Hyper-V-APIs

Hyper-V-APIs bieten Benutzern die Freiheit, virtuelle Computer oder Container auf verschiedenen Ebenen im Virtualisierungsstapel zu erstellen und zu verwalten.

Hyper-V-WMI-Anbieter

Mit dem WMI-Anbieter für Hyper-V können Entwickler und Skripter schnell benutzerdefinierte Tools, Hilfsprogramme und Erweiterungen für die Virtualisierungsplattform erstellen. Die WMI-Schnittstellen können alle Aspekte der Hyper-V-Dienste verwalten.

Weitere Informationen finden Sie unter Hyper-V-WMI-Anbieter (2)

Host-Computesystem-APIs

Der Hauptzweck der Host Compute System-API besteht im Bereitstellen des Zugriffs auf VMs und Container auf Plattformebene unter Windows.

Die HCS-APIs richten sich an Entwickler, die Anwendungen oder Verwaltungsdienste für VMs oder Container erstellen möchten. Von Endbenutzern wird nicht erwartet, dass sie direkt mit den HCS-APIs, der Endbenutzererfahrung (grafische Oder Befehlszeilenschnittstellen, APIs auf höherer Ebene, ...) interagieren. wird voraussichtlich von den Anwendungen oder Verwaltungsdienst bereitgestellt, die auf den Plattform-APIs aufgebaut sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: Host Compute System-API

Windows Hypervisor-Plattform

Diese API ist ab dem Windows-Update von April 2018 verfügbar.

Die Windows Hypervisor-Plattform bietet außerdem eine erweiterte Benutzermodus-API für Drittanbieter-Virtualisierungsstapel und Anwendungen, um Partitionen auf der Ebene des Hypervisors zu erstellen und zu verwalten, Speicherzuordnungen für die Partition zu konfigurieren und das Ausführung der virtuellen Prozessoren zu erstellen und zu steuern.

Beispiel: Ein Client wie QEMU kann auf dem Hypervisor ausgeführt werden und gleichzeitig seine Verwaltung, Konfiguration und Gast-Host-Protokolle sowie und unterstützte Gasttreiber beibehalten. Dieser kann neben einer mit Hyper-V verwalteten Partition ohne Überlappung ausgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows Hypervisor-Plattform-API

Vergleich zwischen WHP-, WMI- und HCS-APIs

WHP-APIs erforderten den Virtualisierungsstapel eines Drittanbieters, um virtuelle Computer auszuführen, während HCS-APIs und WMI-APIs in virtualisierungsbasierten Stapeln von Windows erstellt sind. Mit der Erweiterung des Szenarios würden WMI-APIs mehr Verwaltungsanweisungen sowie weitere Einschränkungen und Richtlinien auslesen.

WMI-APIs sind wirklich auf allgemeine Workflows in Servervirtualisierungsszenarien zugeschnitten, während HCS-APIs dafür konzipiert sind, den lokalen VM-Workflow genau zu verwalten, der mehr Flexibilität, aber mehr Verantwortung für Anwendungsdienste bietet, die einen direkteren Zugriff auf Container oder lokale VMs auf einem einzelnen Computer benötigen.

WMI-APIs konzentrieren sich hauptsächlich auf die Verwaltung von Servern vor Ort, die allgemeine Abstraktionen bereitstellen, die wirklich in Virtualisierungs-Workflows auf Servern vor Ort passen. Wenn beispielsweise WMI-APIs ausgewählt wurden, würde das WMI-Modell vollständig auf VMs angewendet, wodurch eine vollständige Liste der virtuellen Standardgeräte hinzugefügt würde, auch wenn Sie nur einen einfachen virtuellen Computer erstellen möchten. Wie bei HCS-APIs besteht das Ziel von HCS-APIs aufgrund des umfassenden Umfangs verschiedener Anwendungsfälle für virtuelle Computer außerhalb der Servervirtualisierung wie Container und WSL im Bereitstellen eines genaueren, detaillierteren API-Diensts, um den Benutzern mehr Flexibilität bei der Konfiguration des virtuellen Computers zu bieten. Dies bedeutet, dass das spezifische Verwaltungsmodell nicht für den Aufruf der APIs zwingend ist.

Schnittstelle für virtuelle Festplatten

Das VHD-Format (Virtual Hard Disk) ist eine öffentlich verfügbare Image-Formatspezifikation, die eine virtuelle Festplatte angibt, die in einer einzelnen Datei gekapselt ist und native Dateisysteme hosten und gleichzeitig Standarddatenträger- und Dateivorgänge unterstützen kann. Das Windows SDK unterstützt eine API zum Erstellen und Verwalten des virtuellen Datenträgers.

Weitere Informationen finden Sie unter Virtuelle Festplatten-Schnittstelle

Host Compute Network-Dienst-API

Host Compute Network (HCN)-Dienst-API ist eine öffentlich zugängliche Win32-API, die Zugriff auf Plattformebene zum Verwalten der virtuellen Netzwerke, virtuellen Netzwerkendpunkte und zugehörigen Richtlinien bietet.

Weitere Informationen finden Sie unter: HCN-Dienst-API

Hypervisor-Anweisungs-Emulator-API

Die Hypervisor-Anweisungs-Emulator-API wird verwendet, um die Kommunikation zwischen den Zugriffstasten und der Geräteemulation zu verarbeiten, die nicht direkt von Windows Hypervisor-Plattform-APIs bereitgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Hypervisor-Anweisungs-Emulator-API

VM Saved State Dump Provider-API

Das Windows SDK enthält eine API für den Zugriff auf Rohdatenabbilddaten eines gespeicherten VM-Zustands.

Weitere Informationen finden Sie unter: VM Saved State Dump Provider-API