CONTAINS (Transact-SQL)

Anwendungsbereich:yesSQL Server (alle unterstützten Versionen) YesAzure SQL-Datenbank

Sucht nach präzisen oder unscharfen (weniger präzisen) Übereinstimmungen mit einzelnen Wörtern und Phrasen, Wörtern innerhalb eines bestimmten Abstands zueinander oder gewichteten Übereinstimmungen in SQL Server. CONTAINS ist ein Prädikat, das in der WHERE-Klausel einer Transact-SQL SELECT-Anweisung verwendet wird, um eine SQL Server-Volltextsuche in volltextindizierten Spalten mit zeichenbasierten Datentypen durchzuführen.

Folgendes kann mit CONTAINS gesucht werden:

  • Ein Wort oder ein Ausdruck.

  • Das Präfix eines Worts oder eines Ausdrucks.

  • Ein Wort, das einem anderen Wort ähnlich ist.

  • Ein Wort, das mithilfe von Beugung aus einem anderen generiert wurde (z. B. stellt das Wort drive den Beugungsstamm von drives, drove, driving und driven dar.)

  • Ein Wort, das ein Synonym für ein anderes Wort ist (das Wort Metall kann z. B. über die Synonyme Aluminium und Stahl verfügen). Dazu wird ein Thesaurus verwendet.

Informationen zu den Formen der Volltextsuche, die von SQL Server unterstützt werden, finden Sie unter Abfragen mit Volltextsuche.

Topic link iconTransact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

CONTAINS (   
     {   
        column_name | ( column_list )   
      | *   
      | PROPERTY ( { column_name }, 'property_name' )    
     }   
     , '<contains_search_condition>'  
     [ , LANGUAGE language_term ]  
   )   
  
<contains_search_condition> ::=   
  {   
      <simple_term>   
    | <prefix_term>   
    | <generation_term>   
    | <generic_proximity_term>   
    | <custom_proximity_term>   
    | <weighted_term>   
    }   
  |   
    { ( <contains_search_condition> )   
        [ { <AND> | <AND NOT> | <OR> } ]   
        <contains_search_condition> [ ...n ]   
  }   
<simple_term> ::=   
     { word | "phrase" }  
  
<prefix term> ::=   
  { "word*" | "phrase*" }  
  
<generation_term> ::=   
  FORMSOF ( { INFLECTIONAL | THESAURUS } , <simple_term> [ ,...n ] )   
  
<generic_proximity_term> ::=   
  { <simple_term> | <prefix_term> } { { { NEAR | ~ }   
     { <simple_term> | <prefix_term> } } [ ...n ] }  
  
<custom_proximity_term> ::=   
  NEAR (   
     {  
        { <simple_term> | <prefix_term> } [ ,...n ]  
     |  
        ( { <simple_term> | <prefix_term> } [ ,...n ] )   
      [, <maximum_distance> [, <match_order> ] ]  
     }  
       )   
  
      <maximum_distance> ::= { integer | MAX }  
      <match_order> ::= { TRUE | FALSE }   
  
<weighted_term> ::=   
  ISABOUT   
   ( {   
        {   
          <simple_term>   
        | <prefix_term>   
        | <generation_term>   
        | <proximity_term>   
        }   
      [ WEIGHT ( weight_value ) ]   
      } [ ,...n ]   
   )   
  
<AND> ::=   
  { AND | & }  
  
<AND NOT> ::=   
  { AND NOT | &! }  
  
<OR> ::=   
  { OR | | }  
  

Hinweis

Informationen zum Anzeigen der Transact-SQL-Syntax für SQL Server 2014 oder früher finden Sie unter Dokumentation zu früheren Versionen.

Argumente

column_name
Der Name einer volltextindizierten Spalte der in der FROM-Klausel angegebenen Tabelle. Die Spalten können vom Typ char, varchar, nchar, nvarchar, text, ntext, image, xml, varbinary oder varbinary(max) sein.

column_list
Gibt zwei oder mehr durch Trennzeichen getrennte Spalten an. column_list muss in Klammern stehen. Sofern nicht language_term angegeben ist, muss die Sprache aller Spalten von column_list identisch sein.

*
Gibt an, dass die Abfrage alle volltextindizierten Spalten in der Tabelle durchsucht, die in der FROM-Klausel für die festgelegte Suchbedingung angegeben werden. Die Spalten in der CONTAINS-Klausel müssen aus einer einzelnen Tabelle mit einem Volltextindex stammen. Sofern language_term nicht angegeben ist, muss die Sprache aller Spalten in der Tabelle identisch sein.

PROPERTY ( column_name , 'property_name')
Gilt für: SQL Server 2012 (11.x) und höher.

Gibt eine Dokumenteigenschaft an, in der nach der angegebenen Suchbedingung gesucht werden soll.

Wichtig

Damit von der Abfrage Zeilen zurückgegeben werden können, muss property_name in der Sucheigenschaftenliste des Volltextindexes angegeben werden, und der Volltextindex muss eigenschaftenspezifische Einträge für property_name enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Suchen von Dokumenteigenschaften mithilfe von Sucheigenschaftenlisten.

LANGUAGE language_term
Die Sprache, die für Wörtertrennung, Wortstammerkennung, Thesauruserweiterungen und -ersetzungen sowie die Entfernung von Füllwörtern (oder Stoppwörtern) im Rahmen der Abfrage verwendet werden soll. Dieser Parameter ist optional.

Wenn Dokumente anderer Sprachen zusammen als BLOBs (Binary Large Objects) in einer einzelnen Spalte gespeichert werden, bestimmt der Gebietsschemabezeichner (LCID) eines bestimmten Dokuments die zur Indizierung seines Inhalts zu verwendende Sprache. Beim Abfragen einer solchen Spalte kann die Angabe von LANGUAGE language_term die Wahrscheinlichkeit einer hohen Übereinstimmung steigern.

language_term kann als Zeichenfolge, Integer oder Hexadezimalwert entsprechend dem LCID einer Sprache angegeben werden. Wird language_term angegeben, wird die entsprechende Sprache auf alle Elemente der Suchbedingung angewendet. Wird kein Wert angegeben, wird die Volltextsprache der Spalte verwendet.

In Form einer Zeichenfolge entspricht language_term dem Wert der alias-Spalte in der sys.syslanguages (Transact-SQL)-Kompatibilitätsansicht. Die Zeichenfolge muss in einfache Anführungszeichen gesetzt werden, z.B. 'language_term'. In Form einer ganzen Zahl ist language_term der eigentliche Gebietsschemabezeichner, der die Sprache identifiziert. In Form eines Hexadezimalwerts ist language_term gleich 0x, gefolgt vom Hexadezimalwert des Gebietsschemabezeichners. Der Hexadezimalwert darf acht Ziffern nicht überschreiten, einschließlich führender Nullen.

Wird der Wert im Format DBCS (Double-Byte Character Set, Doppelbyte-Zeichensatz) angegeben, wird er von SQL Server in Unicode konvertiert.

Wenn die angegebene Sprache nicht gültig ist oder keine Ressourcen installiert sind, die dieser Sprache entsprechen, gibt SQL Server einen Fehler zurück. Geben Sie 0x0 als language_term an, um neutrale Sprachressourcen zu verwenden.

<contains_search_condition>
Gibt den Suchtext in column_name und die Bedingungen für eine Übereinstimmung an.

<contains_search_condition> is nvarchar. Wird ein anderer Zeichendatentyp als Eingabe verwendet, findet eine implizite Konvertierung statt. Die großen Zeichenfolgendatentypen nvarchar(max) und varchar(max) können nicht verwendet werden. Im folgenden Beispiel verursacht die @SearchWord-Variable, die als varchar(30) definiert ist, eine implizite Konvertierung im CONTAINS-Prädikat.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
DECLARE @SearchWord VARCHAR(30)  
SET @SearchWord ='performance'  
SELECT Description   
FROM Production.ProductDescription   
WHERE CONTAINS(Description, @SearchWord);  

Da die „Parameterermittlung“ zusammen mit der Konvertierung nicht funktionsfähig ist, sollten Sie aus Leistungsgründen nvarchar verwenden. Deklarieren Sie im Beispiel @SearchWord als nvarchar(30).

USE AdventureWorks2012;  
GO  
DECLARE @SearchWord NVARCHAR(30)  
SET @SearchWord = N'performance'  
SELECT Description   
FROM Production.ProductDescription   
WHERE CONTAINS(Description, @SearchWord);  

In Fällen, in denen ein nicht optimaler Plan generiert wird, können Sie auch den OPTIMIZE FOR-Abfragehinweis verwenden.

word
Eine Zeichenfolge ohne Leerzeichen oder Satzzeichen.

phrase
Ein Wort oder mehrere Wörter, die durch Leerzeichen getrennt sind.

Hinweis

Einige Sprachen, wie z. B. die in einigen Teilen von Asien verwendeten Sprachen, können Ausdrücke besitzen, die aus mehreren Wörtern ohne Leerzeichen bestehen.

<simple_term>
Gibt eine Übereinstimmung für ein genaues Wort oder einen genauen Ausdruck an. Beispiele für gültige einfache Begriffe sind "blue berry", blueberry und "Microsoft SQL Server". Ausdrücke müssen in doppelte Anführungszeichen ("") gesetzt werden. Die Wörter eines Ausdrucks werden nur dann in der Datenbank gefunden, wenn sie unter <contains_search_condition> in der gleichen Reihenfolge angegeben werden. Bei der Suche nach Zeichen in einem Wort oder einem Ausdruck wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. Füllwörter (oder Stoppwörter), z.B. „ein“, „und“ oder „die“, aus volltextindizierten Spalten werden nicht im Volltextindex gespeichert. Wenn ein Störwort in einer Einzelwortsuche verwendet wird, gibt SQL Server eine Fehlermeldung zurück, die besagt, dass die Abfrage nur Störwörter enthält. SQL Server enthält eine Standardliste von Rauschwörtern im Verzeichnis \Mssql\Binn\FTERef jeder Instanz von SQL Server.

Satzzeichen werden nicht beachtet. Mit CONTAINS(testing, "computer failure") wird daher auch eine Zeile mit dem Wert "Where is my computer? Es nicht zu finden, würde teuer werden." Weitere Informationen zum Verhalten von Wortbrechern finden Sie unter Konfigurieren und Verwalten von Wortbrechern und Stemmern für die Suche.

<prefix_term>
Gibt eine Suche nach Wörtern oder Ausdrücken an, die mit dem angegebenen Text beginnen. Setzen Sie einen Präfixausdruck (prefix_term) in doppelte Anführungszeichen (""), und setzen Sie ein Sternchen (*) vor das schließende Anführungszeichen, sodass jeglicher Text gefunden wird, der mit dem einfachen Ausdruck beginnt, der vor dem Sternchen steht. Die Klausel sollte wie folgt angegeben werden: CONTAINS (column, '"text*"') Das Sternchen entspricht keinem, einem oder mehreren Zeichen (des Hauptworts bzw. der Hauptwörter im Ausdruck). Wenn der Text und das Sternchen nicht in doppelten Anführungszeichen stehen, sodass das Prädikat als CONTAINS (column, 'text*') gelesen wird, wird das Sternchen bei der Volltextsuche als Zeichen behandelt, und es wird nach exakten Übereinstimmungen mit text* gesucht. Von der Volltext-Engine werden keine Wörter mit Sternchen (*) gefunden, da dieses Zeichen in der Regel von der Wörtertrennung ignoriert wird.

Ist <prefix_term> ein Ausdruck, wird jedes Wort, das in dem Ausdruck vorhanden ist, als separates Präfix behandelt. Daher werden bei einer Abfrage des Präfixbegriffs "local wine*" als Übereinstimmung alle Zeilen mit dem Text "local winery", "locally wined and dined" usw. ausgegeben.

<generation_term>
Gibt eine Suche nach Wörtern an, wenn die enthaltenen einfachen Begriffe Varianten des ursprünglichen Worts enthalten, nach dem gesucht werden soll.

INFLECTIONAL
Gibt an, dass die sprachenabhängige Wortstammerkennung für den angegebenen einfachen Ausdruck verwendet werden soll. Das Verhalten der Wortstammerkennung wird auf der Grundlage von Wortstammerkennungsregeln für jede Sprache einzeln definiert. Der neutralen Sprache ist keine Wortstammerkennung zugeordnet. Auf die gewünschte Wortstammerkennung wird anhand der Spaltensprache der abgefragten Spalten verwiesen. Falls language_term angegeben ist, wird die dieser Sprache entsprechende Wortstammerkennung verwendet.

Ein angegebener <simple_term>-Wert innerhalb von <generation_term> kann nicht sowohl mit Substantiven als auch mit Verben übereinstimmen.

THESAURUS
Gibt an, dass der Thesaurus verwendet wird, der der Volltext-Spaltensprache oder der in der Abfrage angegebenen Sprache entspricht. Die längsten Muster aus <simple_term> werden mit dem Thesaurus verglichen, und weitere Ausdrücke werden generiert, um das ursprüngliche Muster zu erweitern oder zu ersetzen. Wird für den ganzen Ausdruck oder für Teile von <simple_term> keine Übereinstimmung gefunden, wird der nicht übereinstimmende Teil als simple_term behandelt. Weitere Informationen zum Thesaurus der Volltextsuche finden Sie unter Konfigurieren und Verwalten von Thesaurusdateien für die Volltextsuche.

<generic_proximity_term>
Legt eine Übereinstimmung für Wörter oder Ausdrücke fest, die im durchsuchten Dokument vorhanden sein müssen.

Wichtig

Dieses Feature wird in einer künftigen Version von Microsoft SQL Server entfernt. Nutzen Sie diese Funktionen bei Neuentwicklungen nicht mehr, und planen Sie die Änderung von Anwendungen, die diese Funktion zurzeit verwenden. Es wird empfohlen, <custom_proximity_term> zu verwenden.

NEAR | ~
Gibt an, dass das Wort oder der Ausdruck auf beiden Seiten des NEAR-Operators bzw. ~-Operators in einem Dokument vorhanden sein muss, damit eine Übereinstimmung zurückgegeben wird. Sie müssen zwei Suchbegriffe angeben. Ein Suchbegriff kann ein einzelnes Wort oder ein Ausdruck sein, der in doppelte Anführungszeichen ("Ausdruck") eingeschlossen wird.

Mehrere NEAR-Begriffe können wie in a NEAR b NEAR c oder a ~ b ~ c verkettet werden. Damit eine Übereinstimmung zurückgegeben wird, müssen alle verketteten Ausdrücke, die nahe beieinander stehen sollen, im Dokument vorhanden sein.

Beispielsweise geben CONTAINS(*column_name*, 'fox NEAR chicken') und CONTAINSTABLE(*table_name*, *column_name*, 'fox ~ chicken') alle Dokumente in der angegebenen Spalte zurück, die sowohl „Fuchs“ als auch „Huhn“ enthalten. Außerdem gibt CONTAINSTABLE einen nach dem Abstand von "Fuchs" und "Huhn" bestimmten Rang für jedes Dokument zurück. Wenn ein Dokument etwa den Satz "Der Fuchs fraß das Huhn." enthält, wäre sein Rang hoch, da die Begriffe näher beieinander sind als in anderen Dokumenten.

Weitere Informationen zu generischen NEAR-Begriffen finden Sie unter Suchen von Wörtern in der Nähe eines anderen Worts mit NEAR.

<custom_proximity_term>
Gilt für: SQL Server 2012 (11.x) und höher.

Gibt eine Übereinstimmung von Wörtern oder Ausdrücken sowie optional den maximalen Abstand zwischen den Suchbegriffen an. Sie können auch angeben, dass Suchbegriffe in der exakten Reihenfolge gesucht werden müssen, in der Sie sie (<match_order>) angegeben haben.

Ein Suchbegriff kann ein einzelnes Wort oder ein Ausdruck sein, der in doppelte Anführungszeichen ("Ausdruck") eingeschlossen wird. Damit eine Übereinstimmung zurückgegeben wird, müssen alle angegeben Ausdrücke im Dokument vorhanden sein. Sie müssen mindestens zwei Suchbegriffe angeben. Die maximale Anzahl von Suchbegriffen ist 64.

Standardmäßig werden vom benutzerdefinierten NEAR-Begriff alle Zeilen zurückgegeben, die die angegebenen Begriffe enthalten, unabhängig vom Abstand dazwischen und unabhängig von der Reihenfolge. Beispielsweise müsste eine Dokument nur term1 und "term3 term4" an beliebiger Position und in beliebiger Reihenfolge enthalten, um der Abfrage zu entsprechen:

CONTAINS(column_name, 'NEAR(term1,"term3 term4")')  

Die optionalen Parameter lauten wie folgt:

<maximum_distance>
Gibt den maximal zulässigen Abstand zwischen den Suchbegriffen am Anfang und Ende einer Zeichenfolge an, damit diese als Übereinstimmung gilt.

integer
Gibt eine positive ganze Zahl zwischen 0 und 4294967295 an. Mit diesem Wert wird festgelegt, wie viele Begriffe, die keine Suchbegriffe sind, mit Ausnahme weiterer angegebener Suchbegriffe zwischen dem ersten und dem letzten Suchbegriff stehen dürfen.

Beispielsweise wird mit der folgenden Abfrage nach AA und BB gesucht. Die Reihenfolge ist dabei nicht vorgegeben, und der maximale Abstand zwischen den beiden Suchbegriffen darf fünf Wörter betragen.

CONTAINS(column_name, 'NEAR((AA,BB),5)')  

Die Zeichenfolge AA one two three four five BB stellt eine Übereinstimmung dar. Im folgenden Beispiel werden von der Abfrage drei Suchbegriffe (AA, BB und CC) mit einem maximalen Abstand von fünf Wörtern angegeben:

CONTAINS(column_name, 'NEAR((AA,BB,CC),5)')  

Diese Abfrage würde der folgenden Zeichenfolge mit dem Gesamtabstand fünf Wörter entsprechen:

BB one two CC three four five A A

Beachten Sie, dass der innere Suchbegriff CC nicht mitgezählt wird.

MAX
Gibt alle Zeilen zurück, die die angegebenen Begriffe enthalten, unabhängig von der Entfernung dazwischen. Dies ist die Standardoption.

<match_order>
Gibt an, ob die Begriffe in der angegebenen Reihenfolge auftreten müssen, um von einer Suchabfrage zurückgegeben zu werden. Wenn Sie <match_order> verwenden möchten, müssen Sie auch <maximum_distance> angeben.

<match_order> akzeptiert einen der folgenden Werte:

TRUE
Erzwingt die angegebene Reihenfolge in Begriffen. Beispielsweise würde NEAR(A,B) nur A ... B entsprechen.

FALSE
Ignoriert die angegebene Reihenfolge. Beispielsweise würde NEAR(A,B) sowohl A ... B als auch B ... A entsprechen.

Dies ist die Standardoption.

Beispielsweise wird in den folgenden NEAR-Suchvorgängen nach den Wörtern "Monday", "Tuesday" und "Wednesday" in der angegebene Reihenfolge gesucht, unabhängig vom Abstand zwischen den Begriffen:

CONTAINS(column_name, 'NEAR ((Monday, Tuesday, Wednesday), MAX, TRUE)')  

Weitere Informationen zu benutzerdefinierten NEAR-Begriffen finden Sie unter Suchen von Wörtern in der Nähe eines anderen Worts mit NEAR.

<weighted_term>
Gibt an, dass die übereinstimmenden Zeilen (die von der Abfrage zurückgegeben werden) mit einer Liste von Wörtern und Ausdrücken übereinstimmen müssen, die optional jeweils mit einem Gewichtungswert versehen sind.

ISABOUT
Gibt das Schlüsselwort <weighted_term>> an.

WEIGHT(weight_value)
Gibt einen Gewichtungswert von 0,0 bis 1,0 an. Jede Komponente in <weighted_term> kann auch einen weight_value enthalten. weight_value kann die Art und Weise beeinflussen, wie sich verschiedene Teilabfragen auf den Rangwert auswirken, der jeder mit der Abfrage übereinstimmenden Zeile zugewiesen ist. WEIGHT hat keine Auswirkung auf die Ergebnisse von CONTAINS-Abfragen, beeinflusst jedoch den Rang in CONTAINSTABLE-Abfragen.

Hinweis

Das Dezimaltrennzeichen ist immer ein Punkt, unabhängig vom Betriebssystemgebietsschema.

{ AND | & } | { AND NOT | &! } | { OR | | }
Gibt einen logischen Vorgang zwischen zwei CONTAINS-Suchbedingungen an.

{ AND | & }
Gibt an, dass die beiden CONTAINS-Suchbedingungen für eine Übereinstimmung erfüllt sein müssen. Das kaufmännische Und-Zeichen (&) kann anstelle des AND-Schlüsselworts zur Darstellung des AND-Operators verwendet werden.

{ AND NOT | &! }
Gibt an, dass die zweite CONTAINS-Suchbedingung für eine Übereinstimmung nicht erfüllt sein darf. Das kaufmännische Und-Zeichen gefolgt von einem Ausrufezeichen (&!) kann anstelle des AND NOT-Schlüsselworts zur Darstellung des AND NOT-Operators verwendet werden.

{ OR | | }
Gibt an, dass eine der beiden CONTAINS-Suchbedingungen für eine Übereinstimmung erfüllt sein muss. Der senkrechte Strich (|) kann an Stelle des OR-Schlüsselsorts zur Darstellung des OR-Operators verwendet werden.

Wenn in <contains_search_condition> in Klammern gesetzte Gruppen enthalten sind, werden diese zuerst ausgewertet. Nach der Auswertung der in Klammern gesetzten Gruppen gelten folgende Regeln bei der Verwendung der logischen Operatoren mit den CONTAINS-Suchbedingungen:

  • NOT wird vor AND angewendet.

  • NOT kann nur nach AND auftreten, wie in AND NOT. Der Operator OR NOT ist nicht zugelassen. NOT kann nicht vor dem ersten Ausdruck angegeben werden. Beispielsweise ist Folgendes nicht zulässig: CONTAINS (mycolumn, 'NOT "phrase_to_search_for" ' ).

  • AND wird vor OR angewendet.

  • Da boolesche Operatoren des gleichen Typs (AND, OR) assoziativ sind, können sie in beliebiger Reihenfolge angewendet werden.

n
Ein Platzhalter, der anzeigt, dass mehrere CONTAINS-Suchbedingungen und darin enthaltene Begriffe angegeben werden können.

Allgemeine Hinweise

Volltextprädikate und -funktionen gelten für eine einzelne Tabelle, die im FROM-Prädikat enthalten ist. Um eine Suche in mehreren Tabellen auszuführen, können Sie eine verknüpfte Tabelle in der FROM-Klausel verwenden, um in einem Resultset zu suchen, das aus mindestens zwei Tabellen erstellt wird.

Volltextprädikate sind in der OUTPUT-Klausel nicht zulässig, wenn der Kompatibilitätsgrad der Datenbank auf 100 festgelegt ist.

Abfragen von Remoteservern

Sie können einen vierteiligen Namen im CONTAINS- oder FREETEXT-Prädikat zum Abfragen von volltextindizierten Spalten der Zieltabellen auf einem Verbindungsserver verwenden. Erstellen Sie zum Vorbereiten eines Remoteservers für den Empfang von Volltextabfragen einen Volltextindex für die Zieltabellen und -spalten auf dem Remoteserver, und fügen Sie anschließend den Remoteserver als Verbindungsserver hinzu.

Im Gegensatz zur Volltextsuche verarbeitet das Transact-SQL-Prädikat LIKE ausschließlich Zeichenmuster. Darüber hinaus können Sie mit dem LIKE-Prädikat keine formatierten Binärdaten abfragen. Eine LIKE-Abfrage in umfangreichen unstrukturierten Textdaten ist sehr viel langsamer als eine entsprechende Volltextabfrage in denselben Daten. Eine LIKE-Abfrage für Millionen von Zeilen von Textdaten kann Minuten in Anspruch nehmen; eine Volltextabfrage kann dagegen in Sekunden oder weniger für dieselben Daten ein Ergebnis liefern, je nach Anzahl und Größe der zurückgegebenen Zeilen. Ein weiterer Aspekt ist, dass mit LIKE nur eine einfache Mustersuche in einer ganzen Tabelle durchgeführt wird. Bei einer Volltextabfrage wird hingegen die Sprache beachtet und zur Indizierungs- und Abfragezeit werden bestimmte Transformationen vorgenommen, beispielsweise das Filtern von Stoppwörtern oder Anwenden von Thesaurus- und Flexionserweiterungen. Diese Transformationen helfen Volltextabfragen, die Genauigkeit von Rückrufen sowie die abschließende Rangfolge der Ergebnisse zu verbessern.

Sie können mehrere Spalten abfragen, indem Sie eine Liste von Spalten angeben, die durchsucht werden sollen. Die Spalten müssen sich in derselben Tabelle befinden.

Beispielsweise wird mit der folgenden CONTAINS-Abfrage nach dem Begriff Red in den Spalten Name und Color der Tabelle Production.Product für die AdventureWorks2012-Beispieldatenbank gesucht.

Use AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Name, Color   
FROM Production.Product  
WHERE CONTAINS((Name, Color), 'Red');  

Beispiele

A. Verwenden von CONTAINS mit <simple_term>

Im folgenden Beispiel werden alle Produkte mit einem Preis von $80.99 gesucht, die das Wort Mountainenthalten.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Name, ListPrice  
FROM Production.Product  
WHERE ListPrice = 80.99  
   AND CONTAINS(Name, 'Mountain');  
GO  

B. Verwenden von CONTAINS und einem Ausdruck mit <simple_term>

Im folgenden Beispiel werden alle Produkte zurückgegeben, die entweder den Ausdruck Mountain oder Road enthalten.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Name  
FROM Production.Product  
WHERE CONTAINS(Name, ' Mountain OR Road ')  
GO  

C. Verwenden von CONTAINS mit <prefix_term>

Im folgenden Beispiel werden alle Produktnamen zurückgegeben, die mindestens ein Wort enthalten, das mit dem Präfix chain in der Name-Spalte beginnt.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Name  
FROM Production.Product  
WHERE CONTAINS(Name, ' "Chain*" ');  
GO  

D: Verwenden von CONTAINS und OR mit <prefix_term>

Im folgenden Beispiel werden alle Kategoriebeschreibungen zurückgegeben, die Zeichenfolgen mit dem Präfix chain oder full enthalten.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Name  
FROM Production.Product  
WHERE CONTAINS(Name, '"chain*" OR "full*"');  
GO  

E. Verwenden von CONTAINS mit <proximity_term>

Gilt für: SQL Server 2012 (11.x) und höher.

Im folgenden Beispiel wird in der Production.ProductReview-Tabelle nach allen Kommentaren gesucht, die das Wort bike maximal 10 Begriffe vom Wort control entfernt und in der angegebenen Reihenfolge enthalten (d.h. bike vor control).

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Comments  
FROM Production.ProductReview  
WHERE CONTAINS(Comments , 'NEAR((bike,control), 10, TRUE)');  
GO  

F. Verwenden von CONTAINS mit <generation_term>

Im folgenden Beispiel wird nach allen Produkten gesucht, bei denen Wortformen von ride verwendet werden: "riding", "ridden" usw.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Description  
FROM Production.ProductDescription  
WHERE CONTAINS(Description, ' FORMSOF (INFLECTIONAL, ride) ');  
GO  

G. Verwenden von CONTAINS mit <weighted_term>

Im folgenden Beispiel wird nach allen Produktnamen gesucht, die die Wörter performance, comfortable oder smooth enthalten, wobei jedes Wort anders gewichtet wird.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Description  
FROM Production.ProductDescription  
WHERE CONTAINS(Description, 'ISABOUT (performance weight (.8),   
comfortable weight (.4), smooth weight (.2) )' );  
GO  

H. Verwenden von CONTAINS mit Variablen

Im folgenden Beispiel wird kein bestimmter Suchbegriff, sondern eine Variable verwendet.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
DECLARE @SearchWord NVARCHAR(30)  
SET @SearchWord = N'Performance'  
SELECT Description   
FROM Production.ProductDescription   
WHERE CONTAINS(Description, @SearchWord);  
GO  

I. Verwenden von CONTAINS mit einem logischen Operator (AND)

Im folgenden Beispiel wird die ProductDescription-Tabelle der AdventureWorks2012-Datenbank verwendet. In der Abfrage wird das CONTAINS-Prädikat für die Suche nach Beschreibungen verwendet, deren Beschreibungs-ID ungleich 5 ist und die das Wort Aluminum sowie das Wort spindle enthalten. In der Suchbedingung wird der boolesche AND-Operator verwendet.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Description  
FROM Production.ProductDescription  
WHERE ProductDescriptionID <> 5 AND  
   CONTAINS(Description, 'Aluminum AND spindle');  
GO  

J. Verwenden von CONTAINS, um eine Zeileneinfügung zu überprüfen

Im folgenden Beispiel wird CONTAINS in einer SELECT-Unterabfrage verwendet. Mithilfe der AdventureWorks2012-Datenbank ruft die Abfrage den Kommentarwert aller Kommentare in der ProductReview-Tabelle für einen bestimmten Zyklus ab. In der Suchbedingung wird der boolesche AND-Operator verwendet.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
INSERT INTO Production.ProductReview   
  (ProductID, ReviewerName, EmailAddress, Rating, Comments)   
VALUES  
  (780, 'John Smith', 'john@fourthcoffee.com', 5,   
'The Mountain-200 Silver from AdventureWorks2008 Cycles meets and exceeds expectations. I enjoyed the smooth ride down the roads of Redmond');  
  
-- Given the full-text catalog for these tables is Adv_ft_ctlg,   
-- with change_tracking on so that the full-text indexes are updated automatically.  
WAITFOR DELAY '00:00:30';     
-- Wait 30 seconds to make sure that the full-text index gets updated.  
  
SELECT r.Comments, p.Name  
FROM Production.ProductReview AS r  
JOIN Production.Product AS p   
    ON r.ProductID = p.ProductID  
    AND r.ProductID = (SELECT ProductID  
FROM Production.ProductReview  
WHERE CONTAINS (Comments,   
    ' AdventureWorks2008 AND   
    Redmond AND   
    "Mountain-200 Silver" '));  
GO  

K. Abfragen von Dokumenteigenschaften

Gilt für: SQL Server 2012 (11.x) und höher.

Die folgende Abfrage sucht nach einer indizierten Eigenschaft (Title) in der Document-Spalte der Production.Document-Tabelle. Die Abfrage gibt nur Dokumente zurück, deren Title-Eigenschaft die Zeichenfolge Maintenance oder Repair enthält.

Hinweis

Damit bei einer Eigenschaftensuche, Zeilen zurückgegeben werden können, muss die angegebene Eigenschaften von den Filtern extrahiert werden, die die Spalte während der Indexierung analysieren. Zudem muss der Volltextindex der jeweiligen Tabelle so konfiguriert sein, dass er die Eigenschaft einschließt. Weitere Informationen finden Sie unter Suchen von Dokumenteigenschaften mithilfe von Sucheigenschaftenlisten.

Use AdventureWorks2012;  
GO  
SELECT Document 
FROM Production.Document  
WHERE CONTAINS(PROPERTY(Document,'Title'), 'Maintenance OR Repair');  
GO  

Weitere Informationen

Erste Schritte mit der Volltextsuche
Erstellen und Verwalten von Volltextkatalogen
CREATE FULLTEXT CATALOG (Transact-SQL)
CREATE FULLTEXT INDEX (Transact-SQL)
Erstellen und Verwalten von Volltextindizes
Abfragen mit Volltextsuche
CONTAINSTABLE (Transact-SQL)
FREETEXT (Transact-SQL)
FREETEXTTABLE (Transact-SQL)
Abfragen mit Volltextsuche
Volltextsuche
Erstellen von Volltextsuchabfragen (Visual Database Tools)
WHERE (Transact-SQL)
Suchen von Dokumenteigenschaften mithilfe von Sucheigenschaftenlisten