Hinzufügen eines benutzerdefinierten Skripts zu Windows Setup

Windows Setupskripts: Setupcomplete.cmd und ErrorHandler.cmd sind benutzerdefinierte Skripts, die während oder nach dem Windows Setupprozess ausgeführt werden. Sie können verwendet werden, um Anwendungen zu installieren oder andere Aufgaben mit cscript/wscript-Skripts auszuführen.

  • %WINDIR% \ Setup \ Scripts \ SetupComplete.cmd: Dieses Skript wird mit lokalen Systemberechtigungen ausgeführt und sofort gestartet, nachdem der Benutzer den Desktop angezeigt hat. Diese Einstellung ist deaktiviert, wenn OEM-Product Keys verwendet werden, mit Ausnahme von Enterprise Editionen und Windows Serverbetriebssystemen.
  • %WINDIR% \ Setup \ Scripts \ ErrorHandler.cmd: Dieses Skript wird automatisch ausgeführt, wenn beim Setup ein schwerwiegender Fehler auftritt. Sie wird mit lokaler Systemberechtigung ausgeführt.

Windows Nicht angefügte Skripts: Erstellen Sie eine Unattend.xml-Datei mit einer dieser Einstellungen, die während des Windows Setupvorgangs ausgeführt werden soll. Dies kann mit OEM-Product Keys verwendet werden.

Verwenden Sie RunAsynchronousCommands, um Dienste oder Befehle auszuführen, die gleichzeitig gestartet werden können. Verwenden Sie RunSynchronousCommands, um Befehle auszuführen, die abgeschlossen werden müssen, bevor andere Befehle gestartet werden können.

Hinweis Ab Windows 10 funktioniert Microsoft-Window-Shell-Setup \ LogonCommands \ AsynchronousCommand jetzt wie LogonCommands \ AsynchronousCommand: Alle Befehle, die diese Einstellungen für die nicht angefügte Installation verwenden, werden jetzt gleichzeitig gestartet und warten nicht mehr, bis der vorherige Befehl abgeschlossen ist.

Einige dieser Einstellungen werden im Benutzerkontext ausgeführt, andere im Systemkontext, je nach Konfigurationsdurchlauf.

  • Fügen Sie Microsoft-Windows-Setup \ RunAsynchronousCommand oder RunSynchronousCommand hinzu, um ein Skript auszuführen, wenn Windows Setup gestartet wird. Dies kann beim Festlegen von Festplattenpartitionen hilfreich sein.

  • Fügen Sie Microsoft-Windows-Deployment \ RunAsynchronousCommand oder RunSynchronousCommand dem Konfigurationsdurchlauf auditUser hinzu, um ein Skript auszuführen, das ausgeführt wird, wenn der PC in den Überwachungsmodus wechselt. Dies kann bei Aufgaben wie der automatisierten App-Installation oder beim Testen hilfreich sein.

  • Fügen Sie Microsoft-Windows-Shell-Setup \ LogonCommands \ AsynchronousCommand oder FirstLogonCommands \ SynchronousCommand hinzu, um nach der Out-of-Box-Benutzeroberfläche (OOBE) ausgeführt zu werden, aber bevor der Benutzer den Desktop sieht. Dies kann besonders nützlich sein, um sprachspezifische Apps oder Inhalte einzurichten, nachdem der Benutzer seine Sprache bereits ausgewählt hat.

    Verwenden Sie diese Skripts nur selten, da lange Skripts verhindern können, dass der Benutzer die Startbildschirm schnell erreicht. Für Verkaufsversionen von Windows gelten zusätzliche Einschränkungen für diese Skripts. Informationen finden Sie im Leitfaden für Lizenzierung und Richtlinien im OEM Partner Center.

    Hinweis Wenn Sie ein Skript mit FirstLogonCommands hinzufügen, wird es beim nächsten Start ausgelöst, auch wenn Sie mit STRG+UMSCHALT+F3 in den Überwachungsmodus starten. Fügen Sie die Einstellung Microsoft-Windows-Deployment Reseal Mode = Audit hinzu, um in den Überwachungsmodus zu starten, ohne diese Skripts auszulösen. \ \

Ausführen eines Skripts nach Abschluss des Setups (SetupComplete.cmd)

Reihenfolge der Vorgänge

  1. Nachdem Windows installiert wurde, aber bevor der Anmeldebildschirm angezeigt wird, sucht Windows Setup im Verzeichnis %WINDIR% \ Setup \ \ Scripts nach der Datei SetupComplete.cmd.

  2. Wenn eine SetupComplete.cmd-Datei gefunden wird, führt Windows Setup das Skript aus. Windows Setup protokolliert die Aktion in der Datei C: \ \ \ Windows Setupact.log. \

    Setup überprüft keine Exitcodes oder Fehlerebenen im Skript, nachdem SetupComplete.cmd ausgeführt wurde.

    Warnung Sie können das System nicht neu starten und die Ausführung von SetupComplete.cmd fortsetzen. Sie sollten das System nicht neu starten, indem Sie einen Befehl wie shutdown -r hinzufügen. Dadurch wird das System in einen fehlerhaften Zustand versetzt.

  3. Wenn der Computer während der Installation einer Domäne beitritt, wird der in der Domäne definierte Gruppenrichtlinie erst auf den Computer angewendet, wenn Setupcomplete.cmd abgeschlossen ist. Dadurch wird sichergestellt, dass die Gruppenrichtlinie-Konfigurationsaktivität das Skript nicht beeinträchtigt.

Führen Sie ein Skript aus, wenn Windows Setup einen schwerwiegenden Fehler (ErrorHandler.cmd) erkennt.

Dieses Skript ist nützlich, wenn Sie viele Systeme gleichzeitig installieren. Dadurch können Sie erkennen, wann während Windows Setup ein Fehler auftritt. In diesem Schritt führt Setup automatisch ein Skript aus, das benutzerdefinierte Befehle oder Aktionen enthalten kann, um die Ursache des Fehlers zu beheben.

Wenn bei Windows Setup ein schwerwiegender Fehler auftritt und die Installation nicht abgeschlossen werden kann, sucht Windows Setup im folgenden Verzeichnis nach einem Befehlsskript: %WINDIR% \ Setup \ Scripts \ ErrorHandler.cmd. Je nachdem, ob das Skript gefunden wird, wird eine von zwei Aktionen ausgeführt.

  • Wenn das Skript nicht gefunden wird, wird ein Dialogfeld mit dem Fehlertext angezeigt. Ein Benutzer muss das Dialogfeld schließen, bevor Windows Setup beendet wird.
  • Wenn das Skript gefunden wird, wird es synchron ausgeführt. Es wird kein Dialogfeld oder Fehlertext angezeigt. Nachdem die Ausführung des Skripts ErrorHandler.cmd abgeschlossen ist, wird Windows Setup beendet.

Abhängig von der Phase Windows Setups kehrt der Computer zu der Umgebung zurück, in der Windows Setup ausgeführt wurde, z. B. eine frühere Version des Betriebssystems oder Windows Preinstallation Environment (Windows PE).

Es kann Vorkommen geben, wenn Windows Setup mehrere Fehler erkennt und das ErrorHandler.cmd-Skript mehrfach ausführt. Stellen Sie beim Entwickeln des Codes für ErrorHandler.cmd sicher, dass Sie dieses Skript mehrmals ausführen können.

Um ErrorHandler.cmd zu verwenden, können Sie eine der folgenden Schritte ausführen:

  • Stellen Sie das Image bereit, und fügen Sie es dem Image in %WINDIR% \ Setup \ Scripts \ ErrorHandler.cmd hinzu. Heben Sie die Bereitstellung des Images auf.

    Oder

  • Fügen Sie ErrorHandler.cmd einem temporären Dateispeicherort hinzu (z. B. C: \ Temp \ ErrorHandler.cmd), und führen Sie dann Windows Setup mithilfe der Option /m aus.

    Setup /m:C:\Temp
    

    Weitere Informationen finden Sie unter Windows Setup Command-Line Optionen.

Verwandte Themen

Technische Referenz zu Windows Setup

Starten von einer DVD

Verwenden eines Konfigurationssatzes mit Windows Setup

Bereitstellen eines benutzerdefinierten Images

Starten von Windows im Überwachungsmodus oder OOBE

Hinzufügen von Gerätetreibern zu Windows während Windows Setups