Auffüllen des proxyAddresses-Attributs in Azure AD

In diesem Artikel wird beschrieben, wie das proxyAddresses-Attribut in Azure Active Directory (Azure AD) aufgefüllt wird und allgemeine Szenarien erläutert, mit denen Sie besser verstehen, wie das proxyAddresses-Attribut in Azure AD aufgefüllt wird.

Original Version des Produkts:   Azure-Active Directory
Ursprüngliche KB-Nummer:   3190357

Das proxyAddresses-Attribut in Active Directory ist eine mehrwertige Eigenschaft, die verschiedene bekannte Adresseinträge enthalten kann. Beispielsweise kann es SMTP-Adressen, x500-Adressen, SIP-Adressen usw. enthalten. Wenn ein Objekt mit Azure AD synchronisiert wird, werden die Werte, die im proxyAddresses-Attribut in Active Directory angegeben sind, mit Azure AD Regeln verglichen, und dann wird das proxyAddresses-Attribut in Azure AD aufgefüllt. Daher sind die Werte des proxyAddresses-Attributs für das Objekt in Active Directory möglicherweise nicht identisch mit den Werten des proxyAddresses-Attributs in Azure AD.

Begrifflichkeiten

In diesem Artikel wird die folgende Terminologie verwendet:

  • Anfängliche Domäne: Dies ist die erste geteilte Domäne im Mandanten. Beispiel: contoso.onmicrosoft.com.
  • Microsoft Online-e-Mail-Routing Adresse (MOERA): das MOERA wird aus dem userPrincipalName-Attribut des Benutzers in Active Directory erstellt und wird während der anfänglichen Synchronisierung automatisch dem Cloud-Konto zugewiesen. Beispiel: user@contoso.onmicrosoft.com .
  • Primäre SMTP-Adresse: Dies ist die primäre e-Mail-Adresse eines Exchange-Empfängerobjekts. Beispielsweise SMTP: user@contoso.com .
  • Sekundäre SMTP-Adresse: Es ist die sekundäre e-Mail-Adresse eines Exchange-Empfängerobjekts, das mehrere sekundäre e-Mail-Adressen haben kann. Beispielsweise SMTP: user@contoso.com .
  • Benutzerprinzipalname (UPN): der UPN kann der Anmeldename des Benutzers sein.
  • Mail-Attribut: Es handelt sich um ein Attribut in Active Directory, dessen Wert die e-Mail-Adresse eines Benutzers darstellt.
  • mailNickname-Attribut: Es handelt sich um ein Attribut in Active Directory, dessen Wert den Alias eines Benutzers in einer Exchange-Organisation darstellt.

Szenario 1: der Benutzer verfügt nicht über die Attribute "Mail", "mailNickname" oder "proxyAddresses".

Sie haben ein lokales Benutzerobjekt erstellt, für das die folgenden Attribute festgelegt sind:

UPN onprema@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname <not set>
proxyAddresses <not set>

Anschließend wird Sie mit Office 365 synchronisiert und einer Exchange Online Lizenz zugewiesen. In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Füllen Sie das mailNickname-Attribut mithilfe des Benutzer Teils des UPN-Attributs.
  • Füllen Sie die MOERA mithilfe der Format mailNickName@initial -Domäne.
  • Füllen Sie das Mail-Attribut mit dem gleichen Wert wie MOERA.
  • Fügen Sie den UPN als primäre SMTP-Adresse im Attribut proxyAddresses hinzu.
  • Fügen Sie die MOERA als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN onprema@contoso.com
Mail [onprema@contoso.com](mailto:onprema@contoso.com)
mailnick Name: onprema
proxyAddresses: {SMTP: onprema@contoso.onmicrosoft.com , SMTP: onprema@contoso.com }

Szenario 2: der Benutzer hat keine mailnick Name-oder proxyAddresses-Attributgruppe.

Sie haben ein lokales Benutzerobjekt erstellt, für das die folgenden Attribute festgelegt sind:

UPN onpremb@contoso.com
Mail newb@contoso.com
mailNickname <not set>
proxyAddresses <not set>

Anschließend wird Sie mit Office 365 synchronisiert und einer Exchange Online Lizenz zugewiesen. In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt.

  • Füllen Sie das mailNickname-Attribut mithilfe des Benutzer Teils des Mail-Attributs.
  • Füllen Sie die MOERA mit dem Format der mailNickName@initial Domäne.
  • Füllen Sie das e-Mail-Attribut mit dem gleichen Wert wie das Mail-Attribut.
  • Fügen Sie den UPN als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.
  • Fügen Sie das Attribut Mail als primäre SMTP-Adresse im Attribut proxyAddresses hinzu.
  • Fügen Sie die MOERA als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN onpremb@contoso.com
Mail newb@contoso.com
mailnick Name: Newbie
proxyAddresses: {SMTP: newb@contoso.com , smtp:onpremb@contoso.com , SMTP: newb@contoso.onmicrosoft.com }

Szenario 3: Ändern der proxyAddresses-Attributwerte des lokalen Benutzers

Sie haben ein lokales Benutzerobjekt erstellt, für das die folgenden Attribute festgelegt sind:

UPN us1@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname <not set>
proxyAddresses: {SMTP: us1@contoso.onmicrosoft.com , SMTP: us1@contoso.microsoftonline.com , x500:/ o = Microsoft Online/ou = extern (FYDIBOHF25SPDLT)/CN = Recipients/CN = US1, SMTP: us1@contoso.com }

Anschließend wird Sie mit Office 365 synchronisiert und einer Exchange Online Lizenz zugewiesen. In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Füllen Sie das mailNickname-Attribut mithilfe des Benutzers im UPN-Element.
  • Auffüllen des MOERA mithilfe von mailNickName@initial Domäne.
  • Fügen Sie das Attribut Mail mithilfe desselben Werts der primären SMTP-Adresse hinzu, die im Attribut proxyAddresses angegeben ist.
  • Behalten Sie die MOERA als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut bei.
  • Behalten Sie die aktuelle primäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut bei.
  • Entfernen Sie Adressen, die dem folgenden Muster entsprechen:
    • SMTP-Adresssuffix ist xxx.onmicrosoft.com
    • SMTP-Adresssuffix ist xxx.microsoftonline.com
    • Der Teil der x500-Adresse der Organisation ist/o = Microsoft Online

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN us1@contoso.com
Mail us1@contoso.com
mailNickname: US1
proxyAddresses: {SMTP: us1@contoso.onmicrosoft.com , SMTP: us1@contoso.com }

Anschließend ändern Sie die Werte des proxyAddresses-Attributs in die folgenden:

UPN: us1@contoso.com e-Mail: <not set>
mailNickname <not set>
proxyAddresses: {SMTP: newus1@contoso.onmicrosoft.com , SMTP: newus1@contoso.microsoftonline.com , x500:/o = Microsoft Online/ou = External (FYDIBOHF25SPDLT)/CN = Recipients/CN = US1, SMTP: newus1@contoso.com }

In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Fügen Sie die primäre SMTP-Adresse hinzu, die im Attribut proxyAddresses angegeben ist.
  • Aktualisieren Sie das Attribut Mail mithilfe des Werts der primären SMTP-Adresse, die im Attribut proxyAddresse s angegeben ist.
  • Halten Sie den UPN als sekundäre SMTP-Adresse im Attribut proxyAddresses.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN us1@contoso.com
Mail newus1@contoso.com
mailNickname: US1
proxyAddresses: {SMTP: us1@contoso.onmicrosoft.com , SMTP: newus1@contoso.com , SMTP: us1@contoso.com }

Szenario 4: Exchange Online Lizenz wurde entfernt

Sie haben ein lokales Benutzerobjekt erstellt, für das die folgenden Attribute festgelegt sind:

UPN us2@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname <not set>
proxyAddresses <not set>

Anschließend wird Sie mit Office 365 synchronisiert und einer Exchange Online Lizenz zugewiesen. In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Füllen Sie das mailNickname-Attribut mithilfe des Benutzer Teils des UPN-Attributs.
  • Füllen Sie die MOERA mithilfe der Format mailNickName@initial -Domäne.
  • Füllen Sie das Mail-Attribut mit dem gleichen Wert wie MOERA.
  • Fügen Sie den UPN als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.
  • Fügen Sie die MOERA als primäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN us2@contoso.com
Mail us2@contoso.onmicrosoft.com
mailNickname: US2
proxyAddresses: {SMTP: us2@contoso.com , SMTP: us2@contoso.onmicrosoft.com }

Anschließend entfernen Sie die Exchange Online Lizenz. In Azure AD ändert sich nichts. Alle Attribute bleiben gleich.

Anschließend ändern Sie die Werte des proxyAddresses-Attributs in die folgenden:

UPN us2@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname <not set>
proxyAddresses: {SMTP: newus2@contoso.com }

In diesem Szenario wird der folgende Vorgang als Ergebnis der Systemberechnung ausgeführt:

  • Neue SMTP-Adresse im Attribut proxyAddresses hinzufügen.

Die folgenden Attribute, die in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt sind:

UPN us2@contoso.com
Mail us2@contoso.onmicrosoft.com
mailNickname: US2
proxyAddresses: {SMTP: us2@contoso.com , SMTP: us2@contoso.onmicrosoft.com , SMTP: newus2@contoso.com }

Szenario 5: der Wert des mailNickname-Attributs wird geändert

Sie haben zwei lokale Benutzerobjekte erstellt, für die die folgenden Attribute festgelegt sind:

UPN us4@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname <not set>
proxyAddresses <not set>

Anschließend wird Sie mit Office 365 synchronisiert und einer Exchange Online Lizenz zugewiesen. In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Füllen Sie das mailNickname-Attribut mithilfe des Benutzers im UPN-Element.
  • Füllen Sie die MOERA mithilfe der Format mailNickName@initial -Domäne.
  • Füllen Sie das Mail-Attribut mit dem gleichen Wert wie MOERA.
  • Fügen Sie den UPN als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.
  • Fügen Sie die MOERA als primäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN us4@contoso.com
Mail us4@contoso.onmicrosoft.com
mailNickname: US4 proxyAddresses: {SMTP: us4@contoso.com , SMTP: us4@contoso.onmicrosoft.com }

Anschließend ändern Sie die Werte des proxyAddresses-Attributs des lokalen Benutzers in die folgenden:

UPN us4@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname: newus4
proxyAddresses <not set>

In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Aktualisieren Sie das mailNickname-Attribut mit dem gleichen Wert wie das mailNickname-Attribut.
  • Halten Sie das Attribut Mail unverändert.
  • Halten Sie das proxyAddresses-Attribut unverändert.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN us4@contoso.com
Mail us4@contoso.onmicrosoft.com
mailNickname: newus4
proxyAddresses: {SMTP: us4@contoso.com , SMTP: us4@contoso.onmicrosoft.com }

Szenario 6: zwei Benutzer haben dasselbe mailNickname-Attribut

Sie haben zwei lokale Benutzerobjekte erstellt, für die die folgenden Attribute festgelegt sind:

UPN us5@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname: samenick
proxyAddresses <not set>
UPN us6@contoso.com
Mail <not set>
mailNickname: samenick
proxyAddresses <not set>

Anschließend werden Sie mit Office 365 synchronisiert und eine Exchange Online Lizenz zugewiesen. In diesem Szenario werden die folgenden Vorgänge aufgrund der Systemberechnung ausgeführt:

  • Doppelte mailnick Name-Werte werden erkannt.
  • Füllen Sie das mailNickname-Attribut, indem Sie vier zufällige Ziffern anfügen.
  • Füllen Sie die MOERA mithilfe der Format mailNickName@initial -Domäne.
  • Fügen Sie das Attribut Mail mithilfe desselben Werts wie MOERA hinzu.
  • Fügen Sie den UPN als sekundäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.
  • Fügen Sie die MOERA als primäre SMTP-Adresse im proxyAddresses-Attribut hinzu.

Die folgenden Attribute werden in Azure AD für das Synchronized User-Objekt festgelegt:

UPN us5@contoso.com
Mail samenick@contoso.onmicrosoft.com
mailNickname: samenick
proxyAddresses: {SMTP: us5@contoso.com , SMTP: samenick@contoso.onmicrosoft.com }
UPN us6@contoso.com
Mail samenick0209@contoso.onmicrosoft.com
mailNickname: samenick0209
proxyAddresses: {SMTP: us6@contoso.com , SMTP: samenick0209@contoso.onmicrosoft.com }

Weitere Informationen

Benötigen Sie weitere Hilfe? Besuchen Sie die Microsoft Community- oder die Azure Active Directory Forum-Website.