BCDEdit-BefehlszeilenoptionenBCDEdit Command-Line Options

BCDEdit ist ein Befehlszeilentool zum Verwalten von Startkonfigurationsdaten (Boot Configuration Data, BCD).BCDEdit is a command-line tool for managing Boot Configuration Data (BCD).

BCD-Dateien stellen einen Speicher bereit, der zum Beschreiben von Startanwendungen und Startanwendungseinstellungen verwendet wird.BCD files provide a store that is used to describe boot applications and boot application settings.

BCDEdit kann für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden, z. B. zum Erstellen neuer Speicher, zum Ändern vorhandener Speicher, zum Hinzufügen von Startmenüoptionen usw.BCDEdit can be used for a variety of purposes, including creating new stores, modifying existing stores, adding boot menu options, and so on.

Sie benötigen Administratorrechte, um BCDEdit zum Ändern von Startkonfigurationsdaten zu verwenden.You'll need administrative privileges to use BCDEdit to modify BCD. Starten Sie die Eingabeaufforderung (als Administrator), oder verwenden Sie Windows PE.Start the Command Prompt (Admin) or use Windows PE.

Ein Neustart ist erforderlich, um sicherzustellen, dass geänderte BCDEdit-Einstellungen auf den Datenträger geleert werden.A normal shutdown and reboot is necessary to ensure that any modified BCDEdit settings are flushed to disk.

BCDEdit ist im Ordner „%WINDIR%\System32“ enthalten.BCDEdit is included in the %WINDIR%\System32 folder.

BCDEdit ist auf die Standarddatentypen beschränkt und hauptsächlich für die Durchführung einzelner häufiger Änderungen der Startkonfigurationsdaten vorgesehen.BCDEdit is limited to the standard data types and is designed primarily to perform single common changes to BCD. Verwandte Ressourcen:Related resources:

  • Einige häufige BCD-Vorgänge, z. B. das Wiederherstellen einer Partition oder das Einrichten der Systempartition eines neuen PC, können mit BCDboot einfacher durchgeführt werden.Some common BCD operations, such as recovering a partition or setting up a new PC's system partition, may be more easily accomplished by using BCDboot.
  • Für komplexe Vorgänge oder nicht standardmäßige Datentypen können Sie mit der Anwendungsprogrammierschnitte (Application Programming Interface, API) für die BCD-WMI (Windows Management Instrumentation) leistungsfähigere und flexiblere benutzerdefinierte Tools erstellen.For complex operations or nonstandard data types, consider using the BCD Windows Management Instrumentation (WMI) application programming interface (API) to create more powerful and flexible custom tools.

BCDEdit-BefehlszeilenoptionenBCDEdit Command-Line Options

Folgende Befehlszeilenoptionen sind für „BCDEdit.exe“ verfügbar.The following command-line options are available for BCDEdit.exe.

BCDEdit /Befehl[Argument1] [Argument2]...BCDEdit /Command[Argument1] [Argument2] ...

HilfeHelp

OptionOption BeschreibungDescription
/?/? [Befehl][commmand]

Zeigt eine Liste mit BCDEdit-Befehlen an.Displays a list of BCDEdit commands.

Um ausführliche Hilfe für einen bestimmten Befehl anzuzeigen, führen Sie bcdedit /?Befehl aus. Dabei ist Befehl der Name des Befehls, für den Sie weitere Informationen suchen.To display detailed help for a particular command, run bcdedit /?command, where command is the name of the command you are searching for more information about.

bcdedit /? createstore

Anwenden auf einen SpeicherOperating on a store

OptionOption BeschreibungDescription
/createstore/createstore Erstellt einen neuen leeren Startkonfigurations-Datenspeicher.Creates a new empty boot configuration data store. Der erstellte Speicher ist kein Systemspeicher.The created store is not a system store.
/export/export Exportiert den Inhalt des Systemspeichers in eine Datei.Exports the contents of the system store into a file. Diese Datei kann später verwendet werden, um den Zustand des Systemspeichers wiederherzustellen.This file can be used later to restore the state of the system store. Dieser Befehl ist nur für den Systemspeicher gültig.This command is valid only for the system store.
/import/import Stellt den Zustand des Systemspeichers mithilfe einer Sicherungsdatendatei wieder her, die zuvor mit der Option „/export“ generiert wurde.Restores the state of the system store by using a backup data file previously generated by using the /export option. Mit diesem Befehl werden alle vorhandenen Einträge im Systemspeicher gelöscht, bevor der Import durchgeführt wird.This command deletes any existing entries in the system store before the import takes place. Dieser Befehl ist nur für den Systemspeicher gültig.This command is valid only for the system store.
/store/store Diese Option kann mit den meisten BCDEdit-Befehlen verwendet werden, um den zu verwendenden Speicher anzugeben.This option can be used with most BCDedit commands to specify the store to be used. Wenn diese Option nicht angegeben ist, wird BCDEdit auf den Systemspeicher angewendet.If this option is not specified, then BCDEdit operates on the system store. Das Ausführen des Befehls „bcdedit /store“ entspricht dem Ausführen des Befehls „bcdedit /enum active“.Running the bcdedit /store command by itself is equivalent to running the bcdedit /enum active command.
/sysstore/sysstore Legt das Systemspeichergerät fest.Sets the system store device. Dies wirkt sich nur auf EFI-basierte Systeme aus.This only affects EFI-based systems. Der Befehl ist nach einem Neustart nicht mehr gültig und wird nur in Fällen verwendet, in denen das Systemspeichergerät nicht eindeutig ist.It does not persist across reboots, and is only used in cases where the system store device is ambiguous.

Arbeiten mit Einträgen in einem SpeicherOperating on entries in a store

OptionOption BeschreibungDescription
/copy/copy Erstellt eine Kopie eines angegebenen Starteintrags in demselben Systemspeicher.Makes a copy of a specified boot entry in the same system store.
/create/create Erstellt einen neuen Eintrag im Startkonfigurations-Datenspeicher.Creates a new entry in the boot configuration data store. Wenn ein bekannter Bezeichner angegeben wird, können die Optionen „/application“, „/inherit“ und „/device“ nicht angegeben werden.If a well-known identifier is specified, then the /application, /inherit, and /device options cannot be specified. Wenn kein Bezeichner oder kein bekannter Bezeichner angegeben wird, muss die Option „/application“, „/inherit“ oder „/device“ angegeben werden.If an identifier is not specified or not well known, an /application, /inherit, or /device option must be specified.
/delete/delete Löscht ein Element aus einem angegebenen Eintrag.Deletes an element from a specified entry.
/mirror/mirror Erstellt eine Spiegelung der Einträge im Speicher.Creates mirror of entries in the store.

Ändern von EintragsoptionenChanging entry options

OptionOption BeschreibungDescription
/deletevalue/deletevalue Löscht ein angegebenes Element aus einem Starteintrag.Deletes a specified element from a boot entry.
/set/set Legt einen Eintragsoptionswert fest.Sets an entry option value.

Mit diesem Befehl kann z. B. festgelegt werden, dass das System Windows Insider Preview-Builds vertraut, die mit Zertifikaten signiert sind, die nicht standardmäßig als vertrauenswürdig eingestuft werden:For example, this command will enable the system to trust Windows Insider Preview builds that are signed with certificates that are not trusted by default:

Bcdedit /set {bootmgr} flightsigning on
Bcdedit /set flightsigning on

Führen Sie nach dem Ausführen des Befehls einen Neustart aus.Reboot after running the command. So deaktivieren Sie „flightsigning“:To turn off flightsigning:

Bcdedit /set {bootmgr} flightsigning off
Bcdedit /set flightsigning off

Steuern der AusgabeControlling output

OptionOption BeschreibungDescription
/enum/enum Listet Einträge in einem Speicher auf.Lists entries in a store. Die Option „/enum“ ist der Standardwert für BCEdit. Deshalb entspricht das Ausführen des Befehls „bcdedit“ ohne Optionen dem Ausführen des Befehls „bcdedit /enum active“.The /enum option is the default value for BCEdit, so running the bcdedit command without options is equivalent to running the bcdedit /enum active command.
/v/v Ausführlicher Modus.Verbose mode. Üblicherweise werden alle bekannten Eintragsbezeichner durch ihre benutzerfreundliche Kurzform dargestellt.Usually, any well-known entry identifiers are represented by their friendly shorthand form. Wenn Sie „/v“ als Befehlszeilenoption angeben, werden alle Bezeichner vollständig angezeigt.Specifying /v as a command-line option displays all identifiers in full.

Das Ausführen des Befehls „bcdedit /v“ entspricht dem Ausführen des Befehls „bcdedit /enum active /v“.Running the bcdedit /v command by itself is equivalent to running the bcdedit /enum active /v command.

Steuern des Start-ManagersControlling the boot manager

OptionOption BeschreibungDescription
/bootsequence/bootsequence Gibt eine einmalige Anzeigereihenfolge an, die für den nächsten Start verwendet werden soll.Specifies a one-time display order to be used for the next boot. Dieser Befehl ähnelt der Option „/displayorder“, mit dem Unterschied, dass er nur beim nächsten Starten des Computers verwendet wird.This command is similar to the /displayorder option, except that it is used only the next time the computer starts. Anschließend wird die ursprüngliche Anzeigereihenfolge des Computers wiederhergestellt.Afterwards, the computer reverts to the original display order.
/default/default Gibt den Standardeintrag an, den der Start-Manager nach Ablauf des Timeouts auswählt.Specifies the default entry that the boot manager selects when the timeout expires.
/displayorder/displayorder Gibt die Anzeigereihenfolge an, die der Start-Manager beim Anzeigen von Startoptionen für einen Benutzer verwendet.Specifies the display order that the boot manager uses when displaying boot options to a user.
/timeout/timeout Gibt die Wartezeit in Sekunden an, bevor der Start-Manager den Standardeintrag auswählt.Specifies the time to wait, in seconds, before the boot manager selects the default entry.
/toolsdisplayorder/toolsdisplayorder Gibt die Anzeigereihenfolge für den Start-Manager an, die beim Anzeigen des Menüs „Extras“ verwendet werden soll.Specifies the display order for the boot manager to use when displaying the Tools menu.

Optionen der NotverwaltungsdiensteEmergency Management Services options

OptionOption BeschreibungDescription
/bootems/bootems Aktiviert oder deaktiviert die Notverwaltungsdienste (Emergency Management Services, EMS) für den angegebenen Eintrag.Enables or disables Emergency Management Services (EMS) for the specified entry.
/ems/ems Aktiviert oder deaktiviert EMS für den angegebenen Betriebssystem-Starteintrag.Enables or disables EMS for the specified operating system boot entry.
/emssettings/emssettings Legt die globalen EMS-Einstellungen für den Computer fest.Sets the global EMS settings for the computer. Mit „/emssettings“ wird EMS nicht für einen bestimmten Starteintrag aktiviert oder deaktiviert./emssettings does not enable or disable EMS for any particular boot entry.

DebuggenDebugging

OptionOption BeschreibungDescription
/bootdebug/bootdebug Aktiviert oder deaktiviert den Startdebugger für einen angegebenen Starteintrag.Enables or disables the boot debugger for a specified boot entry. Obwohl dieser Befehl für jeden Starteintrag verwendet werden kann, ist er nur für Startanwendungen wirksam.Although this command works for any boot entry, it is effective only for boot applications.
/dbgsettings/dbgsettings Gibt die globalen Debuggereinstellungen für das System an oder zeigt diese an.Specifies or displays the global debugger settings for the system. Mit diesem Befehl wird der Kerneldebugger weder aktiviert noch deaktiviert. Verwenden Sie für diesen Zweck die Option „/debug“.This command does not enable or disable the kernel debugger; use the /debug option for that purpose. Zum Festlegen einer einzelnen globalen Debuggereinstellung verwenden Sie den Befehl „bcdedit /setdbgsettings type value“.To set an individual global debugger setting, use the bcdedit /setdbgsettings type value command.
/debug/debug Aktiviert oder deaktiviert den Kerneldebugger für einen angegebenen Starteintrag.Enables or disables the kernel debugger for a specified boot entry.
/hypervisorsettings/hypervisorsettings Legt die Hypervisorparameter fest.Sets the hypervisor parameters.

Zum Beheben von Problemen bei einer neuen Installation aktivieren Sie den Debugmodus, indem Sie die Startkonfigurationsdatei (Boot Configuration File, BCD) ändern.To troubleshoot a new installation, enable debug mode by modifying the boot configuration file (BCD). Verwenden Sie z. B. die folgende Syntax, um das Kernel- oder Startdebuggen zu aktivieren.For example, use the following syntax to enable kernel or boot debug.

bcdedit /set <id> debug on

– oder –-or-

bcdedit /set <id> bootdebug on

Dabei ist <id> die GUID des Ladeprogrammobjekts, das zum Laden des Betriebssystems verwendet wird.where <id> is the GUID of the Loader object that is used to load the operating system. „Default“ kann verwendet werden, wenn das Betriebssystem die Standardoption im Start-Manager-Menü ist."Default" can be used if the operating system is the default option of the Boot Manager menu.

Beispiele für BCDEdit finden Sie unter Startkonfigurationsdaten in Windows Vista.For examples of BCDEdit, see Boot Configuration Data in Windows Vista.

RemoteereignisprotokollierungRemote event logging

OptionOption BeschreibungDescription
/eventsettings/eventsettings Legt die globalen Parameter für die Remoteereignisprotokollierung fest.Sets the global remote event logging parameters.
/event/event Aktiviert oder deaktiviert die Remoteereignisprotokollierung für einen Betriebssystemeintrag.Enables or disables remote event logging for an operating system entry.

Verwandte ThemenRelated topics

BCDbootBCDboot

BCD-Systemspeichereinstellungen für UEFIBCD System Store Settings for UEFI

BCDEdit Commands for Boot Environment (BCDEdit-Befehle für die Startumgebung, in englischer Sprache)BCDEdit Commands for Boot Environment

4-Gigabyte Tuning: BCDEdit and Boot.ini (4-Gigabyte-Optimierung: BCDEdit und „Boot.ini“, in englischer Sprache)4-Gigabyte Tuning: BCDEdit and Boot.ini

Startkonfigurationsdaten in Windows VistaBoot Configuration Data in Windows Vista