Lokale Überwachung für SSMS-Nutzungs- und -Diagnosedatensammlung

Gilt für:yes SQL Server (alle unterstützten Versionen) YesAzure SQL-Datenbank YesAzure SQL Managed Instance yesAzure Synapse Analytics yesAnalytics Platform System (PDW)

SQL Server Management Studio (SSMS) enthält internetfähige Features, die anonyme Featurenutzungs- und Diagnosedaten sammeln und an Microsoft senden können.

SQL Server Management Studio (SSMS) sammelt möglicherweise Standardcomputer-, Nutzungs- und Leistungsdaten, die an Microsoft übertragen und dort analysiert werden können, um die Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit von SSMS zu verbessern.

SQL Server Management Studio (SSMS) sammelt nicht Ihren Namen, Ihre Adresse oder andere Daten im Zusammenhang mit einer identifizierten oder identifizierbaren Person.

Ausführliche Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von Microsoft und den Ergänzenden Datenschutzbestimmungen zu SQL Server.

Überwachen der Verwendung von Features und Diagnosedaten

Wenn die durch SSMS gesammelten Featurenutzungsdaten angezeigt werden sollen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Starten Sie SSMS.
  2. Wählen Sie View (Ansicht) und dann im Hauptmenü Output (Ausgabe) aus, um das Fenster Output (Ausgabe) anzuzeigen.
  3. Wenn das Fenster Output (Ausgabe) angezeigt wird, wählen Sie im Menü Show output from: (Ausgabe anzeigen von:) Telemetry (Telemetrie) aus.

Während Sie SSMS verwenden, um mit Ihrer Datenbank zu interagieren, zeigt das Fenster Output (Ausgabe) die erfassten Daten an.

Aktivieren oder Deaktivieren der Sammlung von Nutzung- und Diagnosedaten in SSMS

So aktivieren oder deaktivieren Sie die Sammlung von Nutzungsdaten für SSMS

  • Für SQL Server Management Studio (17 und höher):

    Subkey = HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\SQL Server Management Studio\14.0

    RegEntry name = UserFeedbackOptIn

    Eintragstyp DWORD: 0 steht für Deaktivieren und 1 für Aktivieren.

    Außerdem basiert SSMS auf der Visual Studio-Shell, und die Visual Studio-Installation ermöglicht standardmäßig Kundenfeedback.

    Um Visual Studio so zu konfigurieren, dass Kundenfeedback auf einzelnen Computern deaktiviert ist, ändern Sie den Wert des folgenden Registrierungsunterschlüssels in die Zeichenfolge 0: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\VisualStudio\SQM OptIn

    Ändern Sie beispielsweise den Unterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\VisualStudio\SQM OptIn = 0

    Die registrierungsbasierte Gruppenrichtlinie dieser Registrierungsschlüssel wird von der Nutzungs- und Diagnosedatenerfassung von SQL Server 2017 berücksichtigt.

  • Für SQL Server Management Studio 18:

    Subkey = HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\SQL Server Management Studio\18.0_IsoShell

    RegEntry name = UserFeedbackOptIn

    Eintragstyp DWORD: 0 steht für Deaktivieren und 1 für Aktivieren.

Siehe auch