Fehler beim Versuch, einen gruppierten Namen zu pingen, der auf Azure IaaS VMS ausgeführt wird: Zeitlimit für Anforderungs Überschreitung

Original Version des Produkts:   Lastenausgleichsmodul
Ursprüngliche KB-Nummer:   3190161

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Sie richten einen Windows Server-Failovercluster auf virtuellen Azure IaaS-Computern (VMS) ein.
  • Sie konfigurieren Cluster-Netzwerknamenressourcen für den Clusternamen oder Clientzugriffspunkte für Anwendungen.
  • An einer Eingabeaufforderung versuchen Sie, diese IP-Adressen von VMS zu pingen, die derzeit nicht die Clusternetzwerknamen-Ressourcen besitzen. In diesem Szenario wird die Fehlermeldung "Anforderungstimeout" angezeigt. Dieser Fehler weist darauf hin, dass in Azure ein Netzwerkproblem auftritt.

Weitere Informationen

Dieses Verhalten wird erwartet, wenn das Failover-Cluster Netzwerk mit dem Azure-Netzwerk interagiert. Gruppierte IP-Adress Ressourcen und die zugehörige Netzwerknamenressource unterscheiden sich von einer normalen IP-Adresse. Gruppierte IP-Adress Ressourcen verfügen über beschränkte Funktionen und reagieren nicht auf Ping-Anforderungen über ICMP.

Die IP-Adresse für den Clusternamen soll ein Endpunkt für die Verwaltung des Clusters sein und ist nicht für die Netzwerkkommunikation vorgesehen. Wenn die Cluster-IP-Adress Ressource eine ungültige IP-Adresse aufweist, kann Sie nicht für die Remotecluster Verwaltung verwendet werden. Stattdessen können Sie den Cluster lokal verwalten, indem Sie eine lokale Verbindung mit einem Punkt (.) oder durch Angabe eines Namens für den Knoten angeben.

Die IP-Adresse für einen Client Zugriffspunkt ist eine Azure-Lastenausgleichslösung. Sie ist mit Endpunkten oder Back-End-Pools in Azure verknüpft, die bestimmte Ports aufweisen, die von gruppierten Ressourcen verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie & im Blog Artikel: Building Windows Server Failover Cluster on Azure IaaS VM-Part 2 (Network and Creation)