Was ist Virtual Machine Manager?

Wichtig

Diese Version von Virtual Machine Manager (VMM) hat das Supportende erreicht. Sie sollten ein Upgrade auf VMM 2019 durchführen.

Willkommen bei System Center Virtual Machine Manager (VMM)! VMM ist Teil der System Center-Suite, die zum Konfigurieren, Verwalten und Umwandeln herkömmlicher Datacenter verwendet wird und die einheitliche Verwaltung der lokalen Komponenten, der Dienstanbieter und der Azure-Cloud ermöglicht. Zu den VMM-Funktionen zählen:

  • Datacenter: Konfigurieren und verwalten Sie Ihre Datacenter-Komponenten als ein einziges Fabric in VMM. Die Datacenter-Komponenten umfassen Virtualisierungsserver, Netzwerkkomponenten und Speicherressourcen. VMM stellt die erforderlichen Ressourcen zum Erstellen und Bereitstellen virtueller Maschinen und Dienste in privaten Clouds bereit und verwaltet sie.
  • Virtualisierungshosts: Mit VMM können Hyper-V- und VMware-Virtualisierungshosts und -cluster hinzugefügt, bereitgestellt und verwaltet werden.
  • Netzwerk: Ermöglicht das Hinzufügen von Netzwerkressourcen zum VMM-Fabric, einschließlich Netzwerkstandorten, die durch IP-Subnetze, virtuelle LANs (VLANs), logische Switches, statische IP-Adressen und MAC-Pools definiert werden. VMM bietet Netzwerkvirtualisierung, einschließlich Unterstützung für das Erstellen und Verwalten von virtuellen Netzwerken und Netzwerkgateways. Durch die Netzwerkvirtualisierung können mehrere Mandanten isolierte Netzwerke und eigene IP-Adressbereiche für erhöhten Datenschutz und Sicherheit haben. Mithilfe von Gateways können virtuelle Maschinen in virtuellen Netzwerken Verbindungen zu physischen Netzwerke an demselben Standort oder an anderen Orten herstellen.
  • Speicher: VMM kann lokalen Speicher und Remotespeicher ermitteln, klassifizieren, bereitstellen, zuordnen und zuweisen. VMM unterstützt Blockspeicher (Fibre Channel, iSCSI und Serial Attached SCSI (SAS) Storage Area Networks (SANs)).
  • Bibliotheksressourcen: Das VMM-Fabric enthält eine Bibliothek mit dateibasierten und nicht dateibasierten Ressourcen, die zum Erstellen und Bereitstellen virtueller Maschinen und Dienste auf Virtualisierungshosts verwendet werden. Dateibasierte Ressourcen umfassen virtuelle Festplatten, ISO-Abbilder und Skripts. Nicht dateibasierte Ressourcen umfassen Vorlagen und Profile, mit denen die Erstellung virtueller Maschinen standardisiert wird. Der Zugriff auf Bibliotheksressourcen erfolgt über Bibliotheksfreigaben.

Ressourcen

Nächste Schritte