Vorgehensweise: Erstellen von XML-Ausschnitten

Mithilfe des XML-Editors können neue XML-Ausschnitte erstellt werden. Der Editor enthält einen XML-Ausschnitt mit dem Namen "Snippet". Dies ist ein vorformulierter Ausschnitt zum Erstellen neuer XML-Ausschnitte.

So erstellen Sie einen neuen XML-Ausschnitt

Zum Erstellen eines neuen XML-Ausschnitts erstellen Sie eine neue XML-Datei, und verwenden Sie die Funktion Ausschnitt einfügen.

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Datei.

  2. Klicken Sie auf XML-Datei und danach auf Öffnen.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den Editorbereich, und wählen Sie Ausschnitt einfügen aus.

  4. Wählen Sie in der Liste Ausschnitt aus, und drücken Sie die EINGABETASTE.

  5. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen an dem neuen Ausschnitt vor.

  6. Wählen Sie im Menü Datei die Option XMLFile.xml speichern aus.

    Das Dialogfeld Datei speichern unter wird angezeigt.

  7. Geben Sie den Namen für den neuen Ausschnitt an, und wählen Sie im Dropdownfenster Datei speichern unter die Option Ausschnittdateien aus.

  8. Ändern Sie mithilfe der Dropdownliste von Speichern in den Speicherort der Datei in den Ordner Eigene Dateien\Visual Studio 2005\Codeausschnitte \XML\My XML Snippets, und klicken Sie anschließend auf Speichern.

Ausschnittbeschreibung

In diesem Abschnitt werden einige Schlüsselelemente im vorformulierten Ausschnitt beschrieben. Weitere Informationen zu Schemaelementen, die von XML-Ausschnitten verwendet werden, finden Sie unter Schemareferenz für Codeausschnitte.

SnippetType-Element

Vom Editor werden zwei Ausschnitttypen unterstützt:

<SnippetTypes>
  <SnippetType>SurroundsWith</SnippetType>
  <SnippetType>Expansion</SnippetType>
</SnippetTypes>

Der Expansion-Typ bestimmt, ob der Ausschnitt beim Aufrufen des Befehls Ausschnitt einfügen angezeigt wird. Der SurroundsWith-Typ bestimmt, ob der Ausschnitt beim Aufrufen des Befehls Umgeben mit angezeigt wird.

Codeelement

Das Code-Element definiert den XML-Text, der beim Aufrufen des Ausschnitts eingefügt wird.

Hinweis

Der XML-Ausschnitttext muss in einem <![CDATA[...]]>-Abschnitt eingeschlossen werden.

Es folgt das Code-Element, das von einem vorformulierten Ausschnitt erstellt wurde.

<Code Language="XML">
  <![CDATA[<test>
  <name>$name$</name>
  $selected$ $end$</test>]]>
</Code>

Das Code-Element enthält drei Variablen.

  • $name$ ist eine benutzerdefinierte Variable. Sie erstellt ein name-Element mit einem editierbaren Wert, dessen Standardwert "name" ist. Benutzerdefinierte Variablen werden mithilfe des Literal-Elements definiert.

  • $selected$ ist eine vordefinierte Variable. Sie stellt den Text dar, der im XML-Editor vor dem Aufrufen des Ausschnitts ausgewählt wurde. Die Positionierung dieser Variablen bestimmt, an welcher Position der ausgewählte Text im Codeausschnitt angezeigt wird, der die Auswahl umgibt.

  • $end$ ist eine vordefinierte Variable. Wenn der Benutzer die EINGABETASTE drückt, um die Bearbeitung der Codeausschnittfelder zu beenden, bestimmt diese Variable, an welche Position das Caretzeichen (^) verschoben wird.

    Das obige Code-Element fügt den folgenden XML-Text ein:

<test>
  <name>name</name>
</test>

Der Wert des name-Elements wird als editierbarer Bereich gekennzeichnet.

Literalelement

Mithilfe des Literal-Elements wird der Ersetzungstext angegeben, der nach dem Einfügen in die Datei angepasst werden kann. Literalzeichenfolgen, numerische Werte und einige Variablennamen können beispielsweise als Literale deklariert werden. Sie können in einem XML-Ausschnitt beliebig viele Literale definieren, und Sie können darauf mehrfach aus dem Ausschnitt verweisen. Es folgt ein Beispiel für ein Literal-Element, das eine $name$-Variable definiert, deren Standardwert "name" ist.

<Literal>
  <ID>name</ID>
  <Default>name</Default>
</Literal

Literale können auch auf Funktionen verweisen. Der XML-Editor weist eine Funktion mit dem Namen LookupPrefix auf. Die LookupPrefix-Funktion sucht nach dem angegebenen Namespace-URI im Speicherort im XML-Dokument, von dem aus dieser Ausschnitt aufgerufen wurde, und gibt das Namespacepräfix zurück, das für diesen Namespace definiert wurde (falls zutreffend), und fügt den Doppelpunkt (:) in den Namen ein. Es folgt ein Beispiel für ein Literal-Element, das die LookupPrefix-Funktion verwendet.

<Literal Editable="false">
   <ID>prefix</ID>
   <Function>LookupPrefix("namespaceURI")</Function>
</Literal>

Die $prefix$-Variable kann anschließend an beliebiger Stelle im XML-Ausschnitt verwendet werden.

Siehe auch