CREATE FULLTEXT INDEX (Transact-SQL)CREATE FULLTEXT INDEX (Transact-SQL)

GILT FÜR: jaSQL Server (ab 2008) jaAzure SQL-DatenbankjaAzure SQL Data Warehouse neinParallel Data WarehouseAPPLIES TO: yesSQL Server (starting with 2008) yesAzure SQL Database noAzure SQL Data Warehouse noParallel Data Warehouse

Erstellt einen Volltextindex für eine Tabelle oder eine indizierte Sicht in einer Datenbank in SQL ServerSQL Server.Creates a full-text index on a table or indexed view in a database in SQL ServerSQL Server. Pro Tabelle oder indizierter Sicht ist nur ein Volltextindex zulässig, und jeder Volltextindex gilt für eine einzelne Tabelle oder indizierte Sicht.Only one full-text index is allowed per table or indexed view, and each full-text index applies to a single table or indexed view. Ein Volltextindex kann bis zu 1024 Spalten enthalten.A full-text index can contain up to 1024 columns.

Themenlinksymbol Transact-SQL Syntax Conventions (Transact-SQL-Syntaxkonventionen)Topic link icon Transact-SQL Syntax Conventions

SyntaxSyntax

CREATE FULLTEXT INDEX ON table_name  
   [ ( { column_name   
             [ TYPE COLUMN type_column_name ]  
             [ LANGUAGE language_term ]   
             [ STATISTICAL_SEMANTICS ]  
        } [ ,...n]   
      ) ]  
    KEY INDEX index_name   
    [ ON <catalog_filegroup_option> ]  
    [ WITH [ ( ] <with_option> [ ,...n] [ ) ] ]  
[;]  
  
<catalog_filegroup_option>::=  
 {  
    fulltext_catalog_name   
 | ( fulltext_catalog_name, FILEGROUP filegroup_name )  
 | ( FILEGROUP filegroup_name, fulltext_catalog_name )  
 | ( FILEGROUP filegroup_name )  
 }  
  
<with_option>::=  
 {  
   CHANGE_TRACKING [ = ] { MANUAL | AUTO | OFF [, NO POPULATION ] }   
 | STOPLIST [ = ] { OFF | SYSTEM | stoplist_name }  
 | SEARCH PROPERTY LIST [ = ] property_list_name   
 }  

ArgumenteArguments

table_nametable_name
Der Name der Tabelle oder der indizierten Sicht mit den Spalten, die im Volltextindex enthalten sind.Is the name of the table or indexed view that contains the column or columns included in the full-text index.

column_namecolumn_name
Der Name der Spalte, die im Volltextindex berücksichtigt wird.Is the name of the column included in the full-text index. Es können nur Spalten der Typen char, varchar, nchar, nvarchar, text, ntext, image, xml und varbinary(max) für die Volltextsuche indiziert werden.Only columns of type char, varchar, nchar, nvarchar, text, ntext, image, xml, and varbinary(max) can be indexed for full-text search. Um mehrere Spalten anzugeben, wiederholen Sie die column_name-Klausel wie folgt:To specify multiple columns, repeat the column_name clause as follows:

CREATE FULLTEXT INDEX ON table_name (column_name1 […], column_name2 […]) …CREATE FULLTEXT INDEX ON table_name (column_name1 [...], column_name2 [...]) ...

TYPE COLUMN type_column_nameTYPE COLUMN type_column_name
Gibt den Namen der Tabellenspalte type_column_name an, die den Dokumenttyp für ein Dokument vom Typ varbinary(max) oder image enthält.Specifies the name of a table column, type_column_name, that is used to hold the document type for a varbinary(max) or image document. Diese Spalte, als Typspalte bezeichnet, enthält eine vom Benutzer angegebene Dateierweiterung (.doc, .pdf, .xls usw.)This column, known as the type column, contains a user-supplied file extension (.doc, .pdf, .xls, and so forth). Die Typspalte muss vom Typ char, nchar, varcharoder nvarcharsein.The type column must be of type char, nchar, varchar, or nvarchar.

Geben Sie TYPE COLUMN type_column_name nur an, wenn column_name eine Spalte vom Typ varbinary(max) oder image angibt, in der Daten als Binärdaten gespeichert sind. Andernfalls gibt SQL ServerSQL Server einen Fehler zurück.Specify TYPE COLUMN type_column_name only if column_name specifies a varbinary(max) or image column, in which data is stored as binary data; otherwise, SQL ServerSQL Server returns an error.

Hinweis

Bei der Indizierung verwendet die Volltext-Engine die Abkürzung in der Typspalte der einzelnen Tabellenzeilen, um den für das Dokument in column_name zu verwendenden Filter für die Volltextsuche zu ermitteln.At indexing time, the Full-Text Engine uses the abbreviation in the type column of each table row to identify which full-text search filter to use for the document in column_name. Der Filter lädt das Dokument als binären Datenstrom, entfernt die Formatierungsinformationen und sendet den Text des Dokuments an die Wörtertrennungskomponente.The filter loads the document as a binary stream, removes the formatting information, and sends the text from the document to the word-breaker component. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren und Verwalten von Filtern für die Suche.For more information, see Configure and Manage Filters for Search.

LANGUAGE language_termLANGUAGE language_term
Die Sprache der in column_name gespeicherten Daten.Is the language of the data stored in column_name.

language_term ist optional und kann als Zeichenfolge, ganze Zahl oder Hexadezimalwert entsprechend dem Gebietsschemabezeichner (Locale Identifier, LCID) einer Sprache angegeben werden.language_term is optional and can be specified as a string, integer, or hexadecimal value corresponding to the locale identifier (LCID) of a language. Wenn kein Wert angegeben wird, wird die Standardsprache der SQL ServerSQL Server-Instanz verwendet.If no value is specified, the default language of the SQL ServerSQL Server instance is used.

Wenn language_term angegeben ist, wird die davon dargestellte Sprache zum Indizieren von Daten verwendet, die in Spalten vom Typ char, nchar, varchar, nvarchar, text und ntext gespeichert sind.If language_term is specified, the language it represents will be used to index data stored in char, nchar, varchar, nvarchar, text, and ntext columns. Diese Sprache ist die Standardsprache, die zur Abfragezeit verwendet wird, wenn language_term nicht als Teil eines Volltextprädikats für die Spalte angegeben wird.This language is the default language used at query time if language_term is not specified as part of a full-text predicate against the column.

In Form einer Zeichenfolge entspricht language_term dem Wert der alias-Spalte in der syslanguages-Systemtabelle.When specified as a string, language_term corresponds to the alias column value in the syslanguages system table. Die Zeichenfolge muss in einfache Anführungszeichen gesetzt werden, z.B. 'language_term'.The string must be enclosed in single quotation marks, as in 'language_term'. In Form einer ganzen Zahl ist language_term der eigentliche Gebietsschemabezeichner, der die Sprache identifiziert.When specified as an integer, language_term is the actual LCID that identifies the language. In Form eines Hexadezimalwerts ist language_term gleich 0x, gefolgt vom Hexadezimalwert des Gebietsschemabezeichners.When specified as a hexadecimal value, language_term is 0x followed by the hex value of the LCID. Der Hexadezimalwert darf acht Ziffern nicht überschreiten, einschließlich führender Nullen.The hex value must not exceed eight digits, including leading zeros.

Wird der Wert im Format Doppelbyte-Zeichensatz (Double-Byte Character Set, DBCS) angegeben, wird er von SQL ServerSQL Server in Unicode konvertiert.If the value is in double-byte character set (DBCS) format, SQL ServerSQL Server will convert it to Unicode.

Ressourcen, wie die Wörtertrennung und die Wortstammerkennung, müssen für die mit language_term angegebene Sprache aktiviert sein.Resources, such as word breakers and stemmers, must be enabled for the language specified as language_term. Falls die angegebene Sprache von den Ressourcen nicht unterstützt wird, gibt SQL ServerSQL Server einen Fehler zurück.If such resources do not support the specified language, SQL ServerSQL Server returns an error.

Verwenden Sie die gespeicherte Prozedur sp_configure, um auf Informationen zur Standardvolltextsprache der MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server-Instanz zuzugreifen.Use the sp_configure stored procedure to access information about the default full-text language of the MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server instance. Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Thema unter sp_configure (Transact-SQL)noch nicht kennen.For more information, see sp_configure (Transact-SQL).

Verwenden Sie die neutrale (0x0) Sprachenressource für Nicht-BLOB- und Nicht-XML-Spalten mit Textdaten in mehreren Sprachen oder für Fälle, in denen die Sprache des in der Spalte gespeicherten Texts unbekannt ist.For non-BLOB and non-XML columns containing text data in multiple languages, or for cases when the language of the text stored in the column is unknown, it might be appropriate for you to use the neutral (0x0) language resource. Zuerst sollten Sie jedoch die möglichen Folgen der Verwendung der neutralen (0x0) Sprachressource verstehen.However, first you should understand the possible consequences of using the neutral (0x0) language resource. Informationen zu den möglichen Lösungen und Folgen der Verwendung der neutralen (0x0) Sprachressource finden Sie unter Auswählen einer Sprache beim Erstellen eines Volltextindex.For information about the possible solutions and consequences of using the neutral (0x0) language resource, see Choose a Language When Creating a Full-Text Index.

Für Dokumente, die in Spalten vom Typ XML oder BLOB gespeichert werden, wird die Sprachcodierung innerhalb des Dokuments bei der Indizierung verwendet.For documents stored in XML- or BLOB-type columns, the language encoding within the document will be used at indexing time. In XML-Spalten wird die Sprache z.B. mit dem xml:lang-Attribut in XML-Dokumenten identifiziert.For example, in XML columns, the xml:lang attribute in XML documents will identify the language. Zur Abfragezeit wird der Wert, der vorher in language_term angegeben wurde, die Standardsprache, die für Volltextabfragen verwendet wird, es sei denn language_term wird als Teil einer Volltextabfrage angegeben.At query time, the value previously specified in language_term becomes the default language used for full-text queries unless language_term is specified as part of a full-text query.

STATISTICAL_SEMANTICSSTATISTICAL_SEMANTICS
Gilt für: SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x) bis SQL Server 2017SQL Server 2017.Applies to: SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x) through SQL Server 2017SQL Server 2017.

Erstellt den zusätzlichen Schlüsselausdruck und die Dokumentähnlichkeitsindizes, die Teil der statistischen semantischen Indizierung sind.Creates the additional key phrase and document similarity indexes that are part of statistical semantic indexing. Weitere Informationen finden Sie unter Semantische Suche (SQL Server).For more information, see Semantic Search (SQL Server).

KEY INDEX index_nameKEY INDEX index_name
Der Name des eindeutigen Schlüsselindexes für table_name.Is the name of the unique key index on table_name. KEY INDEX muss eine eindeutige Spalte mit einem Schlüssel sein, die nicht auf Null gesetzt werden kann.The KEY INDEX must be a unique, single-key, non-nullable column. Wählen Sie als eindeutigen Volltextschlüssel stets den kleinsten eindeutigen Index aus.Select the smallest unique key index for the full-text unique key. Für die optimale Leistung empfehlen wir einen Integer-Datentyp als Volltextschlüssel.For the best performance, we recommend an integer data type for the full-text key.

fulltext_catalog_namefulltext_catalog_name
Der Volltextkatalog, der für den Volltextindex verwendet wird.Is the full-text catalog used for the full-text index. Der Katalog muss bereits in der Datenbank vorhanden sein.The catalog must already exist in the database. Diese Klausel ist optional.This clause is optional. Wenn sie nicht angegeben wird, wird ein Standardkatalog verwendet.If it is not specified, a default catalog is used. Ist kein Standardkatalog vorhanden, gibt SQL ServerSQL Server einen Fehler zurück.If no default catalog exists, SQL ServerSQL Server returns an error.

FILEGROUP filegroup_nameFILEGROUP filegroup_name
Erstellt den angegebenen Volltextindex für die angegebene Dateigruppe.Creates the specified full-text index on the specified filegroup. Die Dateigruppe muss bereits vorhanden sein.The filegroup must already exist. Wenn die FILEGROUP-Klausel nicht angegeben ist, wird der Volltextindex für eine nicht partitionierte Tabelle als Basistabelle oder -ansicht in dieselbe Dateigruppe oder für eine partitionierte Tabelle in die primäre Dateigruppe platziert.If the FILEGROUP clause is not specified, the full-text index is placed in the same filegroup as base table or view for a nonpartitioned table or in the primary filegroup for a partitioned table.

CHANGE_TRACKING [ = ] { MANUAL | AUTO | OFF [ , NO POPULATION ] }CHANGE_TRACKING [ = ] { MANUAL | AUTO | OFF [ , NO POPULATION ] }
Gibt an, ob vom Volltextindex abgedeckte Änderungen (Updates, Löschungen oder Einfügungen) an Tabellenspalten von SQL ServerSQL Server an den Volltextindex weitergegeben werden.Specifies whether changes (updates, deletes or inserts) made to table columns that are covered by the full-text index will be propagated by SQL ServerSQL Server to the full-text index. Datenänderungen durch WRITETEXT und UPDATETEXT werden im Volltextindex nicht wiedergegeben und bei der Änderungsnachverfolgung nicht ausgewählt.Data changes through WRITETEXT and UPDATETEXT are not reflected in the full-text index, and are not picked up with change tracking.

MANUALMANUAL
Gibt an, dass die nachverfolgten Änderungen manuell durch einen Aufruf der Anweisung ALTER FULLTEXT INDEX ... START UPDATE POPULATION Transact-SQLTransact-SQL-Anweisung (manuelles Auffüllung).Specifies that the tracked changes must be propagated manually by calling the ALTER FULLTEXT INDEX ... START UPDATE POPULATION Transact-SQLTransact-SQL statement (manual population). Sie können den SQL ServerSQL Server -Agent verwenden, um die Transact-SQLTransact-SQL -Anweisung in regelmäßigen Abständen aufzurufen.You can use SQL ServerSQL Server Agent to call this Transact-SQLTransact-SQL statement periodically.

AUTOAUTO
Gibt an, dass die nachverfolgten Änderungen automatisch weitergegeben werden, wenn Daten in der Basistabelle geändert werden (automatische Auffüllung).Specifies that the tracked changes will be propagated automatically as data is modified in the base table (automatic population). Obwohl Änderungen automatisch weitergegeben werden, werden diese Änderungen u. U. nicht sofort im Volltextindex wiedergegeben.Although changes are propagated automatically, these changes might not be reflected immediately in the full-text index. AUTO ist die Standardeinstellung.AUTO is the default.

OFF [ , NO POPULATION]OFF [ , NO POPULATION]
Gibt an, dass SQL ServerSQL Server keine Liste der Änderungen an den indizierten Daten verwaltet.Specifies that SQL ServerSQL Server does not keep a list of changes to the indexed data. Wird NO POPULATION nicht angegeben, füllt SQL ServerSQL Server einen Index nach seiner Erstellung auf.When NO POPULATION is not specified, SQL ServerSQL Server populates the index fully after it is created.

Die Option NO POPULATION kann nur dann verwendet werden, wenn für CHANGE_TRACKING der Wert OFF festgelegt ist.The NO POPULATION option can be used only when CHANGE_TRACKING is OFF. Wenn NO POPULATION angegeben ist, füllt SQL ServerSQL Server einen Index nach dessen Erstellung nicht auf.When NO POPULATION is specified, SQL ServerSQL Server does not populate an index after it is created. Der Index wird erst aufgefüllt, wenn der Benutzer den Befehl ALTER FULLTEXT INDEX mit der Klausel START FULL POPULATION oder START INCREMENTAL POPULATION ausführt.The index is only populated after the user executes the ALTER FULLTEXT INDEX command with the START FULL POPULATION or START INCREMENTAL POPULATION clause.

STOPLIST [ = ] { OFF | SYSTEM | stoplist_name }STOPLIST [ = ] { OFF | SYSTEM | stoplist_name }
Ordnet dem Index eine Volltext-Stoppliste zu.Associates a full-text stoplist with the index. Der Index wird nicht mit Token aufgefüllt, die Bestandteil der angegebenen Stoppliste sind.The index is not populated with any tokens that are part of the specified stoplist. Wenn STOPLIST nicht angegeben wird, ordnet SQL ServerSQL Server dem Index die Systemvolltextstoppliste zu.If STOPLIST is not specified, SQL ServerSQL Server associates the system full-text stoplist with the index.

OFFOFF
Gibt an, dass dem Volltextindex keine Stoppliste zugeordnet wird.Specifies that no stoplist be associated with the full-text index.

SYSTEMSYSTEM
Gibt an, dass die Standardvolltext-Systemstoppliste STOPLIST für diesen Volltextindex verwendet werden soll.Specifies that the default full-text system STOPLIST should be used for this full-text index.

stoplist_namestoplist_name
Gibt den Namen der Stoppliste an, die dem Volltextindex zugeordnet werden soll.Specifies the name of the stoplist to be associated with the full-text index.

SEARCH PROPERTY LIST [ = ] property_list_nameSEARCH PROPERTY LIST [ = ] property_list_name
Gilt für: SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x) bis SQL Server 2017SQL Server 2017.Applies to: SQL Server 2012 (11.x)SQL Server 2012 (11.x) through SQL Server 2017SQL Server 2017.

Ordnet dem Index eine Sucheigenschaftenliste zu.Associates a search property list with the index.

OFFOFF
Gibt an, dass dem Volltextindex keine Eigenschaftenliste zugeordnet werden soll.Specifies that no property list be associated with the full-text index.

property_list_nameproperty_list_name
Gibt den Namen der Sucheigenschaftenliste an, die dem Volltextindex zugeordnet werden soll.Specifies the name of the search property list to associate with the full-text index.

RemarksRemarks

Weitere Informationen zu Volltextindizes finden Sie unter Erstellen und Verwalten von Volltextindizes.For more information about full-text indexes, see Create and Manage Full-Text Indexes.

Für xml-Spalten können Sie einen Volltextindex erstellen, mit dem der Inhalt der XML-Elemente indiziert, das XML-Markup jedoch ignoriert wird.On xml columns, you can create a full-text index that indexes the content of the XML elements, but ignores the XML markup. Attributwerte werden volltextindiziert, sofern es sich nicht um numerische Werte handelt.Attribute values are full-text indexed unless they are numeric values. Elementtags werden als Tokenbegrenzungen verwendet.Element tags are used as token boundaries. Wohlgeformte XML- oder HTML-Dokumente und -Fragmente in mehreren Sprachen werden unterstützt.Well-formed XML or HTML documents and fragments containing multiple languages are supported. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der Volltextsuche mit XML-Spalten.For more information, see Use Full-Text Search with XML Columns.

Es ist empfehlenswert, als Indexschlüsselspalte einen Integer-Datentyp zu verwenden.We recommend that the index key column is an integer data type. Auf diese Weise kann die Ausführungszeit der Abfragen optimiert werden.This provides optimizations at query execution time.

Interaktionen zwischen der Änderungsnachverfolgung und dem Parameter NO POPULATIONInteractions of Change Tracking and NO POPULATION Parameter

Ob der Volltextindex aufgefüllt wird, hängt davon ab, ob die Änderungsnachverfolgung aktiviert wurde und WITH NO POPULATION in der ALTER FULLTEXT INDEX-Anweisung angegeben ist.Whether the full-text index is populated depends on whether change-tracking is enabled and whether WITH NO POPULATION is specified in the ALTER FULLTEXT INDEX statement. In der folgenden Tabelle wird das Ergebnis ihrer Interaktion zusammengefasst.The following table summarizes the result of their interaction.

ÄnderungsnachverfolgungChange Tracking WITH NO POPULATIONWITH NO POPULATION ErgebnisResult
Nicht aktiviertNot Enabled Nicht angegebenNot specified Der Index wird vollständig aufgefüllt.A full population is performed on the index.
Nicht aktiviertNot Enabled SpecifiedSpecified Der Index wird nicht aufgefüllt, bevor eine Anweisung ALTER FULLTEXT INDEX...START POPULATION ausgegeben wird.No population of the index occurs until an ALTER FULLTEXT INDEX...START POPULATION statement is issued.
AktiviertEnabled SpecifiedSpecified Ein Fehler wird ausgelöst, und der Index wird nicht geändert.An error is raised, and the index is not altered.
AktiviertEnabled Nicht angegebenNot specified Der Index wird vollständig aufgefüllt.A full population is performed on the index.

Weitere Informationen zum Auffüllen von Volltextindizes finden Sie unter Auffüllen von Volltextindizes.For more information about populating full-text indexes, see Populate Full-Text Indexes.

BerechtigungenPermissions

Benutzer müssen über die REFERENCES-Berechtigung für den Volltextkatalog und die ALTER-Berechtigung für die Tabelle oder indizierte Sicht verfügen oder Mitglied der festen Serverrolle sysadmin oder der festen Datenbankrollen db_owner bzw. db_ddladmin sein.User must have REFERENCES permission on the full-text catalog and have ALTER permission on the table or indexed view, or be a member of the sysadmin fixed server role, or db_owner, or db_ddladmin fixed database roles.

Wenn SET STOPLIST angegeben wird, muss der Benutzer die REFERENCES-Berechtigung für die angegebene Stoppliste haben.If SET STOPLIST is specified, the user must have REFERENCES permission on the specified stoplist. Der Besitzer der STOPLIST kann diese Berechtigung gewähren.The owner of the STOPLIST can grant this permission.

Hinweis

Der publicSQL ServerSQL Server-Datenbankrolle wird für die Standardstoppliste, die mit ausgeliefert wird, die REFERENCE-Berechtigung gewährt.The public is granted REFERENCE permission to the default stoplist that is shipped with SQL ServerSQL Server.

BeispieleExamples

A.A. Erstellen eines eindeutigen Indexes, eines Volltextkatalogs und eines VolltextindexesCreating a unique index, a full-text catalog, and a full-text index

Im folgenden Beispiel wird ein eindeutiger Index für die Spalte JobCandidateID der HumanResources.JobCandidate-Tabelle der AdventureWorks2012AdventureWorks2012-Beispieldatenbank erstellt.The following example creates a unique index on the JobCandidateID column of the HumanResources.JobCandidate table of the AdventureWorks2012AdventureWorks2012 sample database. Im Beispiel wird dann der Standardvolltextkatalog ft erstellt.The example then creates a default full-text catalog, ft. Im Beispiel wird schließlich mit dem Resume-Katalog und der Systemstoppliste ein Volltextindex in der Spalte ft erstellt.Finally, the example creates a full-text index on the Resume column, using the ft catalog and the system stoplist.

CREATE UNIQUE INDEX ui_ukJobCand ON HumanResources.JobCandidate(JobCandidateID);  
CREATE FULLTEXT CATALOG ft AS DEFAULT;  
CREATE FULLTEXT INDEX ON HumanResources.JobCandidate(Resume)   
   KEY INDEX ui_ukJobCand   
   WITH STOPLIST = SYSTEM;  
GO  

B.B. Erstellen eines Volltextindexes für mehrere TabellenspaltenCreating a full-text index on several table columns

Im folgenden Beispiel wird ein Volltextkatalog, production_catalog, in der AdventureWorks-Beispieldatenbank erstellt.The following example creates a full-text catalog, production_catalog, in the AdventureWorks sample database. Im Beispiel wird dann ein Volltextindex erstellt, der diesen neuen Katalog verwendet.The example then creates a full-text index that uses this new catalog. Der Volltextindex befindet sich in den ReviewerName-, EmailAddress- und Comments-Spalten der Production.ProductReview-Tabelle.The full-text index is on the on the ReviewerName, EmailAddress, and Comments columns of the Production.ProductReview. Im Beispiel wird für jede Spalte die LCID für Englisch 1033 angegeben. Dies entspricht der Sprache der Daten in den Spalten.For each column, the example specifies the LCID of English, 1033, which is the language of the data in the columns. Dieser Volltextindex verwendet einen vorhandenen eindeutigen Schlüsselindex, PK_ProductReview_ProductReviewID.This full-text index uses an existing unique key index, PK_ProductReview_ProductReviewID. Wie empfohlen befindet sich dieser Indexschlüssel in einer ganzzahligen Spalte, ProductReviewID.As recommended, this index key is on an integer column, ProductReviewID.

CREATE FULLTEXT CATALOG production_catalog;  
GO  
CREATE FULLTEXT INDEX ON Production.ProductReview  
 (   
  ReviewerName  
     Language 1033,  
  EmailAddress  
     Language 1033,  
  Comments   
     Language 1033       
 )   
  KEY INDEX PK_ProductReview_ProductReviewID   
      ON production_catalog;   
GO  

C.C. Erstellen eines Volltextindexes mit einer Sucheigenschaftenliste ohne AuffüllenCreating a full-text index with a search property list without populating it

Im folgenden Beispiel wird ein Volltextindex für die Spalten Title, DocumentSummary und Document der Production.Document-Tabelle erstellt.The following example creates a full-text index on the Title, DocumentSummary, and Document columns of the Production.Document table. Im Beispiel wird die LCID für Englisch, 1033, angegeben. Dies entspricht der Sprache der Daten in der Spalte.The example specifies the LCID of English, 1033, which is the language of the data in the columns. Dieser Volltextindex verwendet den Standardvolltextkatalog und den vorhandenen eindeutigen Schlüsselindex, PK_Document_DocumentID.This full-text index uses the default full-text catalog and an existing unique key index, PK_Document_DocumentID. Wie empfohlen befindet sich dieser Indexschlüssel in einer ganzzahligen Spalte, DocumentID.As recommended, this index key is on an integer column, DocumentID.

Das Beispiel zeigt die SYSTEM-Stoppliste an.The example specifies the SYSTEM stoplist. Außerdem wird eine Sucheigenschaftenliste angegeben: DocumentPropertyList. Ein Beispiel, in dem diese Eigenschaftenliste erstellt wird, finden Sie unter PROPERTY LIST (Transact-SQL).It also specifies a search property list, DocumentPropertyList; for an example that creates this property list, see CREATE SEARCH PROPERTY LIST (Transact-SQL).

Im Beispiel wird angegeben, dass die Änderungsnachverfolgung ohne Auffüllung deaktiviert ist.The example specifies that change tracking is off with no population. Im Beispiel wird eine ALTER FULLTEXT INDEX-Anweisung verwendet, um außerhalb der Spitzenbetriebszeiten eine vollständige Auffüllung mit dem neuen Index zu beginnen und die automatische Änderungsnachverfolgung zu aktivieren.Later, during off-peak hours, the example uses an ALTER FULLTEXT INDEX statement to start a full population on the new index and enable automatic change tracking.

CREATE FULLTEXT INDEX ON Production.Document  
  (   
  Title  
      Language 1033,   
  DocumentSummary  
      Language 1033,   
  Document   
      TYPE COLUMN FileExtension  
      Language 1033   
  )  
  KEY INDEX PK_Document_DocumentID  
          WITH STOPLIST = SYSTEM, SEARCH PROPERTY LIST = DocumentPropertyList, CHANGE_TRACKING OFF, NO POPULATION;  
   GO  

Der Index wird später zu einem Zeitpunkt mit wenig Datenverkehr aufgefüllt:Later, at an off-peak time, the index is populated:

ALTER FULLTEXT INDEX ON Production.Document SET CHANGE_TRACKING AUTO;  
GO  

Weitere Informationen finden Sie unterSee Also

Erstellen und Verwalten von Volltextindizes Create and Manage Full-Text Indexes
ALTER FULLTEXT INDEX (Transact-SQL) ALTER FULLTEXT INDEX (Transact-SQL)
DROP FULLTEXT INDEX (Transact-SQL) DROP FULLTEXT INDEX (Transact-SQL)
Volltextsuche Full-Text Search
GRANT (Transact-SQL) GRANT (Transact-SQL)
sys.fulltext_indexes (Transact-SQL) sys.fulltext_indexes (Transact-SQL)
Suchen von Dokumenteigenschaften mithilfe von SucheigenschaftenlistenSearch Document Properties with Search Property Lists