Fehlermeldung beim Einfügen einer Smartcard in einen Reader: Gerätetreibersoftware wurde nicht erfolgreich installiert

Dieser Artikel enthält eine Lösung für einen Fehler, der beim Einfügen einer Smartcard in einen Reader auftritt.

Ursprüngliche Produktversion:   Windows 7 Service Pack 1, Windows Server 2012 R2
Ursprüngliche KB-Nummer:   976832

Problembeschreibung

Wenn Sie eine Smartcard in ein #A0 einfügen, versucht Windows, die #A1 für die Karte über Plug #A1 Play herunterzuladen und zu installieren. Wenn der Treiber für die Smartcard an keinem der vorkonfigurierten Speicherorte wie Windows Update, WSUS oder Intranetpfade verfügbar ist und noch kein benutzerdefinierter Kryptografiedienstanbieter auf dem System installiert ist, wird die folgende Fehlermeldung im Infobereich angezeigt:

Gerätetreibersoftware wurde nicht erfolgreich installiert

Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Diese Fehlermeldung wird nach mehreren Sekunden ausgeblendet.

Darüber hinaus hat das Smartcardgerät im Geräte-Manager unter "Andere Geräte" den Status "DNF" (Treiber nicht gefunden).

Dies erfordert häufig, dass der Benutzer eines der folgenden Elemente vom Smartcardaussteller erhält, um diesen Fehler zu beheben:

  1. Ein Windows-protokollierter Smartcard-Minilaufwerk.
  2. Ein benutzerdefinierter Kryptografiedienstanbieter (Cryptographic Service Provider, CSP) für die Smartcard.
  3. Ein Windows-Smartcard-Minilaufwerk, das nicht als Logo gekennzeichnet ist.
  4. Andere Middleware wie ein ActiveX, PKCS#11-Software oder andere benutzerdefinierte Software.

Wenn dem Benutzer jedoch nur Element 3 oder 4 aus dieser Liste zur Verfügung gestellt wird, funktioniert die Smartcard weiterhin auf dem System. Der Benutzer erhält jedoch bei jedem Einfügen der Smartcard die fehlermeldung, die in diesem Abschnitt erwähnt wird.

Dieses Problem betrifft alle Versionen von Windows 7, Windows Server 2008 R2 und in späteren Versionen beider Betriebssysteme.

Ursache

Alle Smartcards erfordern zusätzliche Software, um in Windows zu funktionieren, es sei denn, es gibt einen Posteingangstreiber, mit dem der Benutzer die Karte verwenden kann, ohne zusätzliche Software zu installieren. Das Windows Smart Card Framework wurde in Windows 7 verbessert, um das automatische Herunterladen von #A0 von Windows Update oder von anderen ähnlichen Speicherorten wie z. B. einem #A1 zu ermöglichen, wenn die Smartcard in den Reader eingefügt wird. Alle Smartcards, die die Logoanforderungen erfolgreich erfüllen, wie vom Windows-Logo-Programm veröffentlicht, profitieren von diesem Feature.

Wenn die Software, die für die Verwendung einer Smartcard in Windows erforderlich ist, jedoch nicht anmeldet oder einen Typ hat, der sich von einem Minidriver unterscheidet, z. B. einem PKCS#11-Treiber, einem benutzerdefinierten CSP, einer Middleware oder einem ActiveX-Steuerelement, schlägt die Option für den automatischen Download fehl, da Microsoft nur #A0 zertifiziert. Wenn der Benutzer also eine Karte einfüge, für die noch kein benutzerdefinierter CSP registriert ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt, dass die Treibersoftware für das Smartcardgerät fehlt, obwohl der Benutzer die Smartcard über zusätzliche Software verwenden kann, die von einer benutzerdefinierten Installation auf dem Computer des Benutzers installiert wurde.

Lösung

Obwohl die Smartcards trotz der Fehlermeldung, die dem Benutzer angezeigt wird, weiterhin funktionieren, kann ein Smartcardaussteller, -hersteller oder -hersteller eine der folgenden Methoden verwenden, um diesen Fehler zu beheben.

Implementieren eines #A0

Es wird empfohlen, dass Kartenherausgeber, Anbieter und Hersteller #A0 implementieren und am Windows-Logo-Programm teilnehmen, um von den Verbesserungen zu profitieren, die in der Plattform eingeführt wurden, z. B. Smartcard-Plug #A1 Play, Gerätestufe für Smartcards und so weiter.

Implementieren eines NULL-Treibers für Ihre Smartcard

Wenn benutzerdefinierte Software wie z. B. ein PKCS#11-Treiber, ein ActiveX-Steuerelement oder eine andere Middleware erforderlich ist, um die Verwendung von Smartcards unter Windows zu ermöglichen, und die Implementierung eines #A0 oder eines benutzerdefinierten CSP keine praktische Option ist, wird empfohlen, dass Kartenherausgeber, Anbieter oder Hersteller erwägen, #A1 an Windows Update zu übermitteln. Der typische Prozess zum Sicherstellen, dass ein NULL-Treiber unter Windows Update verfügbar ist, erfordert eine erfolgreiche nicht klassifizierte Geräteübermittlung über Winqual. Wenn in Zukunft ein Minilaufwerk für diese Karten verfügbar ist, kann der neue Treiber in Windows Update hochgeladen werden, indem Sie am Windows-Logo-Programm teilnehmen. Die NULL-Treiber können dann manuell von den Endbenutzern heruntergeladen oder mithilfe optionaler Updates verfügbar gemacht werden.

Es folgt eine Beispielvorlage für einen NULL-Treiber für eine Smartcard.

;  
; Null Driver for Fabrikam Smartcard installation x86 and x64 package.  
;

[Version]  
Signature="$Windows NT$"  
Class=SmartCard  
ClassGuid={990A2BD7-E738-46c7-B26F-1CF8FB9F1391}  
Provider=%ProviderName%  
CatalogFile=delta.cat  
DriverVer=4/21/2006,1.0.0.0

[Manufacturer]  
%ProviderName%=Minidriver,NTamd64,NTamd64.6.1,NTx86,NTx86.6.1

[Minidriver.NTamd64]  
;This driver has no applicability on OS versions earlier than Windows 7

[Minidriver.NTx86]  
;This driver has no applicability on OS versions earlier than Windows 7

[Minidriver.NTamd64.6.1]  
%CardDeviceName%=Minidriver64_Install,<DEVICE_ID>  
;%CardDeviceName%=Minidriver64_Install,<DEVICE_ID2>  
;%CardDeviceName%=Minidriver64_Install,<DEVICE_ID3>  
;...

[Minidriver.NTx86.6.1]  
%CardDeviceName%=Minidriver32_Install,<DEVICE_ID>  
;%CardDeviceName%=Minidriver32_Install,<DEVICE_ID2>  
;%CardDeviceName%=Minidriver32_Install,<DEVICE_ID3>  
;...

;Leave the following sections blank  
[DefaultInstall]  
[DefaultInstall.ntamd64]  
[DefaultInstall.NTx86]  
[DefaultInstall.ntamd64.6.1]  
[DefaultInstall.NTx86.6.1]  
[Minidriver64_Install.NT]  
[Minidriver64_61_Install.NT]  
[Minidriver32_Install.NT]  
[Minidriver32_61_Install.NT]

[Minidriver64_61_Install.NT.Services]  
AddService = ,2

[Minidriver32_61_Install.NT.Services]  
AddService = ,2

; =================== Generic ==================================

[Strings]  
ProviderName ="Microsoft"  
CardDeviceName="Fabrikam Generic Smart card"

Um die Hardwaregeräte-ID zu generieren, auf die in der zeichenfolge DEVICE_ID im Beispiel verwiesen wird, befolgen Sie die Anweisungen in der Spezifikation des Smartcard-Minilaufwerks.

Ausführliche Informationen zum Übermitteln eines NULL-Treibers an Microsoft erhalten Sie, wenn Sie sich an den Kundensupport von Microsoft wenden.

Deaktivieren von Smartcard-Plug-And-Play-Through-Gruppenrichtlinien für verwaltete Computer

Diese Option wird nur für Unternehmensbereitstellungen empfohlen, in denen die Computer von Administratoren verwaltet werden und die erforderliche Software zum Arbeiten mit den smartcards, die im Unternehmen verwendet werden, mithilfe von Softwareverwaltungstools wie SMS installiert wird.

In den folgenden Umgebungen wird von diesem Verfahren abgeraten, da es sich auf alle Smartcards in Ihrer Umgebung auswirken wird:

  • Kommerzielle Bereitstellungen für Endbenutzer, z. B. Onlinebanking.
  • Umgebungen, die sowohl Plug and Play-Smartcards als auch Nicht-Plug-and-Play-Smartcards enthalten, die Gruppenrichtlinien verwenden, um Plug and Play für Smartcards zu deaktivieren.

Smartcard-Plug-And-Play kann in Unternehmen deaktiviert werden, in denen der Computer des Endbenutzers durch Mechanismen wie Gruppenrichtlinien verwaltet wird.

Wenn in Ihrer Bereitstellung nur Smartcardlösungen verwendet werden, die keine Plug and Play-Smartcards sind, können Smartcard-Plug -and-Play-Lösungen von einem lokalen Administrator auf einem Clientcomputer deaktiviert werden. Durch das Deaktivieren von #A0 und -Wiedergabe wird verhindert, dass #A1 (auch als Smartcard-Minilaufwerke bezeichnet) heruntergeladen werden. Außerdem werden Eingabeaufforderungen für Smartcard-Plug-And-Play verhindert.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Plug and Play von Smartcards in lokalen Gruppenrichtlinien zu deaktivieren:

  1. Klicken Sie auf "Start", geben Sie "gpedit.msc" in das Feld "Programme und Dateien suchen" ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur unter "Computerkonfiguration" auf "Administrative Vorlagen".

  3. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf "Windows-Komponenten", und doppelklicken Sie dann auf "Smartcard".

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Smartcard-Plug -and-Play-Dienst aktivieren", und klicken Sie dann auf "Bearbeiten".

  5. Klicken Sie auf "Deaktiviert" und dann auf "OK".

Ändern des Systems des Endbenutzers und Deaktivieren von Smartcard-Plug -and-Play für bestimmte Karten

Dies ist die am wenigsten empfohlene Option. Sie sollten diese Option nur verwenden, wenn es sich bei den Karten um Ältere Karten handelt und es keine Pläne gibt, #A0 in Zukunft zu implementieren. Diese Option erfordert, dass die vorhandene Software, die bereits auf dem System installiert ist, Windows benachrichtigt, dass ein benutzerdefinierter CSP auf dem System installiert ist, obwohl auf dem Endbenutzersystem kein solcher CSP vorhanden ist. Sobald Windows feststellt, dass bereits ein benutzerdefinierter CSP auf dem System installiert ist, versucht Windows nicht, einen Treiber über #A0 und -Wiedergabe herunterzuladen und zu installieren. Es wird kein Geräteknoten für das Smartcardgerät erstellt, der im Geräte-Manager angezeigt wird. Diese Option führt zu den folgenden Änderungen an der Systemregistrierung:

Unterschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Cryptography\Calais\SmartCards\<Smart card name>

Registrierungseinträge für Unterschlüssel:

  • ATR=Hexadecimal DWORD: Durch Kommas getrennte ATR der Smartcard.

  • ATRMask= Hexadezimaler DWORD-Wert: Durch Kommas getrennte Maske, die auf die ATR angewendet werden soll, um geringfügige Bytes in der ATR zu maskieren.

  • Crypto Provider=String-Wert: Eine zeichenfolge, die für Ihre Smartcard relevant ist.

Zum Beispiel:

Unterschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Cryptography\Calais\SmartCards\Fabrikam ATM card

Registrierungseinträge für Unterschlüssel:

  • ATR=Hexadecimal DWORD: 3b,dc,13,00,40,3a,49,54,47,5f,4d,53,43,53,50,5f,56,32
  • ATRMask= Hexadecimal DWORD: ff,ff,ff,ff,ff,ff,ff,ff,ff,
  • Crypto Provider=String-Wert: Fabrikam ATM Dummy Provider

Bei x64-Bit-Systemen müssen unter dem folgenden Unterschlüssel identische Änderungen vorgenommen werden: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Cryptography\Calais\SmartCards

Es wird empfohlen, dass Sie anstelle der direkten Änderung der Systemregistrierung die WinSCard-APIs verwenden, um diese Änderungen im System einzuführen. Hier ist ein Beispielcodebeispiel, das das Einfügen von Smartcards erkennt und dann das Smartcard-Plug-and-Play-Feature für die bestimmte Karte deaktiviert, indem ein Registrierungseintrag erstellt wird, der die Karte einem nicht vorhandenen Anbieter zu ordnet.

Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen, Makro- oder Programmcodes geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen sowie Makro- und Programmlistings ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionsfähigkeit sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung. Die zur Verfügung gestellten Makro- und Programmierungsbeispiele sollen lediglich exemplarisch die Funktionsweise des Beispiels aufzeigen. Supporttechniker von Microsoft können dabei helfen, die Funktionalität eines bestimmten Verfahrens zu erläutern. Diese Beispiele werden jedoch nicht geändert, um zusätzliche Funktionen bereitzustellen oder Verfahren zu erstellen, die Ihren spezifischen Anforderungen entsprechen.

//==============================================================;
//
// Disable Smart card Plug and Play for specific cards
//
// Abstract:
// This is an example of how to create a new
// Smart Card Database entry when a smart card is inserted
// into the computer.
//
// This source code is only intended as a supplement to existing Microsoft
// documentation.
//
// THIS CODE AND INFORMATION IS PROVIDED "AS IS" WITHOUT WARRANTY OF ANY
// KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED. THIS INCLUDES BUT NOT LIMITED TO THE
// IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR
// PURPOSE.
//
// Copyright (C) Microsoft Corporation. All Rights Reserved.
//==============================================================;

// This code must be compiled with UNICODE support to work correctly
#ifndef UNICODE
#define UNICODE
#endif

#include <windows.h>
#include <winscard.h>
#include <stdio.h>
#include <strsafe.h>
#include <rpc.h>

// Change this prefix to specify what the beginning of the
// introduced card name in the registry will be. This is
// be prepended to a GUID value.
#define CARD_NAME_PREFIX L"MyCustomCard"

// This is the name that will be provided as the CSP for 
// the card when introduced to the system. This is provided
// in order to disable Smart Card Plug and Play for this
// card.
#define CARD_CSP L"$DisableSCPnP$"

// This special reader name is used to be notified when
// a reader is added to or removed from the system through
// SCardGetStatusChange.
#define PNP_READER_NAME L"\\\\?PnP?\\Notification"

// Maximum ATR length plus alignment bytes. This value is
// used in the SCARD_READERSTATE structure
#define MAX_ATR_LEN 36

LONG GenerateCardName(
 __deref_out LPWSTR *ppwszCardName)
{
    LONG lReturn = NO_ERROR;
    HRESULT hr = S_OK;
    DWORD cchFinalString = 0;
    WCHAR wszCardNamePrefix[] = CARD_NAME_PREFIX;
    LPWSTR pwszFinalString = NULL;
    UUID uuidCardGuid = {0};
    RPC_WSTR pwszCardGuid = NULL;
    RPC_STATUS rpcStatus = RPC_S_OK;

    // Parameter check
    if (NULL == ppwszCardName)
    {
    wprintf(L"Invalid parameter in GenerateCardName.\n");
    return ERROR_INVALID_PARAMETER;
    }

    // Generate GUID
    rpcStatus = UuidCreate(&uuidCardGuid);
    if (RPC_S_OK != rpcStatus)
    {
    wprintf(L"Failed to create new GUID with error 0x%x.\n");
    lReturn = (DWORD)rpcStatus;
    }
     else
     {
         // Convert GUID to string
         rpcStatus = UuidToString(&uuidCardGuid, &pwszCardGuid);
         if (RPC_S_OK != rpcStatus)
         {
             wprintf(L"Failed to convert new GUID to string with error 0x%x.\n", rpcStatus);
             lReturn = (DWORD)rpcStatus;
         }
         else
         {
             // Allocate memory for final string
             // Template is <prefix>-<guid>
             cchFinalString = (DWORD)(wcslen(wszCardNamePrefix) + 1 + wcslen((LPWSTR)pwszCardGuid) + 1);
             pwszFinalString = (LPWSTR)HeapAlloc(GetProcessHeap(), 0, cchFinalString * sizeof(WCHAR));
             if (NULL == pwszFinalString)
             {
                 wprintf(L"Out of memory.\n");
                 lReturn = ERROR_OUTOFMEMORY;
             }
             else
             {
                 // Create final string
                 hr = StringCchPrintf(
                 pwszFinalString,
                 cchFinalString,
                 L"%s-%s",
                 wszCardNamePrefix,
                 pwszCardGuid);
                 if (FAILED(hr))
                 {
                     wprintf(L"Failed to create card name with error 0x%x.\n", hr);
                     lReturn = (DWORD)hr;
                 }
                 else
                 {
                     // Set output params
                     *ppwszCardName = pwszFinalString;
                     pwszFinalString = NULL;
                 }
             }
         }
     }

    if (NULL != pwszCardGuid)
     {
         RpcStringFree(&pwszCardGuid);
     }

    if (NULL != pwszFinalString)
     {
         HeapFree(GetProcessHeap(), 0, pwszFinalString);
     }

    return lReturn;
}

LONG IntroduceCardATR(
 __in SCARDCONTEXT hSC,
 __in LPBYTE pbAtr,
 __in DWORD cbAtr)
{
    LONG lReturn = NO_ERROR;
    LPWSTR pwszCardName = NULL;

    // Parameter checks
    if (NULL == hSC || NULL == pbAtr || 0 == cbAtr)
    {
    wprintf(L"Invalid parameter in IntroduceCardATR.\n");
    return ERROR_INVALID_PARAMETER;
    }

    // Generate a name for the card
    lReturn = GenerateCardName(&pwszCardName);
    if (NO_ERROR != lReturn)
    {
        wprintf(L"Failed to generate card name with error 0x%x.\n", lReturn);
    }
     else
     {
         // Introduce the card to the system
         lReturn = SCardIntroduceCardType(
         hSC,
         pwszCardName,
         NULL,
         NULL,
         0,
         pbAtr,
         NULL,
         cbAtr);
         if (SCARD_S_SUCCESS != lReturn)
         {
             wprintf(L"Failed to introduce card '%s' to system with error 0x%x.\n", pwszCardName, lReturn);
         }
         else
         {
             // Set the provider name
             lReturn = SCardSetCardTypeProviderName(
             hSC,
             pwszCardName,
             SCARD_PROVIDER_CSP,
             CARD_CSP);
             if (SCARD_S_SUCCESS != lReturn)
             {
                 wprintf(L"Failed to set CSP for card '%s' with error 0x%x.\n", pwszCardName, lReturn);
             }
             else
             {
                 wprintf(L"Card '%s' has been successfully introduced to the system and has had Plug and Play disabled.\n", pwszCardName);
             }
         }
     }

    if (NULL != pwszCardName)
    {
    HeapFree(GetProcessHeap(), 0, pwszCardName);
    }

    return lReturn;
}

LONG ProcessCard(
 __in SCARDCONTEXT hSC,
 __in LPSCARD_READERSTATE pRdr)
{
    LONG lReturn = NO_ERROR;
    DWORD dwActiveProtocol = 0;
    DWORD cbAtr = MAX_ATR_LEN;
    DWORD dwIndex = 0;
    DWORD cchCards = SCARD_AUTOALLOCATE;
    LPWSTR pmszCards = NULL;
    BYTE rgbAtr[MAX_ATR_LEN] = {0};
    SCARDHANDLE hSCard = NULL;

    // Parameter checks
    if (NULL == hSC || NULL == pRdr)
    {
        wprintf(L"Invalid parameter in ProcessCard.\n");
    return ERROR_INVALID_PARAMETER;
     }

    // Connect to the card in the provided reader in shared mode
    lReturn = SCardConnect(
    hSC,
    pRdr->szReader,
    SCARD_SHARE_SHARED,
    SCARD_PROTOCOL_T0 | SCARD_PROTOCOL_T1,
    &hSCard,
    &dwActiveProtocol);
     if (SCARD_S_SUCCESS != lReturn)
     {
         wprintf(L"Failed to connect to card in reader '%s' with error 0x%x.\n", pRdr->szReader, lReturn);
     }
     else
     {
         wprintf(L"Connected to card in reader '%s'.\n", pRdr->szReader);

        /*
         * In this spot, put any necessary calls needed to identify that this
         * is the type of card you are looking for. Usually this is done via
         * SCardTransmit calls. For this example, we will grab the ATR of every
         * inserted card.
         */
    
        // Obtain the ATR of the inserted card
        lReturn = SCardGetAttrib(
        hSCard,
        SCARD_ATTR_ATR_STRING,
        rgbAtr,
        &cbAtr);
         if (SCARD_S_SUCCESS != lReturn)
         {
             wprintf(L"Failed to obtain ATR of card in reader '%s' with error 0x%x.\n", pRdr->szReader, lReturn);
         }
         else
         {
             // Output the ATR
             wprintf(L"ATR of card in reader '%s':", pRdr->szReader);
             for (dwIndex = 0; dwIndex < cbAtr; dwIndex++)
             {
                 wprintf(L" %02x", rgbAtr[dwIndex]);
             }
             wprintf(L"\n");

            // Determine if the ATR is already in the Smart Card Database
             lReturn = SCardListCards(
             hSC,
             rgbAtr,
             NULL,
             0,
             (LPWSTR)&pmszCards,
             &cchCards);
             if (SCARD_S_SUCCESS != lReturn)
             {
                 wprintf(L"Failed to determine if card in reader '%s' is currently recognized by the system with error 0x%x. Skipping.\n", pRdr->szReader, lReturn);
             }
             else if (NULL == pmszCards || 0 == *pmszCards)
             {
                 // Card not found. We need to add it.
                 wprintf(L"Card in reader '%s' is not currently recognized by the system. Adding ATR.\n", pRdr->szReader);
                 lReturn = IntroduceCardATR(
                 hSC,
                 rgbAtr,
                 cbAtr);

                 // If an error occurs here, we will continue so we can try the next time
                 // the card is inserted as well as examine other readers.
             }
            else
            {
                wprintf(L"Card in reader '%s' is already known by the system. Not adding ATR.\n", pRdr->szReader);
            }
         }
     }

    // Disconnect from the card. We do not need to reset it.
    if (NULL != hSCard)
    {
    SCardDisconnect(hSCard, SCARD_LEAVE_CARD);
    }

    // Free resources
    if (NULL != pmszCards)
    {
    SCardFreeMemory(hSC, pmszCards);
    }

    return lReturn;
}

LONG MonitorReaders(
 __in SCARDCONTEXT hSC)
{
    LPWSTR pwszReaders = NULL;
    LPWSTR pwszOldReaders = NULL;
    LPWSTR pwszRdr = NULL;
    DWORD dwRet = ERROR_SUCCESS;
    DWORD cchReaders = SCARD_AUTOALLOCATE;
    DWORD dwRdrCount = 0;
    DWORD dwOldRdrCount = 0;
    DWORD dwIndex = 0;
    LONG lReturn = NO_ERROR;
    BOOL fDone = FALSE;
    SCARD_READERSTATE rgscState[MAXIMUM_SMARTCARD_READERS+1] = {0};
    SCARD_READERSTATE rgscOldState[MAXIMUM_SMARTCARD_READERS+1] = {0};
    LPSCARD_READERSTATE pRdr = NULL;

    // Parameter check
    if (NULL == hSC)
    {
    wprintf(L"Invalid parameter in MonitorReaders.\n");
    return ERROR_INVALID_PARAMETER;
    }

    // One of the entries for monitoring will be to detect new readers
    // The first time through the loop will be to detect whether
    // the system has any readers.
    rgscState[0].szReader = PNP_READER_NAME;
    rgscState[0].dwCurrentState = SCARD_STATE_UNAWARE;
    dwRdrCount = 1;

    while (!fDone)
    {
         while (!fDone)
         {
             // Wait for status changes to occur
             wprintf(L"Monitoring for changes.\n");
             lReturn = SCardGetStatusChange(
             hSC,
             INFINITE,
             rgscState,
             dwRdrCount);
             switch (lReturn)
             {
                 case SCARD_S_SUCCESS:
                 // Success
                 break;
                 case SCARD_E_CANCELLED:
                 // Monitoring is being cancelled
                 wprintf(L"Monitoring cancelled. Exiting.\n");
                 fDone = TRUE;
                 break;
                 default:
                 // Error occurred
                 wprintf(L"Error 0x%x occurred while monitoring reader states.\n", lReturn);
                 fDone = TRUE;
                 break;
             }

            if (!fDone)
             {
                 // Examine the status change for each reader, skipping the PnP notification reader
                 for (dwIndex = 1; dwIndex < dwRdrCount; dwIndex++)
                 {
                     pRdr = &rgscState[dwIndex];

                    // Determine if a card is now present in the reader and
                    // it can be communicated with.
                     if ((pRdr->dwCurrentState & SCARD_STATE_EMPTY ||
                     SCARD_STATE_UNAWARE == pRdr->dwCurrentState) &&
                     pRdr->dwEventState & SCARD_STATE_PRESENT &&
                     !(pRdr->dwEventState & SCARD_STATE_MUTE))
                     {
                         // A card has been inserted and is available.
                         // Grab its ATR for addition to the database.
                         wprintf(L"A card has been inserted into reader '%s'. Grabbing its ATR.\n", pRdr->szReader);
                         lReturn = ProcessCard(hSC, pRdr);

                        // If an error occurs here, we will continue so we can try the next time
                        // the card is inserted as well as examine other readers.
                     }

                    // Save off the new state of the reader
                    pRdr->dwCurrentState = pRdr->dwEventState;
                 }

                // Now see if the number of readers in the system has changed.
                // Save its new state as the current state for the next loop.
                pRdr = &rgscState[0];
                pRdr->dwCurrentState = pRdr->dwEventState;
                if (pRdr->dwEventState & SCARD_STATE_CHANGED)
                {
                    wprintf(L"Reader change detected.\n");
                    break;
                }
            }  
         }

     if (!fDone)
     {
         // Clean up previous loop
         if (NULL != pwszOldReaders)
         {
         SCardFreeMemory(hSC, pwszOldReaders);
         pwszOldReaders = NULL;
         }
         pwszReaders = NULL;
         cchReaders = SCARD_AUTOALLOCATE;

        // Save off PnP notification reader state and and list of readers previously found in the system
         memcpy_s(&rgscOldState[0], sizeof(SCARD_READERSTATE), &rgscState[0], sizeof(SCARD_READERSTATE));
         memset(rgscState, 0, sizeof(rgscState));
         dwOldRdrCount = dwRdrCount;
         pwszOldReaders = pwszReaders;

        // Obtain a list of all readers in the system
         wprintf(L"Building reader list.\n");
         lReturn = SCardListReaders(
         hSC,
         NULL,
         (LPWSTR)&pwszReaders,
         &cchReaders);
         switch (lReturn)
         {
             case SCARD_S_SUCCESS:
             // Success
             break;
             case SCARD_E_NO_READERS_AVAILABLE:
             // No readers in the system. This is OK.
             lReturn = SCARD_S_SUCCESS;
             break;
             default:
             // Error occurred
             wprintf(L"Failed to obtain list of readers with error 0x%x.\n", lReturn);
             fDone = TRUE;
             break;
         }

         // Build the reader list for monitoring - NULL indicates end-of-list
         // First entry is the PnP Notification entry.
         pRdr = rgscState;
         memcpy_s(&rgscState[0], sizeof(SCARD_READERSTATE), &rgscOldState[0], sizeof(SCARD_READERSTATE));
         pRdr++;
         pwszRdr = pwszReaders;
         while ((NULL != pwszRdr) && (0 != *pwszRdr))
         {
             BOOL fFound = FALSE;
             dwRdrCount++;

            // Look for an existing reader state from a previous loop
             for (dwIndex = 1; dwIndex < dwOldRdrCount; dwIndex++)
             {
                 if ((lstrlen(pwszRdr) == lstrlen(rgscOldState[dwIndex].szReader)) &&
                 (0 == lstrcmpi(pwszRdr, rgscOldState[dwIndex].szReader)))
                 {
                     // Found a match. Copy it.
                     memcpy_s(pRdr, sizeof(SCARD_READERSTATE), &rgscOldState[dwIndex], sizeof(SCARD_READERSTATE));
                     fFound = TRUE;
                     break;
                 }
             }

            if (!fFound)
                {
                    // New reader
                    pRdr->szReader = pwszRdr;
                    pRdr->dwCurrentState = SCARD_STATE_UNAWARE;
                }

            // Increment reader indices
            pRdr++;
            pwszRdr += lstrlen(pwszRdr)+1;
         }
     }
}

    // Clean up resources
     if (NULL != pwszReaders)
     {
         SCardFreeMemory(hSC, pwszReaders);
     }

    if (NULL != pwszOldReaders)
     {
         SCardFreeMemory(hSC, pwszOldReaders);
     }

    return lReturn;
}

LONG __cdecl main(
 VOID)
{
     DWORD dwRet = ERROR_SUCCESS;
     SCARDCONTEXT hSC = NULL;
     LONG lReturn = NO_ERROR;
     HANDLE hStartedEvent = NULL;

    // Get handle to event that will be signaled when the Smart Card Service is available
     hStartedEvent = SCardAccessStartedEvent();

    // Wait for the Smart Card Service to become available
     dwRet = WaitForSingleObject(hStartedEvent, INFINITE);
     if (WAIT_OBJECT_0 != dwRet)
     {
         wprintf(L"Wait for Smart Card Service failed with error 0x%x.\n", dwRet);
         lReturn = dwRet;
     }
     else
     {
         // Establish a system-level context with the Smart Card Service
         lReturn = SCardEstablishContext(
         SCARD_SCOPE_SYSTEM,
         NULL,
         NULL,
         &hSC);
         if (SCARD_S_SUCCESS != lReturn)
         {
         wprintf(L"Failed to establish context with the Smart Card Service with error 0x%x.\n", lReturn);
         }
         else
         {
             // Begin monitoring the readers in the system
             // This routine could be done in a separate thread so it can be cancelled via SCardCancel().
             lReturn = MonitorReaders(hSC);
         }
     }

    // Cleanup resources
     if (NULL != hSC)
     {
        SCardReleaseContext(hSC);
     }

    if (NULL != hStartedEvent)
     {
        SCardReleaseStartedEvent();
     }

    wprintf(L"Done.\n");

    return lReturn;
}

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Problembehandlung bei Plug and Play-Problemen mit Smartcards finden Sie im Handbuch zur Problembehandlung bei Smartcards.