DISABLE TRIGGER (Transact-SQL)

Anwendungsbereich:yesSQL Server (alle unterstützten Versionen) YesAzure SQL-Datenbank

Deaktiviert einen Trigger.

Topic link iconTransact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

DISABLE TRIGGER { [ schema_name . ] trigger_name [ ,...n ] | ALL }  
ON { object_name | DATABASE | ALL SERVER } [ ; ]  

Hinweis

Informationen zum Anzeigen der Transact-SQL-Syntax für SQL Server 2014 oder früher finden Sie unter Dokumentation zu früheren Versionen.

Argumente

schema_name
Der Name des Schemas, zu dem der Trigger gehört. schema_name kann für DDL- oder LOGON-Trigger nicht angegeben werden.

trigger_name
Der Name des Triggers, der deaktiviert werden soll.

ALL
Gibt an, dass alle im Bereich der ON-Klausel definierten Trigger deaktiviert sind.

Achtung

SQL Server erstellt Trigger in Datenbanken, die für die Mergereplikation veröffentlicht werden. Die Angabe von ALL in veröffentlichten Datenbanken deaktiviert diese Trigger, wodurch die Replikation unterbrochen wird. Überprüfen Sie, dass die aktuelle Datenbank nicht für die Mergereplikation veröffentlicht ist, bevor Sie ALL angeben.

object_name
Der Name der Tabelle oder Sicht, in der der DML-Trigger trigger_name zur Ausführung erstellt wurde.

DATABASE
Für einen DDL-Trigger wird dadurch angegeben, dass trigger_name zur Ausführung mit dem Datenbankbereich erstellt oder geändert wurde.

ALL SERVER
Gilt für: SQL Server 2008 und höher.

Für einen DDL-Trigger wird hiermit angegeben, dass trigger_name zur Ausführung mit dem Serverbereich erstellt oder geändert wurde. ALL SERVER gilt auch für LOGON-Trigger.

Hinweis

Diese Option ist in einer enthaltenen Datenbank nicht verfügbar.

Bemerkungen

Trigger werden beim Erstellen standardmäßig aktiviert. Durch das Deaktivieren wird ein Trigger nicht gelöscht. Der Trigger ist weiterhin als Objekt in der aktuellen Datenbank vorhanden. Der Trigger wird jedoch bei der Ausführung von Transact-SQL-Anweisungen nicht ausgelöst, für die er programmiert wurde. Trigger können mithilfe von ENABLE TRIGGER erneut aktiviert werden. Für Tabellen definierte DML-Trigger können auch mithilfe von ALTER TABLE deaktiviert oder aktiviert werden.

Das Ändern des Triggers durch Verwendung der ALTER TRIGGER-Anweisung aktiviert den Trigger.

Berechtigungen

Zum Deaktivieren eines DML-Triggers muss ein Benutzer mindestens die ALTER-Berechtigung für die Tabelle oder Sicht haben, für die der Trigger erstellt wurde.

Zum Deaktivieren eines DDL-Triggers mit Serverbereich (ON ALL SERVER) oder eines LOGON-Triggers benötigt der Benutzer die CONTROL SERVER-Berechtigung auf dem Server. Um einen DDL-Trigger mit Datenbankbereich (ON DATABASE) zu deaktivieren, muss der Benutzer mindestens die ALTER ANY DATABASE DDL TRIGGER-Berechtigung für die aktuelle Datenbank haben.

Beispiele

Die folgenden Beispiele werden in der AdventureWorks2012-Datenbank beschrieben.

A. Deaktivieren eines DML-Triggers für eine Tabelle

Im folgenden Beispiel wird der Trigger uAddress deaktiviert, der für die Person-Tabelle erstellt wurde.

DISABLE TRIGGER Person.uAddress ON Person.Address;  
GO  

B. Deaktivieren eines DDL-Triggers

Im folgenden Beispiel wird der DDL-Trigger safety mit Datenbankbereich erstellt und anschließend deaktiviert.

CREATE TRIGGER safety   
ON DATABASE   
FOR DROP_TABLE, ALTER_TABLE   
AS   
   PRINT 'You must disable Trigger "safety" to drop or alter tables!'   
   ROLLBACK;  
GO  
DISABLE TRIGGER safety ON DATABASE;  
GO  

C. Deaktivieren aller Trigger, die mit dem gleichen Bereich definiert wurden

Im folgenden Beispiel werden alle DDL-Trigger deaktiviert, die im Serverbereich erstellt wurden.

DISABLE Trigger ALL ON ALL SERVER;  
GO  

Weitere Informationen

ENABLE TRIGGER (Transact-SQL)
ALTER TRIGGER (Transact-SQL)
CREATE TRIGGER (Transact-SQL)
DROP TRIGGER (Transact-SQL)
sys.triggers (Transact-SQL)