Visual Studio IconVisual Studio 2017 Version 15.4 – Anmerkungen zu dieser Version


Entwicklercommunity | Systemanforderungen | Kompatibilität | Verteilbarer Code | Lizenzbedingungen | Blogs | Bekannte Probleme



Hinweis

Dies ist nicht die neueste Version von Visual Studio. Das neueste Release können Sie über die aktuellen Versionshinweise für Visual Studio 2019 herunterladen.


Klicken Sie zum Herunterladen von Visual Studio 2017 auf die Downloadschaltfläche, und melden Sie sich mit Ihrem Visual Studio-Abonnement an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Wenn Sie über kein Visual Studio-Abonnement verfügen, können Sie sich kostenlos eines erstellen, indem Sie auf der Anmeldeseite auf „Neues Microsoft-Konto erstellen“ klicken. Es wird empfohlen, Visual Studio 2019 zu verwenden, um von den neuesten Features und Fehlerbehebungen zu profitieren.

Besuchen Sie die Seite der älteren Version, um andere Visual Studio 2017-Produkte herunterzuladen.


Neuerungen in Version 15.4

Releases von Visual Studio 2017, Version 15.4


Zusammenfassung der wichtigsten neuen Features in Version 15.4

  • Über das neue Startbanner für das Setup und den Installer erfahren Sie, ob die Installation erfolgreich war. Wir haben eine neue Warnmeldung am Ende des Installationsprozesses hinzugefügt, die Links zur Entwicklercommunity enthält, falls Sie zusätzliche Hilfe benötigen.
  • Es wurden Verbesserungen an XAML vorgenommen. Jetzt können Sie XAML-Ressourcen bearbeiten oder entfernen und ControlTemplates hinzufügen.
  • Die Arbeitsauslastung für die Entwicklung für die Universelle Windows-Plattform enthält jetzt ein SDK des Windows 10 Fall Creators Update.
  • Wir haben im Windows Fall Creators Update Unterstützung für .NET Standard 2.0 hinzugefügt.
  • Das Paketerstellungsprojekt für Windows-Anwendungen bietet Ihnen neue Projektvorlagen, mit denen Sie jedes Ihrer Windows-Projekte in einen .appx-Container verpacken können.
  • .NET Core 2.0 ist standardmäßig für die Webentwicklung und .NET Core-Arbeitsauslastungen enthalten.
  • Live Unit Testing wurde erweitert und umfasst jetzt die Unterstützung des Frameworks der MSTest Version 1. Außerdem wurde die Erkennbarkeit dieser Funktion verbessert.
  • Sie können Ihre Apps mit Xamarin Live direkt auf iOS- und Android-Geräten bereitstellen, testen und debuggen.
  • Zusätzlicher Support von CMake 3.9 und weiteren flexiblen CMake-Projektstrukturen.
  • Jetzt können Sie Linux von Ihren CMake-Projekten aus als Ziel verwenden. Verwenden Sie Ihre vorhandene CMake-Codebasis als Ihre Lösung, ohne sie in ein Visual Studio-Projekt konvertieren zu müssen.
  • Wir haben die Unity-Unterstützung in Visual Studio-Tools verbessert und die Funktion „Set Instruction Pointer“ (Anweisungszeiger festlegen) hinzugefügt.
  • Das Android SDK wird nun an einem privaten Speicherort installiert.
  • R Tools wird jetzt auch für Linux-Remoting und RMarkdown unterstützt. Diese Unterstützung umfasst u.a. das Bearbeiten, zugehörige Klammern und die Codevervollständigung.

Wichtigste behobene Probleme in Version 15.4

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:

Sehen Sie sich alle von Kunden gemeldeten Probleme an, die in Version 15.4 von Visual Studio 2017 behoben wurden.

The Developer Community Portal


Details zu den Neuerungen in Version 15.4

Release Notes IconVisual Studio 2017, Version 15.4.0

Veröffentlicht am 9. Oktober 2017

Neue Features in Version 15.4

Verbesserungen von Visual Studio

Setup und Installer
  • Im Installer wurde ein Startbanner hinzugefügt, das angibt, dass Visual Studio erfolgreich installiert wurde (Abbildung 1).
Successful installation with new launch banner
(Abbildung 1) Erfolgreiche Installation mit neuem Startbanner
  • Der Installer verwendet jetzt für den Download die automatische Proxyerkennung.
  • Wenn eine nicht kritische Komponente – eine Komponente, die die Visual Studio-IDE nicht direkt behindert – fehlschlägt, zeigt der Installer jetzt eine Warnung statt eines Fehlers an. Durch diese Änderung ist es für den Benutzer eindeutiger, dass Visual Studio weiterhin einsatzbereit ist, auch wenn es Probleme gibt, auf die reagiert und die behoben werden müssen.
  • Wenn Sie einen Offlineentwurf erstellen, werden kürzere Pfade verwendet, sodass Administratoren Offlineinstallationen in komplexeren Netzwerkordnerhierarchien hosten können.
  • Am Ende der Installation wird eine -Meldung angezeigt, wenn die Installation eines einzelnen Pakets fehlschlägt oder Probleme beim Download aufgetreten sind (Abbildung 2). In dieser Meldung sind Links zur Entwicklercommunity enthalten. Dort erhalten Sie Hilfestellung zum Beheben dieser Probleme, die möglicherweise die vollständige Installation von Visual Studio auf Ihrem Computer verhindern.
Error dialog with potential solutions
(Abbildung 2) Fehlermeldung mit möglichen Lösungen
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem der Installer ungewollt das Installationsdatum und die -zeit unter Software festgelegt hat, nachdem Visual Studio installiert wurde.
Editor
  • Ein Problem der Sprachausgabe wurde behoben, bei dem die Sprachausgabe von JAWS von Freedom Scientific IntelliSense im Visual Studio-Editor nicht verwenden konnte.
  • Wir haben die Productivity Power Tools-Navigationsfunktion Control Click Go To Definition (STRG-Maustaste zum Wechseln zur Definition) dem Visual Studio-Kernprodukt hinzugefügt.
    • In unterstützen Sprachen (aktuell C#, VB und Python, wobei in zukünftigen Releases weitere hinzugefügt werden) können Sie mit gedrückter STRG-Taste auf ein Symbol im Visual Studio-Editor klicken und zu dessen Definition navigieren.
    • Wenn Sie das alte STRG + Maustaste-Verhalten zur Wortauswahl behalten möchten, können Sie den Tastengebrauch der Funktion unter Extras > Optionen > Text-Editor > Allgemein > Mausklick zum Wechseln zur Definition aktivieren steuern. Dort können Sie andere Zusatztasten festlegen oder das Feature bei Bedarf deaktivieren.
Erweiterungen

Ein Fehler wurde behoben, bei dem installierte Erweiterungen keine Updatebenachrichtigungen in Visual Studio angezeigt haben und zudem nicht automatisch aktualisiert wurden.

Lightweight-Lösung laden

Ein Fehler wurde behoben, der zu Buildfehlern geführt hat, wenn die Projektmappe mit aktiviertem Lightweight-Ladevorgang für Projektmappen geöffnet wurde.

Live Unit Testing

  • Live Unit Testing unterstützt drei beliebte Unit Testing-Frameworks: xUnit, NUnit sowie die Versionen 1 und 2 von MSTest.
  • Wenn Live Unit Testing deaktiviert ist, zeigt Visual Studio IDE eine goldene Leiste an, wenn Sie eine Projektmappe mit vorhandenen Komponententests öffnen. In der goldenen Leiste finden Sie u.a. mehr Informationen zur Aktivierung der Funktion und zu den erforderlichen Voraussetzungen.
  • Im Aufgabenstatuscenter werden Meldungen über die Hintergrundverarbeitung angezeigt, damit Sie zentrale Probleme angehen können, wenn Sie Live Unit Testing verwenden.
  • Der Name für die Aufnahme bzw. den Ausschluss in dem Feld, das über die rechte Maustaste aufgerufen wird, wurde von Live Test Set – Include/Exclude (Live Test Set – aufnehmen/ausschließen) zu Live Unit Testing Include/Exclude (Live Unit Testing – aufnehmen/ausschließen) geändert. Die Funktion Reset clean (bereinigt zurücksetzen) wurde aus der Menüleiste entfernt und auf Tools/Optionen/Persistierte Daten löschen verschoben.
  • Einige Probleme wurden behoben, sodass Ihr System besser erkennen kann, wenn ein Projekt nicht geladen wurde, und Abstürze des Live Unit Testing können vermieden werden. Die Buildleistung wurde verbessert, damit MSBuild-Projekte nicht erneut ausgewertet werden müssen, solange das System nicht darüber informiert ist, dass Änderungen an der Projektdatei vorgenommen wurden.

Entwicklungstools für die universelle Windows-Plattform

Das Visual Studio 2017-Release Version 15.4 enthält viele Aktualisierungen der Entwicklungstools der universellen Windows-Plattform. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was es Neues gibt.

Windows Fall Creators Update-Support

Die Version 15.4 von Visual Studio 2017 beinhaltet erstklassigen Support für Entwickler, die für das SDK des Windows Fall Creators Update entwickeln. Wenn Sie die Arbeitsauslastung für die Entwicklung für die Universelle Windows-Plattform mit Visual Studio 2017 (Version 15.4) installieren, erhalten Sie automatisch das SDK des Windows 10 Fall Creators Update.

Aktualisierter XAML-Designer für UWP-Projekte für das Windows Fall Creators Update SDK

Der XAML-Designer für UWP-Projekte für das Windows Fall Creators Update SDK wurde deutlich verändert. Dabei wurde besonderer Fokus auf die Verbesserung der Leistung und der Zuverlässigkeit gelegt sowie auf die Möglichkeit zum Rendern von Fluent-Entwurfsartefakten. Sehen Sie sich den Blogpost A significant update to the XAML Designer (Deutliche Veränderung des XAML-Designers) an, der weitere Details enthält.

Hinweis: Die Oberfläche des XAML-Designers bleibt unverändert, es sei denn, Sie erstellen eine UWP-Anwendung für das Windows Fall Creators Update.

XAML-Verbesserungen für „Bearbeiten und Fortfahren“

Jetzt können Sie XAML-Ressourcen mit XAML-Bearbeiten & Fortfahren bearbeiten oder entfernen. Zusätzlich können Sie auch ControlTemplates hinzufügen. Um diese neuen Funktionen nutzen zu können, achten Sie darauf, dass Sie das Windows Fall Creators Update SDK als Ziel verwenden und die Anwendung mit dem aktuellsten Fall Creators Update ausführen.

.NET-Standard 2.0-Support

Das Windows Fall Creators Update enthält Support für .NET Standard 2.0 für die UWP-Entwicklung. Um die neuen APIs mit .NET Standard 2.0 nutzen zu können, müssen Sie die mindestens erforderliche Zielversion Ihrer Anwendung auf das SDK des Windows Fall Creators Update festlegen. Anschließend können Sie direkt von der UWP-Anwendung aus auf .NET Standard 2.0-NuGet-Pakete, -Klassenbibliotheken und -APIs verweisen.

Bitte beachten Sie, dass einige Bibliotheken, die .NET Standard 2.0 unterstützen, möglicherweise nicht einwandfrei funktionieren oder zusätzliche Schritte benötigen, um mit UWP-Anwendungen zu arbeiten. Dies ist insbesondere für UWP-Anwendungen der Fall, die mit .NET Native kompiliert werden. .NET Native hat bekannte Einschränkungen mit Reflektionen. Wenn Sie dies beim Testen feststellen, sollten Sie den Besitzer der Bibliothek kontaktieren und mögliche Methoden zur Problemumgehung und -behebung erfragen. Ein Beispiel stellt das NuGet-Paket Entity Framework Core 2.0 dar, das momentan noch einige bekannte Fehler mit UWP enthält, die in einer bald verfügbaren Patchversion behoben werden sollen (weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu .NET-Implementierungen, die von EF Core unterstützt werden).

Paketerstellungsprojekt für Windows-Anwendungen

Das Visual Studio 2017-Release Version 15.4 führt neue Projektvorlagen ein, um Sie beim Verpacken von Windows-Projekten in APPX-Container zu unterstützen, durch die eine zeitgemäße Verteilung im Windows Store möglich ist.

Um in Paketerstellungsprojekte für Windows-Anwendungen einzusteigen, navigieren Sie zu Datei > Neu > Projekt, und klicken Sie dann unter Visual C# > Windows Universal-Knoten auf die Vorlage Paketerstellungsprojekt für Windows-Anwendungen (Abbildung 3).

Windows Application Packaging Project
(Abbildung 3) Paketerstellungsprojekt für Windows-Anwendungen

Sie können im neuen Projekt einen Verweis auf Ihre vorhandenen Windows-Projekte hinzufügen, wie etwa WPF, WinForms oder MFC. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Knoten Anwendungen im Projektmappen-Explorer und dann auf Verweis hinzufügen. Dann haben Sie Zugriff auf viele bereits vertraute UWP-Tools, wie z.B. das Verpacken, die Manifestbearbeitung und die Store-Verknüpfung.

Webentwicklungstools

  • .NET Core 2.0 steht auch während der Installation zur Verfügung und ist standardmäßig für die Webentwicklung und .NET Core-Arbeitsauslastungen enthalten.
  • Der Gerüstbau von Razor Pages wird jetzt unterstützt.
  • Sie können in Containerverzeichnissen veröffentlichen, einschließlich Azure Container Registry und Docker Hub.
  • Azure Functions-Tools sind in Azure-Workload enthalten.
  • Wenn Sie einen Azure-Webauftrag veröffentlichen, können Sie diesen auch als ausgelösten Webauftrag mit CRON-Ausdrücken veröffentlichen.

Visual Studio-Tools für Xamarin

Mit Xamarin Live können Entwickler ihre Apps direkt und kontinuierlich auf iOS-und Android-Geräten bereitstellen, testen und debuggen (Abbildung 4). Nachdem Sie Xamarin Live Player heruntergeladen haben (aus dem App Store oder von Google Play), können Sie Ihr Gerät mit Visual Studio koppeln. So verändern Sie von Grund auf den Prozess des Erstellens mobiler Apps. Diese Funktion ist jetzt in Visual Studio beinhaltet und kann unter Tools > Optionen > Xamarin > Sonstiges > Xamarin Live Player aktivieren aktiviert werden.

Xamarin Live Player
(Abbildung 4) Animation der Modi für Verknüpfung, Bereitstellung und Livebearbeitung von Xamarin Live Player

Sehen Sie sich die Anmerkungen zu dieser Version von Visual Studio-Tools für Xamarin an. Dort finden Sie eine vollständige Liste der Änderungen in Visual Studio 2017 Version 15.4.

Visual Studio-Tools für CMake

Mit der Version 15.4 von Visual Studio 2017 werden folgende Verbesserungen an CMake vorgenommen:

  • Die CMake-Version, die in den Visual Studio-Tools für CMake enthalten ist, wurde auf Version 3.9 aktualisiert.
  • Ordner, die mehrere unabhängige CMakeLists enthalten, werden jetzt unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie in den Neuerungen für CMake in der Version 15.4.

Linux C++-Verbesserungen

Jetzt können Sie Linux von Ihren CMake-Projekten aus als Ziel verwenden. So können Sie mit Ihrer vorhandenen Codebasis arbeiten, die CMake als Buildlösung verwendet, ohne sie in ein VS-Projekt konvertieren zu müssen. Wenn Ihre Codebasis plattformübergreifend ist, können Sie sowohl Windows als auch Linux in Visual Studio als Ziel verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Blogpost Visual C++ for Linux Development with CMake (Visual C++ für Linux-Entwicklung mit CMake).

Verbesserungen: Visual Studio-Tools für Unity

  • Wir haben die Unterstützung für die .NET 4.6-Option „Experimental“ in Unity 2017.1 verbessert.
  • Es wurde Unterstützung für die Funktion „Anweisungszeiger festlegen“ in der neuen Runtime hinzugefügt.
  • Wir bieten Unterstützung für benutzerdefinierte Assemblys (assembly.json) in Unity 2017.2.
  • Es wurde allgemeine Verbesserungen der Ausdrucksauswertung beim Debuggen vorgenommen.

Visual Studio-Tools für Apache Cordova

Das Android SDK wird nun an einem privaten Speicherort unter %programdata% installiert. So können Benutzer Ihre eigenen freigegebenen SDK-Installationen an einer anderen Stelle verwalten, ohne dass VS-TACO-Szenarios beeinträchtigt werden.

R Tools für Visual Studio

Unterstützung von RMarkdown:
  • Livebearbeiten von RMarkdown-Dateien
  • Unterstütze R-Code-Formatierung innerhalb der Codeblöcke
  • Intelligenter Einzug in R-Code-Blöcken
  • Zugehörige Klammern und Codevervollständigung
Remotekonnektivität:
  • Die Unterstützung von Windows Remote R wurde mit der Vorgängerversion hinzugefügt.
  • Jetzt ist auch die Linux-Konnektivität verfügbar
Allgemeine Verbesserungen:
  • Roxygen-Farbgebung und IntelliSense
  • R-Linting (ähnlich wie LintR)
  • Mehrfachauswahl des R-Plotverlaufs
  • Verbesserung des intelligenten Einzugs in mehrzeiligen Ausdrücken, einschließlich dplyr-Pipe
  • Zusätzliche Benutzeroberfläche mit Betrachtern und Rastern

Release Notes IconVisual Studio 2017, Version 15.4.1

Veröffentlicht am 19. Oktober 2017

Wichtigste behobene Probleme in Version 15.4.1

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:


Release Notes IconVisual Studio 2017, Version 15.4.2

Veröffentlicht am 31. Oktober 2017

Wichtigste behobene Probleme in Version 15.4.2

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:

  • Python Tools für Visual Studio ist mit dem Update 15.4 nicht mehr kompatibel.
  • Wir haben die Leistung von IntelliSense in großen Visual Basic-Projekten, die mehrere partielle Klassen enthalten, verbessert.
  • Wir haben das Problem behoben, bei dem Kunden eine SerializationException erhalten haben, wenn sie neue Akteurdienste erstellt und versucht haben, zu diesen mithilfe eines Clients eine Verbindung herzustellen.
  • Wir haben eine Problem mit der Reaktionsfähigkeit von Visual Studio behoben, das beim Laden eines Xamarin.Android-Projekts aufgetreten war.
  • Wir haben einen Konflikt zwischen Build.getSerial und BuildSerial in einer Xamarin.Android-Anwendung gelöst, der die Android-Framework-Zielversion v.8.0 hatte.
  • Wir haben ein Problem gelöst, bei dem Xamarin.iOS-Projekte Fehler beim Laden des Ressourcenkatalogs ausgegeben haben.

Release Notes IconVisual Studio 2017, Version 15.4.3

Veröffentlicht am 8. November 2017

Wichtigste behobene Probleme in Version 15.4.3

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:

  • Unterstützung für Xcode 9.1 und iOS 11.1 hinzugefügt.
  • Menüs für Python-Projekte in anderen Sprachen als Englisch wiederhergestellt.

Release Notes IconVisual Studio 2017, Version 15.4.4

Veröffentlicht am 14. November 2017

Zusammenfassung der Updates in Version 15.4.4

Sicherheitsempfehlungen für .NET Core und ASP.NET Core

Microsoft hat Sicherheitsempfehlungen für .NET Core und ASP.NET Core veröffentlicht. Details finden Sie in den entsprechenden Ankündigungen in den Repositorys .NET Core und ASP.NET Core. Beachten Sie die folgende Informationen:

  • CVE-2017-8585: Fehlerhaftes Zertifikat kann zu Denial-of-Service-Angriff führen: In. NET Core 1.0, 1.1 und 2.0 liegt eine Sicherheitslücke vor, bei der ein fehlerhaftes Zertifikat oder andere ASN.1-formatierte Daten unter Linux und macOS über eine Endlosschleife zu einem Denial-of-Service-Angriff führen können. Systemadministratoren wird empfohlen, ihre .NET Core-Laufzeiten auf die Versionen 1.0.8, 1.1.5 und 2.0.1 zu aktualisieren. Entwicklern werden empfohlen, ihr .NET Core SDK auf die Version 2.0.3 oder 1.1.5 zu aktualisieren.

  • CVE-2017-8700: Umgehung von CORS kann zur unbeabsichtigten Veröffentlichung von Informationen führen: In ASP. NET Core 1.0 und 1.1 liegt ein Sicherheitsrisiko vor, bei dem Cross-Origin Resource Sharing (CORS, Ressourcenfreigabe zwischen verschiedenen Ursprüngen) umgangen werden kann, was zu einer unbeabsichtigten Veröffentlichung von Informationen führt.

  • CVE-2017-11879: Ungeprüfte Umleitungen können zu Rechteerweiterungen führen: In ASP.NET Core 2.0 liegt ein Sicherheitsrisiko vor, bei dem es zu ungeprüften Umleitungen und in der Folge zu Rechteerweiterungen kommen kann.

  • CVE-2017-11770: Sicherheitsrisiko durch Denial-of-Service-Angriffe: In ASP. NET Core 1.0, 1.1 und 2.0 liegt ein Sicherheitsrisiko vor, wenn eine Anwendung über Windows Http.Sys gehostet wird. Dabei kann eine fehlerhafte Anforderung zu einem Denial-of-Service-Angriff führen.

Neue Projekte, die mit ASP. NET Core 1.0, ASP. NET Core 1.1 und ASP.NET Core 2.0 erstellt werden, verwenden nun Paketversionen, die die oben genannten Sicherheitsupdates enthalten. Bei vorhandenen Projekten können Benutzer ihre Pakete über das Dialogfeld „NuGet-Pakete verwalten“ auf neuere Versionen aktualisieren.

Wichtigste behobene Probleme in Version 15.4.4

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:


Release Notes IconVisual Studio 2017, Version 15.4.5

Veröffentlicht am 27. November 2017

Wichtigste behobene Probleme in Version 15.4.5

Dies sind die von Kunden gemeldeten Probleme, die in dieser Version behoben wurden:


Bekannte Probleme

Ihr Feedback ist uns sehr wichtig. Besuchen Sie die Entwicklercommunity, um nach den aktuellsten Problemen zu suchen, neue Probleme zu melden und bereits vorhandene Probleme nach oben zu voten. Sehen Sie sich alle vorhandenen bekannten Probleme und verfügbaren Problemumgehungen in Version 15.4 von Visual Studio 2017 an.

Visual Studio 2017 Known Issues


Feedback und Vorschläge

Wir freuen uns auf Ihr Feedback! Informieren Sie uns über die Option Ein Problem melden in der oberen rechten Ecke im Installer oder direkt in der Visual Studio-IDE über mögliche Probleme. Die Report a Problem Icon Symbol befindet sich in der oberen rechten Ecke. Sie können einen Vorschlag zu einem Produkt einreichen oder Ihre Probleme in der Entwicklercommunity für Visual Studio nachverfolgen, in der Sie auch Fragen stellen und nach Antworten suchen sowie neue Features vorschlagen können. Über unseren Livechatsupport erhalten Sie zudem kostenlose Hilfe bei der Installation.


Blogs

Profitieren Sie von den Einblicken und Empfehlungen auf der Webseite mit Blogs zu Entwicklertools, um sich bei allen Releases auf dem neuesten Stand zu halten und Zugang zu ausführlichen Beiträgen zu zahlreichen Funktionen zu erhalten.

Developer Tools Blogs


Visual Studio 2017 – Verlauf der Anmerkungen zu dieser Version

Weitere Informationen bezüglich der früheren Versionen von Visual Studio 2017 finden Sie auf der Seite Visual Studio 2017: Verlauf der Versionsanmerkungen.


Seitenanfang