RemoteFX-USB-Umgeleiteter Scanner wird nicht gestartet

Dieser Artikel hilft, ein Problem zu beheben, bei dem remoteFX-USB-umgeleiteter Scanner nicht geöffnet werden kann.

Ursprüngliche Produktversion:   Windows Server 2012 R2, Windows 10 – alle Editionen
Ursprüngliche KB-Nummer:   3125295

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Sie bereiten einen Windows 8.1 Pro x64-basierten Computer als Remotedesktopclient (RDP) und einen Windows Server 2012-basierten oder Windows Server 2012 R2 Datacenter-basierten Server als RDP-Server vor.
  • Sie verbinden einen USB-Scanner mit dem Windows 8.1-basierten Computer.
  • Sie installieren einen Treiber für den Scanner auf dem Server.
  • Auf dem Windows 8.1-basierten Computer aktivieren Sie die Umleitung von RemoteFX-USB-Geräten von diesem Computer in der Gruppenrichtlinieneinstellung "Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Remotedesktopdienste\Remotedesktopverbindungsclient\RemoteFX-USB-Geräteumleitung".
  • Auf dem Windows Server 2012 R2-basierten Server aktivieren Sie die Features "Remotedesktopsitzungshost" und "Desktoperfahrung".
  • Sie melden sich bei der RDP-Sitzung mithilfe der RemoteFX-USB-Umleitung vom Windows 8.1-basierten RDP-Client an den Windows Server 2012 R2-basierten RDP-Server an.
  • In dieser Sitzung öffnen Sie das Fenster "Geräte und Drucker".
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den USB-Scanner, und klicken Sie dann auf "Scan starten".

In diesem Szenario wird der Scan nicht gestartet, und es wird keine Fehlermeldung angezeigt.

This issue occurs when the driver calls the CreateFile function without setting the FILE_FLAG_SESSION_AWARE flag. Wenn das Problem auftritt, schlägt die CreateFile-Funktion mit einem E_ACCESSDENIED (0x80070005)-Fehler fehl.

Lösung

Wenn Sie der Treiberentwickler sind, sollten Sie das FILE_FLAG_SESSION_AWARE im Parameter "dwFlagsAndAttributes" der Funktion "CreateFile" festlegen, um dieses Problem zu beheben. Andernfalls sollten Sie sich an den Hersteller des Scanners wenden, um den neuesten Treiber zu finden, der das Problem behebt.

Weitere Informationen

Obwohl die RemoteFX-USB-Umleitung für Windows 7 SP1 für Client-SKUs mit einer einzigen Sitzung implementiert wurde, unterstützt die RemoteFX-USB-Umleitung für Windows Server 2012 R2 die Umleitung von mehreren Clients und bietet Sitzungsisolation für umgeleitete Geräte. Benutzer sehen daher nur USB-Geräte, die ihnen gehören. Wenn die Umleitung von USB-Geräten in RDS oder MultiPoint aktiviert ist, werden die -USB-Geräte der jeweiligen Sitzung zugewiesen, in die sie umgeleitet wurden. Nur Benutzermoduscode, der in derselben Sitzung ausgeführt wird, kann auf diese Geräte zugreifen.

Das Standardverhalten des E/A-Managers besteht im Verweigern des Zugriffs, wenn ein Dienst, der in Sitzung 0 ausgeführt wird, versucht, eines dieser Geräte zu öffnen, es sei denn, der Dienst über FILE_FLAG_SESSION_AWARE an CreateFile. Die These hier ist, dass Entwickler, die ihre Dienste aktualisiert haben, um diese Kennzeichnung zum Öffnen von Geräten zu verwenden, auch neue Funktionen hinzugefügt haben, um sicherzustellen, dass ihre Dienste den Zugriff auf diese Geräte auf andere Apps aus anderen Sitzungen beschränkt haben, die den Dienst möglicherweise auch verwenden (z. B. wenn es sich bei dem Dienst um einen COM-Server handelt).

Informationsquellen

CreateFile-Funktion (Windows)