Prozesse

In der Debuggerarchitektur ein Prozess:

  • Ein Container für eine Reihe von Programmen. Dies ist eng analog zu einem Windows Prozess, bei dem es sich um einen Container für eine Reihe von Threads handelt.

  • Kann sich anhand des Namens, Bezeichners oder physischen Bezeichners identifizieren.

  • Kann alle ausgeführten Programme (und deren Threads) aufzählen.

  • Kann sich selbst, den Port, in dem er ausgeführt wird, und den Computer beschreiben, der ihn enthält.

  • Kann ein oder mehrere Programme erstellen, eines der erstellten Programme beenden oder ein Programm beenden.

  • Wird durch eine IDebugProcess2-Schnittstelle dargestellt, die beim Starten des Prozesses erstellt wird. Ein Prozess wird entweder vom Sitzungsdebugger-Manager (SDM) oder launchSuspended gestartet.

    Das Debugpaket kann eine Debug-Engine (DE) an einen Prozess anfügen, indem es Attachaufruft. Dies bedeutet, dass die DE an alle möglichen Programme angefügt wird, die in dem Prozess ausgeführt werden, den es verarbeiten kann. Wenn z. B. die Common Language Runtime DE an einen Prozess angefügt wird, wird sie nur an Programme angefügt, die verwalteten Code ausführen.

Siehe auch