Initialisieren neuer Datenträger

Gilt für: Windows 10, Windows 8.1, Windows 7, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012

Wenn du einen ganz neuen Datenträger zu deinem PC hinzufügst und er nicht im Datei-Explorer angezeigt wird, musst du unter Umständen einen Laufwerkbuchstaben hinzufügen oder den Datenträger vor der Verwendung initialisieren. Du kannst nur ein noch nicht formatiertes Laufwerk initialisieren. Beim Initialisieren eines Datenträgers werden alle darauf gespeicherten Daten gelöscht, und der Datenträger wird für die Verwendung durch Windows vorbereitet. Anschließend kannst du ihn formatieren und Dateien darauf speichern.

Warnung

Enthält dein Datenträger bereits wichtige Dateien, solltest du ihn nicht initialisieren. Andernfalls gehen alle Dateien verloren. Stattdessen wird die Ausführung der Problembehandlung für den Datenträger empfohlen, um zu überprüfen, ob die Dateien gelesen werden können. Informationen dazu findest du unter Ein Datenträger hat den Status „Nicht initialisiert“, oder der Datenträger fehlt.

So initialisierst du neue Datenträger

Hier wird erläutert, wie du einen neuen Datenträger mit der Datenträgerverwaltung initialisierst. Wenn du PowerShell bevorzugst, verwende stattdessen das Cmdlet initialize-disk.

  1. Öffne die Datenträgerverwaltung mit Administratorberechtigungen.

    Gib dazu ins Suchfeld auf der Taskleiste Datenträgerverwaltung ein, halte Datenträgerverwaltung gedrückt (oder klicke mit der rechten Maustaste darauf), und wähle anschließend Als Administrator ausführen>Ja aus. Falls das Öffnen als Administrator nicht funktioniert, gib stattdessen Computerverwaltung ein, und navigiere anschließend zu Speicher>Datenträgerverwaltung.

  2. Klicke in der Datenträgerverwaltung mit der rechten Maustaste auf den zu initialisierenden Datenträger, und klicke dann auf Datenträgerinitialisierung (siehe Abbildung unten). Wird der Datenträger als Offline angezeigt, klicke zunächst mit der rechten Maustaste darauf, und wähle dann Online aus.

    Beachte, dass für einige USB-Laufwerke keine Option zum Initialisieren verfügbar ist. Sie werden einfach formatiert und erhalten einen Laufwerkbuchstaben.

    Disk Management showing an unformatted disk with the Initialize Disk shortcut menu displayed

  3. Vergewissere dich im Dialogfeld Datenträger initialisieren (siehe Abbildung unten), dass der richtige Datenträger ausgewählt ist, und klicke dann auf OK, um den Standardpartitionsstil zu übernehmen. Informationen zum Ändern des Partitionsstils (GPT oder MBR) findest du unter Informationen zu Partitionsstilen: GPT und MBR.

    Der Datenträgerstatus wird kurzzeitig in Initialisieren und dann in Online geändert. Tritt bei der Initialisierung ein Fehler auf, findest du unter Ein Datenträger hat den Status „Nicht initialisiert“, oder der Datenträger fehlt. weitere Informationen.

    The Initialize Disk dialog box with the GPT partition style selected

  4. Halte den nicht zugeordneten Speicherplatz auf dem Laufwerk gedrückt (oder klicke mit der rechten Maustaste darauf), und wähle dann Neues einfaches Volume aus.

  5. Wähle Weiter aus, gib die Größe des Volumes an (normalerweise wirst du bei der Standardeinstellung bleiben, die das gesamte Laufwerk verwendet), und wähle dann Weiter aus.

  6. Gib den Laufwerksbuchstaben an, den du dem Volume zuweisen möchtest, und wähle dann Weiter aus.

  7. Gib das gewünschte Dateisystem an (normalerweise NTFS), wähle Weiter und dann Fertig stellen aus.

Informationen zu Partitionsstilen: GPT und MBR

Datenträger können in mehrere Blöcke, sogenannte Partitionen, unterteilt werden. Auch wenn nur eine Partition vorhanden ist: Für jede Partition muss ein Partitionsstil (GPT oder MBR) festgelegt werden. Windows erkennt anhand des Partitionsstils, wie auf die Daten auf dem Datenträger zugegriffen werden soll.

Letztendlich musst du dir heutzutage in der Regel aber ohnehin keine Gedanken mehr über den Partitionsstil machen, da Windows automatisch den geeigneten Datenträgertyp verwendet.

Die meisten PCs verwenden den Datenträgertyp „GPT“ (GUID Partition Table, GUID-Partitionstabelle) für Festplatten und SSDs. GPT bietet mehr Stabilität und ermöglicht die Verwendung von Volumes mit mehr als 2 TB. Der ältere MBR-Datenträgertyp (Master Boot Record) wird von 32-Bit-PCs, älteren PCs und Wechseldatenträgern wie Speicherkarten verwendet.

Zum Konvertieren eines Datenträgers von MBR in GPT oder umgekehrt musst du zuerst alle Volumes vom Datenträger und damit alle Daten vom Datenträger löschen. Weitere Informationen findest du unter Konvertieren eines MBR-Datenträgers in einen GPT-Datenträger bzw. Konvertieren eines GPT-Datenträgers in einen MBR-Datenträger.