nfsadminnfsadmin

Gilt für: Windows Server (halbjährlicher Kanal), Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012Applies to: Windows Server (Semi-Annual Channel), Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012

Ein Befehlszeilen-Hilfsprogramm, mit dem Server für NFS oder Client für NFS auf dem lokalen Computer oder dem Remote Computer verwaltet wird, auf dem Microsoft Services for Network File System (NFS) ausgeführt wird.A command-line utility that administers Server for NFS or Client for NFS on the local or remote computer running Microsoft Services for Network File System (NFS). Wird ohne Parameter verwendet, zeigt der NF Sadmin-Server die aktuellen Server für NFS-Konfigurationseinstellungen an und der NF Sadmin-Client zeigt den aktuellen Client für NFS-Konfigurationseinstellungen an.Used without parameters, nfsadmin server displays the current Server for NFS configuration settings and nfsadmin client displays the current Client for NFS configuration settings.

SyntaxSyntax

nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] -l
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] -r {client | all}
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] {start | stop}
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] config option[...]
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] creategroup <name>
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] listgroups
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] deletegroup <name>
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] renamegroup <oldname> <newname>
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] addmembers <hostname>[...]
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] listmembers
nfsadmin server [computername] [-u Username [-p Password]] deletemembers <hostname><groupname>[...]
nfsadmin client [computername] [-u Username [-p Password]] {start | stop}
nfsadmin client [computername] [-u Username [-p Password]] config option[...]

Allgemeine ParameterGeneral Parameters

ParameterParameter BESCHREIBUNGDescription
computernamecomputername Gibt den Remote Computer an, den Sie verwalten möchten.Specifies the remote computer you want to administer. Sie können den Computer mithilfe eines WINS-Namens (Windows Internet Name Service) oder eines Domain Name System (DNS) oder über eine IP-Adresse (Internet Protocol) angeben.You can specify the computer using a Windows Internet Name Service (WINS) name or a Domain Name System (DNS) name, or by Internet Protocol (IP) address.
-u Benutzername-u Username Gibt den Benutzernamen des Benutzers an, dessen Anmelde Informationen verwendet werden sollen.Specifies the user name of the user whose credentials are to be used. Möglicherweise ist es erforderlich, den Domänen Namen dem Benutzernamen im Format "Domäne \ BenutzerName" hinzuzufügen.It might be necessary to add the domain name to the user name in the form domain\username.
-p Kennwort-p Password Gibt das Kennwort des Benutzers an, der mit der Option -u angegeben wurde.Specifies the password of the user specified using the -u option. Wenn Sie die Option "- u " angeben, aber die Option " -p " weglassen, werden Sie zur Eingabe des Benutzer Kennworts aufgefordert.If you specify the -u option but omit the -p option, you are prompted for the user's password.
ParameterParameter BESCHREIBUNGDescription
-l-l Listet alle Sperren auf, die von-Clients gehalten werden.Lists all locks held by clients.
-r {client|all}-r {client|all} Gibt die Sperren frei, die von einem Client oder, sofern angegeben, von allen Clients aufbewahrt werden.Releases the locks held by a client or, if all is specified, by all clients.
startstart Startet den Server für den NFS-Dienst.Starts the Server for NFS service.
stopstop Beendet den Server für den NFS-Dienst.Stops the Server for NFS service.
configconfig Gibt allgemeine Einstellungen für Server für NFS an.Specifies general settings for Server for NFS. Sie müssen mindestens eine der folgenden Optionen mit dem Konfigurations Befehls Argument angeben:You must supply at least one of the following options with the config command argument:
  • **mapsvr = <server> ** : Legt Server als Benutzernamenzuordnung Server für Server für NFS fest.mapsvr=<server> - Sets server as the User Name Mapping server for Server for NFS. Obwohl diese Option weiterhin für die Kompatibilität mit früheren Versionen unterstützt wird, sollten Sie stattdessen das Dienstprogramm sfuadmin verwenden.Although this option continues to be supported for compatibility with previous versions, you should use the sfuadmin utility instead.
  • **auditlocation = {eventlog|file|both|none} ** : Gibt an, ob Ereignisse überwacht werden und wo die Ereignisse aufgezeichnet werden.auditlocation={eventlog|file|both|none} - Specifies whether events will be audited and where the events will be recorded. Eines der folgenden Argumente ist erforderlich:One of the following arguments is required:
    • EventLog : Hiermit wird angegeben, dass überwachte Ereignisse nur im Ereignisanzeige Anwendungsprotokoll aufgezeichnet werden.eventlog - Specifies that audited events will be recorded only in the Event Viewer application log.
    • File : gibt an, dass überwachte Ereignisse nur in der durch angegebenen Datei aufgezeichnet werden config fname .file - Specifies that audited events will be recorded only in the file specified by config fname.
    • beide : Hiermit wird angegeben, dass überwachte Ereignisse sowohl im Anwendungsprotokoll Ereignisanzeige als auch in der durch angegebenen Datei aufgezeichnet werden config fname .both - Specifies that audited events will be recorded in the Event Viewer application log as well as the file specified by config fname.
    • keine : gibt an, dass Ereignisse nicht überwacht werden.none - Specifies that events aren't audited.
  • **Name = <file> ** : Legt die Datei fest, die von der Datei als Überwachungs Datei angegeben wird.fname=<file> - Sets the file specified by file as the audit file. Der Standardwert ist %sfudir%\Log \ NF-VR. log.The default is %sfudir%\log\nfssvr.log.
  • **f size = <size> ** : Legt die Größe als maximale Größe der Überwachungs Datei in Megabyte fest.fsize=<size> - Sets size as the maximum size in megabytes of the audit file. Die maximale Standardgröße beträgt 7 MB.The default maximum size is 7 MB.
  • audit=[+|-]mount [+|-]read [+|-]write [+|-]create [+|-]delete [+|-]locking [+|-]all : Gibt die zu protokollierenden Ereignisse an.audit=[+|-]mount [+|-]read [+|-]write [+|-]create [+|-]delete [+|-]locking [+|-]all - Specifies the events to be logged. Um mit der Protokollierung eines Ereignisses zu beginnen, geben Sie ein Pluszeichen ( + ) vor dem Ereignis Namen ein. um die Protokollierung eines Ereignisses zu beenden, geben Sie - vor dem Ereignis Namen ein Minuszeichen () ein.To start logging an event, type a plus sign (+) before the event name; to stop logging an event, type a minus sign (-) before the event name. Wenn das Vorzeichen weggelassen wird, + wird das Vorzeichen angenommen.If the sign is omitted, the + sign is assumed. Verwenden Sie nicht all mit einem anderen Ereignis Namen.Don't use all with any other event name.
  • **Sperr Zeitraum = <seconds> ** : Gibt die Anzahl der Sekunden an, die der Server für NFS wartet, um Sperren freizugeben, nachdem eine Verbindung mit dem Server für NFS unterbrochen und dann wieder hergestellt wurde oder nachdem der Server für NFS-Dienst neu gestartet wurde.lockperiod=<seconds> - Specifies the number of seconds that Server for NFS will wait to reclaim locks after a connection to Server for NFS has been lost and then reestablished or after the Server for NFS service has been restarted.
  • **portmapprotocol = {TCP|UDP|TCP+UDP} ** : Gibt an, welche Transportprotokolle von portmap unterstützt werden.portmapprotocol={TCP|UDP|TCP+UDP} - Specifies which transport protocols Portmap supports. Die Standardeinstellung ist TCP + UDP.The default setting is TCP+UDP.
  • **mountprotocol = {TCP|UDP|TCP+UDP} ** : Gibt an, welche Transportprotokolle von unterstützt werden.mountprotocol={TCP|UDP|TCP+UDP} - Specifies which transport protocols mount supports. Die Standardeinstellung ist TCP + UDP.The default setting is TCP+UDP.
  • NF-Protokoll-Col {TCP|UDP|TCP+UDP} = : Gibt an, welche Transportprotokolle von Network File System (NFS) unterstützt werden.nfsprotocol={TCP|UDP|TCP+UDP} - Specifies which transport protocols Network File System (NFS) supports. Die Standardeinstellung ist TCP + UDP .The default setting is TCP+UDP
  • **nlmprotocol = {TCP|UDP|TCP+UDP} ** : Gibt an, welche Transportprotokolle der Netzwerk Sperr Manager (NLM) unterstützt.nlmprotocol={TCP|UDP|TCP+UDP} - Specifies which transport protocols Network Lock Manager (NLM) supports. Die Standardeinstellung ist TCP + UDP.The default setting is TCP+UDP.
  • **nsmprotocol = {TCP|UDP|TCP+UDP} ** : Gibt an, welche Transportprotokolle der Netzwerk Status-Manager (NSM) unterstützt.nsmprotocol={TCP|UDP|TCP+UDP} - Specifies which transport protocols Network Status Manager (NSM) supports. Die Standardeinstellung ist TCP + UDP.The default setting is TCP+UDP.
  • **enableV3 = {yes|no} ** : Hiermit wird angegeben, ob NFS Version 3-Protokolle unterstützt werden.enableV3={yes|no} - Specifies whether NFS version 3 protocols will be supported. Die Standardeinstellung ist Ja.The default setting is yes.
  • erneuter verlänglich {yes|no} = : Hiermit wird angegeben, ob Clientverbindungen nach dem durch config erneuerauthinterval angegebenen Zeitraum erneut authentifiziert werden müssen.renewauth={yes|no} - Specifies whether client connections will be required to be reauthenticated after the period specified by config renewauthinterval. Die Standardeinstellung ist " Nein".The default setting is no.
  • **erneuungsinterintervall = <seconds> ** : Gibt die Anzahl der Sekunden an, die ververgehen, bevor ein Client erneut authentifiziert werden muss, wenn config renewauth auf Jafestgelegt ist.renewauthinterval=<seconds> - Specifies the number of seconds that elapse before a client is forced to be reauthenticated if config renewauth is set to yes. Der Standardwert ist 600 Sekunden.The default value is 600 seconds.
  • **dircache = <size> ** : Gibt die Größe des Verzeichnis Caches in Kilobyte an.dircache=<size> - Specifies the size in kilobytes of the directory cache. Die als Größe angegebene Zahl muss ein Vielfaches von 4 zwischen 4 und 128 sein.The number specified as size must be a multiple of 4 between 4 and 128. Die Standardgröße des Verzeichnis Caches beträgt 128 KB.The default directory cache size is 128 KB.
  • **translationfile = <file> ** : Gibt eine Datei mit Mapping-Informationen zum Ersetzen von Zeichen in den Namen von Dateien an, wenn diese aus Windows-basierten in UNIX-basierten Dateisystemen verschoben werden.translationfile=<file> - Specifies a file containing mapping information for replacing characters in the names of files when moving them from Windows-based to UNIX-based file systems. Wenn File nicht angegeben wird, ist die Übersetzung von Dateinamen Zeichen deaktiviert.If file is not specified, then file name character translation is disabled. Wenn der Wert von " translationfile " geändert wird, müssen Sie den Server neu starten, damit die Änderung wirksam wird.If the value of translationfile is changed, you must restart the server for the change to take effect.
  • **dotfileshidden = {yes|no} ** : Hiermit wird angegeben, ob Dateien mit Namen, die mit einem Zeitraum (.) beginnen, im Windows-Dateisystem als ausgeblendet markiert und folglich von NFS-Clients ausgeblendet werden.dotfileshidden={yes|no} - Specifies whether files with names beginning with a period (.) are marked as hidden in the Windows file system, and consequently hidden from NFS clients. Die Standardeinstellung ist " Nein".The default setting is no.
  • **casesensitivelookups = {yes|no} ** : Hiermit wird angegeben, ob bei Verzeichnis Suchvorgängen die Groß-/Kleinschreibung beachtet wird (eine exakte Übereinstimmung des Zeichen Fallscasesensitivelookups={yes|no} - Specifies whether directory lookups are case sensitive (require exact matching of character case).

    Sie müssen auch die Unterscheidung nach Groß-/Kleinschreibung von Windows-Kernel deaktivieren, damit Dateinamen unterstützt werden.You must also disable Windows kernel case-insensitivity to support case-sensitive file names. Um die Unterscheidung nach Groß-/Kleinschreibung zu unterstützen, ändern Sie den DWORD -Wert des Registrierungsschlüssels HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\kernel in 0.To support case-sensitivity, change the DWord value of the registry key, HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\kernel, to 0.

  • **ntsscase = {lower|upper|preserve} ** : Gibt an, ob die Groß-/Kleinschreibung von Zeichen in den Namen von Dateien im NTFS-Dateisystem in Kleinbuchstaben, Großbuchstaben oder in der im Verzeichnis gespeicherten Form zurückgegeben wird.ntfscase={lower|upper|preserve} - Specifies whether the case of characters in the names of files in the NTFS file system will be returned in lowercase, uppercase, or in the form stored in the directory. Die Standardeinstellung ist " Preserve".The default setting is preserve. Diese Einstellung kann nicht geändert werden, wenn casesensitivelookups auf Yesfestgelegt ist.This setting can't be changed if casesensitivelookups is set to yes.
"kreategroup" <name>creategroup <name> Erstellt eine neue Clientgruppe unter Angabe des angegebenen Namens.Creates a new client group, giving it the specified name.
Parameter List Groupslistgroups Zeigt die Namen aller Client Gruppen an.Displays the names of all client groups.
DeleteGroup <name>deletegroup <name> Entfernt die durch den Namen angegebene Clientgruppe.Removes the client group specified by name.
renamegroup <oldname>``<newname>renamegroup <oldname> <newname> Ändert den Namen der durch OldName angegebenen Clientgruppe in NewName.Changes the name of the client group specified by oldname to newname.
AddMembers <hostname>[...]addmembers <hostname>[...] Fügt der durch den Namenangegebenen Clientgruppe einen Host hinzu.Adds a host to the client group specified by name.
ListMembers <name>listmembers <name> Listet die Host Computer in der durch den Namenangegebenen Clientgruppe auf.Lists the host computers in the client group specified by name.
deletemembers <hostname><groupname>[...]deletemembers <hostname><groupname>[...] Entfernt den vom Host angegebenen Client aus der durch die Gruppeangegebenen Clientgruppe.Removes the client specified by host from the client group specified by group.
ParameterParameter BESCHREIBUNGDescription
startstart Startet den Client für den NFS-Dienst.Starts the Client for NFS service.
stopstop Beendet den Client für den NFS-Dienst.Stops the Client for NFS service.
configconfig Gibt allgemeine Einstellungen für Client für NFS an.Specifies general settings for Client for NFS. Sie müssen mindestens eine der folgenden Optionen mit dem Konfigurations Befehls Argument angeben:You must supply at least one of the following options with the config command argument:
  • **File Access = <mode> ** : Gibt den Standard Berechtigungs Modus für Dateien an, die auf NFS-Servern (Network File System) erstellt werden.fileaccess=<mode> - Specifies the default permission mode for files created on Network File System (NFS) servers. Das Mode -Argument besteht aus einer dreistelligen Zahl zwischen 0 und 7 (einschließlich), die die Standard Berechtigungen für den Benutzer, die Gruppe und andere darstellen.The mode argument consists of a three digit number, from 0 to 7 (inclusive), which represent the default permissions granted the user, group, and others. Die Ziffern werden wie folgt in UNIX-Berechtigungen übersetzt: 0 = None, 1 = x (Execute), 2 = w (nur schreiben), 3 = WX (Write und Execute), 4 = r ( schreibgeschützt), 5 = RX (Read und Execute), 6 = RW (lesen und schreiben) und 7 = rwx (lesen, schreiben und ausführen).The digits translate to UNIX-style permissions as follows: 0=none, 1=x (execute), 2=w (write only), 3=wx (write and execute), 4=r (read only), 5=rx (read and execute), 6=rw (read and write), and 7=rwx (read, write, and execute). Beispielsweise fileaccess=750 gewährt den Besitzern Berechtigungen zum Lesen, schreiben und ausführen, Lese-und Ausführungs Berechtigungen für die Gruppe und keine Zugriffsberechtigung für andere.For example, fileaccess=750 gives read, write, and execute permissions to the owner, read and execute permissions to the group, and no access permission to others.
  • **mapsvr = <server> ** : Legt Server als Benutzernamenzuordnung Server für den Client für NFS fest.mapsvr=<server> - Sets server as the User Name Mapping server for Client for NFS. Obwohl diese Option weiterhin für die Kompatibilität mit früheren Versionen unterstützt wird, sollten Sie stattdessen das Dienstprogramm sfuadmin verwenden.Although this option continues to be supported for compatibility with previous versions, you should use the sfuadmin utility instead.
  • **mtype = {hard|soft} ** : Gibt den Standard Einstellungstyp an.mtype={hard|soft} - Specifies the default mount type. Bei einer festen Bereitstellung wird der Client für NFS so lange wiederholt, bis er erfolgreich ausgeführt wird.For a hard mount, Client for NFS continues to retry a failed RPC until it succeeds. Für eine weiche Bereitstellung gibt Client für NFS einen Fehler an die aufrufende Anwendung zurück, nachdem der Aufruf so oft wie durch die Wiederholungs Option angegeben wurde.For a soft mount, Client for NFS returns failure to the calling application after retrying the call the number of times specified by the retry option.
  • **Retry = <number> ** : Hiermit wird angegeben, wie oft versucht werden soll, eine Verbindung für eine weiche Feststellung herzustellen.retry=<number> - Specifies the number of times to try to make a connection for a soft mount. Dieser Wert muss zwischen 1 und 10 (einschließlich) liegen.This value must be from 1 to 10, inclusive. Der Standardwert lautet 1.The default is 1.
  • **Timeout = <seconds> ** : Gibt die Anzahl der Sekunden an, die auf eine Verbindung gewartet werden soll (Remote Prozedur Aufrufe).timeout=<seconds> - Specifies the number of seconds to wait for a connection (remote procedure call). Dieser Wert muss 0,8, 0,9oder eine ganze Zahl zwischen 1 und 60einschließlich sein.This value must be 0.8, 0.9, or an integer from 1 to 60, inclusive. Der Standardwert ist 0,8.The default is 0.8.
  • **Protokoll = {TCP|UDP|TCP+UDP} ** : Gibt an, welche Transportprotokolle vom Client unterstützt werden.protocol={TCP|UDP|TCP+UDP} - Specifies which transport protocols the client supports. Die Standardeinstellung ist TCP + UDP.The default setting is TCP+UDP.
  • **rsize = <size> ** : Gibt die Größe des Lese Puffers in Kilobyte an.rsize=<size> -Specifies the size, in kilobytes, of the read buffer. Dieser Wert kann 0,5, 1, 2, 4, 8, 16 oder 32sein.This value can be 0.5, 1, 2, 4, 8, 16, or 32. Der Standardwert ist 32.The default is 32.
  • **wsize = <size> ** : Gibt die Größe des Schreib Puffers in Kilobyte an.wsize=<size> - Specifies the size, in kilobytes, of the write buffer. Dieser Wert kann 0,5, 1, 2, 4, 8, 16 oder 32sein.This value can be 0.5, 1, 2, 4, 8, 16, or 32. Der Standardwert ist 32.The default is 32.
  • perf = default : stellt die folgenden Leistungseinstellungen in den Standardwerten mtype, Wiederholen Sie, Timeout, rsizeoder wsizewieder her.perf=default - Restores the following performance settings to default values, mtype, retry, timeout, rsize, or wsize.

BeispieleExamples

Geben Sie Folgendes ein, um den Server für NFS oder den Client für NFS anzuhalten:To stop Server for NFS or Client for NFS, type:

nfsadmin server stop
nfsadmin client stop

Geben Sie Folgendes ein, um den Server für NFS oder den Client für NFS zu starten:To start Server for NFS or Client for NFS, type:

nfsadmin server start
nfsadmin client start

Geben Sie Folgendes ein, um die Groß-/Kleinschreibung von Server für NFS festzulegen:To set Server for NFS to not be case-sensitive, type:

nfsadmin server config casesensitive=no

Geben Sie Folgendes ein, um die Groß-/Kleinschreibung von Clients für NFS festzulegen:To set Client for NFS to be case-sensitive, type:

nfsadmin client config casesensitive=yes

Wenn Sie alle aktuellen Server für NFS-oder Client für NFS-Optionen anzeigen möchten, geben Sie Folgendes ein:To display all the current Server for NFS or Client for NFS options, type:

nfsadmin server config
nfsadmin client config

Weitere VerweiseAdditional References