Informationen zu den von Visual Studio an IntelliCode-Dienste gesendeten personenbezogenen Daten

Dieser Artikel gilt für Visual Studio 2019 16.8 und höher.

Hier erfahren Sie, wie Sie mithilfe von Gruppenrichtlinien das Senden personenbezogener Daten Ihrer Organisation von Visual Studio an IntelliCode-Dienste verwalten. Zunächst wird beschrieben, welche Daten IntelliCode sammelt und an den Dienst sendet. Anschließend wird erläutert, wie Sie diese Option für Ihre Organisation deaktivieren.

Voraussetzungen

Die folgenden Elemente sind für das Anwenden von Gruppenrichtlinien für IntelliCode-Funktionen erforderlich:

Einige Funktionen von Visual Studio IntelliCode erfordern das Senden personenbezogener Daten aus Visual Studio an den IntelliCode-Dienst (z. B. Teamvervollständigungen). Wenn Sie diese Funktionen verwenden, kann IntelliCode Folgendes erfassen:

  • Informationen zu den Typen und der Typverwendung, die beim Trainieren personalisierter Modelle gesammelt werden
  • Metadaten über das Git-Repository, in dem Sie arbeiten, die für die Suche nach Modellen für Teamvervollständigungen verwendet werden, von denen Sie profitieren können

Diese Informationen werden über eine HTTPS-Verbindung an den IntelliCode-Dienst gesendet. Die gesammelten Informationen ermöglichen IntelliCode das sichere Trainieren und Verteilen personalisierter Modelle. In diesem Dokument wird erläutert, wie Sie IntelliCode-Funktionen aktivieren, die Daten an IntelliCode-Dienste senden.

Aktivieren bzw. Deaktivieren in Visual Studio auf Benutzerebene

Alle veröffentlichten IntelliCode-Funktionen werden standardmäßig aktiviert und alle IntelliCode-Vorschaufunktionen standardmäßig deaktiviert. Benutzer können Funktionen mithilfe dieser Anweisungen deaktivieren oder wieder aktivieren:

  1. Navigieren Sie in Visual Studio zu Extras > Optionen > IntelliCode.
  2. Klicken Sie für die jeweilige Funktion auf Deaktiviert, um diese explizit zu deaktivieren. Klicken Sie für die jeweilige Funktion auf Aktiviert, um diese explizit zu aktivieren.

Registrierungseinstellungen für das Deaktivieren globaler Richtlinien

Unternehmenskunden können durch das Festlegen einer registrierungsbasierten Richtlinie eine Gruppenrichtlinie erstellen, um IntelliCode-Funktionen zu aktivieren oder zu deaktivieren, die personenbezogene Daten an IntelliCode-Dienste (z. B. Teamvervollständigungen) senden.

Der entsprechende Registrierungsschlüssel und die entsprechenden Einstellungen lauten wie folgt:

  • Schlüssel auf einem 64-Bit-Betriebssystem = HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\VSCommon\16.0\IntelliCode
  • Schlüssel auf einem 32-Bit-Betriebssystem = HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\VSCommon\16.0\IntelliCode
  • Schlüssel bei aktivierter Gruppenrichtlinie = HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\VisualStudio\IntelliCode

Eintrag = DisableRemoteAnalysis

Wert = (DWORD)

  • 0 ist aktiviert (Aktivieren des computerweiten Zugriffs auf IntelliCode-Dienste)
  • 1 ist deaktiviert (Deaktivieren des computerweiten Zugriffs auf IntelliCode-Dienste)

Achtung

Durch eine fehlerhafte Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Schäden am System verursacht werden. Bevor Sie Änderungen an der Registrierung vornehmen, sollten Sie alle wichtigen Computerdaten sichern. Sie können auch die Startoption Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration verwenden, wenn nach dem Übernehmen manueller Änderungen Probleme auftreten.

Weitere Details zu den von IntelliCode gesammelten, verarbeiteten oder übertragenen Informationen finden Sie im Abschnitt zum Datenschutz unter IntelliCode-Teamvervollständigungen: KI-unterstütztes IntelliSense auf der Grundlage Ihres Codes.

Weitere Informationen