Hardwareanforderungen für „Direkte Speicherplätze“Storage Spaces Direct hardware requirements

Gilt für: Windows Server 2019, Windows Server 2016Applies to: Windows Server 2019, Windows Server 2016

In diesem Thema werden die Mindesthardwareanforderungen für direkte Speicherplätze beschrieben.This topic describes minimum hardware requirements for Storage Spaces Direct.

In der Produktionsumgebung empfiehlt Microsoft, eine überprüfte Hardware-/Softwarelösung unserer Partner zu erwerben, die Bereitstellungs Tools und-Verfahren umfasst.For production, Microsoft recommends purchasing a validated hardware/software solution from our partners, which include deployment tools and procedures. Diese Lösungen wurden mit unserer Referenzarchitektur entworfen, zusammengestellt und überprüft, um Kompatibilität und Zuverlässigkeit sicherzustellen, sodass Sie schnell loslegen können.These solutions are designed, assembled, and validated against our reference architecture to ensure compatibility and reliability, so you get up and running quickly. Informationen zu Windows Server 2019-Lösungen finden Sie auf der Azure Stack HCI Solutions-Website.For Windows Server 2019 solutions, visit the Azure Stack HCI solutions website. Informationen zu Windows Server 2016-Lösungen finden Sie unter Windows Server-Software definiert.For Windows Server 2016 solutions, learn more at Windows Server Software-Defined.

Tipp

Möchten Sie direkte Speicherplätze auswerten, aber keine Hardware?Want to evaluate Storage Spaces Direct but don't have hardware? Verwenden Sie Hyper-V oder Azure Virtual Machines, wie in Verwenden von direkte Speicherplätze in virtuellen Gastcomputer Clusternbeschrieben.Use Hyper-V or Azure virtual machines as described in Using Storage Spaces Direct in guest virtual machine clusters.

GrundvoraussetzungenBase requirements

Systeme, Komponenten, Geräte und Treiber müssen gemäß dem Windows Server-Katalog Windows Server 2016-zertifiziert sein.Systems, components, devices, and drivers must be Windows Server 2016 Certified per the Windows Server Catalog. Außerdem wird empfohlen, dass Server, Laufwerke, Hostbus Adapter und Netzwerkadapter über das Software-Defined Data Center (SDDC) Standard -und/oder Software-Defined Data Center (SDDC) Premium -Standard Qualifizierungen (AQS) verfügen, wie unten dargestellt.In addition, we recommend that servers, drives, host bus adapters, and network adapters have the Software-Defined Data Center (SDDC) Standard and/or Software-Defined Data Center (SDDC) Premium additional qualifications (AQs), as pictured below. Es sind mehr als 1.000 Komponenten mit dem SDDC AQS vorhanden.There are over 1,000 components with the SDDC AQs.

Screenshot des Windows Server-Katalogs mit dem SDDC-AQS

Der vollständig konfigurierte Cluster (Server, Netzwerk und Speicher) muss alle Cluster Validierungstests gemäß dem Assistenten in Failovercluster-Manager oder mit dem Test-Cluster- Cmdlet in PowerShell bestehen.The fully configured cluster (servers, networking, and storage) must pass all cluster validation tests per the wizard in Failover Cluster Manager or with the Test-Cluster cmdlet in PowerShell.

Außerdem gelten die folgenden Anforderungen:In addition, the following requirements apply:

ServerServers

  • Mindestens zwei, maximal 16 ServerMinimum of 2 servers, maximum of 16 servers
  • Es wird empfohlen, dass alle Server den gleichen Hersteller und das gleiche Modell aufweisenRecommended that all servers be the same manufacturer and model

CPUCPU

  • Intel Nehalem oder höher kompatibler Prozessor; nochIntel Nehalem or later compatible processor; or
  • Mit AMD epyc oder höher kompatibler ProzessorAMD EPYC or later compatible processor

ArbeitsspeicherMemory

  • Arbeitsspeicher für Windows Server, VMS und andere apps oder Arbeits Auslastungen; ZZMemory for Windows Server, VMs, and other apps or workloads; plus
  • 4 GB RAM pro Terabyte (TB) der Cache Laufwerks Kapazität auf jedem Server, für direkte Speicherplätze-Metadaten4 GB of RAM per terabyte (TB) of cache drive capacity on each server, for Storage Spaces Direct metadata

StartenBoot

  • Alle Start Geräte, die von Windows Server unterstützt werden und nun SATADOM enthaltenAny boot device supported by Windows Server, which now includes SATADOM
  • RAID 1-Spiegel ist nicht erforderlich, wird jedoch für den Start unterstützt.RAID 1 mirror is not required, but is supported for boot
  • Empfohlen: Mindestgröße von 200 GBRecommended: 200 GB minimum size

NetzwerkNetworking

Direkte Speicherplätze erfordert eine zuverlässige Netzwerkverbindung mit hoher Bandbreite und geringer Latenz zwischen den einzelnen Knoten.Storage Spaces Direct requires a reliable high bandwidth, low latency network connection between each node.

Minimale Verbindungs Verbindung für kleinen 2-3-KnotenMinimum interconnect for small scale 2-3 node

  • Netzwerkschnittstellenkarte (NIC) mit 10 Gbit/s oder schneller10 Gbps network interface card (NIC), or faster
  • Zwei oder mehr Netzwerkverbindungen von jedem Knoten, der für Redundanz und Leistung empfohlen wirdTwo or more network connections from each node recommended for redundancy and performance

Empfohlene Interverbindung für hohe Leistung, Skalierbarkeit oder bereit Stellungen von 4 und höherRecommended interconnect for high performance, at scale, or deployments of 4+

  • NICs, die RDMA (Remote Direct Memory Access), IWarp (empfohlen) oder ROCE sindNICs that are remote-direct memory access (RDMA) capable, iWARP (recommended) or RoCE
  • Zwei oder mehr Netzwerkverbindungen von jedem Knoten, der für Redundanz und Leistung empfohlen wirdTwo or more network connections from each node recommended for redundancy and performance
  • Netzwerkkarte mit 25 Gbit/s oder schneller25 Gbps NIC or faster

Umgeschaltete oder switchlose Knoten VerbindungenSwitched or switchless node interconnects

  • Umgestellt: Netzwerk Switches müssen ordnungsgemäß für die Handhabung der Bandbreite und des Netzwerk Typs konfiguriert werden.Switched: Network switches must be properly configured to handle the bandwidth and networking type. Wenn Sie RDMA verwenden, das das ROCE-Protokoll implementiert, ist die Netzwerkgeräte-und Switchkonfiguration noch wichtiger.If using RDMA that implements the RoCE protocol, network device and switch configuration is even more important.
  • Switchless: Knoten können mithilfe direkter Verbindungen miteinander verbunden werden, sodass die Verwendung eines Schalters vermieden wird.Switchless: Nodes can be interconnected using direct connections, avoiding using a switch. Es ist erforderlich, dass jeder Knoten über eine direkte Verbindung mit allen anderen Knoten des Clusters verfügt.It is required that every node have a direct connection with every other node of the cluster.

LaufwerkeDrives

Direkte Speicherplätze funktioniert mit direkt angeschlossenen SATA-, SAS-oder nvme-Laufwerken, die physisch an jeweils nur einen Server angeschlossen sind.Storage Spaces Direct works with direct-attached SATA, SAS, or NVMe drives that are physically attached to just one server each. Weitere Hilfe zum Auswählen von Laufwerken finden Sie im Thema Auswählen von Laufwerken.For more help choosing drives, see the Choosing drives topic.

  • SATA-, SAS-und nvme-Laufwerke (M. 2, U. 2 und Add-in-Card) werden unterstützt.SATA, SAS, and NVMe (M.2, U.2, and Add-In-Card) drives are all supported
  • 512 n, 512 e und 4K Native Laufwerke werden unterstützt.512n, 512e, and 4K native drives are all supported
  • Solid-State-Laufwerke müssen den Schutz von Energieverlusten bereitstellen.Solid-state drives must provide power-loss protection
  • Gleiche Anzahl und Arten von Laufwerken auf jedem Server – siehe Überlegungen zur Laufwerk SymmetrieSame number and types of drives in every server – see Drive symmetry considerations
  • Cache Geräte müssen 32 GB oder größer sein.Cache devices must be 32 GB or larger
  • Wenn Sie persistente Speichergeräte als Cache Geräte verwenden, müssen Sie nvme-oder SSD-Kapazitäts Geräte verwenden (HDDs können nicht verwendet werden).When using persistent memory devices as cache devices, you must use NVMe or SSD capacity devices (you can't use HDDs)
  • Der nvme-Treiber ist der von Microsoft bereitgestellte, der in Windows enthalten ist.NVMe driver is the Microsoft-provided one included in Windows. (stornvme. sys)(stornvme.sys)
  • Empfohlen: die Anzahl der Kapazitäts Laufwerke ist ein gesamtes Vielfaches der Anzahl von Cache Laufwerken.Recommended: Number of capacity drives is a whole multiple of the number of cache drives
  • Empfohlen: Cache Laufwerke sollten hohe Schreib Ausdauer aufweisen: mindestens 3 Laufwerke pro Tag (dwpd) oder mindestens 4 Terabyte (TBW) pro Tag – Siehe Grundlegendes zu Laufwerks Schreibvorgängen pro Tag (dwpd), Terabyte (TBW) und die empfohlene Mindestanzahl für direkte SpeicherplätzeRecommended: Cache drives should have high write endurance: at least 3 drive-writes-per-day (DWPD) or at least 4 terabytes written (TBW) per day – see Understanding drive writes per day (DWPD), terabytes written (TBW), and the minimum recommended for Storage Spaces Direct

So können Laufwerke für direkte Speicherplätze verbunden werden:Here's how drives can be connected for Storage Spaces Direct:

  • Direkt angeschlossene SATA-LaufwerkeDirect-attached SATA drives
  • Direkt angeschlossene nvme-LaufwerkeDirect-attached NVMe drives
  • SAS-Hostbus Adapter (HBA) mit SAS-LaufwerkenSAS host-bus adapter (HBA) with SAS drives
  • SAS-Hostbus Adapter (HBA) mit SATA-LaufwerkenSAS host-bus adapter (HBA) with SATA drives
  • nicht unterstützt: RAID-Controller-Karten oder SAN-Speicher (Fibre Channel, iSCSI, FCoE).NOT SUPPORTED: RAID controller cards or SAN (Fibre Channel, iSCSI, FCoE) storage. HBA-Karten (Hostbus Adapter) müssen den einfachen Pass-Through-Modus implementieren.Host-bus adapter (HBA) cards must implement simple pass-through mode.

Diagramm der unterstützten Laufwerk-Verbindungen

Laufwerke können für den Server oder ein externes Gehäuse, das mit nur einem Server verbunden ist, intern sein.Drives can be internal to the server, or in an external enclosure that is connected to just one server. SCSI-Gehäuse Dienste (SES) sind für die slotzuordnung und-Identifikation erforderlich.SCSI Enclosure Services (SES) is required for slot mapping and identification. Jedes externe Gehäuse muss einen eindeutigen Bezeichner (eindeutige ID) enthalten.Each external enclosure must present a unique identifier (Unique ID).

  • Interne Laufwerke für den ServerDrives internal to the server
  • Laufwerke in einem externen Gehäuse ("JBOD"), die mit einem Server verbunden sindDrives in an external enclosure ("JBOD") connected to one server
  • nicht unterstützt: Freigegebene SAS-Gehäuse, die mit mehreren Servern oder einer beliebigen Form von Multipfad-e/a (MPIO) verbunden sindNOT SUPPORTED: Shared SAS enclosures connected to multiple servers or any form of multi-path IO (MPIO) where drives are accessible by multiple paths.

Diagramm der unterstützten Laufwerk-Verbindungen

Mindestanzahl von Laufwerken (durch das Start Laufwerk ausgeschlossen)Minimum number of drives (excludes boot drive)

  • Wenn Laufwerke als Cache verwendet werden, sind mindestens zwei pro Server erforderlich.If there are drives used as cache, there must be at least 2 per server
  • Pro Server müssen mindestens vier Kapazitätslaufwerke vorhanden sein, die nicht als Cache fungieren.There must be at least 4 capacity (non-cache) drives per server
Vorhandene LaufwerktypenDrive types present Erforderliche MindestanzahlMinimum number required
Alle persistenten Speicher (Gleiches Modell)All persistent memory (same model) 4 persistenter Speicher4 persistent memory
Alle NVMe (gleiches Modell)All NVMe (same model) 4x NVMe4 NVMe
Alle SSD (gleiches Modell)All SSD (same model) 4x SSD4 SSD
Persistenter Arbeitsspeicher + nvme oder SSDPersistent memory + NVMe or SSD 2 persistenter Arbeitsspeicher + 4 nvme oder SSD2 persistent memory + 4 NVMe or SSD
NVMe und SSDNVMe + SSD 2x NVMe und 4x SSD2 NVMe + 4 SSD
NVMe und HDDNVMe + HDD 2x NVMe und 4x HDD2 NVMe + 4 HDD
SSD und HDDSSD + HDD 2x SSD und 4x HDD2 SSD + 4 HDD
NVMe und SSD und HDDNVMe + SSD + HDD 2x NVMe und vier andere2 NVMe + 4 Others

Hinweis

Diese Tabelle enthält die Mindestanforderungen für Hardware Bereitstellungen.This table provides the minimum for hardware deployments. Wenn Sie mit virtuellen Computern und virtualisiertem Speicher wie z. b. in Microsoft Azure bereitstellen, finden Sie weitere Informationen unter Verwenden von direkte Speicherplätze in Clustern virtueller Gastcomputer.If you're deploying with virtual machines and virtualized storage, such as in Microsoft Azure, see Using Storage Spaces Direct in guest virtual machine clusters.

Maximale KapazitätMaximum capacity

HöchstwerteMaximums Windows Server 2019Windows Server 2019 Windows Server 2016Windows Server 2016
Rohkapazität pro ServerRaw capacity per server 400 TB400 TB 100 TB100 TB
Pool KapazitätPool capacity 4 PB (4.000 TB)4 PB (4,000 TB) 1 PB1 PB