Vorbereiten der DatenspeicherungPrepare data storage

Ein wesentlicher Teil der System Center Data Protection Manager-Bereitstellung (DPM) besteht in der Ermittlung, wie die von DPM gesicherten Daten gespeichert werden sollen.A major part of your System Center Data Protection Manager (DPM) deployment will be figuring out how to store data backed up by DPM. Informationen zu:Learn about:

Kurz- und langfristige Speicherung – ÜbersichtShort and long-term storage overview

In DPM müssen Sie kurz- und langfristigen Speicher für gesicherte Daten auswählen.In DPM, you'll need to select short and long-term storage for backed up data.

SpeicherStorage KurzfristigShort-term LangfristigLong-term MerkmaleCharacteristics
Azure-CloudAzure cloud Für die kurzfristige Speicherung geeignetSuitable for short-term storage Für die langfristige Speicherung geeignetSuitable for long-term storage – Effiziente und kostengünstige externe Speicherlösung für die kurz- und langfristige Speicherung.- Efficient and cost-effective offsite storage solution for short and long-term storage.
– Azure kann als Speicher für Hyper-V-, SQL Server- und Dateiserverdaten verwendet werden.- Azure can be used as storage for Hyper-V, SQL Server, and file server data. Azure kann nur zum Sichern von Daten von Servern mit Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012 oder Windows Server 2008 R2 mit SP1 verwendet werden.Azure can only be used to back up data from servers running Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, or Windows Server 2008 R2 with SP1.
– DPM muss in System Center 2012 SP1 oder System Center 2012 R2 oder höher ausgeführt werden, um Azure Backup verwenden zu können.- DPM must be running on System Center 2012 SP1 or later to use Azure Backup.
BandTape Einige Arbeitsauslastungen können zur kurzfristigen Speicherung direkt auf Band (D2T) gesichert werden.Some workloads can be backed up directly to tape (D2T) for short-term storage.

Dazu zählen Dateidaten (Volumes, Freigaben, Ordner), Systemstatus, SQL Server, Hyper-V und Exchange-Datenbanken, die nicht in einer DAG konfiguriert sind.These include file data (volumes, shares, folders), system state, SQL Server, Hyper-V, and Exchange databases not configured on a DAG.
Alle Arbeitsauslastungen können zur langfristigen Speicherung (D2D2T) auf Band gesichert werden.All workloads can be backed up to tape for long-term offsite storage (D2D2T) – Die kurzfristige Sicherung auf Band ist möglicherweise nützlich für Daten, die nicht häufig geändert werden und daher keine häufigen Sicherungen erfordern.- Short-term backup to tape might be useful for data that doesn't change often and thus doesn't require frequent backup.
– Die langfristige externe Bandsicherung ist nützlich für Daten, die ordnungsgemäß aufbewahrt werden müssen, um gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen.- Long-term offsite tape storage is useful for data, which must be kept in order to fulfill statutory obligations
– Wenn Sie Bänder für den langfristigen und kurzfristigen Schutz verwenden, werden von DPM Kopien der letzten kurzfristigen vollständigen Bandsicherung erstellt und damit die langfristige Bandsicherung generiert.- If you're using tape for both long-term and short-term protection, DPM creates copies of the latest short-term full backup in order to generate the long-term tape backup. Es wird deshalb empfohlen, die Sicherung für den kurzfristigen Schutz einen Tag vor dem langfristigen Schutz einzuplanenWe recommend that you schedule the short-term protection backup to run a day before the long-term backup. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass die langfristige Sicherung auf der neuesten kurzfristigen Sicherung basiert.That way you can be sure you're using the latest short-term backup in order to create the long-term backup.
– Wenn Sie einen Datenträger für die kurzfristige Sicherung verwenden und ein Band für die langfristige Sicherung, wird die langfristige Sicherung anhand des Datenträgerreplikats erstellt.- If you're using disk for short-term backup and tape for long-term, the long-term backup will be taken from the disk replica.
– Die Datenwiederherstellung vom Band ist möglicherweise langsam und daher besser für Daten mit einem hohen RPO (Recovery Point Objective) geeignet, für die nach einem Ausfall die Wiederherstellung oder der Zugriff nicht in einem kurzen kritischen Zeitraum erforderlich sind.- Data recovery from tape might be slow, and thus better suited to data with a high recovery point objective (RPO) that doesn't need to accessed and recovered within a short critical period after failure.
– Ein Band, das gültige Wiederherstellungspunkte enthält, kann nicht verfügbar gemacht oder gelöscht werden.- You can't free up or erase a tape that contains valid recovery points. Sie müssen die Quellen aus einer Schutzgruppe entfernen und dafür sorgen, dass die Wiederherstellungspunkte ablaufen oder die Einstellungen der Schutzgruppe ändern, um den Bandschutz zu beseitigen.You'll need to remove the sources from a protection group and expire the recovery points, or modify the protection group settings to clear tape protection. Damit ein Band verfällt, markieren Sie es als „frei“. Anschließend entfernen Sie die Markierung und führen eine Neukatalogisierung durch.To expiry a tape, you mark it as free and then unmark it and recatalog.
– Die Sicherung und Wiederherstellung auf bzw. von Band erfordert möglicherweise manuelle Eingriffe, z. B. Bandrotationen.- Tape backup and recovery might require manual intervention such as tape rotations.
– Die langfristige Speicherkapazität kann durch Hinzufügen weiterer Bänder erhöht werden.- Long-term storage capacity can be increased by adding more tapes.
– Eine Bandbibliothek oder ein eigenständiges Bandlaufwerk muss physisch an den DPM-Server angeschlossen werden.- A tape library or standalone tape drive must be physically attached to the DPM server. Die Bandbibliothek kann direkt über SCSI oder an das SAN angeschlossen werden.The tape library can be direct SCSI attached or SAN.
DatenträgerDisk Alle in DPM gesicherten Daten können zur kurzfristigen Speicherung (D2D) auf dem Datenträger gespeichert werden.All data backed up to DPM can be stored on disk for short-term storage (D2D) Es erfolgt keine langfristige Speicherung auf dem Datenträger.No long term storage to disk. – Datenträger bieten eine schnelle Methode zur Datensicherung und -wiederherstellung.- Disks provide a quick method of data backup and recovery. Diese eignet sich für Daten, die ein niedriges RPO haben und somit nach einem Ausfall schnell wiederhergestellt werden müssen.It's useful for data that has a low RPO and thus needs to be recovered quickly after failure.
– Datenträger können mithilfe von Technologien wie RAID für Redundanz sorgen.- Disks can provide redundancy using disk technologies such as RAID.
– Die maximale Aufbewahrungsdauer für Datenträger ist 448 Tage.- Maximum disk retention is 448 days.
– Die Datenträgersicherung hat keine Auswirkungen auf aktive Arbeitsauslastungen.- Disk backup has no impact on running workloads.

Vorbereiten von Cloudspeicher (Azure Backup)Prepare cloud storage (Azure Backup)

Mit dem Azure Backup-Dienst können Sie geschützte DPM-Daten in Azure sichern.You can back up protected DPM data to Azure using the Azure Backup service. Dies ist in verschiedenen Szenarien hilfreich:This is useful in a couple of scenarios:

  • DPM ist lokal als physischer Server oder virtueller Computer bereitgestellt: Wenn Sie DPM als physischen Server oder als lokalen virtuellen Computer in Hyper-V bereitstellen, können Sie Daten, zusätzlich zum Sichern auf einem Datenträger und Band, mit Azure Backup sichern.DPM is deployed on-premises as a physical server or virtual machine - If you deploy DPM as a physical server or as an on-premises Hyper-V virtual machine you can back up data with Azure Backup in addition to backing data up to disk and tape.

  • DPM ist als virtueller Computer in Azure bereitgestellt: Wenn DPM als virtueller Azure-Computer bereitgestellt wird (was in System Center 2012 R2 mit Update 3 möglich ist), können Sie Daten auf Azure-Datenträgern sichern, die an den virtuellen DPM-Computer in Azure angefügt sind. Anschließend können Sie die Datenspeicherung und -sicherung nach Azure Backup auslagern.DPM is deployed as a virtual machine in Azure - If DPM is deployed as an Azure virtual machine (possible from System Center 2012 R2 with Update 3) you can back up data to Azure disks attached to the DPM Azure virtual machine and then offload data storage with backup to Azure Backup.

Beim Einrichten einer Schutzgruppe in DPM wählen Sie einen Datenträger für die kurzfristige Speicherung aus und aktivieren dann die Onlinesicherung in Azure.When you set up a protection group in DPM, you select disk for short-term storage and then you enable online backup to Azure. Beachten Sie dabei Folgendes:Note that:

  • Es gibt eine Reihe von Voraussetzungen und Einschränkungen.There are a number of prerequisites and limitations. Weitere InformationenRead more.

  • Sie müssen Azure Backup einrichten, bevor Sie die Sicherung in der Cloud für eine Schutzgruppe in der DPM-Verwaltungskonsole aktivieren.You'll need to set up Azure Backup before you enable backup to the cloud for a protection group in the DPM console. Erfahren Sie, wie Sie Azure Backup mit DPM einrichten.Learn how to set up Azure Backup with DPM.

Vorbereiten von DatenträgerspeicherPrepare disk storage

DPM sichert Daten zur kurzfristigen Speicherung auf Datenträger, indem Daten im DPM-Speicherpool gespeichert werden.DPM backs up data to disk for short-term storage by saving data to the DPM storage pool. Der Speicherpool ist die Gruppe von Datenträgern und Volumes, auf denen der DPM-Server die Wiederherstellungspunkte für die geschützten Daten speichert.The storage pool is the set of disks and volumes on which the DPM server stores the recovery points for the protected data. Sie benötigen mindestens einen Datenträger oder ein Volume in einem Speicherpool, bevor Sie Daten auf Datenträger speichern können.Before you can store data on disk, you'll need at least one disk or volume in a storage pool. Sie können für den Speicherpool Folgendes verwenden:You can use any of the following for the storage pool:

Hinweis

NAS als Speicher zum Vorbereiten des DPM-Datenträgerspeichers wird nicht empfohlen.We do not recommend NAS as a storage to prepare your DPM disk storage.

  • Direkt angeschlossener SpeicherDirect attached storage (DAS)

  • Storage Area Network (SAN) in Fiber-Channel-UmgebungFiber Channel storage area network (SAN)

  • iSCSI-Speichergeräte oder SANiSCSI storage device or SAN

Bewährte Methoden für den SpeicherpoolBest practices for the storage pool

EmpfehlungBest practice DetailsDetails
DPM-EinschränkungenDisk limitations – Der DPM-Server muss über mindestens zwei installierte Datenträger verfügen.- The DPM server needs at least two disks installed. Einen dedizierten Datenträger für die Start-, System- und DPM-Installationsdateien und einen Datenträger für den Speicherpool.A dedicated disk for the startup, system, and DPM installation files; and one dedicated to the storage pool. In DPM wird ein Datenträger als beliebiges Gerät definiert, das in der Windows-Datenträgerverwaltung als Datenträger angezeigt wird.In DPM, a disk is defined as any disk device manifested as a disk in the Windows Disk Management tool. DPM nimmt keine Datenträger in den Speicherpool auf, die Start- oder Systemdateien bzw. Komponenten der DPM-Installation enthalten.DPM does not add any disks containing startup files, system files, or any component of the DPM installation to the storage pool.
– In den Speicherpool aufgenommene Datenträger sollten keine Partitionen aufweisen.- Disks added to the storage pool shouldn't have partitions. DPM formatiert die Datenträger zur Vorbereitung neu und löscht alle Daten.To prepare disks, DPM reformats the disks and erases any data.
– Vom Speicherpool werden die meisten Datenträgertypen, einschließlich IDE, SATA und SCSI unterstützt. Außerdem werden die Partitionsstile MBR (Master Boot Record) und GPT (GUID-Partitionstabelle) unterstützt.- The storage pool supports most disk types, including IDE, SATA and SCSI, and the storage pool supports both the master boot record (MBR), and GUID partition table (GPT) partition styles. Microsoft empfiehlt dringend, GPT-Datenträger zu verwenden.Microsoft strongly recommends you use GPT disks.
– Wenn Sie für den Speicherpool ein SAN verwenden, empfiehlt Microsoft, eine separate Zone für den Datenträger und das Band zu erstellen.- If you use a SAN for the storage pool, Microsoft recommends you create a separate zone for the disk and tape. Konfigurieren Sie nicht mehrere Geräte für eine einzelne Zone.Don't mix devices in a single zone.
– DPM unterstützt im Speicherpool keine USB/1394-Datenträger.- DPM doesn't support USB/1394 disks in the storage pool.
– Für den Datenträgerspeicherpool können Sie keine Speicherplätze verwenden.- You can't use Storage Spaces for the disk storage pool.
– Einige Originalgerätehersteller (OEM) fügen eine Diagnosepartition ein, die sich von dem mitgelieferten Speichermedium installieren lässt.- Some original equipment manufacturers (OEMs) include a diagnostic partition installed from media they provide. Die Diagnosepartition kann auch OEM-Partition oder EISA-Partition genannt werden.The diagnostic partition can also be named the OEM partition, or the EISA partition. EISA-Partitionen müssen von den Datenträgern entfernt werden, bevor Sie den Datenträger dem Speicherpool hinzufügen.EISA partitions must be removed from disks before you can add the disk to the storage pool.
– Sie können benutzerdefinierte Volumes ersetzen, die Sie in der Datenträgerverwaltung für Volumes im Speicherpool festlegen.- You can substitute custom volumes that you define in Disk Management for volumes in the storage pool.
– Es wird empfohlen, dass Sie erweiterbare Hardware verwenden, damit Sie bei Bedarf die Kapazität erhöhen können.- We recommend you use extensible hardware so you can add more capacity if you need to.
Dedup-UnterstützungDedup support Wenn DPM als virtueller Hyper-V-Computer ausgeführt wird, kann DPM Daten auf virtuellen Festplatten in freigegebenen Ordnern auf einem Windows-Dateiserver mit aktivierter Datendeduplizierung sichern.DPM running as a Hyper-V virtual machine can store backup data to VHDs in shared folders on a Windows File Server with data deduplication enabled. Weitere Informationen finden Sie unter Deduplizieren von DPM-Speicher.For more information, see Deduplicate DPM storage.
KapazitätsanforderungenCapacity requirements Die Kapazitätsanforderungen hängen hauptsächlich von der Größe der geschützten Daten, der Größe des täglichen Wiederherstellungspunktes, der erwarteten Zuwachsrate der Volumedaten und der anvisierten Beibehaltungsdauer ab.Capacity requirements depend primarily on the size of protected data, the daily recovery point size, expected volume data growth rate, and retention range objectives.

Die Größe des täglichen Wiederherstellungspunkts gibt einen Hinweis auf die Gesamtgröße der Änderungen, die an einem Tag an den geschützten Daten vorgenommen wurden.Daily recovery point size refers to the total size of changes made to protected data during a single day. Das entspricht ungefähr der Größe einer inkrementellen Sicherung.It is roughly equivalent to the size of an incremental backup. Die Beibehaltungsdauer entspricht der Anzahl an Tagen, für die Sie von den geschützten Daten Wiederherstellungspunkte auf Datenträger speichern möchten.Retention range refers to the number of days for which you want to store recovery points of protected data on disk. In DPM können für Dateien zu den einzelnen, in einer Schutzgruppe zusammengefassten Volumes maximal 64 Wiederherstellungspunkte gespeichert und täglich pro Schutzgruppe maximal 8 geplante Wiederherstellungspunkte erstellt werden.For files, DPM can store a maximum of 64 recovery points for each volume included in a protection group, and it can create a maximum of 8 scheduled recovery points for each protection group each day.

Die Beibehaltungsdauer entspricht der Anzahl an Tagen, für die Sie von den geschützten Daten Wiederherstellungspunkte auf Datenträger speichern möchten.Retention range is the number of days you want to store recovery points of protected data on disk. In DPM können für Dateien zu den einzelnen, in einer Schutzgruppe zusammengefassten Volumes maximal 64 Wiederherstellungspunkte gespeichert und täglich pro Schutzgruppe maximal 8 geplante Wiederherstellungspunkte erstellt werden.For files, DPM can store a maximum of 64 recovery points for each volume included in a protection group, and it can create a maximum of 8 scheduled recovery points for each protection group each day. Das Limit von 64 Wiederherstellungspunkten für Dateien ist eine Einschränkung des Volumeschattenkopie-Diensts (Volume Shadow Copy Service, VSS).The limit of 64 recovery points for files is a Volume Shadow Copy Service (VSS) limitation. Das Limit für Wiederherstellungspunkte gilt jedoch nicht für Anwendungsdaten.The recovery point limit doesn't apply to application data.

Es wird empfohlen, dass der Speicherpool doppelt so groß bemessen wird wie die geschützten Daten.We recommend you make the storage pool twice size of the protected data. Dabei wird für den täglichen Wiederherstellungspunkt eine Größe angenommen, die 10 % der Größe der geschützten Daten entspricht. Zudem wird von einer Beibehaltungsdauer von 10 Tagen ausgegangen.This assumes a daily recovery point size that's 10% of the protected data size and a 10 days retention range. Betrachten Sie eine inkrementelle Sicherung für einen durchschnittlichen Tag, um eine gute Schätzung der Größe zu erhalten.To get a good estimate of size, review an incremental backup for an average day. Wenn die inkrementelle Sicherung von 100 GB Daten z. B. eine Größe von 10 GB umfasst, wird der tägliche Wiederherstellungspunkt wahrscheinlich eine Größe von etwa 10 GB haben.For example, if the incremental backup for 100 GB of data includes 10 GB of data, your daily recovery point size will probably be around 10 GB. Natürlich müssen Sie die Schätzung von 10 % und 10 Tagen für Ihr Unternehmen anpassen, da diese Werte voraussichtlich nicht geeignet sind.Obviously you'll need to adjust for the 10% and 10 day estimation doesn't work for your organization.

Je länger die Beibehaltungsdauer, desto weniger Wiederherstellungspunkte können Sie täglich erstellen.Note that the longer your retention range, the fewer recovery points you can create each day. Wenn Sie eine Beibehaltungsdauer von 64 Tagen anvisieren, können Sie pro Tag gerade nur einen Wiederherstellungspunkt erstellen.For example, if your retention range objective is 64 days, you can create just one recovery point each day. Wenn es acht Tage sind, können Sie täglich acht Wiederherstellungspunkte erstellen.If it's 8 days, you can create 8 recovery points each day. Bei einer Beibehaltungsdauer von 10 Tagen können Sie ca. sechs Wiederherstellungspunkte pro Tag erstellen.With a retention range objective of 10 days, you can create approximately 6 recovery points a day.
DatenträgerkonfigurationDisk configuration Wenn Sie für den Speicherpool direkt angeschlossenen Speicher verwenden, können Sie eine beliebige RAID-Hardwarekonfiguration (Redundant Array of Independent Disks, RAID) oder einen Verbund unabhängiger Festplatten („Just a Bunch of Disks“, JBOD) verwenden.If you're using direct-attached storage for the storage pool, you can use any hardware-based configuration of redundant array of independent disks (RAID), or you can use a "just a bunch of disks" (JBOD) configuration. Erstellen Sie auf Datenträgern, die Sie dem Speicherpool hinzufügen möchten, keine softwarebasierte RAID-Konfiguration.Don't create a software-based RAID configuration on disks that you will add to the storage pool.

Berücksichtigen Sie bei der Festlegung der Datenträgerkonfiguration die relative Gewichtung von Kapazität, Kosten, Zuverlässigkeit und Leistung in Ihrer Umgebung.To decide on disk configuration, consider the relative importance of capacity, cost, reliability, and performance in your environment. Beispielsweise wird bei einer JBOD-Konfiguration die Speicherkapazität maximal ausgenutzt, da bei dieser Konfiguration kein Speicherplatz für die Speicherung der Paritätsdaten verbraucht wird.For example, because JBOD doesn't consume disk space for storing parity data, it'll make maximum use of storage capacity. Aus demselben Grund weist jedoch die JBOD-Konfiguration eine niedrige Zuverlässigkeit auf, da ein einzelner Datenträgerausfall unausweichlich einen Datenverlust zur Folge hat.For the same reason, the reliability of JBOD configurations is poor; a single disk failure inevitably results in data loss.

Für eine typische Bereitstellung empfiehlt DPM eine RAID 5-Konfiguration, die einen effektiven Kompromiss zwischen Kapazität, Kosten, Zuverlässigkeit und Leistung bietet.For a typical deployment, DPM recommends a RAID 5 configuration, which offers an effective compromise between capacity, cost, reliability, and performance.

In der folgenden Tabelle werden die Vor- und Nachteile zwischen JBOD und den verschiedenen Ebenen von RAID gegenübergestellt und nach einer Skala von 4 (sehr gut) bis 1 (akzeptabel) bewertet, um Ihnen die Bewertung der Optionen zur Konfiguration der Datenträger im Speicherpool zu erleichtern.To help you evaluate options for configuring the disks in your storage pool, the table below compares the trade-offs between JBOD and the various levels of RAID, on a scale from 4 (very good) to 1 (acceptable).
Benutzerdefinierte WerteCustom values In einigen Fällen möchten Sie möglicherweise ein benutzerdefiniertes Volume verwenden, in denen ein benutzerdefiniertes Volume nicht im Speicherpool enthalten ist und dazu verwendet wird, um das Replikat und die Wiederherstellungspunkte für ein Schutzgruppenmitglied zu speichern.In some cases you might want to use a custom volume, where a custom volume isn't in the storage pool and is used to store the replica and recovery points for a protection group member. Wenn Sie beispielsweise für bestimmte Datenquellen eine umfassendere Kontrolle über die Speicher wünschen oder wichtige Daten mit einer leistungsstarken LUN auf einem SAN gespeichert werden müssen.For example, you might want a greater amount of control over storage for specific data sources or critical data needs to be stored using a high-performance LUN on a SAN.

Jedes an den DPM-Server angefügte Volume kann als benutzerdefiniertes Volume ausgewählt werden. Hiervon ausgenommen ist lediglich das Volume, das die System- und Programmdateien enthält.Any volume that's attached to the DPM server can be selected as a custom volume, except the volume that contains the system and program files. Zur Verwendung benutzerdefinierter Volumes als Schutzgruppenmitglied müssen zwei benutzerdefinierte Volumes verfügbar sein: ein Volume zum Speichern des Replikats und ein Volume zum Speichern der Wiederherstellungspunkte.To use custom volumes for a protection group member, two custom volumes must be available: one volume to store the replica and one volume to store the recovery points.

Der Speicherplatz auf benutzerdefinierten Volumes kann von DPM nicht verwaltet werden.DPM can't manage the space in custom volumes. Wenn Sie von DPM informiert werden, dass der Speicherplatz eines benutzerdefinierten Replikat- oder Wiederherstellungspunktvolumes nahezu erschöpft ist, müssen Sie die Größe des benutzerdefinierten Volumes manuell mit der Datenträgerverwaltung ändern.If DPM alerts you that a custom replica volume or recovery point volume is running out of space, you'll need to manually change the size of the custom volume by using Disk Management.

Sie können, wenn die Schutzgruppe einmal erstellt wurde, die Auswahl von Speicherpool oder benutzerdefiniertem Volume als Schutzgruppenmitglied nicht mehr ändern.You can't change the selection of storage pool or custom volume for a protection group member after the group is created. Zu diesem Zweck müssen Sie den Schutz der Datenquelle beenden und sie dann erneut einer Schutzgruppe hinzufügen.To do this you'll need to stop protecting the data source and then add it again to a protection group.

Vergleichen von DatenträgeroptionenCompare disk options

DatenträgerDisk

DatenträgerkonfigurationDisk Configuration KapazitätCapacity KostenCost ZuverlässigkeitReliability Leistung/SkalierbarkeitPerformance/scalability
JBODJBOD 44 44 11 44
RAID 0RAID 0 44 44 11 44
RAID 1RAID 1 11 11 44 33
RAID 5RAID 5 33 33 33 33
RAID 10RAID 10 11 11 44 44

Konfigurieren des SpeicherpoolsConfigure the storage pool

Nachdem Sie mindestens einen Datenträger gemäß den Voraussetzungen eingerichtet haben, können Sie ihn zum Speicherpool hinzufügen.After you have at least one disk set up in accordance with the prerequisites, you can add it to the storage pool.

  • Klicken Sie in der DPM-Verwaltungskonsole auf Verwaltung > Datenträger.In DPM Administrator Console, click Management > Disks.

  • Klicken Sie im Menüband auf Hinzufügen und wählen Sie in Datenträger dem Speicherpool hinzufügen den Datenträger aus, den Sie aus der Liste Verfügbare Datenträger hinzufügen möchten.Click Add on the tool ribbon, and in Add Disks to Storage Pool select the disk you want to add from the Available disks list.

Nach der Einrichtung des Speicherpools sind Sie beim Erstellen von Schutzgruppen, die zu sichernde Datenquellen enthalten, in der Lage, Datenträger als kurzfristigen Speicher für diese gesicherten Daten zu konfigurieren.After the storage pool is set up, when you create protection groups that include data sources you want to back up, you'll be able to configure disk as short-term storage for that backed up data.

Vorbereiten der BandsicherungPrepare tape backup

  • Die Sicherung durch DPM kann in Bandbibliotheken oder auf eigenständigen Bandlaufwerken erfolgen.DPM can back up to tape libraries or standalone tape drives.

  • Sie müssen Ihre Bandbibliotheken oder eigenständigen Bandlaufwerke mit SAN oder SCSI an den DPM-Server anhängen.You'll need to attach your tape libraries or standalone tape drives to the DPM server with SAN or SCSI. Bandgeräte müssen mit DPM kompatibel sein.Tape devices must be compatible with DPM. Weitere Informationen finden Sie unter Erkennen kompatibler Bandbibliotheken.Read about Identify compatible tape libraries .

  • Rufen Sie die Liste Kompatible Bandbibliotheken ab.Get a list of Compatible Tape Libraries.

  • Welche Bandkapazität Sie benötigen, richtet sich nach dem Umfang der geschützten Daten und der Anzahl der Bandsicherungsaufträge, die Sie ausführen müssen.The tape capacity you need depends on the size of the protected data and the number of tape backup jobs you'll run. Die Anzahl der Bänder, die Sie für eine Schutzgruppe benötigen, können Sie berechnen, indem Sie die erforderliche Sicherungshäufigkeit mit der Beibehaltungsdauer multiplizieren.To plan for the number of tapes required for a protection group, multiply the required backup frequency by the retention range.

  • Bei eigenständigen Bandlaufwerken werden von DPM folgende Aktionen für die einzelnen Schutzgruppen durchgeführt:For standalone tape drives, DPM does the following for each protection group:

    • Anfügen aller kurzfristigen Sicherungen an ein einzelnes BandAppends all short-term backups to a single tape.

    • Anfügen aller langfristigen Sicherungen an ein anderes Band als für die kurzfristige SicherungAppends all long-term backups to a single tape that is different from the short-term backup tape.

    • Wenn das Band voll ist, wird von DPM eine Warnung zum Einlegen eines neuen leeren Bands ausgegeben.When a tape fills up, DPM raises an alert to add a new free tape.

  • Für Bandbibliotheken:For tape libraries:

    • Mit DPM können mehrere Bänder für die einzelnen Schutzgruppen zugewiesen werden.DPM can allocate two or more tapes for each protection group. Alle Datenquellen in einer Schutzgruppe werden für den kurzfristiger oder langfristiger Schutz immer an dasselbe Band angefügt.All the data sources in a protection group will always append to the same tape for both short-term and long-term protection.

    • Wenn die Einstellungen der Schutzgruppe die Zuweisung von mehr als einem Laufwerk angeben, werden die Datenquellen auf das Band aufgeteilt.If the protection group settings specify the allocation of more than one drive the data sources will be split across tape. Wenn beispielsweise fünf Datenquellen und ein Laufwerk mit einem maximalen Grenzwert von zwei Quellen vorhanden sind, werden von DPM möglicherweise drei Datenquellen auf ein Band und zwei auf ein anderes geschrieben.For example, if there are five data sources and a drive with a maximum limit of two sources, DPM might write three data sources on one tape and two on another. Dies kann in Abhängigkeit von der Größe der Daten, von anderen geplanten Sicherungsaufträgen auf Band und der Anzahl der zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Bandlaufwerken zu einer ungleichmäßigen Verteilung der Daten auf Bändern führen.This might cause an uneven distribution of data among tapes, depending on the data size, any other scheduled backup tape jobs, and the number of tape drives available at the time.

  • Bei langfristigen Sicherungen auf Band wird jedem vollständigen Sicherungsauftrag ein Band zugeordnet, damit sich der Wiederherstellungspunkt jeder langfristigen Sicherung jeweils auf einem neuen Band befindet.Long-term backups to tape allocate a tape for each full backup job, so that each long-term backup recovery point is always on a new tape.

  • Die Zahl der verfügbaren freien Bänder nimmt ab, je mehr Bänder lang- oder kurzfristigen Sicherungen zugeordnet werden.Available free tapes are decremented as tapes are allocated to long-term or short-term backup. Wenn für eine langfristige Sicherung kein neues Band verfügbar ist, wird eine Warnung ausgegeben.If no new tape is available for a long-term backup an alert is issued.

  • Wenn kurzfristige Sicherungen für die Verwendung von Bändern konfiguriert sind und die vollständige Sicherungsoption verwendet wird, ist für jeden vollständigen Sicherungsauftrag ein neues freies Band erforderlich.If short-term backups are configured to use tape and the full backup option is used, each full backup job will require a new free tape.

  • Wenn Sie zwei unterschiedliche Aktionen vom Typ „Wiederherstellungspunkt erstellen (Band)“ für zwei Schutzgruppenmitglieder starten, werden von DPM zwei Bandsicherungsaufträge erstellt, und es werden zwei Bänder benötigt.If you trigger two different "create recovery point (tape)" actions for two protection group members, DPM create two tape backup jobs, and two tapes will be required. Wenn Sie eine einzelne Aktion vom Typ „Wiederherstellungspunkt erstellen (Band)“ für zwei Schutzgruppenmitglieder starten, wird ein einzelnes Band verwendet.If you trigger a single "create recovery point (tape)" action for two protection group members, a single tape it used. Hierdurch wird sichergestellt, dass Daten von ausgewählten Schutzgruppenmitgliedern bei Ad-hoc-Sicherungen auf dem gleichen Band angeordnet werden.This ensures that data for selected protection group members is collocated for ad-hoc backups to the same tape.

Installieren und Konfigurieren von BandgerätenInstall and configure tape devices

  1. Anfügen des Bandlaufwerks – Befolgen Sie die mit dem Bandgerät bereitgestellten Anweisungen, um das Gerät anzuschließen und auf dem DPM-Server zu installieren.Attach tape drive - Follow the instructions provided with the tape device to attach and install it on the DPM server.

  2. Überprüfen der Seriennummern – Überprüfen Sie, ob der Medienwechsler und die Bandlaufwerke über Seriennummern verfügen.Verify serial numbers - Check that the medium changer and tape drives have serial numbers. DPM verwendet diese zur Identifikation.DPM uses these for identification. Installierte Bandgeräte werden im Geräte-Manager aufgelistet.Installed tape devices are listed in Device Manager.

  3. Hinzufügen von Firewallausnahmen – Fügen Sie Firewallausnahmen hinzu, damit das Band von DPM erkannt werden kann:Add firewall exceptions - Add firewall exceptions so that DPM can detect the tape:

    C:\Programme\Microsoft System Center 2012\DPM\SQL\SSQL10_50.MSDPMV4RC\MSSQL\Binn\sqlservr.exe C:\Programme (x86)\Microsoft SQL Server\90\Shared\sqlbrowser.exe C:\Programme\Microsoft System Center 2012\DPM\DPM\bin\DPMLA.exeC:\Program Files\Microsoft System Center 2012\DPM\SQL\SSQL10_50.MSDPMV4RC\MSSQL\Binn\sqlservr.exe C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\90\Shared\sqlbrowser.exe C:\Program Files\Microsoft System Center 2012\DPM\DPM\bin\DPMLA.exe

  4. Hinzufügen von Firewallausnahmen – Fügen Sie Firewallausnahmen hinzu, damit das Band von DPM erkannt werden kann:Add firewall exceptions - Add firewall exceptions so that DPM can detect the tape:

    C:\Programme\Microsoft System Center 2012\DPM\SQL\SSQL10_50.MSDPMV4RC\MSSQL\Binn\sqlservr.exe C:\Programme (x86)\Microsoft SQL Server\90\Shared\sqlbrowser.exe C:\Programme\Microsoft System Center 2012\DPM\DPM\bin\DPMLA.exeC:\Program Files\Microsoft System Center 2012\DPM\SQL\SSQL10_50.MSDPMV4RC\MSSQL\Binn\sqlservr.exe C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\90\Shared\sqlbrowser.exe C:\Program Files\Microsoft System Center 2012\DPM\DPM\bin\DPMLA.exe

  5. Manuelle Erkennung – DPM erkennt physisch angeschlossene Bandgeräte automatisch und zeigt diese im Arbeitsbereich „Bibliotheken“ der Ansicht „Verwaltung“ an.Detect manually - DPM automatically detects tape devices that are physically attached to it and they're displayed in the Libraries workspace of the Management view. Wenn ein Gerät nicht angezeigt wird, können Sie es mithilfe der Schaltfläche „Neu einlesen“ manuell ermitteln.If a device isn't displayed, you can detect it manually with the Rescan button. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern.This might take a few minutes. Überprüfen Sie nach dem erneuten Einlesen, ob im Geräte-Manager und in der Bandbibliothek dieselben Details angezeigt werden.After you rescan, check that the details displayed in Device Manager and in the tape library are the same

  6. Einrichten der Bandfreigabe: Richten Sie die Bandfreigabe ein, wenn Sie eine einzelne Bandbibliothek für mehrere DPM-Server freigeben möchten.Set up tape sharing - Set up tape sharing if you want to share a single tape library across multiple DPM servers. Beachten Sie dabei Folgendes:Note that:

    • Die Bandbibliothek ist normalerweise eine Sammlung von Bandlaufwerken zur automatischen Bereitstellung bzw. zum automatischen Aufheben der Bereitstellung von Bandmedien.The tape library is typically a collection of tape drives that automatically mount and dismount tape media.

    • Die Bandbibliothek muss sich in einer Storage Area Network (SAN)-Umgebung befinden.The tape library must be in a storage area network (SAN) environment.

  7. Der Bibliothekserver ist ein Computer, auf dem DPM installiert ist, der Befehl zur Bibliothekfreigabe ausgeführt wurde und der Medienwechsler aktiviert ist.The library server is a computer on which DPM is installed, the library-sharing command has been run, and the medium changer is enabled. Der Bibliothekclient ist ein Computer, auf dem DPM installiert ist, der Befehl zur Bibliothekfreigabe ausgeführt wurde und der Medienwechsler nicht aktiviert ist.A library client is a computer on which DPM is installed, the library-sharing command has been run, and the medium changer is not enabled. Die Systemkonfiguration des Bibliothekservercomputers und aller Bibliothekclientcomputer sollte so ähnlich wie möglich sein. Außerdem empfiehlt es sich, keine Schutzgruppen auf dem Bibliothekserver zu konfigurieren.We recommend that the system configuration of the library server computer and all library client computers be as similar as possible, and that you do not configure any protection groups on the library server.

  8. Alle DPM-Server, die eine freigegebene Bibliothek verwenden, müssen ein ähnliches SQL Server-Setup zum Hosten von DPM-Datenbanken verwenden.All DPM servers using a shared library must use a similar SQL Server setup for hosting DPM databases. So sollten beispielsweise entweder alle eine lokale Instanz der DPM-Datenbank oder alle eine Remoteinstanz verwenden.For example, they should all use a local instance of the DPM database or all of them should use a remote instance. Es ist nicht zulässig, dass einige DPM-Server eine lokale Instanz und andere eine Remoteinstanz verwenden.You cannot have some DPM servers using local instance and others using a remote instance.

Nachdem Sie Bänder eingerichtet haben, können Sie beim Erstellen einer Schutzgruppe, die zu schützende Datenquellen enthält, das Band für die langfristige und für die kurzfristige Datenspeicherung auswählen.After you've set up tapes, when you create a protection group including data sources you want to protect, you'll be able to select tape for long-term and short-term data storage.

Wenn Sie eine freigegebene Bibliothek für mehrere DPM-Server verwenden möchten, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.If you want to use a shared library for multiple DPM servers continue to the next procedure.

Einrichten der BandfreigabeSet up tape sharing

  1. Aktivieren Sie im Geräte-Manager den Medienwechsler auf dem Computer, der als Bibliothekserver für die freigegebene Bibliothek fungiert.On the computer that will be the library server for the shared library, use Device Manager to enable the medium changer.

    Stellen Sie auf jedem Bibliothekclientcomputer sicher, dass der Medienwechsler nicht aktiviert ist.On each library client computer, ensure that the medium changer is not enabled.

  2. Aktivieren Sie das Named Pipes-Protokoll für die SQL Server-Instanzen des Bibliothekservers und der Bibliothekclientcomputer.Enable the Named Pipes protocol for the SQL Server instances of the library server and library client computers. Starten Sie anschließend den SQL-Dienst.Then restart the SQL service.

  3. Öffnen Sie zum Konfigurieren der als freigegebene Bibliothek zu verwendenden DPM-Server auf jedem Bibliothekclientcomputer eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, und führen Sie anschließend die folgenden Befehle aus:To configure the DPM servers to use a shared library, on each library client computer, open an elevated Command Prompt window, and then run the following commands:

    • cd <system drive>:\Program Files\Microsoft System Center 2012 R2\DPM\DPM\Setup

    • AddLibraryServerForDpm.exe -DpmServerWithLibrary <FQDN of library server>. In diesem Befehl steht <FQDN of library server> für den vollqualifizierten Domänennamen des Bibliothekservers.AddLibraryServerForDpm.exe -DpmServerWithLibrary <FQDN of library server> where '<FQDN of library server>' is the fully qualified domain name of the library server.

  4. Öffnen Sie auf dem Bibliothekservercomputer eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, und führen Sie anschließend die folgenden Befehle jeweils einmal für jeden Bibliothekclient aus.On the library server computer, open an elevated Command Prompt window, and then run the following commands one time for each library client. Wenn auf dem Bibliothekserver z. B. drei Bibliothekclients unterstützt werden, müssen Sie diesen Befehl dreimal auf dem Bibliothekserver ausführen.For example, if your library server supports three library clients, you must run this command three times on the library server.

    • cd <system drive>:\Program Files\Microsoft System Center 2012 R2\DPM\DPM\Setup

    • AddLibraryServerForDpm.exe - ShareLibraryWithDpm <FQDN of library client>In diesem Befehl steht <FQDN of library client> für den vollqualifizierten Domänennamen des Bibliothekclients.AddLibraryServerForDpm.exe - ShareLibraryWithDpm <FQDN of library client> where <FQDN of library client> is the fully qualified domain name of the library client.

  5. Bevor Sie die folgenden Befehle auf allen Clientcomputern der Bibliothek ausführen, stellen Sie sicher, dass die Dienste des SQL Server (MSDPM2012) und des SQL Server-Agent (MSDPM2012) ein Domänenbenutzerkonto als Anmeldekonto verwenden.Before you run the following commands on all library client computers, ensure the SQL Server (MSDPM2012) and SQL Server Agent (MSDPM2012) services use a domain user account as the logon account. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Domänenkonto ein Mitglied der lokalen Administratorgruppe auf allen Computern ist, die die Bibliothek freigeben.Also, ensure the domain account is a member of the local Administrator group on all computers that share the library. Öffnen Sie auf jedem Bibliothekclientcomputer eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, und führen Sie anschließend die folgenden Befehle aus.Then, on each library client computer, open an elevated Command Prompt window and run the following commands.

    • cd <system drive>:\Program Files\Microsoft System Center 2012 R2\DPM\DPM\Setup

    • SetSharedDpmDatabase -DatabaseName <SqlServer\Instance\DatabaseName> [-DoNotMoveData] In diesem Befehl steht <SQLServer\Instance\Databasename> für den Datenbanknamen des Bibliotheksservers.SetSharedDpmDatabase -DatabaseName <SqlServer\Instance\DatabaseName> [-DoNotMoveData] where <SQLServer\Instance\Databasename> is the database name of the library server. Sie finden den Namen im Fenster Info zu DPM in der DPM-Verwaltungskonsole.You can find the name in the About DPM window in the DPM Administrator console.

  6. Führen Sie in der DPM-Verwaltungskonsole auf dem Bibliothekserver ein erneutes Einlesen aus.In DPM Administrator Console on the library server, perform a rescan. Führen Sie dann ein erneutes Einlesen oder Aktualisieren auf jedem der Bibliothekclientcomputer aus.Then perform a rescan or refresh on each of the library client computers.

    Die schnellste Methode, alle Medien auf allen DPM-Servern anzuzeigen, ist ein erneutes Einlesen mit anschließender detaillierter Inventur.The quickest way to see all media on all of the DPM servers is to perform a rescan on each, followed by a detailed inventory. Dann markieren Sie auf einem der Server verschiedene Medien als frei und aktualisieren anschließend die anderen Server.Next, on any one of the servers, mark a number of media as free, and then perform a refresh on the other servers. Nachdem Sie die Bibliothekfreigabe konfiguriert haben, können Sie die freigegebene Bandbibliothek so verwenden, als ob sie mit jedem DPM-Server verbunden wäre.After you've configured library sharing, you can use the shared tape library as if it were attached to each DPM server.

Nächste SchritteNext steps

Wenn Sie Speicherung auf Band in Betracht ziehen, finden Sie nach der Planung Ihrer Speicher Informationen im Artikel Erkennen kompatibler Bandbibliotheken.After planning your storage, if you are considering tape storage, see the article, Identify compatible tape libraries.

Wenn Sie bereit für die DPM-Installation sind, finden Sie Informationen im Artikel DPM installieren.If you are ready to install DPM, see the article, Install DPM.