Übersicht: Windows Server, Semi-Annual Channel

Gilt für: Windows Server (Semi-Annual Channel)

Das Modell der Windows Server-Version bietet eine neue Option zur Angleichung an ähnliche Veröffentlichungs- und Wartungsmodelle für Windows 10 und Office 365 ProPlus. Wenn Sie mit Windows10 oder Office365 ProPlus gearbeitet haben, kenne Sie diese Verbesserungen sicherlich schon.

Windows Server-Kunden stehen zwei primäre Veröffentlichungskanäle zur Verfügung, der Long-Term Servicing Channel und der neue Semi-Annual Channel. Sie können Server im Long-Term Servicing Channel (LTSC) belassen, sie in den neuen Semi-Annual Channel verschieben oder beide Kanäle verwenden, je nachdem, was für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist.

Long-Term Servicing Channel (LTSC)

Sie sind mit diesem Freigabemodell bereits vertraut (es wurde früher „Long-Term Servicing Branch” genannt). Dabei wird eine neue Hauptversion von Windows Server alle 2 bis 3Jahre veröffentlicht. Benutzer haben Anspruch auf 5Jahre Mainstreamsupport und 5Jahre erweiterten Support. Dieser Kanal eignet sich für Systeme, die eine längere Wartungsoption und funktionale Stabilität erfordern. Bereitstellung von Windows Server2016 und frühere Versionen von Windows Server werden von den Veröffentlichungen im neuen Semi-Annual Channel nicht beeinflusst. Der Long-Term Servicing Channel erhält weiterhin sicherheitsrelevante und nicht sicherheitsrelevante Updates, jedoch keine neuen Features und Funktionen.

Hinweis

Das aktuelle LTSC-Produkt ist Windows Server2016. Wenn Sie diesen Kanal beibehalten möchten, sollten Sie Windows Server2016 installieren (oder weiterhin nutzen), der im Server Core-Installationsmodus oder im Server mit Desktopdarstellungsinstallationsoptionen installiert werden kann. Weitere Details finden Sie unter Erste Schritte mit Windows Server 2016.

Semi-Annual Channel

Der Semi-Annual Channel wurde konzipiert für Kunden, die schnell Anpassungen wünschen, um von den Möglichkeiten neuer Betriebssystemfunktionen zu profitieren, sowohl in Anwendungen – insbesondere solchen, die auf Containern und Microservices basieren – als auch in hybriden, softwaredefinierten Datacentern. Für Windows Server-Produkte ‫im Semi-Annual Channel werden zweimal im Jahr neue Versionen bereitgestellt, im Frühjahr und Herbst Jede Version in diesen Kanal wird 18Monate nach der ersten Veröffentlichung unterstützt.

Die meisten der mit dem Semi-Annual Channel eingeführten Features werden mit der nächsten Long-Term Servicing Channel-Version von Windows Server ausgerollt. Die Editionen, Funktionen und Inhalte sind je nach Feedback der Kunden von Version zu Version verschieden.

Semi-Annual Channel stehen für Kunden mit Volumenlizenz zur Verfügung Software Assurance, sowie über den Azure Marketplace oder andere Cloud/Host-Dienstanbieter und Treueprogramme wie z.B. Visual Studio Subscriptions.

Hinweis

Die aktuelle Version des Semi-Annual Channel ist Windows Server, Version 1803. Wenn Sie Server in diesen Kanal übertragen möchten, sollten Sie die Version 1803 von Windows Server installieren, die im Server Core-Modus oder als Nano Server in einem Container ausgeführt werden kann. Weitere Informationen zum Erhalt und der Aktivierung der Version 1803 von Windows Server finden Sie unter Einführung in Windows Server, Version 1803. Direkte Upgrades von Windows Server2016 auf Windows Server der Version 1803 werden nicht unterstützt, da beide zu unterschiedlichen Kanälen gehören. Version 1803 von Windows Server ist kein Update für Windows Server 2016, sondern die erste Windows Server-Version in diesem neuen Semi-Annual Channel.

In diesem neuen Modell werden Windows Server-Versionen je nach Jahr und Monat der Veröffentlichung gekennzeichnet: z.B. wird eine Version des 9. Monats im Jahr 2017 (September) als Version 1709 gekennzeichnet. Im Semi-Annual Channel werden zweimal pro Jahr neue Versionen von Windows Server bereitgestellt. Der Support Lifecycle für jede Version ist 18Monate.

Sollten Sie Server im LTSC belassen oder in den Semi-Annual Channel verschieben?

Diese wichtigen Unterschiede sind zu berücksichtigen:

  • Müssen Sie schnell innovativ sein? Benötigen Sie frühen Zugriff auf die neuesten Windows Server-Features? Müssen Sie in schneller Folge Hybrid-Anwendungen, Dev-Ops und Hyper-V-Fabrics unterstützen? Wenn ja, sollten Sie dem Semi-Annual Channel beitreten, indem Sie Windows Server, Version 1803 installieren. Wie in diesem Thema beschrieben, erhalten Sie zweimal pro Jahr neue Versionen mit 18 Monaten Mainstreamsupport (produktionsbegleitend) pro Veröffentlichung. Sie erhalten diesen über Volumenlizenzierung, Azure oder Visual Studio Subscriptions. Derzeit erfordern Versionen im Semi-Annual Channel Volumenlizenzierung und Software Assurance, wenn Sie beabsichtigen, das Produkt in der Produktion auszuführen.
  • Benötigen Sie Stabilität und Vorhersagbarkeit? Müssen Sie virtuelle Computer und herkömmliche Workloads auf physischen Servern ausführen? Wenn ja, sollten Sie diese Server im Long-Term Servicing Channel belassen. Die aktuelle LTSC-Version ist Windows Server2016. Wie in diesem Thema beschrieben, haben Sie alle 2 bis 3 Jahre Zugriff auf neue Versionen, mit 5Jahren Mainstreamsupport pro Version, auf die 5Jahre erweiterter Support pro Version folgen. LTSC-Versionen stehen über alle Freigabemechanismen zur Verfügung. Versionen in der LTSC sind für alle Benutzer verfügbar, unabhängig vom verwendeten Lizenzierungsmodell.

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Unterschiede zwischen den Kanälen, beginnend mit Windows Server, Version 1803 zusammengefasst:

Long-Term Servicing Channel (Windows Server 2016) Semi-Annual Channel (Windows Server)
Empfohlene Szenarien Dateiserver für allgemeine Zwecke, Microsoft und nicht von Microsoft stammende Arbeitslasten, herkömmliche Apps, Infrastruktur-Rollen, Software-definierte Datacenter und hyperkonvergente Infrastruktur Containerisierte Anwendungen, Container-Hosts und Anwendungsszenarien profitieren von schneller Innovation
Neu erschienen Alle 2 – 3 Jahre Alle sechs Monate
Unterstützung 5 Jahre grundlegender Support und 5 Jahre erweiterter Support 18 Monate
Editionen Alle verfügbaren Editionen von Windows Server Standard Edition und Datacenter Edition
Wer kann es verwenden Alle Kunden über alle Kanäle Software Assurance und Cloud nur für Kunden
Installationsoptionen Server Core und Server mit Desktop-Version Server Core für Container Host und Image und Nano Server-Containerimage

Gerätekompatibilität

Sofern nichts Gegenteiliges kommuniziert wird, sind die Mindestanforderungen zum Ausführen der Semi-Annual Channel-Versionen identisch mit denen der neuesten Long-Term Servicing Channel-Version von Windows Server. Beispiel: Die aktuelle Long-Term Servicing Channel-Version ist Windows Server2016. Die meisten Hardwaretreiber funktionieren auch weiterhin auf diesen Versionen.

Unterstützung

Sowohl die Long-Term Servicing Channel-Version als auch die Semi-Annual Channel-Version werden mit Sicherheitsupdates und mit nicht sicherheitsrelevanten Updates unterstützt. Der Unterschied ist die Laufzeit, für die die Version unterstützt wird, wie oben beschrieben.

Wartungstools

IT-Spezialisten stehen zahlreiche Tools für die Wartung von Windows Server zur Verfügung. Jede Option hat Vor- und Nachteile, die von Funktionen und Steuerung bis hin zu Einfachheit und niedrigem Verwaltungsaufwand reichen. Beispiele für die verfügbaren Wartungstools zur Verwaltung von Wartungs-Updates:

  • Windows Update (eigenständig): Diese Option steht nur für Server zur Verfügung, die mit dem Internet verbunden sind und Windows Update aktiviert haben.
  • Windows Server Update Services (WSUS) bietet umfassende Kontrolle über Updates für Windows10 sowie Windows Server und ist im WindowsServer-Betriebssystem standardmäßig verfügbar. Neben dem Zurückstellen von Updates haben Organisationen auch die Möglichkeit, eine Genehmigungsebene für Updates hinzuzufügen und diese auf bestimmten Computern oder Computergruppen bereitzustellen, sobald sie bereit sind.
  • System Center Konfigurations-Manager bietet die höchstmögliche Kontrolle über die Wartung. IT-Spezialisten können Updates zurückstellen und genehmigen und verfügen über mehrere Optionen für Bereitstellungszielgruppen und die Verwaltung der Bandbreitenverwendung und Bereitstellungszeiten.

Sie verwenden mindestens eine der folgenden Optionen, basierend auf Ihren Ressourcen, Mitarbeitern und Erfahrungen. Sie können die gleichen Prozesse auch weiterhin mit den Semi-annual Channel-Versionen verwenden: wenn Sie beispielsweise den System Center Konfigurations-Manager bereits zum Verwalten von Updates verwenden, können Sie ihn auch weiterhin verwenden. Ebenso ist die Verwendung von WSUS weiterhin möglich.

Vorabversionen über das Windows-Insider-Programm erhalten

Das Testen der frühen Builds von Windows Server hilft sowohl Microsoft als auch seinen Kunden und bietet die Möglichkeit, potenzielle Probleme vor der Freigabe zu erkennen. Es bietet den Kunden außerdem eine einzigartige Gelegenheit, die Funktion des Produkts direkt zu beeinflussen.

Microsoft ist auf das Feedback während des Entwicklungsprozesses angewiesen, damit Änderungen so schnell wie möglich gemacht werden können. Ein frühzeitiges Testen und Feedback ist für den schnelleren Versionsrhythmus unabdingbar.

Weitere Informationen zur Teilnahme am Windows-Insider-Programm finden Sie unter Windows-Insider-Programm für Serverdokumente.

Verwandte Themen

Windows Server 2019-Servicekanäle: LTSC und SAC

Änderungen bei Nano Server in Windows Server Semi-Annual Channel

Support Lifecycle von Windows Server

Windows Server 2016-Systemanforderungen