Einrichten oder Anpassen der Serversicherung

Gilt für: Windows Server 2016 Essentials, Windows Server 2012 R2 Essentials, Windows Server 2012 Essentials

Die Serversicherung wird während der Installation nicht automatisch konfiguriert. Sie sollten den Server und dessen Daten automatisch schützen, indem Sie tägliche Sicherungen planen. Es wird empfohlen, einen täglichen Sicherungsplan zu verwalten, da die meisten Organisationen es sich nicht leisten können, die im Verlauf von mehreren Tagen erstellten Daten zu verlieren.

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zum Einrichten oder Anpassen der Serversicherung:

Einrichten oder Ändern von Serversicherungseinstellungen

So richten Sie Serversicherungseinstellungen ein oder ändern sie

  1. Öffnen Sie das Dashboard, und klicken Sie auf die Registerkarte Geräte.

  2. Klicken Sie in der Listenansicht auf den Server, um ihn auszuwählen.

  3. Klicken Sie im Aufgabenbereich auf Sicherung für den Server einrichten.

    Hinweis

    Wenn Sie die vorhandenen Sicherungseinstellungen ändern möchten, klicken Sie auf Sicherung für den Server anpassen.

  4. Befolgen Sie die Anweisungen im Assistenten.

    Hinweis

    Wenn Sie den Assistenten starten, bevor Sie das externe Festplattenlaufwerk an den Server angehängt haben, klicken Sie auf Liste aktualisieren auf der Seite Sicherungsziel auswählen, nachdem Sie das Festplattenlaufwerk angehängt haben.

Hinweis

In der Standardinstallation von Windows Server Essentials ist der Server für die wöchentliche automatische Defragmentierung konfiguriert. Dadurch können die Sicherungen größer als üblich ausfallen, wenn Sie nicht von Microsoft stammende Imaging-Software verwenden. Wenn die regelmäßige Defragmentierung des Servers nicht erforderlich ist, führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Defragmentierungszeitplan zu deaktivieren:

  1. Drücken Sie WINDOWS+W, um die Suche zu öffnen. 2. Geben Sie im Textfeld Suchen den Text Defragment ein. 3. Klicken Sie im Ergebnisabschnitt auf Defragmentieren und Optimieren Ihrer Laufwerke. 4. Wählen Sie auf der Seite Laufwerke optimieren ein Laufwerk aus, und klicken Sie dann auf Einstellungen ändern. 5. Deaktivieren Sie im Fenster Optimierungszeitplan das Kontrollkästchen Nach einem Zeitplan ausführen (empfohlen), und klicken Sie dann auf OK , um die Änderung zu speichern.

Serversicherungszeitplan

Wenn Sie den Assistenten zum Einrichten der Serversicherung oder den Assistenten zum Anpassen der Serversicherung verwenden, können Sie wählen, die Serverdaten zu verschiedenen Zeitpunkten täglich zu sichern. Da die Assistenten inkrementelle Sicherungen planen, werden die Sicherungen schnell ausgeführt und die Serverleistung nicht wesentlich beeinträchtigt. Standardmäßig wird von den Assistenten eine tägliche Sicherung um 12 Uhr und um 23 Uhr geplant. Sie können den Sicherungszeitplan jedoch entsprechend den Anforderungen Ihrer Organisation anpassen. Sie sollten von Zeit zu Zeit die Effektivität des Sicherungsplans bewerten und diesen nach Bedarf ändern.

Sicherungsziellaufwerk

Sie können zahlreiche externe Speicherlaufwerke für Sicherungen verwenden, und Sie können bei den Laufwerken zwischen internen und externen Speicherorten wechseln. Dadurch können Sie Ihre Vorbereitung auf Notfälle besser planen und sind in der Lage, die Daten wiederherzustellen, wenn die Hardware vor Ort physische Schäden erleidet.

Bei der Auswahl eines Speicherlaufwerks für die Serversicherung ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • Wählen Sie ein Laufwerk mit ausreichend Speicherplatz zum Speichern der Daten. Die Speicherlaufwerke sollte mindestens 2,5 Mal die Speicherkapazität der Daten enthalten, die Sie sichern möchten. Die Laufwerke sollten auch groß genug sein, ein zukünftiges Wachstum der Serverdaten aufnehmen zu können.

  • Wenn ein externes Speicherlaufwerk verwendet wird, stellen Sie sicher, dass das Laufwerk leer ist oder nur Daten enthält, die Sie nicht benötigen.

    Achtung

    Der Assistent zum Einrichten der Serversicherung formatiert die Speicherlaufwerke während der Sicherungskonfiguration.

  • Wenn das Speicherziellaufwerk Offline-Laufwerke umfasst, kann die Sicherungskonfiguration nicht erfolgreich verlaufen. Deaktivieren Sie zum Abschluss der Konfiguration bei der Auswahl des Sicherungsziels das Kontrollkästchen, um Offline-Laufwerke auszuschließen.

  • Wenn Sie ein Laufwerk als Sicherungsziel auswählen, das vorherige Sicherungen enthält, können Sie im Assistenten wählen, ob Sie die vorherigen Sicherungen beibehalten möchten. Wenn Sie die Sicherungen beibehalten, formatiert der Assistent das Laufwerk nicht.

  • Prüfen Sie auf der Website des Herstellers des externen Speicherlaufwerks, ob das Sicherungslaufwerk von Computern unterstützt wird, auf denen Windows Server Essentials ausgeführt wird.

  • Das Laufwerk darf keine EFI-Systempartition (Extensible Firmware Interface) enthalten. Wenn eine EFI-Partition auf einem USB-Laufwerk vorhanden ist, wird davon ausgegangen, dass der Datenträger ein Startdatenträger ist. Wenn Sie sicher sind, dass Sie die Daten auf dem Datenträger nicht benötigen, können Sie den Datenträger neu formatieren und für Sicherungen verwenden.

    Achtung

    Wenn Sie den Datenträger neu formatieren, werden alle Daten gelöscht.

    So entfernen Sie eine EFI-Systempartition von einem USB-Datenträger

    1. Öffnen Sie in der Systemsteuerung System und Sicherheit.

    2. Klicken Sie unter Verwaltung auf Festplattenpartitionen erstellen und formatieren.

    3. Löschen Sie alle Volumes auf dem USB-Datenträger, oder löschen Sie einfach die EFI-Partition. Der Assistent zum Einrichten der Serversicherung löscht alle Volumes.

  • Der Datenträger darf keine freigegebenen Serverordner enthalten. Bevor Sie den Datenträger als Sicherungsziel verwenden können, müssen Sie die Freigabe für alle freigegebenen Serverordner beenden. Sie können die Freigabe über das Dashboard oder im Datei-Explorer beenden.

    So beenden Sie die Freigabe eines Serverordners über das Dashboard

    1. Klicken Sie auf dem Dashboard auf Speicher, und klicken Sie dann auf Serverordner.

    2. Wählen Sie den Ordner, dessen Freigabe Sie beenden möchten, und klicken Sie im Aufgabenbereich auf Beenden.

Hinweis

Wenn eine Sicherung nicht erfolgreich ist, weil auf dem Sicherungslaufwerk nicht genügend Speicherplatz vorhanden war, wird der Laufwerkbuchstabe für das Sicherungsziellaufwerk aus der Windows Server Essentials-Datenbank entfernt, und das Laufwerk wird im Dashboard nicht angezeigt. Wenn Sie das Laufwerk in zukünftigen Sicherungen verwenden möchten, müssen Sie mithilfe eines systemeigenen Tools den Laufwerkbuchstaben erneut zuweisen.

So weisen Sie einen Laufwerkbuchstaben für ein vorhandenes Volume erneut zu

  1. Öffnen Sie in der Systemsteuerung System und Sicherheit. 2. Klicken Sie unter Verwaltung auf Festplattenpartitionen erstellen und formatieren. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, und klicken Sie auf Laufwerkbuchstaben und Pfade ändern. 4. Klicken Sie auf Hinzufügen. 5. Wählen Sie im Dialogfeld Laufwerkbuchstabe oder Pfad hinzufügen einen laufwerksbuchstaben aus, der zugewiesen werden soll. (Sie können denselben Laufwerkbuchstaben neu zuweisen.) Klicken Sie dann auf OK.

    Das Laufwerk wird sofort auf dem Dashboard angezeigt.

Zu sichernde Elemente

Sie können wählen, alle Laufwerke, Dateien und Ordner auf dem Server zu sichern oder nur einzelne Laufwerke, Dateien oder Ordner für die Sicherung auswählen.

Wenn Sie ein Laufwerk oder freigegebene Dateien und Ordner hinzufügen oder entfernen, müssen Sie die Serversicherungskonfiguration erneut überprüfen, um sicherzustellen, dass diese Elemente der Sicherungskonfiguration hinzugefügt oder daraus entfernt wurden. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um Elemente für die Sicherung hinzuzufügen oder zu entfernen:

  • Um ein Datenlaufwerk in die Serversicherung einzuschließen, aktivieren Sie das daneben liegende Kontrollkästchen.

  • Um ein Datenlaufwerk aus der Serversicherung auszuschließen, deaktivieren Sie das daneben liegende Kontrollkästchen.

    Hinweis

    Wenn Sie das Betriebssystem aus der Sicherung ausschließen möchten, müssen Sie zuerst das Kontrollkästchen Systemsicherung (empfohlen) deaktivieren.

    Um den Serverspeicher zu minimieren, den die Serversicherungen verwenden, sollten Sie alle Ordner ausschließen, die Dateien enthalten, die Sie nicht für wertvoll oder besonders wichtig halten.

    So können Sie beispielsweise über einen Ordner verfügen, der aufgezeichnete Fernsehsendungen enthält und viel Festplattenspeicherplatz belegt. Sie können festlegen, dass diese Dateien nicht gesichert werden, da sie normalerweise nach einmaliger Wiedergabe ohnehin gelöscht werden. Ein weiteres Beispiel ist ein Ordner mit temporären Dateien, die Sie nicht aufbewahren möchten.

Zusätzliche Referenzen