MindesthardwareanforderungenMinimum hardware requirements

Abschnitt 1.0 – EinführungSection 1.0 - Introduction

1.1 Übersicht1.1 Overview

In dieser Spezifikation werden die Mindesthardwareanforderungen für Windows 10 und alle Geräte- oder Computertypen definiert, die für Windows 10, Version 1703 oder höher, entwickelt wurden.This specification defines the minimum hardware requirements for Windows 10 and all types of devices or computers designed for Windows 10, version 1703 or later versions. Microsoft entwickelt und testet das Windows 10-Betriebssystem anhand der in dieser Spezifikation beschriebenen Anforderungen.Microsoft will build and test the Windows 10 OS against the requirements described in this specification.

1.1.1 Zweck dieser Spezifikation1.1.1 Purpose of this specification

In dieser Spezifikation werden die Mindesthardwareanforderungen definiert, die für folgende Aktionen erforderlich sind:This specification defines the minimum hardware requirements necessary to:

  • Starten und Ausführen von Windows 10Boot and run Windows 10.
  • Aktualisieren und Warten von Windows 10Update and service Windows 10.
  • Gewährleisten einer grundlegenden Benutzererfahrung, die mit ähnlichen Geräten und Computern vergleichbar istProvide a baseline user experience that is comparable with similar devices and computers.

Diese Spezifikation soll OEMs, ODMs sowie Anbietern von SOCs und anderen Komponenten helfen, frühe Entwurfsentscheidungen für Geräte und Computer zu treffen, auf denen Windows 10 ausgeführt wird.The goal of this specification is to enable OEMs, ODMs, SoC vendors, and other component vendors to make early design decisions for devices and computers that will run Windows 10.

Diese Spezifikation enthält weder Kompatibilitäts-und Zertifizierungsanforderungen für Geräte und Computer, auf denen Windows 10 ausgeführt wird, noch Implementierungsleitfäden für außergewöhnliche Benutzeroberflächen.This specification does not provide compatibility and certification requirements for devices and computers that run Windows 10 or implementation guidance for exceptional user experiences. Microsoft stellt diese Anleitung zu einem späteren Zeitpunkt in anderen Dokumenten bereit.Microsoft will provide this guidance in other documents at a later date.

1.1.2 Windows-Betriebssysteme1.1.2 Windows operating systems

Windows ist in den folgenden Editionen verfügbar:Windows is available in the following editions.

Tabelle 1: Windows-BetriebssystemeTable 1: Windows operating systems

BetriebssystemOS DefinitionDefinition
Windows 10 MobileWindows 10 Mobile

Ein Betriebssystem, das auf Mobilität ausgelegt ist.An OS that is designed for mobility. Unter diesem Betriebssystem werden universelle Windows-Apps und vorhandene Microsoft Store-Apps ausgeführt.This OS runs Universal Windows apps and exisiting Microsoft Store apps.

Windows 10 Mobile EnterpriseWindows 10 Mobile Enterprise

Eine Edition von Windows 10 Mobile, die für Unternehmensgeräte entwickelt wurde, die Flexibilität bei der Gehäuseimplementierung und langfristige Wartungszyklen erfordern, sowie für Unternehmen, die Plattformupdates verwalten müssen.An edition of Windows 10 Mobile built for enterprise devices that need flexibility in chassis implementation, long term servicing lifecycle and enables the enterprise to manage platform updates.

Hinweis  In dieser Spezifikation gelten die meisten Anforderungen für Windows 10 Mobile ebenfalls für Windows 10 Mobile Enterprise. Note  In this specification, most requirements that apply to Windows 10 Mobile also apply to Windows 10 Mobile Enterprise . Auf zusätzliche Anforderungen oder Ausnahmen wird ggf. explizit hingewiesen.Any additional requirements or exceptions are explicitly called out where applicable.
Windows 10-Desktopeditionen (Home, Pro, Enterprise und Education)Windows 10 for desktop editions (Home, Pro, Enterprise, and Education)

Ein Betriebssystem, das für die Ausführung herkömmlicher PC-Aufgaben auf der Desktopoberfläche konzipiert ist.An OS that is designed for performing traditional PC tasks that uses the desktop experience. Unter diesem Betriebssystem werden native Win32-Apps, universelle Windows-Apps und vorhandene Apps aus dem Microsoft Store ausgeführt.This OS runs native Win32 apps, Universal Windows apps, and existing apps from the Microsoft Store.

Windows 10 IoT EnterpriseWindows 10 IoT Enterprise

Eine Windows 10-Desktopedition für Industriegeräte, die erweiterte Sperrfunktionen, Windows-Desktopanwendungen und Windows-Apps für standardmäßige Industriegeräte, große Tablets und stationäre Computergeräte unterstützt.An edition of Windows 10 desktop for industry devices that supports advanced lockdown capabilities, Windows desktop application and Windows apps support for standard industry devices, large tablets and stationary computing devices

Hinweis: Sofern nicht anders angegeben, gelten in dieser Spezifikation alle Anforderungen für Windows 10-Desktopeditionen ebenfalls für Windows 10 IoT Enterprise.Note: In this specification, all requirements that apply to Windows 10 for desktop editions also apply to Windows 10 IoT Enterprise, unless noted otherwise. Für Windows 10 IoT Enterprise gelten keine speziellen zusätzlichen Anforderungen.There are no additional requirements unique to Windows 10 IoT Enterprise.

Windows Server 2016Windows Server 2016

Ein Betriebssystem, das für die Verwendung auf Servern konzipiert und optimiert wurde.An OS that is designed and optimized for use on servers.

Windows 10 IoT Core (IoT Core)Windows 10 IoT Core (IoT Core)

Ein für ARM, x86 und x64 konzipiertes Betriebssystem, das die Entwicklung kostengünstiger, kompakter Geräte ermöglicht, die universelle Apps unterstützen.An OS built for ARM, x86 and x64 that enables building low cost, small footprint devices that support Universal Apps.

1.1.3 Von Windows unterstützte Gerätetypen1.1.3 Device types supported by Windows

In Tabelle 2 sind die Gerätetypen, auf denen Windows ausgeführt wird, und die unterstützten Betriebssystemeditionen aufgeführt.Table 2 lists the device types that run Windows and the operating system editions that can run on them. Falls die Betriebssystemanforderungen bei einem Gerätetyp abweichen, wird in dieser Spezifikation auf die Unterschiede hingewiesen.In cases where the requirements for an OS differ based on the device type, this specification points out those differences.

Tabelle 2: Gerätetypen für Windows 10 und Server 2016Table 2: Device types for Windows 10 and Server 2016

GerätetypDevice type DefinitionDefinition Unterstützte ProzessortypenSupported processor types Unterstützte Windows-BetriebssystemeSupported Windows operating systems
SmartphonePhone Ein Handheldgerät, das Mobilfunkkonnektivität, Touchscreen, eine wiederaufladbare Energiequelle und andere Komponenten in einem einzelnen Gehäuse vereint.A handheld device that combines cellular connectivity, a touch screen, rechargeable power source, and other components into a single chassis. ARM (32 Bit)ARM (32-bit) Windows 10 MobileWindows 10 Mobile
TabletTablet Ein Gerät, das eine Anzeige, eine wiederaufladbare Energiequelle und andere Komponenten in einem einzelnen Gehäuse vereint.A device that combines a display, rechargeable power source, and other components into a single chassis. Optional kann eine Tastatur angeschlossen werden.An attachable keyboard is optional. x86- oder x64-Prozessoren und -SOCsx86 or x64 processors and SoCs Windows 10-DesktopeditionenWindows 10 for desktop editions
LaptopLaptop Ein tragbares Gerät mit integrierter TastaturA clamshell device with an attached keyboard. x86- oder x64-Prozessoren und -SOCsx86 or x64 processors and SoCs Windows 10-DesktopeditionenWindows 10 for desktop editions
2-in-12-in-1 Ein Gerät, das eine Anzeige, eine wiederaufladbare Energiequelle, ein Zeigegerät und eine mechanisch angeschlossene Tastatur in einem einzelnen Gehäuse vereint.A device that combines a display, rechargeable power source, and pointing device into a single chassis together with a mechanically attached keyboard. x86- oder x64-Prozessoren und -SOCsx86 or x64 processors and SoCs Windows 10-DesktopeditionenWindows 10 for desktop editions
All-in-OneAll-in-one

Eine der folgenden Möglichkeiten:One of the following:

  • Ein stationärer All-in-One-PC,Fixed all-in-one PC. der eine Anzeige und weitere Hardwarekomponenten in einem einzelnen Gehäuse vereint.Integrates a display with other hardware components in a single chassis.
  • Ein tragbarer All-in-One-PC,Portable all-in-one PC. der eine Anzeige, einen Akku und weitere Hardwarekomponenten in einem einzelnen Gerät vereint und privat und geschäftlich genutzt wird.Integrates a display and a battery with other hardware components in a single chassis for home or office portability.
x86- oder x64-Prozessoren und -SOCsx86 or x64 processors and SoCs Windows 10-DesktopeditionenWindows 10 for desktop editions
Desktop-PCDesktop PC Herkömmliche Desktop-PCsTraditional desktop PCs x86- oder x64-Prozessoren und -SOCsx86 or x64 processors and SoCs Windows 10-DesktopeditionenWindows 10 for desktop editions
ServerServer Herkömmliche Servercomputer, einschließlich Stand-, Mikro-, Rack-, Blade-, HD-/modulare, partitionierbare und SOC-GeräteTraditional server computers, to include pedestal, micro, rack mount, blade, high density/modular, partitionable, SoC x64-Prozessorenx64 processors Windows Server 2016Windows Server 2016
Kompaktes IoT-GerätSmall footprint IoT device Zweckgebundene Geräte wie Gateways mit oder ohne Anzeigeunterstützung und geringem PlatzbedarfSmall footprint, purpose built devices like gateways with or without display support ARM-SOCs (nur 32 Bit), x86- oder x64-Prozessoren und -SOCsARM (32-bit only) SoCs, x86 or x64 processors and SoCs IoT CoreIoT Core

Beispiele für Formfaktorkonfigurationen finden Sie im Thema zu Formfaktoren.For example form factor configurations, see Form factors.

1.1.4 Aufbau dieser Spezifikation1.1.4 Organization of this specification

Die Spezifikation ist in die folgenden Abschnitte unterteilt:This specification is organized into the following sections:

  • Abschnitt 1.2 bietet eine allgemeine Übersicht über die Hardwareanforderungen für alle Windows 10-Betriebssysteme und setzt den Schwerpunkt auf erforderliche oder optionale Komponenten.Section 1.2 provides a high-level overview of hardware requirements for all Windows 10 operating systems, with a focus on required or optional components.
  • In den folgenden Abschnitten werden die spezifischen Anforderungen für die einzelnen Betriebssysteme ausführlich erläutert:The following sections provide detailed requirements that are unique to each OS:
    • Abschnitt 2.0: Mindesthardwareanforderungen für Windows 10 MobileSection 2.0: Minimum hardware requirements for Windows 10 Mobile
    • Abschnitt 3.0: Mindesthardwareanforderungen für Windows 10-DesktopeditionenSection 3.0: Minimum hardware requirements for Windows 10 for desktop editions
    • Abschnitt 4.0: Mindesthardwareanforderungen für Windows Server 2016Section 4.0: Minimum hardware requirements for Windows Server 2016
    • Abschnitt 5.0: Mindesthardwareanforderungen für IoT CoreSection 5.0: Minimum hardware requirements for IoT Core
  • In Abschnitt 6.0 werden zusätzliche Komponentenanforderungen behandelt, die sich nicht auf eine bestimmte Edition des Windows 10-Betriebssystems beziehen.Section 6.0 provides additional component requirements that are not unique to a specific edition of the Windows 10 operating system.

1.1.5 Aktualisierung der Spezifikation1.1.5 Specification updates

Diese Spezifikation kann künftig in Anpassung an veränderte Anforderungen aktualisiert werden.Updates to this specification may be released in the future as requirements change.

1.1.6 Designverifizierung und -konformität1.1.6 Design verification and compliance

Für die Einhaltung aller anwendbaren Gesetze und Vorschriften zeichnet letztendlich der Gerätehersteller verantwortlich.Ultimately, the device manufacturer is responsible for complying with all applicable laws and regulations. Wenn ein Gerätehersteller eine Anforderung in dieser Spezifikation oder in den zugehörigen Dokumenten identifiziert, die nicht mit einem anwendbaren Gesetz oder einer geltenden Verordnung übereinstimmt, ist der Gerätehersteller verpflichtet, Microsoft über diese Unvereinbarkeit zu unterrichten eine konforme Modifikation zu empfehlen.If a device manufacturer identifies a requirement in this specification or the related documents that is inconsistent with an applicable law or regulation, the device manufacturer is responsible for notifying Microsoft of this inconsistency and recommending a compliant modification.

1.2 Mindesthardwareanforderungen für Windows 10 – Zusammenfassung1.2 Minimum hardware requirements summary for Windows 10

In Tabelle 3 sind die Hardwareanforderungen für alle Windows 10-Betriebssysteme zusammengefasst.Table 3 summarizes the hardware requirements for all Windows 10 operating systems.

Hinweis  Sofern nicht anders angegeben, gelten alle Anforderungen in der Spalte „Windows 10 Mobile“ ebenfalls für Windows 10 Mobile Enterprise.Note  In this table, all requirements in the Windows 10 Mobile column also apply to Windows 10 Mobile Enterprise, except where specified otherwise. Alle Anforderungen in der Spalte „Windows 10-Desktopeditionen“ gelten ebenfalls für Windows 10 Enterprise.All requirements in the Windows 10 for desktop editions column also apply to Windows 10 Enterprise.

Tabelle 3: Mindesthardwareanforderungen – ZusammenfassungTable 3: Minimum hardware requirements summary

KomponentenComponents BetriebssystemOperating system
Windows 10 MobileWindows 10 Mobile Windows 10-DesktopeditionenWindows 10 for desktop editions Windows Server 2016Windows Server 2016 IoT CoreIoT Core
ProzessorProcessor

Eines der in Abschnitt 2.1 aufgeführten SOCsOne of the SoCs listed in section 2.1

Prozessor oder SOC mit mind. 1 GHz1 GHz or faster processor or SoC

Details finden Sie unter 3.1.For details, see 3.1

64-Bit-Prozessor oder -SOC mit mind. 1,4 GHz1.4 GHz or faster 64-bit processor or SoC

Details finden Sie unter 4.1.For details, see 4.1

x86-, x64-Prozessor oder ARM-SOC mit mind. 400 MHz400 MHz or faster x86, x64 processor or ARM SoC

Details finden Sie unter 5.1.For details, see 5.1

RAMRAM

Mind. 1 GB RAM1 GB or higher

Details finden Sie unter 2.2.For details, see 2.2

1 GB für 32-Bit-Betriebssysteme1 GB for 32-bit OS

2 GB für 64-Bit-Betriebssysteme2 GB for 64-bit OS

Details finden Sie unter 3.2.For details, see 3.2

512 MB512 MB

Details finden Sie unter 4.3.For details, see 4.3

256 MB für das Betriebssystem für Geräte ohne Anzeigeunterstützung256 MB available to the OS for devices without display support

512 MB für das Betriebssystem für Geräte mit Anzeigeunterstützung, je nach Auflösung512 MB available to the OS for devices with display support, depending on resolution

Details finden Sie unter 5.2.For details, see 5.2

SpeicherStorage

8 GB-Flashspeicher8 GB flash storage

Details finden Sie unter 2.3.For details, see 2.3

Details finden Sie unter 3.3.For details, see 3.3

60 GB60 GB

Details finden Sie unter 4.4.For details, see 4.4

2 GB2 GB

Details finden Sie unter 5.3.For details, see 5.3

SicherheitSecurity Trusted Platform Module (TPM)Trusted Platform Module (TPM)

ErforderlichRequired

Details finden Sie unter 2.8.For details, see 2.8

ErforderlichRequired

Details finden Sie unter 3.7.For details, see 3.7

OptionalOptional

Details finden Sie unter 4.7.For details, see 4.7

OptionalOptional

Details finden Sie unter 5.4.For details, see 5.4

UEFI Secure BootUEFI Secure Boot

ErforderlichRequired

ErforderlichRequired

OptionalOptional

OptionalOptional

AnzeigeDisplay BildschirmScreen

Unter 9 ZollLess than 9-inches

Mind. 7 Zoll für Tablets, 2-in-1-Notebooks, Laptops und All-in-Ones erforderlich7-inches or greater required for tablets, 2-in-1s, laptops, and All-in-one

Für Desktop-PCs optionalOptional for desktop PCs

OptionalOptional

OptionalOptional

Details finden Sie unter 5.5.For details, see 5.5

AuflösungResolution

WVGA, FWVGA, WXGA, qHD, 720p (HD) oder 1080p (FHD), WQHDWVGA, FWVGA, WXGA, qHD, 720p (HD), or 1080p (FHD), WQHD

Details finden Sie unter 2.4.For details, see 2.4

SVGA (800 x 600) oder höherSVGA (800 x 600) or higher

Details finden Sie unter 3.4.For details, see 3.4

XGA (1024 x 768) oder höherXGA (1024 x 768) or higher

Details finden Sie unter 4.5.For details, see 4.5

DesignabhängigDesign dependent

BittiefeBit depth

Farbe: 32 Bit pro Pixel32 bits of color per pixel

Farbe: 32 Bit pro Pixel32 bits of color per pixel

Farbe: 32 Bit pro Pixel32 bits of color per pixel

DesignabhängigDesign dependent

Toucheingabe, Touchpad und aktiver StiftTouch, touch pad, and active pen

Details finden Sie unter 6.1.For details, see 6.1

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

KameraCamera

Details finden Sie unter 6.2.1.For details, see 6.2.1

Kamera hintenRear-facing camera

Für Smartphones mit Windows 10 Mobile erforderlichRequired for phones that run Windows 10 Mobile

Für andere Geräte mit Windows 10 Mobile und für alle Geräte mit Windows 10 Mobile Enterprise optionalOptional for other devices that run Windows 10 Mobile and for any devices that run Windows 10 Mobile Enterprise

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

FrontkameraForward-facing camera

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

AudioAudio

Details finden Sie unter 6.2.2.For details, see 6.2.2

AudiocodecAudio codec

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

HauptmikrofonPrimary microphone

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

Zweites MikrofonSecondary microphone

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

Dynamische RauschunterdrückungDynamic noise suppression

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

LautsprecherLoudspeaker

Für Smartphones mit Windows 10 Mobile erforderlichRequired for phones that run Windows 10 Mobile

Für andere Geräte mit Windows 10 Mobile und für alle Geräte mit Windows 10 Mobile Enterprise optionalOptional for other devices that run Windows 10 Mobile and for any devices that run Windows 10 Mobile Enterprise

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

KopfhörerEarpiece

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

DrahtlosWireless

Details finden Sie unter 6.3.For details, see 6.3

Mobilfunk: 2G/2,5G/3G (UMTS/EvDO)/4G (HSPA)2G / 2.5G / 3G (UMTS/EvDO) / 4G (HSPA) cellular radio

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

Optional (nur Daten, keine Sprachunterstützung)Optional (data only; no voice support)

Mobilfunk: LTELTE cellular radio

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

Optional (nur Daten, keine Sprachunterstützung)Optional (data only; no voice support)

BluetoothBluetooth

OptionalOptional

OptionalOptional

Nicht unterstütztNot Supported

OptionalOptional

WLANWi-Fi

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

A-GNSSA-GNSS

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

UKW-RadioFM radio

OptionalOptional

Nicht unterstützt.Not supported

Nicht unterstützt.Not supported

OptionalOptional

NFCNFC

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

NetzwerkNetworking

WLAN und Mobilfunk für Smartphones erforderlichWi-Fi and cellular is required for phones

Andere Geräte erfordern mindestens eine Option für die Netzwerkkonnektivität (z. B. WLAN).At least one option for network connectivity is required for other devices (such as Wi-Fi)

Mindestens eine Option für die Netzwerkkonnektivität erforderlich (z. B. WLAN oder Ethernet-Adapter)At least one option for network connectivity is required (such as Wi-Fi or an Ethernet adapter)

Folgende Optionen sind erforderlich:The following are required:

  • Gigabit Ethernet-AdapterA Gigabit Ethernet adapter
  • Netzwerkadapter mit PXE-UnterstützungA network adapter that supports PXE

OptionalOptional

SensorenSensors

Details finden Sie unter 6.4.For details, see 6.4

BeschleunigungsmesserAccelerometer

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

MagnetometerMagnetometer

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

UmgebungslichtsensorAmbient light sensor

OptionalOptional

Details finden Sie unter 2.5.1.For details, see 2.5.1

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

NäherungssensorProximity sensor

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

GyroskopGyroscope

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

BenachrichtigungNotification

Details finden Sie unter 6.5.For details, see 6.5

VibrationsmechanismusVibration mechanism

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

OptionalOptional

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

NLEDNLED

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

HardwaretastenHardware buttons NetzschalterPower

Details zu erforderlichen, optionalen und nicht unterstützten Tasten finden Sie unter 2.6.See 2.6 for the required, optional, and not supported buttons

Anforderungen an das Tastenverhalten finden Sie unter 6.6.See 6.6 for button behavior requirements

Details zu erforderlichen, optionalen und nicht unterstützten Tasten finden Sie unter 3.6.See 3.6 for the required, optional, and not supported buttons

Anforderungen an das Tastenverhalten finden Sie unter 6.6.See 6.6 for button behavior requirements

Netzschalter erforderlich, alle anderen Tasten werden nicht unterstützt.Power button is required, all other buttons are not supported

Anforderungen an das Tastenverhalten finden Sie unter 6.6.See 6.6 for button behavior requirements

Alle Tasten sind optional.All buttons are optional

Anforderungen an das Tastenverhalten finden Sie unter 6.6.See 6.6 for button behavior requirements

Lauter/LeiserVolume Up / Volume Down
StartStart
Zurück/SuchenBack / Search
KameraCamera
RotationssperreRotation lock
AnschlüsseConnectors

Details finden Sie unter 6.7.For details, see 6.7

USBUSB

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

Kopfhörer-/HeadsetbuchseHeadphone / headset jack

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

microSD-KartensteckplatzMicro SD card slot

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

VideoausgangVideo output

OptionalOptional

Für Desktop-PCs ist mindestens ein Videoausgabeanschluss erforderlich.At least one video output port is required for desktop PCs

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

SIM-EinschubSIM slot

Für Smartphones erforderlichRequired for phones

Für andere Geräte optionalOptional for other devices

OptionalOptional

OptionalOptional

OptionalOptional

Abschnitt 2.0 – Mindesthardwareanforderungen für Windows 10 MobileSection 2.0 - Minimum hardware requirements for Windows 10 Mobile

In diesem Abschnitt werden die Hardwareanforderungen für alle Geräte mit Windows 10 Mobile detailliert beschrieben.This section provides detailed hardware requirements that apply to any device that runs Windows 10 Mobile. Die Liste der Geräte, auf denen Windows 10 Mobile ausgeführt werden kann, finden Sie in Tabelle 2.See Table 2 for the list of devices that can run Windows 10 Mobile. Zusätzliche Komponentenanforderungen, die ebenfalls zutreffen können, finden Sie in Abschnitt 6.For additional component requirements that may also apply, see Section 6.

Hinweis  Sofern nicht anders angegeben, gelten in der gesamten Spezifikation alle für Windows 10 Mobile genannten Anforderungen ebenfalls für Windows 10 Mobile Enterprise.Note  Throughout this specification, all requirements for Windows 10 Mobile also apply to Windows 10 Mobile Enterprise except where specified otherwise.

2.1 SOC2.1 SoC

In Tabelle 4 sind die unterstützten SOCs für Geräte mit Windows 10 Mobile aufgeführt.Table 4 lists the supported SoCs for devices that run Windows 10 Mobile. Alle offiziellen, beim SOC-Anbieter erhältlichen Varianten (z. B. eine SOC-Version mit höherer Taktfrequenz) werden ebenfalls unterstützt.Any official variants that are available from the SoC vendor (for example, a version of the SoC with a higher clock speed) are also supported.

Tabelle 4: SOCs mit integrierten Modems, die von Geräten mit Windows 10 Mobile unterstützt werdenTable 4: SoCs with integrated modems supported in devices that run Windows 10 Mobile

HerstellerManufacturer SOCSoC

Qualcomm Technologies, Inc.Qualcomm Technologies, Inc.

Snapdragon 820, 810, 808, 617, 210Snapdragon 820, 810, 808, 617, 210

In Tabelle 5 sind zusätzliche unterstützte SOCs für Geräte mit Windows 10 Mobile Enterprise aufgeführt.Table 5 lists the additional supported SoCs for devices that run Windows 10 Mobile Enterprise . Diese SOCs bieten keine Mobilunterstützung und sind für Geräte gedacht, die ausschließlich WLAN verwenden oder keine Netzwerkkonnektivität aufweisen.These SoCs do not have cellular support, and are intended for devices that either use Wi-Fi only or do not have network connectivity. Geräte mit Windows 10 Mobile Enterprise können alle in Tabelle 4 und Tabelle 5 aufgeführten SOCs verwenden.Devices that run the Windows 10 Mobile Enterprise can use any of the SoCs listed in Table 4 and Table 5.

Tabelle 5: Reine WLAN-SOCs, die von Geräten mit Windows 10 Mobile Enterprise unterstützt werdenTable 5: Wi-Fi only SoCs supported in devices that run Windows 10 Mobile Enterprise

HerstellerManufacturer SOCSoC

Qualcomm Technologies, Inc.Qualcomm Technologies, Inc.

Snapdragon 810, 808, 617, 210 (Alle: nur APQ-Varianten)Snapdragon 810, 808, 617, 210 (All: APQ variants only)

Bestehende Windows Phones mit den in Tabelle 6 aufgeführten SOCs können auf Windows 10 Mobile aktualisiert werden.Existing Windows Phones that include the SoCs listed in Table 6 can be updated to Windows 10 Mobile.

Tabelle 6: In Windows Phones unterstützte SOCs, die auf Windows 10 Mobile aktualisiert werden könnenTable 6: SoCs supported in Windows Phones that can be updated to Windows 10 Mobile

HerstellerManufacturer SOCSoC

Qualcomm Technologies, Inc.Qualcomm Technologies, Inc.

Snapdragon 810, 808, 801, 800, 617, 410, 400, 210, 200, S4 PlusSnapdragon 810, 808, 801, 800, 617, 410, 400, 210, 200, S4 Plus

2.2 Arbeitsspeicher2.2 Memory

Die RAM-Anforderungen für Geräte mit Windows 10 Mobile sind in Tabelle 7 aufgeführt.The RAM requirements for devices that run Windows 10 Mobile are listed in Table 7.

Tabelle 7: RAM-Anforderungen für Geräte mit Windows 10 MobileTable 7: RAM requirements for devices that run Windows 10 Mobile

AnzeigeauflösungDisplay resolution RAM-MindestanforderungenBaseline RAM requirements Maximales RAM-Carveout durch SOC-Anbieter-/OEM-KomponentenMaximum RAM carve-out by SoC vendor/OEM components

2560 x 1440 (WQHD)2560 x 1440 (WQHD)

≥ 3 GB≥ 3 GB <= 135 MB\*<= 135 MB\*

1920 x 1080 (FHD)1920 x 1080 (FHD)

≥ 2 GB≥ 2 GB <= 115 MB<= 115 MB

960 x 540 (qHD)960 x 540 (qHD)

1280 x 720 (HD/720p)1280 x 720 (HD/720p)

1280 x 7681280 x 768

800 x 480 (WVGA) bis800 x 480 (WVGA) to

854 x 480 (FWVGA)854 x 480 (FWVGA)

≥ 1 GB≥ 1 GB <= 115 MB<= 115 MB

*Wenn ein OEM die hardwarebasierte DRM-Funktionalität aktiviert, ist ein zusätzliches 350 MB-Carveout zulässig.*An additional 350MB of carve-out is allowed if an OEM chooses to enable hardware-based DRM functionality.

2.3 Speicher2.3 Storage

2.3.1 Flashtyp und -layout2.3.1 Flash type and layout

Geräte mit Windows 10 Mobile benötigen mindestens einen fest installierten 8 GB-Flashspeicher und müssen ein Flashspeichersystem unter Verwendung einer e•MMC oder UFS- und optionaler SD-Karte implementieren.Devices that run Windows 10 Mobile must include a minimum of 8GB of nonremovable flash storage, and they must implement a flash storage system using an e•MMC or UFS and optional SD card. Zusätzliche Anforderungen für den microSD-Kartensteckplatz finden Sie in Abschnitt 6.7.3.See section 6.7.3 for additional requirements for the micro SD card slot.

Die e•MMC muss eine Sektorgröße von 512 Bytes verwenden und mit einem RPMB (Replay Protected Memory Block) von mindestens 512 KB konfiguriert sein.The e•MMC must use a 512-byte sector size and be configured with a minimum 512 KB Replay Protected Memory Block (RPMB).

Der UFS muss eine Sektorgröße von 4K verwenden und mit einem RPMB (Replay Protected Memory Block) von mindestens 512 KB konfiguriert sein.The UFS must use a 4K sector size and be configured with a minimum 512 KB Replay Protected Memory Block (RPMB).

Das Layout des Flashsystemspeichers wird von Microsoft und dem SOC-Anbieter vorgegeben.The layout of the flash system store is specified by Microsoft and the SoC vendor. OEMs dürfen dem Layout keine Partitionen hinzufügen oder daraus entfernen.OEMs must not add partitions or remove partitions from this layout.

2.3.2 Freier Speicherplatz für Updates2.3.2 Free up space for update

Bei Geräten mit Windows 10 Mobile müssen die System- und Benutzerpartitionen ausreichend freien Speicherplatz für zukünftige Updates OEM-eigener Komponenten aufweisen.Devices that run Windows 10 Mobile must include sufficient free space in the system and user partitions for future updates of OEM-owned components. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation für Windows 10-Partner, sobald diese verfügbar ist.For more information, see the Windows 10 Partner Documentation when it is available.

2.3.3 Benutzerflash2.3.3 User flash

Geräte mit Windows 10 Mobile benötigen eine Benutzerpartition von mindestens 1 GB im internen, fest installierten e•MMC- oder UFS-Speicher.Devices that run Windows 10 Mobile must include a user partition of size 1 GB or more of internal nonremovable e•MMC or UFS storage.

2.3.4 SD-Karte2.3.4 SD card

Wenn ein Gerät mit Windows 10 Mobile eine SD-Karte enthält, muss diese die SD 2.0- oder SD 3.0-Spezifikationen der SD Association unterstützen (https://www.sdcard.org/).If an SD card is included in a device that runs Windows 10 Mobile, the SD card must support the SD Association’s SD 2.0 or SD 3.0 specifications (https://www.sdcard.org/). Die SD 3.0-Spezifikation ist abwärtskompatibel mit SD 2.0.The SD 3.0 specification is backward compatible with SD 2.0.

Hinweis  Um ein erfolgreiches Upgrade sicherzustellen, sollte ein Gerät mit fest installiertem Flashspeicher von 8 GB einen SD-Kartensteckplatz aufweisen.Note  To ensure successful upgrade, it is recommended that a device with 8 GB of nonremovable flash storage includes an SD card slot.

2.3.5 Flashspeicherleistung2.3.5 Flash memory performance

Die Lese-/Schreibgeschwindigkeit von e•MMC-Komponenten in Geräten mit Windows 10 Mobile muss mindestens den in Tabelle 8 aufgeführten Raten entsprechen.The minimum read/write speeds for e•MMC components in devices that run Windows 10 Mobile must meet or exceed the rates listed in Table 8. Für SD-Karten sind keine minimalen Leistungsanforderungen festgelegt.No minimum performance requirements are specified for an SD card.

Tabelle 8: e•MMC- und UFS-LeistungsanforderungenTable 8: e•MMC and UFS performance requirements

Lesedurchsatz (MB/s)¹Read throughput (MBps)¹ Schreibdurchsatz (MB/s)²Write throughput (MBps)² Lese-IOPS³Read IOPS³ Schreib-IOPS⁴Write IOPS ⁴ Latenz⁵Latency⁵
1010 66 700700 5050 Wenn Sie das im HLK (Hardware Lab Kit) bereitgestellte Speicherbewertungstool (StorageAssessment.exe) verwenden, darf kein Vorgang eine Latenz von 500 Millisekunden überschreiten. Außerdem sollte die Anzahl von Vorgängen mit einer Latenz von 100 Millisekunden oder mehr weniger als 5 % der gesamten Vorgänge betragen.When using the storage assessment tool (StorageAssessment.exe) provided in the Hardware Lab Kit (HLK), no operations can exceed a latency of 500 milliseconds, and the number of operations with a latency of 100 milliseconds or longer should be less than 5% of the total operations.

¹ Durchsatz gemessen bei dauerhaften linearen Lesevorgängen von 64-KB-Blöcken mit 16-KB-Ausrichtung über einen Sektorbereich von mindestens 100 MB auf dem Smartphone.¹ Throughput measured via sustained linear read operations of 64-KB blocks with 16 KB alignment over at least 100 MB sector range in the phone.

² Durchsatz gemessen bei dauerhaften linearen Schreibvorgängen von 64-KB-Blöcken mit 16-KB-Ausrichtung über einen Sektorbereich von mindestens 100 MB auf dem Smartphone.² Throughput measured via sustained linear write operations of 64-KB blocks with 16 KB alignment over at least 100 MB sector range in the phone.

³ IOPS gemessen bei dauerhaften zufälligen Lesevorgängen von 4-KB-Blöcken mit 4-KB-Ausrichtung über einen Sektorbereich von mindestens 100 MB auf dem Smartphone.³ IOPS measured via sustained random read operations of 4-KB blocks with 4 KB alignment over at least 100 MB sector range in the phone.

⁴ IOPS gemessen bei dauerhaften zufälligen Schreibvorgängen von 4-KB-Blöcken mit 4-KB-Ausrichtung über einen Sektorbereich von mindestens 100 MB auf dem Smartphone.⁴ IOPS measured via sustained random write operations of 4-KB blocks with 4 KB alignment over at least 100 MB sector range in the phone.

⁵ Latenz ist die Zeit, die für die Ausführung eines einzelnen E/A-Vorgangs auf dem Gerät benötigt wird.⁵Latency is the time that is required for a single I/O operation to be completed on the device. Sie wird wie folgt berechnet. Es gilt der niedrigere der beiden folgenden Werte:Specifically, this is calculated as the lesser of these:

  • Die Zeit, zu der die E/A an das e•MMC-Gerät erfolgt, bis zum Abschluss der E/A.The time from when the I/O is issued to the e•MMC device until the I/O is completed.
  • Bei Anforderungen in der Warteschlange die Zeit vom Abschluss des vorherigen E/A-Vorgangs bis zum Abschluss des aktuellen E/A-Vorgangs.For queued requests, the time from the completion of the previous I/O until the completion of the current I/O.

2.4 Anzeige2.4 Display

2.4.1 Auflösung, Bittiefe und Größe2.4.1 Resolution, bit depth, and size

Die Telefonanzeige muss eine der Auflösungen und Größen in Tabelle 9 unterstützen.The phone display must support one of the resolution and size options shown in Table 9.

Tabelle 9: Von Windows 10 Mobile unterstützte AnzeigenTable 9: Windows 10 Mobile supported display

AnzeigetypDisplay type AuflösungResolution SeitenverhältnisAspect Ratio DiagonaleDiagonal size
WQHD (QHD)WQHD (QHD) 2560x14402560x1440 16:916:9 5" bis 7"5” to 7”
1080p (FHD)1080p (FHD) 1920 x 10801920 x1080 16:916:9 3,7" bis 7"3.7” to 7”
720p (HD)720p (HD) 1280 x 7201280 x 720 16:916:9 3,7" bis 7"3.7” to 7”
WXGAWXGA 1280 x 7681280 x 768 15:915:9

3,5" bis 5"3.5” to 5”,

6,01" bis 7"6.01" to 7"

WXGA⁶WXGA⁶ 1280 x 8001280 x 800 16:1016:10 6,01" bis > 9"6.01" to > 9"
XGAXGA 1027 x 7681027 x 768 4:34:3 7" bis > 9"7" to > 9"
WSVGAWSVGA 1027 x 6001027 x 600 17:1017:10 7" bis > 9"7" to > 9"
qHD⁷qHD⁷ 960 x 540960 x 540 16:916:9 3,7" bis 6"3.7” to 6”
FWVGA⁸FWVGA⁸ 854 x 480854 x 480 16:916:9 3,5" bis 5"3.5” to 5”
WVGAWVGA 800 x 480800 x 480 16:916:9 3,5" bis 5"3.5” to 5”

⁶ Diese Auflösung wird nativ nicht unterstützt.⁶This resolution is not natively supported. Windows Phone 10 unterstützt WXGA-Anzeigen mit 1280 x 800 Pixeln. Die Benutzeroberfläche wird mit einer Auflösung von 1280 x 768 (Seitenverhältnis von 15:9) gerendert. Für nicht genutzte Pixel werden Pillarboxes angezeigt.Windows Phone 10 supports WXGA 1280 x 800 displays by rendering the UI at 1280 x 768 resolution (15:9 aspect ratio) and displaying pillarboxes for the unused pixels.

⁷ Windows Phone 10 unterstützt die native qHD-Auflösung und die Skalierung von HD oder WVGA auf qHD.⁷Windows Phone 10 supports native qHD resolution in addition to scaling from HD or WVGA to qHD.

⁸ Bei FWVGA-Auflösungen sind die Software-Navigationsschaltflächen immer aktiviert.⁸FWVGA resolutions always have software navigation buttons enabled.

2.4.2 Pixelseitenverhältnis2.4.2 Pixel aspect ratio

Anzeigepixel auf Geräten mit Windows 10 Mobile müssen quadratisch sein, also über ein Seitenverhältnis von 1:1 verfügen.Display pixels in devices that run Windows 10 Mobile must be square—that is, have an aspect ratio of 1:1.

2.4.3 Aktualisierungsrate für Anzeigefeldhardware2.4.3 Refresh rate for display panel hardware

Die Hardware für das Anzeigefeld von Geräten mit Windows 10 Mobile muss eine Bildwiederhol- und Aktualisierungsrate von 59,97 ±0,03 Hz unterstützen.The display panel hardware in devices that run Windows 10 Mobile must support an update and refresh rate of 59.97 ±0.03 Hz. Der Bereich für Smart Panels (Anzeigefelder, die sich selbst aktualisieren) ist auf 59,97 ±3,0 Hz bei Raumtemperatur (25 °C) erweitert.The range for smart panels (panels that support self-refresh) is extended to 59.97 ±3.0 Hz at room temperature (25˚C). Die Bildwiederholrate ist die Rate, mit der neue Frames an die Anzeigehardware ausgegeben werden können.Update rate is defined as the rate at which new frames can be sent to the display hardware. Die Aktualisierungsrate gibt an, wie häufig die Daten von der Anzeigehardware pro Sekunde gezeichnet werden.The refresh rate is defined as the number of times in a second that display hardware draws the data. Diese Spezifikation gilt für alle Anzeigekonfigurationen und alle unterstützten Überlagerungsmodi (primär und sekundär).This specification applies for all display configurations and all supported overlay modes (primary + secondary).

2.4.4 Anzeigehelligkeitsstufen2.4.4 Display brightness levels

Alle Anzeigen auf Geräten mit Windows 10 Mobile müssen mindestens 16 Helligkeitsstufen unterstützen.All displays in devices that run Windows 10 Mobile must support a minimum of 16 levels of brightness.

2.5 Sensoren2.5 Sensors

2.5.1 Umgebungslichtsensor2.5.1 Ambient light sensor

Geräte mit Umgebungslichtsensor müssen eine Melderate von ≥4 Hz unterstützen.If the device includes an ambient light sensor, it must support a reporting rate of ≥4 Hz.

2.6 Hardwaretasten2.6 Hardware buttons

In Tabelle 10 sind die erforderlichen, optionalen und nicht unterstützten Hardwaretasten für Geräte aufgeführt, auf denen Windows 10 Mobile und Windows 10 Mobile Enterprise ausgeführt werden.Table 10lists the required, optional, and not supported hardware buttons for devices that run Windows 10 Mobile and Windows 10 Mobile Enterprise .

Alle anderen Tasten, die nicht in dieser Tabelle enthalten sind, einschließlich benutzerdefinierter, von OEMs konfigurierter Hardwaretasten, sind optional.All other buttons not included in this table, including custom hardware buttons specified by the OEM, are optional. Zusätzliche Anforderungen zum Verhalten von Hardwaretasten finden Sie im Abschnitt 6.6.See section 6.6 for additional requirements about hardware button behavior.

Tabelle 10: Implementierungsanforderungen für Tasten für Windows 10 Mobile und Windows 10 Mobile EnterpriseTable 10: Button implementation requirements for Windows 10 Mobile and Windows 10 Mobile Enterprise

BetriebssystemOperating system NetzschalterPower Lauter/LeiserVolume Up/ Volume Down StartStart Zurück/SuchenBack/Search KameraCamera RotationssperreRotation lock
Windows 10 MobileWindows 10 Mobile ErforderlichRequired ErforderlichRequired Für Smartphones erforderlich, die eine WVGA-Anzeige verwenden.⁶ Für alle anderen Geräte optional.⁷Required for phones that use a WVGA display⁶ Optional for all other devices⁷ Für Smartphones erforderlich, die eine WVGA-Anzeige verwenden.⁶ Für alle anderen Geräte optional.⁷Required for phones that use a WVGA display⁶ Optional for all other devices⁷ OptionalOptional Nicht unterstützt.Not supported
Windows 10 Mobile EnterpriseWindows 10 Mobile Enterprise ErforderlichRequired ErforderlichRequired OptionalOptional OptionalOptional OptionalOptional Nicht unterstützt.Not supported

⁶ Smartphones mit WVGA-Anzeige müssen über eine Start-, Zurück- und Suchtaste verfügen, die als (mechanische oder kapazitive Tasten) in der Hardware implementiert sind.⁶ Phones that use a WVGA display must include Start, Back, and Search buttons that are implemented in hardware (as mechanical or capacitive buttons). Bei Smartphones, die keine WVGA-Anzeige verwenden, sind hardwareimplementierte Start-, Zurück- und Suchtasten optional.For phones that use a non-WVGA display, hardware-implemented Start, Back, and Search buttons are optional. Wenn ein OEM bei einem Smartphone ohne WVGA-Anzeige auf hardwareimplementierte Start-, Zurück- und Suchtasten verzichtet, muss er das Betriebssystem so konfigurieren, dass diese Tasten von der Software gerendert werden.If the OEM chooses to not include hardware-implemented Start, Back, and Search buttons on a phone that uses a non-WVGA display, the OEM must configure the OS to render these buttons via software. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation für Windows 10-Partner, sobald diese verfügbar ist.For more information, see the Windows 10 Partner Documentation when it is available.

⁷ Siehe die vorherige Fußnote für Smartphones, die keine WVGA-Anzeige verwenden.⁷ For phones that use a non-WVGA display, see the previous footnote. Bei Tablets und anderen Geräten werden die von der Software gerenderte Start-, Zurück- und Suchtasten immer vom Betriebssystem zur Verfügung gestellt.For tablets and other devices, software-rendered Start, Back, and Search buttons are always available through the OS.

2.6.1 Anforderungen an die Tastenplatzierung für Smartphones mit Windows 10 Mobile2.6.1 Button placement requirements for phones that run Windows 10 Mobile

Dieser Abschnitt enthält spezifische Anforderungen an die Tastenplatzierung bei Smartphones mit Windows 10 Mobile.This section provides button placement requirements that are specific to phones that run Windows 10 Mobile. Für andere Geräte mit Windows 10 Mobile oder Windows 10 Mobile Enterprise sind diese Anforderungen nicht relevant.These requirements do not apply to any other device that runs Windows 10 Mobile or Windows 10 Mobile Enterprise . Abbildung 1 zeigt die Platzierung der Zurück-, Start- und Suchsteuerelemente für Smartphones.Figure 1 shows the placement of the Back, Start, and Search controls for phones.

Abbildung 1: Tastenplatzierung bei SmartphonesFigure 1: Button placement for phones

Tastenplatzierung bei Smartphones

Die Start-, Zurück- und Suchtasten müssen wie in Abbildung 2 angeordnet sein.The Start, Back, and Search buttons must be in alignment as shown in Figure 2.

Abbildung 2: Beschränkungen beim vertikalen Versatz von SmartphonetastenFigure 2: Button vertical offset restrictions for phones

Beschränkungen beim vertikalen Versatz von Smartphonetastenbutton vertical offset restrictions for phones

2.6.1.1 Platzierung der Start-, Zurück- und Suchtasten2.6.1.1 Start, Back, and Search button placement

Die Start-, Zurück- und Suchtasten müssen direkt unterhalb der Anzeige platziert werden.The Search, Start, and Back buttons must be placed directly below the display.

Die Anordnung der einzelnen Tasten zueinander verhält sich wie folgt:Button locations in relation to one another are as follows:

  • Die Starttaste befindet sich unterhalb der Anzeige und ist horizontal auf dem Smartphone zentriert.Start is located below the display, centered horizontally on the phone.
  • „Zurück“ befindet sich links neben der Starttaste.Back is located to the left of Start.
  • „Suchen“ befindet sich rechts neben der Starttaste.Search is located to the right of Start.

Zusätzliche Tasten, Texte, Logos oder Grafiken dürfen nicht auf der Vorderseite des Smartphones in dem Bereich platziert werden, der die Start-, Zurück- und Suchtaste umgibt und wie folgt definiert wird:Additional buttons, text, logos, or graphics must not be placed on the front of the phone in the area surrounding the Start, Back, and Search buttons, defined as:

  • Der horizontale Bereich links oder rechts von den drei Tasten.The area to the left or right of the three buttons, horizontally.
  • Der vertikale Bereich im Abstand von 4 mm vom oberen und unteren Rand der drei Tasten.The area within 4 mm of the top and bottom of the three buttons, vertically.

Abbildung 1 zeigt den unzulässigen Bereich, der rot umrandet ist.Figure 1 shows the disallowed region, which is outlined in red.

2.6.1.2 Platzierung des Netzschalters2.6.1.2 Power button placement

Der Netzschalter darf nicht im unzulässigen Bereich auf der Vorderseite des Smartphones platziert werden, der in Abbildung 1 rot umrandet ist.The Power button must not be placed in the disallowed region on the front of the phone, which is outlined in red in Figure 1.

2.6.1.3 Platzierung der Lauter/Leiser-Tasten2.6.1.3 Volume Up and Volume Down button placement

Die Lauter- und Leiser-Tasten dürfen den Bereich nicht überlagern, in dem die Start-, Zurück- und Suchtasten enthalten sind.The Volume Up and Volume Down buttons must not overlap the zone that contains the Search, Start, and Back buttons.

2.6.1.4 Platzierung der Kamerataste2.6.1.4 Camera button placement

Bei Implementierung einer Kamerataste lauten die Anforderungen für deren Platzierung auf dem Smartphone wie folgt:If a camera button is implemented, the requirements for positioning it on the phone are as follows:

  • Die Kamerataste muss so positioniert werden, dass Sie eine natürliche Kameranutzung in der Ausrichtung „Querformat links“ unterstützt.The camera button must be positioned so that it enables natural landscape left camera behavior.
  • Die Kamerataste muss so positioniert werden, dass sie die Bedienung mit dem rechten Zeigefinger ermöglicht, während das Smartphone in der Ausrichtung „Querformat links“ gehalten wird.The camera button must be positioned to facilitate camera operation with the right index finger while holding the phone in landscape left orientation.
  • Die Kamerataste darf nicht auf der Vorderseite des Smartphones platziert werden.The camera button must not be placed on the face of the phone.

2.6.1.5 Start-, Zurück- und Suchtasten mit FWVGA2.6.1.5 Start, Back, and Search buttons with FWVGA

Bei Smartphones mit einem FWVGA-Anzeigefeld sind die folgenden Tastenoptionen verfügbar.On phones that use an FWVGA display panel, the following button options are available.

  • Sie können entscheiden, ob Sie mechanische oder kapazitive Start-, Zurück- und Suchtasten implementieren.You can choose not to include mechanical or capacitive Start, Back, and Search buttons. Falls nicht, reserviert das Windows Phone-Betriebssystem die untersten 54 Abtastlinien für das softwarebasierte Rendern der Start-, Zurück- und Suchtasten.In this case, the Windows Phone OS reserves the bottom 54 scan lines to render the Start, Back, and Search buttons through software.
  • Sie können mechanische oder kapazitive Start-, Zurück- und Suchtasten implementieren.You can include mechanical or capacitive Start, Back, and Search buttons. In diesem Fall muss der OEM unter den von Windows Phone nativ unterstützten Auflösungen wählen (WVGA zum Hochskalieren, HD zum Herunterskalieren). So wird die Ausgabe vom Anzeigetreiber skaliert.In this case, the OEM must select from the Windows Phone natively supported resolutions (WVGA for scale-up, and HD for scale-down), and the display driver will then scale the output. Die Auswahl von FWVGA bei mechanischen oder kapazitiven Tasten ohne Skalierung auf eine andere Auflösung wird nicht unterstützt.Selecting FWVGA with mechanical or capacitive buttons without scaling to a different resolution is not supported.

Hinweis  Smartphones, die über eine Kombination aus FWVGA-Anzeige und MSM8x10- oder MSM8x12-Anwendungsprozessor verfügen, müssen softwaregerenderte Start-, Zurück- und Suchtasten verwenden.Note  Phones that use a combination of an FWVGA display and the MSM8x10 or MSM8x12 applications processor must use software-rendered Start, Back, and Search buttons. Mechanische oder kapazitive Start-, Zurück- und Suchtasten werden bei diesen Geräten nicht unterstützt.Mechanical or capacitive Start, Back, and Search buttons are not supported on these phones.

2.7 Bedienungshilfen2.7 Accessibility

In Regionen, in denen TTY-Unterstützung gesetzlich vorgeschrieben ist, müssen Smartphones mit Windows 10 Mobile einen TTY-Modus unterstützen, um Kompatibilität mit standardmäßigen TTY-Eingabegeräten zu gewährleisten, die über die 3,5-mm-Headsetbuchse angeschlossen werden.In regions where TTY support is required by regulation, phones that run Windows 10 Mobile must support a TTY mode for compatibility with standard TTY text devices plugged in through the 3.5-mm headset jack. In Regionen, in denen Hörgerätekompatibilität (HAC) gesetzlich vorgeschrieben ist, lautet die minimale HAC-Geräteauszeichnung, die als hörgerätekompatibel angesehen wird, M3 oder T3.In regions where hearing aid compatibility (HAC) is required by regulation, the minimum HAC device rating considered hearing-aid compatible is M3 or T3.

Weitere Informationen zu Bedienungshilfen finden Sie in Abschnitt 6.9.For additional accessibility guidance, see section 6.9.

2.8 Trusted Platform Module (TPM)2.8 Trusted Platform Module (TPM)

Geräte mit Windows 10 Mobile müssen ein Trusted Platform Module (TPM) enthalten, das Version 2.0 der TPM-Spezifikation implementiert.Devices that run Windows 10 Mobile must include a Trusted Platform Module (TPM) that implements version 2.0 of the TPM specification. Beim TPM kann es sich um eine firmwarebasierte Lösung handeln, die in das SOC integriert ist, oder um eine diskrete Gerätekomponente.The TPM can be a firmware-based solution integrated into the SoC or included as a discrete component in the device. TPM 2.0 muss folgende Anforderungen erfüllen:The TPM 2.0 must meet the following requirements:

  • Das TPM muss über ein EK-Zertifikat verfügen, das entweder vom Hardwarehersteller vorab bereitgestellt wird oder beim ersten Start vom Gerät abgerufen werden kann.An EK certificate must be either pre-provisioned to the TPM by the hardware vendor or be capable of being retrieved by the device during the first boot experience.
  • Es muss über SHA-256 PCR-Bänke verfügen und PCR 0 bis 23 für SHA-256 implementieren.It must ship with SHA-256 PCR banks and implement PCRs 0 through 23 for SHA-256. Hinweis: Es können TPMs mit einer einzelnen austauschbaren PCR-Bank bereitgestellt werden, die sowohl für SHA-1- als auch für SHA-256-Messungen verwendet werden können.Note it is acceptable to ship TPMs with a single switchable PCR bank that can be used for both SHA-1 and SHA-256 measurements.
  • Das Modul muss den TPM2_HMAC-Befehl unterstützen.It must support TPM2_HMAC command.

Ausführliche Informationen zu TPMs finden Sie unter Trusted Platform Module – Technologieübersicht auf TechNet.For detailed TPM information, see Trusted Platform Module Technology Overview on TechNet.

Abschnitt 3.0 – Mindesthardwareanforderungen für Windows 10-DesktopeditionenSection 3.0 - Minimum hardware requirements for Windows 10 for desktop editions

In diesem Abschnitt werden die Hardwareanforderungen für alle Geräte mit Windows 10-Desktopeditionen detailliert beschrieben.This section provides detailed hardware requirements that apply to any device that runs Windows 10 for desktop editions. Die Liste der Geräte, auf denen Windows 10-Desktopeditionen ausgeführt werden können, finden Sie in Tabelle 2.See Table 2 for the list of devices that can run Windows 10 for desktop editions. In Abschnitt 6.0 finden Sie zusätzliche Komponentenanforderungen, die ebenfalls relevant sein können.For additional component requirements that may also apply, see section 6.0.

Hinweis  In der gesamten Spezifikation gelten alle für Windows 10-Desktopeditionen genannten Anforderungen ebenfalls für Windows 10 Enterprise.Note  Throughout this specification, all requirements for Windows 10 for desktop editions also apply to Windows 10 Enterprise.

3.1 Prozessor3.1 Processor

Geräte mit Windows 10-Desktopeditionen erfordern Prozessoren oder SOCs mit mindestens 1 GHz, die folgende Anforderungen erfüllen:Devices that run Windows 10 for desktop editions require a 1 GHz or faster processor or SoC that meets the following requirements:

  • Mit x86- oder x64-Befehlssatz kompatibelCompatible with the x86 or x64 instruction set.
  • Unterstützt PAE, NX und SSE2Supports PAE, NX and SSE2.
  • Unterstützt CMPXCHG16b, LAHF/SAHF und PrefetchW für 64-Bit-BetriebssysteminstallationenSupports CMPXCHG16b, LAHF/SAHF, and PrefetchW for 64-bit OS installation

3.2 Arbeitsspeicher3.2 Memory

Geräte mit Windows 10-Desktopeditionen müssen die in Tabelle 11 aufgeführten RAM-Anforderungen erfüllen.Devices that run Windows 10 for desktop editions must meet the RAM requirements shown in Table 11.

Tabelle 11: RAM-Anforderungen für Geräte mit Windows 10-DesktopeditionenTable 11: RAM requirements for devices that run Windows 10 for desktop editions

BetriebssystemarchitekturOS architecture RAM-AnforderungRAM requirement
32 Bit32-bit >= 1 GB>= 1 GB
64 Bit64-bit >= 2 GB>= 2 GB

3.3 Speicher3.3 Storage

3.3.1 Größe von Speichervorrichtungen3.3.1 Storage device size

Geräte mit Windows 10-Desktopeditionen erfordern Speichervorrichtungen mit den in Tabelle 12 aufgeführten Kapazitäten.Devices that run Windows 10 for desktop editions must include a storage device that meets the size requirements shown in Table 12.

Tabelle 12: Erforderliche Speicherkapazitäten für Geräte mit Windows 10-DesktopeditionenTable 12: Storage size requirements for devices that run Windows 10 for desktop editions

BetriebssystemarchitekturOS architecture BetriebssystemversionOS version SpeicherkapazitätStorage capacity
Windows 10 bis Version 1809Windows 10, version 1809 and prior 32 Bit32-bit Mind. 16 GB16 GB or greater
64 Bit64-bit Mind. 20 GB20 GB or greater
Windows 10, Version 1903Windows 10, version 1903 32 Bit und 64 Bit32-bit and 64-bit Mind. 32 GB32 GB or greater
Windows 10 IoT Enterprise bis Version 1903Windows 10 IoT Enterprise, version 1903 and prior 32 Bit32-bit Mind. 16 GB16 GB or greater
64 Bit64-bit Mind. 20 GB20 GB or greater

3.3.2 Speichercontroller3.3.2 Storage controller

In Geräten mit Windows 10-Desktopeditionen verwendete Speichercontroller müssen folgende Anforderungen erfüllen:Storage controllers used in devices that run Windows 10 for desktop editions must meet the following requirements:

  • Speichercontroller müssen das Starten unter Verwendung von EFI (Extensible Firmware Interface) unterstützen und Gerätepfade gemäß EDD-3-Definition implementieren.Storage controllers must support booting using the Extensible Firmware Interface (EFI) and implement device paths as defined in EDD-3.
  • Speicherhostcontroller und -adapter müssen die Anforderungen des verwendeten Geräteprotokolls und alle Anforderungen erfüllen, die sich auf den Bustyp der Speichervorrichtung beziehen.Storage host controllers and adapters must meet the requirements for the device protocol used and any requirements related to the device storage bus type.
  • An den Bus angeschlossene Controller müssen den richtigen Code für die Klasse/Unterklasse implementieren, wie in der Spezifikation für PCI-Codes und -Zuweisungen der Version 1.6 definiert.Bus-attached controllers must implement the correct class/subclass code as specified in the PCI Codes and Assignments v1.6 specification.

3.4 Anzeige und Grafiken3.4 Display and graphics

3.4.1 Auflösung, Bittiefe und Größe3.4.1 Resolution, bit depth, and size

Windows 10-Desktopeditionen unterstützen eine minimale SVGA-Anzeigeauflösung von 800 x 600 Pixeln mit einer Tiefe von 32 Bits auf jeder Ausgabe gleichzeitig und eine minimale Diagonale von 7 Zoll für die primäre Anzeige.Windows 10 for desktop editions supports a minimum display resolution of SVGA (800 x 600) with a depth of 32 bits on each output simultaneously, and a minimum diagonal display size for the primary display of 7-inches or larger. Tablets, 2-in-1-Notebooks und Laptops mit Windows 10-Desktopeditionen müssen über eine Anzeige verfügen, die die zuvor aufgeführten Mindestanforderungen erfüllt.Tablets, 2-in-1s, and laptops that run Windows 10 for desktop editions must include a display that meets the minimum requirements listed earlier. Bei Desktop-PCs, auf denen Windows 10-Desktopeditionen ausgeführt werden, ist eine Anzeige optional.A display is optional for desktop PC's that run Windows 10 for desktop editions.

Hinweis Anforderungen an die Anzeigegröße gelten nicht für Windows 10 IoT Enterprise.Note Display size requirements do not apply to Windows 10 IoT Enterprise

3.4.2 Grafiken3.4.2 Graphics

Geräte mit Windows 10-Desktopeditionen erfordern eine GPU, die DirectX 9 oder höher unterstützt.Devices that run Windows 10 for desktop editions must include a GPU that supports DirectX 9 or later.

3.5 Netzwerk3.5 Networking

Geräte mit Windows 10-Desktopeditionen erfordern mindestens eine Netzwerkverbindungsoption wie WLAN oder einen Ethernet-Adapter.Devices that run Windows 10 for desktop editions must include at least one network connectivity option, such as Wi-Fi or an Ethernet adapter.

3.6 Hardwaretasten3.6 Hardware buttons

In Tabelle 13 sind die erforderlichen, optionalen und nicht unterstützten Hardwaretasten für Geräte aufgeführt, auf denen Windows 10-Desktopeditionen ausgeführt werden.Table 13 lists the required, optional, and not supported hardware buttons for devices that run Windows 10 for desktop editions. Alle anderen Tasten, die nicht in dieser Tabelle enthalten sind, einschließlich benutzerdefinierter, von OEMs konfigurierter Hardwaretasten, sind optional.All other buttons not included in this table, including custom hardware buttons specified by the OEM, are optional. Zusätzliche Anforderungen zum Verhalten von Hardwaretasten finden Sie im Abschnitt 6.6.See section 6.6 for additional requirements about hardware button behavior.

Tabelle 13: Anforderungen an die Tastenimplementierung für Windows 10-DesktopeditionenTable 13: Button implementation requirements for Windows 10 for desktop editions

GerätetypDevice type NetzschalterPower button Lauter/LeiserVolume Up/ Volume Down button StarttasteStart button Zurück/SuchenBack/Search button KameraCamera button RotationssperreRotation lock button
TabletsTablets ErforderlichRequired ErforderlichRequired Optional⁸Optional⁸ Nicht unterstützt.Not supported Nicht unterstützt.Not supported OptionalOptional
Weitere GeräteOther devices ErforderlichRequired Für Geräte mit abnehmbaren Tastaturen erforderlichRequired for devices with detachable keyboards. Für alle anderen Geräte optionalOptional for all other devices Optional⁸Optional⁸ Nicht unterstützt.Not supported Nicht unterstützt.Not supported OptionalOptional

⁸ Eine softwaregerenderte Schaltfläche „Start“ wird immer über das Betriebssystem bereitgestellt.⁸ A software-rendered Start button is always available through the OS.

3.7 Trusted Platform Module (TPM)3.7 Trusted Platform Module (TPM)

Seit dem 28. Juli 2016 müssen alle neuen Gerätemodelle, -familien oder -serien den International Standard ISO/IEC 11889:2015 oder die Trusted Computing Group TPM 2.0 Library implementieren und mit diesen konform sein. Außerdem muss ab diesem Stichtag standardmäßig eine Komponente vorhanden und aktiviert sein, die TPM 2.0 implementiert.As of July 28, 2016, all new device models, lines or series must implement and be in compliance with the International Standard ISO/IEC 11889:2015 or the Trusted Computing Group TPM 2.0 Library and a component which implements the TPM 2.0 must be present and enabled by default from this effective date.

Die folgenden Anforderungen müssen erfüllt werden:The following requirements must be met:

  • Alle TPM-Konfigurationen müssen lokalen Gesetzen und Vorschriften entsprechen.All TPM configurations must comply with local laws and regulations.
  • Firmwarebasierte Komponenten, die TPM-Funktionen implementieren, müssen Version 2.0 der TPM-Spezifikation aufweisen.Firmware-based components that implement TPM capabilities must implement version 2.0 of the TPM specification.
  • Das TPM muss über ein EK-Zertifikat verfügen, das entweder vom Hardwarehersteller vorab bereitgestellt wird oder beim ersten Start vom Gerät abgerufen werden kann.An EK certificate must either be pre-provisioned to the TPM by the hardware vendor or be capable of being retrieved by the device during the first boot experience.
  • Es muss über SHA-256 PCR-Bänke verfügen und PCR 0 bis 23 für SHA-256 implementieren.It must ship with SHA-256 PCR banks and implement PCRs 0 through 23 for SHA-256. Hinweis: Es können TPMs mit einer einzelnen austauschbaren PCR-Bank bereitgestellt werden, die für SHA-256-Messungen verwendet werden kann.Note that it is acceptable to ship TPMs with a single switchable PCR bank that can be utilized for SHA-256 measurements.
  • Das Modul muss den TPM2_HMAC-Befehl unterstützen.It must support TPM2_HMAC command.

Ausführliche Informationen zum TPM finden Sie unter Trusted Platform Module – Technologieübersicht auf TechNet. Einen Versionsvergleich zwischen TPM 1.2 und 2.0 finden Sie in den TPM-Empfehlungen ebenfalls auf TechNet.For detailed TPM information, see Trusted Platform Module Technology Overview on TechNet, and for TPM 1.2 and 2.0 version comparisons, see TPM recommendations, also on TechNet.

Hinweis Die TPM-Anforderungen werden für Windows 10 IoT Enterprise zwar dringend empfohlen, sind jedoch nicht zwingend erforderlich.Note While TPM requirements are highly encouraged for Windows 10 IoT Enterprise, it is not required. Die Verwendung eines TPMs für Windows 10 IoT Enterprise richtet sich nach den Nutzungs-und Sicherheitsanforderungen jedes einzelnen Geräts.The use of a TPM for Windows 10 IoT Enterprise devices is determined based on the usage and security requirements of each device.

Abschnitt 4.0 – Mindesthardwareanforderungen für Windows Server 2016Section 4.0 - Minimum hardware requirements for Windows Server 2016

In diesem Abschnitt werden die Hardwareanforderungen für alle Computer mit Windows Server 2016 detailliert beschrieben.This section provides detailed hardware requirements that apply only to computers that run Windows Server 2016. In Abschnitt 6.0 finden Sie zusätzliche Komponentenanforderungen, die ebenfalls relevant sein können.For additional component requirements that may also apply, see section 6.0.

4.1 Prozessor4.1 Processor

Computer mit Windows Server 2016 erfordern 64-Bit-Prozessoren oder -SOCs mit mindestens 1,4 GHz, die folgende Anforderungen erfüllen:Computers that run Windows Server 2016 require a 64-bit 1.4 GHz or faster processor or SoC that meets the following requirements:

  • Mit x64-Befehlssatz kompatibelCompatible with the x64 instruction set.
  • Unterstützt NX und DEPSupports NX and DEP.
  • Unterstützt CMPXCHG16b, LAHF/SAHF und PrefetchWSupports CMPXCHG16b, LAHF/SAHF, and PrefetchW.
  • Unterstützt SLAT (Second-Level Address Translation, EPT oder NPT)Supports Second Level Address Translation (EPT or NPT).

4.2 Busse4.2 Buses

Computer mit Windows Server 2016 müssen native PCI Express-Unterstützung bieten.Computers that run Windows Server 2016 must support PCI Express natively.

4.3 Arbeitsspeicher4.3 Memory

Computer mit Windows Server 2016 müssen mindestens 512 MB RAM aufweisen.Computers that run Windows Server 2016 must include at least 512 MB RAM. Das RAM muss ECC oder eine ähnliche Technologie verwenden, um zu verhindern, dass Einzelbitfehler einen Systemfehler verursachen.The RAM must use ECC or similar technology to prevent single-bit errors from causing system failure.

4.4 Speicher4.4 Storage

4.4.1 Größe von Speichervorrichtungen4.4.1 Storage device size

Computer mit Windows Server 2016 müssen eine Speichervorrichtung von mindestens 60 GB aufweisen.Computers that run Windows Server 2016 must include a 60 GB or larger storage device.

4.4.2 Speichercontroller4.4.2 Storage controller

Computer mit Windows Server 2016 müssen über einen Windows-kompatiblen Speicheradapter verfügen, der mit der PCI Express-Architekturspezifikation konform ist.Computers that run Windows Server 2016 must include a Windows Compatible storage adapter that is compliant with the PCI Express architecture specification. Bei beständigen Speichergeräten auf Servern, die als Festplattenlaufwerke klassifiziert sind, darf es sich nicht um PATA handeln.Persistent storage devices on servers classified as hard disk drives must not be PATA. Bei Windows Server 2016 ist ATA/PATA/IDE/EIDE für Start-, Auslagerungs- oder Datenlaufwerke nicht zulässig.Windows Server 2016 does not allow ATA/PATA/IDE/EIDE for boot, page, or data drives.

4.5 Anzeige und Grafiken4.5 Display and graphics

4.5.1 Auflösung und Bittiefe4.5.1 Resolution and bit depth

Die Windows Server 2016-Installationsoption „Server mit Desktopdarstellung“ unterstützt eine gleichzeitige minimale XGA-Bildschirmauflösung (1024 x 768) mit einer Tiefe von 32 Bits auf jeder Ausgabe.Windows Server 2016installation option of Server with Desktop Experience supports a minimum display resolution of XGA (1024 x 768) with a depth of 32 bits on each output simultaneously. Die Nano Server-Installationsoption erfordert nur VGA-Unterstützung, wenn Sie die Wiederherstellungskonsole lokal verwenden möchten.The Nano Server installation option only requires VGA support if you want to use the Recovery Console locally.

4.5.2 Grafiken4.5.2 Graphics

Eine GPU ist für Computer mit Windows Server 2016 optional.A GPU is optional for computers that run Windows Server 2016. Falls eine GPU vorhanden ist, muss diese DirectX 9 oder höher unterstützen.If a GPU is included, it must support DirectX 9 or later.

4.6 Netzwerk4.6 Networking

Computer mit Windows Server 2016 benötigen einen Windows-kompatiblen Treiber mit folgenden Adaptern:Computers that run Windows Server 2016 must include the following in a Windows Compatible driver:

  • Gigabit Ethernet-AdapterA Gigabit Ethernet adapter
  • Netzwerkadapter, der mit der PCI Express-Architekturspezifikation kompatibel istA network adapter that is compliant with the PCI Express architecture specification.
  • Netzwerkadapter, der PXE (Preboot Execution Environment) unterstütztA network adapter that supports Pre-boot Execution Environment (PXE). Der Netzwerkadapter kann optional das Netzwerkdebuggen (KDNet) unterstützen.The network adapter may optionally support network debugging (KDNet).

4.7 Trusted Platform Module (TPM)4.7 Trusted Platform Module (TPM)

Für Geräte oder Computer mit Windows Server 2016 ist ein Trusted Platform Module (TPM) optional.For devices or computers that run Windows Server 2016, a Trusted Platform Module (TPM) is optional. Wenn ein TPM implementiert ist, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt werden:If a TPM is implemented, the following requirements must be met:

  • Hardwarebasierte und firmwarebasierte TPMs müssen Version 2.0 der TPM-Spezifikation implementieren.Hardware-based and firmware-based TPMs must implement version 2.0 of the TPM specification.
  • Das TPM muss über ein EK-Zertifikat verfügen, das entweder vom Hardwarehersteller vorab bereitgestellt wird oder beim ersten Start vom Gerät abgerufen werden kann.An EK certificate must either be pre-provisioned to the TPM by the HW vendor or be capable of being retrieved by the device during the first boot experience.
  • Es muss über SHA-256 PCR-Bänke verfügen und PCR 0 bis 23 für SHA-256 implementieren.It must ship with SHA-256 PCR banks and implement PCRs 0 through 23 for SHA-256. Hinweis: Es können TPMs mit einer einzelnen austauschbaren PCR-Bank bereitgestellt werden, die für SHA-1- und SHA-256-Messungen verwendet werden kann.Note that it is acceptable to ship TPMs with a single switchable PCR bank that can be utilized for both SHA-1 and SHA-256 measurements.

Eine UEFI-Firmwareoption zum Deaktivieren des TPMs ist nicht erforderlich.A UEFI firmware option to turn off the TPM is not required.

Ausführliche Informationen zu TPMs finden Sie unter Trusted Platform Module – Technologieübersicht auf TechNet.For detailed TPM information, see Trusted Platform Module Technology Overview on TechNet.

Abschnitt 5.0 – Mindesthardwareanforderungen für IoT CoreSection 5.0 - Minimum hardware requirements for IoT Core

In diesem Abschnitt werden die Hardwareanforderungen detailliert beschrieben, die ausschließlich für Geräte mit IoT Core gelten.This section provides detailed hardware requirements that apply only to devices that run IoT Core. In Abschnitt 6.0 finden Sie zusätzliche Komponentenanforderungen, die ebenfalls relevant sein können.For additional component requirements that may also apply, see section 6.0.

5.1 Prozessor5.1 Processor

Geräte mit IoT Core erfordern ein ARM-SOC oder einen x86-/x64-Prozessor bzw. ein x86-/x64-SOC, die die folgenden Anforderungen erfüllen:Devices that run IoT Core require an ARM SoC or x86, x64 processor/SoC that meets the following requirements:

  • x86-/x64-Prozessor/SOC:x86/x64 processor/SoC:
    • Mind. 400 MHz400 MHz or faster.
    • Mit x86- oder x64-Befehlssatz kompatibelCompatible with the x86 or x64 instruction set.
    • Unterstützt PAE, NX und SSE2Supports PAE, NX and SSE2.
    • Unterstützt CMPXCHG16b, LAHF/SAHF und PrefetchW für 64-Bit-BetriebssysteminstallationenSupports CMPXCHG16b, LAHF/SAHF, and PrefetchW for 64-bit OS installation
  • ARM-SOCs:ARM SoCs:
    • Mit ARMv7-Befehlssatz kompatibelCompatible with the ARMv7 instruction set

Hinweis  Abhängig von Gerätedesign und -funktionalität kann eine höhere Prozessorleistung erforderlich sein.Note  Faster processor performance may be required based on the design and functionality of the device.

Ein Beispiel für fähige SOCs finden Sie unter dem Thema zu Microsoft-fähigen SOCs.For a sample of enabled SoCs, see Enabled SoCs. 

5.2 Arbeitsspeicher5.2 Memory

Geräte mit IoT Core müssen die in Tabelle 14 aufgeführten RAM-Anforderungen erfüllen.Devices that run IoT Core must meet the RAM requirements shown in Table 14.

Tabelle 14: RAM-Anforderungen für Geräte mit IoT CoreTable 14: RAM requirements for devices that run IoT Core

AnzeigeunterstützungDisplay support RAM-Anforderung*RAM requirement*
Ohne AnzeigeunterstützungWithout display support >= 256 MB für Betriebssystem verfügbar>= 256 MB available to the OS
Mit AnzeigeunterstützungWith display support >= 512 MB für Betriebssystem verfügbar>= 512 MB available to the OS
(>= 768 MB für 64-Bit-Prozessoren)(>= 768 MB for 64bit Processors)

*Verfügbares RAM, das nach dem Carveout durch SOC-Anbieter-/OEM-Komponenten benötigt wird.*Available RAM needed after any carve-out by SoC vendor/OEM components. Für Updates sind mindestens 512 MB RAM erforderlich.A minimum of 512 MB of RAM is required for update functionalilty. Abhängig von Gerätedesign und -funktionalität sowie von der Bildschirmauflösung kann zusätzliches RAM erforderlich sein.Additional RAM may be required based on the design and functionality of the device and display resolution.

5.3 Speicher5.3 Storage

Geräte mit IoT Core benötigen mindestens 2 GB Speicherkapazität.Devices that run IoT Core must include a minimum of 2 GB of storage.

Hinweis: Mindestens 1 GB Speicherplatz muss für Updates verfügbar sein.Note: A minimum of 1GB of storage is to remain free for update functionality. Abhängig von Gerätedesign und -funktionalität kann zusätzlicher Speicher benötigt werden.Additional storage may be required based on the design and functionality of the device.

5.4 Trusted Platform Module (TPM)5.4 Trusted Platform Module (TPM)

Seit dem 28. Juli 2016 müssen Windows 10 Mobile Enterprise-Editionen basierend auf der IoT Mobile-Lizenzierung für alle neuen Geräte und Plattformen den TPM 2.0-Standard ISO/IEC 11889 implementieren und damit konform sein. Dafür kann eine integrierte firmwarebasierte Lösung oder eine diskrete, integrierte Komponente verwendet werden.As of July 28, 2016, Windows 10 Mobile Enterprise editions based on IoT Mobile licensing for all new devices and platforms must implement and be in compliance with the TPM 2.0 ISO/IEC 11889 standard with either an integrated firmware-based solution or included as a discrete component. IoT Core-Anforderungen für TPM 2.0 sind optional.IoT Core requirements for TPM 2.0 are optional.

TPM 2.0 muss folgende Anforderungen erfüllen:TPM 2.0 must meet the following requirements:

  • Das TPM muss über ein EK-Zertifikat verfügen, das entweder vom Hardwarehersteller vorab bereitgestellt wird oder beim ersten Start vom Gerät abgerufen werden kann.An EK certificate must either be pre-provisioned to the TPM by the hardware vendor or be capable of being retrieved by the device during the first boot experience.
  • Es muss über eine SHA-256 PCR-Bank verfügen und PCR 0 bis 23 für SHA-256 implementieren.It must ship with a SHA-256 PCR bank and implement PCRs 0 through 23 for SHA-256. Hinweis: Es können TPMs mit einer einzelnen austauschbaren PCR-Bank bereitgestellt werden, die sowohl für SHA-1- als auch für SHA-256-Messungen verwendet werden können.Note it is acceptable to ship TPMs with a single switchable PCR bank that can be used for both SHA-1 and SHA-256 measurements.

TPM 2.0 wird in einer zukünftigen Version von IoT Core benötigt.TPM 2.0 will be required for IoT Core in a future release

Ausführliche Informationen zu TPMs finden Sie unter Trusted Platform Module – Technologieübersicht auf TechNet.For detailed TPM information, see Trusted Platform Module Technology Overview on TechNet.

5.5 Grafiken5.5 graphics

Eine GPU ist für Computer mit Windows 10 IoT Core optional.A GPU is optional for computers that run Windows 10 IoT Core. Falls eine GPU vorhanden ist, muss diese DirectX 9 oder höher unterstützen.If a GPU is included, it must support DirectX 9 or later.

Abschnitt 6.0 – Übergreifende Mindesthardwareanforderungen für KomponentenSection 6.0 - Shared minimum hardware requirements for components

Dieser Abschnitt enthält Mindestanforderungen für Komponenten, die für mehr als ein Betriebssystem oder einen Gerätetyp gelten.This section provides minimum requirements for components that apply to more than one OS or device type. Für jede Komponente in diesem Abschnitt gelten die angegebenen Anforderungen, wenn die Komponente für ein bestimmtes Gerät implementiert wird.For each component in this section, the specified requirements apply if the component is implemented for a given device.

Anhand von Tabelle 3 können Sie feststellen, ob die Komponenten in diesem Abschnitt für die einzelnen Betriebssysteme und Gerätetypen erforderlich oder optional sind.Refer to Table 3 to determine whether the components in this section are required or optional for each OS and device type.

6.1 Toucheingabe, Touchpad und aktiver Stift6.1 Touch, touch pad, and active pen

Bei der Implementierung einer Touchlösung, eines Präzisionstouchpads oder eines aktiven Stifts muss die Lösung die Anforderungen in Tabelle 15 erfüllen.If a touch solution, a precision touch pad solution, or an active pen solution is implemented, the solution must meet the requirements in Table 15. Zusätzliche Anleitungen zur Benutzerumgebung und Kompatibilität finden Sie in den relevanten Inhalten im Hardware Lab Kit.For additional guidance about user experience and compatibility, refer to the related content in the Hardware Lab Kit.

Tabelle 15: Anforderungen an Touchlösungen, Präzisionstouchpads und aktive Stifte in Windows 10Table 15: Touch, precision touch pad, and active pen requirements for Windows 10

AnforderungRequirement BeschreibungDescription
HID-KonformitätHID compliance

Die Lösung muss gemäß den Windows-Meldespezifikationen für Touchdigitalisierer bzw. Digitalisierer von aktiven Stiften oder Präzisionstouchpads HID-konform sein⁹.The solution must be HID compliant per the Windows specification for touch digitizer reporting, active pen digitizer reporting, or precision touchpad digitizer reporting, as appropriate⁹. Lösungen ohne HID-Konformität werden in Windows 10 nicht unterstützt.Solutions that are not HID compliant will not function with Windows 10.

Die Lösung muss Eingabedaten unter Verwendung einer der folgenden Optionen bereitstellen:The solution must provide input data by using one of the following options:

  • Einen der in Windows enthaltenen busspezifischen HID-Miniporttreiber (USB, I2C oder Bluetooth).One of the bus-specific HID miniport drivers included with Windows (USB, I2C or Bluetooth). In diesem Szenario muss die Touchlösung die busspezifischen HID-Anforderungen erfüllen.¹⁰For this scenario, the touch solution must follow the bus-specific HID requirements.¹⁰
  • Einen HID-Miniporttreiber eines Drittanbieters.A third-party HID miniport driver.
Hinweis  Für Windows 10-Desktopeditionen und Windows Server 2016 wird die Verwendung der in Windows integrierten HID-Miniporttreiber empfohlen, um Kompatibilität und Betriebsfähigkeit zu gewährleisten. Note  For Windows 10 for desktop editions and Windows Server 2016, using one of the HID miniport drivers included with Windows is recommended to help ensure compatibility and serviceability.
WartungServicing

Alle für die Lösung erforderlichen Bustreiber und HID-Miniportreiber von Drittanbietern (falls zutreffend) müssen in Windows Update verfügbar, Teil des Originalabbilds und in Windows PE funktionsfähig sein.All necessary bus drivers and third-party HID miniport drivers (if applicable) for the solution must be available on Windows Update, part of the factory image, and functional in Windows PE.

Hinweis  Diese Anforderung gilt nur für Windows 10-Desktopeditionen und Windows Server 2016. Note  This requirement is applicable only to Windows 10 for desktop editions and Windows Server 2016.
BerührungsmeldungenContact reports

Die Lösung muss alle tatsächlichen Berührungen an das Betriebssystem melden.The solution must report all genuine contacts to the operating system. Die Lösung darf keine falschen Berührungsmeldungen (auch als Ghostpunkte bezeichnet) generieren. Dies gilt unabhängig davon, ob das Gerät mit Wechsel- oder Gleichstrom betrieben wird.The solution must not generate false contact reports (also known as ghost points), whether the device is running on AC or DC power.

Falsche Berührungsmeldungen beeinträchtigen die Gerätefunktion, was den Benutzer daran hindern kann, das Gerät erfolgreich zu warten oder grundlegende Interaktionen damit auszuführen.False contact reports render a device unusable and may prevent the user from successfully servicing or performing basic interactions with the device.

Melden gleichzeitiger BerührungenSimultaneous contact reporting

Damit Gesten wie das Zoomen und Zusammenführen von Fingern unterstützt werden, muss der Digitalisierer eines Touch- oder Präzisionstouchpads in der Lage sein, mindestens zwei Berührungen gleichzeitig zu erkennen, nachzuverfolgen und zu melden.For gestures such as zoom and pinch to be enabled, a touch or precision touch pad digitizer must be able to detect, track, and report at least 2 contacts simultaneously. Weitere Informationen zu kompatiblen Bedienungshilfen, zur Benutzerumgebung und zur Kompatibilität für die gleichzeitige Meldung von Berührungen finden Sie in den relevanten Inhalten im Hardware Lab Kit.For additional guidance about accessibility compliance, user experience and compatibility for simultaneous contact reporting, please refer to the related content in the Hardware Lab Kit.

Hinweis  Diese Anforderung gilt nicht für aktive Stifte. Note  This requirement does not apply to active pens.

⁹Informationen zu den Meldungsanforderungen finden Sie im Thema zu Windows Digitizer Class-Eingabegeräten.⁹For the reporting requirements, see Windows Digitizer Class Input Devices.

¹⁰Anforderungen zu HID Over I2C finden Sie in der HID Over I2C-Protokollspezifikation.¹⁰For HID over I2C requirements, see HID Over I2C Protocol Specification. Anforderungen für HID über Bluetooth finden Sie in der HID-Servicespezifikation.For HID over Bluetooth requirements, see HID Service Specification.

6.2 Multimedia6.2 Multimedia

6.2.1 Kamera6.2.1 Camera

Falls eine Kamera implementiert ist, muss sie die Anforderungen in diesem Abschnitt erfüllen.If a camera is implemented, it must meet the requirements in this section.

6.2.1.1 Kameraspezifikationen6.2.1.1 Camera specifications

Die Kamera muss die folgenden Anforderungen erfüllen:The camera must support the following requirements:

  • Die Kamera muss mindestens eine VGA-Auflösung aufweisen.The camera must have a resolution of VGA or better.
  • Spezifikationen zur Kamerataste finden Sie in Abschnitt 6.6.3 „Verhalten der Kamerataste“.For camera button specifications, see section 6.6.3 "Camera button behavior."
  • Die Kamera muss die automatische Belichtung und den automatischen Weißabgleich unterstützen.The camera must support auto exposure (AE) and auto white balance (AWB).

Der Autofokus ist zwar optional, wird für rückseitige Kameras aber dringend empfohlen.Autofocus is optional, but highly recommended for rear-facing cameras.

Die Funktionsspezifikationen für die Kamera sind in Tabelle 16 (für Standaufnahmen) und Tabelle 17 (für Videos) aufgeführt.Functional specifications for the camera are shown in Table 16 (for still pictures) and Table 17 (for video).

Tabelle 16: Funktionsspezifikationen für KamerastandbilderTable 16: Camera still-capture functional specifications

ParameterParameter MindestanforderungMinimum requirement
StandbildauflösungStill image resolution 640 x 480 (VGA)640 x 480 (VGA)
Sucherauflösung (Vorschau)Viewfinder (preview) resolution 640 x 480 (VGA) mit einer Bildfrequenz von ≥15 Bildern pro Sekunde (für die rückwärtige und Frontkamera) mit einer Beleuchtung von ≥200 Lux.640 x 480 (VGA) with frame rate ≥ 15 FPS (for rear-facing and forward-facing camera) with lighting ≥ 200 lux. Bei schwachen Lichtverhältnissen sollte die Bildfrequenz für alle unterstützten Auflösungen mindestens 10 Bilder pro Sekunde gewährleisten.In low light conditions the frame rate should maintain a minimum of 10 FPS for all supported resolutions. Bei höheren Auflösungen muss das Gerät dieselben Bildfrequenzanforderungen unterstützen.For higher resolutions, the device must support the same frame rate requirements.
PixelseitenverhältnisPixel aspect ratio 1:1 (quadratische Pixel)1:1 (square pixels)
Pixelfehler¹¹Defective pixels¹¹ 0 Pixelfehler in der Bildmitte (50 %), < 10 geringfügige Pixelfehler im Seitenbereich des Bilds (50 %)0 defective pixels in center 50% image; < 10 minor defective pixels outside center 50% image
Autofokusbereich¹²Autofocus range¹² 10 cm bis unendlich10 cm to infinity

¹¹ Geringfügiger Fehler: Das Pixel weicht bei der Darstellung von Schwarzweiß- und 18 %-igen Graustufenbildern [10,20] Graustufen von benachbarten Pixeln ab.¹¹ Minor defect: pixel deviates [10,20] gray levels from neighboring pixels when imaging black, white, and 18% gray images. Schwerwiegender Fehler: Das Pixel weicht bei der Darstellung von Schwarzweiß- und 18 %-igen Graustufenbildern >20 Graustufen von benachbarten Pixeln ab.Major defect: pixel deviates >20 gray levels from neighboring pixels when imaging black, white, and 18% gray images.

¹² Diese Anforderung gilt nur bei verfügbarem Autofokus.¹² This requirement applies only if autofocus is available.

Tabelle 17: Funktionsspezifikationen für KameravideosTable 17: Camera video functional specifications

ParameterParameter MindestanforderungMinimum requirement
VideoauflösungVideo capture resolution 640 x 480 (VGA)640 x 480 (VGA)
Sucherauflösung (Vorschau)Viewfinder (preview) resolution 640 x 480 (VGA) mit einer Bildfrequenz von ≥15 Bildern pro Sekunde (für die rückwärtige und Frontkamera) mit einer Beleuchtung von ≥200 Lux.640 x 480 (VGA) with frame rate ≥ 15 FPS (for rear-facing and forward-facing camera) with lighting ≥ 200 lux. Bei schwachen Lichtverhältnissen sollte die Bildfrequenz für alle unterstützten Auflösungen mindestens 10 Bilder pro Sekunde gewährleisten.In low light conditions the frame rate should maintain a minimum of 10 FPS for all supported resolutions.
Pixelfehler¹³Defective pixels¹³ 0 Pixelfehler in der Bildmitte (50 %), < 10 geringfügige Pixelfehler im Seitenbereich des Bilds (50 %)0 defective pixels in center 50% image; <10 minor defective pixels outside center 50% image
Autofokusbereich¹²Autofocus range¹² 10 cm bis unendlich10 cm to infinity

¹³Geringfügiger Fehler: Das Pixel weicht bei der Darstellung von Schwarzweiß- und 18 %-igen Graustufenbildern [10,20] Graustufen von benachbarten Pixeln ab.¹³Minor defect: pixel deviates [10,20] gray levels from neighboring pixels when imaging black, white, and 18% gray images. Schwerwiegender Fehler: Das Pixel weicht bei der Darstellung von Schwarzweiß- und 18 %-igen Graustufenbildern >20 Graustufen von benachbarten Pixeln ab.Major defect: pixel deviates >20 gray levels from neighboring pixels when imaging black, white, and 18% gray images.

6.2.1.2 Kamerablitz6.2.1.2 Camera flash

Ein Kamerablitz ist optional.A camera flash is optional. Falls eine Blitzfunktion implementiert ist, sind die entsprechenden Spezifikationen in Tabelle 18 aufgeführt.If implemented, functional specifications for the camera flash are shown in Table 18.

Tabelle 18: Anforderungen an den KamerablitzTable 18: Camera flash requirements

ParameterParameter MindestanforderungMinimum requirement
KamerablitztypFlash type Elektronisches Xenon- oder LED-Blitzlicht.Either a xenon or an LED electronic flash . Bei einem Xenon-Blitz ist ein mechanischer Kameraverschluss obligatorisch.In the case of a Xenon flash, a mechanical shutter for the camera is mandatory.
SteuerungControl Ein, Aus, und automatischer Modus sind erforderlich.On, Off, and Auto modes are required.
PositioniergenauigkeitPositional accuracy Maximale Blitzleistung innerhalb 15 % der Rahmenmitte.Flash peak w/in 15% of frame center.

6.2.1.3 Zusätzliche Kameras6.2.1.3 Additional Cameras

Zusätzliche Gerätekameras neben der Hauptkamera müssen alle in diesem Abschnitt beschriebenen Anforderungen erfüllen, wenn sie für Standbild- oder Videoaufnahmen verwendet werden.Any camera present on the device in addition to the primary camera must meet all the requirements outlined in this section if they are used for still image or video capture. Die Anforderungen gelten nicht für Kameras, die ausschließlich für andere Zwecke als Standbild- oder Videoaufnahmen verwendet werden.The requirements do not apply to cameras used exclusively to implement functionality other than still image or video capture.

6.2.2 Audio6.2.2 Audio

6.2.2.1 Audiodecodierung und -codierung6.2.2.1 Audio decode and encode

Windows 10 bietet mehrere softwarebasierte Audioencoder und -decoder.Windows 10 provides several software audio encoders and decoders. Die bereitgestellten Codecs dürfen nicht entfernt oder geändert werden.The supplied codecs must not be removed or modified. OEMs können Software- oder Hardwareaudiodecoder oder -encoder hinzufügen, die nicht von Microsoft angeboten werden.OEMs may add software or hardware audio decoders or encoders not provided by Microsoft.

6.2.2.2 Audiocodec-Hardware6.2.2.2 Audio codec hardware

Wenn die Audiowiedergabe oder -aufnahme implementiert ist, muss die Audiocodec-Hardware folgende Anforderungen erfüllen:If audio render or capture is implemented, the audio codec hardware must meet the following requirements:

  • Der Codec muss mindestens eine der folgenden Bittiefen und einen der folgenden Container unterstützen:The codec must support at least one of the following bit depths and containers:
    • 8-Bit-Ganzzahl (ohne Vorzeichen)8 bit (unsigned) integer
    • 16-Bit-Ganzzahl16 bit integer
    • 20-Bit-Ganzzahl in 24-Bit-Container20 bit integer in a 24 bit container
    • 24-Bit-Ganzzahl24 bit integer
    • 24-Bit-Ganzzahl in 32-Bit-Container24 bit integer in a 32 bit container
    • 32-Bit-Ganzzahl32 bit integer
  • Der Codec muss mindestens eine der folgenden Kanalkonfigurationen unterstützen:The codec must support at least one of the following channel configurations:
    • (Mono)(mono)
    • (Stereo)(stereo)
    • 2.12.1
    • 3.13.1
    • 4.04.0
    • 5.05.0
    • 5.15.1
    • 7.17.1
  • Die Abtastraten müssen entweder das Integer- oder IEEE 754 Float-Format aufweisen.The samples must be either integer or IEEE 754 float.
  • Wenn das Gerät sowohl über Eingabe- als auch Ausgabefunktionen verfügt, muss das Audiogerät die unabhängige Formatauswahl und je nach Ressourcenbeschränkungen das gleichzeitige Streamen in zufällig ausgewählten Formaten unterstützen.If the device supports both input and output capabilities, the audio device must support independent selection of formats and support concurrent streaming at arbitrarily selected formats subject to resource limitation.

6.2.2.3 Audiorouting6.2.2.3 Audio routing

Wenn die Audiofunktionalität auf einem Gerät mit Mobilfunkunterstützung implementiert ist, muss das Gerät Audioausgaben zwischen den in Tabelle 18 angegebenen Quellen und Zielen routen.If audio is implemented on a device with cellular support, the device must route audio output between the sources and destinations shown in Table 18. Die Routinganforderung gilt nur für das jeweilige Ziel, wenn das Gerät die Zielkomponente enthält.For each destination, the routing requirement applies only if the device includes the destination component.

Hinweis  Alle Audioroutingziele in Tabelle 19 sind auf Smartphones erforderlich.Note  All the audio routing destinations in Table 19 are required on phones.

Hinweis  Tabelle 19: Anforderungen an das Audioausgaberouting für Geräte mit MobilfunkunterstützungNote  Table 19: Audio output routing requirements for devices with cellular support

ZielDestination Mobilfunk-RX-QuelleCellular RX source Kombination aus Mobilfunk-RX- und Mobilfunk-TX-Quelle¹⁵Mix of Cellular RX and Cellular TX source¹⁵
HörerlautsprecherHandset Speaker ErforderlichRequired N/VN/A
LautsprecherLoudspeaker ErforderlichRequired N/VN/A
Headset/Kopfhörer (kabelgebunden)Wired headset/headphone ErforderlichRequired N/VN/A
Bluetooth-FreisprechprofilBluetooth Hands-Free Profile ErforderlichRequired N/VN/A
ProzessorProcessor OptionalOptional ErforderlichRequired

¹⁵ Für die Aufzeichnung von Sprachanrufen ist eine Kombination aus Mobilfunk-RX und -TX erforderlich.¹⁵ Mix of cellular RX and TX is required for voice call recording.

Wenn die Audiofunktionalität auf einem Gerät mit Mobilfunkunterstützung implementiert ist, muss das Gerät Audioeingaben zwischen den in Tabelle 20 angegebenen Quellen und Mobilfunk-TX routen.If audio is implemented on a device with cellular support, the device must route audio input between the sources shown in Table 20 and cellular TX. Die Routinganforderung gilt nur für die jeweilige Quelle, wenn das Gerät die Quellkomponente enthält.For each source, the routing requirement applies only if the device includes the source component.

Tabelle 20: Anforderungen an das Audioeingaberouting für Geräte mit MobilfunkunterstützungTable 20: Audio input routing requirements for devices with cellular support

QuelleSource Ziel – Mobilfunk-TXDestination – Cellular TX
HörermikrofonHandset microphone ErforderlichRequired
Headsetmikrofon (kabelgebunden)Wired headset microphone ErforderlichRequired
Bluetooth-Freisprechprofil – MikrofonBluetooth Hands-Free Profile microphone ErforderlichRequired
ProzessorProcessor OptionalOptional

Wenn die Audiofunktionalität auf einem Gerät mit FM-Stereo-Unterstützung implementiert ist, muss das Gerät Audioausgaben zwischen FM-Stereo und den Zielen routen, die in Tabelle 21 angegeben sind.If audio is implemented on a device with FM stereo support, the device must route audio output between the FM stereo and the destinations shown in Table 21. Die Routinganforderung gilt nur für das jeweilige Ziel, wenn das Gerät die Zielkomponente enthält.For each destination, the routing requirement applies only if the device includes the destination component.

Hinweis  Alle Audioroutingziele in Tabelle 21 sind auf Smartphones erforderlich.Note  All the audio routing destinations in Table 21 are required on phones.

Hinweis  Tabelle 21: Anforderungen an das Audioausgaberouting für Geräte mit FM-Stereo-UnterstützungNote  Table 21: Audio output routing requirements for devices with FM stereo

ZielDestination Quelle – FM-StereoSource – FM stereo
LautsprecherLoudspeaker ErforderlichRequired
Headsetmikrofon (kabelgebunden)Wired headset microphone ErforderlichRequired
ProzessorProcessor OptionalOptional

6.3 Funkkommunikation6.3 Wireless communications

Geräte mit Windows 10, die die Funkkommunikation unterstützen, müssen die in diesem Abschnitt angegebenen Anforderungen an die Funkkommunikation erfüllen.6.3 Wireless communications Devices running Windows 10 must meet the wireless communication requirements in this section.

6.3.1 Mobilfunk6.3.1 Cellular

Wenn die Mobilfunkkonnektivität implementiert ist, kann sie von einem in das SOC integrierten Modem oder durch ein Modem bereitgestellt werden, das sich im Gerät befindet oder extern als Dongle angeschlossen ist (für Geräte, die kein SOC verwenden).If cellular connectivity is implemented, it may be provided by a modem that is integrated into the SoC, or by a modem that is attached to the device internally or externally as a dongle (for devices that do not use a SoC).

Bei Geräten, die ein in das SOC integriertes Modem verwenden, gelten die folgenden Anforderungen:For devices that use a modem that is integrated into the SoC, the following requirements apply:

  • Nur die in Tabelle 4 und Tabelle 6 aufgeführten SOCs werden unterstützt.Only the SoCs listed in Table 4 and Table 6 are supported.
  • Das Gerät darf als Schnittstelle zum Modem ausschließlich Microsoft RIL (Radio Interface Layer) und mobiles Breitband (MBB) verwenden.The device must use the Microsoft Radio Interface Layer (RIL) and Mobile Broadband (MBB) interfaces as the only interface to the modem.
  • Mobilfunk-Sprachverbindungen werden nur über ein internes Modem mit Microsoft RIL unterstützt.Cellular voice is supported only on one internal modem using the Microsoft RIL. Die Verwendung eines externen Modems zu diesem Zweck ist nicht zulässig.Use of an external modem for these purposes is not allowed. RIL unterstützt nur ein Modem für Mobilfunk-Sprachverbindungen.Only one modem is supported through the RIL for cellular voice support.

Geräte, die ein Off-SOC-Modem verwenden:For devices that use an off-SoC modem:

  • Reine Datenmodems müssen die MBIM 1.0-Spezifikation (oder höher) erfüllen.Data-only modems must comply with the MBIM 1.0 (or later) specification.
  • Modems, die Daten und Sprache unterstützen, müssen die Microsoft RiL- und MBB-Spezifikation erfüllen.Modems that support data and voice must comply with the Microsoft RIL and MBB specifications.

Wenn Mobilfunkkonnektivität implementiert ist, muss das Modem mindestens eine der folgenden Technologien unterstützen:If cellular connectivity is implemented, the modem must support at least one of the following technologies:

  • HSPA mit einer (minimalen) Downlinkgeschwindigkeit von 3,6 Mbit/s und einer (minimalen) Uplinkgeschwindigkeit von 2 Mbit/sHSPA with 3.6 Mbps (minimum) downlink and 2 Mbps (minimum) uplink speed
  • HSPA+ mit einer (minimalen) Downlinkgeschwindigkeit von 7,2 Mbit/s und einer (minimalen) Uplinkgeschwindigkeit von 2 Mbit/sHSPA+ with 7.2 Mbps (minimum) downlink and 2 Mbps (minimum) uplink speed
  • CDMA2000 1xEV-DO Rev. ACDMA2000 1xEV-DO Rev. A
  • CDMA2000 3xEV-DO Rev. BCDMA2000 3xEV-DO Rev. B
  • LTE-Kategorie 1, 2 (minimal)LTE Category 1,2 (minimum)
  • TD-SCDMATD-SCDMA
  • TD-LTETD-LTE
  • SGLTESGLTE

Modems, die nur GSM/GPRS/EDGE unterstützen, sind nicht zulässig.Modems that support GSM/GPRS/EDGE only are not allowed.

6.3.2 Bluetooth6.3.2 Bluetooth

Wenn Bluetooth implementiert ist, muss die Lösung die Bluetooth 4.0-Spezifikation erfüllen und das Bluetooth Low Energy-Protokoll unterstützen.If Bluetooth is implemented, the solution must comply with the Bluetooth 4.0 specification and include support for the Bluetooth Low Energy protocol.

6.3.3 WLAN6.3.3 Wi-Fi

Wenn WLAN implementiert ist, muss die Lösung mindestens 802.11b/g unterstützen.If Wi-Fi is implemented, the solution must support at least 802.11b/g.

6.3.4 A-GNSS6.3.4 A-GNSS

Wenn A-GNSS (Assisted Global Navigation Satellite System) auf einem Gerät mit Mobilfunkunterstützung implementiert ist, muss der Empfänger eine SUPL (Secure User Plane Location)-Implementierung unterstützen, die die folgenden Spezifikationen erfüllt:If Assisted Global Navigation Satellite System (A-GNSS) is implemented on a device with cellular support, the receiver must support a Secure User Plane Location implementation that complies with the following specifications:

  • OMA-ERP-SUPL-V2_0-20120417-AOMA-ERP-SUPL-V2_0-20120417-A
  • 3GPP TS 34.1713GPP TS 34.171
  • 3GPP TS 36.3553GPP TS 36.355
  • TIA/EIA/IS-801-BTIA/EIA/IS-801-B

Hinweis  Die TIA/EIA/IS-801-B-Spezifikation ist optional, sofern sie nicht vom Mobilfunkanbieter vorgegeben ist.Note  The TIA/EIA/IS-801-B specification is optional unless it is required by the mobile operator. Microsoft geht davon aus, dass diese Spezifikation nur bei Mobilfunkanbietern mit CDMA-Netzwerken eingehalten werden muss.Microsoft expects that only mobile operators with CDMA networks will require compliance with this specification.

Bei Geräten mit CDMA-Unterstützung für China muss der A-GNSS-Empfänger ebenfalls GNSS User Plane 1X unterstützen und folgende Spezifikationen erfüllen:For a device with CDMA support for China, the A-GNSS receiver must also support GNSS User Plane 1X, complying with:

  • TIA/EIA/IS-801-1 und IS-801-BTIA/EIA/IS-801-1 and IS-801-B
  • gpsOne Mobile Station Sensor Interface Application TCP/IP Wrapper Interface Specification, 24. September 2002, Dokumentnummer CL93-V2246-1 Rev. B zur Unterstützung von V2 User Plane Location für CDMAgpsOne Mobile Station Sensor Interface Application TCP/IP Wrapper Interface Specification, September 24, 2002, document number CL93-V2246-1 Rev. B, for the support of V2 User Plane Location for CDMA

Die Unterstützung von GLONASS, BeiDou, Gallileo und QZSS ist optional.Support for GLONASS, BeiDou, Gallileo and QZSS are optional. Beachten Sie, dass die Unterstützung einiger dieser Kombinationen in bestimmten Ländern erforderlich ist, in anderen aber nicht.Note that support for some of these constellations are required in certain countries but not others. OEMs sollten einen GNSS-Chip verwenden, der die Kombination in dem Land, in dem das Gerät vertrieben wird, optimal unterstützt.OEMS should select a GNSS chip with the most suitable constellation support for the country in which the device will be sold.

Der OEM muss die neuesten Richtlinien des Chipanbieters befolgen, um die A-GNSS-Leistung und den Energieverbrauch zu optimieren.The OEM must follow the latest silicon vendor guidelines to optimize A-GNSS performance and power consumption.

6.3.5 UKW-Radio6.3.5 FM radio

Wenn UKW-Radiounterstützung implementiert ist, muss das Mobilgerät in der Lage sein, die vom Anwendungsprozessor generierten Audiodaten mit UKW-Audiodaten zu mischen.If FM radio is implemented, the mobile device must be able to mix audio generated by the application processor with FM audio. In Tabelle 22 sind zusätzliche technische Anforderungen an UKW-Radio aufgeführt.Table 22 shows additional technical requirements for the FM radio.

Tabelle 22: Technische Anforderungen an UKW-RadioTable 22: FM radio technical requirements

Erforderliche AbstimmungsfunktionenRequired tuning features
FrequenzbandunterstützungBand support Weltweit (76 MHz bis 108 MHz) mit Abständen von 50 kHz, 100 kHz und 200 kHzWorldwide (76 MHz to 108 MHz) with 50 kHz, 100 kHz and 200 kHz spacing
Programmierbarer KanalabstandProgrammable channel spacing 50 kHz, 100 kHz oder 200 kHz50 kHz, 100 kHz, or 200 kHz spacing
SendersuchlaufSeek tuning ErforderlichRequired
FM-Chipinitialisierung oder EinschaltzeitFM chip initialization or power-on time ≤2 s≤2 sec
Sweepzeit (die gesamte Dauer für eine automatische Suche von 88 bis 108 MHz oder 76 bis 90 MHz – oder umgekehrt – in der Annahme, dass keine Kanäle gefunden wurden)Sweep time (Total time taken to an automatic search to sweep from 88 to 108 MHz or 76 to 90 MHz—or reverse direction—assuming no channels found)

≤16 s (mit 50 kHz-Abstand)≤16 sec (with 50 kHz spacing)

≤8 s (mit 100 kHz-Abstand)≤8 sec (with 100 kHz spacing)

≤4 s (mit 200 kHz-Abstand)≤4 sec (with 200 kHz spacing)

Zusätzlich erforderliche FeaturesRequired additional features
UKW-AntenneFM antenna ErforderlichRequired
RDS/RBDS-TextanzeigeRDS/RBDS text display Die Hardware muss „Fehlerbereinigte Informationen“ bereitstellen, wie in Abschnitt 5 der RDS-Spezifikation angegeben: IEC 62106 Edition 2.0, 2009-07Hardware must supply “error-corrected information words” as specified in Section 5 of the RDS specification: IEC 62106 Edition 2.0, 2009-07

6.3.6 Near Field Communication (NFC)6.3.6 Near Field Communication (NFC)

Falls vorhanden, muss die NFC-Implementierung die folgenden Anforderungen erfüllen:If implemented, the NFC implementation must meet the following requirements:

  • Der NFC-Controller muss den Peer-zu-Peer-Austausch gemäß der NFC Forum-Spezifikation unterstützen.The NFC controller must support peer-to-peer exchange as specified by NFC Forum.
  • Der NFC-Controller muss den Reader-/Writermodus unterstützen, in dem das Gerät auf die in passiven Tags gespeicherten Informationen zugreift.The NFC controller must support reader/writer mode, in which the device accesses the information stored in passive tags.
  • Der NFC-Controller muss alle drei vom NFC Forum angegebenen Technologietypen auf der RF-Schicht unterstützen:The NFC controller must support all three technology types specified by the NFC Forum on the RF layer:
    • ISO/IEC 14443-AISO/IEC 14443-A
    • ISO/IEC 14443-BISO/IEC 14443-B
    • ISO/IEC 18092 (Felica)ISO/IEC 18092 (Felica)
  • Im Reader-/Writermodus muss der NFC-Controller die Interoperation mit den vom NFC Forum angegebenen Tagtypen unterstützen (aktuell die NFC Forum-Tagtypen 1–4).In reader/writer mode, the NFC controller must support interoperation with the tag types specified by the NFC Forum (currently NFC Forum Tag Types 1–4).
  • Wenn die Kartenemulation implementiert ist, muss der NFC-Controller, wie durch ETSI angegeben, per SWP mit dem standardmäßigen UICC-Slot (Slot 0) verbunden werden.If Card Emulation is implemented, the NFC controller must be connected to the default (slot 0) UICC slot by using SWP-line as specified by the ETSI. Wenn die SWP-Verbindung mit Slot 0 aufgrund physischer Einschränkungen nicht möglich ist, muss der OEM über die Registrierungseinstellungen den Slotwert für die SWP-Verbindung angeben.If you cannot connect the SWP line to slot 0 due to physical limitations, the OEM must indicate the slot value to which it is connected by using registry settings.

    6.4 Sensoren6.4 Sensors

6.4.1 Beschleunigungsmesser6.4.1 Accelerometer

Wenn das Gerät einen Beschleunigungsmesser-Sensor enthält, muss dieser drei Achsen unterstützen.If the device includes an accelerometer sensor, it must support three-axis.

6.4.2 Näherungssensor6.4.2 Proximity sensor

Wenn das Nicht-Desktopgerät einen Näherungssensor enthält, muss er so ausgerichtet werden, dass er Objekte wahrnimmt, die sich in der Nähe oder auf der Geräteanzeige befinden.If the non-desktop device includes a proximity sensor, it must be oriented to sense objects that are close to the device display or resting on the top of the device display.

Hinweis  Geräte können anstelle eines infrarotbasierten Näherungssensors den Touchcontroller als kapazitive Näherungssensorlösung verwenden.Note  Devices may use the touch controller as a capacitive-based proximity sensing solution instead of an infrared-based proximity sensor.

6.4.3 Gyroskop6.4.3 Gyroscope

Wenn das Gerät einen Gyroskopsensor enthält, muss dieser drei Achsen unterstützen.If the device includes a gyroscope sensor, it must support three-axis.

6.4.4 Magnetometer6.4.4 Magnetometer

Wenn das Gerät ein Magnetometer enthält, muss dieses drei Achsen unterstützen.If the device includes a magnetometer, it must support three-axis.

6.5 Hardwarebenachrichtigungen6.5 Hardware notifications

Smartphones mit Windows 10 Mobile müssen einen Vibrationsmechanismus wie einen Vibrationsmotor, Vibrationslautsprecher oder haptischen Feedbackgeber umfassen, der durch das Betriebssystem gesteuert werden kann.Phones that run Windows 10 Mobile must include a vibration mechanism such as a vibration motor, vibration speaker, or haptics transducer controllable by the OS. Für andere Geräte mit Windows 10 ist ein Vibrationsmechanismus optional.A vibration mechanism is optional for other devices that run Windows 10. Wenn ein Vibrationsmechanismus für andere Geräte als Smartphones implementiert wird, muss der Mechanismus nicht durch das Betriebssystem gesteuert werden können.If a vibration mechanism is implemented for devices other than phones, the mechanism is not required to be controllable by the OS.

Geräte mit Windows 10 können optional über Benachrichtigungs-LEDs (NLEDs) verfügen.Devices that run Windows 10 may optionally include notification LEDs (NLEDs).

6.6 Verhalten von Hardwaretasten6.6 Hardware button behavior

Dieser Abschnitt enthält Verhaltensanforderungen für Hardwaretasten.This section provides behavior requirements for hardware buttons. Informationen dazu, welche Hardwaretasten für die einzelnen Betriebssysteme und Geräte erforderlich oder optional sind, finden Sie in der Zeile „Hardwaretasten“ in Tabelle 3 und in den Abschnitten 2.6 (für Windows 10 Mobile) und 3.6 (für Windows 10-Desktopeditionen).To determine which hardware buttons are required or optional for each OS and device, see the "Hardware buttons" row in Table 3 and sections 2.6 (for Windows 10 Mobile) and 3.6 (for Windows 10 for desktop editions).

Hinweis  Die Anforderungen in diesem Abschnitt gelten nicht für Windows 10 Mobile Enterprise.Note  The requirements in this section do not apply to Windows 10 Mobile Enterprise. Microsoft empfiehlt, dass die auf Geräten mit Windows 10 Mobile Enterprise implementierten Tasten die in diesem Abschnitt aufgeführten Anforderungen erfüllen sollten. Es ist allerdings keine Konformität erforderlich.Microsoft recommends that buttons implemented on devices running Windows 10 Mobile Enterprise comply with the requirements in this section, but compliance is not required.

6.6.1 Anforderungen für Aktivierungstasten von Geräten, die den energiesparenden Leerlaufstatus unterstützen6.6.1 Button wake up requirements for devices that support low-power idle states

Auf Geräten, die den energiesparenden Leerlaufstatus unterstützen, müssen bestimmte Hardwaretasten in der Lage sein, den geräteeigenen Anwendungsprozessor aus dem tiefsten Leerlaufstatus zu reaktivieren, wie in Tabelle 23 dargestellt.On devices that support low-power idle states, certain hardware buttons must be able to interrupt and wake up the device's application processor from its lowest supported idle state as shown in Table 23. Diese Funktion ist erforderlich, damit der Energierichtlinien-Manager des Betriebssystems steuern kann, wann das Drücken einer Taste verarbeitet und wann es ignoriert wird.This capability is needed for the OS power policy manager to control when a button press is processed and when it is ignored. Diese Funktion erfordert nicht, dass die Anzeige eingeschaltet wird.This capability does not require the display to come on. Ein unterstütztes Gerät muss die beiden folgenden Anforderungen erfüllen:A supported device must meet both of the following requirements:

  • Es verfügt über Windows 10 Mobile oder eine Windows 10-Desktopedition.They run Windows 10 Mobile or Windows 10 for desktop editions.
  • Das LOW_POWER_S0_IDLE_CAPABLE-Flag ist in der FADT (Fixed ACPI Hardware Table) festgelegt.The LOW_POWER_S0_IDLE_CAPABLE flag is set in the Fixed ACPI Hardware Table (FADT).

Tabelle 23: Liste der Aktivierungsquellen für Geräte, die den energiesparenden Leerlaufstatus unterstützenTable 23: List of wake-up sources for devices that support low-power idle states

Quelle (Aktion)Source (action) QuellentypSource type AktivierungsfunktionWake-up capability
Kamerataste (vollständig gedrückt)Camera button (full press) TasteButton

ErforderlichRequired

Hinweis  Die Aktivierung durch das vollständige Drücken der Kamerataste ist bei Geräten mit Windows 10 Mobile Enterprise optional. Note  Wake-up on a full press of the camera button is optional for devices that run Windows 10 Mobile Enterprise .
Kamerataste (halb gedrückte Doppelfunktionstaste, sofern implementiert)Camera button (half press of a dual-action button, if implemented) TasteButton OptionalOptional
Lauter/Leiser-TastenVolume Up/Down buttons TasteButton Bei aktivem Audiostream zur Regelung der Lautstärke erforderlich.Required if an audio stream is active to adjust the volume.
StarttasteStart button TasteButton OptionalOptional
Lauter-Remotetaste am HeadsetHeadset remote Volume Up button Taste am kabelgebundenen HeadsetButton on the wired headset accessory Bei aktivem Audiostream zur Regelung der Lautstärke erforderlich.Required if an audio stream is active to adjust the volume.
Mittlere Remotetaste am HeadsetHeadset remote middle button Taste am kabelgebundenen HeadsetButton on the wired headset accessory ErforderlichRequired
Leiser-Remotetaste am HeadsetHeadset remote Volume Down button Taste am kabelgebundenen HeadsetButton on the wired headset accessory Bei aktivem Audiostream zur Regelung der Lautstärke erforderlich.Required if an audio stream is active to adjust the volume.
NetzschalterPower button TasteButton ErforderlichRequired
SuchtasteSearch button TasteButton OptionalOptional
Zurück-TasteBack button TasteButton OptionalOptional
RotationssperreRotation lock Taste/SchiebereglerButton/slider OptionalOptional

6.6.2 Verhalten des Netzschalters6.6.2 Power button behavior

Falls implementiert, muss der Netzschalter folgende Anforderungen erfüllen:If the Power button is implemented, it must meet the following requirements:

  • Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, wird es durch Drücken des Netzschalters eingeschaltet.When the device is off, pressing the power button must turn on the device. Außerdem muss das Gerät aktiv werden, wenn es eingeschaltet wird (z. B. vibrieren oder die Anzeige einschalten).In addition, the device must show activity when it is turned on (such as vibrating or turning on the display).

  • Das Gerät muss einen Hardwarezeitgeber implementieren, um unabhängig vom aktuellen Zustand des Geräts das Ausschalten oder Durchlaufen eines Energiezyklus (das Ausschalten und erneute Einschalten des Geräts) zu ermöglichen.The device must implement a hardware timer to allow for either turning off the device or power cycling the device (turning off the device and then turning it on again) regardless of the current state of the device. Dies erfolgt mithilfe mindestens einer der folgenden Optionen:This must be implemented by using at least one of the following options:

    • Drücken und Halten des NetzschaltersPress and hold the Power button.
    • Gleichzeitiges Drücken und Halten des Netzschalters und der Leiser-TastePress and hold the Power button and the Volume Down button at the same time.

    Durch eine dieser Tastenoptionen muss der Hardwarezeitgeber gestartet werden.Either of these button options must start the hardware timer. Die Dauer des Zeitgebers muss wie folgt lauten:The duration of the timer must be as follows:

    • Auf Geräten mit Windows 10-Desktopeditionen, die den energiesparenden Leerlaufstatus unterstützen, muss der Zeitgeber auf 10 Sekunden eingestellt werden.For devices that run Windows 10 for desktop editions and support low power idle states, the timer must be 10 seconds.
    • Auf Geräten mit Windows 10-Desktopeditionen, die den energiesparenden Leerlaufstatus nicht unterstützen, oder auf Geräten mit Windows Server 2016 muss der Zeitgeber auf 4 Sekunden eingestellt werden.For devices that run Windows 10 for desktop editions but do not support low power idle states, or for devices that run Windows Server 2016, the timer must be 4 seconds.
    • Auf Geräten mit Windows 10 Mobile muss der Zeitgeber auf 10 Sekunden eingestellt werden.For devices that run Windows 10 Mobile, the timer must be 10 seconds.

    In Abschnitt 6.6.1 erfahren Sie, welche Geräte den energiesparenden Leerlaufstatus unterstützen.For a definition of a device that supports low power idle states, see 6.6.1.

    Wenn Sie eine der Tasten zum Starten des Zeitgebers loslassen, muss dieser beendet werden.Releasing any of the buttons used to start the timer must stop the timer. Nach Ablauf des Zeitgebers muss das Gerät entweder einen Energiezyklus durchlaufen oder ausgeschaltet werden.Upon expiration of the timer, the device must either power cycle or turn off the device.

    Hinweis  Es wird empfohlen, die Kombination aus Netzschalter und Leiser-Taste zum Starten eines Energiezyklus auf Geräten zu verwenden, bei denen lediglich an der Anzeige erkennbar ist, ob sie aktiv sind (z. B. auf Geräten ohne Lüfter oder LEDs).Note  We recommend that the Power and Volume Down combination be used to start a power cycle on devices where the display is the only sign of life (for example, devices with no fan or LED).

6.6.3 Verhalten der Kamerataste6.6.3 Camera button behavior

Wenn eine dedizierte Kamerataste implementiert wird, kann es sich um eine Taste mit zwei Funktionen handeln, die „halb gedrückt“ und „vollständig gedrückt“ als zwei getrennte Aktionen erkennt, oder um eine Taste mit einer Funktion, die „halb gedrückt“ nicht erkennt.If a dedicated camera button is implemented, it can be a dual-action camera button with the ability to detect “half-press” and “full-press” as distinct separate actions or a single-action camera button that does not support a "half-press" functionality.

6.6.4 Verhalten der Rotationssperrentaste6.6.4 Rotation lock button behavior

Es kann eine Taste zur Sperrung der automatischen Ausrichtung implementiert werden.A screen rotation lock button can be implemented. Die Rotationssperrentaste kann entweder eine Drucktaste oder ein Schieberegler sein, der zustandslos ist, solange er keine mechanische Position aufweist.The rotation lock button can either be a press button or a slider that is stateless as long as there is no mechanical position.

6.7 Anschlüsse6.7 Connectors

Die Anforderungen in diesem Abschnitt gelten für alle Geräte, die den jeweiligen Anschlusstyp aufweisen.For each of the connector types listed in this section, the following requirements apply to any device that includes the connector type.

6.7.1 USB6.7.1 USB

USB ist für alle Geräte und Computer mit Windows 10 optional.USB is optional for all devices and computers that run Windows 10. Windows 10 unterstützt die folgenden USB-Controller:Windows 10 supports the following USB controllers:

  • FunktionscontrollerFunction controllers
  • HostcontrollerHost controllers
  • OTG-Controller mit zwei FunktionenDual-role OTG controllers

Anleitungen zur Unterstützung von USB-Funktions- und -Hostcontrollern werden in der Dokumentation für Windows 10-Partner bereitgestellt, sobald diese verfügbar ist.Guidance about supporting USB function and host controllers will be provided in the Windows 10 Partner Documentation when it is available.

6.7.2 Kopfhörer/Headset6.7.2 Headphone/headset

Geräte mit einer 3,5-mm-Stereobuchse für Kopfhörer/Headsets müssen folgende Anforderungen erfüllen:If the device includes a 3.5-mm stereo headphone/headset jack, it must meet the following requirements:

  • Sie unterstützen die Stereoausgabe.It must provide stereo output.
  • Sie müssen erkennen, wenn der Kopfhörer/das Headset eingesteckt und entfernt werden, um einen Interrupt für das Betriebssystem zu generieren.It must detect insertion and removal of the headphone/headset and generate an interrupt to the OS.
  • Das Gerät muss aktiviert werden, wenn es sich im verbundenen Standbymodus befindet.It must wake the device if the device is in connected standby mode.

Darüber hinaus muss das Gerät, wenn es ein Headset mit Mikrofon unterstützt, das Betriebssystem benachrichtigen, wenn ein Headsetmikrofon angeschlossen ist oder nicht.Additionally, if the device supports a headset with a microphone, it must communicate the presence or absence of the headset microphone to the OS.

6.7.3 SD-Kartensteckplatz6.7.3 SD card slot

Geräte mit einem SD-Kartensteckplatz müssen folgende Anforderungen erfüllen:If the device includes an SD card slot, it must meet the following requirements:

  • Der SD-Kartensteckplatz muss die Verwendung einer SD 3.0-kompatiblen SD-Karte unterstützen.The SD card slot must be able to support the operation of an SD 3.0 compliant SD card. Alle SD 3.0-Spezifikationen (https://www.sdcard.org/) wie die Versorgungsspannung müssen erfüllt werden.All SD 3.0 specification requirements (https://www.sdcard.org/) such as supply voltage must be met.
  • Der SD-Kartensteckplatz kann optional den Austausch per Hot-Swap unterstützen, d. h. das Einstecken oder Entfernen der Karte bei eingeschaltetem Gerät.The SD card slot may optionally support hot swap, that is, insertion or removal while the device is turned on.
  • Wenn der Steckplatz Hot-Swap unterstützt, müssen alle Ereignisse in Verbindung mit dem Einstecken/Entfernen von Karten dem Betriebssystem gemeldet werden und Aktivierungsquellen für das Gerät darstellen.If the slot supports hot swap, all card insertion/removal events must be reported to the OS and must be wake-up sources for the device. Dabei müssen basierend auf dem Einstecken oder Entfernen der SD-Karte weder durch OEM-Hardwareschaltungen noch durch die Gerätetreibersoftware spezielle benutzerdefinierte Aktionen, wie das Aktivieren der Geräteanzeige, ausgeführt werden.Neither OEM hardware circuitry nor device driver software must take any observable custom actions, such as waking up the device display, based on SD card insertion or removal.
  • Wenn der Steckplatz kein Hot-Swap unterstützt, muss er so konzipiert werden, dass beim normalem Gerätebetrieb keine Karten eingesteckt oder entfernt werden können.If the slot does not support hot swap, it must be designed so that the card cannot be inserted or removed while the device is in normal operation. Beispielsweise könnte das Einstecken oder Entfernen der Karte durch den Akku verhindert werden.For example, it could be obstructed by the battery to make it impossible to insert or remove the card when the battery is present.

6.7.4 SIM-Einschub6.7.4 SIM slot

Wenn das Gerät eine einzelne SIM-Karte unterstützt, muss es einen SIM-Einschub aufweisen.If the device supports a single SIM card, it must include one SIM slot. Wenn das Gerät zwei SIM-Karten unterstützt, muss es zwei SIM-Einschübe aufweisen.If the device supports dual SIM, it must include two SIM slots.

Wenn das Gerät zwei SIM-Einschübe aufweist, wird empfohlen, dass OEMs jeden Einschub mit einer nummerierten Bezeichnung versehen.If the device includes two SIM slots, we recommend that OEMs include a numbered label for each slot. Einige Teile der Betriebssystem-Benutzeroberfläche verweisen anhand der Nummer auf die SIM-Einschübe. Durch die Nummerierung wird eine konsistentere Benutzeroberfläche gewährleistet.Some parts of the OS UI refer to the SIM slots by number, and including these labels will help provide a more consistent user experience.

Die SIM-Einschübe sind Funktechnologie-agnostisch.The SIM slots are radio technology agnostic.

6.7.5 Videoausgabe6.7.5 Video output

Eine Liste der Gerätetypen und Betriebssysteme, für die ein Videoausgabeanschluss erforderlich oder optional ist bzw. nicht unterstützt wird, finden Sie in Tabelle 3.For a list of device types and operating systems where a video output port is required, optional, or not supported, see Table 3.

Geräte mit Windows 10 müssen zum Schutz von Ausgabedaten mit den Microsoft WMDRM/PlayReady® Compliance Rules and Robustness Rules kompatibel sein.Devices that run Windows 10 must be compliant with the Microsoft WMDRM/PlayReady® Compliance Rules and Robustness Rules with respect to output protections.

Windows 10 unterstützt die folgenden Videoausgabeanschlüsse auf Geräten, auf denen ein Videoausgabeanschluss erforderlich oder optional ist:Windows 10 supports the following video output ports on devices where a video output port is required or optional:

  • HDMIHDMI
  • DVIDVI
  • DisplayPortDisplayPort
  • HD-15 (typische VGA-Verbindung)HD-15 (typical VGA connection)
  • S-VideoS-Video
  • ComponentComponent
  • KompositionComposite

6.8 UEFI und „Secure Boot“6.8 UEFI and Secure Boot

Die Windows 10-Desktopeditionen und Windows 10 Mobile und IoT Core müssen standardmäßig im UEFI-Modus starten und mit aktiviertem „UEFI Secure Boot“-Feature ausgeliefert werden.Windows 10 for desktop editions and Windows 10 Mobile and IoT Core must boot into UEFI mode by default and ship with UEFI Secure Boot enabled. Die Systemfirmware muss mit der UEFI-Spezifikation, Version 2.3.1 oder höher, kompatibel sein.System firmware must be compliant with the UEFI Specification Version 2.3.1 or higher.

OEM-Systeme für spezielle kommerzielle Systeme, BTO (Build-to-Order)-Systeme und Kundensysteme mit einem benutzerdefinierten Image müssen nicht mit aktiviertem „UEFI Secure Boot“-Feature bereitgestellt werden.OEM systems for special purpose commercial systems, build to order, and customer systems with a custom image are not required to ship with UEFI Secure Boot enabled.

Systeme mit Windows 10-Desktopeditionen und IoT Core können optional die Möglichkeit bieten, „Secure Boot“ über das Firmwaresetup zu deaktivieren.Windows 10 for desktop editions and IoT Core systems can optionally support the ability to disable Secure Boot via firmware setup. Windows 10 Mobile-Systeme dürfen die Möglichkeit, „Secure Boot“ zu deaktivieren, nicht implementieren.Windows 10 Mobile systems must not implement the ability to disable Secure Boot. Systeme mit Windows 10-Desktopeditionen und Windows 10 Mobile müssen Maßnahmen in PCR [7] implementieren.Windows 10 for desktop editions and Windows 10 Mobile systems must implement measurements into PCR [7].

Hinweis  Systeme sollten die programmgesteuerte Deaktivierung von „Secure Boot“ während der Ausführung der Startdienste oder nach Beendigung der EFI-Startdienste grundsätzlich nicht unterstützen.Note  No systems should allow programmatic disabling of Secure Boot during boot services or after exiting EFI boot services.

6.9 Barrierefreiheit6.9 Accessibility

Die meisten Windows 10-Betriebssysteme enthalten die Sprachausgabefunktion, Barrierefreiheit zu gewährleisten.Most Windows 10 operating systems include the Narrator screen reader feature for accessibility. Damit die Sprachausgabe auf einem Gerät ordnungsgemäß funktioniert, das die Toucheingabe als primäre Benutzereingabemethode verwendet, muss das Gerät einen Touchcontroller enthalten, der mindestens vier gleichzeitige Berührungen melden kann.For Narrator to work correctly on a device that uses touch for the primary means of user input, the device must include a touch controller that can report at least four simultaneous contacts. OEMs sollten dies berücksichtigen, wenn sie Geräte für Märkte planen, die bestimmte Anforderungen an Barrierefreiheit stellen.OEMs should be aware of this when planning devices for markets with accessibility requirements.

Wenn Sie Verbindungspunkte für Benutzereingabe- oder Benutzerausgabegeräte bereitstellen, sollten Sie mindestens eine Eingabe- und/oder Ausgabeverbindung angeben, die einem nicht proprietären, branchenüblichen Format entspricht. Die Bereitstellung kann direkt oder über handelsübliche Adapter erfolgen.Where providing user input or output device connection points, provide at least one input and/or output connection that conforms to an industry standard non-proprietary format, directly or through the use of commercially available adapters.

Bei numerischen Tasten, die in einem rechteckigen Tastaturlayout angeordnet sind, muss sich die Taste mit der Ziffer 5 haptisch von den anderen Tasten unterscheiden.Numeric keys arranged in a rectangular keypad layout must have the number five key tactilely distinct from the other keys. Wenn die Tastenwiederholung unterstützt wird, muss die Verzögerung vor der Wiederholung auf mindestens zwei Sekunden einstellbar sein.If key repeat is supported, the delay before repeat must be adjustable to 2 seconds or more. Der Tastenanschlag sollte auf mindestens 0,5 Sekunden einstellbar sein.Keystroke should be adjustable of at least 0.5 seconds. Darüber hinaus sollte der Status aller Sperr- oder Umschaltbedienelemente visuell bzw. durch Berührung oder ein akustisches Signal erkennbar sein.And, the status of all locking or toggle controls must be discernible visually and either through touch or sound.

Alle mechanischen Bedienelemente und Tasten müssen die Barrierefreiheitsstandards erfüllen.All mechanically operated controls and keys shall comply with accessibility standards. Anders ausgedrückt bedeutet das, dass alle Bedienelemente und Tasten, die den normalen Betrieb eines tragbaren oder Desktopcomputers sicherstellen, barrierefrei sein müssen.In other words, all controls and keys for the normal operation of a desktop or portable computer must be accessible. Dazu gehören Tastatur, Zehnertastatur, Netzschalter, Rücksetztaste, Entriegelungen für Dockingstationen und Auslösetasten für Erweiterungskarten und Laufwerke.This includes the keyboard, keypad, power switch, reset button, unlocking controls for docking stations, and release buttons for expansion cards and drives.

Hardwarebedienelemente müssen so konstruiert sein, dass sie nicht versehentlich betätigt werden (z. B. von Benutzern mit Muskelzittern oder eingeschränkter Koordinationsfähigkeit). Außerdem müssen sich die Elemente ohne übermäßigen Kraftaufwand bedienen lassen.Hardware controls need to balance between the need to prevent accidental activation, especially for users with tremors or limited coordination, and the need to allow activation without using excessive force. Der normale Kraftaufwand zum Betätigen von Bedienelementen und Tasten sollte bei maximal 2,3 kgThe force required to activate controls and keys shall be 5 lbs. (22,2 N) liegen.(22.2 N) maximum. Mechanische Bedienelemente müssen also mit einer Hand ohne besondere Bewegungen (Drehung des Handgelenks, festes Greifen oder Drücken) und ohne große Kraftanstrengung (mehr als 2,3 kg) bedienbar sein.In other words, mechanically operated controls must be usable with one hand, without particular motions (twisting of the wrist, tight grasping, pinching) or considerable exertion (more than five pounds of force).

Stellen Sie sicher, dass jedes Bedienelement auch ohne Sicht zugänglich ist, damit das Gerät von allen Benutzern wie erwartet bedient und kontrolliert werden kann.Provide a means to discern without vision each operable part of the experience such that users of all abilities are able to manipulate and control a device as expected. Beispielsweise sollte es auch Benutzern mit Sehbehinderung möglich sein, das Gerät zu bedienen.Example, visually impaired users should be able to operate the device.

Wenn die Hardware für die gemeinsame Nutzung vorgesehen und die Sprachausgabe verfügbar ist, sollte eine tastbare Orientierung vorhanden sein, die hilft, den Sprachausgabemodus zu initiieren.Where hardware is intended for shared use and speech output is available, a tactile indication of the means to initiate the speech mode of operation shall be provided.

Für eingebaute oder freistehende, nicht tragbare Produkte, die an einem festem Ort genutzt werden sollen, müssen alle Bedienelemente so eingebaut sein, dass Benutzer mit eingeschränkter Reichweite (z. B. Rollstuhlfahrer) Zugang zu allen Funktionen haben.Architecturally installed or free-standing non-portable products intended to be used in one location must have all controls necessary to access full functionality positioned for users with limited reach (such as for people who use wheelchairs).

Um Informationen zu vermitteln, dürfen Sie sich nicht auf farbliche Hervorhebungen beschränken.Do not use color as the only visual means of conveying information. Achten Sie vor allem darauf, dass Benutzer nicht zwischen Farbtönen unterscheiden bzw. Aktionen, Aufforderungen oder visuelle Elemente anhand von Farben erkennen müssen.Do not use color in a way that requires the user to discriminate between hues, indicate an action, prompt a response, or distinguish a visual element.

Abschnitt 7.0 – Glossar: Begriffe und AbkürzungenSection 7.0 Glossary: Terms and abbreviations

BegriffTerm DefinitionDefinition
3GPP3GPP Third Generation Partnership ProjectThird Generation Partnership Project
A-GNSSA-GNSS Assisted Global Navigation Satellite SystemAssisted Global Navigation Satellite System
ARMARM Advanced RISC MachinesAdvanced RISC Machines
CDMACDMA Code Division Multiple AccessCode Division Multiple Access
DDIDDI Display Driver InterfaceDisplay Driver Interface
DEPDEP DatenausführungsverhinderungData Execution Prevention
DHDH Device HostDevice host
e•MMCe•MMC Embedded MultiMediaCardEmbedded MultiMediaCard
EPTEPT Extended Page TablesExtended Page Tables
EV-DOEV-DO Evolution-Data OptimizedEvolution-Data Optimized
FHDFHD Full High-DefinitionFull High-Definition
GDIGDI Graphics Device InterfaceGraphics Device Interface
GPRSGPRS General Packet Radio SystemGeneral Packet Radio System
GPSGPS Global Positioning SystemGlobal Positioning System
GSMGSM Global System for Mobile CommunicationGlobal System for Mobile Communication
HACHAC Hearing Aid CompatibilityHearing Aid Compatibility
HSPAHSPA High-Speed Packet AccessHigh-Speed Packet Access
LTELTE Long-Term EvolutionLong-Term Evolution
MBit/sMbps Megabits pro Sekunde (1.000.000)Mega (1,000.000) bits per second
MB/sMBps Megabytes pro Sekunde (1.000.000)Mega (1,000,000) Bytes per second
NPTNPT Nested Page TablesNested Page Tables
NXNX No-eXecute processor featureNo-eXecute processor feature
OEMOEM Original Equipment ManufacturerOriginal Equipment Manufacturer
OMAOMA Open Mobile AllianceOpen Mobile Alliance
PAEPAE Physical Address ExtensionPhysical Address Extension
qHDqHD Quad High-DefinitionQuad High-Definition
RAMRAM Random Access MemoryRandom Access Memory
RBDSRBDS Radio Broadcast Data SystemRadio Broadcast Data System
RDSRDS Radio Data SystemRadio Data System
RILRIL Microsoft Radio Interface LayerMicrosoft Radio Interface Layer
SDSD Secure Digital CardSecure Digital card
SESE Secure ElementSecure Element
SOCSOC System On a ChipSystem on a chip
SSE2SSE2 Streaming SIMD Extensions 2Streaming SIMD Extensions 2
SUPLSUPL Secure User Plane LocationSecure User Plane Location
SWPSWP Single Wire ProtocolSingle wire protocol
TPMTPM Trusted Platform ModuleTrusted Platform Module
TTYTTY TeletypewriterTeletypewriter
UEFIUEFI Unified Extensible Firmware InterfaceUnified Extensible Firmware Interface
UIUI User InterfaceUser Interface
UFSUFS Universal Flash StorageUniversal Flash Storage
UICCUICC Universal Integrated Circuit CardUniversal Integrated Circuit Card
UMTSUMTS Universal Mobile Telecommunications SystemUniversal Mobile Telecommunications System
USBUSB Universal Serial BusUniversal Serial Bus