Bootsect-BefehlszeilenoptionenBootsect Command-Line Options

Bootsect. exe aktualisiert den Master Start Code für Festplattenpartitionen, um zwischen BOOTMGR und NT Loader (NTLDR) zu wechseln.Bootsect.exe updates the master boot code for hard disk partitions to switch between Bootmgr and NT Loader (NTLDR). Sie können dieses Tool verwenden, um den Startsektor auf dem Computer wiederherzustellen.You can use this tool to restore the boot sector on your computer. Dieses Tool ersetzt FixFAT und FixNTFS.This tool replaces FixFAT and FixNTFS.

Bootsect-BefehleBootsect Commands

Bootsect verwendet die folgenden Befehlszeilenoptionen:Bootsect uses the following command-line options:

Bootsect {/Help |/nt52 |/nt60} {sys | Alle | Laufwerk Etter:>} [/Force/MBR] <bootsect {/help | /nt52 | /nt60} {SYS | ALL | <DriveLetter:>} [/force] /mbr

Verwenden Sie z. b. den folgenden Befehl, um den mit NTLDR kompatiblen Master Start Code auf das Volume mit der Bezeichnung E anzuwenden:For example, to apply the master boot code that is compatible with NTLDR to the volume labeled E, use the following command:

Bootsect/nt52 E:bootsect /nt52 E:

BefehlszeilenoptionenCommand-line options BeschreibungDescription

/Help/help

Zeigt diese Verwendungs Anweisungen an.Displays these usage instructions.

/nt52/nt52

Wendet den mit NTLDR kompatiblen Master Start Code auf sys, alloder <DriveLetter>an.Applies the master boot code that is compatible with NTLDR to SYS, ALL, or <DriveLetter>. Das Betriebssystem, das auf sys, alloder <DriveLetter> installiert ist, muss älter sein als Windows Vista.The operating system installed on SYS, ALL, or <DriveLetter> must be older than Windows Vista.

/nt60/nt60

Wendet den mit BOOTMGR kompatiblen Master Start Code auf sys, alloder <DriveLetter>an.Applies the master boot code that is compatible with Bootmgr to SYS, ALL, or <DriveLetter>. Das Betriebssystem, das auf sys, alloder <DriveLetter> installiert ist, muss Windows 8, Windows® 7, Windows Vista, Windows Server® 2012, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 sein.The operating system installed on SYS, ALL, or <DriveLetter> must be Windows 8, Windows® 7, Windows Vista, Windows Server® 2012, Windows Server 2008 R2, or Windows Server 2008.

EINSETZTSYS

Aktualisiert den Master Start Code auf der Systempartition, die zum Starten von Windows verwendet wird.Updates the master boot code on the system partition that is used to boot Windows.

ALLENALL

Aktualisiert den Master Start Code für alle Partitionen.Updates the master boot code on all partitions. Mit der Option all wird der Start Code für jedes Volume nicht notwendigerweise aktualisiert.The ALL option does not necessarily update the boot code for each volume. Diese Option aktualisiert stattdessen den Startcode auf Volumes, die als Windows-Startvolumes verwendet werden können, wobei dynamische Volumes ausgeschlossen werden, die nicht mit einer zugrunde liegenden Datenträger Partition verbunden sind.Instead, this option updates the boot code on volumes that can be used as Windows boot volumes, which excludes any dynamic volumes that are not connected with an underlying disk partition. Diese Einschränkung ist vorhanden, da sich der Startcode am Anfang einer Datenträger Partition befinden muss.This restriction is present because boot code must be located at the beginning of a disk partition.

<DriveLetter><DriveLetter>

Aktualisiert den Master Start Code auf dem Volume, das diesem Laufwerk Buchstaben zugeordnet ist.Updates the master boot code on the volume associated with this drive letter. Der Start Code wird nicht aktualisiert, wenn Folgendes gilt:Boot code will not be updated if either:

  • <Laufwerk Etter> ist keinem Volume zugeordnet<DriveLetter> is not associated with a volume

  • <Laufwerk Etter> ist einem Volume zugeordnet, das nicht mit einer zugrunde liegenden Datenträger Partition verbunden ist.<DriveLetter> is associated with a volume not connected to an underlying disk partition.

/Force/force

Erzwungene Aufhebung der Bereitstellung der Volumes während der Aktualisierung des Start Codes.Forcibly dismounts the volumes during the boot code update. Diese Option muss mit Vorsicht verwendet werden.You must use this option with caution.

Wenn "Bootsect. exe" keinen exklusiven volumezugriff erhalten kann, kann das Dateisystem den Start Code vor dem nächsten Neustart überschreiben.If Bootsect.exe cannot gain exclusive volume access, then the file system may overwrite the boot code before the next reboot. Bootsect. exe versucht immer, das Volume vor jedem Update zu sperren und aufzuheben.Bootsect.exe always attempts to lock and dismount the volume before each update. Wenn /Force angegeben wird, wird eine erzwungene Aufhebung der Einbindung versucht, wenn der anfängliche Sperrversuch fehlschlägt.When /force is specified, a forced dismount is tried if the initial lock attempt fails. Eine Sperre kann z. b. fehlschlagen, wenn Dateien auf dem Ziel Volume derzeit von anderen Programmen geöffnet werden.A lock can fail, for example, if files on the destination volume are currently opened by other programs.

Bei erfolgreicher Ausführung ermöglicht eine erzwungene Aufhebung der Einbindung exklusiven volumezugriff und eine zuverlässige Start Code Aktualisierung, auch wenn die anfängliche Sperre nicht erfolgreich war.When successful, a forced dismount enables exclusive volume access and a reliable boot code update even though the initial lock failed. Gleichzeitig macht eine erzwungene Aufhebung der Einbindung alle geöffneten Handles für Dateien auf dem Ziel Volume ungültig.At the same time, a forced dismount invalidates all open handles to files on the destination volume. Dies kann zu unerwartetem Verhalten von den Programmen führen, die diese Dateien geöffnet haben.This can cause unexpected behavior from the programs that opened these files. Verwenden Sie diese Option daher mit Bedacht.Therefore, use this option with caution.

/mbr/mbr

Aktualisiert die Master Boot Record, ohne die Partitionstabelle in Sektor 0 des Datenträgers zu ändern, der die von sys, alloder <Laufwerk Buchstaben>angegebene Partition enthält.Updates the master boot record without changing the partition table on sector 0 of the disk that contains the partition specified by SYS, ALL, or <drive letter>. Bei Verwendung mit der /nt52 -Option ist der Master Boot Record mit älteren Betriebssystemen als Windows Vista kompatibel.When used with the /nt52 option, the master boot record is compatible with operating systems older than Windows Vista. Bei Verwendung mit der /nt60 -Option ist der Master Boot Record kompatibel mit Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008.When used with the /nt60 option, the master boot record is compatible with Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2, or Windows Server 2008.

Verwandte ThemenRelated topics

BCDboot-BefehlszeilenoptionenBCDboot Command-Line Options