Auslösen von Anhalte-, Fortsetzungs- und Hintergrundereignissen beim Debuggen von UWP-Apps in Visual Studio

Wenn Sie nicht debuggen, steuert die Windows-PLM ( Process Lifetime Management , Prozessverwaltung für Lebensdauer) den Ausführungszustand der App, d. h. das Starten, Anhalten, Fortsetzen und Beenden der App als Reaktion auf Benutzeraktionen und den Gerätezustand. Wenn Sie debuggen, deaktiviert Windows diese Aktivierungsereignisse. In diesem Thema wird beschrieben, wie solche Ereignisse im Debugger ausgelöst werden.

Außerdem wird in diesem Thema das Debuggen von Hintergrundaufgaben beschrieben. Hintergrundaufgaben ermöglichen das Ausführen bestimmte Vorgänge in einem Hintergrundprozess, selbst wenn Ihre App nicht ausgeführt wird. Sie können den Debugger verwenden, um die App in den Debugmodus zu versetzen und die Hintergrundaufgabe anschließend zu debuggen, ohne die Benutzeroberfläche zu starten.

Weitere Informationen zur Verwaltung der Prozesslebensdauer und zu Hintergrundaufgaben finden Sie unter Starten, Fortsetzen und Multitasking.

Auslösen von Ereignissen der Prozesslebensdauer-Verwaltung

Windows kann die App anhalten, wenn der Benutzer diese verlässt oder Windows in den Energiesparmodus wechselt. Sie können auf das Suspending -Ereignis reagieren, um relevante App- und Benutzerdaten im permanenten Speicher zu speichern und Ressourcen freizugeben. Wenn eine Anwendung nach dem Zustand Angehalten fortgesetzt wird, wechselt sie in den Zustand Aktiv und wird an der Position fortgesetzt, an der sie angehalten wurde. Sie können auf das Resuming -Ereignis reagieren, um den Anwendungszustand zu aktualisieren oder wiederherzustellen und Ressourcen zurückzufordern.

Obwohl Windows versucht, so viele angehaltene Apps wie möglich im Arbeitsspeicher zu behalten, kann die App beendet werden, wenn die Ressourcen nicht ausreichen, um sie im Arbeitsspeicher zu behalten. Außerdem Ihre App auch durch einen Benutzer explizit geschlossen werden. Es gibt kein gesondertes Ereignis, um anzugeben, dass die App durch den Benutzer geschlossen wurde.

Im Visual Studio-Debugger können Sie Ihre Apps manuell anhalten, fortsetzen und beenden, um Prozesslebenszyklusereignisse zu debuggen. So debuggen Sie ein Prozesslebenszyklusereignis:

  1. Legen Sie einen Haltepunkt im Handler des Ereignisses fest, das Sie debuggen möchten.

  2. Drücken Sie die Taste F5 , um mit dem Debuggen zu beginnen.

  3. Wählen Sie auf der Symbolleiste Debugspeicherort das Ereignis aus, das Sie auslösen möchten:

    Aufgaben für Unterbrechen, Wiederaufnehmen, Beenden und Hintergrund

    Die Option Anhalten und beenden schließt die App und beendet die Debugsitzung.

Auslösen von Hintergrundaufgaben

Jede App kann eine Hintergrundaufgabe registrieren, um auf bestimmte Systemereignisse zu reagieren, selbst wenn die App nicht ausgeführt wird. Hintergrundaufgaben können keinen Code ausführen, der die Benutzeroberfläche direkt aktualisiert. Stattdessen zeigen sie dem Benutzer Informationen mithilfe von mit Kachelupdates, Infoanzeigerupdates und Toastbenachrichtigungen an. Weitere Informationen finden Sie unter App-Unterstützung durch Hintergrundaufgaben.

Sie können die Ereignisse, die Hintergrundaufgaben für die App starten, über den Debugger auslösen.

Hinweis

Der Debugger kann nur Ereignisse auslösen, die keine Daten enthalten, z. B. Ereignisse, die eine Zustandsänderung im Gerät angeben. Sie müssen Hintergrundaufgaben, die Benutzereingaben oder andere Daten benötigen, manuell auslösen.

Bei der realistischsten Methode, um ein Hintergrundaufgabenereignis auszulösen, sollte Ihre App nicht ausgeführt werden. Das Auslösen des Ereignisses in einer Standarddebugsitzung wird jedoch ebenfalls unterstützt.

Auslösen eines Hintergrundaufgabenereignisses aus einer Standarddebugsitzung

  1. Legen Sie einen Haltepunkt im Code der Hintergrundaufgabe fest, den Sie debuggen möchten.

  2. Drücken Sie die Taste F5 , um mit dem Debuggen zu beginnen.

  3. Wählen Sie die Hintergrundaufgabe, die Sie starten möchten, aus der Ereignisliste auf der Symbolleiste Debugspeicherort aus.

    Aufgaben für Unterbrechen, Wiederaufnehmen, Beenden und Hintergrund

<a name="trigger-a-background-task-when-the-app-is-not-running"> Auslösen einer Hintergrundaufgabe, wenn die App nicht ausgeführt wird

  1. Legen Sie einen Haltepunkt im Code der Hintergrundaufgabe fest, den Sie debuggen möchten.

  2. Öffnen Sie die Debugeigenschaftenseite für das Startprojekt. Wählen Sie im Projektmappen-Explorer das Projekt aus. Klicken Sie im Menü Debuggen auf Eigenschaften.

    Für C++-Projekte müssen Sie die Konfigurationseigenschaften erweitern und anschließend Debugging auswählen.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie für Visual C#- und Visual Basic-Projekte Eigenen Code zunächst nicht starten sondern debuggen aus.

      ![Eigenschaft zum Starten der Anwendung beim Debuggen in C#/VB](../debugger/media/dbg_csvb_dontlaunchapp.png "DBG_CsVb_DontLaunchApp")

    • Wählen Sie für C++-Projekte Nein aus der Liste Anwendung starten aus.

      Eigenschaft zum Starten des Anwendungsdebuggens in C++/VB

  4. Drücken Sie F5 , um die App in den Debugmodus zu versetzen. Beachten Sie, dass die Liste Prozess auf der Symbolleiste Debugspeicherort den Namen des Apppakets anzeigt, um zu signalisieren, dass der Debugmodus aktiv ist.

    Prozessliste für Hintergrundaufgaben

  5. Wählen Sie die Hintergrundaufgabe, die Sie starten möchten, aus der Ereignisliste auf der Symbolleiste Debugspeicherort aus.

    Anhalte-, Fortsetzungs-, Beendigungs- und Hintergrundaufgaben

Ereignisse zur Verwaltung der Prozesslebensdauer sowie Hintergrundaufgaben der installierten App auslösen bzw. aktivieren.

Verwenden Sie das Dialogfeld Installiertes App-Paket debuggen, um eine App zu starten, die bereits im Debugger installiert ist. Sie können beispielsweise eine App debuggen, die über den Microsoft Store installiert wurde, oder eine App, deren Quelldateien Sie zwar besitzen, für die Sie jedoch noch kein Visual Studio-Projekt erstellt haben. Über das Dialogfeld Installiertes App-Paket debuggen können Sie eine App auf einem Visual Studio-Computer oder einem Remotegerät im Debugmodus starten oder den Debugmodus für die App festlegen, ohne sie zu starten. Weitere Informationen finden Sie unter Debuggen eines installierten App-Pakets.

Sobald die App in den Debugger geladen ist, können Sie die oben beschriebenen Prozeduren anwenden.

Diagnostizieren von Hintergrundaufgaben-Aktivierungsfehlern

Die Diagnoseprotokolle in der Windows-Ereignisanzeige für die Hintergrundinfrastruktur enthalten ausführliche Informationen, die Sie zur Diagnose und Behebung von Fehlern bei Hintergrundaufgaben verwenden können. So zeigen Sie das Protokoll an:

  1. Öffnen Sie die Ereignisanzeige.

  2. Wählen Sie im Bereich Aktionen die Option Ansicht aus, und stellen Sie sicher, dass Show Analytic and Debug Logs (Analytische Protokolle und Debugprotokolle einblenden) aktiviert ist.

  3. Wählen Sie auf der Symbolleiste Ereignisanzeige (Lokal) die Knoten Anwendungs- und Dienstprotokolle > Microsoft > Windows > BackgroundTasksInfrastructure beschrieben.

  4. Wählen Sie das Diagnose -Protokoll aus.

Siehe auch