Fehler (Abfrageoptimierer generiert zu viele Subcubes) und DIEX-Abfrage schlägt in der mehrdimensionalen SSAS-Instanz fehl.

Dieser Artikel hilft Ihnen, das Problem zu beheben, das beim Ausführen einer Multidimensional Expressions (MDX)-Abfrage in einer mehrdimensionalen Instanz von Microsoft SQL Server Analysis Services (SSAS) auftritt.

Gilt für:   SQL Server 2012 Analysis Services, SQL Server 2014 Analysis Services, SQL Server 2016 Analysis Services, SQL Server 2017 Analysis Services Windows, SQL Server 2019 Analysis Services Windows
Ursprüngliche KB-Nummer:   4533057

Problembeschreibung

Wenn Sie eine Abfrage mit mehrdimensionalen Ausdrücken (Multidimensional Expressions, MDX) auf einer mehrdimensionalen Instanz von Microsoft SQL Server Analysis Services (SSAS) ausführen, schlägt die MDX-Abfrage fehl und gibt die folgende Fehlermeldung zurück:

Abfrageoptimierer generierte zu viele Subcubes im Abfrageplan

Dieser Fehler tritt auf, wenn die folgenden Bedingungen zutreffen:

  • Zu viele berechnete Elemente werden auf einer einzelnen Hierarchieebene oder einem einzelnen Attribut definiert.
  • Auf jeder Achse werden viele Felder oder Attributm nkte angeordnet. Oder viele Felder werden in den Zeilen oder Spalten einer PivotTable in Microsoft Excel zusammen verwendet.
  • Alle Elemente ausgewählter Hierarchien sind in der Achse enthalten.
  • Gesamtsummen und Teilsummen sind in der Excel-PivotTable aktiviert.

Ursache

Das SSAS Formula Engine (FE) muss alle relevanten MDX-Sätze für den Storage Engine (SE)-Abfrage-Subcube oder den Sonar-Untercube generieren. Die Anzahl der SE-Abfrage-Subcubes pro Abfrage, die generiert werden können, ist begrenzt. Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten. Derzeit im Abfrageplan tritt ein Fehler auf, wenn der FE zu viele Abfrageuntercubes für die Abfrage generiert.

Lösung

Um diesen Fehler zu vermeiden, befolgen Sie die folgenden Richtlinien für bewährte Methoden:

  • Deaktivieren Sie in der Excel PivotTable sowohl Gesamtsummen als auch Teilsummen.
  • Entfernen Sie die Hierarchie von der Zeilen- oder Spaltenachse der PivotTable in der Excel-Benutzeroberfläche.
  • Definieren Sie nicht zu viele berechnete Elemente (z. B. mehr als 500) in der Dimensionshierarchie. Verwenden Sie stattdessen reguläre Elemente in der Dimensionshierarchie, und verwenden Sie MDX-Bereichszuweisungsausdrücke (auch als berechnete Zellen bezeichnet), um die Ausdrücke dieser berechneten Elemente zu ersetzen.