Oscdimg-BefehlszeilenoptionenOscdimg Command-Line Options

Oscdimg ist ein Befehlszeilen Tool, mit dem Sie eine Bild Datei (. ISO) einer angepassten 32-Bit-oder 64-Bit-Version von Windows Preinstallation Environment (Windows PE) erstellen können.Oscdimg is a command-line tool that you can use to create an image (.iso) file of a customized 32-bit or 64-bit version of Windows Preinstallation Environment (Windows PE). Anschließend können Sie die ISO-Datei auf eine CD oder DVD brennen.You can then burn the .iso file to a CD or DVD. Oscdimg unterstützt die Dateisysteme ISO 9660, Joliet und Universal Disk Format (UDF).Oscdimg supports ISO 9660, Joliet, and Universal Disk Format (UDF) file systems.

In diesem Thema:In this topic:

Oscdimg-BefehlszeilenoptionenOscdimg Command-Line Options

Die folgenden Befehlszeilenoptionen sind für das Oscdimg verfügbar.The following command-line options are available for Oscdimg.

Oscdimg [ Optionen sourcelokation<DestinationFile> <> ] <>Oscdimg [<options>] <sourceLocation> <destinationFile>

Datei System OptionenFile System Options

Das Tool "Oscdimg" und die Microsoft Windows Image Mastering API (IMAPI) unterstützen drei Dateisystem Formate: ISO 9660, Joliet und UDF.The Oscdimg tool and Microsoft Windows image mastering API (IMAPI) support three file system formats: ISO 9660, Joliet, and UDF.

ISO 9660-OptionenISO 9660 Options

ISO 9660-Optionen können nicht mit Joliet-oder UDF-Optionen kombiniert werden.ISO 9660 options cannot be combined with Joliet or UDF options. Die Länge des Datei namens in Kombination mit der Länge der Dateinamenerweiterung darf 30 Zeichen im ISO 9660-Dateisystem nicht überschreiten.The length of the file name combined with the length of the file name extension cannot exceed 30 characters in the ISO 9660 file system.

Die Optionen " -d " und " -NT " können nicht gleichzeitig verwendet werden.The -d and -nt options cannot be used together.

OptionOption BeschreibungDescription

-d-d

Lässt Dateinamen in Kleinbuchstaben zu.Permits lower case file names. In Großbuchstaben werden in Kleinbuchstaben nicht erzwungen.Does not force lowercase file names to upper case.

-n-n

Gestattet Dateinamen, die länger sind als DOS 8,3-Dateinamen.Permits file names longer than DOS 8.3 file names.

-NT-nt

Ermöglicht lange Dateinamen, die mit Windows NT 3,51 kompatibel sind.Permits long file names that are compatible with Windows NT 3.51.

Joliet-OptionenJoliet Options

Joliet ist eine Erweiterung des ISO 9660-Dateisystems.Joliet is an extension of the ISO 9660 file system. Joliet ermöglicht längere Dateinamen, Unicode-Zeichen und eine Verzeichnis Tiefe von mehr als acht.Joliet allows longer file names, Unicode characters, and directory depths larger than eight. Joliet-Optionen können nicht mit den ISO 9660-Optionen kombiniert werden.Joliet options cannot be combined with ISO 9660 options.

Die Option " -J2 Joliet" kann nicht mit UDF-Optionen verwendet werden.The -j2 Joliet option cannot be used with any UDF options.

OptionOption BeschreibungDescription

-J1-j1

Ermöglicht beiden Dateisystemen das Anzeigen aller Daten auf dem Datenträger.Permits both file systems to view all the data on the disk. Wenn Sie diese Option verwenden, werden nicht alle Dateien auf dem Bild dupliziert.Using this option does not duplicate all files on the image. Mit dieser Option werden Joliet Unicode-Dateinamen codiert und DOS-kompatible 8,3-Dateinamen im ISO 9660-Namespace generiert.This option encodes Joliet Unicode file names and generates DOS-compatible 8.3 file names in the ISO 9660 namespace. Diese Dateinamen können entweder von Joliet-Systemen oder konventionellen ISO 9660-Systemen gelesen werden.These file names can be read by either Joliet systems or conventional ISO 9660 systems. Allerdings kann das Oscdimg einige der Dateinamen im ISO 9660-Namespace ändern, um die Benennungs Einschränkungen für DOS 8,3 und ISO 9660 einzuhalten.However, Oscdimg may change some of the file names in the ISO 9660 namespace to comply with DOS 8.3 and ISO 9660 naming restrictions.

-j2-j2

Codiert Joliet Unicode-Dateinamen ohne Standard-ISO 9660-Namen.Encodes Joliet Unicode file names without standard ISO 9660 names. Diese Option wird verwendet, um ein Image zu entwickeln, das nur das Joliet-Dateisystem enthält.This option is used to produce an image that contains only the Joliet file system.  Jedes System, das Joliet nicht lesen kann, sieht nur eine Standard Textdatei aus, die den Benutzer darüber benachrichtigt, dass dieses Image nur auf Computern verfügbar ist, die Joliet unterstützen.  Any system that cannot read Joliet sees only a default text file that alerts the user that this image is only available on computers that support Joliet.

-js-js

Überschreibt die Standard Textdatei, die verwendet wird, wenn der Benutzer die -J2- Option angibt.Overrides the default text file that is used when the user specifies the -j2 option. Zum Beispiel:For example:

-jsC:\readme.txt

UDF-OptionenUDF Options

UDF-Optionen können nicht mit den ISO 9660-Optionen kombiniert werden.UDF options cannot be combined with ISO 9660 options. Die Optionen " -UE", " -UF" und " -US " gelten nur, wenn Sie in Verbindung mit der Option " -U2 " verwendet werden.The -ue, -uf, and -us options only apply when they are used together with the -u2 option.

OptionOption BeschreibungDescription

-U1-u1

Erstellt ein Image, das sowohl das UDF-Dateisystem als auch das ISO 9660-Dateisystem enthält.Produces an image that has both the UDF file system and the ISO 9660 file system. Das ISO 9660-Dateisystem wird mithilfe von DOS-kompatiblen 8,3-Dateinamen geschrieben.The ISO 9660 file system is written by using DOS-compatible 8.3 file names. Das UDF-Dateisystem wird mithilfe von Unicode-Dateinamen geschrieben.The UDF file system is written by using Unicode file names.

-U2-u2

Erstellt ein Bild, das nur das UDF-Dateisystem enthält.Produces an image that contains only the UDF file system. Alle Systeme, die die UDF nicht lesen können, sehen nur eine Standard Textdatei, die den Benutzer darüber informiert, dass dieses Image nur auf Computern verfügbar ist, die UDF unterstützen.Any system that cannot read UDF sees only a default text file that alerts the user that this image is only available on computers that support UDF.

-udfver102-udfver102

Gibt die UDF-Dateisystem Version 1,02 an.Specifies UDF file system version 1.02.

-UE-ue

Erstellt eingebettete Dateien.Creates embedded files.

-UF-uf

Bettet UDF-dateibezeichnereinträge ein.Embeds UDF file identifier entries.

-Ihr-ur

Überschreibt die Standard Textdatei, die in Verbindung mit der Option " -U2 " verwendet wird.Overrides the default text file that is used together with the -u2 option. Zum Beispiel:For example:

-urC:\Readme.txt

-US-us

Erstellt sparsesdateien (falls verfügbar), um die Speicherplatz Nutzung effizienter zu gestalten.Creates sparse files, when available, to make disk space usage more efficient.

-yl-yl

Gibt lange Zuordnungs Deskriptoren anstelle von kurzen Zuordnungs Deskriptoren an.Specifies long allocation descriptors instead of short allocation descriptors.

CD-oder DVD-StartoptionenCD or DVD Boot Options

Startoptionen können verwendet werden, um startbare CD-oder DVD-Images zu erstellen.Boot options can be used to create bootable CD or DVD images. Die folgenden Startoptionen können verwendet werden, um Einzelstart Einträge zu generieren.The following boot options can be used to generate single-boot entries. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden eines einzelnen Start Eintrags zum Erstellen eines Start baren Images.For more information, see Use a single boot entry to create a bootable image.

OptionOption BeschreibungDescription

-b<bootsector file>-b<bootSectorFile>

Gibt die El Torito-Start sektordatei an, die im Startsektor oder den Sektoren des Datenträgers geschrieben wird.Specifies the El Torito boot sector file that will be written in the boot sector or sectors of the disk. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Zum Beispiel:For example:

Auf UEFI:-bC:\winpe_x86\Efisys.binOn UEFI: -bC:\winpe_x86\Efisys.bin

Auf BIOS:-bC:\winpe_x86\Etfsboot.comOn BIOS: -bC:\winpe_x86\Etfsboot.com

-e-e

Deaktiviert die Disketten datenträgeremulation im El-Torito-Katalog.Disables floppy disk emulation in the El Torito catalog.

-p-p

Gibt den Wert an, der für die Plattform-ID im El-Torito-Katalog verwendet werden soll.Specifies the value to use for the platform ID in the El Torito catalog. Die Standard-ID ist 0xEF, um ein Unified Extensible Firmware Interface-System (UEFI) darzustellen.The default ID is 0xEF to represent a Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) system. 0x00 stellt ein BIOS-System dar.0x00 represents a BIOS system.

<SourceLocation><sourceLocation>

Erforderlich.Required. Gibt den Speicherort der Dateien an, die Sie in ein ISO-Abbild erstellen möchten.Specifies the location of the files that you intend to build into an .iso image.

<targetFile><targetFile>

Gibt den Namen der ISO-Abbild Datei an.Specifies the name of the .iso image file.

Wichtige Single- Boot-Einträge und Multiboot-Einträge können nicht im selben Befehl kombiniert werden.  Important   Single-boot entries and multi-boot entries cannot be combined in the same command.

Die folgenden Startoptionen können verwendet werden, um Multiboot-Einträge zu generieren.The following boot options can be used to generate multi-boot entries. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Multiboot-Einträgen zum Erstellen einer Bilddatei.For more information, see Use multi-boot entries to create an image file.

OptionOption BeschreibungDescription

bbootsector<file>b<bootSectorFile>

Gibt die El Torito-Start sektordatei an, die im Startsektor oder den Sektoren des Datenträgers geschrieben wird.Specifies the El Torito boot sector file that will be written in the boot sector or sectors of the disk. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Zum Beispiel:For example:

Auf UEFI:bEfisys.binOn UEFI: bEfisys.bin

Auf BIOS:bEtfsboot.comOn BIOS: bEtfsboot.com

-bootdata:<Zahl>-bootdata:<number>

Gibt ein Multi-Boot-Abbild an, gefolgt von der Anzahl der Start Einträge.Specifies a multi-boot image, followed by the number of boot entries. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Zum Beispiel:For example:

-bootdata:<3>#<defaultBootEntry>#<bootEntry1>#<bootEntryN>

dabei ist3>die Anzahl der folgenden Start Einträge. <where <3> is the number of boot entries that follow.

Fressere

Deaktiviert die Disketten datenträgeremulation im El-Torito-Katalog.Disables floppy disk emulation in the El Torito catalog.

pp

Gibt den Wert an, der für die Plattform-ID im El-Torito-Katalog verwendet werden soll.Specifies the value to use for the platform ID in the El Torito catalog. Die Standard-ID ist 0xEF, um ein UEFI-System darzustellen.The default ID is 0xEF to represent a UEFI system. 0x00 stellt ein BIOS-System dar.0x00 represents a BIOS system.

Bundt

Gibt das El-Torito-Lade Segment an.Specifies the El Torito load segment. Wenn diese Option nicht angegeben wird, wird standardmäßig 0x7c0 verwendet.If not specified, this option defaults to 0x7C0.

<SourceLocation><sourceLocation>

Erforderlich.Required. Gibt den Speicherort der Dateien an, die Sie in ein ISO-Abbild erstellen möchten.Specifies the location of the files that you intend to build into an .iso image.

<targetFile><targetFile>

Gibt den Namen der ISO-Abbild Datei an.Specifies the name of the .iso image file.

Optimierungs OptionenOptimization Options

Optimierungs Optionen können verwendet werden, um den Speicher zu optimieren, indem doppelte Dateien nur einmal codiert werden.Optimization options can be used to optimize storage by encoding duplicate files only once.

OptionOption BeschreibungDescription

-o-o

Verwendet einen MD5-Hash Algorithmus zum Vergleichen von Dateien.Uses a MD5 hashing algorithm to compare files.

-OC-oc

Verwendet einen binären Vergleich der einzelnen Dateien und ist langsamer als die -o- Option.Uses a binary comparison of each file, and is slower than the -o option.

-Oi-oi

Ignoriert Zeitstempel für die rautenkomprimierung beim Vergleichen von Dateien.Ignores Diamond compression timestamps when comparing files.

Bestell OptionenOrder Options

Bestell Optionen geben die Datei Reihenfolge auf dem Datenträger an.Order options specify the file order on disk. Die Datei Reihenfolge muss nicht alle Dateien auflisten.The file order does not have to list all files. Alle Dateien, die nicht in dieser Datei angezeigt werden, werden wie gewohnt angeordnet (d. h., wenn die Bestell Datei nicht vorhanden war).Any files that do not appear in this file are ordered as they would be ordinarily (that is, if the ordering file did not exist). Weitere Informationen finden Sie unter angeben der Start Reihenfolge.For more information, see Specify the boot order.

Die Option " -Yo " hat Vorrang vor der Option " -Y5 ".The -yo option takes precedence over the -y5 option.

OptionOption BeschreibungDescription

-Y5-y5

Gibt das Datei Layout auf der Festplatte an.Specifies file layout on disk. Mit dieser Option werden zuerst alle Dateien in einem i386-Verzeichnis und in umgekehrter Sortierreihenfolge geschrieben.This option writes all files in an i386 directory first and in reverse sort order.

-Yo<bootor. txt>-yo<bootOrder.txt>

Gibt eine Textdatei mit einem Layout für die Dateien an, die in das Bild eingefügt werden sollen.Specifies a text file that has a layout for the files to be put in the image. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Zum Beispiel:For example:

-yoC:\temp\bootOrder.txt

DVD-Video-und AudiooptionenDVD Video and Audio Options

Die Optionen für die Erstellung von DVD-Videos und Audiodatenträger können nicht mit den Optionen ISO 9660, Joliet oder UDF kombiniert werden.The DVD video and audio disk creation options cannot be combined with ISO 9660, Joliet, or UDF options.

OptionOption BeschreibungDescription

-UT-ut

Verkürzt den ISO 9660-Abschnitt des Bilds während der Erstellung von DVD-Videos und Audiodatenträgern.Truncates the ISO 9660 section of the image during DVD video and audio disk creation. Wenn diese Option verwendet wird, sind nur die Verzeichnisse VIDEO_TS, AUDIO_TS und JACKET_P aus dem ISO 9660-Dateisystem sichtbar.When this option is used, only the VIDEO_TS, AUDIO_TS, and JACKET_P directories are visible from the ISO 9660 file system.

-UV-uv

Gibt die UDF-Video Zonen Kompatibilität während der DVD-Video Erstellung und AudiodatenträgerSpecifies UDF Video Zone compatibility during DVD video and audio disk creation. Während der Erstellung werden UDF 1,02 und ISO 9660 auf den Datenträger geschrieben.During creation, UDF 1.02 and ISO 9660 are written to the disk. Alle Dateien in den Verzeichnissen VIDEO_TS, AUDIO_TS und JACKET_P werden zuerst geschrieben.All files in the VIDEO_TS, AUDIO_TS, and JACKET_P directories are written first. Diese Verzeichnisse haben Vorrang vor allen anderen Bestell Regeln, die für dieses Image verwendet werden.These directories take precedence over all other ordering rules that are used for this image.

Messaging OptionenMessaging Options

Messaging Optionen passen an, wie Datei-und Verzeichnisinformationen angezeigt werden.Messaging options customize how file and directory information appears.

OptionOption BeschreibungDescription

-a-a

Zeigt die Zuordnungs Zusammenfassung für Dateien und Verzeichnisse an.Displays the allocation summary for files and directories.

-Betriebssystem-os

Zeigt doppelte Dateien an, wenn das System das Image erstellt.Shows duplicate files when the system creates the image.

-W1-w1

Meldet alle Dateinamen oder Verzeichnisse, die nicht ISO-kompatibel oder Joliet-kompatibel sind.Reports all file names or directories that are not ISO-compliant or Joliet-compliant.

-W2-w2

Meldet alle Dateinamen, die nicht DOS-kompatibel sind.Reports all file names that are not DOS-compliant.

-w3-w3

Meldet alle Dateien der Länge 0 (null).Reports all zero-length files.

-W4-w4

Gibt jeden Dateinamen an, der in das Image kopiert wird.Reports each file name that is copied to the image.

-Yd-yd

Unterdrückt Warnungen für nicht identische Dateien, die die gleichen anfänglichen 64.000 Bytes aufweisen.Suppresses warnings for non-identical files that have the same initial 64,000 bytes.

Optionen für die allgemeine Bild ErstellungGeneral Image Creation Options

Allgemeine Abbild Erstellungs Optionen können mit einer Einzelstart Option oder Optionen für den mehrfach Start Eintrag zum Erstellen Start barer CD-oder DVD-Images verwendet werden.General image creation options can be used together with a single-boot entry option or multi-boot entry options to create bootable CD or DVD images. Weitere Informationen finden Sie unter Startoptionen und Beispiele.For more information, see Boot Options and Examples.

Die Optionen " -m " und " -MaxSize " können nicht gleichzeitig verwendet werden.The -m and -maxsize options cannot be used together.

OptionOption BeschreibungDescription

-c-c

Gibt an, dass das System ANSI-Dateinamen anstelle von OEM-Dateinamen verwenden muss.Specifies that the system must use ANSI file names instead of OEM file names.

-g-g

Codiert Zeit Werte als universelle koordinierte Zeit (Universal koordinierte Time, UCT) für alle Dateien anstelle der lokalen Zeit.Encodes time values as Universal Coordinated Time (UCT) for all files, instead of the local time.

-h-h

Schließt ausgeblendete Dateien und Verzeichnisse in den Quellpfad des Bilds ein.Includes hidden files and directories in the source path of the image.

-k-k

Erstellt ein Image, auch wenn einige der Quelldateien nicht geöffnet werden können.Creates an image even if some of the source files cannot be opened.

-l<VolumeLabel>-l<volumeLabel>

Gibt die Volumebezeichnung an.Specifies the volume label. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Zum Beispiel:For example:

-l<volumeLabel>

-m-m

Ignoriert das maximale Größenlimit eines Bilds.Ignores the maximum size limit of an image.

-MaxSize:<Limit>-maxsize:<limit>

Überschreibt die maximale Standardgröße eines Bilds.Overrides the default maximum size of an image. Der Standardwert ist eine 74-minütige CD.The default value is a 74-minute CD. Wenn jedoch UDF verwendet wird, hat der Standardwert keine maximale Größe.However, if UDF is used, the default has no maximum size. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Zum Beispiel:For example:

-maxsize:<4096>

dabei schränkt4096>das Abbild auf 4096 MB ein. <where <4096> limits the image to 4096 MB.

-q-q

Scannt nur die Quelldateien.Scans the source files only. Mit dieser Option wird kein Bild erstellt.This option does not create an image.

-r-r

Neu für Windows 8.New for Windows 8. Löst symbolische Verknüpfungen in ihren Ziel Speicherort auf.Resolves symbolic links to their target location.

-t<mm/dd/yyyy, hh: mm: SS>-t<mm/dd/yyyy,hh:mm:ss>

Gibt den Zeitstempel für alle Dateien und Verzeichnisse an.Specifies the timestamp for all files and directories. Verwenden Sie keine Leerzeichen.Do not use spaces. Sie können ein beliebiges Trennzeichen zwischen den Elementen verwenden.You can use any delimiter between the items. Zum Beispiel:For example:

-t12/31/2000,15:01:00

-Y6-y6

Gibt an, dass die Verzeichnis Datensätze am Ende der Sektoren exakt ausgerichtet werden müssen.Specifies that directory records must be exactly aligned at the end of sectors.

-YW-yw

Öffnet Quelldateien, die über die Schreib Freigabe verfügen.Opens source files that have write sharing.

BeispieleExamples

In diesen Beispielen wird veranschaulicht, wie Sie die folgenden Schritte ausführen:These examples illustrate how to do the following:

  • Erstellen Sie eine startbare CD oder DVD für einen UEFI-basierten Computer, indem Sie einen Single-Boot-Eintrag verwenden.Create a bootable CD or DVD for a UEFI-based computer by using a single-boot entry.

  • Erstellen Sie mithilfe eines Multiboot-Eintrags eine startbare CD oder DVD für einen UEFI-oder BIOS-basierten Computer.Create a bootable CD or DVD for a UEFI-based or BIOS-based computer by using a multi-boot entry.

  • Geben Sie die Startdatei Reihenfolge auf einem Datenträger an.Specify the boot file order on a disk.

Verwenden eines Single-Boot-Eintrags zum Erstellen eines Start baren ImagesUse a single-boot entry to create a bootable image

Sie können das Tool "Oscdimg" verwenden, um eine startbare CD oder DVD zu erstellen, indem Sie einen Single-Boot-Eintrag verwenden.You can use the Oscdimg tool to create a bootable CD or DVD by using a single-boot entry.

So verwenden Sie einen Single-Boot-EintragTo use a single-boot entry

  • Erstellen Sie eine Abbild Datei für einen UEFI-basierten Computer.Create an image file for a UEFI-based computer. Zum Beispiel:For example:

    Oscdimg -bC:\winpe_amd64\Efisys.bin -pEF -u1 -udfver102 C:\winpe_amd64\media C:\winpe_amd64\winpeamd64.iso
    

    Dabei ist c\: WinPE\_amd64-Medien der Speicherort der Quelldateien, und c\: WinPE\_amd64 winpeamd64. ISO ist der Pfad der ISO-Datei.where C:\winpe_amd64\media is the location of the source files, and C:\winpe_amd64\winpeamd64.iso is the path of the .iso file.

Verwenden von Multiboot-Einträgen zum Erstellen eines Start baren ImagesUse multi-boot entries to create a bootable image

Sie können das Tool "Oscdimg" verwenden, um eine startbare CD oder DVD mithilfe von Multiboot-Einträgen zu erstellen.You can use the Oscdimg tool to create a bootable CD or DVD by using multi-boot entries. Beachten Sie dabei Folgendes:When you do this, note the following:

  • Auf die bootdata -Option muss die Anzahl der Start Einträge im Befehl folgen (* -bootdata: * < Number> ).The bootdata option must be followed by the number of boot entries in the command (*-bootdata:***<number>).

  • Jeder Multiboot-Eintrag muss mithilfe eines Hash Symbols (#) getrennt werden.Each multi-boot entry must be delimited by using a hash symbol (#).

  • Jede Option für einen Start Eintrag muss mithilfe eines Kommas (,) getrennt werden.Each option for a boot entry must be delimited by using a comma (,).

  • Bei jedem Start Eintrag muss die Plattform-ID angegeben werden.Each boot entry must specify the platform ID.

So verwenden Sie Multiboot-EinträgeTo use multi-boot entries

  • Erstellen Sie eine Bilddatei für einen UEFI-oder BIOS-basierten Computer, indem Sie einen Multiboot-Befehl verwenden.Create an image file for either a UEFI-based or BIOS-based computer by using a multi-boot command. Zum Beispiel:For example:

    Oscdimg -bootdata:2#p0,e,bEtfsboot.com#pEF,e,bEfisys.bin -u1 
    -udfver102 C:\winpe_amd64\media C:\winpe_amd64\winpeamd64.iso
    

    mit diesem Befehl wird die Etfsboot.com-Startdatei für ein BIOS-Image gestartet, und dann wird die "Efisys. bin"-Startdatei für ein UEFI-Image gestartet.where this command starts the Etfsboot.com boot file for a BIOS image, and then starts the Efisys.bin boot file for a UEFI image.

Festlegen der Start ReihenfolgeSpecify the boot order

Bei Bildern, die größer als 4,5 GB sind, müssen Sie eine Start Auftragsdatei erstellen, um sicherzustellen, dass sich Startdateien am Anfang des Abbilds befinden.For images larger than 4.5 GB, you must create a boot order file to make sure that boot files are located at the beginning of the image.

Die Regeln für die Datei Anordnung lauten wie folgt:The rules for file ordering are as follows:

  • Die Bestell Datei muss in ANSI angegeben werden.The order file must be in ANSI.

  • Die Bestell Datei muss in einer neuen Zeile enden.The order file must end in a new line.

  • Die Bestell Datei muss über eine Datei pro Zeile verfügen.The order file must have one file per line.

  • Jede Datei muss relativ zum Stamm des Bilds angegeben werden.Each file must be specified relative to the root of the image.

  • Jede Datei muss als langer Dateiname angegeben werden.Each file must be specified as a long file name. Es sind keine Kurznamen zulässig.No short names are allowed.

  • Jeder Dateipfad darf nicht länger sein_als der maximale Pfad.Each file path cannot be longer than MAX_PATH. Dies schließt den Volumenamen ein.This includes the volume name.

Beispielsweise würde "d\: cdimage" wie folgt aussehen (wobei "d" der Laufwerk Buchstabe des DVD-Laufwerks ist):For example, D:\cdimage would resemble the following (where D is the drive letter of the DVD drive):

  • D:\CDImage\1\1. txtD:\cdimage\1\1.txt

  • D:\CDImage\2\2. txtD:\cdimage\2\2.txt

  • D:\CDImage\3\3. txtD:\cdimage\3\3.txt

  • D:\CDImage\3\3_5. txtD:\cdimage\3\3_5.txt

  • D:\CDImage\ <longfilename> . txtD:\cdimage\<longFileName>.txt

So erstellen Sie eine Start AuftragsdateiTo create a boot order file

  • Erstellen Sie eine Start Auftragsdatei.Create a boot order file. Zum Beispiel:For example:

    Oscdimg -m -n -yoC:\temp\bootOrder.txt 
    -bC:\winpe_amd64\Efisys.bin C:\winpe_amd64\winpeamd64.iso
    

    Dabei enthält bootor. txt die folgende Liste von Dateien:where BootOrder.txt contains the following list of files:

    boot\bcd
    boot\boot.sdi
    boot\bootfix.bin
    boot\bootsect.exe
    boot\etfsboot.com
    boot\memtest.efi
    boot\memtest.exe
    boot\en-us\bootsect.exe.mui
    boot\fonts\chs_boot.ttf
    boot\fonts\cht_boot.ttf
    boot\fonts\jpn_boot.ttf
    boot\fonts\kor_boot.ttf
    boot\fonts\wgl4_boot.ttf
    sources\boot.wim
    

Verwandte ThemenRelated topics

WinPE Erstellen eines USB-Start baren LaufwerksWinPE: Create USB Bootable drive

Referenz zu den Befehlszeilen Tools der Windows-BereitstellungWindows Deployment Command-Line Tools Reference