Konfigurieren von Speicherabbilddateien für die Server Core-Installation

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016

Verwenden Sie die folgenden Schritte, um ein Speicherabbild für Ihre Server Core-Installation zu konfigurieren.

Schritt 1: Deaktivieren der automatischen Verwaltung von Systemseitendateien

Der erste Schritt besteht darin, die Optionen für Systemfehler und Wiederherstellung manuell zu konfigurieren. Dies ist erforderlich, um die verbleibenden Schritte auszuführen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

wmic computersystem set AutomaticManagedPagefile=False

Schritt 2: Konfigurieren des Zielpfads für ein Speicherabbild

Die Auslagerungsdatei muss sich nicht auf der Partition befinden, auf der das Betriebssystem installiert ist. Um die Seitendatei auf einer anderen Partition zu speichern, müssen Sie einen neuen Registrierungseintrag mit dem Namen DedicatedDumpFile erstellen. Sie können die Größe der Auslagerungsdatei mithilfe des Registrierungseintrags DumpFileSize definieren. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Registrierungseinträge DedicatedDumpFile und DumpFileSize zu erstellen:

  1. Führen Sie an der Eingabeaufforderung den Befehl regedit aus, um den Registrierungs-Editor zu öffnen.

  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie darauf: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CrashControl

  3. Klicken Sie auf Edit > New > String Value.

  4. Geben Sie dem neuen Wert den Namen DedicatedDumpFile, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DedicatedDumpFile, und klicken Sie dann auf Ändern.

  6. Geben Sie unter Wertdatentyp <Drive> : \ <Dedicateddumpfile.sys> ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis

    Ersetzen Sie durch <Drive> ein Laufwerk, das über genügend Speicherplatz für die Auslagerungsdatei verfügt, und ersetzen Sie durch <Dedicateddumpfile.dmp> den vollständigen Pfad zur dedizierten Datei.

  7. Klicken Sie auf Edit > New > DWORD Value (Neuen > DWORD-Wert bearbeiten).

  8. Geben Sie DumpFileSize ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  9. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf DumpFileSize, und klicken Sie dann auf Ändern.

  10. Klicken Sie unter DWORD-Wert bearbeiten unter Basis auf Dezimal.

  11. Geben Sie unter Wertdaten den entsprechenden Wert ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis

    Die Größe der Speicherabbilddatei ist in Megabyte (MB) .

  12. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Nachdem Sie den Partitionsspeicherort des Speicherabbilds bestimmt haben, konfigurieren Sie den Zielpfad für die Seitendatei. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den aktuellen Zielpfad für die Seitendatei anzuzeigen:

wmic RECOVEROS get DebugFilePath

Das Standardziel für DebugFilePath ist %systemroot%\memory.dmp. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den aktuellen Zielpfad zu ändern:

wmic RECOVEROS set DebugFilePath = <FilePath>

Legen Sie <FilePath> auf den Zielpfad fest. Der folgende Befehl legt beispielsweise den Zielpfad des Speicherabbilds auf C:\WINDOWS\MEMORY fest. DMP:

wmic RECOVEROS set DebugFilePath = C:\WINDOWS\MEMORY.DMP

Schritt 3: Festlegen des Speicherabbildtyps

Bestimmen Sie den Typ des Speicherabbilds, das für Ihren Server konfiguriert werden soll. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den aktuellen Speicherabbildtyp anzuzeigen:

wmic RECOVEROS get DebugInfoType

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den aktuellen Speicherabbildtyp zu ändern:

wmic RECOVEROS set DebugInfoType = <Value>

<Value> kann 0, 1, 2 oder 3 sein, wie unten definiert.

  • 0: Deaktivieren Sie das Entfernen eines Speicherabbilds.
  • 1: Vollständiges Speicherabbild. Zeichnet den gesamten Inhalt des Systemspeichers auf, wenn der Computer unerwartet beendet wird. Ein vollständiges Speicherabbild kann Daten aus Prozessen enthalten, die beim Sammeln des Speicherabbilds ausgeführt wurden.
  • 2: Kernelspeicherabbild (Standard). Zeichnet nur den Kernelspeicher auf. Dies beschleunigt die Aufzeichnung von Informationen in einer Protokolldatei, wenn Ihr Computer unerwartet beendet wird.
  • 3: Kleines Speicherabbild. Zeichnet die kleinsten nützlichen Informationen auf, mit denen sie ermitteln können, warum Ihr Computer unerwartet beendet wurde.

Schritt 4: Konfigurieren des Servers für den automatischen Neustart nach dem Generieren eines Speicherabbilds

Standardmäßig wird der Server automatisch neu gestartet, nachdem ein Speicherabbild generiert wurde. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die aktuelle Konfiguration anzuzeigen:

wmic RECOVEROS get AutoReboot

Wenn der Wert für AutoReboot TRUE ist, wird der Server nach dem Generieren eines Speicherabbilds automatisch neu gestartet. Es ist keine Konfiguration erforderlich, und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Wenn der Wert für AutoReboot AUF FALSE festgelegt ist, wird der Server nicht automatisch neu gestartet. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Wert zu ändern:

wmic RECOVEROS set AutoReboot = true

Schritt 5: Konfigurieren des Servers zum Überschreiben der vorhandenen Speicherabbilddatei

Standardmäßig überschreibt der Server die vorhandene Speicherabbilddatei, wenn eine neue erstellt wird. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um zu ermitteln, ob vorhandene Speicherabbilddateien bereits für das Überschreiben konfiguriert sind:

wmic RECOVEROS get OverwriteExistingDebugFile

Wenn der Wert 1 ist, überschreibt der Server die vorhandene Speicherabbilddatei. Es ist keine Konfiguration erforderlich, und Sie können mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Wenn der Wert 0 ist, überschreibt der Server die vorhandene Speicherabbilddatei nicht. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Wert zu ändern:

wmic RECOVEROS set OverwriteExistingDebugFile = 1

Schritt 6: Festlegen einer administrativen Warnung

Bestimmen Sie, ob eine administrative Warnung geeignet ist, und legen Sie SendAdminAlert entsprechend fest. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den aktuellen Wert für SendAdminAlert anzuzeigen:

wmic RECOVEROS get SendAdminAlert

Die möglichen Werte für SendAdminAlert sind TRUE oder FALSE. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den vorhandenen SendAdminAlert-Wert in TRUE zu ändern:

wmic RECOVEROS set SendAdminAlert = true

Schritt 7: Festlegen der Seitendateigröße des Speicherabbilds

Führen Sie einen der folgenden Befehle aus, um die aktuellen Seitendateieinstellungen zu überprüfen:

wmic.exe pagefile

oder

wmic.exe pagefile list /format:list

Führen Sie beispielsweise den folgenden Befehl aus, um die anfängliche und maximale Größe Ihrer Seitendatei zu konfigurieren:

wmic pagefileset where name="c:\\pagefile.sys" set InitialSize=1000,MaximumSize=5000

Schritt 8: Konfigurieren des Servers zum Generieren eines manuellen Speicherabbilds

Sie können manuell ein Speicherabbild mithilfe einer PS/2-Tastatur generieren. Dieses Feature ist standardmäßig deaktiviert und nicht für USB-Tastaturen (Universal Serial Bus) verfügbar.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um manuelle Speicherabbilder mithilfe einer PS/2-Tastatur zu aktivieren:

reg add HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\i8042prt\Parameters /v CrashOnCtrlScroll /t REG_DWORD /d 1 /f

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um zu ermitteln, ob das Feature ordnungsgemäß aktiviert wurde:

Reg query HKEY_LOCAL_MACHINE \ SYSTEM \ CurrentControlSet \ Services \ i8042prt \ Parameters / v CrashOnCtrlScroll

Sie müssen den Server neu starten, damit die Änderungen wirksam werden. Sie können den Server neu starten, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

Shutdown / r / t 0

Sie können manuelle Speicherabbilder mit einer PS/2-Tastatur generieren, die mit Dem Server verbunden ist, indem Sie die RECHTE STRG-TASTE gedrückt halten, während Sie zweimal die SCROLL-TASTE DRÜCKEN. Dadurch wird die Computerfehlerüberprüfung mit Fehlercode 0xE2. Nachdem Sie den Server neu gestartet haben, wird im Zielpfad, den Sie in Schritt 2 eingerichtet haben, eine neue Dumpdatei angezeigt.

Schritt 9: Überprüfen, ob Speicherabbilddateien ordnungsgemäß erstellt werden

Sie können die dumpchk.exe verwenden, um zu überprüfen, ob die Speicherabbilddateien ordnungsgemäß erstellt werden. Das hilfsprogramm dumpchk.exe wird nicht mit der Server Core-Installationsoption installiert, sodass Sie es von einem Server mit desktopdarstellung oder von Windows 10 ausführen müssen. Darüber hinaus müssen die Debugtools für Windows Produkte installiert sein.

Mit dem hilfsprogramm dumpchk.exe können Sie die Speicherabbilddatei von Ihrer Server Core-Installation von Windows Server 2008 auf den anderen Computer übertragen, indem Sie das Medium Ihrer Wahl verwenden.

Warnung

Seitendateien können sehr groß sein. Berücksichtigen Sie daher sorgfältig die Übertragungsmethode und die Ressourcen, die für diese Methode erforderlich sind.

Zusätzliche Referenzen

Allgemeine Informationen zur Verwendung von Speicherabbilddateien finden Sie unter Übersicht über Speicherabbilddateioptionen für Windows.

Weitere Informationen zu dedizierten Speicherabbilddateien finden Sie unter Verwenden des DedicatedDeumpFile-Registrierungswerts zum Umgehen von Speicherplatzeinschränkungen auf dem Systemlaufwerk beim Erfassen eines Systemspeicherabbilds.