Versionshinweise: Visual Studio 2017 für Mac 7.3


Entwicklercommunity | Systemvoraussetzungen | Kompatibilität | Verteilbarer Code | Xamarin | Blogs | Wartung


Hinweis

Wenn Sie auf diese Seite über eine nicht englischen Sprachversion zugreifen und den neuesten Inhalt sehen möchten, besuchen Sie die englischsprachige Seite mit den Anmerkungen zu der Version.

Tipp

Sie können die Sprache der Seite unten auf dieser Seite ändern. Klicken Sie auf das Globussymbol, suchen Sie nach Ihrer Sprache, oder treffen Sie eine Auswahl aus der Liste der verfügbaren Sprachen.


Dieser Artikel enthält Informationen über das neueste Release von Visual Studio 2017 für Mac (Version 7.3).

Verwenden Sie Visual Studio 2017 für Mac, um Apps für mobile Geräte, das Web und die Cloud mit Xamarin und .NET Core sowie Spiele mit Unity zu erstellen.

Download Visual Studio 2017 for Mac

Weitere Informationen zu Visual Studio 2017 für Mac finden Sie unter Mac – Systemanforderungen und Mac – Zielplattformen und Kompatibilität.

Weitere Informationen zu verwandten Downloads finden Sie auf der Seite Downloads.

Sind Sie zufrieden?

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Wenn Probleme auftreten, können Sie uns direkt über die Option Ein Problem melden in der IDE „Visual Studio für Mac“ informieren. Sie können Ihr Feedback im Portal der Entwicklercommunity verfolgen.

Veröffentlichungsdatum: 15. Februar 2018 – Visual Studio 2017 für Mac, Version 7.3 (7.3.3.17)

In diesem Release behobene Probleme

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:

Veröffentlichungsdatum: 31. Januar 2018 – Visual Studio 2017 für Mac, Version 7.3 (7.3.3.12)

In diesem Release behobene Probleme

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:

Veröffentlichungsdatum: 9. Januar 2018 – Visual Studio 2017 für Mac, Version 7.3 (7.3.3.5)

In diesem Release behobene Probleme

Dieses Release enthält die folgende Fehlerkorrektur:

Veröffentlichungsdatum: 14. Dezember 2017 – Visual Studio 2017 für Mac, Version 7.3 (7.3.2.12)

In diesem Release behobene Probleme

Diese Version enthält Fehlerkorrekturen:

Verbesserungen:

  • Der Installer installiert nun standardmäßig das .NET Core SDK 2.0.3.
  • Der Ordner „Components“ (Komponenten) wird ausgeblendet und es besteht nun die Möglichkeit, Komponenten für Projekte hinzuzufügen, die noch über keine Komponente verfügen.

Veröffentlichungsdatum: 7. Dezember 2017 – Visual Studio 2017 für Mac, Version 7.3 (7.3.0.799)

In diesem Release behobene Probleme

Diese Version umfasst die Unterstützung für Xcode 9.2.

Veröffentlichungsdatum: 4. Dezember 2017 – Visual Studio 2017 für Mac, Version 7.3 (7.3.0.797)

iOS

Automatische iOS-Signierung.

Diese Version führt die automatische Signierung für iOS (sowie tvOS und WatchOS) ein, um die Bereitstellung erheblich zu vereinfachen.

Für die Bereitstellung eines iOS-Geräts müssen eine Reihe von Artefakten generiert werden:

  • Entwicklersignierungsidentität
  • App-ID (mit erforderlichen App-Diensten)
  • Bereitstellungsprofil, das die UDID des iOS-Geräts enthält

Mit dem automatischen Signierungsfeature versucht Visual Studio für Mac diese Artefakte für Sie zu generieren. Sie können dann die CSPROJ-Datei ändern, um diese Dateien zum Signieren zu verwenden.

Öffnen Sie zum Aktivieren der automatischen Signierung den Editor Info.plist, und wählen Sie Ihr Entwicklungsteam im Abschnitt Signierung aus. Wenn Sie nicht über ein Team verfügen, stellen Sie über das Apple-Kontotool sicher, dass Sie sich bei Ihrer Apple ID angemeldet haben. Aktivieren Sie dann die Option Automatische Signatur aktivieren:

Option zur automatischen Signierung in Visual Studio für Mac

Es ist wichtig zu beachten, dass alle Konfigurationen des bereitgestellten Projekts so festgelegt werden, dass sie dasselbe Zertifikat und Profil verwenden.

Visual Studio für Mac erstellt oder aktualisiert Zertifikate und Profile automatisch, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

  • Die automatische Signierung ist im Info.plist-Editor aktiviert.

  • Ein physisches Gerät ist angeschlossen.

  • Die Bundle-ID in „Info.plist“ wurde geändert.

  • Eine unterstützte Funktion in „Entitlements.plist“ ist aktiviert. Beachten Sie, dass nicht alle Berechtigungen in dieser Version das automatische Signieren auslösen. Die folgenden Berechtigungen werden zurzeit unterstützt:

    • HealthKit
    • HomeKit
    • Persönliches VPN
    • Konfiguration für drahtloses Zubehör
    • Inter-App-Audio
    • SiriKit
    • Hotspot
    • Netzwerkerweiterungen
    • Multipfad

    Die Unterstützung für andere Berechtigungen wird in zukünftigen Versionen hinzugefügt.

Team- und Entwickleridentitätseinstellungen werden in „.userprefs“ gespeichert, sodass sie von der Quellcodeverwaltung ausgeschlossen werden können.

iOS-Designer

Visual Studio 7.3 hat eine Reihe neuer Verbesserungen in iOS Designer eingeführt:

  • Neue untere Symbolleiste

    Untere Symbolleiste für iOS Designer

    Die Steuerelemente für „Size Class“ (Größenklasse), „View as“ (Anzeigen als), „Orientation“ (Ausrichtung) und Zoom, die zuvor in der Dokumentsymbolleiste enthalten waren, wurden entfernt. Diese Funktionalität wurde auf eine neue Symbolleiste verschoben, die am unteren Rand des Dokumentbereichs hinzugefügt wurde.

    • Die Zoom-Steuerelemente befinden sich nun rechts neben der unteren Symbolleiste und verhalten sich wie bisher.
      • Die aktuelle Ansicht wird auf der linken Seite der unteren Symbolleiste angezeigt. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die neue Leiste für „Size Class“ (Größenklasse)/„View as“ (Ansicht als) zu erweitern:
        • Wenn die Leiste eingeblendet ist, zeigt sie alle Geräte, Ausrichtungen und/oder Anpassungen an, die für das aktuelle Dokument gelten. Klicken Sie auf diese, um die Ansicht auf der Designoberfläche zu ändern.
        • Wenn Größenklassen aktiviert sind, erscheint rechts neben der erweiterten Leiste eine Schaltfläche. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um eine Variation basierend auf dem aktuell ausgewählten Gerät, der Ausrichtung und/oder Anpassung zu erstellen.
  • Einschränkungsmodus

    Neue Symbolleiste für Einschränkungen für iOS Designer

    Die Schaltflächen zum Hinzufügen und Entfernen von Einschränkungen wurden von der Dokumentsymbolleiste entfernt, und es wurde ein neuer Schalter für den Einschränkungsmodus eingeführt.

    • Zuvor sind Sie in den Einschränkungsmodus gewechselt, indem Sie erneut auf eine ausgewählte Ansicht auf der Designoberfläche geklickt haben. Dieser Mechanismus wurde durch den neuen Umschalter auf der oberen Dokumentsymbolleiste ersetzt.
    • Die Schaltfläche „Update Frames from Constraints“ (Frames über Einschränkungen aktualisieren) auf der oberen Dokumentsymbolleiste wird jetzt zu „Update Constraints from Frames“ (Einschränkungen über Frames aktualisieren), wenn Sie sich im Einschränkungsmodus befinden.
  • Führungslinie für das Sicherheitsbereichslayout

    Die in iOS 11 eingeführte Führungslinie für das Sicherheitsbereichslayout wird jetzt unterstützt.

    • Die Führungslinien für das Sicherheitsbereichslayout können unter den Dokumenteigenschaften aktiviert werden (sichtbar, wenn Sie auf die Designoberfläche außerhalb eines Ansichtscontroller klicken).
    • Wenn die Führungslinien für das Sicherheitsbereichslayout aktiviert sind, werden vorhandene Einschränkungen für die oberen oder unteren Layoutführungslinien in Einschränkungen für den Sicherheitsbereich konvertiert.
    • Wenn die Führungslinien für das Sicherheitsbereichslayout deaktiviert sind, werden vorhandene Einschränkungen für den Sicherheitsbereich in Einschränkungen für die oberen oder unteren Layoutführungslinien konvertiert.
  • Xcode-Unterstützung

    • Xcode 9.1 wird vollständig unterstützt.
    • Die unterstützte Mindestversion ist jetzt Xcode 8.0.

Andere

  • Neuer Ressourcenkatalogtyp: ColorSet.

    • Xcode9/iOS 11 unterstützte die Einführung von ColorSet Objekten, mit denen Benutzer benutzerdefinierte Farben für die Verwendung in ihren Anwendungen definieren können. Diese Version von Visual Studio für Mac unterstützt dieses Feature jetzt.

Android

  • Verbesserte Bereitstellungsfehler. Wenn der Benutzer versucht, ein Android-Projekt ohne startfähige Aktivität im Releasemodus auszuführen, fängt die IDE dies nun ab und bietet dem Benutzer eine informativere Fehlermeldung.

  • Hinweise zu „Run Configuration“ (Laufzeitkonfiguration) Der Editor „Run Configuration“ (Laufzeitkonfiguration) stellt jetzt Hinweise zum ordnungsgemäßen Exportieren einer Aktivität, eines Diensts oder Broadcast Receivers bereit.

  • Integration von SDK Manager im Updater. Der Updater von Visual Studio für Mac kann Android SDK-Abhängigkeiten automatisch auflösen, herunterladen und installieren. Wenn ein Xamarin.Android-Update von einer bestimmten zu installierenden Android-SDK-Stufe abhängt, wird das benötigte SDK-Paket in der Liste mit den verfügbaren Updates angezeigt und automatisch heruntergeladen. Nach der erfolgreichen Installation von „Xamarin.Android“ installiert die Updater-App das zuvor heruntergeladene Paket an der Android-SDK-Standardposition.

Android Designer

  • Schnelleres Rendering in Visual Studio
  • Zuverlässigkeitverbesserungen für Visual Studio
  • Verbesserte Scrollfunktion für ScrollView-Widgets

Xamarin Live Player (Vorschauversion)

  • Aktualisiert, um Unterstützung für Projekte im SDK-Stil einzubeziehen.

  • Aktualisiert, um Unterstützung für Android-Emulatoren und iOS-Simulatoren einzubeziehen. Sie können jetzt die „Liveausführung“ verwenden, um Ihre Formularansichten darzustellen, ohne dass Sie ein Gerät koppeln oder Ihre App erstellen müssen.

  • Bessere Statusberichte und Fehlermeldungen bei der Bereitstellung.

  • Bereitstellungsstatus bei der Bereitstellung für „Aktuelle Ansicht der Liveausführung“.

  • Die Liveausführung verfügt jetzt auch über eine Verknüpfung (Umschalt+Opt+L).

Die Player-App wurde ebenfalls mit vielen Verbesserungen und Fehlerkorrekturen aktualisiert. Vergewissern Sie sich, dass Sie die neuesten Builds aus den jeweiligen App Stores erhalten.

Editor

  • Neues, auf Roslyn basierendes Refactoring.

    „Aus Verwendung generieren“, „Methodensignatur ändern“ und „Schnittstelle extrahieren“ werden jetzt innerhalb Ihres C#-Codes als Refactoring angeboten.

Andere

  • VSTest-Integration.

    Visual Studio für Mac unterstützt jetzt eine größere Anzahl von Testframeworks durch die Integration von VSTest. Frameworks wie MSTest oder xUnit können nun in Visual Studio für Mac über NuGet-Adpaterpakete (z. B. MSTest.TestAdapter, xunit.runner.visualstudio) verwendet werden.

  • Aktualisierte Authentifizierung.

    Verbesserungen an der Visual Studio-Authentifizierungsintegration sollten viele der Probleme lösen, die Benutzer beim Anmelden mit ihren Visual Studio-Konten und beim Abrufen von Lizenzinformationen hatten.

  • Barrierefreiheit.

    Wir haben die Barrierefreiheit ständig aktualisiert und verbessert.

  • Updater-Unterstützung für .NET Core.

    Visual Studio für Mac überprüft nun, ob das .NET Core 2.0 SDK installiert ist, wenn nach Updates gesucht wird. Wenn es nicht installiert ist, kann es im Dialogfeld für das Visual Studio-Update heruntergeladen und installiert werden.

In diesem Release behobene Hauptprobleme

Bekannte Probleme

  • Docker kann den Start von Android-Emulatoren, die HAXM verwenden, beeinträchtigen. Wenn Sie Android-Apps auf Emulatoren debuggen möchten, fahren Sie Docker bitte vorher herunter.

  • Das Erstellen eines leeren „Xamarin.Forms“ in F# kann dazu führen, dass die integrierte Entwicklungsumgebung abstürzt, wenn Sie versuchen, die Anwendung zu erstellen. Um dieses Problem zu umgehen, fügen Sie das Paket „Xamarin.Forms“ dem Projekt manuell hinzu.


Versionsanmerkungsverlauf für Visual Studio 2017 für Mac

Aktuelle Anmerkungen zu dieser Version

Anmerkungen zur Version Visual Studio 2017 für Mac 7.4

Anmerkungen zur Version Visual Studio 2017 für Mac 7.3

Anmerkungen zur Version Visual Studio 2017 für Mac 7.2

Anmerkungen zur Version Visual Studio 2017 für Mac 7.1

Anmerkungen zur Version Visual Studio 2017 für Mac 7.0

Seitenanfang