GRANT (Objektberechtigungen) (Transact-SQL)

Gilt für:yesSQL Server (alle unterstützen Versionen) YesAzure SQL-Datenbank YesAzure SQL Managed Instance yesAzure Synapse Analytics yesAnalytics Platform System (PDW)

Erteilt Berechtigungen für eine Tabelle, Sicht, Tabellenwertfunktion, gespeicherte Prozedur, erweiterte gespeicherte Prozedur, Skalarfunktion, Aggregatfunktion, Dienstwarteschlange oder für ein Synonym.

Topic link iconTransact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

GRANT <permission> [ ,...n ] ON   
    [ OBJECT :: ][ schema_name ]. object_name [ ( column [ ,...n ] ) ]  
    TO <database_principal> [ ,...n ]   
    [ WITH GRANT OPTION ]  
    [ AS <database_principal> ]  
  
<permission> ::=  
    ALL [ PRIVILEGES ] | permission [ ( column [ ,...n ] ) ]  
  
<database_principal> ::=   
        Database_user   
    | Database_role   
    | Application_role   
    | Database_user_mapped_to_Windows_User   
    | Database_user_mapped_to_Windows_Group   
    | Database_user_mapped_to_certificate   
    | Database_user_mapped_to_asymmetric_key   
    | Database_user_with_no_login  

Hinweis

Informationen zum Anzeigen der Transact-SQL-Syntax für SQL Server 2014 oder früher finden Sie unter Dokumentation zu früheren Versionen.

Argumente

permission
Gibt eine Berechtigung an, die für Objekte, die Schemas als Bereiche besitzen, erteilt werden kann. Eine Liste der Berechtigungen finden Sie im Abschnitt zu den Hinweisen weiter unten in diesem Thema.

ALL
Mit ALL werden nicht alle möglichen Berechtigungen erteilt. Das Erteilen von Berechtigungen mit ALL entspricht dem Erteilen aller ANSI-92-Berechtigungen, die für das angegebene Objekt gelten. Die Bedeutung von ALL variiert wie folgt:

  • Berechtigungen für Skalarwertfunktion: EXECUTE, REFERENCES.
  • Berechtigungen für Tabellenwertfunktion: DELETE, INSERT, REFERENCES, SELECT, UPDATE.
  • Berechtigungen für gespeicherte Prozeduren: EXECUTE.
  • Tabellenberechtigungen: DELETE, INSERT, REFERENCES, SELECT, UPDATE.
  • Berechtigungen anzeigen: DELETE, INSERT, REFERENCES, SELECT, UPDATE.

PRIVILEGES
Dient zur Kompatibilität mit ANSI-92. Ändert das Verhalten von ALL nicht.

column
Gibt den Namen einer Spalte in einer Tabelle, Sicht oder Tabellenwertfunktion an, für die die Berechtigung erteilt wird. Die Klammern () sind erforderlich. Für eine Spalte können nur die Berechtigungen SELECT, REFERENCES und UPDATE gewährt werden. column kann in der Berechtigungsklausel oder nach dem Namen des sicherungsfähigen Elements angegeben werden.

Achtung

Eine DENY-Anweisung auf Tabellenebene hat keinen Vorrang vor einer GRANT-Anweisung auf Spaltenebene. Diese Inkonsistenz in der Berechtigungshierarchie wurde aus Gründen der Abwärtskompatibilität beibehalten.

ON [ OBJECT :: ] [ schema_name ] . object_name
Gibt das Objekt an, für das die Berechtigung erteilt wird. Der OBJECT-Ausdruck ist optional, wenn schema_name angegeben ist. Wird der OBJECT-Ausdruck verwendet, ist der Bereichsqualifizierer (::) erforderlich. Wenn schema_name nicht angegeben ist, wird das Standardschema verwendet. Wenn schema_name angegeben ist, ist der Schemabereichsqualifizierer (.) erforderlich.

TO <database_principal>
Gibt den Prinzipal an, für den die Berechtigung erteilt wird.

WITH GRANT OPTION
Gibt an, dass der Prinzipal die angegebene Berechtigung auch anderen Prinzipalen erteilen kann.

AS <database_principal> gibt einen Prinzipal an, von dem der Prinzipal, der diese Abfrage ausführt, sein Recht zum Zuweisen der Berechtigung ableitet.

Database_user
Gibt einen Datenbankbenutzer an.

Database_role
Gibt eine Datenbankrolle an.

Application_role
Gibt eine Anwendungsrolle an.

Database_user_mapped_to_Windows_User
Gibt einen Datenbankbenutzer an, der einem Windows-Benutzer zugeordnet ist.

Database_user_mapped_to_Windows_Group
Gibt einen Datenbankbenutzer an, der einer Windows-Gruppe zugeordnet ist.

Database_user_mapped_to_certificate
Gibt einen Datenbankbenutzer an, der einem Zertifikat zugeordnet ist.

Database_user_mapped_to_asymmetric_key
Gibt einen Datenbankbenutzer an, der einem asymmetrischen Schlüssel zugeordnet ist.

Database_user_with_no_login
Gibt einen Datenbankbenutzer ohne entsprechenden Prinzipal auf Serverebene an.

Bemerkungen

Wichtig

Durch eine Kombination von ALTER- und REFERENCE-Berechtigungen würde in manchen Fällen zugelassen, dass der Empfänger Daten anzeigt oder Funktionen ausführt, für die er nicht autorisiert ist. Beispiel: Ein Benutzer mit ALTER-Berechtigung für eine Tabelle und REFERENCE-Berechtigung für eine Funktion kann eine berechnete Spalte für eine Funktion erstellen und ausführen lassen. In diesem Fall benötigt der Benutzer auch die SELECT-Berechtigung für die berechnete Spalte.

Informationen zu Objekten werden in unterschiedlichen Katalogsichten angezeigt. Weitere Informationen finden Sie unter Katalogsichten für Objekte (Transact-SQL).

Ein Objekt ist ein sicherungsfähiges Element auf Schemaebene in dem Schema, das das übergeordnete Element in der Berechtigungshierarchie ist. Die spezifischsten und restriktivsten Berechtigungen, die für ein Objekt erteilt werden können, sind unten aufgeführt. Auch die allgemeineren Berechtigungen sind aufgeführt, die diese implizit enthalten.

Objektberechtigung Impliziert durch die Objektberechtigung Impliziert durch die Schemaberechtigung
ALTER CONTROL ALTER
CONTROL CONTROL CONTROL
Delete CONTROL Delete
Führen Sie CONTROL Führen Sie
INSERT CONTROL INSERT
RECEIVE CONTROL CONTROL
REFERENCES CONTROL REFERENCES
SELECT RECEIVE SELECT
TAKE OWNERSHIP CONTROL CONTROL
UPDATE CONTROL UPDATE
VIEW CHANGE TRACKING CONTROL VIEW CHANGE TRACKING
VIEW DEFINITION CONTROL VIEW DEFINITION

Berechtigungen

Der Berechtigende (oder der mit der AS-Option angegebene Prinzipal) benötigt entweder die Berechtigung selbst mit GRANT OPTION oder eine höhere Berechtigung, die die erteilte Berechtigung impliziert.

Falls die AS-Option verwendet wird, gelten die folgenden zusätzlichen Anforderungen.

AS Zusätzliche Berechtigung erforderlich
Datenbankbenutzer IMPERSONATE-Berechtigung für den Benutzer, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Einem Windows-Anmeldenamen zugeordneter Datenbankbenutzer IMPERSONATE-Berechtigung für den Benutzer, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Einer Windows-Gruppe zugeordneter Datenbankbenutzer Mitgliedschaft in der Windows-Gruppe, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Einem Zertifikat zugeordneter Datenbankbenutzer Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Einem asymmetrischen Schlüssel zugeordneter Datenbankbenutzer Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Einem Serverprinzipal zugeordneter Datenbankbenutzer IMPERSONATE-Berechtigung für den Benutzer, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Datenbankrolle ALTER-Berechtigung für die Rolle, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.
Anwendungsrolle ALTER-Berechtigung für die Rolle, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_securityadmin, Mitgliedschaft in der festen Datenbankrolle db_owner oder Mitgliedschaft in der festen Serverrolle sysadmin.

Beispiele

A. Erteilen der SELECT-Berechtigung für eine Tabelle

Im folgenden Beispiel wird die SELECT-Berechtigung dem Benutzer RosaQdM für die Person.Address-Tabelle in der AdventureWorks2012-Datenbank erteilt.

GRANT SELECT ON OBJECT::Person.Address TO RosaQdM;  
GO  

B. Erteilen der EXECUTE-Berechtigung für eine gespeicherte Prozedur

Im folgenden Beispiel wird die EXECUTE-Berechtigung für die gespeicherte Prozedur HumanResources.uspUpdateEmployeeHireInfo der Anwendungsrolle Recruiting11 erteilt.

USE AdventureWorks2012;   
GRANT EXECUTE ON OBJECT::HumanResources.uspUpdateEmployeeHireInfo  
    TO Recruiting11;  
GO   

C. Erteilen der REFERENCES-Berechtigung für eine Sicht mit GRANT OPTION

Im folgenden Beispiel wird die REFERENCES-Berechtigung für die BusinessEntityID-Spalte in der HumanResources.vEmployee-Sicht dem Benutzer Wanida mit GRANT OPTION erteilt.

GRANT REFERENCES (BusinessEntityID) ON OBJECT::HumanResources.vEmployee   
    TO Wanida WITH GRANT OPTION;  
GO  

D: Erteilen der SELECT-Berechtigung für eine Tabelle ohne Verwendung des OBJECT-Ausdrucks

Im folgenden Beispiel wird die SELECT-Berechtigung dem Benutzer RosaQdM für die Person.Address-Tabelle in der AdventureWorks2012-Datenbank erteilt.

GRANT SELECT ON Person.Address TO RosaQdM;  
GO  

E. Erteilen der SELECT-Berechtigung für eine Tabelle an ein Domänenkonto

Im folgenden Beispiel wird die SELECT-Berechtigung dem Benutzer AdventureWorks2012\RosaQdM für die Person.Address-Tabelle in der AdventureWorks2012-Datenbank erteilt.

GRANT SELECT ON Person.Address TO [AdventureWorks2012\RosaQdM];  
GO  

F. Erteilen der EXECUTE-Berechtigung für eine Prozedur an eine Rolle

Im folgenden Beispiel wird eine Rolle erstellt; anschließend wird der Rolle die EXECUTE-Berechtigung für die uspGetBillOfMaterials-Prozedur in der AdventureWorks2012-Datenbank erteilt.

CREATE ROLE newrole ;  
GRANT EXECUTE ON dbo.uspGetBillOfMaterials TO newrole ;  
GO  

Weitere Informationen

DENY (Objektberechtigungen) (Transact-SQL)
REVOKE-Objektberechtigungen (Transact-SQL)
Katalogsichten für Objekte (Transact-SQL)
Berechtigungen (Datenbank-Engine)
Prinzipale (Datenbank-Engine)
Sicherungsfähige Elemente
sys.fn_builtin_permissions (Transact-SQL)
HAS_PERMS_BY_NAME (Transact-SQL)
sys.fn_my_permissions (Transact-SQL)