Reparieren einer Linux-VM mithilfe der Reparaturbefehle des virtuellen Azure Computers

Wenn ihr virtueller Computer (VM) in Azure auf einen Start- oder Datenträgerfehler stößt, müssen Sie möglicherweise maßnahmen gegen den Datenträger selbst ausführen. Ein gängiges Beispiel wäre ein fehlgeschlagenes Anwendungsupdate, das verhindert, dass der virtuelle Computer erfolgreich gestartet werden kann. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie mithilfe von Azure Virtual Machine-Reparaturbefehlen den Datenträger mit einer anderen Linux-VM verbinden, um Etwaige Fehler zu beheben, und dann den ursprünglichen virtuellen Computer neu erstellen.

Wichtig

  • Die Skripts in diesem Artikel gelten nur für VMs, die Azure Resource Manager verwenden.
  • Für die Ausführung des Skripts ist eine ausgehende Verbindung vom virtuellen Computer (Port 443) erforderlich.
  • Es kann immer nur ein Skript ausgeführt werden.
  • Ein ausgeführtes Skript kann nicht abgebrochen werden.
  • Die maximale Ausführungszeit eines Skripts beträgt 90 Minuten, danach kommt es zu einem Zeit-Time-Out.
  • Bei VMs, die die Azure Disk Encryption verwenden, werden nur verwaltete Datenträger unterstützt, die mit einer Verschlüsselung mit einem durchgang (mit oder ohne KEK) verschlüsselt wurden.

Übersicht über den Reparaturvorgang

Sie können jetzt Die Reparaturbefehle des virtuellen Computers von Azure verwenden, um den Betriebssystemdatenträger für einen virtuellen Computer zu ändern, und Sie müssen den virtuellen Computer nicht mehr löschen und neu erstellen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Problem mit dem virtuellen Computer zu beheben:

  1. Starten der Azure Cloud Shell
  2. Ausführen von az extension add/update
  3. Ausführen von az vm repair create
  4. Führen Sie az vm repair run aus, oder führen Sie Gegenmaßnahmen aus.
  5. Ausführen der Az-VM-Reparaturwiederherstellung

Weitere Dokumentationen und Anweisungen finden Sie unter az vm repair.

Beispiel für Reparaturprozess

  1. Starten der Azure Cloud Shell

    Die Azure Cloud Shell ist eine kostenlose interaktive Shell, mit der Sie die Schritte in diesem Artikel ausführen können. Es enthält allgemeine Azure-Tools, die vorinstalliert und für die Verwendung mit Ihrem Konto konfiguriert sind.

    Um die Cloudshell zu öffnen, wählen Sie "Testen" in der oberen rechten Ecke eines Codeblocks aus. Sie können cloudshell auch auf einer separaten Browserregisterkarte öffnen, indem Sie zu https://shell.azure.com .

    Wählen Sie "Kopieren" aus, um die Codeblöcke zu kopieren, fügen Sie dann den Code in die Cloudshell ein, und geben Sie die EINGABETASTE ein, um ihn ausführen zu können.

    Wenn Sie die CLI lokal installieren und verwenden möchten, erfordert dieser Schnellstart Azure CLI, Version 2.0.30 oder höher. Führen Sie az --version diese Aus, um die Version zu finden. Wenn Sie Ihre Azure CLI installieren oder aktualisieren müssen, lesen Sie die Informationen unter "Installieren von Azure CLI".

    Wenn Sie sich bei der Cloud Shell mit einem anderen Konto anmelden müssen, als Sie derzeit beim Azure Portal angemeldet sind, können Sie die az login Az-Anmeldereferenz verwenden. Um zwischen Abonnements zu wechseln, die Ihrem Konto zugeordnet sind, können Sie den az account set --subscription Az-Kontosatzverweis verwenden.

  2. Wenn Sie die Befehle zum ersten Mal verwendet az vm repair haben, fügen Sie die vm-repair-CLI-Erweiterung hinzu.

    az extension add -n vm-repair
    

    Wenn Sie die Befehle zuvor verwendet az vm repair haben, wenden Sie alle Updates auf die Vm-Repair-Erweiterung an.

    az extension update -n vm-repair
    
  3. Führen Sie az vm repair create . Dieser Befehl erstellt eine Kopie des Betriebssystemdatenträgers für den nicht funktionsfähigen virtuellen Computer, erstellt eine Reparatur-VM in einer neuen Ressourcengruppe und fügt die Kopie des Betriebssystemdatenträgers an. Die Reparatur-VM hat dieselbe Größe und Region wie die angegebene nicht funktionsfähige VM. Der ressourcengruppen- und vm-Name, der in allen Schritten verwendet wird, wird für den nicht funktionsfähigen virtuellen Computer verwendet. Wenn Ihr virtueller Computer die Azure Datenträgerverschlüsselung verwendet, versucht der Befehl, den verschlüsselten Datenträger zu entsperren, damit auf ihn zugegriffen werden kann, wenn er an die Reparatur-VM angefügt wird.

    az vm repair create -g MyResourceGroup -n myVM --repair-username username --repair-password password!234 --verbose
    
  4. Führen Sie az vm repair run . Mit diesem Befehl wird das angegebene Reparaturskript auf dem angefügten Datenträger über den virtuellen Computer für die Reparatur ausgeführt. Wenn sie im Handbuch zur Problembehandlung, das Sie verwenden, eine Run-ID angegeben haben, verwenden Sie sie hier, andernfalls können Sie az vm repair list-scripts verwenden, um verfügbare Reparaturskripts zu sehen. Die hier verwendeten Ressourcengruppen- und VM-Namen sind für den nicht funktionsfähigen virtuellen Computer in Schritt 3. Weitere Informationen zu den Reparaturskripts finden Sie in der Reparaturskriptbibliothek.

    az vm repair run -g MyResourceGroup -n MyVM --run-on-repair --run-id lin-hello-world --verbose
    

    Optional können Sie alle erforderlichen manuellen Schritte zur Risikominderung mit dem virtuellen Computer für die Reparatur ausführen und dann mit Schritt 5 fortfahren.

  5. Führen Sie az vm repair restore . Dieser Befehl tauscht den reparierten Betriebssystemdatenträger mit dem ursprünglichen Betriebssystemdatenträger des virtuellen Computers aus. Die hier verwendeten Ressourcengruppen- und VM-Namen sind für den nicht funktionsfähigen virtuellen Computer in Schritt 3.

    az vm repair restore -g MyResourceGroup -n MyVM --verbose
    

Überprüfen und Aktivieren der Startdiagnose

Im folgenden Beispiel wird die Diagnoseerweiterung auf dem virtuellen Computer aktiviert, der myVMDeployed in der Ressourcengruppe mit dem Namen myResourceGroup ":

Azure CLI

az vm boot-diagnostics enable --name myVMDeployed --resource-group myResourceGroup --storage https://mystor.blob.core.windows.net/

Nächste Schritte