Grundlegendes zu Funktionen

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019

In diesem Thema wird das Konzept der Funktionen in System Insights definiert und die Standardfunktionen eingeführt, die in Windows Server 2019 verfügbar sind.

In diesem Thema werden auch die Datenquellen, Vorhersagezeitpläne und Vorhersagestatus beschrieben, die für die Standardfunktionen verwendet werden.

Funktionsübersicht

Eine System Insights-Funktion ist ein Machine Learning- oder Statistikmodell, das Systemdaten analysiert, um Ihnen einen besseren Einblick in die Funktionsweise Ihrer Bereitstellung zu geben. System Insights führt einen anfänglichen Satz von Standardfunktionen ein und ermöglicht es Ihnen, neue Funktionen dynamisch hinzuzufügen, ohne das Betriebssystem aktualisieren zu müssen.

Hinweis

Eine ausführliche Dokumentation zum Erstellen, Hinzufügen und Aktualisieren von Funktionen finden Sie hier, und das Dokument "Verwaltungsfunktionen " enthält allgemeinere Informationen zu dieser Funktionalität.

Darüber hinaus wird jede Funktion lokal auf einer Windows Serverinstanz ausgeführt, und jede Funktion kann einzeln verwaltet werden.

Funktionsausgaben

Wenn eine Funktion aufgerufen wird, stellt sie eine Ausgabe bereit, um das Ergebnis ihrer Analyse oder Vorhersage zu erläutern. Jede Ausgabe muss einen Status und eine Statusbeschreibung enthalten, um die Vorhersage zu beschreiben. Jedes Ergebnis kann optional funktionsspezifische Daten enthalten, die der Vorhersage zugeordnet sind. Die Statusbeschreibung bietet eine kontextbezogene Erklärung für den Status, und die Funktion meldet entweder den Status OK, Warnung oder Kritisch . Darüber hinaus kann eine Funktion den Status Fehler oder Keine verwenden, wenn keine Vorhersage getroffen wurde. Im Folgenden finden Sie die Funktionsstatus und ihre grundlegenden Bedeutungen:

  • OK : Alles sieht gut aus.
  • Warnung: Es ist keine sofortige Aufmerksamkeit erforderlich, aber Sie sollten einen Blick darauf werfen.
  • Kritisch : Sie sollten in Kürze einen Blick darauf werfen.
  • Fehler : Ein unbekanntes Problem hat dazu geführt, dass die Funktion fehlschlägt.
  • Keine : Es wurde keine Vorhersage getroffen. Dies kann auf fehlende Daten oder einen anderen funktionsspezifischen Grund zurückzuführen sein, aus dem keine Vorhersage getroffen wurde.

Darüber hinaus werden alle funktionsspezifischen Daten, die im Ergebnis enthalten sind, in eine benutzerfreundliche JSON-Datei eingefügt, und der Dateipfad kann mithilfe von PowerShell gefunden werden.

Standardfunktionen

In Windows Server 2019 führt System Insights vier Standardfunktionen ein, die sich auf Kapazitätsvorhersagen konzentrieren:

  • CPU-Kapazitätsvorhersage: Prognostiziert die CPU-Auslastung.
  • Prognose der Netzwerkkapazität : Prognostiziert die Netzwerknutzung für jeden Netzwerkadapter.
  • Prognose des Gesamtspeicherverbrauchs : Prognostiziert den gesamten Speicherverbrauch auf allen lokalen Laufwerken.
  • Prognose des Volumenverbrauchs : Prognostiziert den Speicherverbrauch für jedes Volume.

Jede Funktion analysiert vergangenheitsbezogene Daten, um die zukünftige Nutzung vorherzusagen, und alle Vorhersagefunktionen sind darauf ausgelegt, langfristige Trends zu prognostizieren, anstatt kurzfristiges Verhalten. So können Administratoren Hardware ordnungsgemäß bereitstellen und ihre Workloads optimieren, um zukünftige Ressourcen konflikte zu vermeiden. Da sich diese Funktionen auf die langfristige Nutzung konzentrieren, analysieren diese Funktionen tägliche Daten.

Prognosemodell

Die Standardfunktionen verwenden ein Vorhersagemodell, um die zukünftige Nutzung vorherzusagen. Für jede Vorhersage wird das Modell lokal mit den Daten Ihres Computers trainiert. Dieses Modell soll helfen, längerfristige Trends zu erkennen, und das erneute Training auf jeder Windows Serverinstanz ermöglicht es, sich an das spezifische Verhalten und die Nuancen der Nutzung der einzelnen Computer anzupassen.

Hinweis

Um zu bestimmen, welche Art von Modell verwendet werden soll, müssen viele Modelle mithilfe eines Datasets getestet werden, das Zehntausende von Computern enthält. Nach der Analyse und Optimierung dieser Modelle haben wir uns entschieden, ein automatisch regressives Vorhersagemodell zu verwenden, da es äußerst genaue und visuell intuitive Vorhersagen erzeugt, ohne zu viel Zeit zum Trainieren zu benötigen. Dieses Modell erfordert jedoch Trainingsdaten von drei Wochen, sodass jede Funktion einen einfachen linearen Trend verwendet, bis drei Wochen Daten verfügbar sind.

Prognosezeitachsen

Die Standardfunktionen prognostizieren basierend auf der Anzahl der Tage, für die Daten gesammelt wurden, eine bestimmte Anzahl von Tagen in die Zukunft. Die folgende Tabelle zeigt die Vorhersagezeitachsen dieser Funktionen:

Größe der Eingabedaten Länge der Prognose
0 bis 5 Tage Es wird keine Vorhersage getroffen.
6–180 Tage 1/3 * Größe der Eingabedaten
180-365 Tage 60 Tage

Prognosedaten

Jede Funktion analysiert tägliche Daten, um die zukünftige Nutzung vorherzusagen. CPU, Netzwerk und sogar Speicherauslastung können sich jedoch im Laufe des Tages häufig ändern und dynamisch an die Workloads auf dem Computer angepasst werden. Da die Nutzung im Laufe des Tages nicht konstant ist, ist es wichtig, die tägliche Nutzung in einem einzelnen Datenpunkt ordnungsgemäß darzustellen. In der folgenden Tabelle sind die spezifischen Datenpunkte und die Verarbeitung der Daten aufgeführt:

Name der Funktion Datenquelle(en) Filterlogik
Prognose des Volumenverbrauchs Volumegröße Maximale tägliche Nutzung
Prognose des Gesamtspeicherverbrauchs Summe der Volumegrößen, Summe der Datenträgergrößen Maximale tägliche Nutzung
CPU-Kapazitätsvorhersagen % Prozessorzeit Maximaler Durchschnitt von 2 Stunden pro Tag
Prognose der Netzwerkkapazität Byte gesamt/Sek. Maximaler Durchschnitt von 2 Stunden pro Tag

Bei der Auswertung der obigen Filterlogik ist es wichtig zu beachten, dass jede Funktion versucht, Administratoren zu informieren, wenn die zukünftige Nutzung die verfügbare Kapazität sinnvoll überschreitet– obwohl die CPU-Auslastung vorübergehend 100 % erreicht hat, hat die CPU-Auslastung möglicherweise keine sinnvolle Leistungsminderung oder Ressourcenverknügung verursacht. Für CPU und Netzwerk sollten dann dauerhaft hohe Auslastungen statt kurzzeitigen Spitzen zu verzeichnen sein. Eine durchschnittliche CPU- und Netzwerkauslastung über den ganzen Tag hinweg würde jedoch wichtige Nutzungsinformationen verlieren, da ein paar Stunden hoher CPU- oder Netzwerkauslastung die Leistung Ihrer kritischen Workloads erheblich beeinträchtigen könnten. Der maximal 2-Stunden-Durchschnitt pro Tag vermeidet diese Extreme und erzeugt dennoch aussagekräftige Daten für jede zu analysierende Funktion.

Bei der Volumen- und Gesamtspeicherauslastung darf die Speicherauslastung jedoch die verfügbare Kapazität nicht überschreiten, auch nur vorübergehend, sodass die maximale tägliche Nutzung für diese Funktionen verwendet wird.

Prognosestatus

Alle System Insights-Funktionen müssen einen Status ausgeben, der jeder Vorhersage zugeordnet ist. Jede Standardfunktion verwendet die folgende Logik, um jeden Vorhersagestatus zu definieren:

  • OK: Die Vorhersage überschreitet nicht die verfügbare Kapazität.
  • Warnung: Die Vorhersage überschreitet die verfügbare Kapazität in den nächsten 30 Tagen.
  • Kritisch: Die Vorhersage überschreitet die verfügbare Kapazität in den nächsten 7 Tagen.
  • Fehler: Bei der Funktion ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten.
  • Keine: Es sind nicht genügend Daten vorhanden, um eine Vorhersage zu treffen. Dies kann auf fehlende Daten oder darauf zurückzuführen sein, dass in letzter Zeit keine Daten gemeldet wurden.

Hinweis

Wenn eine Funktion für mehrere Instanzen ( z. B. mehrere Volumes oder Netzwerkadapter) prognostiziert, spiegelt der Status den schwerwiegendsten Status für alle Instanzen wider. Einzelne Status für jedes Volume oder jeden Netzwerkadapter sind in Windows Admin Center oder innerhalb der Daten sichtbar, die in der Ausgabe der einzelnen Funktionen enthalten sind. Anweisungen zum Analysieren der JSON-Ausgabe der Standardfunktionen finden Sie in diesem Blog.

Weitere Verweise

Weitere Informationen zu System Insights finden Sie in den folgenden Ressourcen: