Bereitstellen von Service Management Automation

Wichtig

Diese Version von Service Management Automation (SMA) hat das Supportende erreicht. Sie sollten ein Upgrade auf SMA 2019 durchführen.

Zum Bereitstellen von Service Management Automation (SMA) müssen Sie den SMA-Webdienst installieren sowie den SMA-Runbook Worker und das SMA PowerShell-Modul einrichten. Sie können die Service Management Automation-Komponenten auch mithilfe einer unbeaufsichtigten Installation installieren.

Sie können den Webdienst auf jedem beliebigen Computer installieren, der mit Windows Azure Pack und einer SQL Server-Instanz kommunizieren kann.

Installieren des Service Automation-Webdiensts

  1. Klicken Sie im Ordner mit der heruntergeladenen System Center Orchestrator-Installationssoftware auf Setup, um den Setup-Assistenten zu starten.

  2. Klicken Sie unter Dienstverwaltungauf Webdienst, und klicken Sie anschließend auf Installieren.

  3. Geben Sie die Informationen zur Produktregistrierung ein, und klicken Sie auf Weiter.

  4. Überprüfen und akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, und klicken Sie anschließend auf Weiter .

  5. Überprüfen Sie den Hinweis zu Diagnose- und Nutzungsdaten. Klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Dadurch wird die Prüfung der erforderlichen Komponenten gestartet. Überprüfen Sie die Ergebnisse der Prüfung. Wenn alle Elemente installiert wurden, klicken Sie auf Weiter.

    Hinweis

    Wenn neben einer erforderlichen Software ein X angezeigt wird, müssen Sie diese Software installieren und anschließend die Voraussetzungsprüfung erneut ausführen. Sie können die Installation des Dienstendpunkts erst abschließen, wenn die Voraussetzungsprüfung erfolgreich ist.

  7. Geben Sie die folgenden Informationen zu der vom Endpunkt verwendeten Datenbank an, und klicken Sie auf Weiter.

    Element Aktion
    Server Geben Sie den Namen des Datenbankservers ein. Standardmäßig ist dies „localhost“.

    Das Format lautet „sqlserver\instance“. Hierbei ist „\instance“ optional.
    Portnummer Geben Sie die Portnummer an, die Sie für die Datenbank verwenden möchten. Der Standardwert ist "1433".
    Datenbankname Geben Sie den Namen der Datenbank ein. Der Standardwert ist SMA.
    Anmeldeinformationen für die Authentifizierung Wählen Sie den gewünschten Authentifizierungstyp aus. Sie können die Windows-Authentifizierung oder die SQL Server-Authentifizierung verwenden.

    Wenn Sie die SQL Server-Authentifizierung wählen, geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für den Computer ein, auf dem SQL Server ausgeführt wird.

    Hinweis

    Wenn Sie ein Upgrade von einer vorherigen Installation durchführen, verwenden Sie die Datenbankdetails aus der vorherigen Installation.

  8. Geben Sie die folgenden Informationen ein, um Internetinformationsdienste (IIS) für den Webdienst zu konfigurieren, und klicken Sie auf Weiter.

    Element Aktion
    Domänensicherheitsgruppe oder Benutzer mit Zugriff Geben Sie eine Sicherheitsgruppe oder einen oder mehrere Benutzer ein, die den Zugriff auf den Webdienst gewähren können.
    Name des Anwendungspools SMA

    Dieser Name ist nicht konfigurierbar.
    Anmeldeinformationen für Anwendungspool Geben Sie die Anmeldeinformationen an, die für den Anwendungspool verwendet werden sollen. Dies sind die Anmeldeinformationen, unter denen der Webdienst ausgeführt wird.
  9. Geben Sie die Portnummer an, die vom Webdienst verwendet werden soll. Der Standardwert ist 9090.

  10. Wählen Sie das Sicherheitszertifikat, das zur Verschlüsselung der Kommunikation zwischen Windows Azure Pack und dem Endpunkt des SMA-Webdiensts verwendet werden soll.

    Sie können ein vom Installationsprogramm erstelltes selbstsigniertes Zertifikat verwenden oder ein vorhandenes Zertifikat aus Ihrem lokalen Zertifikatspeicher wählen.

    Klicken Sie auf Weiter.

  11. Überprüfen Sie den Speicherort für die Dateien des Webdiensts. Sie können den Standardspeicherort übernehmen oder einen anderen Speicherort angeben. Klicken Sie auf Weiter.

  12. Geben Sie an, ob Sie Ihre Software mithilfe von Microsoft Update auf dem neuesten Stand halten möchten. Klicken Sie auf Weiter.

  13. Überprüfen Sie die Angaben der Installationszusammenfassung, und klicken Sie dann auf Installieren.

    Installieren Sie nach Abschluss der Installation einen Runbook Worker, wie unter How to install the SMA runbook worker (Installieren des SMA-Runbook Workers) beschrieben.

Installieren des SMA-PowerShell-Moduls

  1. Starten Sie im Ordner mit der heruntergeladenen System Center Orchestrator-Installationssoftware den Setup-Assistenten.

  2. Klicken Sie unter Dienstverwaltungauf PowerShell-Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Installieren.

  3. Folgen Sie den Anweisungen des Setup-Assistenten.

Einrichten des SMA-Runbook Workers

  1. Klicken Sie im Ordner mit der heruntergeladenen Orchestrator-Installationssoftware auf „Setup“, um den Setup-Assistenten zu starten.

  2. Klicken Sie unter Dienstverwaltungauf Runbook Worker, und klicken Sie anschließend auf Installieren.

  3. Folgen Sie den Anweisungen des Setup-Assistenten.

Verwenden Sie nach Abschluss der Installation Administratoranmeldeinformationen zum Konfigurieren von Automation im Windows Azure Pack-Verwaltungsportal.

Wichtig

Jede SMA-Komponente wird auf einer IIS-Website (Internetinformationsdienste) installiert, die standardmäßig mit einem selbstsignierten Zertifikat konfiguriert wird. Da diese selbstsignierten Zertifikate von keiner der vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen ausgestellt werden, die beim Start vom Browser geladen werden, zeigt der Browser eine Sicherheitswarnung an, wenn Sie eine Verbindung mit einer dieser Websites herstellen. Es wird empfohlen, die selbstsignierten Zertifikate durch Zertifikate zu ersetzen, die von einer vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstelle herausgegeben wurden, um dieses Problem zu vermeiden.

Einrichten von SMA über eine Eingabeaufforderung

Ihr Installationsmedium enthält Windows Installer-Dateien für jede SMA der folgenden Features:

  • PowerShell-Modul: PowershellModuleInstaller.msi

  • Webdienst: WebServiceInstaller.msi

  • Runbook Worker: WorkerInstaller.msi

Hinweis

Die Installationsoptionen müssen in einer Eingabeaufforderung eingegeben werden. Eine Antwortdatei wird nicht unterstützt.

Installationsoptionen für das PowerShell-Modul

Das SMA-PowerShell-Modul ist eine erforderliche Komponente für den SMA-Webdienst. Deshalb müssen Sie dieses Modul installieren, bevor Sie den SMA-Webdienst bereitstellen. Das PowerShell-Installationsprogramm nimmt keine Parameter an. Sie können z. B. den folgenden Befehl verwenden:

msiexec.exe /i PowershellModuleInstaller.msi

Installationsoptionen für den Webdienst

Sie können folgende Variablen in der Eingabeaufforderung angeben, um das Standardverhalten außer Kraft zu setzen.

Installationselement Befehlszeilenschalter Gültige Werte
IIS-Anwendungspool APPOOLACCOUNT String
IIS-Anwendungspool APPOOLPASSWORD String
IIS-Anwendungspool ADMINGROUPMEMBERS Zeichenfolge (eine durch Kommas getrennte Liste der Benutzer, die der IIS-Administratorgruppe hinzugefügt werden)
SQL Server-Datenbank CREATEDATABASE „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „No“)
SQL Server-Datenbank DATABASEAUTHENTICATION „SQL“ oder „Windows“ (der Standardwert ist „Windows“). Wenn DATABASEAUTHENTICATION = SQL, müssen Sie auch SQLUSER und SQLPASSWORD angeben.
SQL Server-Datenbank SQLUSER String
SQL Server-Datenbank SQLPASSWORD String
SQL Server-Datenbank SQLSERVER Im Format "Servername, Portnummer". (Die Standardwerte sind "localhost, 1433". Geben Sie eine Portnummer von 0 an, um einen dynamischen Port anzugeben.)
SQL Server-Datenbank SQLINSTANCE Zeichenfolge (optionaler Serverinstanzname)
SQL Server-Datenbank SQLDATABASE Zeichenfolge (der Standardwert für den Datenbanknamen ist „SMA“)
IIS-Webdienst SITENAME Zeichenfolge (der Standardwert ist „SMA“)
IIS-Webdienst WEBSERVICEPORT Ganzzahl (der Standardwert ist „9090“)
IIS-Webdienst INSTALLFOLDER Zeichenfolge (der Standardwert ist „c:\inetpub\Service Management Automation“)
IIS-Webdienst USESSL „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „Yes“)
IIS-Webdienst SPECIFYCERTIFICATE „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „No“). Wenn Sie „No“ angeben, wird automatisch ein Zertifikat erstellt. Wenn Sie „Yes“ angeben, müssen Sie auch CERTIFICATESERIAL angeben.
IIS-Webdienst CERTIFICATESERIAL Seriennummer eines vorhandenen Zertifikats im verketteten Hexadezimalformat und ohne Leerzeichen zwischen Ziffern. Beispiel: „45C324C02318F48D4A9C4FC832B2CDCC“
Ereignisablaufverfolgung (ETW) ETWMANIFEST „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „Yes“)
An Microsoft gesendete Nutzungs- und Diagnosedaten SENDTELEMETRYREPORTS „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „Yes“)
Automatisches Microsoft Update MSUPDATE „Yes“ (Opt-in) oder „No“ (keine Änderung; dies ist der Standardwert)
Product Key PRODUCTKEY String

Wenn Sie eine Protokollierung wünschen, verwenden Sie den Befehl „Msiexec.exe“, und geben Sie den Pfad zur Protokolldatei an. Beispiel: Sie können den folgenden Befehl verwenden (verwenden Sie den Namen Ihrer SQL Server-Instanz).

msiexec.exe /i WebServiceInstaller.msi /L*v C:\Andreas\WebServiceInstaller.log CREATEDATABASE="Yes" SQLSERVER="localhost" DATABASEAUTHENTICATION="Windows" SQLDATABASE="SMA123"

Installationsoptionen für Runbook Worker

Auf jedem Computer kann jeweils nur ein Runbook Worker installiert sein. Außerdem müssen Sie den Runbook Worker auf einem Computer installieren, der auf dieselbe SQL Server-Instanz zugreifen kann, die auch vom SMA-Webdienst genutzt wird.

Sie können folgende Variablen in der Eingabeaufforderung angeben, um das Standardverhalten außer Kraft zu setzen.

Installationselement Befehlszeilenschalter Gültige Werte
Windows-Dienst SERVICEACCOUNT String
Windows-Dienst SERVICEPASSWORD String
SQL Server-Datenbank CREATEDATABASE „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „No“)
SQL Server-Datenbank DATABASEAUTHENTICATION „SQL Server“ oder „Windows“ (der Standardwert ist „Windows“).
SQL Server-Datenbank SQLUSER String
SQL Server-Datenbank SQLPASSWORD String
SQL Server-Datenbank SQLSERVER Im Format "Servername, Portnummer" (Die Standardwerte sind "localhost, 1433". Geben Sie eine Portnummer von 0 an, um einen dynamischen Port anzugeben.)
SQL Server-Datenbank SQLINSTANCE Zeichenfolge (optionaler Serverinstanzname)
SQL Server-Datenbank SQLDATABASE Zeichenfolge (der Standardwert für den Datenbanknamen ist „SMA“)
Speicherort der Dateiinstallation INSTALLFOLDER Zeichenfolge (der Standardwert ist „C:\Programme\Microsoft System Center \Service Management Automation“)
Ereignisablaufverfolgung (ETW) ETWMANIFEST „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „Yes“)
An Microsoft gesendete Nutzungs- und Diagnosedaten SENDTELEMETRYREPORTS „Yes“ oder „No“ (der Standardwert ist „Yes“)
Automatisches Microsoft Update MSUPDATE „Yes“ (Opt-in) oder „No“ (keine Änderung; dies ist der Standardwert)
Product Key PRODUCTKEY String

Wenn Sie eine Protokollierung wünschen, verwenden Sie den Befehl „Msiexec.exe“, und geben Sie den Pfad zur Protokolldatei an. Beispiel: Sie können den folgenden Befehl verwenden (verwenden Sie den Namen Ihrer SQL Server-Instanz).

msiexec.exe /i WorkerInstaller.msi /L*v C:\Andreas\WorkerInstaller.log CREATEDATABASE="Yes" SQLSERVER="localhost" DATABASEAUTHENTICATION="Windows" SQLDATABASE="SMA123"

Hinweis

Wenn Sie weitere Runbook Worker installieren, müssen Sie diese mit dem Windows PowerShell-Cmdlet New-SmaRunbookWorkerDeployment korrekt konfigurieren.

  1. Halten Sie den Runbook-Serverdienst (RunbookService.exe) auf jedem Computer an, auf dem ein Runbook Worker installiert ist.

  2. Führen Sie den folgenden Windows PowerShell-Befehl aus:

    New-SmaRunbookWorkerDeployment – ComputerName > " < WebServiceEndpoint>

  3. Starten Sie den Runbook-Serverdienst auf jedem Computer neu, auf dem ein Runbook Worker installiert ist.

Festlegen oder Ändern des SMA-Endpunkts

Die Registerkarte Schnellstart für Automation in Windows Azure Pack für Windows Server enthält einen Link, über den Sie den SMA-Endpunkt einrichten oder ändern können. Wenn der Service Management Automation-Endpunkt noch nicht registriert ist, klicken Sie auf Service Management Automation-Endpunkt registrieren, um ihn zu konfigurieren. Zum Ändern der SMA-Endpunkteinstellungen, nachdem ein Endpunkt eingerichtet wurde, klicken Sie auf Aktueller Service Management Automation-Endpunkt.

Der SMA-Endpunkt erfordert die folgenden Informationen:

  • Dienst-URL und -Port. Die Portnummer wird festgelegt, wenn Sie SMA installieren.

  • Den Benutzernamen eines Benutzerkontos, das auf den SMA-Webdienst zugreifen kann. Konten mit Zugriff auf den SMA-Webdienst werden ebenfalls während der Installation festgelegt.

  • Das Zugriffskennwort für das Benutzerkonto.

Deinstallieren von SMA

Sie können jede der SMA-Komponenten in der Systemsteuerung entfernen, indem Sie sie im Abschnitt „Programme“ auswählen und auf Deinstallieren klicken.

Nächste Schritte