Projektmigration und Upgradereferenz für Visual Studio

Jede Version von Visual Studio unterstützt im Allgemeinen die meisten vorherigen Typen von Projekten, Dateien und anderen Objekten. Sie können wie gewohnt mit ihnen arbeiten, vorausgesetzt, Sie sind nicht von neueren Features abhängig. Visual Studio versucht, Abwärtskompatibilität mit vorherigen Versionen wie Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 und Visual Studio 2012 beizubehalten. Informationen dazu, welche Features für welche Versionen spezifisch sind, finden Sie in den Anmerkungen zu dieser Version.

Die Unterstützung für einige Projekttypen ändert sich im Laufe der Zeit. Eine neuere Version von Visual Studio unterstützt bestimmte Projekte möglicherweise nicht mehr oder setzt Updates für Projekte voraus, sodass sie nicht mehr abwärtskompatibel sind. Informationen zum aktuellen Status von Problemen bei der Migration finden Sie auf der Website der Visual Studio Developer Community.

Dieser Artikel enthält zurzeit nur Einzelheiten zu Projekttypen, die Visual Studio 2017 migrieren kann. Projekttypen, die in Visual Studio 2017 nicht mehr unterstützt werden und daher nicht migriert werden können, werden aus diesem Artikel ausgeschlossen. Außerdem werden auch unterstützte Projekttypen ausgeschlossen, die keine Migrationsprobleme aufweisen. Eine Liste finden Sie unter Zielplattformen und Kompatibilität.

Tipp

Informationen zu unserem neuesten Release finden Sie in unter Visual Studio-Version 2022 auf dieser Seite.

Wichtig

Bestimmte Projekttypen erfordern die durch den Visual Studio-Installer installierten Workloads. Wenn die Workload nicht installiert ist, meldet Visual Studio einen unbekannten oder nicht kompatiblen Projekttyp. Überprüfen Sie in einem solchen Fall Ihre Installationsoptionen, und versuchen Sie es dann erneut. Ausführliche Informationen zur Projektunterstützung in Visual Studio 2017 finden Sie ebenfalls im Artikel Visual Studio 2017 – Zielplattformen und Kompatibilität.

Projekttypen

In der folgenden Liste wird die Unterstützung in Visual Studio 2017 für Projekte beschrieben, die in früheren Versionen erstellt wurden.

Wenn Sie feststellen, dass ein Projekt oder ein Dateityp hier nicht aufgelistet wird, rufen Sie den Artikel zu Visual Studio 2015 auf, und verwenden Sie die Option Feedback senden zu > Dieser Seite am unteren Rand der Seite, um Details zu Ihrem Projekt bereitzustellen. (Wenn das anonyme Steuerelement „Is this page helpful?“ (Hilft Ihnen diese Seite weiter?) angezeigt wird, konnten wir Ihr Feedback nicht bearbeiten.)

Projekttyp Support
.NET Core-Projekte (XPROJ) Mit Visual Studio 2015 erstellte Projekte verwendeten die Vorschautools, die eine XPROJ-Projektdatei enthielten. In Visual Studio 2017 wird das XPROJ-Format ausschließlich für die Migration zum CSPROJ-Format unterstützt. Wenn Sie eine XPROJ-Datei öffnen, werden Sie aufgefordert, die Datei zum SDK-Formatvorlagenformat CSPROJ zu migrieren. (Es wird eine Sicherungskopie der XPROJ-Datei angelegt.) CSPROJ-Projekte im SDK-Format werden in Visual Studio 2015 und früher nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von .NET Core-Projekten in das CSPROJ-Format.
ASP.NET-Webanwendung und ASP.NET Core-Webanwendung mit Application Insights aktiviert Für jeden Visual Studio-Benutzer wird die Ressourceninformation pro Benutzerinstanz in der Registrierung gespeichert. Diese Informationen werden verwendet, wenn ein Benutzer kein Projekt geöffnet hat und Azure Application Insights-Daten durchsuchen möchte. Visual Studio 2015 verwendet andere Registrierungsorte als Visual Studio 2017 und führt so zu keinem Konflikt.

Sobald ein Benutzer eine ASP.NET-Webanwendung oder eine ASP.NET Core-Webanwendung erstellt, wird die Ressource in der SUO-Datei gespeichert. Der Benutzer kann das Projekt in Visual Studio 2015 oder 2017 öffnen. Die Ressourceninformationen werden verwendet, solange Visual Studio Projekte unterstützt und Projektmappen in beiden Versionen verwendet werden. Benutzer müssen sich einmal für jedes Produkt authentifizieren. Wenn ein Projekt beispielsweise mit Visual Studio 2015 erstellt und in Visual Studio 2017 geöffnet wird, muss der Benutzer sich für Visual Studio 2017 authentifizieren.
C#/Visual Basic Webform oder Windows Form Sie können das Projekt in Visual Studio 2017 und Visual Studio 2015 öffnen.
Datenbankkomponententest-Projekte (CSPROJ, VBPROJ) Ältere Projekte für Datenkomponententests werden in Visual Studio 2017 geladen, verwenden jedoch die GAC-Version der abhängigen Komponenten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in Projektmappen-Explorer, und wählen Sie In SQL Server-Komponententestprojekt konvertieren... aus, um das Projekt für Komponententests für die Verwendung der aktuellen Abhängigkeiten zu aktualisieren.
F# Visual Studio 2017 kann Projekte öffnen, die in Visual Studio 2013 und 2015 erstellt wurden. Um jedoch Visual Studio 2017-Features in diesen Projekten zu aktivieren, öffnen Sie die Projekteigenschaften, und ändern Sie das Ziel „fsharp.core“ zu „F# 4.1“. Beachten Sie auch, dass die Sprachunterstützung für F# im Visual Studio-Installationsprogramm für .NET-Arbeitsauslastungen nicht standardmäßig ausgewählt ist. Sie müssen diese Option für jede Arbeitslast oder unter Entwicklungsaktivitäten auf der Registerkarte Einzelne Komponenten auswählen.
InstallShield
MSI-Setup
In Visual Studio 2010 erstellte Installer-Projekte können mithilfe der Visual Studio Installer Projects-Erweiterung in höheren Versionen geöffnet werden. Weitere Informationen finden Sie auch unter WiX Toolset Visual Studio 2017 Extension (Visual Studio 2017-Erweiterung WiX Toolset). InstallShield Limited Edition ist nicht mehr in Visual Studio enthalten. Schauen Sie sich unter Flexera Software um, um mehr über die Verfügbarkeit für Visual Studio 2017 zu erfahren.
LightSwitch LightSwitch wird in Visual Studio 2017 nicht mehr unterstützt. Projekte, die mit Visual Studio 2012 und früher erstellt und in Visual Studio 2013 oder 2015 geöffnet wurden, werden aktualisiert und können anschließend nur noch in Visual Studio 2013 oder Visual Studio 2015 geöffnet werden.
Microsoft Azure-Tools für Visual Studio Um diese Projekttypen zu öffnen, müssen Sie zunächst das Azure SDK für .NETinstallieren. Danach können Sie das Projekt öffnen. Bei Bedarf wird Ihr Projekt aktualisiert.
Model View Controller-Framework (ASP.NET MVC) Unterstützung für MVC-Versionen und Visual Studio:
  • Visual Studio 2010 SP1 unterstützt MVC 2 und MVC 3. Die MVC 4-Unterstützung wird durch den Download von ASP.NET 4 MVC 4 für Visual Studio 2010 SP1 hinzugefügt.
  • Visual Studio 2012 unterstützt nur MVC 3 und MVC 4
  • Visual Studio 2013 unterstützt nur MVC 4 und MVC 5
  • Visual Studio 2017 und Visual Studio 2015 unterstützen MVC 4 (Sie können vorhandene Projekte öffnen, jedoch keine neuen erstellen) und MVC 5

Upgraden der MVC-Versionen:
Modellierung Wenn Sie zulassen, dass Visual Studio das Projekt automatisch aktualisiert, können Sie es in Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 oder Visual Studio 2012 öffnen.

Das Format des Modellierungsprojekts hat sich zwischen Visual Studio 2015 und Visual Studio 2017 nicht verändert. Das Projekt kann in beiden Versionen geöffnet und verändert werden. Es gibt jedoch Unterschiede im Verhalten in Visual Studio 2017:
  • Modellierungsprojekte werden jetzt in den Menüs und Vorlagen als „Abhängigkeitsüberprüfungsprojekte“ bezeichnet.
  • UML-Diagramme werden in Visual Studio 2017 nicht mehr unterstützt. UML-Dateien sind weiterhin in Projektmappen-Explorer aufgelistet, werden jedoch als XML-Dateien geöffnet. Verwenden Sie Visual Studio 2015, um UML-Diagramme anzuzeigen, zu erstellen oder zu bearbeiten.
  • In Visual Studio 2017 wird die Überprüfung der Architekturabhängigkeiten nicht länger durchgeführt, wenn das Modellierungsprojekt erstellt wird. Stattdessen wird die Überprüfung ausgeführt, wenn jedes Codeprojekt erstellt wird. Diese Änderung wirkt sich nicht auf das Modellierungsprojekt aus, es erfordert jedoch, dass die Änderungen an den Codeprojekten überprüft werden. Visual Studio 2017 kann automatisch die nötigen Änderungen an den Codeprojekten vornehmen (weitere Informationen).
MSI-Setup (VDPROJ) Siehe InstallShield-Projekte.
Office 2007 VSTO Ein unidirektionales Upgrade für Visual Studio 2017 ist erforderlich.
Office 2010 VSTO Wenn das Projekt auf .NET Framework 4 abzielt, können Sie es in Visual Studio 2010 SP1 und höher öffnen. Alle anderen Projekte erfordern ein unidirektionales Upgrade.
Service Fabric (SFPROJ) Service Fabric-Anwendungsprojekte können entweder in Visual Studio 2015 oder in Visual Studio 2017 geöffnet werden, sofern das Service Fabric-Anwendungsprojekt nicht auf ein ASP.NET Core-Dienstprojekt verweist. Service Fabric-Projekte aus Visual Studio 2015, die in Visual Studio 2017 geöffnet werden, werden unidirektional vom XPROJ-Format in das CSPROJ-Format migriert. Siehe „.NET Core-Projekte (XPROJ)“ weiter oben in dieser Tabelle.
SharePoint 2010 Wenn ein SharePoint-Projektmappenprojekt mit Visual Studio 2017 geöffnet wird, wird es entweder auf SharePoint 2013 oder SharePoint 2016 aktualisiert. Die Arbeitsauslastung „.NET-Desktopentwicklung“ muss für das Upgrade in Visual Studio 2017 installiert werden.

Weitere Informationen zum Upgrade von SharePoint-Projekten finden Sie unter Upgrade and Update – SharePoint.
SharePoint 2016 In Office Developer Tools Preview 2 erstellte SharePoint-Add-In-Projekte können nicht in Visual Studio 2017 geöffnet werden. Zur Umgehung dieser Einschränkung können Sie die MinimumVisualStudioVersion in der CSPROJ-VBPROJ-Datei auf 12.0 und die MinimumOfficeToolsVersion auf 12.2 um diese Einschränkung zu umgehen.
Silverlight Silverlight-Projekte werden in Visual Studio 2017 nicht unterstützt. Um Silverlight-Anwendungen zu verwalten, verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2015.
SQL Server Reporting Services und SQL Server Analysis Services (SSRS, SSDT, SSAS, MSAS) Unterstützung für die folgenden Projekttypen wird über zwei Erweiterungen in der Visual Studio Gallery bereitgestellt: Microsoft Analysis Services-Projekte und Microsoft Reporting Services-Projekte. SSDT-Unterstützung ist auch in der Arbeitsauslastung für Datenspeicherung und -verarbeitung in Visual Studio 2017 enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Herunterladen und Installieren von SQL Server Data Tools (SSDT) für Visual Studio.
SQL Server Integration Services (SSIS) Die Unterstützung für Visual Studio 2017 ist ebenfalls über SQL Server Data Tools (SSDT) verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Herunterladen und Installieren von SQL Server Data Tools (SSDT) für Visual Studio und im Teamblog zu SQL Server Integration Services (SSIS).
Visual C++ Sie können Visual Studio 2017 verwenden, um in Projekten zu arbeiten, die in Vorgängerversionen von Visual Studio (zurückgehend bis zu Visual Studio 2010) erstellt wurden. Wenn Sie das Projekt zum ersten Mal öffnen, haben Sie die Möglichkeit, ein Upgrade auf den neuesten Compiler bzw. das neueste Toolset auszuführen oder weiterhin die ursprünglichen zu verwenden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, weiterhin die ursprünglichen zu verwenden, ändert Visual Studio 2017 die Projektdatei nicht und verwendet das Toolset der früheren Visual Studio-Installation, um Ihr Projekt zu erstellen. Die Beibehaltung der ursprünglichen Optionen bedeutet, dass Sie bei Bedarf immer noch das Projekt in der ursprünglichen Version von Visual Studio öffnen können. Weitere Informationen finden Sie unter Use native multi-targeting in Visual Studio to build old projects (Verwenden der nativen Festlegung von Zielversionen in Visual Studio, um alte Projekte zu erstellen).
Visual Studio-Erweiterbarkeit/VSIX Projekte, bei denen das Element „MinimumVersion“ auf „14.0“ oder weniger festgelegt ist, werden auf den Wert „15.0“ aktualisiert. Dadurch wird verhindert, dass das Projekt in früheren Versionen von Visual Studio verwendet wird. Damit Sie ein Projekt in früheren Versionen öffnen können, legen Sie MinimumVersion auf $(VisualStudioVersion) fest. Weitere Information finden Sie unter How to: Migrate Extensibility Projects to Visual Studio 2017 (Vorgehensweise: Migrieren von Erweiterungsprojekten zu Visual Studio 2017).
Visual Studio Lab Management Sie können Microsoft Test Manager oder Visual Studio 2010 SP1 und höher verwenden, Umgebungen zu öffnen, die in einer dieser Versionen erstellt wurden. Allerdings muss die Version für Visual Studio 2010 SP1 von Microsoft Test Manager mit der Version von Team Foundation Server übereinstimmen, bevor Sie Umgebungen erstellen können.
Visual Studio-Tools für Apache Cordova Projekte können in Visual Studio 2017 geöffnet werden, sind aber nicht abwärtskompatibel. Beim Öffnen eines Projekts von Visual Studio 2015 werden Sie dazu aufgefordert, Änderungen an Ihrem Projekt zuzulassen. Durch diese Änderung wird das Projekt dafür aktualisiert, Toolsets statt einer taco.json-Datei zu verwenden, um die Versionskontrolle der Cordova-Bibliothek, die Plattformen und Plug-Ins sowie die Abhängigkeiten von Knoten und npm zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie im Migrationshandbuch.
Webbereitstellung (WDPROJ) Die Unterstützung für Webbereitstellungsprojekte wurde mit Einführung der Unterstützung für Veröffentlichungsprofile in Visual Studio 2012 eingestellt. Da in Visual Studio 2017 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden. Öffnen Sie die WDPROJ-Datei stattdessen in einem Text-Editor, und nehmen Sie alle Anpassungen an der Veröffentlichungsprofildatei (PUBXML) durch Kopieren und Einfügen vor, wie beschrieben in StackOverflow.
Windows Communication Foundation und Windows Workflow Foundation Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2017, Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 und Visual Studio 2012 öffnen.
Windows Presentation Foundation Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2017, Visual Studio 2013, Visual Studio 2012 und Visual Studio 2010 SP1 öffnen.
Windows Store/Phone-Apps Projekte für Windows Store 8.1 und 8.0 sowie für Windows Phone 8.1 und 8.0 werden in Visual Studio 2017 nicht unterstützt. Um diese Apps zu verwalten, verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2015. Zum Verwalten von Windows Phone 7.x-Projekten verwenden Sie Visual Studio 2012.

Wie Visual Studio über den Zeitpunkt der Migration eines Projekts entscheidet

Jede neue Version von Visual Studio versucht in der Regel die Kompatibilität mit früheren Versionen zu erhalten, sodass dasselbe Projekt geöffnet, geändert und in den verschiedenen Versionen erstellt werden kann. Es gibt jedoch im Laufe der Zeit unvermeidliche Änderungen, sodass einige Projekttypen möglicherweise nicht mehr unterstützt werden. (Unter Zielplattformen und Kompatibilität erfahren Sie, welche Projekttypen in Visual Studio 2017 unterstützt werden.) In diesen Fällen lädt eine neuere Version von Visual Studio das Projekt nicht und bietet keinen Migrationspfad an. Sie müssen das Projekt in einer früheren Version von Visual Studio verwalten, die es unterstützt.

In anderen Fällen kann die neuere Version von Visual Studio ein Projekt öffnen. Das Projekt muss jedoch aktualisiert oder migriert werden, sodass es mit früheren Versionen inkompatibel werden kann. Visual Studio verwendet eine Reihe von Kriterien, um zu bestimmen, ob diese Migration erforderlich ist:

  • Kompatibilität mit den Zielversionen der Plattformen, bis zu Visual Studio 2013 RTM.

  • Kompatibilität der Entwurfszeitassets mit früheren Versionen von Visual Studio. (D.h. verschiedene Kanäle von Visual Studio 2017, Visual Studio 2015 RTM und Update 3, Visual Studio 2013 RTM und Update 5, Visual Studio 2012 Update 4, Visual Studio 2010 SP1.) Visual Studio 2017 zielt darauf ab, ordnungsgemäß mit veralteten Entwurfszeitassets fehlzuschlagen, ohne sie zu beschädigen, sodass frühere Versionen das Projekt immer noch öffnen können.

  • Ob die neuen Entwurfszeitassets die Kompatibilität mit vorherigen Versionen bis Visual Studio 2013 RTM & Update 5 beeinträchtigen.

Der Entwicklungsbesitzer des betreffenden Projekttyps prüft diese Kriterien und führt den Aufruf für Support, Kompatibilität und Migration durch. Visual Studio versucht, wenn möglich, eine transparente Kompatibilität zwischen verschiedenen Versionen von Visual Studio beizubehalten. Dies bedeutet, dass Projekte in einer Version von Visual Studio erstellt und geändert werden können und in anderen Versionen genauso funktionieren.

Wenn eine solche Kompatibilität nicht möglich ist, wie es für einige in diesem Artikel beschriebenen Projekttypen der Fall ist, öffnet Visual Studio den Upgrade-Assistenten, um die erforderlichen unidirektionalen Änderungen vorzunehmen.

Solche unidirektionalen Änderungen umfassen möglicherweise die Änderung der ToolsVersion-Eigenschaft in der Projektdatei. Diese kennzeichnet exakt, welche Version von MSBuild den Quellcode des Projekts nicht in ausführbare und bereitstellbare Elemente konvertieren kann, die Sie letztlich benötigen. Das heißt, dass ein Projekt aufgrund der MSBuild-Version gemäß ToolsVersion und nicht aufgrund der Visual Studio-Version nicht mit früheren Versionen von Visual Studio kompatibel ist. Solange Ihre Version von Visual Studio über die MSBuild-Toolkette verfügt, die ToolsVersion in einem Projekt entspricht, kann Visual Studio diese Toolkette anschließend zum Erstellen des Projekts aufrufen.

Um maximale Kompatibilität mit den in früheren Versionen erstellten Projekten zu gewährleisten, enthält Visual Studio 2017 die erforderlichen MSBuild-Toolketten zur Unterstützung der ToolsVersion 15, 14, 12 und 4. Projekte, die diese ToolsVersion-Werte verwenden, sollten zu einem erfolgreichen Build führen. (Abhängig von der Tatsache, ob Visual Studio 2017 den Projekttyp überhaupt unterstützt, wie in Zielplattformen und Kompatibilität beschrieben.)

In diesem Kontext stellt sich natürlich die Frage, ob versucht werden soll, ein Projekt manuell auf einen neueren ToolsVersion-Wert zu aktualisieren oder zu migrieren. Eine solche Änderung ist nicht erforderlich und erzeugt wahrscheinlich viele Fehler und Warnungen, die Sie beheben müssten, damit das Projekt erneut erstellt werden kann. Wenn Visual Studio darüber hinaus die Unterstützung für eine bestimmte ToolsVersion in Zukunft beendet, löst das Öffnen des Projekts den Migrationsvorgang des Projekts aus, da der ToolsVersion-Wert geändert werden muss. In einem solchen Fall weiß das Subsystem für diesen bestimmten Projekttyp genau, was geändert werden muss, und kann diese Änderungen automatisch durchführen, wie weiter oben in diesem Artikel beschrieben wurde.

Nächste Schritte

In den folgenden Artikeln finden Sie weitere Erläuterungen:

Siehe auch

Jede neue Version von Visual Studio unterstützt die meisten Typen von Projekten, Dateien und anderen Objekten. Sie können mit ihnen wie gewohnt arbeiten, vorausgesetzt, dass Sie nicht auf neuere Features angewiesen sind.

Tipp

Informationen zu unserem nächsten Release finden Sie in unter Visual Studio-Version 2022 auf dieser Seite.

Wir versuchen, die Abwärtskompatibilität mit früheren Versionen, wie Visual Studio 2017, Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 und Visual Studio 2012, zu erhalten. Die Unterstützung einiger Projekttypen ändert sich jedoch im Laufe der Zeit. Möglicherweise unterstützt eine neuere Version von Visual Studio bestimmte Projekte nicht oder sie erfordert von Ihnen möglicherweise, dass Sie ein Projekt aktualisieren, sodass es nicht mehr abwärtskompatibel ist.

Hinweis

Informationen zum aktuellen Status von Problemen bei der Migration finden Sie auf der Website der Visual Studio Developer Community. Weitere Informationen darüber, welche Features für welche Visual Studio-Version spezifisch sind, finden Sie in den Versionshinweisen.

Wichtig

Einige Projekttypen erfordern bestimmte Workloads. Wenn die Workload nicht installiert ist, meldet Visual Studio einen unbekannten oder nicht kompatiblen Projekttyp. Überprüfen Sie in einem solchen Fall Ihre Installationsoptionen im Visual Studio-Installer, und versuchen Sie es dann erneut. Weitere Informationen zur Projektunterstützung in Visual Studio 2019 finden Sie auf der Seite Zielplattformen und Kompatibilität.

Projekttypen

In der folgenden Liste wird die Unterstützung in Visual Studio 2019 für Projekte beschrieben, die in früheren Versionen erstellt wurden.

Wenn Sie ein Projekt oder einen Dateityp, der hier aufgeführt sein sollte, nicht finden, konsultieren Sie die Version dieses Artikels zu Visual Studio 2017. Sie können auch die Schaltfläche Feedback senden zu > Dieser Seite unten auf dieser Seite verwenden, um Details zu Ihrem Projekt anzugeben. (Wenn das anonyme Steuerelement „Is this page helpful?“ (Hilft Ihnen diese Seite weiter?) angezeigt wird, konnten wir Ihr Feedback nicht bearbeiten.)

Projekttyp Support
.NET Core-Projekte (XPROJ) Mit Visual Studio 2015 erstellte Projekte verwendeten die Vorschautools, die eine XPROJ-Projektdatei enthielten.

Visual Studio 2017: Das XPROJ-Format wird ausschließlich für die Migration zum CSPROJ-Format unterstützt. Wenn Sie eine XPROJ-Datei öffnen, werden Sie aufgefordert, die Datei zum SDK-Formatvorlagenformat CSPROJ zu migrieren. (Es wird eine Sicherungskopie der XPROJ-Datei angelegt.) CSPROJ-Projekte im SDK-Format werden in Visual Studio 2015 und früher nicht unterstützt.

Visual Studio 2019: In Version 16.3 und höher können Sie XPROJ-Projekte nicht laden oder migrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von .NET Core-Projekten in das CSPROJ-Format.
ASP.NET Core-Web-App und ASP.NET Core-Web-App mit Aktivierung von „Application Insights“ Für jeden Visual Studio-Benutzer wird die Ressourceninformation pro Benutzerinstanz in der Registrierung gespeichert. Diese Informationen werden verwendet, wenn ein Benutzer kein Projekt geöffnet hat und Azure Application Insights-Daten durchsuchen möchte. Visual Studio 2015 verwendet andere Registrierungsorte als Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019 und führt so zu keinem Konflikt.

Sobald ein Benutzer eine ASP.NET-Webanwendung, eine ASP.NET Core-Web-App oder eine ASP.NET Core-Webanwendung erstellt, wird die Ressource in der SUO-Datei gespeichert. Der Benutzer kann das Projekt in Visual Studio 2015, Visual Studio 2017 oder Visual Studio 2019 öffnen. Die Ressourceninformationen werden verwendet, solange Visual Studio Projekte unterstützt und Projektmappen in beiden Versionen verwendet werden. Benutzer müssen sich einmal für jedes Produkt authentifizieren. Wenn ein Projekt beispielsweise mit Visual Studio 2017 erstellt und in Visual Studio 2019 geöffnet wird, muss der Benutzer sich für Visual Studio 2019 authentifizieren.
C#/Visual Basic Webform oder Windows Form Sie können das Projekt in Visual Studio 2019, Visual Studio 2017 und Visual Studio 2015 öffnen.
Test der programmierten UI Tests der programmierten UI für automatisierte, über die Benutzeroberfläche gesteuerte Funktionstests sind ab Visual Studio 2019 veraltet.

Visual Studio 2019 ist das letzte Release für Tests der programmierten UI. Es wird empfohlen, dass Sie Selenium für das Testen von Web-Apps und Appium mit WinAppDriver für das Testen von Desktop- und UWP-Apps verwenden.
Datenbankkomponententest-Projekte (CSPROJ, VBPROJ) Ältere Projekte für Datenkomponententests werden in Visual Studio 2019 geladen, verwenden jedoch die GAC-Version der abhängigen Komponenten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in Projektmappen-Explorer, und wählen Sie In SQL Server-Komponententestprojekt konvertieren... aus, um das Projekt für Komponententests für die Verwendung der aktuellen Abhängigkeiten zu aktualisieren.
F# In Visual Studio 2013, Visual Studio 2015 und Visual Studio 2017 erstellte Projekte können mit Visual Studio 2019 geöffnet werden. Ein wichtiger Unterschied der neuen Projekte zu älteren Visual Studio-Vorlagen besteht darin, dass die FSharp.Core-Version immer ein NuGet-Paket ist. F# wird standardmäßig mit jeder .NET-Workload installiert.
InstallShield
MSI-Setup
In Visual Studio 2010 erstellte Installer-Projekte können mithilfe der Visual Studio Installer Projects-Erweiterung in höheren Versionen geöffnet werden. Weitere Informationen finden Sie auch unter WiX Toolset Visual Studio 2017 Extension (Visual Studio 2017-Erweiterung WiX Toolset). InstallShield Limited Edition ist nicht mehr in Visual Studio enthalten. Unter Flexera Software erfahren Sie mehr über die Verfügbarkeit für Visual Studio 2019.
LightSwitch LightSwitch wird in Visual Studio 2019 und Visual Studio 2017 nicht mehr unterstützt. Projekte, die mit Visual Studio 2012 und früher erstellt und in Visual Studio 2013 oder 2015 geöffnet wurden, werden aktualisiert und können anschließend nur noch in Visual Studio 2013 oder Visual Studio 2015 geöffnet werden.
Auslastungstest Funktionen für Webleistungs- und Auslastungstests sind in Visual Studio 2019 veraltet.

Visual Studio 2019 ist das letzte Release für Auslastungstests. Verwenden Sie stattdessen alternative Auslastungstesttools wie Apache JMeter, Akamai CloudTest und Blazemeter.
Microsoft Azure-Tools für Visual Studio Um diese Projekttypen zu öffnen, müssen Sie zunächst das Azure SDK für .NETinstallieren. Danach können Sie das Projekt öffnen. Bei Bedarf wird Ihr Projekt aktualisiert.
Microsoft Test Manager Microsoft Test Manager und Feedback Client sind ab Visual Studio 2019 nicht mehr im Lieferumfang enthalten.

Nutzen Sie Azure Test Plans (eine Komponente von Azure DevOps) für Ihre manuellen und explorativen Tests. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit Anleitungen zur Verwendung von Microsoft Test Manager in der Azure DevOps-Dokumentation.
Model View Controller-Framework (ASP.NET MVC) Unterstützung für MVC-Versionen und Visual Studio:
  • Visual Studio 2010 SP1 unterstützt MVC 2 und MVC 3. Die MVC 4-Unterstützung wird durch den Download von ASP.NET 4 MVC 4 für Visual Studio 2010 SP1 hinzugefügt.
  • Visual Studio 2012 unterstützt nur MVC 3 und MVC 4
  • Visual Studio 2013 unterstützt nur MVC 4 und MVC 5
  • Visual Studio 2019, Visual Studio 2017 und Visual Studio 2015 unterstützen MVC 4 (Sie können vorhandene Projekte öffnen, jedoch keine neuen erstellen) und MVC 5.

Upgraden der MVC-Versionen:
Modellierung Wenn Sie zulassen, dass Visual Studio das Projekt automatisch aktualisiert, können Sie es in Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 oder Visual Studio 2012 öffnen.

Das Format des Modellierungsprojekts hat sich seit Visual Studio 2015 nicht verändert. Das Projekt kann in diesen Versionen geöffnet und verändert werden. Allerdings gibt es Unterschiede im Verhalten zwischen Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019:
  • Modellierungsprojekte werden jetzt in den Menüs und Vorlagen als „Abhängigkeitsüberprüfungsprojekte“ bezeichnet.
  • UML-Diagramme werden in Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019 nicht mehr unterstützt. UML-Dateien sind weiterhin in Projektmappen-Explorer aufgelistet, werden jedoch als XML-Dateien geöffnet. Verwenden Sie Visual Studio 2015, um UML-Diagramme anzuzeigen, zu erstellen oder zu bearbeiten.
  • In Visual Studio 2019 wird die Überprüfung der Architekturabhängigkeiten nicht länger durchgeführt, wenn das Modellierungsprojekt erstellt wird. Stattdessen wird die Überprüfung ausgeführt, wenn jedes Codeprojekt erstellt wird. Diese Änderung wirkt sich nicht auf das Modellierungsprojekt aus, es erfordert jedoch, dass die Änderungen an den Codeprojekten überprüft werden. Visual Studio 2019 kann automatisch die nötigen Änderungen an den Codeprojekten vornehmen.
MSI-Setup (VDPROJ) Siehe InstallShield-Projekte.
Office 2007 VSTO Ein unidirektionales Upgrade für Visual Studio 2019 ist erforderlich.
Office 2010 VSTO Wenn das Projekt auf .NET Framework 4 abzielt, können Sie es in Visual Studio 2010 SP1 und höher öffnen. Alle anderen Projekte erfordern ein unidirektionales Upgrade.
Portable Klassenbibliothek Portable Klassenbibliotheken werden nicht mehr unterstützt. Sie können weiterhin mit Visual Studio 2019 geöffnet und kompiliert werden, jedoch können keine neuen Projekte mit portablen Klassenbibliotheken erstellt werden. Es wird empfohlen, Code aus Projekten mit portabler Klassenbibliothek in .NET Standard-Projekte zu migrieren.

Die Unterstützung von portablem Klassenbibliotheken wird nicht mehr standardmäßig enthalten sein, allerdings wird sie weiterhin auf der Registerkarte „Einzelne Komponenten“ von Visual Studio verfügbar sein.
Python-Workload Die Unterstützung von Windows IoT Core-Apps mit Python wird mit Visual Studio 2019 entfernt. Da in Visual Studio 2019 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden.

Sie können weiterhin Visual Studio 2017 verwenden.
R-Tools für Visual Studio R Tools für Visual Studio wurden in Visual Studio 2019 aus der Data Science-Workload entfernt.

Sie können weiterhin Visual Studio 2017 oder Alternativen wie RStudio verwenden.
Service Fabric (SFPROJ) Service Fabric-Anwendungsprojekte können entweder in Visual Studio 2015, Visual Studio 2017 oder Visual Studio 2019 geöffnet werden, sofern das Service Fabric-Anwendungsprojekt nicht auf ein ASP.NET Core-Dienstprojekt verweist. Service Fabric-Projekte aus Visual Studio 2015, die in Visual Studio 2017 oder Visual Studio 2019 geöffnet werden, werden unidirektional vom XPROJ-Format in das CSPROJ-Format migriert. Siehe „.NET Core-Projekte (XPROJ)“ weiter oben in dieser Tabelle.
SharePoint 2010 Wenn ein SharePoint-Projektmappenprojekt mit Visual Studio 2019 geöffnet wird, wird es entweder auf SharePoint 2013 oder SharePoint 2016 aktualisiert. Die Arbeitsauslastung „.NET-Desktopentwicklung“ muss für das Upgrade in Visual Studio 2019 installiert werden.

Weitere Informationen zum Upgrade von SharePoint-Projekten finden Sie unter Upgrade and Update – SharePoint.
SharePoint 2016 In Office Developer Tools Preview 2 erstellte SharePoint-Add-In-Projekte können nicht in Visual Studio 2019 geöffnet werden. Zur Umgehung dieser Einschränkung können Sie die MinimumVisualStudioVersion in der CSPROJ-VBPROJ-Datei auf 12.0 und die MinimumOfficeToolsVersion auf 12.2 um diese Einschränkung zu umgehen.
Silverlight Silverlight-Projekte werden in Visual Studio 2019 nicht unterstützt. Um Silverlight-Anwendungen zu verwalten, verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2015.
SQL – Redgate SQL Change Automation Core (zuvor als „ReadyRoll Core“ bezeichnet), SQL Prompt Core und SQL Search von Redgate sind nicht mehr im Lieferumfang des Visual Studio-Installers enthalten.

Für diese Features können Sie weiterhin Visual Studio 2017 verwenden. In Visual Studio 2019 können Sie ein Upgrade auf die kostenpflichtigen Versionen von SQL Change Automation und SQL Prompt durchführen, die im Redgate SQL Toolbelt-Paket enthalten sind.
SQL Server Reporting Services und SQL Server Analysis Services (SSRS, SSDT, SSAS, MSAS) Unterstützung für die folgenden Projekttypen wird über zwei Erweiterungen in der Visual Studio Gallery bereitgestellt: Microsoft Analysis Services-Projekte und Microsoft Reporting Services-Projekte. SSDT-Unterstützung ist auch in der Arbeitsauslastung für Datenspeicherung und -verarbeitung in Visual Studio 2019 enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Herunterladen und Installieren von SQL Server Data Tools (SSDT) für Visual Studio.
SQL Server Integration Services (SSIS) Unterstützung für Visual Studio 2019 ist verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Herunterladen und Installieren von SQL Server Data Tools (SSDT) für Visual Studio und im Teamblog zu SQL Server Integration Services (SSIS) sowie auf der Seite SQL Server Integration Services-Projekte im Marketplace.
Testfenstererweiterung In Visual Studio 2019 wurden einige Testfenster-APIs, die zuvor als öffentlich markiert waren, aber nie offiziell dokumentiert wurden, entfernt. Weithin sichtbare APIs wurden in Visual Studio 2017 als veraltet markiert, um Verantwortliche für die Erweiterungsverwaltung frühzeitig zu warnen. Nach unseren Erkenntnissen besitzen nur wenige Erweiterungen Abhängigkeiten von diesen APIs. Weitere Informationen und Updateansichten finden Sie in der vollständigen Liste veralteter testbezogener APIs. Wenn Ihr Szenario davon betroffen ist, teilen Sie uns diese bitte über die Entwicklercommunity mit.
Visual C++ Sie können Visual Studio 2019 verwenden, um in Projekten zu arbeiten, die in Vorgängerversionen von Visual Studio (zurückgehend bis zu Visual Studio 2010) erstellt wurden. Wenn Sie das Projekt zum ersten Mal öffnen, haben Sie die Möglichkeit, ein Upgrade auf den neuesten Compiler bzw. das neueste Toolset auszuführen oder weiterhin die ursprünglichen zu verwenden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, weiterhin die ursprünglichen zu verwenden, ändert Visual Studio 2019 die Projektdatei nicht und verwendet das Toolset der früheren Visual Studio-Installation, um Ihr Projekt zu erstellen. Die Beibehaltung der ursprünglichen Optionen bedeutet, dass Sie bei Bedarf immer noch das Projekt in der ursprünglichen Version von Visual Studio öffnen können. Weitere Informationen finden Sie unter Use native multi-targeting in Visual Studio to build old projects (Verwenden der nativen Festlegung von Zielversionen in Visual Studio, um alte Projekte zu erstellen).
Visual Studio-Erweiterbarkeit/VSIX Projekte, bei denen das Element „MinimumVersion“ auf „14.0“ oder weniger festgelegt ist, werden auf den Wert „15.0“ aktualisiert. Dadurch wird verhindert, dass das Projekt in früheren Versionen von Visual Studio verwendet wird. Damit Sie ein Projekt in früheren Versionen öffnen können, legen Sie MinimumVersion auf $(VisualStudioVersion) fest. Weitere Information finden Sie unter How to: Migrate Extensibility Projects to Visual Studio 2017 (Vorgehensweise: Migrieren von Erweiterungsprojekten zu Visual Studio 2017).
Visual Studio Lab Management Sie können Microsoft Test Manager oder Visual Studio 2010 SP1 und höher verwenden, Umgebungen zu öffnen, die in einer dieser Versionen erstellt wurden. Allerdings muss die Version für Visual Studio 2010 SP1 von Microsoft Test Manager mit der Version von Team Foundation Server übereinstimmen, bevor Sie Umgebungen erstellen können.
Visual Studio-Tools für Apache Cordova Die Unterstützung von Apache Cordova wurde mit Visual Studio 2019 entfernt. Da in Visual Studio 2019 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden.

Sie können die Erweiterung für Cordova-Tools für Visual Studio Code verwenden (die Unterstützung für die neueste Version von Cordova bereitstellt), oder verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2017.
Webbereitstellung (WDPROJ) Die Unterstützung für Webbereitstellungsprojekte wurde mit Einführung der Unterstützung für Veröffentlichungsprofile in Visual Studio 2012 eingestellt. Da in Visual Studio 2019 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden. Öffnen Sie die WDPROJ-Datei stattdessen in einem Text-Editor, und nehmen Sie alle Anpassungen an der Veröffentlichungsprofildatei (PUBXML) durch Kopieren und Einfügen vor, wie beschrieben in StackOverflow.
Windows Communication Foundation und Windows Workflow Foundation Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 und Visual Studio 2012 öffnen.
Windows Presentation Foundation Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2013, Visual Studio 2012 und Visual Studio 2010 SP1 öffnen.
Windows Phone-Apps Projekte für Windows Phone werden in Visual Studio 2019 nicht unterstützt.

Verwenden Sie Visual Studio 2015 zum Verwalten von Apps für Windows Phone 8.x. Zum Verwalten von Windows Phone 7.x-Projekten verwenden Sie Visual Studio 2012.
Windows Store-Apps JavaScript Universal Windows-Projekte werden in Visual Studio 2019 nicht unterstützt. Verwenden Sie Visual Studio 2017 zum Verwalten dieser Projekte.

Windows 10 SDKs, die vor dem Windows 10 Fall Creators Update (Build 16299) erstellt wurden, wurden aus dem Visual Studio 2019-Installer entfernt. Sie können die älteren SDKs manuell herunterladen, oder Sie weisen Ihre Projekte neueren SDKs zu.

Universelle Windows-Projekte, die „project.json“ verwenden, werden nicht unterstützt. Es wird empfohlen, diese Projekte zu aktualisieren, sodass sie Paketverweise nutzen. Alternativ können Sie einen Verweis auf Version 16.0.0.0 von Microsoft.NET.Test.Sdk in die Datei „project.json“ einfügen.

Projekte für Windows Store 8.1 und 8.0 werden in Visual Studio 2019 nicht unterstützt. Um diese Apps zu verwalten, verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2015.
Xamarin Die Xamarin Live Player-Erweiterung für Visual Studio und Visual Studio für Mac wurde entfernt. Damit werden die Anzeige für die Kopplung und all ihre Integrationen entfernt. Verwenden Sie stattdessen die integrierte Xamarin.Forms-Vorschau.

Der Visual Studio-Emulator für Android wurde aus dem Visual Studio-Installer entfernt. Verwenden Sie stattdessen die neue Hyper-V-Unterstützung im Google Android-Emulator.

Migrieren eines Projekts

Während wir versuchen, die Kompatibilität mit früheren Versionen aufrechtzuerhalten, kann es Änderungen geben, die mit früheren Versionen nicht kompatibel sind. (Unter Zielplattformen und Kompatibilität erfahren Sie, welche Projekttypen in Visual Studio 2019 unterstützt werden.) In diesem Fall wird eine neuere Version von Visual Studio das Projekt nicht laden oder einen Migrationspfad anbieten. Möglicherweise müssen Sie dieses Projekt in einer früheren Version von Visual Studio bearbeiten.

Manchmal kann die neuere Version von Visual Studio ein Projekt öffnen. Das Projekt muss jedoch aktualisiert oder migriert werden, sodass es mit früheren Versionen inkompatibel werden kann. Visual Studio verwendet eine Reihe von Kriterien, um zu bestimmen, ob diese Migration erforderlich ist:

  • Kompatibilität mit den Zielversionen der Plattformen, bis zu Visual Studio 2013 RTM.

  • Kompatibilität der Entwurfszeitassets mit früheren Versionen von Visual Studio. (D.h. verschiedene Kanäle von Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2015 RTM & Update 3, Visual Studio 2013 RTM & Update 5, Visual Studio 2012 Update 4 und Visual Studio 2010 SP 1.) Visual Studio 2019 zielt darauf ab, ordnungsgemäß mit veralteten Entwurfszeitassets fehlzuschlagen, ohne sie zu beschädigen, sodass frühere Versionen das Projekt immer noch öffnen können.

  • Ob die neuen Entwurfszeitassets die Kompatibilität mit vorherigen Versionen bis Visual Studio 2013 RTM & Update 5 beeinträchtigen.

Das Entwicklungsteam, das Besitzer des betreffenden Projekttyps ist, prüft diese Kriterien und führt den Aufruf für Support, Kompatibilität und Migration durch. Auch hier versuchen wir, die Kompatibilität zwischen den Visual Studio-Versionen aufrechtzuerhalten, sodass beim Erstellen und Ändern von Projekten in einer Version von Visual Studio, es nur in anderen Versionen funktioniert.

Manchmal ist eine Kompatibilität nicht möglich. Anschließend öffnet Visual Studio den Upgrade-Assistenten, um die erforderlichen unidirektionalen Änderungen vorzunehmen. Diese unidirektionalen Änderungen umfassen möglicherweise die Änderung der ToolsVersion-Eigenschaft in der Projektdatei. Diese kennzeichnet exakt, welche Version von MSBuild den Quellcode des Projekts nicht in ausführbare und bereitstellbare Elemente konvertieren kann, die Sie benötigen.

Ein Projekt ist aufgrund der MSBuild-Version gemäß ToolsVersion und nicht aufgrund der Visual Studio-Version nicht mit früheren Versionen von Visual Studio kompatibel. Wenn Ihre Version von Visual Studio über die MSBuild-Toolkette verfügt, die ToolsVersion in einem Projekt entspricht, kann Visual Studio diese Toolkette anschließend zum Erstellen des Projekts aufrufen.

Um Kompatibilität mit den in früheren Versionen erstellten Projekten zu gewährleisten, enthält Visual Studio 2019 die erforderlichen MSBuild-Toolketten zur Unterstützung der ToolsVersion 15, 14, 12 und 4. Projekte, die diese ToolsVersion-Werte verwenden, sollten zu einem erfolgreichen Build führen. (Wieder abhängig von der Tatsache, ob Visual Studio 2019 den Projekttyp unterstützt, wie in Zielplattformen und Kompatibilität beschrieben.)

Sie könnten versucht sein, ein Projekt manuell auf einen neueren ToolsVersion-Wert zu aktualisieren oder zu migrieren. Eine solche Änderung ist nicht erforderlich und erzeugt wahrscheinlich viele Fehler und Warnungen, die Sie beheben müssten, damit das Projekt erneut erstellt werden kann. Auch wenn Visual Studio in Zukunft keine bestimmte ToolsVersion unterstützt, löst das Projekt beim Öffnen den Migrationsvorgang aus, da sein ToolsVersion-Wert geändert werden muss.

Nächste Schritte

In den folgenden Artikeln finden Sie weitere Erläuterungen:

Siehe auch

Jede neue Version von Visual Studio unterstützt die meisten Typen von Projekten, Dateien und anderen Objekten. Sie können mit ihnen wie gewohnt arbeiten, vorausgesetzt, dass Sie nicht auf neuere Features angewiesen sind.

Wir versuchen, die Abwärtskompatibilität mit früheren Versionen, wie Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 und Visual Studio 2012, zu erhalten. Die Unterstützung einiger Projekttypen ändert sich jedoch im Laufe der Zeit. Möglicherweise unterstützt eine neuere Version von Visual Studio bestimmte Projekte nicht oder sie erfordert von Ihnen möglicherweise, dass Sie ein Projekt aktualisieren, sodass es nicht mehr abwärtskompatibel ist.

Hinweis

Informationen zum aktuellen Status von Problemen bei der Migration finden Sie auf der Website der Visual Studio Developer Community. Weitere Informationen darüber, welche Features für welche Visual Studio-Version spezifisch sind, finden Sie in den Versionshinweisen.

Wichtig

Einige Projekttypen erfordern bestimmte Workloads. Wenn die Workload nicht installiert ist, meldet Visual Studio einen unbekannten oder nicht kompatiblen Projekttyp. Überprüfen Sie in einem solchen Fall Ihre Installationsoptionen im Visual Studio-Installer, und versuchen Sie es dann erneut. Weitere Informationen zur Projektunterstützung in Visual Studio 2022 finden Sie auf der Seite Zielplattformen und Kompatibilität.

Projekttypen

In der folgenden Liste wird die Unterstützung in Visual Studio 2022 für Projekte beschrieben, die in früheren Versionen erstellt wurden.

Wenn Sie ein Projekt oder einen Dateityp, der hier aufgeführt sein sollte, nicht finden, konsultieren Sie die Version dieses Artikels für Visual Studio 2019. Sie können auch die Schaltfläche Feedback senden zu > Dieser Seite unten auf dieser Seite verwenden, um Details zu Ihrem Projekt anzugeben. (Wenn das anonyme Steuerelement „Is this page helpful?“ (Hilft Ihnen diese Seite weiter?) angezeigt wird, konnten wir Ihr Feedback nicht bearbeiten.)

Projekttyp Support
.NET Core-Projekte (XPROJ) Mit Visual Studio 2015 erstellte Projekte verwendeten die Vorschautools, die eine XPROJ-Projektdatei enthielten.

Visual Studio 2017: Das XPROJ-Format wird ausschließlich für die Migration zum CSPROJ-Format unterstützt. Wenn Sie eine XPROJ-Datei öffnen, werden Sie aufgefordert, die Datei zum SDK-Formatvorlagenformat CSPROJ zu migrieren. (Es wird eine Sicherungskopie der XPROJ-Datei angelegt.) CSPROJ-Projekte im SDK-Format werden in Visual Studio 2015 und früher nicht unterstützt.

Visual Studio 2019: In Version 16.3 und höher können Sie XPROJ-Projekte nicht laden oder migrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von .NET Core-Projekten in das CSPROJ-Format.
ASP.NET Core-Web-App und ASP.NET Core-Web-App mit Aktivierung von „Application Insights“ Für jeden Visual Studio-Benutzer wird die Ressourceninformation pro Benutzerinstanz in der Registrierung gespeichert. Diese Informationen werden verwendet, wenn ein Benutzer kein Projekt geöffnet hat und Azure Application Insights-Daten durchsuchen möchte. Visual Studio 2015 verwendet andere Registrierungsorte als Visual Studio 2017, Visual Studio 2019 und Visual Studio 2022 und führt so zu keinem Konflikt.

Sobald ein Benutzer eine ASP.NET-Webanwendung, eine ASP.NET Core-Web-App oder eine ASP.NET Core-Webanwendung erstellt, wird die Ressource in der SUO-Datei gespeichert. Der Benutzer kann das Projekt in Visual Studio 2015, Visual Studio 2017, Visual Studio 2019 oder Visual Studio 2022 öffnen. Die Ressourceninformationen werden verwendet, solange Visual Studio Projekte unterstützt und Projektmappen in beiden Versionen verwendet werden. Benutzer müssen sich einmal für jedes Produkt authentifizieren. Wenn ein Projekt beispielsweise mit Visual Studio 2017 erstellt und in Visual Studio 2022 geöffnet wird, muss der Benutzer sich für Visual Studio 2022 authentifizieren.
C#/Visual Basic Webform oder Windows Form Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2022, Visual Studio 2019, Visual Studio 2017 und Visual Studio 2015 öffnen.
Test der programmierten UI Tests der programmierten UI für automatisierte, über die Benutzeroberfläche gesteuerte Funktionstests sind ab Visual Studio 2019 veraltet.

Visual Studio 2019 ist das letzte Release für Tests der programmierten UI. Es wird empfohlen, dass Sie Selenium für das Testen von Web-Apps und Appium mit WinAppDriver für das Testen von Desktop- und UWP-Apps verwenden.
Datenbankkomponententest-Projekte (CSPROJ, VBPROJ) Ältere Projekte für Datenkomponententests werden in Visual Studio 2019 geladen, verwenden jedoch die GAC-Version der abhängigen Komponenten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in Projektmappen-Explorer, und wählen Sie In SQL Server-Komponententestprojekt konvertieren... aus, um das Projekt für Komponententests für die Verwendung der aktuellen Abhängigkeiten zu aktualisieren.
F# In Visual Studio 2013, Visual Studio 2015 und Visual Studio 2017 erstellte Projekte können mit Visual Studio 2019 geöffnet werden. Ein wichtiger Unterschied der neuen Projekte zu älteren Visual Studio-Vorlagen besteht darin, dass die FSharp.Core-Version immer ein NuGet-Paket ist. F# wird standardmäßig mit jeder .NET-Workload installiert.
InstallShield
MSI-Setup
In Visual Studio 2010 erstellte Installer-Projekte können mithilfe der Visual Studio Installer Projects-Erweiterung in höheren Versionen geöffnet werden. Weitere Informationen finden Sie auch unter WiX Toolset Visual Studio 2017 Extension (Visual Studio 2017-Erweiterung WiX Toolset). InstallShield Limited Edition ist nicht mehr in Visual Studio enthalten. Unter Flexera Software erfahren Sie mehr über die Verfügbarkeit für Visual Studio 2022.
LightSwitch LightSwitch wird in Visual Studio 2022, Visual Studio 2019 und Visual Studio 2017 nicht mehr unterstützt. Projekte, die mit Visual Studio 2012 und früher erstellt und in Visual Studio 2013 oder 2015 geöffnet wurden, werden aktualisiert und können anschließend nur noch in Visual Studio 2013 oder Visual Studio 2015 geöffnet werden.
Auslastungstest Funktionen für Webleistungs- und Auslastungstests sind in Visual Studio 2019 veraltet.

Visual Studio 2019 ist das letzte Release für Auslastungstests. Verwenden Sie stattdessen alternative Auslastungstesttools wie Apache JMeter, Akamai CloudTest und Blazemeter.
Microsoft Azure-Tools für Visual Studio Um diese Projekttypen zu öffnen, müssen Sie zunächst das Azure SDK für .NETinstallieren. Danach können Sie das Projekt öffnen. Bei Bedarf wird Ihr Projekt aktualisiert.
Microsoft Test Manager Microsoft Test Manager und Feedback Client sind ab Visual Studio 2019 nicht mehr im Lieferumfang enthalten.

Nutzen Sie Azure Test Plans (eine Komponente von Azure DevOps) für Ihre manuellen und explorativen Tests. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite mit Anleitungen zur Verwendung von Microsoft Test Manager in der Azure DevOps-Dokumentation.
Model View Controller-Framework (ASP.NET MVC) Unterstützung für MVC-Versionen und Visual Studio:
  • Visual Studio 2010 SP1 unterstützt MVC 2 und MVC 3. Die MVC 4-Unterstützung wird durch den Download von ASP.NET 4 MVC 4 für Visual Studio 2010 SP1 hinzugefügt.
  • Visual Studio 2012 unterstützt nur MVC 3 und MVC 4
  • Visual Studio 2013 unterstützt nur MVC 4 und MVC 5
  • Visual Studio 2019, Visual Studio 2017 und Visual Studio 2015 unterstützen MVC 4 (Sie können vorhandene Projekte öffnen, jedoch keine neuen erstellen) und MVC 5.

Upgraden der MVC-Versionen:
Modellierung Wenn Sie zulassen, dass Visual Studio das Projekt automatisch aktualisiert, können Sie es in Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 oder Visual Studio 2012 öffnen.

Das Format des Modellierungsprojekts hat sich seit Visual Studio 2015 nicht verändert. Das Projekt kann in diesen Versionen geöffnet und verändert werden. Allerdings gibt es Unterschiede im Verhalten zwischen Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019:
  • Modellierungsprojekte werden jetzt in den Menüs und Vorlagen als „Abhängigkeitsüberprüfungsprojekte“ bezeichnet.
  • UML-Diagramme werden in Visual Studio 2017 und Visual Studio 2019 nicht mehr unterstützt. UML-Dateien sind weiterhin in Projektmappen-Explorer aufgelistet, werden jedoch als XML-Dateien geöffnet. Verwenden Sie Visual Studio 2015, um UML-Diagramme anzuzeigen, zu erstellen oder zu bearbeiten.
  • In Visual Studio 2019 wird die Überprüfung der Architekturabhängigkeiten nicht länger durchgeführt, wenn das Modellierungsprojekt erstellt wird. Stattdessen wird die Überprüfung ausgeführt, wenn jedes Codeprojekt erstellt wird. Diese Änderung wirkt sich nicht auf das Modellierungsprojekt aus, es erfordert jedoch, dass die Änderungen an den Codeprojekten überprüft werden. Visual Studio 2019 kann automatisch die nötigen Änderungen an den Codeprojekten vornehmen.
MSI-Setup (VDPROJ) Siehe InstallShield-Projekte.
Office 2007 VSTO Ein unidirektionales Upgrade für Visual Studio 2022 ist erforderlich.
Office 2010 VSTO Wenn das Projekt auf .NET Framework 4 abzielt, können Sie es in Visual Studio 2010 SP1 und höher öffnen. Alle anderen Projekte erfordern ein unidirektionales Upgrade.
Portable Klassenbibliothek Portable Klassenbibliotheken werden nicht mehr unterstützt. Sie können weiterhin mit Visual Studio 2019 geöffnet und kompiliert werden, jedoch können keine neuen Projekte mit portablen Klassenbibliotheken erstellt werden. Es wird empfohlen, Code aus Projekten mit portabler Klassenbibliothek in .NET Standard-Projekte zu migrieren.

Die Unterstützung von portablem Klassenbibliotheken wird nicht mehr standardmäßig enthalten sein, allerdings wird sie weiterhin auf der Registerkarte „Einzelne Komponenten“ von Visual Studio verfügbar sein.
Python-Workload Die Unterstützung von Windows IoT Core-Apps mit Python wird mit Visual Studio 2019 entfernt. Da in Visual Studio 2022 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden.

Sie können weiterhin Visual Studio 2017 verwenden.
R-Tools für Visual Studio R Tools für Visual Studio wurden in Visual Studio 2019 aus der Data Science-Workload entfernt.

Sie können weiterhin Visual Studio 2017 oder Alternativen wie RStudio verwenden.
Service Fabric (SFPROJ) In Visual Studio 2017 oder Visual Studio 2019 erstellte Service Fabric-Anwendungsprojekte können ohne Änderungen in Visual Studio 2022 geöffnet werden.
Service Fabric-Anwendungsprojekte, die in Visual Studio 2022 ohne Verwendung der Option Projektlayout für ARM-Bereitstellung optimieren erstellt wurden, können in Visual Studio 2019 16.5 oder höher geöffnet werden.
Service Fabric-Anwendungsprojekte, die in Visual Studio 2022 mit Verwendung der Option Projektlayout für ARM-Bereitstellung optimieren erstellt wurden, können in Visual Studio 2019 16.10 oder höher geöffnet werden.
SharePoint 2010 Wenn ein SharePoint-Projektmappenprojekt mit Visual Studio 2022 geöffnet wird, wird es entweder auf SharePoint 2016 oder SharePoint 2019 aktualisiert. Die Arbeitsauslastung „.NET-Desktopentwicklung“ muss für das Upgrade in Visual Studio installiert werden.

Weitere Informationen zum Upgrade von SharePoint-Projekten finden Sie unter Upgrade and Update – SharePoint.
SharePoint 2016 In Office Developer Tools Preview 2 erstellte SharePoint-Add-In-Projekte können nicht in Visual Studio 2022 geöffnet werden. Zur Umgehung dieser Einschränkung können Sie die MinimumVisualStudioVersion in der CSPROJ-VBPROJ-Datei auf 12.0 und die MinimumOfficeToolsVersion auf 12.2 um diese Einschränkung zu umgehen.
Silverlight Silverlight-Projekte werden in Visual Studio 2022 nicht unterstützt. Um Silverlight-Anwendungen zu verwalten, verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2015.
SQL – Redgate SQL Change Automation Core (zuvor als „ReadyRoll Core“ bezeichnet), SQL Prompt Core und SQL Search von Redgate sind nicht mehr im Lieferumfang des Visual Studio-Installers enthalten.

Für diese Features können Sie weiterhin Visual Studio 2017 verwenden. In Visual Studio 2019 können Sie ein Upgrade auf die kostenpflichtigen Versionen von SQL Change Automation und SQL Prompt durchführen, die im Redgate SQL Toolbelt-Paket enthalten sind.
SQL Server Reporting Services und SQL Server Analysis Services (SSRS, SSDT, SSAS, MSAS) Unterstützung für die folgenden Projekttypen wird über zwei Erweiterungen in der Visual Studio Gallery bereitgestellt: Microsoft Analysis Services-Projekte und Microsoft Reporting Services-Projekte. SSDT-Unterstützung ist auch in der Arbeitsauslastung für Datenspeicherung und -verarbeitung in Visual Studio 2019 enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Herunterladen und Installieren von SQL Server Data Tools (SSDT) für Visual Studio.
SQL Server Integration Services (SSIS) Unterstützung für Visual Studio 2019 ist verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Herunterladen und Installieren von SQL Server Data Tools (SSDT) für Visual Studio und im Teamblog zu SQL Server Integration Services (SSIS) sowie auf der Seite SQL Server Integration Services-Projekte im Marketplace.
Testfenstererweiterung In Visual Studio 2019 wurden einige Testfenster-APIs, die zuvor als öffentlich markiert waren, aber nie offiziell dokumentiert wurden, entfernt. Weithin sichtbare APIs wurden in Visual Studio 2017 als veraltet markiert, um Verantwortliche für die Erweiterungsverwaltung frühzeitig zu warnen. Nach unseren Erkenntnissen besitzen nur wenige Erweiterungen Abhängigkeiten von diesen APIs. Weitere Informationen und Updateansichten finden Sie in der vollständigen Liste veralteter testbezogener APIs. Wenn Ihr Szenario davon betroffen ist, teilen Sie uns diese bitte über die Entwicklercommunity mit.
TypeScript Die TypeScript SDK ist seit Visual Studio 2022 veraltet und wird in keiner Workload standardmäßig mehr installiert. Projekte, die TypeScript kompilieren, sollten das NuGet-Paket Microsoft.TypeScript.MSBuild installieren. Zur Unterstützung von Projekten, die nicht sofort aktualisiert werden können, ist die TypeScript SDK weiterhin als optionale Komponente im Visual Studio-Installationsprogramm sowie in Visual Studio Marketplaceverfügbar.
Visual C++ Sie können Visual Studio 2022 verwenden, um in Projekten zu arbeiten, die in Vorgängerversionen von Visual Studio (zurückgehend bis zu Visual Studio 2010) erstellt wurden. Wenn Sie das Projekt zum ersten Mal öffnen, haben Sie die Möglichkeit, ein Upgrade auf den neuesten Compiler bzw. das neueste Toolset auszuführen oder weiterhin die ursprünglichen zu verwenden. Wenn Sie sich dafür entscheiden, weiterhin die ursprünglichen zu verwenden, ändert Visual Studio 2022 die Projektdatei nicht und verwendet das Toolset der früheren Visual Studio-Installation, um Ihr Projekt zu erstellen. Die Beibehaltung der ursprünglichen Optionen bedeutet, dass Sie bei Bedarf immer noch das Projekt in der ursprünglichen Version von Visual Studio öffnen können. Weitere Informationen finden Sie unter Use native multi-targeting in Visual Studio to build old projects (Verwenden der nativen Festlegung von Zielversionen in Visual Studio, um alte Projekte zu erstellen).
Visual Studio-Erweiterbarkeit/VSIX Projekte, bei denen das Element „MinimumVersion“ auf „14.0“ oder weniger festgelegt ist, werden auf den Wert „15.0“ aktualisiert. Dadurch wird verhindert, dass das Projekt in früheren Versionen von Visual Studio verwendet wird. Damit Sie ein Projekt in früheren Versionen öffnen können, legen Sie MinimumVersion auf $(VisualStudioVersion) fest. Weitere Information finden Sie unter How to: Migrate Extensibility Projects to Visual Studio 2017 (Vorgehensweise: Migrieren von Erweiterungsprojekten zu Visual Studio 2017).
Visual Studio Lab Management Sie können Microsoft Test Manager oder Visual Studio 2010 SP1 und höher verwenden, Umgebungen zu öffnen, die in einer dieser Versionen erstellt wurden. Allerdings muss die Version für Visual Studio 2010 SP1 von Microsoft Test Manager mit der Version von Team Foundation Server übereinstimmen, bevor Sie Umgebungen erstellen können.
Visual Studio-Tools für Apache Cordova Die Unterstützung von Apache Cordova wurde mit Visual Studio 2019 entfernt. Da in Visual Studio 2022 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden.

Sie können die Erweiterung für Cordova-Tools für Visual Studio Code verwenden (die Unterstützung für die neueste Version von Cordova bereitstellt), oder verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2017.
Webbereitstellung (WDPROJ) Die Unterstützung für Webbereitstellungsprojekte wurde mit Einführung der Unterstützung für Veröffentlichungsprofile in Visual Studio 2012 eingestellt. Da in Visual Studio 2022 kein Äquivalent zur Verfügung steht, ist kein automatischer Migrationspfad für diese Projekte vorhanden. Öffnen Sie die WDPROJ-Datei stattdessen in einem Text-Editor, und nehmen Sie alle Anpassungen an der Veröffentlichungsprofildatei (PUBXML) durch Kopieren und Einfügen vor, wie beschrieben in StackOverflow.
Windows Communication Foundation und Windows Workflow Foundation Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2022, Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2015, Visual Studio 2013 und Visual Studio 2012 öffnen.
Windows Presentation Foundation Sie können dieses Projekt in Visual Studio 2022, Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2013, Visual Studio 2012 und Visual Studio 2010 SP1 öffnen.
Windows Phone-Apps Projekte für Windows Phone werden in Visual Studio 2022 nicht unterstützt.

Verwenden Sie Visual Studio 2015 zum Verwalten von Apps für Windows Phone 8.x. Zum Verwalten von Windows Phone 7.x-Projekten verwenden Sie Visual Studio 2012.
Windows Store-Apps JavaScript Universal Windows-Projekte werden in Visual Studio 2022 nicht unterstützt. Verwenden Sie Visual Studio 2017 zum Verwalten dieser Projekte.

Windows 10 SDKs, die vor dem Windows 10 Fall Creators Update (Build 16299) erstellt wurden, wurden aus dem Visual Studio 2019-Installer entfernt. Sie können die älteren SDKs manuell herunterladen, oder Sie weisen Ihre Projekte neueren SDKs zu.

Universelle Windows-Projekte, die „project.json“ verwenden, werden nicht unterstützt. Es wird empfohlen, diese Projekte zu aktualisieren, sodass sie Paketverweise nutzen. Alternativ können Sie einen Verweis auf Version 16.0.0.0 von Microsoft.NET.Test.Sdk in die Datei „project.json“ einfügen.

Projekte für Windows Store 8.1 und 8.0 werden in Visual Studio 2022 nicht unterstützt. Um diese Apps zu verwalten, verwenden Sie weiterhin Visual Studio 2015.
Xamarin Die Xamarin Live Player-Erweiterung für Visual Studio und Visual Studio für Mac wurde entfernt. Damit werden die Anzeige für die Kopplung und all ihre Integrationen entfernt. Verwenden Sie stattdessen die integrierte Xamarin.Forms-Vorschau.

Der Visual Studio-Emulator für Android wurde aus dem Visual Studio-Installer entfernt. Verwenden Sie stattdessen die neue Hyper-V-Unterstützung im Google Android-Emulator.

Migrieren eines Projekts

Während wir versuchen, die Kompatibilität mit früheren Versionen aufrechtzuerhalten, kann es Änderungen geben, die mit früheren Versionen nicht kompatibel sind. In diesem Fall wird eine neuere Version von Visual Studio das Projekt nicht laden oder einen Migrationspfad anbieten. Möglicherweise müssen Sie dieses Projekt in einer früheren Version von Visual Studio bearbeiten.

Manchmal kann die neuere Version von Visual Studio ein Projekt öffnen. Das Projekt muss jedoch aktualisiert oder migriert werden, sodass es mit früheren Versionen inkompatibel werden kann. Visual Studio verwendet eine Reihe von Kriterien, um zu bestimmen, ob diese Migration erforderlich ist:

  • Kompatibilität mit den Zielversionen der Plattformen, bis zu Visual Studio 2013 RTM.

  • Kompatibilität der Entwurfszeitassets mit früheren Versionen von Visual Studio. (D.h. verschiedene Kanäle von Visual Studio 2022, Visual Studio 2019, Visual Studio 2017, Visual Studio 2015 RTM & Update 3, Visual Studio 2013 RTM & Update 5, Visual Studio 2012 Update 4 und Visual Studio 2010 SP1.) Visual Studio 2022 zielt darauf ab, ordnungsgemäß mit veralteten Entwurfszeitassets fehlzuschlagen, ohne sie zu beschädigen, sodass frühere Versionen das Projekt immer noch öffnen können.

  • Ob die neuen Entwurfszeitassets die Kompatibilität mit vorherigen Versionen bis Visual Studio 2013 RTM & Update 5 beeinträchtigen.

Das Entwicklungsteam, das Besitzer des betreffenden Projekttyps ist, prüft diese Kriterien und führt den Aufruf für Support, Kompatibilität und Migration durch. Auch hier versuchen wir, die Kompatibilität zwischen den Visual Studio-Versionen aufrechtzuerhalten, sodass beim Erstellen und Ändern von Projekten in einer Version von Visual Studio, es nur in anderen Versionen funktioniert.

Manchmal ist eine Kompatibilität nicht möglich. Anschließend öffnet Visual Studio den Upgrade-Assistenten, um die erforderlichen unidirektionalen Änderungen vorzunehmen. Diese unidirektionalen Änderungen umfassen möglicherweise die Änderung der ToolsVersion-Eigenschaft in der Projektdatei. Diese kennzeichnet exakt, welche Version von MSBuild den Quellcode des Projekts nicht in ausführbare und bereitstellbare Elemente konvertieren kann, die Sie benötigen.

Ein Projekt ist aufgrund der MSBuild-Version gemäß ToolsVersion und nicht aufgrund der Visual Studio-Version nicht mit früheren Versionen von Visual Studio kompatibel. Wenn Ihre Version von Visual Studio über die MSBuild-Toolkette verfügt, die ToolsVersion in einem Projekt entspricht, kann Visual Studio diese Toolkette anschließend zum Erstellen des Projekts aufrufen.

Um Kompatibilität mit den in früheren Versionen erstellten Projekten zu gewährleisten, enthält Visual Studio 2019 die erforderlichen MSBuild-Toolketten zur Unterstützung der ToolsVersion 15, 14, 12 und 4. Projekte, die diese ToolsVersion-Werte verwenden, sollten zu einem erfolgreichen Build führen. (Wieder abhängig von der Tatsache, ob Visual Studio 2019 den Projekttyp unterstützt, wie in Zielplattformen und Kompatibilität beschrieben.)

Sie könnten versucht sein, ein Projekt manuell auf einen neueren ToolsVersion-Wert zu aktualisieren oder zu migrieren. Eine solche Änderung ist nicht erforderlich und erzeugt wahrscheinlich viele Fehler und Warnungen, die Sie beheben müssten, damit das Projekt erneut erstellt werden kann. Auch wenn Visual Studio in Zukunft keine bestimmte ToolsVersion unterstützt, löst das Projekt beim Öffnen den Migrationsvorgang aus, da sein ToolsVersion-Wert geändert werden muss.

Nächste Schritte

In den folgenden Artikeln finden Sie weitere Erläuterungen:

Siehe auch