Neuheiten in System Center Virtual Machine ManagerWhat's new in System Center Virtual Machine Manager

Dieser Artikel beschreibt die neuen Features, die in System Center 2019 – Virtual Machine Manager (VMM) unterstützt werden.This article details the new features supported in System Center 2019 - Virtual Machine Manager (VMM). Darüber hinaus enthält er ausführliche Informationen zu den neuen Features in VMM 2019 UR1 und 2019 UR2.Also details the new features in VMM 2019 UR1 and 2019 UR2.

Neue Features in VMM 2019New features in VMM 2019

In den folgenden Abschnitten werden die neuen Features in VMM 2019 (Virtual Machine Manager) vorgestellt.The following sections introduce the new features in Virtual Machine Manager (VMM) 2019.

ServerCompute

Parallele Clusterupgrades für S2D-ClusterCluster rolling upgrade for S2D clusters

System Center 2019 Virtual Machine Manager unterstützt ein paralleles Upgrade eines S2D-Hostclusters (Storage Spaces Direct; Direkte Speicherplätze) von Windows Server 2016 auf Windows Server 2019.System Center 2019 Virtual Machine Manager supports a rolling upgrade of a Storage Spaces Direct (S2D) host cluster from Windows Server 2016 to Windows Server 2019. Weitere Informationen finden Sie unter Durchführen eines parallelen Upgrades eines Hyper-V-Hostclusters auf Windows Server in VMM.For more information, see Perform a rolling upgrade.

Unterstützung der Deduplizierung des ReFS-VolumesSupport for deduplication for ReFS volume

VMM 2019 unterstützt die Deduplizierung des ReFS-Volumes für den hyperkonvergenten Windows Server 2019-Cluster sowie für den Dateiserver mit horizontaler Skalierung.VMM 2019 supports deduplication for ReFS volume on the Windows Server 2019 hyper-converged cluster and Scale-Out File Server. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Speicher zu Hyper-V-Hosts und -Clustern.For more information, see Add storage to Hyper-V hosts and clusters.

SpeicherStorage

Dynamische SpeicheroptimierungStorage dynamic optimization

Dieses Feature sorgt dafür, dass der freigegebene Clusterspeicher (CSV und Dateifreigaben) nicht voll wird, wenn Erweiterungen vorgenommen oder neue virtuelle Festplatten (virtual hard disks, VHDs) im freigegebenen Clusterspeicher platziert werden.This feature helps to prevent cluster shared storage (CSV and file shares) from becoming full due to expansion or new virtual hard discs (VHDs) being placed on the cluster shared storage. Sie können nun einen Schwellenwert festlegen, um eine Warnung auszulösen, wenn der freie Speicherplatz im freigegebenen Clusterspeicher den Schwellenwert unterschreitet.You can now set a threshold value to trigger a warning when free storage space in the cluster shared storage falls below the threshold. Dieser Fall kann bei der Platzierung eines neuen Datenträgers eintreten.This situation might occur during a new disk placement. Er kann aber auch eintreten, wenn VHDs automatisch zu einem anderen freigegebenen Speicher im Cluster migriert werden.It also might occur when VHDs are automigrated to other shared storage in the cluster. Weitere Informationen finden Sie unter Dynamische Optimierung.For more information, see Dynamic optimization.

Unterstützung der SpeicherintegritätsüberwachungSupport for storage health monitoring

Mit der Speicherintegritätsüberwachung können Sie die Integrität und den Betriebsstatus von Speicherpools, LUNs und physischen Datenträgern im VMM-Fabric überwachen.Storage health monitoring helps you to monitor the health and operational status of storage pools, LUNs, and physical disks in the VMM fabric.

Die Speicherintegrität kann in der VMM-Konsole auf der Seite Fabric überwacht werden.You can monitor the storage health on the Fabric page of the VMM console. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten des VMM-Speicherfabrics.For more information, see Set up the VMM storage fabric.

NetzwerkNetworking

Konfiguration von SLB-VIPs über VMM-DienstvorlagenConfiguration of SLB VIPs through VMM service templates

Bei softwaredefinierten Netzwerken (SDNs) in Windows 2016 kann ein Softwarelastenausgleich (Software Load Balancing, SLB) verwendet werden, um Netzwerkdatenverkehr gleichmäßig auf Workloads zu verteilen, die von Dienstanbietern und Mandanten verwaltet werden.Software-defined networks (SDNs) in Windows 2016 can use software load balancing (SLB) to evenly distribute network traffic among workloads managed by service providers and tenants. VMM 2016 unterstützt die Bereitstellung von SLB-VIPs (virtuelle IPs) derzeit nur über PowerShell.VMM 2016 currently supports deployment of SLB virtual IPs (VIPs) by using PowerShell.

VMM 2019 unterstützt die Konfiguration von SLB-VIPs mithilfe der Dienstvorlagen im Zuge der Bereitstellung von Anwendungen mit mehreren Ebenen.With VMM 2019, VMM supports configuration of SLB VIPs while deploying multitier applications by using the service templates. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von SLB-VIPs über VMM-Dienstvorlagen.For more information, see Configure SLB VIPs through VMM service templates.

Konfiguration von verschlüsselten VM-Netzwerken über VMMConfiguration of encrypted VM networks through VMM

VMM 2019 unterstützt die Verschlüsselung von VM-Netzwerken.VMM 2019 supports encryption of VM networks. Mit dem neuen Feature für verschlüsselte Netzwerke kann mithilfe des Netzwerkcontrollers mühelos eine End-to-End-Verschlüsselung in VM-Netzwerken konfiguriert werden.Using the new encrypted networks feature, end-to-end encryption can be easily configured on VM networks by using the network controller. Diese Verschlüsselung verhindert, dass Datenverkehr zwischen zwei virtuellen Computern im gleichen Netzwerk und Subnetz gelesen und manipuliert wird.This encryption prevents the traffic between two VMs on the same network and the same subnet from being read and manipulated.

Die Verschlüsselung wird auf der Subnetzebene gesteuert.The control of encryption is at the subnet level. Die Verschlüsselung kann für jedes Subnetz des VM-Netzwerks aktiviert oder deaktiviert werden.Encryption can be enabled or disabled for each subnet of the VM network. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von verschlüsselten Netzwerken in einem SDN mit VMM.For more information, see Configure encrypted networks in SDN using VMM.

Unterstützung der Konfiguration eines Layer 3-Weiterleitungsgateways über die VMM-KonsoleSupport for configuring a Layer 3 forwarding gateway by using the VMM console

Eine L3-Weiterleitung (Layer 3) ermöglicht eine Verbindung zwischen der physischen Infrastruktur im Rechenzentrum und der virtualisierten Infrastruktur in der Hyper-V-Netzwerkvirtualisierungscloud.Layer 3 (L3) forwarding enables connectivity between the physical infrastructure in the datacenter and the virtualized infrastructure in the Hyper-V network virtualization cloud. In älteren Versionen von VMM wurde die Layer 3-Gatewaykonfiguration mithilfe von PowerShell unterstützt.Earlier versions of VMM supported the Layer 3 gateway configuration through PowerShell.

In VMM 2019 können Sie ein Layer 3-Weiterleitungsgateway über die VMM-Konsole konfigurieren.In VMM 2019, you can configure a Layer 3 forwarding gateway by using the VMM console. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Layer-3-Weiterleitung.For more information, see Configure L3 forwarding.

Unterstützung einer statischen MAC-Adresse für in einer VMM-Cloud bereitgestellte virtuelle ComputerSupport for a static MAC address on VMs deployed on a VMM cloud

Mit diesem Feature können Sie eine statische MAC-Adresse für virtuelle Computer festlegen, die in einer Cloud bereitgestellt werden.With this feature, you can set a static MAC address on VMs deployed on a cloud. Außerdem können Sie die statische MAC-Adresse für bereits bereitgestellte virtuelle Computer in eine dynamische Adresse ändern (und umgekehrt).You can also change the MAC address from static to dynamic and vice versa for the already-deployed VMs. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellung virtueller Computer im VMM-Fabric.For more information, see Provision virtual machines in the VMM fabric.

Azure-IntegrationAzure integration

VM-Updateverwaltung mithilfe von VMM unter Verwendung eines Azure Automation-AbonnementsVM update management through VMM by using an Azure automation subscription

VMM 2019 ermöglicht nun das Patchen und Aktualisieren lokaler virtueller Computer (von VMM verwaltet) durch die Integration von VMM in ein Azure Automation-Abonnement.VMM 2019 introduces the possibility of patching and updating on-premises VMs (managed by VMM) by integrating VMM with an Azure automation subscription. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von VMs mit Azure AD-basierter Authentifizierung und Autorisierung sowie regionsspezifischen Azure-Abonnements.For more information, see Manage VMs.

Neue RBAC-Rolle: VM-AdministratorNew RBAC role: Virtual Machine Administrator

Wenn Unternehmen eine Benutzerrolle für die Problembehandlung erstellen möchten, benötigt der Benutzer Zugriff auf alle virtuellen Computer.In a scenario where enterprises want to create a user role for troubleshooting, the user needs access to all the VMs. Dadurch wird sichergestellt, dass der Benutzer die nötigen Änderungen für die Problembehebung vornehmen kann.In this way, the user can make any required changes on the VMs to resolve a problem. Außerdem benötigt der Benutzer Zugriff auf das Fabric, um die Grundursache eines Problems ermitteln zu können.There's also a need for the user to have access to the fabric to identify the root cause for a problem. Aus Sicherheitsgründen sollte der Benutzer jedoch nicht dazu berechtigt sein, Änderungen am Fabric vorzunehmen, indem er beispielsweise Speicher oder Hosts hinzufügt.For security reasons, this user shouldn't be given privileges to make any changes on the fabric like adding storage or hosts.

In der aktuellen rollenbasierten Zugriffssteuerung (Role-Based Access Control, RBAC) in VMM ist keine Rolle für diese Persona definiert.The current role-based access control (RBAC) in VMM doesn't have a role defined for this persona. Die vorhandenen Rollen „Delegierter Administrator“ und „Fabricadministrator“ verfügen über zu wenig bzw. über mehr Berechtigungen als für die reine Problembehandlung erforderlich sind.The existing roles of Delegated Admin and Fabric Admin have too little or more than necessary permissions to perform troubleshooting.

Aus diesem Grund unterstützt VMM 2019 eine neue Rolle namens VM-Administrator.To address this issue, VMM 2019 supports a new role called Virtual Machine Administrator. Der Benutzer dieser Rolle hat Lese- und Schreibzugriff auf alle virtuellen Computer, aber nur Lesezugriff auf das Fabric.The user of this role has Read and Write access to all VMs but Read-only access to the fabric. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von Benutzerrollen in VMM.For more information, see Set up user roles in VMM.

Unterstützung eines gruppenverwalteten Dienstkontos als VMM-DienstkontoSupport for group Managed Service Account as a VMM service account

Das gruppenverwaltete Dienstkonto (group Managed Service Account, gMSA) trägt zur Verbesserung der Sicherheit bei.The group Managed Service Account (gMSA) helps improve the security posture. Es bietet eine praktische automatische Kennwortverwaltung, eine vereinfachte SPN-Verwaltung (Service Principal Name; Dienstprinzipalname) sowie die Möglichkeit, die Verwaltung an andere Administratoren zu delegieren.It provides convenience through automatic password management, simplified service principle name management, and the ability to delegate the management to other administrators.

VMM 2019 unterstützt die gMSA-Verwendung für das Verwaltungsserver-Dienstkonto.VMM 2019 supports the use of gMSA for Management server service account. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von VMM.For more information, see Install VMM.

Hinweis

Die folgenden Features oder Featureupdates wurden in VMM 1807 eingeführt und sind in VMM 2019 enthalten.The following features or feature updates were introduced in VMM 1807 and are included in VMM 2019.

In VMM 2019 enthaltene Features (eingeführt in VMM 1807)Features included in VMM 2019 - introduced in VMM 1807

SpeicherStorage

Unterstützung für die Auswahl des CSV zum Platzieren einer neuen VHDSupports selection of CSV for placing a new VHD

Mit VMM können Sie freigegebene Clustervolumes (Cluster Shared Volumes, CSVs) für die Platzierung einer neuen VHD auswählen.With VMM, you can select cluster shared volumes (CSVs) for placing a new VHD.

In älteren VMM-Versionen wurde eine neue VHD für einen virtuellen Computer standardmäßig auf dem gleichen CSV platziert, auf dem auch die vorherigen, dem virtuellen Computer zugeordneten VHDs platziert wurden.In earlier versions of VMM, by default a new VHD on a VM is placed on the same CSV where the earlier VHDs associated with the VM are placed. Es gab keine Option zum Auswählen eines anderen CSV oder Ordners.There was no option to choose a different CSV/ folder. Bei Problemen im Zusammenhang mit dem CSV (etwa im Falle eines vollen oder überbeanspruchten Speichers) mussten Benutzer die VHD nach der Bereitstellung migrieren.In case of any problems related to the CSV, such as storage that's full or over commitment, users had to migrate the VHD, but only after they deployed the VHD.

Bei VMM 1807 können Sie nun einen beliebigen Speicherort für den neuen Datenträger auswählen. Sie können diesen Datenträger ganz einfach basierend auf der Speicherverfügbarkeit der CSVs verwalten.With VMM 1807, you can now choose any location to place the new disc. You can manage this disc easily, based on the storage availability of CSVs. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise beim Hinzufügen einer virtuellen Festplatte zu einer virtuellen Maschine.For more information, see Add a virtual hard disk to a virtual machine.

NetzwerkNetworking

Anzeige von LLDP-Informationen für NetzwerkgeräteDisplay of LLDP information for networking devices

VMM unterstützt das Verbindungsschichterkennungsprotokoll (Link Layer Discovery Protocol, LLDP).VMM supports the Link Layer Discovery Protocol (LLDP). Ab sofort können sie Eigenschaften von Netzwerkgeräten und Informationen zu Funktionen der Hosts über VMM einsehen.You can now view network device properties and capabilities information of the hosts from VMM. Als Hostbetriebssystem muss mindestens Windows 2016 verwendet werden.The host operating system must be Windows 2016 or higher.

Zum Abrufen der LLDP-Eigenschaften wurden die Features „DataCenterBridging“ und „DataCenterBridging-LLDP-Tools“ auf Hosts aktiviert.DataCenterBridging and DataCenterBridging-LLDP-Tools features have been enabled on hosts to fetch the LLDP properties. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten eines Netzwerks für Hyper-V-Hosts und -Cluster im VMM-Fabric.For more information, see Set up networking for Hyper-V hosts and clusters in the VMM fabric.

Konvertieren eines SET-Switchs in einen logischen SwitchConvert a SET switch to a logical switch

Sie können einen SET-Switch (Switch Embedded Teaming) mithilfe der VMM-Konsole in einen logischen Switch konvertieren.You can convert a switch embedded teaming (SET) switch to a logical switch by using the VMM console. Bei älteren Versionen wurde dieses Feature nur durch PowerShell-Skripts unterstützt.In earlier versions, this feature was supported only through PowerShell script. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen von logischen Switches.For more information, see Create logical switches.

VMware-HostverwaltungVMware host management

VMM unterstützt VMware ESXi v6.5-Server im VMM-Fabric.VMM supports VMware ESXi v6.5 servers in VMM fabric. Diese Unterstützung bietet Administratoren zusätzliche Flexibilität bei der Verwaltung mehrerer verwendeter Hypervisoren.This support gives administrators additional flexibility in managing multiple hypervisors in use. Weitere Informationen zu unterstützten VMware-Serverversionen finden Sie in den Systemanforderungen.For more information about supported VMware server versions, see System requirements.

Update zur Unterstützung für S2D-ClusterSupport for S2D cluster update

VMM unterstützt die Aktualisierung eines S2D-Hosts oder -Clusters.VMM supports the update of an S2D host or a cluster. Einzelne S2D-Hosts oder -Cluster können auf der Grundlage der in Windows Server Update Services (WSUS) konfigurierten Baselines aktualisiert werden.You can update individual S2D hosts or clusters against the baselines configured in Windows Server Update Services. Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren von Hyper-V-Hosts und -Clustern.For more information, see Update Hyper-V hosts and clusters.

SonstigesOthers

Unterstützung für SQL Server 2017Support for SQL Server 2017

VMM unterstützt SQL Server 2017.VMM supports SQL Server 2017. Sie können ein Upgrade von SQL Server 2016 auf SQL Server 2017 durchführen.You can upgrade SQL Server 2016 to SQL Server 2017.

Hinweis

Die folgenden Features oder Featureupdates wurden in VMM 1801 eingeführt und sind in VMM 2019 enthalten.The following features or feature updates were introduced in VMM 1801 and are included in VMM 2019.

In VMM 2019 enthaltene Features (eingeführt in VMM 1801)Features included in VMM 2019 - introduced in VMM 1801

ServerCompute

Geschachtelte VirtualisierungNested virtualization

VMM unterstützt ein Feature für die geschachtelte Virtualisierung, mit dem Sie Hyper-V innerhalb eines virtuellen Hyper-V-Computers ausführen können.VMM supports a nested virtualization feature that you can use to run Hyper-V inside a Hyper-V virtual machine. Anders gesagt: mit der geschachtelten Virtualisierung kann ein Hyper-V-Host selbst virtualisiert werden.In other words, with nested virtualization, a Hyper-V host itself can be virtualized. Die geschachtelte Virtualisierung kann mithilfe von PowerShell und der Hyper-V-Hostkonfiguration als Out-of-Band-Vorgang umgesetzt werden.Nested virtualization can be enabled out-of-band by using PowerShell and Hyper-V host configuration.

Diese Funktion ermöglicht die Senkung der Infrastrukturkosten für Entwicklungs-, Test-, Demo- und Schulungsszenarien.You can use this functionality to reduce your infrastructure expense for development, test, demo, and training scenarios. Mit diesem Feature können Sie auch Drittanbieterprodukte für die Virtualisierungsverwaltung mit Hyper-V verwenden.With this feature, you can also use third-party virtualization management products with Hyper-V.

Die geschachtelte Virtualisierung kann mithilfe von VMM aktiviert oder deaktiviert werden.You can enable or disable the nested virtualization feature by using VMM. Sie können den virtuellen Computer in VMM als Host konfigurieren und über VMM Hostvorgänge auf diesem virtuellen Computer ausführen.You can configure the VM as a host in VMM and perform host operations from VMM on this VM. Bei der dynamischen VMM-Optimierung beispielsweise wird ein geschachtelter VM-Host für die Platzierung berücksichtigt.For example, VMM dynamic optimization considers a nested VM host for placement. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer geschachtelten VM als Host.For more information, see Configure a nested VM as a host.

Migration von VMware-VMs (auf EFI-Firmware basierenden VMs) zu Hyper-V-VMsMigration of VMware VM (EFI firmware-based VM) to Hyper-V VM

Die aktuelle VMM-Migration von VMware-VMs zu Hyper-V unterstützt nur die Migration von BIOS-basierten VMs.The current VMM migration for VMware VMs to Hyper-V only supports migration of BIOS-based VMs.

VMM ermöglicht die Migration EFI-basierter virtueller VMware-Computer zu virtuellen Hyper-V-Computern der zweiten Generation.VMM enables migration of EFI-based VMware VMs to Hyper-V generation 2 VMs. VMware-VMs, die Sie zur Microsoft Hyper-V-Plattform migrieren, können jetzt die Vorteile der Hyper-V-Features der 2. Generation nutzen.VMware VMs that you migrate to Microsoft Hyper-V platform can take advantage of the Hyper-V generation 2 features.

Im Rahmen dieses Release ermöglicht der Assistent zum Konvertieren von virtuellen Maschinen die VM-Migration basierend auf dem Firmwaretyp (BIOS oder EFI).As part of this release, the Convert Virtual Machine wizard enables the VM migration based on the firmware type (BIOS or EFI). Er wählt die Hyper-V-VM-Generation aus und legt sie als Standard fest.It selects and defaults the Hyper-V VM generation appropriately. Weitere Informationen finden Sie unter Konvertieren einer VMware-VM zu Hyper-V im VMM-Fabric.For more information, see Convert a VMware VM to Hyper-V in the VMM fabric. Beispiel:For example:

  • BIOS-basierte VMs werden zu Hyper-V-VMs der 1. Generation migriert.BIOS-based VMs are migrated to Hyper-V VM generation 1.
  • EFI-basierte virtuelle Computer werden zu Hyper-V-VMs der 2. Generation migriert.EFI-based VMs are migrated to Hyper-V VM generation 2.

Wir haben auch den Konvertierungsprozess für virtuelle VMware-Computer verbessert und konnten die Konvertierung dadurch um bis zu 50 Prozent beschleunigen.We've also made improvements in the VMWare VM conversion process that makes the conversion up to 50% faster.

Leistungsverbesserung für die HostaktualisierungPerformance improvement in host refresher

Die VMM-Hostaktualisierung wurde aktualisiert, um die Leistung zu verbessern.VMM host refresher has undergone certain updates for performance improvement.

Dank dieser Updates profitieren Organisationen, die eine große Anzahl von Hosts und virtuellen Computern mit Prüfpunkten verwalten, von erheblichen und spürbaren Verbesserungen bei der Auftragsleistung.With these updates, in scenarios where an organization manages a large number of hosts and VMs with checkpoints, you can observe significant and noticeable improvements in the performance of the job.

In unserem Lab, in dem VMM-Instanzen 20 Hosts verwalten und jeder Host wiederum 45–100 virtuelle Computer verwaltet, ergaben unsere Messungen eine Leistungssteigerung um das bis zu Zehnfache.In our lab with VMM instances managing 20 hosts, and each host managing 45 to 100 VMs, we've measured up to 10 times performance improvement.

Erweiterte Konsolensitzung im VMMEnhanced console session in VMM

Die Konsolenverbindungsfunktion in VMM bietet eine alternative Möglichkeit zum Herstellen einer Remotedesktopverbindung mit dem virtuellen Computer.The console connect capability in VMM provides an alternative way to connect to the VM via remote desktop. Diese Methode ist besonders hilfreich, wenn der virtuelle Computer über keinerlei Netzwerkkonnektivität verfügt oder Sie die Netzwerkkonfiguration in einer Weise ändern möchten, die ggf. die Unterbrechung der Netzwerkkonnektivität zur Folge hat.This method is most useful when the VM doesn't have any network connectivity or when you want to change to a network configuration that could break the network connectivity. Derzeit unterstützt die Konsolenverbindungsfunktion in VMM lediglich eine einfache Sitzung, bei der Text aus der Zwischenablage nur über die Menüoption Text für Zwischenablage einfügen eingefügt werden kann.Currently, the console connect capability in VMM supports only a basic session where clipboard text can be pasted only by using the Type Clipboard Text menu option.

VMM unterstützt eine erweiterte Konsolensitzung, bei der Vorgänge vom Typ Ausschneiden (STRG+X) , Kopieren (STRG+C) und Einfügen (STRG+V) für den ANSI-Text und die Dateien in der Zwischenablage verfügbar sind.VMM supports an enhanced console session that enables Cut (Ctrl + X), Copy (Ctrl + C), and Paste (Ctrl + V) operations on the ANSI text and files available on the clipboard. Dadurch können die Befehle Kopieren und Einfügen für Text und Dateien auf dem virtuellen Computer genutzt werden.As a result, Copy and Paste commands for text and files are possible from and to the VM. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren einer erweiterten Konsolensitzung in VMM.For more information, see Enable enhanced console session in VMM.

SpeicherStorage

Verbesserung bei der Speicherservicequalität in VMMImprovement in VMM storage QoS

Die Speicherservicequalität (Quality of Service, QoS) ermöglicht die zentrale Überwachung und Verwaltung der Speicherleistung für virtuelle Computer über die Rollen „Hyper-V“ und „Dateiserver mit horizontaler Skalierung“.Storage Quality of Service (QoS) provides a way to centrally monitor and manage storage performance for virtual machines by using Hyper-V and the Scale-Out File Server roles. Das Feature verbessert automatisch die Ausgewogenheit von Speicherressourcen zwischen mehreren virtuellen Computern, die den gleichen Cluster verwenden.The feature automatically improves storage resource fairness between multiple VMs by using the same cluster. Außerdem ermöglicht es die Verwendung richtlinienbasierter Leistungsziele.It also allows policy-based performance goals.

VMM unterstützt die folgenden Verbesserungen der Speicherservicequalität:VMM supports the following improvements in storage QoS:

  • Ausweitung der Unterstützung der Speicherservicequalität über S2D hinaus: Richtlinien für die Speicherservicequalität können nun Storage Area Networks (SANs) zugewiesen werden.Extension of storage QoS support beyond S2D: You can now assign storage QoS policies to storage area networks (SANs). Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Speicher-QoS-Richtlinien für Cluster.For more information, see Manage storage QoS for clusters.
  • Unterstützung privater VMM-Clouds: Richtlinien für die Speicherservicequalität können jetzt von den VMM-Cloudmandanten genutzt werden.Support for VMM private clouds: Storage QoS policies can now be consumed by the VMM cloud tenants. Weitere Informationen finden Sie unter Szenario: Erstellen einer privaten Cloud.For more information, see Create a private cloud.
  • Verfügbarkeit der Richtlinien für die Speicherservicequalität als Vorlagen: Sie können Richtlinien für die Speicherservicequalität über VM-Vorlagen einrichten.Availability of storage QoS policies as templates: You can set storage QoS policies through VM templates. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von VM-Vorlagen zur VMM-Bibliothek.For more information, see Add VM templates to the VMM library.

NetzwerkNetworking

Konfiguration von Gastclustern in SDN über VMMConfiguration of guest clusters in SDN through VMM

Im Zuge der Einführung des softwaredefinierten Netzwerks in Windows Server 2016 und System Center 2016 hat sich die Konfiguration von Gastclustern geändert.With the advent of the software-defined network in Windows Server 2016 and System Center 2016, the configuration of guest clusters has undergone some change.

Mit der Einführung von SDN dürfen virtuelle Computer, die per SDN mit dem virtuellen Netzwerk verbunden sind, nur noch die IP-Adresse verwenden, die der Netzwerkcontroller für die Kommunikation zuweist.With the introduction of the SDN, VMs that are connected to the virtual network by using SDN are only permitted to use the IP address that the network controller assigns for communication. Der SDN-Entwurf wurde durch den Azure-Netzwerkentwurf inspiriert und unterstützt ebenso wie dieser die Floating IP-Funktion durch den Softwarelastenausgleich (Software Load Balancer, SLB).The SDN design is inspired by Azure networking design and supports the floating IP functionality through the software load balancer (SLB) like Azure networking.

VMM unterstützt auch die Floating IP-Funktion über den SLB in den SDN-Szenarien.VMM also supports the floating IP functionality through the SLB in the SDN scenarios. VMM 1801 unterstützt Gastclustering über eine VIP des internen Lastenausgleichs (Internal Load Balancer, ILB).VMM 1801 supports guest clustering through an internal load balancer (ILB) VIP. Der interne Lastenausgleich verwendet Testports, die zur Identifizierung des aktiven Knotens auf den Gastcluster-VMs erstellt werden.The ILB uses probe ports, which are created on the guest cluster VMs to identify the active node. Es reagiert immer nur der Testport des aktiven Knotens auf den internen Lastenausgleich.At any given time, the probe port of only the active node responds to the ILB. Danach wird der gesamte an die VIP gerichtete Datenverkehr an den aktiven Knoten weitergeleitet.Then all the traffic directed to the VIP is routed to the active node. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Gastclustern im SDN über VMM.For more information, see Configure guest clusters in SDN through VMM.

Konfiguration von SLB-VIPs über VMM-DienstvorlagenConfiguration of SLB VIPs through VMM service templates

SDN in Windows 2016 kann SLB verwenden, um Netzwerkdatenverkehr gleichmäßig auf Workloads zu verteilen, die von Dienstanbietern und Mandanten verwaltet werden.SDN in Windows 2016 can use SLB to evenly distribute network traffic among workloads managed by service provider and tenants. VMM 2016 unterstützt die Bereitstellung von SLB-VIPs derzeit nur über PowerShell.VMM 2016 currently supports deployment of SLB VIPs by using PowerShell.

VMM unterstützt die Konfiguration von SLB-VIPs, wenn Sie Anwendungen mit mehreren Ebenen mithilfe der Dienstvorlagen bereitstellen.VMM supports configuration of SLB VIPs when you deploy multitier applications by using the service templates. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von SLB-VIPs über VMM-Dienstvorlagen.For more information, see Configure SLB VIPs through VMM service templates.

Konfiguration von verschlüsselten VM-Netzwerken über VMMConfiguration of encrypted VM networks through VMM

VMM unterstützt die Verschlüsselung von VM-Netzwerken.VMM supports encryption of VM networks. Mit dem neuen Feature für verschlüsselte Netzwerke kann mithilfe des Netzwerkcontrollers mühelos eine End-to-End-Verschlüsselung in VM-Netzwerken konfiguriert werden.Using the new encrypted networks feature, end-to-end encryption can be easily configured on VM networks by using the network controller. Diese Verschlüsselung verhindert, dass Datenverkehr zwischen zwei virtuellen Computern im gleichen Netzwerk und Subnetz gelesen und manipuliert wird.This encryption prevents traffic between two VMs on the same network and same subnet from being read and manipulated.

Die Verschlüsselung wird auf der Subnetzebene gesteuert.The control of encryption is at the subnet level. Die Verschlüsselung kann für jedes Subnetz des VM-Netzwerks aktiviert oder deaktiviert werden.Encryption can be enabled or disabled for each subnet of the VM network. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von verschlüsselten Netzwerken in einem SDN mit VMM.For more information, see Configure encrypted networks in SDN using VMM.

SicherheitSecurity

Unterstützung abgeschirmter virtueller Linux-ComputerSupport to Linux shielded VMs

In Windows Server 2016 wurde das Konzept abgeschirmter VMs für VMs eingeführt, die auf Windows-Betriebssystemen basieren.Windows Server 2016 introduced the concept of a shielded VM for Windows OS-based VMs. Abgeschirmte virtuelle Computer schützen vor schädlichen Administratoraktionen.Shielded VMs protect against malicious administrator actions. Sie bieten sowohl Schutz für ruhende VM-Daten also auch für Fälle, in denen nicht vertrauenswürdige Software auf Hyper-V-Hosts ausgeführt wird.They provide protection when the VM's data is at rest or when untrusted software runs on Hyper-V hosts.

Mit Windows Server 1709 führt Hyper-V die Unterstützung der Bereitstellung abgeschirmter virtueller Linux-Computer ein.With Windows Server 1709, Hyper-V introduces support for provisioning Linux shielded VMs. Diese Unterstützung wird nun auf VMM ausgeweitet.The same support is now extended to VMM. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Vorlagendatenträgers für abgeschirmte virtuelle Linux-Computer.For more information, see Create a Linux shielded VM template disk.

Konfiguration eines Fallback-Host-ÜberwachungsdienstsConfiguration of fallback HGS

Der Host-Überwachungsdienst (Host Guardian Service, HGS) bietet Nachweis- und Schlüsselschutzdienste für die Ausführung abgeschirmter virtueller Computer auf Hyper-V-Hosts.The host guardian service (HGS) provides attestation and key protection services to run shielded VMs on Hyper-V hosts. Er sollte auch in Notfällen funktionieren.It should operate even in situations of disaster. In Windows Server 1709 wurde Unterstützung für einen Fallback-Host-Überwachungsdienst hinzugefügt.Windows Server 1709 added support for fallback HGS.

Mithilfe von VMM kann ein überwachter Host mit einem Paar aus einer primären und einer sekundären URL für den Host-Überwachungsdienst (einem Nachweis und einem Schlüsselschutz-URI) konfiguriert werden.Using VMM, a guarded host can be configured with a primary and a secondary pair of HGS URLS (an attestation and key protection URI). Diese Funktion ermöglicht Szenarien wie etwa Bereitstellungen mit geschützten Fabrics, die zwei Rechenzentren für Notfallwiederherstellungszwecke umfassen, sowie die Verwendung des Host-Überwachungsdiensts als abgeschirmte virtuelle Computer.This capability enables scenarios such as guarded fabric deployments that span two datacenters for disaster recovery purposes and HGS running as shielded VMs.

Die URLs des primären Host-Überwachungsdiensts werden immer den URLs des sekundären Host-Überwachungsdiensts vorgezogen.The primary HGS URLs are always used in favor of the secondary HGS URLs. Wenn der primäre Host-Überwachungsdienst nach dem entsprechenden Timeout und einer entsprechenden Anzahl von Wiederholungsversuchen nicht antwortet, wird versucht, den Vorgang für den sekundären Host-Überwachungsdienst zu wiederholen.If the primary HGS fails to respond after the appropriate timeout and retry count, the operation is reattempted against the secondary HGS. Bei nachfolgenden Vorgängen wird immer der primäre Host-Überwachungsdienst vorgezogen.Subsequent operations always favor the primary. Der sekundäre Host-Überwachungsdienst wird nur verwendet, wenn der primäre Host-Überwachungsdienst ausfällt.The secondary is used only when the primary fails. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von URLs für den Fallback-Host-Überwachungsdienst in VMM.For more information, see Configure HGS fallback URLs in VMM.

Azure-IntegrationAzure integration

Verwaltung von Azure Resource Manager-basierten und regionsspezifischen Azure-AbonnementsManagement of Azure Resource Manager-based and region-specific Azure subscriptions

Zurzeit unterstützt das VMM-Azure-Plug-In nur klassische virtuelle Computer und globale Azure-Regionen.Currently, the VMM Azure plug-in supports only classic VMs and global Azure regions.

VMM 1801 unterstützt die Verwaltung von Folgendem:VMM 1801 supports management of:

  • Azure Resource Manager-basierte virtuelle ComputerAzure Resource Manager-based VMs.
  • Azure Active Directory-basierte Authentifizierung, die über das neue Azure-Portal erstellt wurdeAzure Active Directory-based authentication that's created by using the new Azure portal.
  • Regionsspezifische Azure-Abonnements (die Azure-Regionen „Deutschland“, „China“ und „US Government“)Region-specific Azure subscriptions, namely, Germany, China, and US Government Azure regions.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von VMs mit Azure AD-basierter Authentifizierung und Autorisierung sowie regionsspezifischen Azure-Abonnements.For more information, see Manage VMs.

Neue Features in VMM 2019 UR1New features in VMM 2019 UR1

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zu den neuen Features oder Featureupdates in VMM 2019 UR1 (Updaterollup 1).The following sections introduce the new features or feature updates supported in VMM 2019 Update Rollup 1 (UR1).

Informationen zu Problemen, die in UR1 behoben wurden, sowie die Installationsanweisungen für UR1 finden Sie im KB-Artikel.For problems fixed in UR1, and the installation instructions for UR1, see the KB article.

ServerCompute

Unterstützung für die Verwaltung von replizierten BibliotheksfreigabenSupport for management of replicated library shares

Große Unternehmen verfügen in der Regel über Rechenzentrumsbereitstellungen mit mehreren Standorten, um verschiedene Niederlassungen auf der ganzen Welt zu versorgen.Large enterprises usually have multisite datacenter deployments to cater to various offices across the globe. Diese Unternehmen besitzen üblicherweise einen lokal verfügbaren Bibliothekserver, über den sie auf Dateien für die VM-Bereitstellung zugreifen können, anstatt auf die Bibliotheksfreigaben eines Remotespeicherorts zuzugreifen.These enterprises typically have a locally available library server to access files for VM deployment rather than accessing the library shares from a remote location. Dadurch sollen netzwerkbezogene Probleme für Benutzer vermieden werden.This arrangement is to avoid any network-related problems users might experience. Bibliotheksdateien müssen jedoch in allen Rechenzentren konsistent sein, um einheitliche VM-Bereitstellungen zu gewährleisten.But library files must be consistent across all the datacenters to ensure uniform VM deployments. Um die Einheitlichkeit der Bibliotheksinhalte aufrechtzuerhalten, verwenden Organisationen Replikationstechnologien.To maintain uniformity of library contents, organizations use replication technologies.

VMM unterstützt jetzt die Verwaltung von Bibliothekservern, die repliziert werden.VMM now supports the management of library servers, which are replicated. Sie können beliebige Replikationstechnologien wie etwa DFSR zum Verwalten der replizierten Freigaben über VMM verwenden.You can use any replication technologies, such as DFSR, and manage the replicated shares through VMM. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von replizierten Bibliotheksfreigaben.For more information, see Manage replicated library shares.

SpeicherStorage

Konfiguration von DCB-Einstellungen auf S2D-ClusternConfiguration of DCB settings on S2D clusters

Der Remotezugriff auf den direkten Speicher (Remote Direct Memory Access, RDMA) und Data Center Bridging (DCB) tragen dazu bei, in einem Ethernet-Netzwerk ein ähnliches Maß an Leistung und Verlustfreiheit wie in Fiber-Channel-Netzwerken zu erzielen.Remote Direct Memory Access (RDMA) and data center bridging (DCB) help to achieve a similar level of performance and losslessness in an Ethernet network as in fiber channel networks.

VMM 2019 UR1 unterstützt die Konfiguration von DCB auf S2D-Clustern.VMM 2019 UR1 supports configuration of DCB on S2D clusters.

Hinweis

Sie müssen die DCB-Einstellungen einheitlich auf allen Hosts und im Fabric-Netzwerk (Switches) konfigurieren.You must configure the DCB settings consistently across all the hosts and the fabric network (switches). Eine falsch konfigurierte DCB-Einstellung in einem beliebigen Host- oder Fabric-Gerät beeinträchtigt die S2D-Leistung.A misconfigured DCB setting in any one of the host or fabric devices is detrimental to the S2D performance. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von DCB-Einstellungen auf dem S2D-Cluster.For more information, see Configure DCB settings on the S2D cluster.

NetzwerkNetwork

Verbesserungen der Benutzeroberfläche in logischen NetzwerkenUser experience improvements in logical networks

In VMM 2019 UR1 wurde die Benutzeroberfläche für die Erstellung logischer Netzwerke erweitert.In VMM 2019 UR1, the user experience is enhanced for the process of creating logical networks. Logische Netzwerke werden nun auf der Grundlage von Anwendungsfällen nach Produktbeschreibung gruppiert.Logical networks are now grouped by product description based on use cases. Außerdem werden für jeden logischen Netzwerktyp eine Abbildung und ein Abhängigkeitsdiagramm bereitgestellt.Also, an illustration for each logical network type and a dependency graph are provided. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von logischen Netzwerken im VMM 2019 UR1-Fabric.For more information, see Set up logical networks in the VMM 2019 UR1 fabric.

Zusätzliche Optionen zum Aktivieren der geschachtelten VirtualisierungAdditional options to enable nested virtualization

Sie können nun die geschachtelte Virtualisierung aktivieren, während Sie einen neuen virtuellen Computer erstellen, und virtuelle Computer über VM-Vorlagen und Dienstvorlagen bereitstellen.You can now enable nested virtualization while you create a new VM and deploy VMs through VM templates and service templates. In früheren Versionen wurde die geschachtelte Virtualisierung nur auf bereitgestellten VMs unterstützt.In earlier releases, nested virtualization is supported only on deployed VMs. Erfahren Sie mehr über das Aktivieren der geschachtelten Virtualisierung.Learn more about enabling nested virtualization.

Updates für PowerShell-CmdletsUpdates to PowerShell cmdlets

VMM 2019 UR1 enthält die folgenden Cmdletupdates für die jeweiligen Features:VMM 2019 UR1 includes the following cmdlet updates for the respective features:

  1. Konfiguration von DCB-Einstellungen auf S2D-ClusternConfiguration of DCB settings on S2D clusters

    • Neues Cmdlet New-SCDCBSettings: Konfiguriert DCB-Einstellungen in dem von VMM verwalteten S2D-Cluster.New cmdlet New-SCDCBSettings - configures DCB settings in the S2D cluster managed by VMM.

    • Neuer Parameter [-DCBSettings] : Gibt die im Cluster konfigurierten DCB-Einstellungen an und ist in den Cmdlets Install-SCVMHostCluster, Set-SCVMHostCluster und Set-SCStorageFileServer enthalten.New parameter [-DCBSettings] - specifies the DCB settings configured on the cluster, and is included in Install-SCVMHostCluster, Set-SCVMHostCluster and Set-SCStorageFileServer cmdlets.

  2. Zusätzliche Optionen zum Aktivieren der geschachtelten VirtualisierungAdditional options to enable nested virtualization

    • Neuer Parameter [-EnableNestedVirtualization] : Ermöglicht die geschachtelte Virtualisierung und ist im Cmdlet Set-SCComputerTierTemplate enthalten.New parameter [-EnableNestedVirtualization] - enables the nested virtualization, and is included in Set-SCComputerTierTemplate cmdlet.

Weitere Informationen zu diesen Updates finden Sie in den VVM-Artikeln für PowerShell.For more information about these updates, see VMM PowerShell articles.

Neue Features in VMM 2019 UR2New features in VMM 2019 UR2

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zu den neuen Features und Featureupdates, die in VMM 2019 UR2 (Updaterollup 2) unterstützt werden.The following sections introduce the new features and feature updates supported in VMM 2019 Update Rollup 2 (UR2).

Informationen zu Problemen, die in VMM 2019 UR2 behoben wurden, sowie Installationsanweisungen für UR2 finden Sie im KB-Artikel.For problems fixed in VMM 2019 UR2, and installation instructions for UR2, see the KB article.

ComputeCompute

Unterstützung für Windows Server 2012 R2-HostsSupport for Windows Server 2012 R2 hosts

VMM 2019 UR2 unterstützt Windows Server 2012 R2-Hosts.VMM 2019 UR2 supports windows server 2012 R2 hosts. Weitere Informationen zu den unterstützten Hosts finden Sie in den Systemanforderungen.For more information about the supported hosts, see System requirements.

Unterstützung von ESXi 6.7-HostsSupport for ESXi 6.7 hosts

Von VMM 2019 UR2 werden VMware ESXi v6.7-Server im VMM-Fabric unterstützt.VMM 2019 UR2 supports VMware ESXi v6.7 servers in VMM fabric. Diese Unterstützung bietet Administratoren zusätzliche Flexibilität bei der Verwaltung mehrerer verwendeter Hypervisoren.This support gives additional flexibility to the administrators in managing multiple hypervisors in use. Weitere Informationen zu unterstützten VMware-Serverversionen finden Sie in den Systemanforderungen.For more information about supported VMware server versions, see System requirements.

NetzwerkNetworking

Verbesserungen für die Benutzeroberfläche beim Erstellen logischer SwitchesUser experience improvements in creating logical switches

In VMM 2019 UR2 wurde die Benutzeroberfläche für die Erstellung logischer Switches erweitert.With VMM 2019 UR2, the user experience is enhanced for the process of creating logical switches. 2019 UR2 bietet intelligente Standardwerte, Klartexterklärungen für verschiedene Optionen zusammen mit visuellen Darstellungen sowie ein Topologiediagramm für den logischen Switch.2019 UR2 includes smart defaults, provides clear text explanation for various options along with visual representations, and a topology diagram for logical switch. Weitere InformationenLearn more.

Unterstützung für IPv6Support for IPv6

Von VMM 2019 UR2 wird die IPv6-SDN-Bereitstellung unterstützt.VMM 2019 UR2 supports IPv6 SDN deployment. Weitere InformationenLearn more.

Möglichkeit zum Festlegen der Affinität zwischen virtuellen Netzwerkadaptern und physischen AdapternProvision to set affinity between virtual network adapters and physical adapters

Von VMM 2019 UR2 wird das Festlegen der Affinität zwischen vNICs und pNICs unterstützt.VMM 2019 UR2 supports affinity between vNICs and pNICs. Die Affinität zwischen virtueller Netzwerkadaptern und physischen Adaptern sorgt für Flexibilität beim Routing von Netzwerkdatenverkehr über kombinierte pNICs.Affinity between virtual network adapters and physical adapters brings in flexibility to route network traffic across teamed pNICs. Mit diesem Feature können Sie den Durchsatz erhöhen, indem Sie einem RDMA-fähigen physischen Adapter eine vNIC mit aktivierten RDMA-Einstellungen zuordnen.With this feature, you can increase throughput by mapping RDMA capable physical adapter with a RDMA settings enabled vNIC. Auch können Sie eine bestimmte Art von Datenverkehr (Beispiel: Livemigration) an einen physischen Adapter mit höherer Bandbreite weiterleiten.Also, you can route specific type of traffic (e.g. live migration) to a higher-bandwidth physical adapter. In HCI-Bereitstellungsszenarien können Sie mittels Affinitätsangabe SMB Multichannel nutzen, um einen hohen Durchsatz für SMB-Datenverkehr zu erzielen.In HCI deployment scenarios, by specifying affinity, you can leverage SMB multichannel to meet high throughput for SMB traffic. Weitere InformationenLearn more.

AndereOthers

Unterstützung für SQL Server 2019Support for SQL Server 2019

Ab VMM 2019 RTM wird jetzt SQL Server 2019 unterstützt.VMM 2019 RTM and later now supports SQL Server 2019.

Unterstützung des Linux-BetriebssystemsSupport for Linux Operating system

Von VMM 2019 UR2 werden die Linux-Betriebssysteme Red Hat 8.0, CentOS 8, Debian 10 und Ubuntu 20.04 unterstützt.VMM 2019 UR2 supports Red Hat 8.0, CentOS 8, Debian 10, Ubuntu 20.04 Linux Operating systems.

Updates für PowerShell-CmdletsUpdates to PowerShell cmdlets

VMM 2019 UR2 enthält die folgenden Cmdletupdates für die jeweiligen Features:VMM 2019 UR2 includes the following cmdlet updates for the respective features:

  1. Aktualisieren des VMM-ZertifikatsUpdate VMM certificate

    • Neues Cmdlet Update-SCVMMCertificate: Aktualisiert das VMM-Zertifikat auf dem VMM-Server.New cmdlet Update-SCVMMCertificate - updates the VMM certificate on the VMM server.
  2. Festlegen der Affinität zwischen virtuellen Netzwerkadaptern und physischen AdapternSet affinity between virtual network adapters and physical adapters

    • Neuer Parameter [-PhysicalNetworkAdapterName] : Gibt den Namen des physischen Netzwerkadapters an und ist in den Cmdlets New-SCVirtualNetworkAdapter und Set-SCVirtualNetworkAdapter enthalten.New parameter [-PhysicalNetworkAdapterName] - specifies the name of the physical network adapter, and is included in New-SCVirtualNetworkAdapter and Set-SCVirtualNetworkAdapter cmdlets.
  3. Unterstützung für IPv6Support for IPv6

    • Neuer Parameter [-IPv6Subnet] : Gibt ein IPv6-Subnetz an und ist im Cmdlet Add-SCFabricRoleResource enthalten.New parameter [-IPv6Subnet] - specifies an IPv6 subnet, and is included in Add-SCFabricRoleResource cmdlet.

    • Updates für Parameter in vorhandenen Cmdlets:Updates to parameters in existing cmdlets:

      • An den Parameter [-RoutingIPSubnet] im Cmdlet Add-SCVMNetworkGateway können durch „;“ getrennte IPv4- und IPv6-Adressen übergeben werden.IPv4 and IPv6 address separated by ‘;’ can be passed to [-RoutingIPSubnet] parameter in Add-SCVMNetworkGateway cmdlet.
      • Dem Parameter [-PublicIPAddresses] im Cmdlet New-SCGatewayRoleConfiguration können auch IPv6-Adressen hinzugefügt werden.IPv6 addresses can also be added to [-PublicIPAddresses] parameter in New-SCGatewayRoleConfiguration cmdlet.

Weitere Informationen zu diesen Updates finden Sie in den VVM-Artikeln für PowerShell.For more information about these updates, see VMM PowerShell articles.

Wichtig

Diese Version von Virtual Machine Manager (VMM) hat das Supportende erreicht. Sie sollten ein Upgrade auf VMM 2019 durchführen.This version of Virtual Machine Manager (VMM) has reached the end of support, we recommend you to upgrade to VMM 2019.

Dieser Artikel beschreibt die neuen Features, die in System Center 1807 – Virtual Machine Manager (VMM) unterstützt werden.This article details the new features supported in System Center 1807 - Virtual Machine Manager (VMM).

Neuigkeiten zu System Center 1807 – Virtual Machine ManagerWhat's new in System Center 1807 - Virtual Machine Manager

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie Informationen zu den neuen unterstützten Features in VMM 1807.See the following sections for information about the new features supported in VMM 1807.

Hinweis

Informationen zu behobenen Fehlern sowie Installationsanweisungen für VMM 1807 finden Sie im KB-Artikel 4135364.To view the bugs fixed and the installation instructions for VMM 1807, see KB article 4135364.

SpeicherStorage

Unterstützung für die Auswahl des CSV zum Platzieren einer neuen VHDSupports selection of CSV for placing a new VHD

VMM 1807 ermöglicht Ihnen die Auswahl eines freigegebenen Clustervolumes (Cluster Shared Volume, CSV) zum Platzieren einer neuen virtuellen Festplatte (Virtual Hard Disk, VHD).VMM 1807 allows you to select a cluster shared volumes (CSV) for placing a new virtual hard disc (VHD).

Bei älteren VMM-Versionen wurde eine neue VHD auf einem virtuellen Computer (VM) standardmäßig auf dem gleichen CSV platziert, auf dem die älteren der VM zugeordneten VHDs platziert wurden. Es gab keine Option zum Auswählen eines anderen CSV bzw. Ordners.In earlier versions of VMM, a new VHD on a virtual machine (VM), by default, is placed on the same CSV where the earlier VHDs associated with the VM are placed, there was no option to choose a different CSV/ folder. Bei Problemen im Zusammenhang mit dem CSV (z.B. einem ausgeschöpften Speicher oder Overcommitment) mussten Benutzer eine Migration zur VHD durchführen, und das erst nach der Bereitstellung der VHD.In case of any issues related to the CSV, such as storage full or over commitment, users had to migrate the VHD, only after deploying the VHD.

Bei VMM 1807 können Sie nun einen beliebigen Speicherort für den neuen Datenträger auswählen. Sie können diesen Datenträger ganz einfach basierend auf der Speicherverfügbarkeit der CSVs verwalten.With VMM 1807, you can now choose any location to place the new disc. You can manage this disc easily, based on the storage availability of CSVs. Weitere InformationenLearn more.

NetzwerkNetworking

Anzeige von LLDP-Informationen für NetzwerkgeräteDisplay of LLDP information for networking devices

VMM 1807 unterstützt das Verbindungsschichterkennungsprotokoll (Link Layer Discovery Protocol, LLDP).VMM 1807 supports Link Layer Discovery Protocol (LLDP). Ab sofort können sie Eigenschaften von Netzwerkgeräten und Informationen zu Funktionen der Hosts über VMM einsehen.You can now view network device properties and capabilities information of the hosts from VMM. Als Hostbetriebssystem muss Windows 2016 oder höher ausgeführt werden.Host operating system must be Windows 2016 or higher.

Zum Abrufen der LLDP-Eigenschaften wurden die Features „DataCenterBridging“ und „DataCenterBridging-LLDP-Tools“ auf Hosts aktiviert.DataCenterBridging and DataCenterBridging-LLDP-Tools features have been enabled on hosts to fetch the LLDP properties. Weitere InformationenLearn more.

Konvertieren eines SET-Switches in einen logischen SwitchConvert SET switch to logical switch

Mit VMM 1807 können Sie einen SET-Switch (Switch Embedded Teaming) mithilfe der VMM-Konsole in einen logischen Switch konvertieren.VMM 1807 allows you to convert a switch embedded teaming (SET) switch to logical switch by using the VMM console. Bei älteren Versionen wurde dieses Feature nur durch PowerShell-Skripts unterstützt.In earlier versions, this feature was supported only through PowerShell script. Weitere InformationenLearn more.

VMware-HostverwaltungVMware host management

VMM 1807 unterstützt VMware ESXi v6.5-Server im VMM-Fabric.VMM 1807 supports VMware ESXi v6.5 servers in VMM fabric. Diese Unterstützung bietet Administratoren größere Flexibilität bei der Verwaltung von mehreren im Einsatz befindlichen Hypervisor.This support facilitates the administrators with additional flexibility in managing multiple hypervisors in use. Einzelheiten zu den unterstützten VMware-Serverversionen finden Sie hier.Learn more about the additional details of supported vmware server versions.

Update zur Unterstützung für S2D-ClusterSupport for S2D cluster update

VMM 1807 unterstützt Updates für einen S2D-Host oder -Cluster.VMM 1807 supports update of an S2D host or a cluster. Einzelne S2D-Hosts oder -Cluster können anhand der in Windows Server Update Services (WSUS) konfigurierten Baselines aktualisiert werden.You can update individual S2D hosts or clusters against the baselines configured in windows server update services (WSUS). Weitere InformationenLearn more.

SonstigesOthers

Unterstützung für SQL Server 2017Support for SQL 2017

VMM 1807 unterstützt SQL Server 2017.VMM 1807 supports SQL 2017. Sie können für SQL Server 2016 ein Upgrade auf 2017 durchführen.You can upgrade SQL 2016 to 2017.

Wichtig

Diese Version von Virtual Machine Manager (VMM) hat das Supportende erreicht. Sie sollten ein Upgrade auf VMM 2019 durchführen.This version of Virtual Machine Manager (VMM) has reached the end of support, we recommend you to upgrade to VMM 2019.

Dieser Artikel beschreibt die neuen Features, die in System Center 1801 – Virtual Machine Manager (VMM) unterstützt werden.This article details the new features supported in System Center 1801 - Virtual Machine Manager (VMM).

Dieser Artikel beschreibt die neuen Features, die in System Center 2016 – Virtual Machine Manager (VMM) unterstützt werden.This article details the new features supported in System Center 2016 - Virtual Machine Manager (VMM).

Neues in System Center 1801 – Virtual Machine ManagerWhat's new in System Center 1801 - Virtual Machine Manager

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie ausführliche Informationen zu den neu unterstützten Features in VMM 1801.See the following sections for detailed information about the new features supported in VMM 1801.

ServerCompute

Geschachtelte VirtualisierungNested virtualization

VMM unterstützt die geschachtelte Virtualisierung, mit der Sie Hyper-V innerhalb einer Hyper-V-VM ausführen können.VMM supports Nested Virtualization feature that allows you to run Hyper-V inside a Hyper-V virtual machine. Anders gesagt: mit der geschachtelten Virtualisierung kann ein Hyper-V-Host selbst virtualisiert werden.In other words, with nested virtualization, a Hyper-V host itself can be virtualized. Die geschachtelte Virtualisierung kann mithilfe von PowerShell und der Hyper-V-Hostkonfiguration als Out-of-Band-Vorgang umgesetzt werden.Nested virtualization can be enabled out-of-band by using PowerShell and Hyper-V host configuration.

Profitieren Sie von dieser Funktionalität, um die Infrastrukturkosten für Entwicklungs-, Test-, Demo- und Schulungsszenarios zu reduzieren.You can leverage this functionality to reduce your infrastructure expense for development, test, demo, and training scenarios. Dieses Feature bietet auch die Möglichkeit, Drittanbieterprodukte für die Virtualisierungsverwaltung mit einem Microsoft-Hypervisor zu verwenden.This feature also allows you to use third- party virtualization management products with Microsoft hypervisor.

Sie können die geschachtelte Virtualisierung in SCVMM 1801 aktivieren oder deaktivieren.You can enable or disable the nested virtualization feature using SCVMM 1801. Sie können die VM als Host in VMM konfigurieren und in dieser VM Hostvorgänge aus VMM ausführen.You can configure the VM as a Host in VMM and perform host operations from VMM on this VM. Bei der dynamischen VMM-Optimierung beispielsweise wird ein geschachtelter VM-Host für die Platzierung berücksichtigt.For example, VMM dynamic optimization considers a nested VM host for placement. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Migration von VMware-VMs (auf EFI-Firmware basierenden VMs) zu Hyper-V-VMsMigration of VMware VM (EFI firmware-based VM) to Hyper-V VM

Die aktuelle VMM-Migration von VMware-VMs zu Hyper-V unterstützt nur die Migration von BIOS-basierten VMs.The current VMM migration for VMware VMs to Hyper-V only supports migration of BIOS-based VMs.

Das VMM 1801-Release ermöglicht die Migration von EFI-basierten VMware-VMs zu Hyper-V-VMs der 2. Generation.VMM 1801 release enables migration of EFI based VMware VMs to Hyper-V generation 2 VMs. VMware-VMs, die Sie zur Microsoft Hyper-V-Plattform migrieren, können jetzt die Vorteile der Hyper-V-Features der 2. Generation nutzen.VMware VMs that you migrate to Microsoft Hyper-V platform can take advantage of the Hyper-V generation 2 features.

Im Rahmen dieses Release ermöglicht der Assistent zum Konvertieren von virtuellen Maschinen die VM-Migration basierend auf dem Firmwaretyp (BIOS oder EFI), wählt die Hyper-V-VM-Generation aus und legt sie als Standard fest: Weitere Informationen.As part of this release, the Convert Virtual machine wizard enables the VM migration based on the firmware type (BIOS or EFI), selects and defaults the Hyper-V VM generation appropriately: Learn more.

  1. BIOS-basierte VMs werden zu Hyper-V-VMs der 1. Generation migriert.BIOS-based VMs are migrated to Hyper-V VM generation 1.
  2. EFI-basierte virtuelle Computer werden zu Hyper-V-VMs der 2. Generation migriert.EFI-based VMs are migrated to Hyper-V VM generation 2.

Wir haben auch den Konvertierungsprozess für VMware-VMs verbessert, wodurch die Konvertierung um 50 % schneller erfolgt.We have also made improvements in the VMWare VM conversion process that makes the conversion up to 50% faster.

Leistungsverbesserung für die HostaktualisierungPerformance improvement in host refresher

Für die VMM 1801-Hostaktualisierung wurden einige Updates durchgeführt, um die Leistung zu verbessern.The VMM 1801 host refresher has undergone certain updates for performance improvement.

Dank dieser Updates können Organisationen, die eine große Anzahl von Hosts und VMs mit Prüfpunkten verwalten, erhebliche und spürbare Verbesserungen bei der Auftragsleistung feststellen.With these updates, in scenarios where the organization is managing large number of hosts and VMs with checkpoints – you would be able to observe significant and noticeable improvements in the performance of the job.

In unserem Testlabor, in dem VMM-Instanzen 20 Hosts verwalten und jeder Host 45-100 VMs verwaltet, haben wir eine Leistungsverbesserung um das bis zu 10-Fache gemessen.In our lab with VMM instances managing 20 hosts - each host managing 45-100 VMs, we have measured up to 10X performance improvement.

Erweiterte Konsolensitzung im VMMEnhanced console session in VMM

Eine Konsolenverbindung in VMM stellt eine alternative Möglichkeit für Remotedesktops dar, eine Verbindung mit der VM herzustellen.Console connect in VMM provides an alternative way to remote desktop to connect to the VM. Dies ist sehr nützlich, wenn die VM über keinerlei Netzwerkkonnektivität verfügt oder Sie die Netzwerkkonfiguration in einer Weise ändern müssen, durch die die Netzwerkkonnektivität unterbrochen würde.This is most useful when the VM does not have any network connectivity or want to change network configuration that could break the network connectivity. Derzeit unterstützt die Konsolenverbindung in VMM ausschließlich Basissitzungen, in denen Text aus der Zwischenablage nur über die Menüoption „Text für Zwischenablage einfügen“ eingefügt werden kann.Currently, the current console connect in VMM supports only basic session where clipboard text can only be pasted through Type Clipboard Text menu option.

VMM 1801 unterstützt erweiterte Konsolensitzungen, in denen die Vorgänge Ausschneiden (STRG+X) , Kopieren (STRG+C) und Einfügen (STRG+V) für ANSI-Text und -Dateien in der Zwischenablage möglich sind. So können die Befehle „Kopieren“ bzw. „Einfügen“ für Text und Dateien von der VM bzw. auf die VM durchgeführt werden.VMM 1801 supports enhanced console session that enables Cut (Ctrl + X), Copy (Ctrl + C) and Paste (Ctrl + V) operations on the ANSI text and files available on the clipboard, thereby copy/paste commands for text and files are possible from and to the VM. Erfahren Sie mehr.Learn more.

SpeicherStorage

Verbesserung bei der Speicherservicequalität in VMMImprovement in VMM storage QoS

Die Speicherservicequalität (Storage Quality of Service, SQoS) bietet eine Möglichkeit, die Speicherleistung für VMs über die Rollen „Hyper-V“ und „Dateiserver mit horizontaler Skalierung“ zentral zu überwachen und zu verwalten.Storage Quality of Service (SQoS) provides a way to centrally monitor and manage storage performance for virtual machines using Hyper-V and the Scale-Out File Server (SOFS) roles. Das Feature verbessert automatisch die Ausgewogenheit von Speicherressourcen zwischen mehreren VMs, die den gleichen Cluster verwenden, und ermöglicht richtlinienbasierte Leistungsziele.The feature automatically improves storage resource fairness between multiple VMs using the same cluster and allows policy-based performance goals.

VMM 1801 unterstützt die folgenden Verbesserungen der Speicherservicequalität:VMM 1801 supports the following improvements in SQoS:

  • Ausweitung der Unterstützung für die Speicherservicequalität über S2D hinaus: Sie können jetzt Storage Area Networks (SANs) Richtlinien für die Speicherservicequalität zuweisen.Extension of SQoS support beyond S2D - You can now assign storage QoS policies to storage area networks (SAN). Erfahren Sie mehr.Learn more.
  • Unterstützung für private VMM-Clouds: Richtlinien für die Speicherservicequalität können jetzt von den VMM-Cloudmandanten genutzt werden.Support for VMM private cloud - storage QoS policies can now be consumed by the VMM cloud tenants. Erfahren Sie mehr.Learn more.
  • Verfügbarkeit der Richtlinien für die Speicherservicequalität als Vorlagen: Sie können Richtlinien für die Speicherservicequalität als VM-Vorlagen einrichten.Availability of storage QoS policies as templates - You can set storage QoS policies through VM templates. Erfahren Sie mehr.Learn more.

NetzwerkNetworking

Konfiguration von Gastclustern in SDN über VMMConfiguration of guest clusters in SDN through VMM

Im Zuge der Einführung von Software-Defined Networking (SDN) hat sich in Windows Server 2016 und System Center 2016 die Konfiguration von Gastclustern geändert.With the advent of the software defined network (SDN), in Windows Server 2016 and System Center 2016, the configuration of guest clusters has undergone some change.

Mit der Einführung von SDN dürfen VMs, die per SDN mit dem virtuellen Netzwerk verbunden sind, nur noch die IP-Adresse verwenden, die der Netzwerkcontroller für die Kommunikation vergibt.With the introduction of the SDN, VMs which are connected to the virtual network using SDN are only permitted to use the IP address that the network controller assigns for communication. Der SDN-Entwurf wurde durch den Azure-Netzwerkentwurf inspiriert und unterstützt ebenso wie dieser die Floating IP-Funktionalität durch den Softwarelastenausgleich (Software Load Balancer, SLB).The SDN design is inspired by Azure networking design, supports the floating IP functionality through the Software Load Balancer (SLB), like Azure networking.

Das VMM 1801-Release unterstützt die Floating IP-Funktionalität auch über den Softwarelastenausgleich in SDN-Szenarios.VMM 1801 release also supports the floating IP functionality through the Software Load Balancer (SLB) in the SDN scenarios. VMM 1801 unterstützt Gastclustering über die VIP des internen Lastenausgleichs (Internal Load Balancer, ILB).VMM 1801 supports guest clustering through an Internal Load Balancer (ILB) VIP. Der interne Lastenausgleich verwendet Testports, die zur Identifizierung des aktiven Knotens auf den Gastcluster-VMs erstellt werden.The ILB uses probe ports, which are created on the guest cluster VMs to identify the active node. Nur der Testport des aktiven Knotens reagiert zum jeweiligen Zeitpunkt auf den internen Lastenausgleich, und der gesamte an die VIP weitergeleitete Datenverkehr wird an den aktiven Knoten weitergeleitet.At any given time, the probe port of only the active node responds to the ILB and all the traffic directed to the VIP is routed to the active node. .. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Konfigurieren von SLB-VIPs über VMM-DienstvorlagenConfiguration of SLB VIPs through VMM service templates

Beim Software-Defined Networking (SDN) in Windows 2016 kann ein Softwarelastenausgleich (Software Load Balancing, SLB) verwendet werden, um Netzwerkdatenverkehr gleichmäßig auf Workloads zu verteilen, die von einem Dienstanbieter und Mandanten verwaltet werden.SDN in Windows 2016 can use Software Load Balancing (SLB) to evenly distribute network traffic among workloads managed by service provider and tenants. VMM 2016 unterstützt die Bereitstellung von virtuellen IPs (VIPs) für SLB zurzeit nur über PowerShell.VMM 2016 currently supports deployment of SLB Virtual IPs (VIPs) using power shell.

VMM 1801 unterstützt die Konfiguration von SLB-VIPs mithilfe von Dienstvorlagen während der Bereitstellung von Anwendungen mit mehreren Ebenen.With VMM 1801, VMM supports configuration of SLB VIPs while deploying multi-tier application by using the service templates. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Konfiguration von verschlüsselten VM-Netzwerken über VMMConfiguration of encrypted VM networks through VMM

VMM 1801 unterstützt die Verschlüsselung von VM-Netzwerken.VMM 1801 supports encryption of VM networks. Mit der neuen Funktion verschlüsselter Netzwerke kann mithilfe des Netzwerkcontrollers (NC) mühelos eine End-to-End-Verschlüsselung in VM-Netzwerken konfiguriert werden.Using the new encrypted networks feature, end-to-end encryption can be easily configured on VM networks by using the Network Controller (NC). Diese Verschlüsselung verhindert, dass Datenverkehr zwischen zwei VMs im selben Netzwerk und Subnetz gelesen und bearbeitet wird.This encryption prevents traffic between two VMs on the same network and same subnet, from being read and manipulated.

Die Steuerung der Verschlüsselung erfolgt auf Subnetzebene, und die Verschlüsselung kann für jedes Subnetz des VM-Netzwerks aktiviert bzw. deaktiviert werden.The control of encryption is at the subnet level and encryption can be enabled/disabled for each subnet of the VM network. Erfahren Sie mehr.Learn more.

SicherheitSecurity

Unterstützung für abgeschirmte Linux-VMsSupport to Linux shielded VM

In Windows Server 2016 wurde das Konzept abgeschirmter VMs für VMs eingeführt, die auf Windows-Betriebssystemen basieren.Windows Server 2016 introduced the concept of a shielded VM for Windows OS-based VMs. Abgeschirmte VMs bieten Schutz vor böswilligen Administratoraktionen sowohl bei ruhenden VM-Daten als auch bei nicht vertrauenswürdiger Software, die auf Hyper-V-Hosts ausgeführt wird.Shielded VMs provide protection against malicious administrator actions both when VM’s data is at rest or an untrusted software is running on Hyper-V hosts.

Mit Windows Server 1709 führt Hyper-V die Unterstützung für die Bereitstellung von abgeschirmten Linux-VMs ein, und diese Unterstützung wurde auch auf VMM 1801 ausgeweitet.With Windows Server 1709, Hyper-V introduces support for provisioning Linux shielded VMs and the same has been extended to VMM 1801. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Konfiguration eines Fallback-Host-ÜberwachungsdienstsConfiguration of fallback HGS

Da der Host-Überwachungsdienst bei der Bereitstellung von Nachweisen und Schlüsselschutzdiensten zur Ausführung geschützter VMs auf Hyper-V-Hosts eine zentrale Rolle spielt, sollte der Host-Überwachungsdienst (Host Guardian Service, HGS) auch in Notfällen ausgeführt werden.Being at the heart of providing attestation and key protection services to run shielded VMs on Hyper-V hosts, the host guardian service (HGS) should operate even in situations of disaster. In Windows Server 1709 wurde Unterstützung für einen Fallback-Host-Überwachungsdienst hinzugefügt.Windows Server 1709 added support for fallback HGS.

Mithilfe von VMM 1801 kann ein überwachter Host mit einem Paar aus einer primären und einer sekundären URL für den Host-Überwachungsdienst (einem Nachweis und einem Schlüsselschutz-URI) konfiguriert werden.Using VMM 1801, a guarded host can be configured with a primary and a secondary pair of HGS URLS (an attestation and key protection URI). Diese Funktion ermöglicht u.a. Szenarios wie Bereitstellungen mit geschützten Fabrics, die zwei Rechenzentren für Notfallwiederherstellungs-Zwecke umfassen, und die Ausführung des Host-Überwachungsdiensts als abgeschirmte VMs.This capability enables scenarios such as guarded fabric deployments spanning two data centers for disaster recovery purposes, HGS running as shielded VMs etc.

Die primären URLs für den Host-Überwachungsdienst sind den sekundären URLs in jedem Fall vorzuziehen.The primary HGS URLs will always be used in favor of the secondary. Wenn die primäre URL für den Host-Überwachungsdienst nach dem entsprechenden Timeout und einer entsprechenden Anzahl von Wiederholungsversuchen nicht antwortet, wird versucht, den Vorgang für die sekundäre URL zu wiederholen.If the primary HGS fails to respond after the appropriate timeout and retry count, the operation will be reattempted against the secondary. Nachfolgende Vorgänge sind den Vorgängen für primäre URLs immer vorzuziehen. Sekundäre URLs sollten nur dann verwendet werden, wenn bei primären URLs ein Fehler auftritt.Subsequent operations will always favor the primary; the secondary will only be used when the primary fails. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Azure-IntegrationAzure Integration

Verwaltung von Azure Resource Manager-basierten und regionsspezifischen Azure-AbonnementsManagement of Azure Resource Manager-based and region-specific Azure subscriptions

Zurzeit unterstützt das VMM-Azure-Plug-In nur klassische VMs und öffentliche Azure-Regionen.Currently, the VMM Azure plugin supports only classic virtual machines (VMs) and public Azure regions.

VMM 1801 unterstützt die Verwaltung von Azure Resource Manager-basierten VMs mit auf Azure Active Directory (AD) basierender Authentifizierung, die im neuen Azure-Portal und mit regionsspezifischen Azure-Abonnements erstellt wurden (gilt für die Azure-Regionen Deutschland, China und US Government).VMM 1801 supports management of Azure Resource Manager based VMs, Azure Active Directory (AD) based authentication that is created by using the new Azure portal and region-specific Azure subscriptions (namely, Germany, China, US Government Azure regions). Erfahren Sie mehr.Learn more.

Neuheiten in VMM 2016What's new in VMM 2016

In den folgenden Abschnitten erhalten Sie ausführliche Informationen zu den neu unterstützten Features in VMM 2016.See the following sections for detailed information about the new features supported in VMM 2016.

ServerCompute

Vollständige Lebenzyklusverwaltung von Nano Server-basierten Hosts und virtuellen MaschinenFull lifecycle management of Nano Server-based hosts and VMs

Sie können auf Nano Server basierte Hosts und virtuellen Maschinen im VMM-Fabric bereitstellen und verwalten.You can provision and manage Nano Server-based hosts and virtual machines in the VMM fabric. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Paralleles Upgrade eines Windows Server 2012 R2-HostclustersRolling upgrade of a Windows Server 2012 R2 host clusters

Sie können Hyper-V-Cluster und Cluster von Dateiservern mit horizontaler Skalierung (scale-out file server, SOFS) im VMM-Fabric von Windows Server 2012 R2 auf Windows Server 2016 aktualisieren, ohne eine Unterbrechung der Hostarbeitsauslastung hervorzurufen.You can now upgrade Hyper-V and scale-out file server (SOFS) clusters in the VMM fabric from Windows Server 2012 R2 to Windows Server 2016, with no downtime for the host workloads. VMM orchestriert den gesamten Workflow.VMM orchestrates the entire workflow. Es gleicht den Knoten aus, entfernt ihn aus dem Cluster, installiert das Betriebssystem erneut und fügt es wieder dem Cluster hinzu.It drains the node, removes it from the cluster, reinstalls the operating system, and adds it back into the cluster. Erfahren Sie mehr über das Ausführen von parallelen Upgades für Hyper-V- und SOFS-Cluster.Learn more about performing rolling upgrades for Hyper-V clusters, and SOFS clusters.

Erstellen von Hyper-V- und SOFS-ClusternCreating Hyper-V & SOFS clusters

Dies ist ein optimierter Workflow für das Erstellen von Hyper-V- und SOFS-Clustern:There's a streamlined workflow for creating Hyper-V and SOFS clusters:

  • Bare-Metal-Bereitstellung von Hyper-V-Hostclustern: Das Bereitstellen eines Hyper-V-Hostclusters aus Bare-Metal-Computern ist jetzt ein einziger Schritt.Bare metal deployment of Hyper-V host clusters: Deploying a Hyper-V host cluster from bare metal machines is now a single step. Erfahren Sie mehrLearn more

  • Hinzufügen eines Bare-Metal-Knotens zu einem vorhandenen Hyper-V-Hostcluster oder SOFS-Cluster: Sie können einen Bare-Metal-Computer nun direkt zu einem vorhandenen Hyper-V- oder SOFS-Cluster hinzufügen.Adding a bare-metal node to an existing Hyper-V host cluster or an SOFS Cluster: You can now directly add a bare-metal computer to an existing Hyper-V or SOFS cluster.

Neue Vorgänge für aktive virtuelle MaschinenNew operations for running VMs

Sie können den statischen Speicher jetzt für eine aktive virtuelle Maschine vergrößern/verkleinern sowie virtuelle Netzwerkkarten für aktive virtuelle Maschinen hinzufügen/entfernen.You can now increase/decrease static memory and add/remove virtual network adapter for virtual machines that are running. Erfahren Sie mehr.Learn more.

ProduktionsprüfpunkteProduction checkpoints

Sie können jetzt Produktionsprüfpunkte für virtuelle Maschinen erstellen.You can now create production checkpoints for VMs. Diese Prüfpunkte basieren auf dem Volumenschattenkopie-Dienst (Volume Shadow Copy Service; VSS) und sind anwendungskonsistent (im Gegensatz zu Standardcheckpoints, die mithilfe statischer Zustandsspeicherung erstellt wurden).These checkpoints are based on Volume Shadow Copy Service (VSS) and are application-consistent (compared to standard checkpoints based on saved state technology that aren't. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Server App-VServer App-V

Die Server App-V-Anwendung in Dienstvorlagen ist in VMM 2016 nicht mehr verfügbar.The Server App-V application in service templates is no longer available in VMM 2016. Sie können keine neuen Vorlagen erstellen oder neue Dienste mit der Server App-V bereitstellen.You can't create new templates or deploy new services with the Server App-V app. Wenn Sie von VMM 2012 R2 upgraden und über einen Dienst mit Server App-V verfügen, bleibt die vorhandene Bereitstellung funktionsfähig.If you upgrade from VMM 2012 R2 and have a service with the Server App-V application, the existing deployment will continue to work. Nach dem Upgrade können Sie die Ebene mit Server App-V jedoch nicht aufskalieren.However, after the upgrade you can't scale out the tier with Server App-V application. Sie können nur andere Ebenen aufskalieren.You can scale out other tiers.

Hinweis

Das folgende Feature ist in 2016 UR9 verfügbar.The following feature is available from 2016 UR9.

Erweiterte Konsolensitzung im VMMEnhanced console session in VMM

Die Konsolenverbindungsfunktion in VMM bietet eine alternative Möglichkeit zum Herstellen einer Remotedesktopverbindung mit dem virtuellen Computer.The console connect capability in VMM provides an alternative way to connect to the VM via remote desktop. Diese Methode ist besonders hilfreich, wenn der virtuelle Computer über keinerlei Netzwerkkonnektivität verfügt oder Sie die Netzwerkkonfiguration in einer Weise ändern möchten, die ggf. die Unterbrechung der Netzwerkkonnektivität zur Folge hat.This method is most useful when the VM doesn't have any network connectivity or when you want to change to a network configuration that could break the network connectivity. Derzeit unterstützt die Konsolenverbindungsfunktion in VMM lediglich eine einfache Sitzung, bei der Text aus der Zwischenablage nur über die Menüoption Text für Zwischenablage einfügen eingefügt werden kann.Currently, the console connect capability in VMM supports only a basic session where clipboard text can be pasted only by using the Type Clipboard Text menu option.

VMM unterstützt eine erweiterte Konsolensitzung, bei der Vorgänge vom Typ Ausschneiden (STRG+X) , Kopieren (STRG+C) und Einfügen (STRG+V) für den ANSI-Text und die Dateien in der Zwischenablage verfügbar sind.VMM supports an enhanced console session that enables Cut (Ctrl + X), Copy (Ctrl + C), and Paste (Ctrl + V) operations on the ANSI text and files available on the clipboard. Dadurch können die Befehle Kopieren und Einfügen für Text und Dateien auf dem virtuellen Computer genutzt werden.As a result, Copy and Paste commands for text and files are possible from and to the VM. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren einer erweiterten Konsolensitzung in VMM.For more information, see Enable enhanced console session in VMM.

SpeicherStorage

Bereitstellen und Verwalten von Speicherclustern mit „Direkte Speicherplätze“ (Storage Spaces Direct, S2D)Deploy and manage storage clusters with Storage Spaces Direct (S2D)

Mit den direkten Speicherplätzen in Windows Server 2016 können Sie hoch verfügbare Speichersysteme unter Windows Server erstellen.Storage Spaces Direct in Windows Server 2016 enables you to build highly available storage systems on Windows Server. Sie können VMM dazu nutzen, einen Dateiserver mit horizontaler Skalierung unter Windows Server 2016 zu erstellen, und diesen mit „direkten Speicherplätzen“ zu konfigurieren.You can use VMM to create a Scale-Out File Server running Windows Server 2016, and configure it with Storage Spaces Direct. Nach der Konfiguration können Sie Speicherpools und Dateifreigaben auf dem Server erstellen.After it's configure you can create storage pools and file shares on it. Erfahren Sie mehr.Learn more.

SpeicherreplikatStorage Replica

In VMM 2016 können Sie das Windows-Speicherreplikat nutzen, um Daten in einem Volume zu schützen, indem Sie die Daten synchron zwischen dem primären und sekundären Volume (Wiederherstellungsvolume) replizieren.In VMM 2016 you can use Windows Storage Replica to protect data in a volume by synchronously replicating it between primary and secondary (recovery) volumes. Sie können das primäre und das sekundäre Volume entweder in einem einzigen Cluster, in zwei verschiedenen Clustern oder auf zwei eigenständigen Servern bereitstellen.You can deploy the primary and secondary volumes to a single cluster, to two different clusters, or to two standalone servers. Verwenden Sie PowerShell, um das Speicherreplikat einzurichten und ein Failover auszuführen.You use PowerShell to set up Storage Replica and run failover. Erfahren Sie mehrLearn more

Quality of Service (QoS) für SpeicherStorage Quality of Service (QoS)

Sie können die QoS für Speicher konfigurieren, um sicherzustellen, dass die Datenträger, die VMs, Apps und Mandanten eine bestimmte Ressourcenqualität nicht unterschreiten, wenn Hosts und Speicher hohe Auslastungen bearbeiten.You can configure QoS for storage to ensure that disks, VMs, apps, and tenants don't drop below a certain resource quality when hosts and storage are handling heavy loads. Sie können die QoS für Speicher im VMM-Fabric konfigurieren.You can configure QoS for storage in the VMM fabric.

NetzwerkNetworking

Software Defined Networking (SDN)Software Defined Networking (SDN)

In VMM 2016 können Sie den gesamten SDN-Stapel mithilfe von VMM-Dienstvorlagen bereitstellen.In VMM 2016 you can deploy the entire SDN stack using VMM service templates.

  • Sie können einen Netzwerkcontroller (NC) mit mehreren Knoten in einem Subnetz bereitstellen und verwalten.You can deploy and manage a multi-node Network Controller in a subnet. Nachdem Sie den Netzwerkcontroller bereitgestellt und integriert haben, können Sie angeben, dass Fabric-Komponenten mit SDN verwaltet werden sollen, um Konnektivität mit Mandanten-VMs bereitzustellen und Richtlinien zu definieren.After you deploy and onboard the Network Controller, you can specify that fabric components should be managed with SDN, to provide connectivity to tenant VMs and to define policies.
  • Sie können einen Softwarelastenausgleich (Software Load Balancer) bereitstellen und konfigurieren, um den Datenverkehr in Netzwerken zu verteilen, die vom Netzwerkcontroller verwaltet werden.You can deploy and configure a software load balancer, to distribute traffic within networks managed by Network Controller. Der Softwarelastenausgleich kann für eingehende und ausgehende NAT verwendet werden.The software load balancer can be used for inbound and outbound NAT.
  • Sie könne einen Windows Server-Gatewaypool mit einer M+N-Redundanz bereitstellen und konfigurieren.You can deploy and configure a Windows Server Gateway pool with M+N redundancy. Nachdem Sie das Gateway bereitstellen, müssen Sie ein Mandantennetzwerk mit einem hostenden Anbieternetzwerk oder dem Netzwerk Ihres eigenen Remoterechenzentrums mit S2S GRE, S2S IPSec oder L3 verbinden.After you deploy the gateway, you connect a tenant network to a hosting provider network, or to your own remote data center network using S2S GRE, S2S IPSec, or L3.

Isolieren und Filtern des NetzwerkdatenverkehrsNetwork traffic isolation and filtering

Sie können Netzwerkdatenverkehr beschränken und trennen, indem Sie Port-ACLs für VM-Netzwerke, virtuelle Subnetze, Netzwerkschnittstellen oder einen gesamten VMM-Stempel mit dem Netzwerkcontroller und PowerShell angeben.You can limit and segregate network traffic by specifying port ACLs on VM networks, virtual subnets, network interfaces, or on an entire VMM stamp using Network Controller and PowerShell. Erfahren Sie mehr.Learn more.

Benennen der virtuellen NetzwerkadapterVirtual network adapter naming

Wenn Sie eine virtuelle Maschine bereitstellen, möchten Sie möglicherweise nach der Bereitstellung ein Skript für das Gastbetriebssystem ausführen, um den virtuellen Netzwerkadapter zu konfigurieren.When you deploy a virtual machine, you might want to run a post-deployment script on the guest operating system to configure virtual network adapters. Früher war dies kniffelig, denn es gab keine einfache Möglichkeit, zum Zeitpunkt der Bereitstellung zwischen unterschiedlichen virtuellen Netzwerkadaptern zu unterscheiden.Previously, this was difficult because there wasn't an easy way to distinguish different virtual network adapters during deployment. Für die virtuellen Maschinen der Generation 2, die auf Hyper-V-Hosts unter Windows Server 2016 bereitgestellt werden, können Sie nun den virtuellen Netzwerkadapter in einer Vorlage für virtuelle Maschinen benennen.Now, for generation 2 virtual machines deployed on Hyper-V hosts running Windows Server 2016, you can name the virtual network adapter in a virtual machine template. Dies ist vergleichbar mit der Verwendung von CDN (Consistent Device Naming) für einen physischen Netzwerkadapter.This is similar to using consistent device naming (CDN) for a physical network adapter.

Self-Service-Verwaltung eines SDN mit Windows Azure Pack (WAP)Self-service SDN management using Windows Azure Pack (WAP)

Sie können Self-Service-Funktionen für ein über Netzwerkcontroller verwaltetes Fabric bereitstellen.You can provide self-service capabilities for fabric managed by Network Controller. Dazu gehören das Erstellen und Verwalten von VM-Netzwerken, das Konfigurieren von S2S-IPSec-Verbindungen und NAT-Optionen für Mandanten- und Infrastruktur-VMs in Ihrem Rechenzentrum.These include creating and managing VM networks, configuring S2S IPSec connections, and configuring NAT options for tenant and infrastructure VMs in your data center.

Hostübergreifende Bereitstellung logischer SwitchesLogical switch deployment across hosts

  • Die Benutzeroberfläche zum Erstellen eines logischen Switches wurde optimiert, um das Auswählen von Einstellungen zu vereinfachen.The interface for creating a logical switch has been streamlined to make it easier to select settings.
  • Sie können Hyper-V direkt verwenden, um einen virtuellen Standardswitch auf einem verwalteten Host zu konfigurieren und den virtuellen Standardswitch anschließend mit VMM in einen logischen VMM-Switch zu konvertieren, den Sie später auf weitere Hosts anwenden.You can directly use Hyper-v to configure a standard virtual switch on a managed host, and then use VMM to convert the standard virtual switch to a VMM logical switch, which you later apply on additional hosts.
  • Wenn der gesamte Vorgang nicht erfolgreich ist und ein logischer Switch auf einen bestimmten Host angewendet wird, wird der Vorgang rückgängig gemacht, und die Hosteinstellungen bleiben unverändert.When apply a logical switch to a particular host, if the entire operation doesn't succeed, the operation is reverted and host settings are left unchanged. Die verbesserte Protokollierung erleichtert die Diagnose von Fehlern.Improved logging makes it easier to diagnose failures.

SicherheitSecurity

Überwachte HostbereitstellungGuarded host deployment

Sie können überwachte Hosts und geschützte VMs im VMM-Fabric bereitstellen und verwalten, um Schutz vor böswilligen Hostadministratoren und Malware bereitzustellen.You can provision and manage guarded hosts and shielded VMs in the VMM fabric, to help provide protection against malicious host administrators and malware.

  • Sie können überwachte Hosts im Compute-Fabric der VMM verwalten.You can manage guarded hosts in the VMM compute fabric. Sie konfigurieren die überwachten Hosts für die Kommunikation mit HGS-Servern, und Sie können Codeintegritätsrichtlinien angeben, die die Software beschränken, die im Kernelmodus auf dem Host ausgeführt werden kann.You configure guarded hosts to communicate with HGS servers, and you can specify code integrity policies that restrict software that can run in kernel mode on the host.
  • Sie können vorhandene VMs in geschützte VMs konvertieren und neue geschützte VMs bereitstellen.You can convert existing VMs to shielded VMs, and deploy new shielded VMs.

Nächste SchritteNext steps