Manuelles erneutes Erstellen der ressourcenspezifischen Registrierungsschlüssel für SQL Server Clusterressourcen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die ressourcenspezifischen Registrierungsschlüssel für SQL Server Clusterressourcen manuell neu erstellen, wenn Sie eine Ressource aus der Clusterverwaltung löschen.

Original Version des Produkts:   Microsoft SQL Server
Ursprüngliche KB-Nummer:   810056

Zusammenfassung

Die SQL Server bezogenen Clusterressourcen (SQL Server, SQL Server-Agent und Volltextsuche) enthalten ressourcenspezifische Registrierungsschlüssel, die vorhanden sein müssen, um die Ressource online zu schalten. Wenn Sie eine Ressource aus dem Cluster Administrator löschen, können Sie die Ressource manuell neu erstellen. Die Schritte können nur zum Hinzufügen von Ressourcen verwendet werden, die von SQL Server abhängig sind. Sie können nicht für Ressourcen verwendet werden, von denen SQL Server abhängt. Lesen Sie den Abschnitt Weitere Informationen in diesem Artikel, um die Ressource manuell hinzuzufügen. Bei diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie zuvor das Setupprogramm SQL Server verwendet haben, um alle Clusterdateien und-Komponenten erfolgreich zu installieren. In diesem Verfahren werden nicht alle Dateien, Änderungen oder Registrierungsschlüssel beschrieben, die das Setupprogramm in einer neuen Clusterinstallation vornimmt.

Weitere Informationen

Jede Ressource, die Cluster Administrator auflisten, verfügt über einen Registrierungsschlüssel, der sich unter HKEY_LOCAL_MACHINE (HKLM) bei befindet HKLM\Cluster\Resources\GUID . Eine GUID wird erstellt, wenn Sie die Ressource hinzufügen und sich zwischen Computern unterscheiden. Jeder Schlüssel enthält einen Namenswert, der den Namen der Ressource enthält, die von der Cluster Verwaltung angezeigt wird. Unter jedem Ressourcenschlüssel befindet sich ein Parameters subkey, in dem die Ressource ressourcenspezifische Parameterinformationen speichern kann.

SQL Server, SQL Server Agent und Informationen zum Volltextsuch Speicher in diesem Parameterunterschlüssel. Wenn die Informationen fehlen, werden Fehler wie die folgenden in der Cluster Protokolldatei protokolliert, wenn Sie versuchen, die Ressource online zu schalten:

SQL Server: [sqsrvres] die Eigenschaft "VirtualServerName" kann nicht gelesen werden. Fehler: d.
Microsoft Search-Dienstinstanz-Volltextsuche: beim Onlinevorgang ist ein Fehler aufgetreten, beispielsweise die Volltextsuche: 80070002-das System kann die angegebene Datei nicht finden.

Manuelles erneutes Erstellen einer Ressource

Zum manuellen erneuten Erstellen einer Ressource in der Cluster Verwaltung müssen Sie die folgenden Registrierungswerte unter dem Schlüssel hinzufügen, der die Ressource darstellt:

SQL Server

Name: instanceName
Typ: REG_SZ
Wert: der Name der Instanz von SQL Server, die der virtuelle Server darstellt. Verwenden Sie MSSQLSERVER, um die Standardinstanz zu verwenden.

Name: VirtualServerName
Typ: REG_SZ
Wert: der Name des virtuellen Servers, den Sie dem Server zugewiesen haben.

SQL Server-Agent

Name: instanceName
Typ: REG_SZ
Wert: der Name der Instanz von SQL Server, die der virtuelle Server darstellt. Verwenden Sie MSSQLSERVER, um die Standardinstanz zu verwenden.

Name: VirtualServerName
Typ: REG_SZ
Wert: der dem Server zugewiesene Name des virtuellen Servers

Name: ApplicationName
Typ: REG_SZ
Wert: SQL Server $ instance_name, wobei instance_name die Instanz von SQL Server ist, die verwendet werden soll. Verwenden Sie zum Verwenden einer Standardinstanz SQLServer.

Name: ApplicationPath
Typ: REG_SZ
Wert: der vollständige Pfad zu dem Ordner, der die FULLTEXT-Datendateien enthält. Normalerweise ist dies in \MSSQL\FTDATA für eine Standardinstanz und in MSSQL $ instancename\FTDATA für eine benannte Instanz.

Hinzufügen der Registrierungsschlüssel mithilfe des Dienstprogramms "Cluster.exe"

Wichtig

Sie können diese Methode nur in einer kritischen Situation verwenden. Beispielsweise können Sie diese Methode verwenden, wenn Sie die Instanz von SQL Server nicht starten können. Sie können das Setup Programm jedoch verwenden, um den virtuellen Server neu zu erstellen.

Sie können das Dienstprogramm Cluster.exe verwenden, um die Registrierungsschlüssel hinzuzufügen. Hierzu müssen Sie einen Befehl ausführen, der dem folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ähnelt:

cluster res "ResourceName" /priv KeyName = KeyValue:STR

Hinweis

  • Sie müssen resourceName durch den Namen der entsprechenden SQL Server Ressource, der SQL Server Agent-Ressource oder der Full-Text Such Ressource ersetzen.
  • Sie müssen keyName durch die entsprechenden Registrierungsschlüsselnamen ersetzen. Instanzname, VirtualServerName sind beispielsweise Registrierungsschlüsselnamen.
  • Sie müssen KeyValue durch den entsprechenden Wert für den Schlüssel ersetzen. Für den Registrierungsschlüssel instanceName können Sie den Namen der Instanz von SQL Server zuweisen, die der virtuelle Server für den Schlüsselwert darstellt. Sie können MSSQLSERVER als Namen der Instanz für die Standardinstanz verwenden.