Verwalten eines Server Core-Servers

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016

Da Server Core über keine Benutzeroberfläche verfügt, müssen Sie Windows PowerShell Cmdlets, Befehlszeilentools oder Remotetools verwenden, um grundlegende Verwaltungsaufgaben auszuführen. In den folgenden Abschnitten werden die PowerShell-Cmdlets und -Befehle beschrieben, die für grundlegende Aufgaben verwendet werden. Sie können auch Windows Admin Centerverwenden, ein einheitliches Verwaltungsportal, das sich derzeit in der öffentlichen Vorschau befindet, um Ihre Installation zu verwalten.

Verwaltungsaufgaben mithilfe von PowerShell-Cmdlets

Verwenden Sie die folgenden Informationen, um grundlegende Verwaltungsaufgaben mit Windows PowerShell auszuführen.

Festlegen einer statischen IP-Adresse

Wenn Sie einen Server Core-Server installieren, verfügt er standardmäßig über eine DHCP-Adresse. Wenn Sie eine statische IP-Adresse benötigen, können Sie sie mit den folgenden Schritten festlegen.

Verwenden Sie Get-NetIPConfiguration, um Ihre aktuelle Netzwerkkonfiguration anzeigen zu lassen.

Verwenden Sie Get-NetIPAddress, um die ip-Adressen, die Sie bereits verwenden, zu sehen.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine statische IP-Adresse festlegen:

  1. Führen Sie Get-NetIPInterface aus.

  2. Notieren Sie sich die Nummer in der IfIndex-Spalte für Ihre IP-Schnittstelle oder die InterfaceDescription-Zeichenfolge. Wenn Sie über mehrere Netzwerkadapter verfügen, notieren Sie sich die Nummer oder Zeichenfolge, die der Schnittstelle entspricht, für die Sie die statische IP-Adresse festlegen möchten.

  3. Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um die statische IP-Adresse fest zu legen:

    New-NetIPaddress -InterfaceIndex 12 -IPAddress 192.0.2.2 -PrefixLength 24 -DefaultGateway 192.0.2.1
    

    Dabei gilt:

    • InterfaceIndex ist der Wert von IfIndex aus Schritt 2. (In unserem Beispiel 12)
    • IPAddress ist die statische IP-Adresse, die Sie festlegen möchten. (In unserem Beispiel 191.0.2.2)
    • PrefixLength ist die Präfixlänge (eine andere Form der Subnetzmaske) für die IP-Adresse, die Sie festlegen. (In unserem Beispiel 24)
    • DefaultGateway ist die IP-Adresse des Standardgateways. (In unserem Beispiel 192.0.2.1)
  4. Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um die ADRESSE des DNS-Clientservers fest zu legen:

    Set-DNSClientServerAddress –InterfaceIndex 12 -ServerAddresses 192.0.2.4
    

    Dabei gilt:

    • InterfaceIndex ist der Wert von IfIndex aus Schritt 2.
    • ServerAddresses ist die IP-Adresse Ihres DNS-Servers.
  5. Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um mehrere DNS-Server hinzuzufügen:

    Set-DNSClientServerAddress –InterfaceIndex 12 -ServerAddresses 192.0.2.4,192.0.2.5
    

    In diesem Beispiel sind 192.0.2.4 und 192.0.2.5 beide IP-Adressen von DNS-Servern.

Wenn Sie zur Verwendung von DHCP wechseln müssen, führen Sie Set-DnsClientServerAddress –InterfaceIndex 12 –ResetServerAddresses aus.

Einbinden in eine Domäne

Verwenden Sie die folgenden Cmdlets, um einen Computer in eine Domäne zu einbinden.

  1. Führen Sie Add-Computer aus. Sie werden aufgefordert, sowohl Anmeldeinformationen für den Beitritt zur Domäne als auch den Domänennamen einzugeben.

  2. Wenn Sie der lokalen Gruppe Administratoren ein Domänenbenutzerkonto hinzufügen müssen, führen Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung aus (nicht im PowerShell-Fenster):

    net localgroup administrators /add <DomainName>\<UserName>
    
  3. Starten Sie den Computer neu. Hierzu können Sie Restart-Computer ausführen.

Umbenennen des Servers

Verwenden Sie die folgenden Schritte, um den Server umzubenennen.

  1. Ermitteln Sie mit dem Befehl hostname oder ipconfig den aktuellen Namen des Servers.
  2. Führen Sie Rename-Computer <new_name> -ComputerName aus.
  3. Starten Sie den Computer neu.

Aktivieren des Servers

Führen Sie slmgr.vbs –ipk <productkey> aus. Führen Sie dann slmgr.vbs –ato aus. Wenn die Aktivierung erfolgreich ist, erhalten Sie keine Meldung.

Hinweis

Sie können den Server auch per Telefon über einen Schlüsselverwaltungsdienst (KMS) oderremote aktivieren. Um remote zu aktivieren, führen Sie das folgende Cmdlet auf einem Remotecomputer aus:

cscript windows\system32\slmgr.vbs <ServerName> <UserName> <password>:-ato

Konfigurieren der Windows-Firewall

Die Windows-Firewall können Sie lokal auf dem Server Core-Computer mithilfe von Windows PowerShell-Cmdlets und -Skripts konfigurieren. Unter NetSecurity finden Sie die Cmdlets, die Sie zum Konfigurieren von Windows Firewall verwenden können.

Aktivieren von Windows PowerShell-Remoting

Wenn Sie Windows PowerShell-Remoting aktivieren, werden in Windows PowerShell auf einem Computer eingegebene Befehle auf einem anderen Computer ausgeführt. Aktivieren Windows PowerShell Remoting mit Enable-PSRemoting.

Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Remotecomputern.

Verwaltungsaufgaben über die Befehlszeile

Verwenden Sie die folgenden Referenzinformationen, um administrative Aufgaben über die Befehlszeile auszuführen.

Konfiguration und Installation

Aufgabe Get-Help
Festlegen des lokalen Administratorkennworts net user administrator*
Fügt einen Computer einer Domäne hinzu netdom join %computername% /domain: <domain> /userd: <domain\username> /passwordd:*
Starten Sie den Computer neu.
Bestätigen, dass die Domäne geändert wurde set
Entfernen eines Computer aus einer Domäne netdom remove <computername>
Hinzufügen eines Benutzers zur lokalen Gruppe "Administratoren" net localgroup Administrators /add <domain\username>
Entfernen eines Benutzers aus der lokalen Gruppe "Administratoren" net localgroup administrators /delete <domain\username>
Hinzufügen eines Benutzers zum lokalen Computer net user <domain\username> * /add
Hinzufügen einer Gruppe zum lokalen Computer net localgroup <group name> /add
Ändern des Namens eines Computers, der einer Domäne angehört netdom renamecomputer %computername% /NewName: <new computer name> /userd: <domain\username> /passwordd:*
Bestätigen des neuen Computernamens set
Ändern des Namens eines Computers in einer Arbeitsgruppe netdom renamecomputer <currentcomputername> /NewName:<newcomputername>
Starten Sie den Computer neu.
Deaktivieren der Verwaltung von Auslagerungsdateien wmic computersystem where name=" <computername> " set AutomaticManagedPagefile=False
Konfigurieren der Auslagerungsdatei wmic pagefileset where name=" <path/filename> " set InitialSize= <initialsize> ,MaximumSize=<maxsize>
Wobei path/filename der Pfad zu und der Name der Auslagerungsdatei ist, ist initialsize die Anfangsgröße der Auslagerungsdatei in Bytes, und maxsize ist die maximale Größe der Auslagerungsdatei in Bytes.
Wechseln zu einer statischen IP-Adresse ipconfig /all
Zeichnen Sie die relevanten Informationen auf, oder leiten Sie sie in eine Textdatei um (ipconfig /all >ipconfig.txt).
netsh interface ipv4 show interfaces
Stellen Sie sicher, dass eine Schnittstellenliste verfügbar ist.
netsh interface ipv4 set address <Name ID from interface list> source=static address= <preferred IP address> gateway=<gateway address>
Führen Sie ipconfig /all aus, um zu überprüfen, ob DHCP aktiviert auf Nein festgelegt ist.
Legen Sie eine statische DNS-Adresse fest. netsh interface ipv4 add dnsserver name= <name or ID of the network interface card> address= <IP address of the primary DNS server> index=1
netsh interface ipv4 add dnsserver name= <name of secondary DNS server> address= <IP address of the secondary DNS server> index=2**
Wiederholen Sie dies nach Bedarf, um weitere Server hinzuzufügen.
Führen Sie ipconfig /all aus, um zu überprüfen, ob die Adressen korrekt sind.
Wechseln von einer statischen IP-Adresse zu einer von DHCP bereitgestellten IP-Adresse netsh interface ipv4 set address name= <IP address of local system> source=DHCP
Führen Sie ipconfig /all aus, um zu überprüfen, ob DCHP aktiviert auf Ja festgelegt ist.
Eingeben eines Product Keys slmgr.vbs –ipk <product key>
Lokales Aktivieren des Servers slmgr.vbs -ato
Remotes Aktivieren des Servers cscript slmgr.vbs –ipk <product key><server name><username><password>
cscript slmgr.vbs -ato <servername> <username><password>
Abrufen der GUID des Computers durch Ausführen von cscript slmgr.vbs -did
Ausführen von cscript slmgr.vbs -dli <GUID>
Überprüfen Sie, ob der Lizenzstatus auf Lizenziert (aktiviert) festgelegt ist.

Netzwerk und Firewall

Aufgabe Get-Help
Konfigurieren des Servers für die Verwendung eines Proxyservers netsh Winhttp set proxy <servername> :<port number>
Hinweis: Server Core-Installationen können nicht über einen Proxy, der ein Kennwort erfordert, um Verbindungen zuzulassen, auf das Internet zugreifen.
Konfigurieren Des Servers zum Umgehen des Proxys für Internetadressen netsh winhttp set proxy <servername> : <port number> bypass-list=" <local> "
Anzeigen oder Ändern der IPSEC-Konfiguration netsh ipsec
Anzeigen oder Ändern der NAP-Konfiguration netsh nap
Anzeigen oder Ändern der IP-Adresse in die Übersetzung physischer Adressen arp
Anzeigen oder Konfigurieren der lokalen Routingtabelle route
Anzeigen oder Konfigurieren von DNS-Servereinstellungen nslookup
Anzeigen von Protokollstatistiken und von aktuellen TCP/IP-Netzwerkverbindungen netstat
Anzeigen von Protokollstatistiken und aktuellen TCP/IP-Verbindungen mit NetBIOS über TCP/IP (NBT) nbtstat
Anzeigen von Hops für Netzwerkverbindungen pathping
Ablaufverfolgungshoops für Netzwerkverbindungen tracert
Anzeigen der Konfiguration des Multicastrouters mrinfo
Aktivieren der Remoteverwaltung der Firewall netsh advfirewall firewall set rule group="Windows Defender Firewall Remote Management" new enable=yes

Updates, Fehlerberichterstattung und Feedback

Aufgabe Get-Help
Installieren eines Updates wusa <update> .msu /quiet
Auflisten von installierten Updates systeminfo
Entfernen eines Updates expand /f: * <update> .msu c:\test
Navigieren Sie zu "c:\test", und öffnen Sie "<update>.xml" in einem Texteditor.
Ersetzen Sie Installieren durch Entfernen, und speichern Sie die Datei.
pkgmgr /n: <update>.xml
Konfigurieren automatischer Updates So überprüfen Sie die aktuelle Einstellung: cscript %systemroot%\system32\scregedit.wsf /AU /v * *
So aktivieren Sie automatische Updates: * * cscript scregedit.wsf /AU 4

So deaktivieren Sie automatische Updates: cscript %systemroot%\system32\scregedit.wsf /AU 1
Aktivieren der Fehlerberichterstattung So überprüfen Sie die aktuelle Einstellung: serverWerOptin /query
So senden Sie automatisch detaillierte Berichte: serverWerOptin /detailed
So senden Sie automatisch Zusammenfassungsberichte: serverWerOptin /summary
So deaktivieren Sie die Fehlerberichterstattung: serverWerOptin /disable
Teilnehmen am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit So überprüfen Sie die aktuelle Einstellung: serverCEIPOptin /query
So aktivieren Sie CEIP: serverCEIPOptin /enable
So deaktivieren Sie CEIP: serverCEIPOptin /disable

Dienste, Prozesse und Leistung

Aufgabe Get-Help
Auflisten der ausgeführten Dienste sc query oder net start
Starten eines Diensts sc <service name> start oder net <service name> start
Beenden eines Diensts sc <service name> stop oder net <service name> stop
Abrufen einer Liste mit ausgeführten Anwendungen und zugehörigen Prozessen tasklist
Starten des Task-Managers taskmgr
Erstellen und Verwalten von Sitzungs- und Leistungsprotokollen für die Ereignisablaufverfolgung So erstellen Sie einen Leistungsindikator, eine Ablaufverfolgung, eine Konfigurationsdatensammlung oder eine API: logman ceate
So fragen Sie Datensammlereigenschaften ab: logman query
So starten oder beenden Sie die Datensammlung: logman start | stop
So löschen Sie einen Collector: logman delete
So aktualisieren Sie die Eigenschaften eines Collectors: logman update
So importieren Sie einen Datensammlersatz aus einer XML-Datei oder exportieren ihn in eine XML-Datei: logman import | export

Ereignisprotokolle

Aufgabe Get-Help
Auflisten von Ereignisprotokollen wevtutil el
Abfragen von Ereignissen in einem angegebenen Protokoll wevtutil qe /f:text <log name>
Exportieren eines Ereignisprotokolls wevtutil epl <log name>
Löschen eines Ereignisprotokolls wevtutil cl <log name>

Datenträger- und Dateisystem

Aufgabe Get-Help
Verwalten von Datenträgerpartitionen Führen Sie diskpart /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Verwalten von Software-RAID Führen Sie diskraid /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Verwalten von Volumebereitstellungspunkten Führen Sie mountvol /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Defragmentieren eines Volumes Führen Sie defrag /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Konvertieren eines Volumes in das NTFS-Dateisystem Convert <volume letter> /FS:NTFS
Komprimieren einer Datei Führen Sie compact /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Verwalten geöffneter Dateien Führen Sie openfiles /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Verwalten von VSS-Ordnern Führen Sie vssadmin /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Verwalten des Dateisystems Führen Sie fsutil /? aus, um eine vollständige Liste der Befehle zu finden.
Übernehmen des Besitzes für eine Datei oder einen Ordner Um eine vollständige Liste der Befehle zu finden, führen Sie icacls /? aus.

Hardware

Aufgabe Get-Help
Hinzufügen eines Treibers für ein neues Hardwaregerät Kopieren Sie den Treiber in einen Ordner unter %homedrive% \ <driver folder> . Führen Sie pnputil -i -a %homedrive% \ <driver folder> \ <driver> .inf aus.
Entfernen eines Treibers für ein Hardwaregerät Führen Sie sc query type= driver aus, um eine Liste der geladenen Treiber zu finden. Führen Sie dann sc delete aus. <service_name>