Geräte funktionieren nicht, bevor Sie sich auf einem Computer mit Windows 10 anmelden

Dieser Artikel bietet eine Lösung für ein Problem, bei dem Geräte nicht funktionieren, bevor Sie sich auf einem Computer mit Windows 10 anmelden.

Ursprüngliche Produktversion:   Windows 10, Version 1709
Ursprüngliche KB-Nummer:   4057300

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Sie verfügen über einen Computer, auf dem Windows 10 ausgeführt wird, und der Computer ist mitglied einer Active Directory-Domäne.

  • Auf dem Computer ist BitLocker oder Geräteverschlüsselung aktiviert.

  • Sie aktivieren die Richtlinie zum Deaktivieren neuer DMA-Geräte, wenn dieser Computer auf dem Computer gesperrt ist. The Disable new DMA devices when this computer is locked policy locates in the following path:
    Administrative Vorlagen \ für die \ Computerkonfiguration Windows-Komponenten- \ BitLocker-Laufwerkverschlüsselung

    Hinweis

    Um zu überprüfen, ob die Richtlinie festgelegt ist, können Sie auch den folgenden Registrierungsschlüsselwert überprüfen:
    Pfad:HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\FVE
    Wert: DisableExternalDMAUnderLock
    Typ: DWORD
    Das Problem tritt auf, wenn der Wert auf 1 festgelegt ist.

  • Starten Sie den Computer neu.

In diesem Szenario werden PERIPHERIE-Geräte( Peripheral Component Interconnect), deren Busmaster aktiviert (BME) auf 0 festgelegt ist, erst vom Betriebssystem aufgezählt, wenn sich ein Benutzer erfolgreich anmeldet. Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.

Darüber hinaus funktionieren bestimmte interne und externe Geräteklassen möglicherweise nicht, nachdem sich ein Benutzer anmeldet. Dazu gehören u. a.:

  • Kabelgebundene Netzwerkadapter
  • Drahtlosnetzwerkadapter
  • Audiogeräte
  • Zeigen von Geräten, einschließlich Touchpads

Ursache

Dieses Problem kann unter einer der folgenden Bedingungen auftreten:

  1. Die Richtlinie zum Deaktivieren neuer DMA-Geräte, wenn dieser Computer gesperrt ist, setzt voraus, dass die Systemfirmware das BME-Bit für alle internen Geräte während des Starts korrekt festgelegt und das BME-Bit für alle extern verfügbar gemachten PCI-Ports deaktiviert.

    Wenn die Systemfirmware das BME-Bit für interne Geräte während des Starts falsch abmeldet, werden diese Geräte blockiert, bis sich ein Benutzer erfolgreich anmeldet.

  2. Gerätetreiber können das vom Betriebssystem gesperrte BME-Bit erst verarbeiten, wenn sich ein Benutzer anmeldet.

    Die Richtlinie zum Deaktivieren neuer DMA-Geräte, wenn dieser Computer gesperrt ist, wird in bestimmten Szenarien zeitweise auf Computern mit Windows 10, Version 1703, angewendet. Computer mit Windows 10, Version 1709, wenden diese Richtlinie konsistent an, was zu Firmware- oder Treiberproblemen führt.

Weitere Informationen

Es können die folgenden Probleme auftreten, die auf diesen Bedingungen basieren:

Wenn der Treiber korrekt ist und die Firmware korrekt ist

Interne Geräte funktionieren vor und nach dem Start. Externe PCI-Geräte werden ordnungsgemäß blockiert, bis sich ein Benutzer anmeldet.

Wenn der Treiber korrekt ist und die Firmware falsch ist

Geräte werden vor einer Anmeldung blockiert, funktionieren aber nach einer Anmeldung. Sowohl interne als auch externe Geräte, deren BME auf 0 festgelegt ist, werden vor der Anmeldung blockiert. Nach der Anmeldung werden die Treiber ordnungsgemäß aufgezählt.

Wenn der Treiber falsch ist und die Firmware korrekt ist

Externe Geräte funktionieren nach einer Anmeldung möglicherweise nicht.

Wenn der Treiber falsch ist und die Firmware falsch ist

Interne Geräte, die anfänglich von der Firmware blockiert wurden, werden nach einer erfolgreichen Benutzeranmeldung entweder nicht ordnungsgemäß aufgezählt oder funktionieren nicht ordnungsgemäß.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie am 23. April 2018 KB4093105 (Os Build 16299.402).

Problemumgehung

Um dieses Problem zu beheben, konfigurieren Sie die Option zum Deaktivieren neuer DMA-Geräte, wenn dieser Computer auf "Nicht konfiguriert" gesperrt ist, um ihn für betroffene Systemmodelle zu deaktivieren, bevor Sie Treiber und Firmware aktualisieren.