PFND3D10DDI_RESOURCEUNMAP Rückruffunktion (d3d10umddi.h)

Die Funktion "ResourceUnmap " deaktiviert eine Unterressource einer Ressource.

Syntax

PFND3D10DDI_RESOURCEUNMAP Pfnd3d10ddiResourceunmap;

void Pfnd3d10ddiResourceunmap(
  D3D10DDI_HDEVICE unnamedParam1,
  D3D10DDI_HRESOURCE unnamedParam2,
  UINT unnamedParam3
)
{...}

Parameter

unnamedParam1

hDevice [in]

Ein Handle zum Anzeigegerät (Grafikkontext).

unnamedParam2

hResource [in]

Ein Handle zur Ressource, um die Zuordnung zu aufheben.

unnamedParam3

Unterressource [in]

Ein Index, der die Unterressource angibt, um die Karte zu aufheben.

Rückgabewert

Keine

Bemerkungen

Der Treiber kann die pfnSetErrorCb-Rückruffunktion verwenden, um einen Fehlercode festzulegen.

Der Treiber kann pfnSetErrorCb aufrufen, um den D3DDDIERR_DEVICEREMOVED Fehlercode festzulegen; Der Treiber ist jedoch nicht erforderlich, um D3DDDIERR_DEVICEREMOVED festzulegen, wenn das Gerät entfernt wurde. Aufrufe an pfnSetErrorCb , um einen anderen Fehlercode festzulegen, sind kritisch.

Einschränkungen für Eingabewerte

Bei Windows Display Driver Model (WDDM) 1.3 und höher-Treibern liefert die Microsoft Direct3D-Laufzeit einen eingeschränkten Satz von Eingabewerten, die von dieser Funktion verwendet werden. Eine Liste aller eingeschränkten Werte finden Sie unter [Direct3D-Renderingleistungsverbesserungen](/windows-hardware/driver/display/direct3d-rendering-performance-verbesserungen).

Anforderungen

   
Unterstützte Mindestversion (Client) Verfügbar in Windows Vista und späteren Versionen der Windows-Betriebssysteme.
Zielplattform Power BI Desktop
Header d3d10umddi.h (einschließlich D3d10umddi.h)

Weitere Informationen

D3D10DDI_DEVICEFUNCS

pfnSetErrorCb