Zugeordnete Laufwerke sind nicht über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten verfügbar, wenn die Benutzerkontenkonsole für die Eingabe von Anmeldeinformationen konfiguriert ist.

Dieser Artikel enthält Methoden zum Beheben des Problems, dass zugeordnete Laufwerke an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten nicht verfügbar sind.

Gilt für:   Windows 7 Service Pack 1, Windows Server 2012 R2
Ursprüngliche KB-Nummer:   3035277

Problembeschreibung

Dieses Problem tritt auf, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Sie verwenden die Gruppenrichtlinieneinstellung (Group Policy Preference, GPP) oder Anmeldeskripts, um Netzwerklaufwerke während der Anmeldung zuzuordnen.
  • Die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) ist aktiviert.
  • Die folgende UAC-Gruppenrichtlinieneinstellung ist so konfiguriert, dass Anmeldeinformationen abgefragt werden:
    Benutzerkontensteuerung: Verhalten der Eingabeaufforderung für erhöhte Rechte für Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus
  • Der EnableLinkedConnections Registrierungseintrag ist konfiguriert. Weitere Informationen zum Konfigurieren des Registrierungseintrags "EnableLinkedConnections"finden Sie im Detail.

Unter diesen Bedingungen ist folgende Situation zu erleben:

  • Wenn Sie sich beim Client anmelden, sind zugeordnete Laufwerke wie erwartet verfügbar.
  • Wenn Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten als Administrator ausführen, sind die zugeordneten Laufwerke in der Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten nicht verfügbar.

Hinweis

Dieses Problem betrifft auch andere Anwendungen, die in einem Kontext mit erhöhten Rechten ausgeführt werden (als Administrator ausführen) und Laufwerkbuchstaben verwenden, um auf zugeordnete Laufwerke zuzugreifen.

Ursache

Wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, erstellt das System zwei Anmeldesitzungen bei der Benutzeranmeldung. Beide Anmeldesitzungen sind miteinander verknüpft. Eine Sitzung stellt den Benutzer während einer Sitzung mit erhöhten Rechten und die andere Sitzung dar, in der Sie unter den geringsten Benutzerrechten ausgeführt werden.

Wenn Laufwerkzuordnungen erstellt werden, erstellt das System symbolische Verknüpfungsobjekte (DosDevices), die die Laufwerkbuchstaben den UNC-Pfaden zuordnen. Diese Objekte sind spezifisch für eine Anmeldesitzung und werden nicht zwischen Anmeldesitzungen freigegeben.

Hinweis

Der EnableLinkedConnections Registrierungseintrag erzwingt, dass die symbolischen Verknüpfungen in beide verknüpften Anmeldesitzungen geschrieben werden, die erstellt werden, wenn die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist.

Wenn die UAC-Richtlinie so konfiguriert ist, dass Anmeldeinformationen abgefragt werden, wird zusätzlich zu den vorhandenen zwei verknüpften Anmeldesitzungen eine neue Anmeldesitzung erstellt. Zuvor erstellte symbolische Verknüpfungen, die die Laufwerkzuordnungen darstellen, sind in der neuen Anmeldesitzung nicht verfügbar.

Problemumgehung – Methode 1

  1. Suchen Sie im Editor für lokale Gruppenrichtlinien den folgenden Gruppenrichtlinienpfad:
    Richtlinie für lokale Computer\Windows Einstellungen\Sicherheit Einstellungen\Lokale Richtlinien\Sicherheitsoptionen
  2. Konfigurieren Sie die folgende Richtlinie, um die Zustimmung einzufordern: Benutzerkontensteuerung: Verhalten der Eingabeaufforderung für Erhöhte Rechte für Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus

Problemumgehung – Methode 2

Ordnen Sie die erforderlichen Laufwerke erneut in der Sitzung mit erhöhten Rechten zu, z. B. mithilfe einer .bat Skriptdatei.

Details zum Konfigurieren des Registrierungseintrags "EnableLinkedConnections"

  1. Suchen Sie im Registrierungs-Editor den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Konfiguration", wählen Sie "Neu" und dann "DWORD(32-Bit)-Wert" aus.
  3. Geben Sie dem neuen Registrierungseintrag den Namen EnableLinkedConnections.
  4. Doppelklicken Sie auf den Registrierungseintrag "EnableLinkedConnections".
  5. Geben Sie im Dialogfeld DWORD-Wert bearbeiten den Wert 1 in das Feld Wert ein, und wählen Sie dann OK aus.
  6. Beenden Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer anschließend neu.