Windows-Zeitdienst

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, Windows 10 oder höher

Inhalt dieser Anleitung

  • Wo finde ich Konfigurationsinformationen zum Windows-Zeitdienst?
  • Was ist der Windows-Zeitdienst?
  • Wichtigkeit von Zeitprotokollen
  • Funktionsweise des Windows-Zeitdiensts
  • Windows-Zeitdienst: Tools und Einstellungen

Hinweis

In Windows Server 2003 und Microsoft Windows 2000 Server heißt der Verzeichnisdienst Active Directory-Verzeichnisdienst. In Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 heißt der Verzeichnisdienst Active Directory Domain Services (AD DS). Im weiteren Verlauf dieses Themas wird Bezug auf AD DS genommen, aber die Informationen gelten auch für Active Directory Domain Services in Windows Server 2016.

Der Windows-Zeitdienst, auch als „W32Time“ bekannt, synchronisiert das Datum und die Uhrzeit für alle Computer, die in einer AD DS-Domäne ausgeführt werden. Die Zeitsynchronisierung ist kritisch für den ordnungsgemäßen Betrieb vieler Windows-Dienste und Branchen Anwendungen. Der Windows-Zeitdienst verwendet das Netzwerkzeitprotokoll (Network Time Protocol, NTP) zum Synchronisieren von Computeruhren im Netzwerk, damit Netzwerkvalidierungs- und Ressourcenzugriffsanforderungen ein genauer Uhrzeitwert oder Zeitstempel zugewiesen werden kann. Der Dienst integriert NTP und Zeitanbieter, was ihn zu einem zuverlässigen und skalierbaren Zeitdienst für Unternehmensadministratoren macht.

Wichtig

Vor Windows Server 2016 war der W32Time-Dienst nicht so konzipiert, dass er die Anforderungen zeitabhängiger Anwendungen erfüllte. Updates für Windows Server 2016 ermöglichen es jetzt jedoch, eine Lösung für eine Genauigkeit von 1 ms in deiner Domäne zu implementieren. Weitere Informationen finden Sie unter Windows 2016 Präzise Zeit- und Supportgrenze, um den Windows Zeitdienst für hochgenaue Umgebungen zu konfigurieren.

Wo finde ich Konfigurationsinformationen zum Windows-Zeitdienst?

In diesem Leitfaden wird nicht erläutert, wie der Windows-Zeitdienst konfiguriert wird. In Microsoft TechNet und in der Microsoft Knowledge Base findest du zahlreiche Themen, in denen erläutert wird, wie der Windows-Zeitdienst konfiguriert wird. Wenn du Konfigurationsinformationen benötigst, sollten dir die folgenden Themen beim Auffinden der entsprechenden Informationen helfen.

Was ist der Windows-Zeitdienst?

Der Windows-Zeitdienst (W32Time) bietet Uhrsynchronisierung im Netzwerk für Computer, ohne dass eine größere Konfiguration erforderlich ist.

Der Windows-Zeitdienst ist für den erfolgreichen Betrieb der Kerberos-Authentifizierung, Version 5, und somit für die AD DS basierte Authentifizierung von wesentlicher Bedeutung. Jede Kerberos-fähige Anwendung, einschließlich der meisten Sicherheitsdienste, basiert auf der Zeitsynchronisierung zwischen den Computern, die an der Authentifizierungsanforderung teilnehmen. AD DS-Domänencontroller müssen auch synchronisierte Uhren besitzen, um die exakte Datenreplikation zu gewährleisten.

Der Windows-Zeitdienst ist in einer DLL (Dynamic Link Library) namens „W32Time.dll“ implementiert. „W32Time.dll“ wird während der Einrichtung und Installation des Betriebssystems standardmäßig im Ordner %SystemRoot%\System32 installiert.

„W32Time.dll“ wurde ursprünglich für Windows 2000 Server entwickelt, um eine Spezifikation des Kerberos V5-Authentifizierungsprotokolls zu unterstützen, die erfordert, dass Uhren in einem Netzwerk synchronisiert sind. Ab Windows Server 2003 stellt „W32Time.dll“ eine höhere Genauigkeit bei der Netzwerkuhrsynchronisierung über das Betriebssystem Windows 2000 Server bereit und unterstützt eine Vielzahl von Hardwaregeräten und Netzwerkzeitprotokollen mithilfe von Zeitanbietern. Obwohl es ursprünglich konzipiert wurde, um Uhrsynchronisierung für die Kerberos-Authentifizierung bereitzustellen, verwenden viele aktuelle Anwendungen Zeitstempel, um die Transaktionskonsistenz sicherzustellen, um die Zeit wichtiger Ereignisse sowie anderer geschäftskritischer, zeitabhängiger Informationen aufzuzeichnen. Diese Anwendungen profitieren von der Zeitsynchronisierung zwischen Computern, die vom Windows-Zeitdienst bereitgestellt wird.

Wichtigkeit von Zeitprotokollen

Zeitprotokolle kommunizieren zwischen zwei Computern, um Zeitinformationen auszutauschen, und verwenden diese Informationen dann, um ihre Uhren zu synchronisieren. Mit dem Zeitprotokoll des Windows-Zeitdiensts fordert ein Client Zeitinformationen von einem Server an und synchronisiert seine Uhr basierend auf den empfangenen Informationen.

Der Windows-Zeitdienst verwendet NTP, um die Synchronisierung der Zeit über ein Netzwerk zu unterstützen. NTP ist ein Internetzeitprotokoll, das die für die Synchronisierung von Uhren erforderlichen Disziplinalgorithmen umfasst. NTP ist ein genaueres Zeitprotokoll als das Simple Network Time Protocol (SNTP), das in einigen Versionen von Windows verwendet wird. W32Time unterstützt jedoch weiterhin SNTP, um Abwärtskompatibilität mit Computern zu ermöglichen, auf denen SNTP-basierte Zeitdienste, wie beispielsweise Windows 2000, ausgeführt werden.

Weitere Informationen

Funktionsweise des Windows-ZeitdienstsWindows-Zeitdienst: Tools und EinstellungenMicrosoft Knowledge Base-Artikel 902229