Konfigurieren einer Windows-Reparaturquelle

Eine Reparaturquelle ist ein Ort mit Dateien, die zum Wiederherstellen oder Aktivieren von optionalen Windows-Features oder zum Reparieren eines beschädigten Windows-Images verwendet werden. Sie können Windows Update oder Dateien in Ihrem Netzwerk als Reparaturquelle verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Reparieren eines Windows-Images.

Auswählen einer Reparaturquelle

Windows Update ist die Standardreparaturquelle, doch Sie können auch Gruppenrichtlinien konfigurieren, um eine oder mehrere Netzwerkadressen anzugeben, an denen die Dateien verfügbar sind, die zum Wiederherstellen eines Windows-Features oder zum Reparieren eines beschädigten Betriebssystems erforderlich sind.

Wiederherstellen optionaler Features und Reparieren von Windows-Images mithilfe von Windows Update

  1. Sofern durch die auf dem Computer festgelegten Richtlinieneinstellungen zulässig, wird standardmäßig Windows Update verwendet.

  2. Sie können Windows Update als Sicherungsreparaturquelle konfigurieren. Wenn Sie Windows Update als primäre oder Sicherungsreparaturquelle verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihre Firewall so konfiguriert ist, dass der Zugriff auf Windows Update zulässig ist.

Wiederherstellen optionaler Features und Reparieren von Windows-Images mithilfe eines Netzwerkspeicherorts

  1. Sie können ein bereitgestelltes Windows-Image aus einer WIM-Datei als Quelle verwenden, um optionale Features wiederherzustellen und ein beschädigtes Betriebssystem zu reparieren. Beispiel: „c:\test\mount\Windows“. Weitere Informationen zum Erfassen eines Windows-Images als WIM-Datei finden Sie im Thema zum Erfassen von Images von Festplattenpartitionen mithilfe von DISM.

  2. Sie können eine laufende Windows-Installation als Quelle zum Wiederherstellen optionaler Features verwenden, indem Sie den Ordner „c:\Windows“ in Ihrem Netzwerk freigeben.

  3. Sie können einen parallelen Windows-Ordner von einer Netzwerkfreigabe oder einem Wechselmedium, wie einer Windows-DVD, als Dateiquelle verwenden. Beispiel „z:\sources\SxS“.

  4. Sie können eine Windows-Imagedatei (WIM-Datei) auf einer Netzwerkfreigabe als Quelle verwenden, um optionale Features wiederherzustellen. Sie müssen den Index des Windows-Images in der WIM-Datei angeben, die Sie verwenden möchten. Außerdem müssen Sie das Pfad Wim: im Pfad verwenden, um dieses Dateiformat anzugeben. Geben Sie beispielsweise Folgendes ein, um Index 3 in einer Datei mit dem Namen „contoso.wim“ anzugeben:\\network\images\contoso.wim:3.

    Hinweis

    Bei Angabe einer Quelle:

    • Verwenden Sie nur RTM-Medien, unabhängig davon, ob es sich bei der Quelle um ein WIM oder ein bereitgestelltes Windows-Image handelt. Aus Aktualisierungsmedien sind ältere Dateiversionen ausgeschlossen. Es kann aber sein, dass diese Dateien vom Zielbetriebssystem benötigt werden.
    • Stellen Sie sicher, dass die Quelle mit dem neuesten kumulativen Update gepatcht ist. Wenn das Zielbetriebssystem auf eine höhere Ebene als die Quelle gepatcht ist, können beim Hinzufügen von Features oder Reparieren von Betriebssystemen Fehler auftreten, da für das Zielbetriebssystem aktualisierte Dateien benötigt werden, die in der Quelle nicht enthalten sind.

Festlegen von Gruppenrichtlinien

Sie können Gruppenrichtlinien verwenden, um Ihre bevorzugte Reparaturquelle zu konfigurieren.

Konfigurieren von Gruppenrichtlinien für Features bei Bedarf

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinien-Editor. Geben Sie auf einem Computer unter Windows 10 auf dem Startbildschirm beispielsweise Gruppenrichtlinie bearbeiten ein, und wählen Sie dann Gruppenrichtlinie bearbeiten aus, um den Gruppenrichtlinien-Editor zu öffnen.

  2. Klicken Sie auf Computerkonfiguration, Administrative Vorlagen, System, und doppelklicken Sie dann auf die Einstellung Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparatur von Komponenten angeben.

  3. Wählen Sie die Einstellungen aus, die Sie für Features bei Bedarf verwenden möchten.

Warten einer Reparaturquelle

Wenn Sie als Reparaturquelle für Features und die automatische Reparatur von Beschädigungen nicht Windows Update verwenden, beachten Sie die folgenden Richtlinien für die Wartung einer Reparaturquelle.

Wartungsupdates

Halten Sie Reparaturquellen mithilfe der aktuellen Wartungsupdates immer auf dem neuesten Stand. Wenn Sie ein Image aus einer WIM-Datei für Features verwenden, können Sie das Image mithilfe von DISM warten. Weitere Informationen finden Sie unter Einbinden und Ändern eines Windows-Images mithilfe von DISM. Wenn Sie eine Windows-Onlineinstallation verwenden, die in Ihrem lokalen Netzwerk als Reparaturimage freigegeben ist, stellen Sie sicher, dass der Computer Zugriff auf Windows Update hat.

Erstellen mehrsprachiger Images

Sie müssen alle relevanten Sprachpakete in die Reparaturquelldateien für die Gebietsschemas einschließen, die von Ihrem Image unterstützt werden. Wenn Sie versuchen, ein Feature ohne alle Sprachkomponenten wiederherzustellen, die die Windows-Installation für dieses Feature benötigt, tritt bei der Installation ein Fehler auf.

Nach der Wiederherstellung eines Features können Sie weitere Sprachpakete installieren.

Verwandte Themen

Was ist DISM?

Aktivieren oder Deaktivieren von Windows-Features mithilfe von DISM

Reparieren eines Windows-Images

DISM-Befehlszeilenoptionen zur Wartung von Betriebssystempaketen