Hardwareanforderungen für „Direkte Speicherplätze“Storage Spaces Direct hardware requirements

Betrifft: WindowsServer 2016, Windows Server-Insider – VorschauApplies to: Windows Server 2016, Windows Server Insider Preview

In diesem Thema werden die Mindestanforderungen an die Hardware für Speicher Leerzeichen direkte.This topic describes minimum hardware requirements for Storage Spaces Direct.

Microsoft empfiehlt für die Produktion diesen Windows Server-Software-Defined Hardware und Software Angeboten von unseren Partnern, die Bereitstellungstools und Prozeduren enthalten.For production, Microsoft recommends these Windows Server Software-Defined hardware/software offers from our partners, which include deployment tools and procedures. Sie sind entwickelt, zusammengestellt und unsere Referenzarchitektur, um sicherzustellen, dass Kompatibilität und Zuverlässigkeit, damit Sie Einstieg und schnell überprüft.They are designed, assembled, and validated against our reference architecture to ensure compatibility and reliability, so you get up and running quickly. Weitere Informationen finden Sie unter https://microsoft.com/wssd.Learn more at https://microsoft.com/wssd.

Logos unserer Partner definiert zu Windows Server-Software

Tipp

Speicher Leerzeichen direkte evaluieren möchten, aber keinen Hardware?Want to evaluate Storage Spaces Direct but don't have hardware? Verwenden von Hyper-V oder Azure-virtuelle Computer gemäß der Beschreibung unter Verwendung Speicher Leerzeichen direkte in Gast VM-Cluster.Use Hyper-V or Azure virtual machines as described in Using Storage Spaces Direct in guest virtual machine clusters.

Basis-AnforderungenBase requirements

Systeme, Komponenten, Geräte und Treiber müssen Windows Server 2016 Certified pro im Windows Server-Katalogsein.Systems, components, devices, and drivers must be Windows Server 2016 Certified per the Windows Server Catalog. Darüber hinaus wird empfohlen, Server, Laufwerke, Hostbusadapter und Netzwerkadapter Software-Defined Data Center (SDDC) Standard und/oder Software-Defined Data Center (SDDC) Premium zusätzlichen Qualifikationen (AQs), als Symbole unten.In addition, we recommend that servers, drives, host bus adapters, and network adapters have the Software-Defined Data Center (SDDC) Standard and/or Software-Defined Data Center (SDDC) Premium additional qualifications (AQs), as pictured below. 1.000 Komponenten mit der SDDC AQs sind vorhanden.There are over 1,000 components with the SDDC AQs.

Screenshot des mit der SDDC AQs Windows Server-Katalog

Vollständig konfigurierte Cluster (Server, Netzwerk und Speicher) muss alle Clustervalidierungstests pro des Assistenten übergeben, im Failovercluster-Manager oder mit der Test-Cluster - Cmdlet in PowerShell.The fully configured cluster (servers, networking, and storage) must pass all cluster validation tests per the wizard in Failover Cluster Manager or with the Test-Cluster cmdlet in PowerShell.

Darüber hinaus gelten die folgenden Anforderungen:In addition, the following requirements apply:

ServerServers

  • Mindestens zwei, maximal 16ServerMinimum of 2 servers, maximum of 16 servers
  • Empfohlen, dass alle Server derselben Hersteller und ModellRecommended that all servers be the same manufacturer and model

CPUCPU

  • Intel Nehalem oder höher kompatibler Prozessor; oderIntel Nehalem or later compatible processor; or
  • AMD EPYC oder höher kompatibler ProzessorAMD EPYC or later compatible processor

ArbeitsspeicherMemory

  • Arbeitsspeicher für Windows Server, virtueller Computer, und andere apps oder Arbeitslasten. PlusMemory for Windows Server, VMs, and other apps or workloads; plus
  • 4 GB RAM pro Terabyte (TB) der Cache Festplattenkapazität auf jedem Server für Speicher Leerzeichen direkte Metadaten4 GB of RAM per terabyte (TB) of cache drive capacity on each server, for Storage Spaces Direct metadata

BootBoot

  • Alle von Windows Server, welche SATADOM enthält jetzt unterstützten Boot-GerätAny boot device supported by Windows Server, which now includes SATADOM
  • RAID 1 spiegeln ist nicht erforderlich, sondern wird unterstützt für das StartenRAID 1 mirror is not required, but is supported for boot
  • Empfohlen: 200 GB minimale GrößeRecommended: 200 GB minimum size

NetzwerkeNetworking

  • Mindestens 1 x 10 Gbit/s-Netzwerkschnittstelle pro serverMinimum of 1 x 10 Gbps network interface per server
  • Empfohlen: Zwei oder mehr NICs für Redundanz und LeistungRecommended: Two or more NICs for redundancy and performance
  • Empfohlen: Netzwerkschnittstellenkarten (NICs), die Remote-Direct Speicherzugriff (RDMA) werden können, sind iWARP oder RoCERecommended: NICs that are remote-direct memory access (RDMA) capable, iWARP or RoCE
  • Mit 2 Server, der direkt verbinden (switchless) wird unterstütztWith 2 servers, direct-connect (switchless) is supported

LaufwerkeDrives

Speicher Leerzeichen direkte arbeitet mit Direct-attached SATA, SAS oder NVMe Laufwerke, die nur einen einzelnen Server physisch angefügt sind.Storage Spaces Direct works with direct-attached SATA, SAS, or NVMe drives that are physically attached to just one server each. Weitere Hilfe zum Auswählen von Laufwerken finden Sie im Thema Auswählen von Laufwerken.For more help choosing drives, see the Choosing drives topic.

Sieht aus wie Laufwerke für Speicher Leerzeichen direkte Verbindung hergestellt werden können:Here's how drives can be connected for Storage Spaces Direct:

  1. Direct-attached SATA-LaufwerkenDirect-attached SATA drives
  2. Direct-attached NVMe LaufwerkeDirect-attached NVMe drives
  3. SAS-Host-Bus-Adapter (HBA) mit SAS-FestplattenSAS host-bus adapter (HBA) with SAS drives
  4. SAS-Host-Bus-Adapter (HBA) mit SATA-LaufwerkenSAS host-bus adapter (HBA) with SATA drives
  5. Nicht unterstützt: RAID-Controller-Karten oder SAN (Fibre Channel, iSCSI, FCoE) Speicher.NOT SUPPORTED: RAID controller cards or SAN (Fibre Channel, iSCSI, FCoE) storage. Host-Bus-Netzwerkadapter (HBA) mit müssen einfachen Pass-Through-Modus implementieren.Host-bus adapter (HBA) cards must implement simple pass-through mode.

Diagramm der unterstützten Laufwerk Verbindungen

Laufwerke können es sich um interne an den Server oder in einer externen Anlage an, die verbunden mit nur einem Server befindet.Drives can be internal to the server, or in an external enclosure that is connected to just one server. SCSI-Anlage Services (SES) ist zum Zuordnen von farbplätzen und zur Identifizierung erforderlich.SCSI Enclosure Services (SES) is required for slot mapping and identification. Jeder externen Anlage muss einen eindeutigen Bezeichner (eindeutige ID) darstellen.Each external enclosure must present a unique identifier (Unique ID).

  1. Server-internen LaufwerkenDrives internal to the server
  2. Laufwerke in einer externen Einheit ("JBOD"), die mit einem Server verbunden istDrives in an external enclosure ("JBOD") connected to one server
  3. Nicht unterstützt: Freigegebene SAS Anlagen mit mehreren Servern oder in einer Form der Multipfad e/a (MPIO), in dem Laufwerke von mehreren Pfaden zugegriffen werden, verbunden ist.NOT SUPPORTED: Shared SAS enclosures connected to multiple servers or any form of multi-path IO (MPIO) where drives are accessible by multiple paths.

Diagramm der unterstützten Laufwerk Verbindungen

Minimale Anzahl von Festplatten (schließt Startlaufwerk)Minimum number of drives (excludes boot drive)

  • Wenn Laufwerke als Cache verwendet werden, sind mindestens zwei pro Server erforderlich.If there are drives used as cache, there must be at least 2 per server
  • Pro Server müssen mindestens vier Kapazitätslaufwerke vorhanden sein, die nicht als Cache fungieren.There must be at least 4 capacity (non-cache) drives per server
Vorhandene LaufwerktypenDrive types present Erforderliche MindestanzahlMinimum number required
Alle NVMe (gleiches Modell)All NVMe (same model) 4x NVMe4 NVMe
Alle SSD (gleiches Modell)All SSD (same model) 4x SSD4 SSD
NVMe und SSDNVMe + SSD 2x NVMe und 4x SSD2 NVMe + 4 SSD
NVMe und HDDNVMe + HDD 2x NVMe und 4x HDD2 NVMe + 4 HDD
SSD und HDDSSD + HDD 2x SSD und 4x HDD2 SSD + 4 HDD
NVMe und SSD und HDDNVMe + SSD + HDD 2x NVMe und vier andere2 NVMe + 4 Others

Hinweis

Die folgende Tabelle enthält mindestens für Hardware-Bereitstellungen.This table provides the minimum for hardware deployments. Wenn Sie mit virtuellen Computern bereitstellen und Speicher, wie in Microsoft Azure virtualisiert, finden Sie unter Using Speicher Leerzeichen direkte in Gast VM-Cluster.If you're deploying with virtual machines and virtualized storage, such as in Microsoft Azure, see Using Storage Spaces Direct in guest virtual machine clusters.

Maximale KapazitätMaximum capacity

  • Empfohlen: Bis zu 100 Terabyte (TB) reine Speicherkapazität pro serverRecommended: Maximum 100 terabytes (TB) raw storage capacity per server
  • Maximalen 1 Petabyte (1.000 TB) Gesamtkapazität im Speicher-poolMaximum 1 petabyte (1,000 TB) raw capacity in the storage pool