SET XACT_ABORT (Transact-SQL)

Gilt für:yesSQL Server (alle unterstützen Versionen) YesAzure SQL-Datenbank YesAzure SQL Managed Instance yesAzure Synapse Analytics yesAnalytics Platform System (PDW)

Hinweis

SET XACT_ABORT wird von der THROW-Anweisung berücksichtigt. RAISERROR wird nicht berücksichtigt. In neuen Anwendungen sollte THROW statt RAISERROR verwendet werden.

Gibt an, ob SQL Server die aktuelle Transaktion automatisch zurücksetzt, wenn eine Transact-SQL-Anweisung einen Laufzeitfehler auslöst.

Topic link iconTransact-SQL-Syntaxkonventionen

Syntax

SET XACT_ABORT { ON | OFF }

Hinweis

Informationen zum Anzeigen der Transact-SQL-Syntax für SQL Server 2014 oder früher finden Sie unter Dokumentation zu früheren Versionen.

Hinweise

Wenn SET XACT_ABORT eingeschaltet ist und eine Transact-SQL-Anweisung einen Laufzeitfehler auslöst, wird die gesamte Transaktion beendet und zurückgerollt.

Wenn SET XACT_ABORT ausgeschaltet ist, wird in einigen Fällen nur die Transact-SQL-Anweisung, die den Fehler ausgelöst hat, zurückgesetzt und die Transaktion wird fortgesetzt. Abhängig vom Schweregrad des Fehlers wird möglicherweise für die gesamte Transaktion ein Rollback ausgeführt, wenn SET XACT_ABORT auf OFF festgelegt ist. OFF ist die Standardeinstellung in einer T-SQL-Anweisung, während ON die Standardeinstellung in einem Trigger ist.

Kompilierungsfehler, wie z. B. Syntaxfehler, sind von SET XACT_ABORT nicht betroffen.

XACT_ABORT muss für Datenänderungsanweisungen in einer impliziten oder expliziten Transaktion gegen die meisten OLE DB-Anbieter, einschließlich SQL Server, auf ON gesetzt werden. Nur wenn der Anbieter geschachtelte Transaktionen unterstützt, ist diese Option nicht erforderlich.

Bei ANSI_WARNINGS=OFF werden Transaktionen aufgrund von Berechtigungsverletzungen abgebrochen.

Die Einstellung von SET XACT_ABORT wird zur Ausführungszeit und nicht zur Analysezeit festgelegt.

Um die aktuelle Einstellung anzuzeigen, führen Sie die folgende Abfrage aus.

DECLARE @XACT_ABORT VARCHAR(3) = 'OFF';
IF ( (16384 & @@OPTIONS) = 16384 ) SET @XACT_ABORT = 'ON';
SELECT @XACT_ABORT AS XACT_ABORT;

Beispiele

Das folgende Codebeispiel verursacht einen Fremdschlüsselverletzungsfehler in einer Transaktion, die andere Transact-SQL-Anweisungen enthält. In der ersten Anweisungsgruppe wird der Fehler generiert; die anderen Anweisungen werden jedoch erfolgreich ausgeführt, und für die Transaktion wird erfolgreich ein Commit ausgeführt. Im zweiten Anweisungssatz ist SET XACT_ABORT auf ON festgelegt. Der Anweisungsfehler bewirkt daher, dass der Batch abgebrochen und für die Transaktion ein Rollback ausgeführt wird.

IF OBJECT_ID(N't2', N'U') IS NOT NULL
    DROP TABLE t2;
GO
IF OBJECT_ID(N't1', N'U') IS NOT NULL
    DROP TABLE t1;
GO  
CREATE TABLE t1
    (a INT NOT NULL PRIMARY KEY);
CREATE TABLE t2
    (a INT NOT NULL REFERENCES t1(a));
GO
INSERT INTO t1 VALUES (1);
INSERT INTO t1 VALUES (3);
INSERT INTO t1 VALUES (4);
INSERT INTO t1 VALUES (6);
GO
SET XACT_ABORT OFF;
GO
BEGIN TRANSACTION;
INSERT INTO t2 VALUES (1);
INSERT INTO t2 VALUES (2); -- Foreign key error.
INSERT INTO t2 VALUES (3);
COMMIT TRANSACTION;
GO
SET XACT_ABORT ON;
GO
BEGIN TRANSACTION;
INSERT INTO t2 VALUES (4);
INSERT INTO t2 VALUES (5); -- Foreign key error.
INSERT INTO t2 VALUES (6);
COMMIT TRANSACTION;
GO
-- SELECT shows only keys 1 and 3 added.
-- Key 2 insert failed and was rolled back, but
-- XACT_ABORT was OFF and rest of transaction
-- succeeded.
-- Key 5 insert error with XACT_ABORT ON caused
-- all of the second transaction to roll back.
SELECT *
 FROM t2;
GO

Weitere Informationen