Aktualisieren eines Visual Studio-Clients, der über ein Netzwerklayout installiert wurde

Gilt für:yes Visual Studio noVisual Studio für Mac noVisual Studio Code

Sie können und sollten in regelmäßigen Abständen alle Visual Studio-Clients aktualisieren, damit sie die neuesten Sicherheits- und Funktionskorrekturen erhalten.

Wenn der Visual Studio-Client ursprünglich über ein Netzwerklayout installiert wurde, ist der Clientcomputer höchstwahrscheinlich Teil einer „verwalteten Umgebung“. Dies bedeutet, dass er von einem zentralen Verwaltungsteam gesteuert wird und den Organisationsrichtlinien entsprechen muss. Berücksichtigen Sie beim Aktualisieren von Clientcomputern in einer verwalteten Umgebung die nachfolgenden Fragen. Die Antworten geben Aufschluss darüber, wie Sie bei Updates vorgehen sollten.

  • Woher kommen die Updates? Von einem Netzwerklayout oder von Servern, die von Microsoft gehostet werden? Wenn das Update von einem Netzwerklayout kommt, ist das Netzwerklayout vorbereitet?
  • Wird das Update vom Benutzer oder von einem Administrator initiiert? Bedenken Sie, dass der Benutzer, der das Update durchführt, auf dem Clientcomputer über Administratorberechtigungen verfügen muss.

Vorbereiten der Updatequelle

Wenn Sie Ihren Client über Server aktualisieren, die von Microsoft gehostet werden, lädt der Client die aktuellste Version herunter, die von Microsoft auf diesem Kanal verfügbar ist, und installiert sie.

Wenn Sie Ihren Client über ein Netzwerklayout aktualisieren möchten, besteht der erste Schritt im Vorbereiten des Netzwerklayouts mit dem aktualisierten Produkt. Sie können Ihr vorhandenes Layout mit den neuesten Produktupdates aktualisieren, damit sowohl Neuinstallationen als auch Updates die aktualisierte Version erhalten. Alternativ erstellen Sie ein ganz neues Layout in einem anderen Verzeichnis, das Sie zum Aktualisieren der Clientcomputer verwenden können.

Aktivieren manueller, vom Benutzer initiierter clientseitiger Updates

Ein Benutzer mit ausreichenden Berechtigungen kann auf dem Clientcomputer das Visual Studio-Update manuell initiieren. Der Visual Studio-Client muss ordnungsgemäß konfiguriert sein, um am richtigen Quellspeicherort nach Updates zu suchen und erkennen zu können, dass ein Update verfügbar ist. Falls Dateien verwendet werden, wenn das Update erfolgt, wenn also beispielsweise Visual Studio geöffnet ist, muss die Anwendung geschlossen werden, damit das Update abgeschlossen werden kann. Gelegentlich ist nach einem Update ein Neustart erforderlich.

Manuell konfigurieren, wo der Visual Studio-Client nach Updates sucht

Bei der Erstinstallation von Visual Studio auf dem Clientcomputer wird der Speicherort erfasst, der auf Updates hin geprüft werden soll. Wenn Visual Studio über Server installiert wurde, die von Microsoft gehostet werden, wird standardmäßig nach Updates von Servern dieser Art gesucht. Wurde Visual Studio durch Aufrufen eines Bootstrappers in einem Netzwerklayout installiert oder aktualisiert, wird an dem im Layout angegebenen Speicherort nach Updates gesucht.

In der Standardeinstellung von Visual Studio 2019 ist die Konfiguration des Updatespeicherorts des Clients gesperrt und unveränderlich, sobald der Client das Produkt installiert hat. Die einzige Möglichkeit, den Quellspeicherort für Updates zuverlässig zu ändern, besteht in der Deinstallation und Neuinstallation des Produkts mit der richtigen Konfiguration.

Wenn der Visual Studio-Client jedoch das neueste Visual Studio 2022-Installationsprogramm verwendet, kann der Quellspeicherort des Clients für Updates geändert werden. Dies ist nützlich, wenn Sie über das eine Layout installieren möchten, aber Updates von einem anderen Layout erhalten. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Visual Studio 2022-Installationsprogramm auf einen Clientcomputer zu laden. Am leichtesten geht es, wenn Sie das Visual Studio 2022-Produkt einfach installieren und verwenden. Alternativ können Sie das Visual Studio 2022-Installationsprogramms über Ihre Visual Studio 2019-Layouts verteilen.

Wenn Sie den Updatespeicherort, an dem der Client nach Updates sucht, manuell anzeigen und konfigurieren möchten, rufen Sie die Updateeinstellungen auf und vergewissern Sie sich, dass sie vorschriftsmäßig konfiguriert sind. Anschließend können Sie das Update vom Client aus initiieren.

Updatebenachrichtigungen

Wenn an dem Speicherort, an dem der Client nach Updates sucht, ein Update verfügbar ist, gibt der Client eine Meldung oder ein Benachrichtigungsflag aus.

Weitere Informationen dazu, wie Sie steuern, wann Updatebenachrichtigungen Benutzern angezeigt werden, finden Sie unter Steuern von Updates für netzwerkbasierte Visual Studio-Bereitstellungen.

Manuelles Initiieren des Updates

Für das manuelles Update einer Visual Studio-Instanz haben die Benutzer folgende Möglichkeiten:

  • Sie können den Visual Studio-Installer starten. Ist ein Update verfügbar, können sie auf die Schaltfläche zum Aktualisieren klicken.
  • Sie können die Visual Studio-IDE aufrufen und auf das Benachrichtigungsflag bzw. die Meldung reagieren. Eine weitere Möglichkeit: die Auswahl von „Hilfe/Nach Updates suchen“.

Programmgesteuertes Aktualisieren der Clientcomputer

Administrator*innen können Clientinstallationen von Visual Studio programmgesteuert aktualisieren, indem sie entweder die Befehle an das clientseitige Installationsprogramm übermitteln oder einen Bootstrapper im Layout aufrufen.

Programmgesteuertes Aktualisieren von Visual Studio mithilfe des Visual Studio-Installers

Sie können ein Update für Visual Studio starten, indem Sie programmgesteuert das Installationsprogramm des Clients aufrufen und den Updatebefehl ausführen. Mit diesem Befehl wird Visual Studio aktualisiert, basierend auf dem aktualisierten Produkt, das am Quellspeicherort für Updates verfügbar ist. Wenn Sie den Quellspeicherort für Updates auf dem Client ändern möchten, können Sie dies programmgesteuert tun, indem Sie den Parameter „--channelURI“ übergeben. Beispiel:

Sie können den Kanal in ein Netzwerklayout ändern und einen Updatebefehl auf dem Client wie folgt ausführen:

c:\program files (x86)\microsoft\visual studio\installer\>setup.exe update --installPath "C:\Program Files\Microsoft Visual Studio\2019\Enterprise" --channelURI "\\\\server\\share\\newlayoutdir\\channelmanifest.json"

Hier die Alternative, mit der als Updatequelle ein von Microsoft gehosteter Speicherort festgelegt wird:

c:\program files (x86)\microsoft\visual studio\installer\>setup.exe update --installPath "C:\Program Files\Microsoft Visual Studio\2019\Enterprise" --channelURI "https://aka.ms/vs/16/release/channel"

Aktualisieren Sie Visual Studio programmgesteuert, über einen Bootstrapper.

Sie können Visual Studio aktualisieren, indem Sie programmgesteuert einen Bootstrapper von demselben Speicherort aufrufen, an dem Sie ursprünglich installiert haben. Alle Bootstrapper, die von von Microsoft gehosteten Servern stammen, werden als vom gleichen Standort betrachtet. Wenn Ihr Bootstrapper also ursprünglich von einer Netzwerklayoutfreigabe stammt, muss dieses Netzwerklayout aktualisiert werden, damit die gewünschten Produktupdates enthalten sind.

\\server\share\originalinstallVSdirectory\vs_enterprise.exe update --installPath "C:\clientmachine\installpath" --quiet 

Sie können auch ein Update Ihres Visual Studio 2019-Clients initiieren, indem Sie programmgesteuert einen Bootstrapper von einem anderen Quellspeicherort aufrufen, der die Version des Produkts enthält, auf die Sie den Client aktualisieren möchten. Hierzu müssen Sie den Visual Studio 2022-Installer auf dem Client abrufen. Die einfachste Art der Aktivierung besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr neues Visual Studio 2019-Layout das neueste Installationsprogramm verwendet. Wenn Sie einen Bootstrapper über ein neues Layout ausführen, wird der Updatekanal auf dem Client auf den im Layout angegebenen Updatespeicherort festgelegt. Beispielsweise können Sie diesen Befehl auf dem Clientcomputer ausführen:

Sie können ein Update Ihres Visual Studio-Clients auch initiieren, indem Sie programmgesteuert einen Bootstrapper von einem anderen Quellspeicherort aufrufen, der die Version des Produkts enthält, auf die Sie den Client aktualisieren möchten. Wenn Sie einen Bootstrapper über ein neues Layout ausführen, wird der Updatekanal auf dem Client auf den im Layout angegebenen Updatespeicherort festgelegt. Beispielsweise können Sie diesen Befehl auf dem Clientcomputer ausführen:

   \\server\share\desiredupdatelayoutdir\vs_enterprise.exe update --installPath "C:\clientmachine\installpath" --quiet 

Egal, welcher channelURI-Wert in der Datei „response.json“ des neuen Layouts zu sehen ist: Dies ist der Speicherort, an dem der Client künftig nach Updates sucht.

Hinweis

Verwenden Sie den Befehl vswhere.exe, um den Installationspfad einer vorhandenen Instanz von Visual Studio auf einem Clientcomputer zu bestimmen.

Client ohne Internetzugriff programmgesteuert aktualisieren

Wenn Ihr Clientcomputer keinen Internetzugriff hat, muss er die Updates über ein Netzwerklayout erhalten. Beachten Sie, dass es zwei Komponenten gibt, die aktualisiert werden müssen, wenn Visual Studio aktualisiert wird: die erste ist das Installationsprogramm und die zweite das eigentliche Visual Studio-Produkt. Sie können Visual Studio explizit anweisen, im Netzwerklayout nach beiden Komponenten zu suchen, indem Sie die nachfolgenden Befehle auf dem Clientcomputer ausführen. Der erste Befehl sorgt dafür, dass das Installationsprogramm aus dem Layout kommt, und der zweite Befehl verhindert, dass Pakete von von Microsoft gehosteten Servern im Internet heruntergeladen werden.

   \\server\share\VSlayoutdirectory\vs_enterprise.exe --quiet --update
   \\server\share\VSlayoutdirectory\vs_enterprise.exe update --installPath "C:\clientmachine\installpath" --noWeb --wait --quiet --norestart

Eine weitere Möglichkeit, sicherzustellen, dass der Client seine Updates über das Netzwerklayout erhält, besteht darin, die Optionen --noweb und--noUpdateInstaller in einem einzigen Befehl an den Bootstrapper im Netzwerklayout zu übergeben. Mit dem ersten Schritt wird verhindert, dass aktualisierte Workloads und Komponenten aus dem Internet heruntergeladen werden, mit dem zweiten wird verhindert, dass sich das Installationsprogramm selbsttätig aktualisiert. Diese Option ist zwar verfügbar, wird im Allgemeinen aber nicht empfohlen, da Sie immer das neueste und umfangreichste Installationsprogramm verwenden sollten.

Wichtig

Wenn Visual Studio auf einem Computer mit Internetverbindung eingerichtet ist, hindert die Option --noWeb Visual Studio nicht daran, nach Updates zu suchen. Stattdessen wird verhindert, dass der Client die Produktpakete herunterlädt.

Unterstützung für Ihr Netzwerklayout

Lassen Sie es uns wissen, wenn ein Problem mit Ihrem Netzwerklayout auftritt. Nutzen Sie dazu am besten das Tool Problem melden, das sowohl im Visual Studio-Installer als auch in der Visual Studio-IDE zur Verfügung steht. IT-Administratoren, bei denen Visual Studio nicht installiert ist, können hier IT-Administrator-Feedback geben. Wenn Sie dieses Tool nutzen, hilft es sehr, wenn Sie uns die Protokolle aus dem VS Collect-Tool senden, damit wir das Problem diagnostizieren und beheben können.

Für installationsbezogene Probleme wird außerdem eine Livechat-Supportoption angeboten (nur auf Englisch).

Wir bieten auch noch weitere Supportoptionen. Schauen Sie bei unserer Visual Studio-Entwicklercommunity vorbei.

Siehe auch