Konfigurieren einer Suchliste für Domänensuffixe auf den Clients des Domain Name System

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie den Prozess der Konfiguration der Suchliste für Domänensuffixe auf Ihren Domain Name System (DNS)-Clients automatisieren.

Hinweis

Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Die Unterstützung für Windows 2000 endet am 13. Juli 2010. Das Windows 2000 End-of-Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung Ihrer Migrationsstrategie von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft Support Lifecycle-Richtlinie.

Ursprüngliche Produktversion:   Windows Server 2012 R2
Ursprüngliche KB-Nummer:   275553

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird nicht beschrieben, wann die Suchliste für Domänensuffixe auf einem Client konfiguriert werden muss. In diesem Artikel wird nur beschrieben, wie Sie eine umfangreiche Suchliste für Domänensuffixe verteilen.

Weitere Informationen

Der typische Namensauflösungsprozess für Microsoft Windows 2000 verwendet das primäre DNS-Suffix und alle verbindungsspezifischen DNS-Suffixe. Wenn diese Suffixe nicht funktionieren, wird versucht, das primäre DNS-Suffix im Namensauflösungsprozess zu degnen.

Wenn eine Suchliste für Domänensuffixe auf einem Client konfiguriert ist, wird nur diese Liste verwendet. Das primäre DNS-Suffix und alle verbindungsspezifischen DNS-Suffixe werden nicht verwendet, und es wird auch nicht versucht, das primäre Suffix zu dekonsensen. Die Suchliste für Domänensuffixe ist eine administrative Überschreibung aller standardmäßigen DNR(Domain Name Resolver)-Suchmechanismen.

Weitere Informationen zur Verwendung von DNS-Suffixen finden Sie in der Windows 2000-Hilfe, und lesen Sie das Thema "Konfigurieren von Clienteinstellungen" (im Ordner "Netzwerk/DNS/Konzepte/Verwenden von DNS/Managing Clients/").

Pushen der Suchliste für Domänensuffix an die DNS-Clients

Die folgenden Verteilungsmethoden stehen zum Pushen der Suchliste für Domänensuffixe an DNS-Clients zur Verfügung:

  • Regini.exe. Das Regini.exe aus dem Microsoft Windows 2000 Resource Kit kann verwendet werden, um die Suchlisteneinstellung für Domänensuffixe in der Registrierung zu platzieren. Ein Beispielskript für Regini finden Sie im Abschnitt "Beispiel-Regini-Skript" dieses Artikels.
  • Unbeaufsichtigte Installation. Sie können die Suchlisteneinstellungen für Domänensuffixe während einer unbeaufsichtigten Installation auffüllen.

Die folgenden Verteilungsmethoden stehen nicht zum Pushen der Suchliste für Domänensuffixe an DNS-Clients zur Verfügung:

  • DYNAMIC Host Configuration Protocol (DHCP). Sie können DHCP nicht so konfigurieren, dass eine Suchliste für Domänensuffixe gesendet wird. Dies wird derzeit vom Microsoft -DHCP-Server nicht unterstützt.
  • Netsh (Netshell). Das Hilfsprogramm Netsh verfügt über keinen Befehl zum Festlegen oder Ändern der Suchliste für Domänensuffixe.
  • Gruppenrichtlinie. In Windows 2000 verfügt die Gruppenrichtlinie über keinen Mechanismus zum Verteilen der Suchliste für Domänensuffixe. Windows Server 2003 enthält dieses Feature jedoch.
  • Microsoft Visual Basic Scripting Edition (VBScript). Es sind keine Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interfaces, APIs) verfügbar, mit denen Sie eine Änderung an der Suchliste für Domänensuffixe skripten können.

Beispielskript "Regini"

Erstellen Sie eine Textdatei mit den folgenden zwei Textzeilen, und speichern Sie sie als Suffix.txt Datei. Der folgende Abstand muss genau wie dargestellt sein, wobei adatum.xxx ein Domänensuffix steht. Es können bis zu sechs Domänensuffixe angegeben werden. Die Suchreihenfolge ist von links nach rechts.

\Registry\Machine\System\CurrentControlSet\Services\TCPIP\Parameters
SearchList="testadatum.com,test2adatum.net,test3adatum.gov"

Kopieren Sie die Regini.exe und Suffix.txt an den vorherigen Speicherort, und führen Sie den befehl regini.exe suffix.txt aus.

Wenn das Skript die Registrierung aktualisiert hat, müssen Sie den Computer neu starten, damit die Einstellungen aktualisiert werden.

Zum Ausführen des Skripts müssen Sie über Administrator- oder Systemzugriff auf den Computer verfügen.

Hinweis

Eine weitere Methode ist die Verwendung von Microsoft Windows Script Host:

  1. Erstellen Sie eine Datei mit der Erweiterung VBS (z. B. C: \add.vbs).

  2. Fügen Sie der Datei die folgenden zwei Zeilen hinzu:

    SET WSHShell = CreateObject("WScript.Shell")
    WSHShell.RegWrite "HKLM\System\CurrentControlSet\Services\TCPIP\Parameters\SearchList", "testadatum.com,test2adatum.net,test3adatum.gov", "REG_SZ"
    

    (Die zweite Zeile beginnt mit "WSHShell.RegWrite" und endet mit "REG_SZ")

  3. Doppelklicken Sie auf die auszuführende Datei, oder geben Sie an einer Eingabeaufforderung C: \add.vbs