Hinzufügen von Servern oder Laufwerken zu Direkte Speicherplätze.Adding servers or drives to Storage Spaces Direct

Gilt für: WindowsServer 2019, WindowsServer 2016Applies to: Windows Server 2019, Windows Server 2016

In diesem Thema wird beschrieben, wie Sie Server oder Laufwerke zu Direkte Speicherplätze hinzufügen.This topic describes how to add servers or drives to Storage Spaces Direct.

Hinzufügen von ServernAdding servers

Das Hinzufügen von Servern wird häufig auch als Skalierung bezeichnet. Es fügt Speicherkapazität hinzu, kann die Speicherleistung verbessern und erhöht die Speichereffizienz.Adding servers, often called scaling out, adds storage capacity and can improve storage performance and unlock better storage efficiency. Bei einer hyperkonvergenten Bereitstellung werden durch Hinzufügen von Servern zudem mehr Computing-Ressourcen für Ihren Workload bereitgestellt.If your deployment is hyper-converged, adding servers also provides more compute resources for your workload.

Animation für das Hinzufügen von einem Server auf einem Cluster mit vier Knoten

Typische Bereitstellungen lassen sich durch Hinzufügen von Servern ganz einfach horizontal skalieren.Typical deployments are simple to scale out by adding servers. Dies erfordert nur zwei Schritte:There are just two steps:

  1. Führen Sie den Clusterüberprüfungs-Assistenten mithilfe des Failovercluster-Snap-Ins oder mit dem Test-Cluster-Cmdlet in PowerShell aus (als Administrator).Run the cluster validation wizard using the Failover Cluster snap-in or with the Test-Cluster cmdlet in PowerShell (run as Administrator). Beziehen Sie den neuen Server <NewNode>, den Sie hinzufügen möchten, darin ein.Include the new server <NewNode> you wish to add.

    Test-Cluster -Node <Node>, <Node>, <Node>, <NewNode> -Include "Storage Spaces Direct", Inventory, Network, "System Configuration"
    

    Dadurch wird sichergestellt, dass auf dem neuen Server Windows Server 2016 Datacenter Edition ausgeführt wird, dass der Knoten derselben Active Directory-Domänendienste-Domäne wie die vorhandenen Server angehört, dass er über alle erforderlichen Rollen und Features verfügt und dass das Netzwerk ordnungsgemäß konfiguriert wurde.This confirms that the new server is running Windows Server 2016 Datacenter Edition, has joined the same Active Directory Domain Services domain as the existing servers, has all the required roles and features, and has networking properly configured.

    Wichtig

    Wenn Sie erneut Laufwerke verwenden, die alten Daten oder Metadaten enthalten, die Sie nicht mehr benötigen, löschen Sie diese mithilfe der Datenträgerverwaltung oder mit dem Reset-PhysicalDisk -Cmdlet.If you are re-using drives that contain old data or metadata you no longer need, clear them using Disk Management or the Reset-PhysicalDisk cmdlet. Wenn alte Daten oder Metadaten festgestellt werden, werden die Laufwerke nicht zusammengefasst.If old data or metadata is detected, the drives aren't pooled.

  2. Führen Sie das folgende -Cmdlet auf dem Cluster aus, um das Hinzufügen des Servers abzuschließen:Run the following cmdlet on the cluster to finish adding the server:

Add-ClusterNode -Name NewNode 

Hinweis

Das automatische Pooling hängt davon ab, dass Sie über nur einen Pool verfügen.Automatic pooling depends on you having only one pool. Wenn Sie die Standardkonfiguration zum Erstellen von mehreren Pools umgangen haben, müssen Sie neue Laufwerke selbst mit Add-PhysicalDisk zum bevorzugten Pool hinzufügen.If you've circumvented the standard configuration to create multiple pools, you will need to add new drives to your preferred pool yourself using Add-PhysicalDisk.

2 bis 3-Server: Drei-Wege-Spiegelung entsperrenFrom 2 to 3 servers: unlocking three-way mirroring

Hinzufügen von einem dritten Server zu einem Cluster mit zwei Knoten

Mit zwei Servern können Sie nur Volumes mit Zwei-Wege-Spiegelung erstellen (vgl. verteiltes RAID-1).With two servers, you can only create two-way mirrored volumes (compare with distributed RAID-1). Mit drei Servern können Sie Volumes mit Drei-Wege-Spiegelungen für eine bessere Fehlertoleranz erstellen.With three servers, you can create three-way mirrored volumes for better fault tolerance. Es wird empfohlen, wenn möglich, immer die Drei-Wege-Spiegelung zu verwenden.We recommend using three-way mirroring whenever possible.

Volumes mit Zwei-Wege-Spiegelungen können nicht direkt auf Volumes mit Drei-Wege-Spiegelungen aktualisiert werden.Two-way mirrored volumes cannot be upgraded in-place to three-way mirroring. Erstellen Sie stattdessen ein neues Volume und migrieren Sie (kopieren Sie, z.B. mithilfe von Speicher Replikat) Ihre Daten. Entfernen Sie anschließend das alte Volume.Instead, you can create a new volume and migrate (copy, such as by using Storage Replica) your data to it, and then remove the old volume.

Als Einstieg in die Erstellung von Volumes mit Drei-Wege-Spiegelung stehen Ihnen mehrere gute Optionen zur Verfügung:To begin creating three-way mirrored volumes, you have several good options. Verwenden Sie die von Ihnen gewünschte Option.You can use whichever you prefer.

Option1Option 1

Legen Sie für jedes neue Volume bei der Erstellung PhysicalDiskRedundancy = 2 fest.Specify PhysicalDiskRedundancy = 2 on each new volume upon creation.

New-Volume -FriendlyName <Name> -FileSystem CSVFS_ReFS -StoragePoolFriendlyName S2D* -Size <Size> -PhysicalDiskRedundancy 2

Option2Option 2

Sie können stattdessen das PhysicalDiskRedundancyDefault = 2-Objekt des Pools unter den ResiliencySetting mit dem Namen Spiegelung festlegen.Instead, you can set PhysicalDiskRedundancyDefault = 2 on the pool's ResiliencySetting object named Mirror. Neue gespiegelte Volumes verwenden dann automatisch die Drei-Wege- Spiegelung, auch wenn dies nicht angegeben wird.Then, any new mirrored volumes will automatically use three-way mirroring even if you don't specify it.

Get-StoragePool S2D* | Get-ResiliencySetting -Name Mirror | Set-ResiliencySetting -PhysicalDiskRedundancyDefault 2

New-Volume -FriendlyName <Name> -FileSystem CSVFS_ReFS -StoragePoolFriendlyName S2D* -Size <Size>

Option3Option 3

Legen Sie PhysicalDiskRedundancy = 2 für die **StorageTier **-Vorlage namens Capacity fest und erstellen Sie dann Volumes durch Verweisen auf die Ebene.Set PhysicalDiskRedundancy = 2 on the StorageTier template called Capacity, and then create volumes by referencing the tier.

Set-StorageTier -FriendlyName Capacity -PhysicalDiskRedundancy 2 

New-Volume -FriendlyName <Name> -FileSystem CSVFS_ReFS -StoragePoolFriendlyName S2D* -StorageTierFriendlyNames Capacity -StorageTierSizes <Size>

3 bis 4 Server: duale Parität entsperrenFrom 3 to 4 servers: unlocking dual parity

Hinzufügen eines vierten Servers zu einem Cluster mit drei Knoten

Bei vier Servern können Sie „duale“ Parität verwenden, oft auch als „Erasure Coding“ bezeichnet (vgl. verteiltes RAID-6).With four servers, you can use dual parity, also commonly called erasure coding (compare to distributed RAID-6). Dies bietet die gleiche Fehlertoleranz wie die Drei-Wege-Spiegelung, allerdings mit einer verbesserten Speichereffizienz.This provides the same fault tolerance as three-way mirroring, but with better storage efficiency. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Fehlertoleranz und Speichereffizienz.To learn more, see Fault tolerance and storage efficiency.

Wenn Sie eine kleinere Bereitstellung haben, existieren mehrere gute Optionen zum Erstellen von dualen Paritätsvolumes.If you're coming from a smaller deployment, you have several good options to begin creating dual parity volumes. Verwenden Sie die von Ihnen gewünschte Option.You can use whichever you prefer.

Option1Option 1

Geben Sie für jedes neue Volume bei der Erstellung PhysicalDiskRedundancy = 2 und ResiliencySettingName = Parität ein.Specify PhysicalDiskRedundancy = 2 and ResiliencySettingName = Parity on each new volume upon creation.

New-Volume -FriendlyName <Name> -FileSystem CSVFS_ReFS -StoragePoolFriendlyName S2D* -Size <Size> -PhysicalDiskRedundancy 2 -ResiliencySettingName Parity

Option2Option 2

Legen Sie das PhysicalDiskRedundancy = 2-Objekt des Pools unter ResiliencySetting mit dem Namen Parität fest.Set PhysicalDiskRedundancy = 2 on the pool's ResiliencySetting object named Parity. Jedes neue Paritätsvolume wird dann automatisch duale Parität verwenden, auch wenn Sie dies nicht angegebenThen, any new parity volumes will automatically use dual parity even if you don't specify it

Get-StoragePool S2D* | Get-ResiliencySetting -Name Parity | Set-ResiliencySetting -PhysicalDiskRedundancyDefault 2

New-Volume -FriendlyName <Name> -FileSystem CSVFS_ReFS -StoragePoolFriendlyName S2D* -Size <Size> -ResiliencySettingName Parity

Ab vier Servern können Sie auch eine durch Spiegelung beschleunigte Parität verwenden, bei der ein einzelnes Volume zum Teil Spiegelung zum Teil Parität darstellt.With four servers, you can also begin using mirror-accelerated parity, where an individual volume is part mirror and part parity.

Hierzu müssen Sie Ihre StorageTier-Vorlage so aktualisieren, dass sie die beiden Ebenen Performance und Capacity in der Form enthalten, als ob sie erstellt worden wären, indem auf vier Servern zuerst Enable-ClusterS2D ausgeführt worden wäre.For this, you will need to update your StorageTier templates to have both Performance and Capacity tiers, as they would be created if you had first run Enable-ClusterS2D at four servers. Insbesondere müssen beide Ebenen den MediaType Ihrer Kapazitätsgeräte (z. B. SSD oder HDD) und PhysicalDiskRedundancy = 2 aufweisen.Specifically, both tiers should have the MediaType of your capacity devices (such as SSD or HDD) and PhysicalDiskRedundancy = 2. Die Performance-Ebene sollte ResiliencySettingName = Mirror, und die Capacity-Ebene sollte ResiliencySettingName = Parity sein.The Performance tier should be ResiliencySettingName = Mirror, and the Capacity tier should be ResiliencySettingName = Parity.

Option3Option 3

Möglicherweise finden Sie es am einfachsten, nur die vorhandene Vorlage zu entfernen und zwei neue zu erstellen.You may find it easiest to simply remove the existing tier template and create the two new ones. Dies hat keinen Einfluss auf bereits vorhandene Volumes, die anhand der Ebenenvorlage erstellt wurden: Es handelt sich hierbei nur um eine Vorlage.This will not affect any pre-existing volumes which were created by refering the tier template: it's just a template.

Remove-StorageTier -FriendlyName Capacity

New-StorageTier -StoragePoolFriendlyName S2D* -MediaType HDD -PhysicalDiskRedundancy 2 -ResiliencySettingName Mirror -FriendlyName Performance
New-StorageTier -StoragePoolFriendlyName S2D* -MediaType HDD -PhysicalDiskRedundancy 2 -ResiliencySettingName Parity -FriendlyName Capacity

Das war's.That's it! Sie können nun mithilfe dieser Ebenenvorlage Volumes mit einer durch Spiegelung beschleunigten Parität erstellen.You are now ready to create mirror-accelerated parity volumes by referencing these tier templates.

BeispielExample

New-Volume -FriendlyName "Sir-Mix-A-Lot" -FileSystem CSVFS_ReFS -StoragePoolFriendlyName S2D* -StorageTierFriendlyNames Performance, Capacity -StorageTierSizes <Size, Size> 

Bei über 4 Servern: größere ParitätseffizienzBeyond 4 servers: greater parity efficiency

Wenn Sie eine Skalierung auf mehr als vier Servern vornehmen, können neue Volumes von immer größerer Effizienz bei der Paritätscodierung profitieren.As you scale beyond four servers, new volumes can benefit from ever-greater parity encoding efficiency. Beispielsweise verbessert sich die Effizienz zwischen sechs und sieben Servern durch die Möglichkeit der Verwendung von Reed-Solomon 4+2 (statt 2+2) von 50,0% auf 66,7%.For example, between six and seven servers, efficiency improves from 50.0% to 66.7% as it becomes possible to use Reed-Solomon 4+2 (rather than 2+2). Sie brauchen keine Schritte auszuführen, um in den Genuss dieser neuen Effizienz zu kommen. Die optimale Codierung wird jedes Mal, wenn Sie ein Volume erstellen, automatisch bestimmt.There are no steps you need to take to begin enjoying this new efficiency; the best possible encoding is determined automatically each time you create a volume.

Allerdings werden bereits vorhandene Volumes nicht in die neue bessere Codierung konvertiert.However, any pre-existing volumes will not be "converted" to the new, wider encoding. Ein guter Grund ist, dass dazu eine massive Berechnung erforderlich wäre, die buchstäblich jedes einzelne Bit in der gesamten Bereitstellung betrifft.One good reason is that to do so would require a massive calculation affecting literally every single bit in the entire deployment. Wenn bereits vorhandene Daten für höhere Effizienz neu codiert werden sollen, können Sie diese auf neue Volumes migrieren.If you would like pre-existing data to become encoded at the higher efficiency, you can migrate it to new volume(s).

Weitere Informationen finden Sie unter Fehlertoleranz und Speichereffizienz.For more details, see Fault tolerance and storage efficiency.

Hinzufügen von Servern bei Verwendung von Gehäuse- oder RackfehlertoleranzAdding servers when using chassis or rack fault tolerance

Wenn Ihre Bereitstellung Gehäuse- oder Rackfehlertoleranz verwendet, müssen Sie Gehäuse oder Rack neuer Server angeben, bevor Sie sie zum Cluster hinzufügen.If your deployment uses chassis or rack fault tolerance, you must specify the chassis or rack of new servers before adding them to the cluster. Dadurch kann der „direkte Speicherplatz“ bestimmen, wie die Daten am besten verteilt werden sollen, um die Fehlertoleranz zu maximieren.This tells Storage Spaces Direct how best to distribute data to maximize fault tolerance.

  1. Erstellen Sie eine temporäre Fehlerdomäne für den Knoten, indem Sie eine PowerShell-Sitzung mit erhöhten Rechten öffnen und dann den folgenden Befehl eingeben, wobei <NewNode> der Name des neuen Clusterknotens ist:Create a temporary fault domain for the node by opening an elevated PowerShell session and then using the following command, where <NewNode> is the name of the new cluster node:

    New-ClusterFaultDomain -Type Node -Name <NewNode> 
    
  2. Verschieben Sie diese temporäre Fehlerdomäne auf das Gehäuse oder Rack, in dem sich der neue Server physisch befindet, wie durch <ParentName> festgelegt:Move this temporary fault-domain into the chassis or rack where the new server is located in the real world, as specified by <ParentName>:

    Set-ClusterFaultDomain -Name <NewNode> -Parent <ParentName> 
    

    Weitere Informationen finden Sie unter Fehlerdomänenunterstützung in Windows Server 2016.For more information, see Fault domain awareness in Windows Server 2016.

  3. Fügen Sie den Server zum Cluster hinzu, wie unter Hinzufügen von Servern beschrieben.Add the server to the cluster as described in Adding servers. Wenn der neue Server dem Cluster hinzugefügt wird, wird er automatisch der Platzhalterfehlerdomäne (anhand des Namens) zugeordnet.When the new server joins the cluster, it's automatically associated (using its name) with the placeholder fault domain.

Hinzufügen von LaufwerkenAdding drives

Hinzufügen von Laufwerken (auch als zentrales Hochskalieren bezeichnet) fügt Speicherkapazität hinzu und kann die Leistung verbessern.Adding drives, also known as scaling up, adds storage capacity and can improve performance. Wenn Sie über freie Steckplätze verfügen, können Sie jedem Server Laufwerke hinzufügen, um die Speicherkapazität zu erweitern, ohne Server hinzuzufügen.If you have available slots, you can add drives to each server to expand your storage capacity without adding servers. Sie können unabhängig voneinander jederzeit Cache- oder Kapazitätslaufwerke hinzufügen.You can add cache drives or capacity drives independently at any time.

Wichtig

Es wird dringend empfohlen, alle Server mit identischen Speicherkonfigurationen zu konfigurieren.We strongly recommend that all servers have identical storage configurations.

Animation zur Hinzufügen von Laufwerken auf ein System

Zum zentralen Hochskalieren verbinden Sie die Laufwerke, und stellen Sie sicher, dass Windows sie erkennt.To scale up, connect the drives and verify that Windows discovers them. Sie sollten in der Ausgabe des Get-PhysicalDisk PowerShell-Cmdlets angezeigt werden, dessen CanPool-Eigenschaft auf True festgelegt ist.They should appear in the output of the Get-PhysicalDisk cmdlet in PowerShell with their CanPool property set to True. Wenn diese als CanPool = False angezeigt wird, überprüfen Sie den Grund durch Aktivieren der CannotPoolReason-Eigenschaft.If they show as CanPool = False, you can see why by checking their CannotPoolReason property.

Get-PhysicalDisk | Select SerialNumber, CanPool, CannotPoolReason

Innerhalb kurzer Zeit werden geeignete Laufwerke automatisch von Direkte Speicherplätze beansprucht, dem Speicherpool hinzugefügt, und die Volumes werden automatisch gleichmäßig auf alle Laufwerke verteilt..Within a short time, eligible drives will automatically be claimed by Storage Spaces Direct, added to the storage pool, and volumes will automatically be redistributed evenly across all the drives. Zu diesem Zeitpunkt sind Sie fertig und bereit zum Erweitern der Volumes oder zum Erstellen neuer Volumes.At this point, you're finished and ready to extend your volumes or create new ones.

Wenn die Laufwerke nicht angezeigt werden, suchen Sie manuell nach Hardwareänderungen.If the drives don't appear, manually scan for hardware changes. Dazu können Sie den Geräte-Manager im Menü Aktion verwenden.This can be done using Device Manager, under the Action menu. Wenn sie alte Daten oder Metadaten enthalten, sollten Sie sie ggf. neu formatieren.If they contain old data or metadata, consider reformatting them. Dies kann unter Verwendung der Datenträgerverwaltung oder mithilfe des Reset-PhysicalDisk- Cmdlets durchgeführt werden.This can be done using Disk Management or with the Reset-PhysicalDisk cmdlet.

Hinweis

Das automatische Pooling hängt davon ab, dass Sie über nur einen Pool verfügen.Automatic pooling depends on you having only one pool. Wenn Sie die Standardkonfiguration zum Erstellen von mehreren Pools umgangen haben, müssen Sie neue Laufwerke selbst mit Add-PhysicalDisk zum bevorzugten Pool hinzufügen.If you've circumvented the standard configuration to create multiple pools, you will need to add new drives to your preferred pool yourself using Add-PhysicalDisk.

Optimieren der Nutzung von Laufwerken nach dem Hinzufügen von Laufwerken oder ServernOptimizing drive usage after adding drives or servers

Im Laufe der Zeit Wenn Laufwerke hinzugefügt oder entfernt werden, kann die Verteilung von Daten zwischen den Laufwerken im Pool werden ungleichmäßig.Over time, as drives are added or removed, the distribution of data among the drives in the pool can become uneven. In einigen Fällen kann dies dazu führen bestimmte Laufwerke voll sind, während die anderen Laufwerken im Pool einen viel niedrigeren Speicherverbrauch aufweisen.In some cases, this can result in certain drives becoming full while other drives in pool have much lower consumption.

Um Laufwerk Zuweisung sogar innerhalb des Pools zu schützen, optimiert "direkte Speicherplätze" automatisch Nutzung von Laufwerken nachdem Laufwerke oder Server an den Pool hinzugefügt (Dies ist ein manueller Vorgang für "Speicherplätze"-Systeme, die mit freigegebenen SAS-Gehäusen verwendet).To help keep drive allocation even across the pool, Storage Spaces Direct automatically optimizes drive usage after you add drives or servers to the pool (this is a manual process for Storage Spaces systems that use Shared SAS enclosures). Optimierung startet 15 Minuten nach dem Sie ein neues Laufwerk an den Pool hinzufügen.Optimization starts 15 minutes after you add a new drive to the pool. Pool Optimierung wird als ein Vorgang niedriger Priorität im Hintergrund ausgeführt, sodass Stunden oder Tage abgeschlossen ist, es dauern kann, insbesondere dann, wenn Sie große Festplatten verwenden.Pool optimization runs as a low-priority background operation, so it can take hours or days to complete, especially if you're using large hard drives.

Optimierung verwendet zwei Aufträge – einen namens Optimieren und eine namens neu zu verteilen -, und Sie können ihren Fortschritt mit dem folgenden Befehl überwachen:Optimization uses two jobs - one called Optimize and one called Rebalance - and you can monitor their progress with the following command:

Get-StorageJob

Sie können einen Speicherpool mit dem Cmdlet Optimize-StoragePool manuell optimieren.You can manually optimize a storage pool with the Optimize-StoragePool cmdlet. Beispiel:Here's an example:

Get-StoragePool <PoolName> | Optimize-StoragePool