Problembehandlung direkte SpeicherplätzeTroubleshoot Storage Spaces Direct

Gilt für: Windows Server 2019, Windows Server 2016Applies to: Windows Server 2019, Windows Server 2016

Verwenden Sie die folgenden Informationen, um Probleme bei der direkte Speicherplätze Bereitstellung zu beheben.Use the following information to troubleshoot your Storage Spaces Direct deployment.

Beginnen Sie im Allgemeinen mit den folgenden Schritten:In general, start with the following steps:

  1. Vergewissern Sie sich, dass das Make/Model von SSD für Windows Server 2016 und Windows Server 2019 mithilfe des Windows Server-Katalogs zertifiziert ist.Confirm the make/model of SSD is certified for Windows Server 2016 and Windows Server 2019 using the Windows Server Catalog. Bestätigen Sie mit dem Hersteller, dass die Laufwerke für direkte Speicherplätze unterstützt werden.Confirm with vendor that the drives are supported for Storage Spaces Direct.
  2. Überprüfen Sie den Speicher auf fehlerhafte Laufwerke.Inspect the storage for any faulty drives. Verwenden Sie die Speicherverwaltungssoftware, um den Status der Laufwerke zu überprüfen.Use storage management software to check the status of the drives. Wenn eines der Laufwerke fehlerhaft ist, arbeiten Sie mit dem Hersteller zusammen.If any of the drives are faulty, work with your vendor.
  3. Aktualisieren Sie den Speicher, und aktualisieren Sie die Firmware bei BedarfUpdate storage and drive firmware if necessary. Stellen Sie sicher, dass die neuesten Windows-Updates auf allen Knoten installiert sind.Ensure the latest Windows Updates are installed on all nodes. Sie erhalten die neuesten Updates für Windows Server 2016 aus dem Windows 10-und Windows Server 2016 Update Verlauf und für Windows Server 2019 aus dem Windows 10-und Windows Server 2019 Update Verlauf.You can get the latest updates for Windows Server 2016 from Windows 10 and Windows Server 2016 update history and for Windows Server 2019 from Windows 10 and Windows Server 2019 update history.
  4. Aktualisieren Sie Treiber und Firmware von Netzwerkadaptern.Update network adapter drivers and firmware.
  5. Führen Sie die Cluster Überprüfung aus, und überprüfen Sie den Abschnitt "Storage Space Direct", und stellen Sie sicher, dass die für den Cache verwendeten Laufwerke ordnungsgemäß und ohne FehlerRun cluster validation and review the Storage Space Direct section, ensure the drives that will used for the cache are reported correctly and no errors.

Wenn weiterhin Probleme auftreten, überprüfen Sie die unten aufgeführten Szenarien.If you're still having issues, review the scenarios below.

Virtuelle Datenträger Ressourcen weisen keinen Redundanz Status aufVirtual disk resources are in No Redundancy state

Die Knoten eines direkte Speicherplätze Systems werden aufgrund eines Absturzes oder eines Stromausfalls unerwartet neu gestartet.The nodes of a Storage Spaces Direct system restart unexpectedly because of a crash or power failure. Eine oder mehrere der virtuellen Datenträger werden möglicherweise nicht online geschaltet, und Sie sehen die Beschreibung "nicht genügend Redundanz Informationen".Then, one or more of the virtual disks may not come online, and you see the description "Not enough redundancy information."

FriendlyNameFriendlyName ResiliencySettingNameResiliencySettingName OperationalStatusOperationalStatus HealthStatusHealthStatus IsManualAttachIsManualAttach GrößeSize PSComputerNamePSComputerName
Disk4Disk4 SpiegelungMirror OKOK FehlerfreiHealthy TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...
Disk3Disk3 SpiegelungMirror OKOK FehlerfreiHealthy TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...
Disk2Disk2 SpiegelungMirror Keine RedundanzNo Redundancy UnhealthyUnhealthy TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...
Disk1Disk1 SpiegelungMirror {Keine Redundanz, INService}{No Redundancy, InService} UnhealthyUnhealthy TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...

Außerdem werden nach dem Versuch, den virtuellen Datenträger online zu schalten, die folgenden Informationen im Cluster Protokoll (diskherstellungsaction) protokolliert.Additionally, after an attempt to bring the virtual disk online, the following information is logged in the Cluster log (DiskRecoveryAction).

[Verbose] 00002904.00001040::YYYY/MM/DD-12:03:44.891 INFO [RES] Physical Disk <DiskName>: OnlineThread: SuGetSpace returned 0.
[Verbose] 00002904.00001040:: YYYY/MM/DD -12:03:44.891 WARN [RES] Physical Disk < DiskName>: Underlying virtual disk is in 'no redundancy' state; its volume(s) may fail to mount.
[Verbose] 00002904.00001040:: YYYY/MM/DD -12:03:44.891 ERR [RES] Physical Disk <DiskName>: Failing online due to virtual disk in 'no redundancy' state. If you would like to attempt to online the disk anyway, first set this resource's private property 'DiskRecoveryAction' to 1. We will try to bring the disk online for recovery, but even if successful, its volume(s) or CSV may be unavailable. 

Der Betriebs Status "keine Redundanz " kann auftreten, wenn ein Datenträger fehlgeschlagen ist oder wenn das System nicht auf die Daten auf dem virtuellen Datenträger zugreifen kann.The No Redundancy Operational Status can occur if a disk failed or if the system is unable to access data on the virtual disk. Dieses Problem kann auftreten, wenn ein Neustart auf einem Knoten während der Wartung auf den Knoten erfolgt.This issue can occur if a reboot occurs on a node during maintenance on the nodes.

Um dieses Problem zu beheben, führen Sie die folgenden Schritte aus:To fix this issue, follow these steps:

  1. Entfernen Sie die betroffenen virtuellen Datenträger aus dem CSV.Remove the affected Virtual Disks from CSV. Dadurch werden Sie in der Gruppe "verfügbarer Speicher" im Cluster abgelegt und als ResourceType "physischer Datenträger" angezeigt.This will put them in the "Available storage" group in the cluster and start showing as a ResourceType of "Physical Disk."

    Remove-ClusterSharedVolume -name "VdiskName"
    
  2. Führen Sie auf dem Knoten, der Besitzer der verfügbaren Speicher Gruppe ist, den folgenden Befehl auf jedem Datenträger aus, der sich in einem nicht Redundanz Zustand befindet.On the node that owns the Available Storage group, run the following command on every disk that's in a No Redundancy state. Zum Identifizieren des Knotens, auf dem sich die Gruppe "verfügbarer Speicher" befindet, können Sie den folgenden Befehl ausführen.To identify which node the “Available Storage” group is on you can run the following command.

    Get-ClusterGroup
    
  3. Legen Sie die Aktion "Datenträger Wiederherstellung" fest, und starten Sie dann die Datenträger.Set the disk recovery action and then start the disk(s).

    Get-ClusterResource "VdiskName" | Set-ClusterParameter -Name DiskRecoveryAction -Value 1
    Start-ClusterResource -Name "VdiskName"
    
  4. Eine Reparatur sollte automatisch gestartet werden.A repair should automatically start. Warten Sie, bis die Reparatur abgeschlossen ist.Wait for the repair to finish. Möglicherweise wechselt Sie in einen angehaltenen Zustand und startet erneut.It may go into a suspended state and start again. So überwachen Sie den Fortschritt:To monitor the progress:

    • Führen Sie Get-storagejob aus, um den Status der Reparatur zu überwachen und zu sehen, wann Sie abgeschlossen ist.Run Get-StorageJob to monitor the status of the repair and to see when it is completed.
    • Führen Sie "Get-virtualdisk " aus, und vergewissern Sie sich, dass der Speicherplatz den Integritäts Status "Run Get-VirtualDisk and verify that the Space returns a HealthStatus of Healthy.
  5. Nachdem die Reparatur abgeschlossen und die virtuellen Datenträger fehlerfrei sind, ändern Sie die Parameter der virtuellen Festplatte zurück.After the repair finishes and the Virtual Disks are Healthy, change the Virtual Disk parameters back.

     Get-ClusterResource "VdiskName" | Set-ClusterParameter -Name DiskRecoveryAction -Value 0
    
  6. Schalten Sie die Datenträger offline und dann erneut Online, damit die diskherstellenaction wirksam wird:Take the disk(s) offline and then online again to have the DiskRecoveryAction take effect:

    Stop-ClusterResource "VdiskName"
    Start-ClusterResource "VdiskName"
    
  7. Fügen Sie die betroffenen virtuellen Datenträger wieder zum CSV hinzu.Add the affected Virtual Disks back to CSV.

    Add-ClusterSharedVolume -name "VdiskName"
    

Diskherstellungsaction ist ein Überschreibungs Schalter, der das Anfügen des Speicherplatzes im Lese-/Schreibmodus ohne Überprüfungen ermöglicht.DiskRecoveryAction is an override switch that enables attaching the Space volume in read-write mode without any checks. Die-Eigenschaft ermöglicht es Ihnen, Diagnosemöglichkeiten zu bieten, warum ein Volume nicht online geschaltet wird.The property enables you to do diagnostics into why a volume won't come online. Das ähnelt dem Wartungsmodus, aber Sie können ihn für eine Ressource in einem fehlerhaften Zustand aufrufen.It's very similar to Maintenance Mode but you can invoke it on a resource in a Failed state. Außerdem können Sie auf die Daten zugreifen. Dies kann in Situationen wie "keine Redundanz" hilfreich sein, in denen Sie Zugriff auf alle Daten erhalten, die Sie kopieren können.It also lets you access the data, which can be helpful in situations such as "No Redundancy," where you can get access to whatever data you can and copy it. Die diskherstellyaction-Eigenschaft wurde am 22. Februar 2018, Update, KB 4077525 hinzugefügt.The DiskRecoveryAction property was added in the February 22, 2018, update, KB 4077525.

Getrennter Status in einem ClusterDetached status in a cluster

Wenn Sie das Get-virtualdisk- Cmdlet ausführen, wird der OperationalStatus für mindestens einen direkte Speicherplätze virtuellen Datenträger getrennt.When you run the Get-VirtualDisk cmdlet, the OperationalStatus for one or more Storage Spaces Direct virtual disks is Detached. Der Integritäts Status, der vom Cmdlet " Get-PhysicalDisk " gemeldet wird, weist jedoch darauf hin, dass sich alle physischen Datenträger in einem fehlerfreien Zustand befinden.However, the HealthStatus reported by the Get-PhysicalDisk cmdlet indicates that all the physical disks are in a Healthy state.

Im folgenden finden Sie ein Beispiel für die Ausgabe des Cmdlets Get-virtualdisk .The following is an example of the output from the Get-VirtualDisk cmdlet.

FriendlyNameFriendlyName ResiliencySettingNameResiliencySettingName OperationalStatusOperationalStatus HealthStatusHealthStatus IsManualAttachIsManualAttach GrößeSize PSComputerNamePSComputerName
Disk4Disk4 SpiegelungMirror OKOK FehlerfreiHealthy TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...
Disk3Disk3 SpiegelungMirror OKOK FehlerfreiHealthy TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...
Disk2Disk2 SpiegelungMirror „Getrennt“Detached UnbekanntUnknown TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...
Disk1Disk1 SpiegelungMirror „Getrennt“Detached UnbekanntUnknown TrueTrue 10 TB10 TB Knoten-01....Node-01.conto...

Außerdem können die folgenden Ereignisse auf den Knoten protokolliert werden:Additionally, the following events may be logged on the nodes:

Log Name: Microsoft-Windows-StorageSpaces-Driver/Operational
Source: Microsoft-Windows-StorageSpaces-Driver 
Event ID: 311 
Level: Error
User: SYSTEM 
Computer: Node#.contoso.local 
Description: Virtual disk {GUID} requires a data integrity scan.  

Data on the disk is out-of-sync and a data integrity scan is required. 

To start the scan, run the following command:   
Get-ScheduledTask -TaskName "Data Integrity Scan for Crash Recovery" | Start-ScheduledTask                

Once you have resolved the condition listed above, you can online the disk by using the following commands in PowerShell:   

Get-VirtualDisk | ?{ $_.ObjectId -Match "{GUID}" } | Get-Disk | Set-Disk -IsReadOnly $false 
Get-VirtualDisk | ?{ $_.ObjectId -Match "{GUID}" } | Get-Disk | Set-Disk -IsOffline  $false
------------------------------------------------------------

Log Name: System
Source: Microsoft-Windows-ReFS 
Event ID: 134
Level: Error 
User: SYSTEM
Computer: Node#.contoso.local 
Description: The file system was unable to write metadata to the media backing volume <VolumeId>. A write failed with status "A device which does not exist was specified." ReFS will take the volume offline. It may be mounted again automatically.
------------------------------------------------------------
Log Name: Microsoft-Windows-ReFS/Operational
Source: Microsoft-Windows-ReFS 
Event ID: 5 
Level: Error 
User: SYSTEM 
Computer: Node#.contoso.local 
Description: ReFS failed to mount the volume. 
Context: 0xffffbb89f53f4180 
Error: A device which does not exist was specified.
Volume GUID:{00000000-0000-0000-0000-000000000000} 
DeviceName: 
Volume Name:

Der getrennte Betriebs Status kann auftreten, wenn das DRT-Protokoll (Dirty Region Tracking) voll ist.The Detached Operational Status can occur if the dirty region tracking (DRT) log is full. Speicherplätze verwenden die Änderungs Bereichs Überwachung (Dirty Region Tracking, DRT) für gespiegelte Speicherplätze, um sicherzustellen, dass bei einem Stromausfall alle in-Flight-Aktualisierungen der Metadaten protokolliert werden, um sicherzustellen, dass der Speicherplatz Vorgänge wiederholen oder rückgängig machen kann, um den Speicherplatz wieder in einen flexiblen und der konsistente Zustand, wenn die Stromversorgung wieder hergestellt wird und das System wieder hergestellt wird.Storage Spaces uses dirty region tracking (DRT) for mirrored spaces to make sure that when a power failure occurs, any in-flight updates to metadata are logged to make sure that the storage space can redo or undo operations to bring the storage space back into a flexible and consistent state when power is restored and the system comes back up. Wenn das DRT-Protokoll voll ist, kann der virtuelle Datenträger erst online geschaltet werden, wenn die DRT-Metadaten synchronisiert und geleert wurden.If the DRT log is full, the virtual disk can't be brought online until the DRT metadata is synchronized and flushed. Dieser Vorgang erfordert das Ausführen einer vollständigen Überprüfung, die mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann.This process requires running a full scan, which can take several hours to finish.

Um dieses Problem zu beheben, führen Sie die folgenden Schritte aus:To fix this issue, follow these steps:

  1. Entfernen Sie die betroffenen virtuellen Datenträger aus dem CSV.Remove the affected Virtual Disks from CSV.

    Remove-ClusterSharedVolume -name "VdiskName"
    
  2. Führen Sie die folgenden Befehle auf allen Datenträgern aus, die nicht online geschaltet werden.Run the following commands on every disk that's not coming online.

    Get-ClusterResource -Name "VdiskName" | Set-ClusterParameter DiskRunChkDsk 7
    Start-ClusterResource -Name "VdiskName"
    
  3. Führen Sie den folgenden Befehl auf jedem Knoten aus, in dem das getrennte Volume online ist.Run the following command on every node in which the detached volume is online.

    Get-ScheduledTask -TaskName "Data Integrity Scan for Crash Recovery" | Start-ScheduledTask 
    

    Diese Aufgabe sollte auf allen Knoten initiiert werden, auf denen das getrennte Volume online ist.This task should be initiated on all nodes on which the detached volume is online. Eine Reparatur sollte automatisch gestartet werden.A repair should automatically start. Warten Sie, bis die Reparatur abgeschlossen ist.Wait for the repair to finish. Möglicherweise wechselt Sie in einen angehaltenen Zustand und startet erneut.It may go into a suspended state and start again. So überwachen Sie den Fortschritt:To monitor the progress:

    • Führen Sie Get-storagejob aus, um den Status der Reparatur zu überwachen und zu sehen, wann Sie abgeschlossen ist.Run Get-StorageJob to monitor the status of the repair and to see when it is completed.
    • Führen Sie Get-virtualdisk aus, und vergewissern Sie sich, dass der Speicherplatz den Integritäts Status fehlerfreiRun Get-VirtualDisk and verify the Space returns a HealthStatus of Healthy.
      • "Daten Integritäts Überprüfung für die Wiederherstellung von Abstürzen" ist ein Task, der nicht als Speicher Auftrag angezeigt wird und keine Statusanzeige vorliegt.The "Data Integrity Scan for Crash Recovery" is a task that doesn't show as a storage job, and there is no progress indicator. Wenn die Aufgabe als wird ausgeführt angezeigt wird, wird Sie ausgeführt.If the task is showing as running, it is running. Wenn er abgeschlossen ist, wird er als abgeschlossen angezeigt.When it completes, it will show completed.

        Mit dem folgenden Cmdlet können Sie außerdem den Status eines Tasks zum Ausführen eines Zeitplans anzeigen:Additionally, you can view the status of a running schedule task by using the following cmdlet:

        Get-ScheduledTask | ? State -eq running
        
  4. Sobald die Daten Integritäts Überprüfung für die Wiederherstellung von Abstürzen abgeschlossen ist, die Reparatur abgeschlossen ist und die virtuellen Datenträger fehlerfrei sind, ändern Sie die Parameter der virtuellen Festplatten.As soon as the “Data Integrity Scan for Crash Recovery" is finished, the repair finishes and the Virtual Disks are Healthy, change the Virtual Disk parameters back.

    Get-ClusterResource -Name "VdiskName" | Set-ClusterParameter DiskRunChkDsk 0 
    
  5. Schalten Sie die Datenträger offline und dann erneut Online, damit die diskherstellenaction wirksam wird:Take the disk(s) offline and then online again to have the DiskRecoveryAction take effect:

    Stop-ClusterResource "VdiskName"
    Start-ClusterResource "VdiskName"
    
  6. Fügen Sie die betroffenen virtuellen Datenträger wieder zum CSV hinzu.Add the affected Virtual Disks back to CSV.

    Add-ClusterSharedVolume -name "VdiskName"
    

    Der diskrunchkdsk-Wert 7 wird verwendet, um das Speicherplatz Volume anzufügen und die Partition im schreibgeschützten Modus zu haben.DiskRunChkdsk value 7 is used to attach the Space volume and have the partition in read-only mode. Dies ermöglicht es Ihnen, sich selbst zu erkennen und selbst zu korrigieren, indem Sie eine Reparatur auslösen.This enables Spaces to self-discover and self-heal by triggering a repair. Die Reparatur wird automatisch nach der Bereitstellung ausgeführt.Repair will run automatically once mounted. Außerdem können Sie auf die Daten zugreifen. Dies kann hilfreich sein, um Zugriff auf alle Daten zu erhalten, die Sie kopieren können.It also allows you to access the data, which can be helpful to get access to whatever data you can to copy. Bei einigen Fehlerzuständen (z. b. einem vollständigen DRT-Protokoll) müssen Sie die Daten Integritäts Überprüfung für den geplanten Task "Absturz Wiederherstellung" ausführen.For some fault conditions, such as a full DRT log, you need to run the Data Integrity Scan for Crash Recovery scheduled task.

Die Daten Integritäts Überprüfung für den Task "Absturz Wiederherstellung " wird zum Synchronisieren und Löschen eines DRT (Full Dirty Region Tracking)-Protokolls verwendet.Data Integrity Scan for Crash Recovery task is used to synchronize and clear a full dirty region tracking (DRT) log. Diese Aufgabe kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen.This task can take several hours to complete. "Daten Integritäts Überprüfung für die Wiederherstellung von Abstürzen" ist ein Task, der nicht als Speicher Auftrag angezeigt wird und keine Statusanzeige vorliegt.The "Data Integrity Scan for Crash Recovery" is a task that doesn't show as a storage job, and there is no progress indicator. Wenn die Aufgabe als wird ausgeführt angezeigt wird, wird Sie ausgeführt.If the task is showing as running, it is running. Wenn er abgeschlossen ist, wird er als abgeschlossen angezeigt.When it completes, it will show as completed. Wenn Sie die Aufgabe abbrechen oder einen Knoten neu starten, während diese Aufgabe ausgeführt wird, muss der Task von Anfang an gestartet werden.If you cancel the task or restart a node while this task is running, the task will need to start over from the beginning.

Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung direkte Speicherplätze Integritäts-und BetriebsStatus.For more information, see Troubleshooting Storage Spaces Direct health and operational states.

Ereignis 5120 mit STATUS_IO_TIMEOUT c00000b5Event 5120 with STATUS_IO_TIMEOUT c00000b5

Wichtig

Für Windows Server 2016: Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass diese Symptome beim Anwenden des Updates behoben werden, empfiehlt es sich, die unten stehende Prozedur für den Speicher Wartungsmodus zu verwenden, um den 18. Oktober 2018, das kumulative Update für Windows Server 2016 oder eine höhere Version zu installieren. Wenn auf den Knoten derzeit ein kumulatives Update für Windows Server 2016 installiert wurde, das vom 8. Mai 2018 bis zum 9. Oktober 2018veröffentlicht wurde.For Windows Server 2016: To reduce the chance of experiencing these symptoms while applying the update with the fix, it is recommended to use the Storage Maintenance Mode procedure below to install the October 18, 2018, cumulative update for Windows Server 2016 or a later version when the nodes currently have installed a Windows Server 2016 cumulative update that was released from May 8, 2018 to October 9, 2018.

Sie können das Ereignis 5120 mit STATUS_IO_TIMEOUT c00000b5 erhalten, nachdem Sie einen Knoten unter Windows Server 2016 mit dem kumulativen Update neu gestartet haben, das vom 8. Mai 2018 KB 4103723 bis 2018 9 .You might get event 5120 with STATUS_IO_TIMEOUT c00000b5 after you restart a node on Windows Server 2016 with cumulative update that were released from May 8, 2018 KB 4103723 to October 9, 2018 KB 4462917 installed.

Wenn Sie den Knoten neu starten, wird das Ereignis 5120 im System Ereignisprotokoll protokolliert. es enthält einen der folgenden Fehlercodes:When you restart the node, Event 5120 is logged in the System event log and includes one of the following error codes:

Event Source: Microsoft-Windows-FailoverClustering
Event ID: 5120
Description:    Cluster Shared Volume 'CSVName' ('Cluster Virtual Disk (CSVName)') has entered a paused state because of 'STATUS_IO_TIMEOUT(c00000b5)'. All I/O will temporarily be queued until a path to the volume is reestablished. 

Cluster Shared Volume ‘CSVName' ('Cluster Virtual Disk (CSVName)') has entered a paused state because of 'STATUS_CONNECTION_DISCONNECTED(c000020c)'. All I/O will temporarily be queued until a path to the volume is reestablished.    

Wenn ein Ereignis 5120 protokolliert wird, wird ein livedump generiert, um Debuginformationen zu sammeln, die möglicherweise zusätzliche Symptome verursachen oder einen Leistungs Effekt haben.When an Event 5120 is logged, a live dump is generated to collect debugging information that may cause additional symptoms or have a performance effect. Durch das Erstellen des liveabbilds wird eine kurze Pause erstellt, um das Erstellen einer Momentaufnahme des Speichers zum Schreiben der Dumpdatei zu ermöglichenGenerating the live dump creates a brief pause to enable taking a snapshot of memory to write the dump file. Systeme mit sehr viel Arbeitsspeicher und hoher Belastung können dazu führen, dass Knoten die Cluster Mitgliedschaft verwerfen und auch das folgende Ereignis 1135 protokolliert werden.Systems that have lots of memory and are under stress may cause nodes to drop out of cluster membership and also cause the following Event 1135 to be logged.

Event source: Microsoft-Windows-FailoverClustering
Event ID: 1135  
Description: Cluster node 'NODENAME'was removed from the active failover cluster membership. The Cluster service on this node may have stopped. This could also be due to the node having lost communication with other active nodes in the failover cluster. Run the Validate a Configuration wizard to check your network configuration. If the condition persists, check for hardware or software errors related to the network adapters on this node. Also check for failures in any other network components to which the node is connected such as hubs, switches, or bridges.

Eine Änderung, die am 8. Mai 2018 in Windows Server 2016 eingeführt wurde. Hierbei handelt es sich um ein kumulatives Update zum Hinzufügen von SMB-robusten Handles für die direkte Speicherplätze Cluster übergreifende SMB-Netzwerksitzungen.A change introduced in May 8, 2018 to Windows Server 2016, which was a cumulative update to add SMB Resilient Handles for the Storage Spaces Direct intra-cluster SMB network sessions. Dies wurde erreicht, um die Resilienz bei vorübergehenden Netzwerkfehlern zu verbessern und zu verbessern, wie ROCE die Netzwerk Überlastung behandelt.This was done to improve resiliency to transient network failures and improve how RoCE handles network congestion. Diese Verbesserungen haben auch versehentlich größere Timeout Zeiten erreicht, wenn SMB-Verbindungen versuchen, erneut eine Verbindung herzustellen, und auf einen Timeout wartet, wenn ein Knoten neu gestartet wird.These improvements also inadvertently increased time-outs when SMB connections try to reconnect and waits to time-out when a node is restarted. Diese Probleme können sich auf ein System auswirken, das ausgelastet ist.These issues can affect a system that is under stress. Bei ungeplanten Ausfallzeiten wurden e/a-Pausen von bis zu 60 Sekunden ebenfalls beobachtet, während das System auf Verbindungen mit Timeout wartet. Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie den 18. Oktober 2018, das kumulative Update für Windows Server 2016 oder eine höhere Version.During unplanned downtime, IO pauses of up to 60 seconds have also been observed while the system waits for connections to time-out. To fix this issue, install the October 18, 2018, cumulative update for Windows Server 2016 or a later version.

Hinweis Dieses Update richtet die CSV-Timeouts mit Timeout Werten für die SMB-Verbindung aus, um das Problem zu beheben.Note This update aligns the CSV time-outs with SMB connection time-outs to fix this issue. Die Änderungen zum Deaktivieren der im Abschnitt "Problem Umgehung" erwähnten Live Dump-Generierung werden nicht implementiert.It does not implement the changes to disable live dump generation mentioned in the Workaround section.

Prozessablauf für das Herunterfahren:Shutdown process flow:

  1. Führen Sie das Get-virtualdisk-Cmdlet aus, und vergewissern Sie sich, dass der Wert healthstatus fehlerfrei ist.Run the Get-VirtualDisk cmdlet, and make sure that the HealthStatus value is Healthy.

  2. Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um den Knoten zu entfernen:Drain the node by running the following cmdlet:

    Suspend-ClusterNode -Drain
    
  3. Fügen Sie die Datenträger auf diesem Knoten im Speicher Wartungsmodus ein, indem Sie das folgende Cmdlet ausführen:Put the disks on that node in Storage Maintenance Mode by running the following cmdlet:

    Get-StorageFaultDomain -type StorageScaleUnit | Where-Object {$_.FriendlyName -eq "<NodeName>"} | Enable-StorageMaintenanceMode
    
  4. Führen Sie das Get-PhysicalDisk- Cmdlet aus, und vergewissern Sie sich, dass sich der Wert OperationalStatus im Wartungsmodus befindet.Run the Get-PhysicalDisk cmdlet, and make sure that the OperationalStatus value is In Maintenance Mode.

  5. Führen Sie das Cmdlet Restart-Computer aus, um den Knoten neu zu starten.Run the Restart-Computer cmdlet to restart the node.

  6. Nachdem der Knoten neu gestartet wurde, entfernen Sie die Datenträger auf diesem Knoten aus dem Speicher Wartungsmodus, indem Sie das folgende Cmdlet ausführen:After node restarts, remove the disks on that node from Storage Maintenance Mode by running the following cmdlet:

    Get-StorageFaultDomain -type StorageScaleUnit | Where-Object {$_.FriendlyName -eq "<NodeName>"} | Disable-StorageMaintenanceMode
    
  7. Setzen Sie den Knoten fort, indem Sie das folgende Cmdlet ausführen:Resume the node by running the following cmdlet:

    Resume-ClusterNode
    
  8. Überprüfen Sie den Status der Neusynchronisierungs Aufträge, indem Sie das folgende Cmdlet ausführen:Check the status of the resync jobs by running the following cmdlet:

    Get-StorageJob
    

Deaktivieren von livedumpsDisabling live dumps

Um die Auswirkungen der Live dumpgenerierung auf Systeme zu mindern, die viel Arbeitsspeicher aufweisen und unter Belastung auftreten, können Sie die Live-dumpgenerierung zusätzlich deaktivieren.To mitigate the effect of live dump generation on systems that have lots of memory and are under stress, you may additionally want to disable live dump generation. Unten sind drei Optionen angegeben.Three options are provided below.

Achtung

Dieses Verfahren kann die Erfassung von Diagnoseinformationen verhindern, die Microsoft-Support möglicherweise zur Untersuchung dieses Problems benötigt.This procedure can prevent the collection of diagnostic information that Microsoft Support may need to investigate this problem. Möglicherweise müssen Sie von einem Support-Agent aufgefordert werden, die Live-dumpgenerierung auf der Grundlage spezifischer Problem behandlungsszenarien erneut zu aktivieren.A Support agent may have to ask you to re-enable live dump generation based on specific troubleshooting scenarios.

Es gibt zwei Methoden zum Deaktivieren von livedumps, wie unten beschrieben.There are two methods to disable live dumps, as described below.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um alle Abbilder vollständig zu deaktivieren, einschließlich des systemweiten Live Abbilder:To completely disable all dumps, including live dumps system-wide, follow these steps:

  1. Erstellen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel: Hklm\system\currentcontrolset\control\crashcontrol\forcedumpsdeaktiviertCreate the following registry key: HKLM\System\CurrentControlSet\Control\CrashControl\ForceDumpsDisabled
  2. Erstellen Sie unter dem neuen forcedumpsdeaktiviert -Schlüssel eine REG_DWORD-Eigenschaft als "guardedhost", und legen Sie Ihren Wert auf "0x10000000" fest.Under the new ForceDumpsDisabled key, create a REG_DWORD property as GuardedHost, and then set its value to 0x10000000.
  3. Wenden Sie den neuen Registrierungsschlüssel auf jeden Cluster Knoten an.Apply the new registry key to each cluster node.

Hinweis

Sie müssen den Computer neu starten, damit die nRegistrierungseinstellung mit-Änderung wirksam wird.You have to restart the computer for the nregistry change to take effect.

Nachdem dieser Registrierungsschlüssel festgelegt wurde, schlägt die Erstellung des Live dumpbacks fehl und generiert den Fehler "STATUS_NOT_SUPPORTED".After this registry key is set, live dump creation will fail and generate a "STATUS_NOT_SUPPORTED" error.

Methode 2Method 2

Standardmäßig lässt Windows-Fehlerberichterstattung nur einen livedump pro Berichtstyp pro Berichtstyp und 7 Tagen zu und nur 1 livedump pro Computer und 5 Tagen.By default, Windows Error Reporting will allow only one LiveDump per report type per 7 days and only 1 LiveDump per machine per 5 days. Sie können dies ändern, indem Sie die folgenden Registrierungsschlüssel so festlegen, dass nur ein livedump auf dem Computer unbegrenzt zugelassen wird.You can change that by setting the following registry keys to only allow one LiveDump on the machine forever.

reg add "HKLM\Software\Microsoft\Windows\Windows Error Reporting\FullLiveKernelReports" /v SystemThrottleThreshold /t REG_DWORD /d 0xFFFFFFFF /f
reg add "HKLM\Software\Microsoft\Windows\Windows Error Reporting\FullLiveKernelReports" /v ComponentThrottleThreshold /t REG_DWORD /d 0xFFFFFFFF /f

Hinweis Sie müssen den Computer neu starten, damit die Änderung wirksam wird.Note You have to restart the computer for the change to take effect.

Methode 3Method 3

Führen Sie das folgende Cmdlet aus, um die Cluster Generierung von livedumps (z. b. Wenn ein Ereignis 5120 protokolliert wird) zu deaktivieren:To disable cluster generation of live dumps (such as when an Event 5120 is logged), run the following cmdlet:

(Get-Cluster).DumpPolicy = ((Get-Cluster).DumpPolicy -band 0xFFFFFFFFFFFFFFFE)

Dieses Cmdlet wirkt sich sofort auf alle Cluster Knoten aus, ohne dass ein Computer neu gestartet wird.This cmdlet has an immediate effect on all cluster nodes without a computer restart.

Langsame EA-LeistungSlow IO performance

Wenn eine langsame e/a-Leistung angezeigt wird, überprüfen Sie, ob der Cache in ihrer direkte Speicherplätze Konfiguration aktiviert ist.If you are seeing slow IO performance, check if cache is enabled in your Storage Spaces Direct configuration.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Folgendes zu überprüfen:There are two ways to check:

  1. Verwenden des Cluster Protokolls.Using the cluster log. Öffnen Sie das Cluster Protokoll im Text-Editor Ihrer Wahl, und suchen Sie nach "[= = = SBL Disks = = =]".Open the cluster log in text editor of choice and search for "[=== SBL Disks ===]." Dabei handelt es sich um eine Liste der Datenträger auf dem Knoten, auf dem das Protokoll generiert wurde.This will be a list of the disk on the node the log was generated on.

    Beispiel für Cache aktivierte Datenträger: Beachten Sie, dass der Status "cachediskstateinitializedandbound" lautet und dass hier eine GUID vorhanden ist.Cache Enabled Disks Example: Note here that the state is CacheDiskStateInitializedAndBound and there is a GUID present here.

    [=== SBL Disks ===]
     {26e2e40f-a243-1196-49e3-8522f987df76},3,false,true,1,48,{1ff348f1-d10d-7a1a-d781-4734f4440481},CacheDiskStateInitializedAndBound,1,8087,54,false,false,HGST    ,HUH721010AL4200 ,        7PG3N2ER,A21D,{d5e27a3b-42fb-410a-81c6-9d8cc12da20c},[R/M 0 R/U 0 R/T 0 W/M 0 W/U 0 W/T 0],
    

    Cache nicht aktiviert: Hier sehen Sie, dass keine GUID vorhanden ist und der Status "cachediskstatonhybrid" lautet.Cache Not Enabled: Here we can see there is no GUID present and the state is CacheDiskStateNonHybrid.

    [=== SBL Disks ===]
    {426f7f04-e975-fc9d-28fd-72a32f811b7d},12,false,true,1,24,{00000000-0000-0000-0000-000000000000},CacheDiskStateNonHybrid,0,0,0,false,false,HGST    ,HUH721010AL4200 ,        7PGXXG6C,A21D,{d5e27a3b-42fb-410a-81c6-9d8cc12da20c},[R/M 0 R/U 0 R/T 0 W/M 0 W/U 0 W/T 0],
    

    Cache nicht aktiviert: Wenn alle Datenträger denselben Typ haben, ist standardmäßig nicht aktiviert.Cache Not Enabled: When all disks are of the same type case is not enabled by default. Hier sehen Sie, dass keine GUID vorhanden ist und der Status cachediskstateineligibledatapartition ist.Here we can see there is no GUID present and the state is CacheDiskStateIneligibleDataPartition.

    {d543f90c-798b-d2fe-7f0a-cb226c77eeed},10,false,false,1,20,{00000000-0000-0000-0000-000000000000},CacheDiskStateIneligibleDataPartition,0,0,0,false,false,NVMe    ,INTEL SSDPE7KX02,  PHLF7330004V2P0LGN,0170,{79b4d631-976f-4c94-a783-df950389fd38},[R/M 0 R/U 0 R/T 0 W/M 0 W/U 0 W/T 0], 
    
  2. Verwenden von "Get-PhysicalDisk. xml" aus sddcdiagnosticinfoUsing Get-PhysicalDisk.xml from the SDDCDiagnosticInfo

    1. Öffnen Sie die XML-Datei mit "$d = Import-CliXML getphysicaldisk. xml".Open the XML file using "$d = Import-Clixml GetPhysicalDisk.XML"
    2. Führen Sie "ipmo-Speicher" aus.Run "ipmo storage"
    3. Führen Sie "$d" aus.run "$d". Beachten Sie, dass die Verwendung automatisch ausgewählt wird, nicht im Journal, Sie sehen eine Ausgabe wie die folgende:Note that Usage is Auto-Select, not Journal You'll see output like this:
    FriendlyNameFriendlyName SerialNumberSerialNumber MediaTypeMediaType CanPoolCanPool OperationalStatusOperationalStatus HealthStatusHealthStatus VerwendungUsage GrößeSize
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF733000372P0LGNPHLF733000372P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatische Auswahl von 1,82 TBAuto-Select 1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7504008J2P0LGNPHLF7504008J2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7504005F2P0LGNPHLF7504005F2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7504002A2P0LGNPHLF7504002A2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7504004T2P0LGNPHLF7504004T2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7504002E2P0LGNPHLF7504002E2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7330002Z2P0LGNPHLF7330002Z2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF733000272P0LGNPHLF733000272P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7330001J2P0LGNPHLF7330001J2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF733000302P0LGNPHLF733000302P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB
    Nvme Intel SSDPE7KX02NVMe INTEL SSDPE7KX02 PHLF7330004D2P0LGNPHLF7330004D2P0LGN SSDSSD FalseFalse OKOK FehlerfreiHealthy Automatisch auswählenAuto-Select 1,82 TB1.82 TB

So zerstören Sie einen vorhandenen Cluster, sodass Sie die gleichen Datenträger wieder verwenden könnenHow to destroy an existing cluster so you can use the same disks again

Wenn Sie in einem direkte Speicherplätze Cluster direkte Speicherplätze deaktivieren und den in Clean Drivesbeschriebenen Bereinigungs Vorgang verwenden, verbleibt der Cluster Speicherpool weiterhin in einem Offline Status, und die Integritätsdienst wird aus dem Cluster entfernt.In a Storage Spaces Direct cluster, once you disable Storage Spaces Direct and use the clean-up process described in Clean drives, the clustered storage pool still remains in an Offline state, and the Health Service is removed from cluster.

Der nächste Schritt besteht darin, den Phantom Speicherpool zu entfernen:The next step is to remove the phantom storage pool:

Get-ClusterResource -Name "Cluster Pool 1" | Remove-ClusterResource

Wenn Sie nun Get-PhysicalDisk auf einem der Knoten ausführen, werden alle Datenträger im Pool angezeigt.Now, if you run Get-PhysicalDisk on any of the nodes, you'll see all the disks that were in the pool. Beispielsweise können Sie in einem Lab mit einem 4-Knoten-Cluster mit vier SAS-Datenträgern jeweils 100 GB für jeden Knoten darstellen.For example, in a lab with a 4-Node cluster with 4 SAS disks, 100GB each presented to each node. In diesem Fall, wenn Sie " Get-PhysicalDisk" deaktiviert haben und "Get-PhysicalDisk" ausführen, sollten Sie 4 Datenträger mit Ausnahme des lokalen Betriebssystem Datenträgers melden, wenn Sie "Get-PhysicalDisk" ausführen.In that case, after Storage Space Direct is disabled, which removes the SBL (Storage Bus Layer) but leaves the filter, if you run Get-PhysicalDisk, it should report 4 disks excluding the local OS disk. Stattdessen wird stattdessen "16" gemeldet.Instead it reported 16 instead. Dies ist für alle Knoten im Cluster identisch.This is the same for all nodes in the cluster. Wenn Sie einen Get-Disk- Befehl ausführen, werden die lokal angeschlossenen Datenträger als 0, 1, 2 usw. angezeigt, wie in der folgenden Beispielausgabe gezeigt:When you run a Get-Disk command, you'll see the locally attached disks numbered as 0, 1, 2 and so on, as seen in this sample output:

NumberNumber Angezeigter NameFriendly Name SeriennummerSerial Number HealthStatusHealthStatus OperationalStatusOperationalStatus GesamtgrößeTotal Size Partitions StilPartition Style
00 MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OnlineOnline 127 GB127 GB GPTGPT
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
11 MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
22 MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
44 MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
33 MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW
MSFT Virtu...Msft Virtu... FehlerfreiHealthy OfflineOffline 100 GB100 GB STOFFESRAW

Fehlermeldung zu "nicht unterstützter Medientyp" beim Erstellen eines direkte Speicherplätze Clusters mithilfe von "Enable-ClusterS2D"Error message about "unsupported media type" when you create an Storage Spaces Direct cluster using Enable-ClusterS2D

Beim Ausführen des Cmdlets enable-ClusterS2D werden möglicherweise ähnliche Fehler angezeigt:You might see errors similar to this when you run the Enable-ClusterS2D cmdlet:

Szenario 6-Fehlermeldung

Stellen Sie sicher, dass der HBA-Adapter im HBA-Modus konfiguriert ist, um dieses Problem zu beheben.To fix this issue, ensure the HBA adapter is configured in HBA mode. Im RAID-Modus sollte kein HBA konfiguriert werden.No HBA should be configured in RAID mode.

"Enable-clusterstoragespacesdirect" reagiert bei "warten auf die Festplatte der SBL-Datenträger" oder bei 27%Enable-ClusterStorageSpacesDirect hangs at 'Waiting until SBL disks are surfaced' or at 27%

Im Überprüfungsbericht werden die folgenden Informationen angezeigt:You will see the following information in the validation report:

Disk <identifier> connected to node <nodename> returned a SCSI Port Association and the corresponding enclosure device could not be found. The hardware is not compatible with Storage Spaces Direct (S2D), contact the hardware vendor to verify support for SCSI Enclosure Services (SES). 

Das Problem liegt bei der HPE-SAS-Expander-Karte zwischen den Datenträgern und der HBA-Karte.The issue is with the HPE SAS expander card that lies between the disks and the HBA card. Der SAS-Expander erstellt eine doppelte ID zwischen dem ersten Laufwerk, das mit dem Expander verbunden ist, und der Expander selbst.The SAS expander creates a duplicate ID between the first drive connected to the expander and the expander itself. Dies wurde in HPE-SAS-Expander-Firmware aufgelöst: 4,02.This has been resolved in HPE Smart Array Controllers SAS Expander Firmware: 4.02.

Intel SSD-DC P4600-Serie weist eine nicht eindeutige "nguid" auf.Intel SSD DC P4600 series has a non-unique NGUID

Möglicherweise wird ein Problem auftreten, bei dem ein Gerät mit Intel SSD-DC P4600 eine ähnliche 16 Byte-nguid für mehrere Namespaces meldet, wie z. b. 0100000001000000e4d25c000014e214 oder 0100000001000000e4d25c0000eee214 im folgenden Beispiel.You might see an issue where an Intel SSD DC P4600 series device seems to be reporting similar 16 byte NGUID for multiple namespaces such as 0100000001000000E4D25C000014E214 or 0100000001000000E4D25C0000EEE214 in the example below.

UniqueIduniqueid DeviceIDdeviceid MediaTypeMediaType BusTypeBusType serialNumberserialnumber sizesize canpoolcanpool FriendlyNamefriendlyname OperationalStatusOperationalStatus
5000 CCA251D12E305000CCA251D12E30 00 HDDHDD SASSAS 7PKR197G7PKR197G 1000083134873610000831348736 FalseFalse HGSTHGST HUH721010AL4200HUH721010AL4200
EUI. 0100000001000000e4d25c000014e214eui.0100000001000000E4D25C000014E214 44 SSDSSD NVMeNVMe 0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_0014_E214.0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_0014_E214. 16003213148161600321314816 TrueTrue INTELINTEL SSDPE2KE016T7SSDPE2KE016T7
EUI. 0100000001000000e4d25c000014e214eui.0100000001000000E4D25C000014E214 55 SSDSSD NVMeNVMe 0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_0014_E214.0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_0014_E214. 16003213148161600321314816 TrueTrue INTELINTEL SSDPE2KE016T7SSDPE2KE016T7
EUI. 0100000001000000e4d25c0000eee214eui.0100000001000000E4D25C0000EEE214 66 SSDSSD NVMeNVMe 0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_00EE_E214.0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_00EE_E214. 16003213148161600321314816 TrueTrue INTELINTEL SSDPE2KE016T7SSDPE2KE016T7
EUI. 0100000001000000e4d25c0000eee214eui.0100000001000000E4D25C0000EEE214 77 SSDSSD NVMeNVMe 0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_00EE_E214.0100_0000_0100_0000_E4D2_5C00_00EE_E214. 16003213148161600321314816 TrueTrue INTELINTEL SSDPE2KE016T7SSDPE2KE016T7

Aktualisieren Sie die Firmware auf den Intel-Laufwerken auf die neueste Version, um dieses Problem zu beheben.To fix this issue, update the firmware on the Intel drives to the latest version. Die Firmwareversion QDV101B1 von Mai 2018 ist bekannt, um dieses Problem zu beheben.Firmware version QDV101B1 from May 2018 is known to resolve this issue.

Die Version vom Mai 2018 des Intel SSD Data Center-Tools enthält ein Firmwareupdate, QDV101B1, für die P4600-Serie des Intel SSD-DC.The May 2018 release of the Intel SSD Data Center Tool includes a firmware update, QDV101B1, for the Intel SSD DC P4600 series.

Physischer Datenträger "fehlerfrei" und Betriebs Status "aus Pool entfernen"Physical Disk "Healthy," and Operational Status is "Removing from Pool"

In einem Windows Server 2016 direkte Speicherplätze-Cluster kann der Integritäts Status für einen oder mehrere physische Datenträger als "fehlerfrei" angezeigt werden, während OperationalStatus "(aus Pool entfernen, OK)" lautet.In a Windows Server 2016 Storage Spaces Direct cluster, you might see the HealthStatus for one ore more physical disks as "Healthy," while the OperationalStatus is "(Removing from Pool, OK)."

Das "entfernen aus dem Pool" ist beabsichtigt, wenn " Remove-PhysicalDisk " aufgerufen wird, aber in "Health" gespeichert ist, um den Status beizubehalten und die Wiederherstellung zuzulassen, wenn der Entfernungs Vorgang"Removing from Pool" is an intent set when Remove-PhysicalDisk is called but stored in Health to maintain state and allow recovery if the remove operation fails. Sie können den OperationalStatus mit einer der folgenden Methoden manuell in "fehlerfrei" ändern:You can manually change the OperationalStatus to Healthy with one of the following methods:

  • Entfernen Sie den physischen Datenträger aus dem Pool, und fügen Sie ihn dann wieder hinzu.Remove the physical disk from the pool, and then add it back.
  • Führen Sie das Skript Clear-PhysicalDiskHealthData. ps1 aus, um die Absicht zu löschen.Run the Clear-PhysicalDiskHealthData.ps1 script to clear the intent. (Zum Herunterladen als verfügbar. TXT-Datei.(Available for download as a .TXT file. Sie müssen Sie als speichern. PS1-Datei, bevor Sie Sie ausführen können.)You'll need to save it as a .PS1 file before you can run it.)

Im folgenden finden Sie einige Beispiele, die zeigen, wie das Skript ausgeführt wird:Here are some examples showing how to run the script:

  • Verwenden Sie den serialNumber -Parameter, um den Datenträger anzugeben, der auf fehlerfrei festgelegt werden muss.Use the SerialNumber parameter to specify the disk you need to set to Healthy. Sie können die Seriennummer von WMI MSFT_PhysicalDisk oder Get-PhysicalDiskerhalten.You can get the serial number from WMI MSFT_PhysicalDisk or Get-PhysicalDIsk. (Für die unten stehende Seriennummer werden lediglich 0s verwendet.)(We're just using 0s for the serial number below.)

    Clear-PhysicalDiskHealthData -Intent -Policy -SerialNumber 000000000000000 -Verbose -Force
    
  • Verwenden Sie den UniqueId -Parameter, um den Datenträger anzugeben (wieder von WMI MSFT_PhysicalDisk oder Get-PhysicalDisk).Use the UniqueId parameter to specify the disk (again from WMI MSFT_PhysicalDisk or Get-PhysicalDIsk).

    Clear-PhysicalDiskHealthData -Intent -Policy -UniqueId 00000000000000000 -Verbose -Force
    

Dateikopie ist langsamFile copy is slow

Möglicherweise ist ein Problem mit dem Datei-Explorer aufgetreten, um eine große VHD auf den virtuellen Datenträger zu kopieren. der Kopiervorgang dauert länger als erwartet.You might seen an issue using File Explorer to copy a large VHD to the virtual disk - the file copy is taking longer than expected.

Das Verwenden des Datei-Explorers, Robocopy oder xcopy zum Kopieren einer großen VHD auf den virtuellen Datenträger ist keine empfohlene Methode für, da dies zu einer langsameren Leistungssteigerung führt.Using File Explorer, Robocopy or Xcopy to copy a large VHD to the virtual disk is not a recommended method to as this will result in slower than expected performance. Der Kopiervorgang durchläuft nicht den direkte Speicherplätze Stapel, der sich unterhalb des Speicher Stapels befindet, und verhält sich stattdessen wie ein lokaler Kopiervorgang.The copy process does not go through the Storage Spaces Direct stack, which sits lower on the storage stack, and instead acts like a local copy process.

Wenn Sie die direkte Speicherplätze Leistung testen möchten, empfehlen wir die Verwendung von vmfleet und diskspd zum Laden und Belastungstest der Server, um eine Basislinie zu erhalten und die Erwartungen der direkte Speicherplätze Leistung festzulegen.If you want to test Storage Spaces Direct performance, we recommend using VMFleet and Diskspd to load and stress test the servers to get a base line and set expectations of the Storage Spaces Direct performance.

Erwartete Ereignisse, die während des Neustarts eines Knotens auf den restlichen Knoten angezeigt werden.Expected events that you would see on rest of the nodes during the reboot of a node.

Diese Ereignisse können sicher ignoriert werden:It is safe to ignore these events:

Event ID 205: Windows lost communication with physical disk {XXXXXXXXXXXXXXXXXXXX }. This can occur if a cable failed or was disconnected, or if the disk itself failed. 

Event ID 203: Windows lost communication with physical disk {xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx }. This can occur if a cable failed or was disconnected, or if the disk itself failed. 

Wenn Sie Azure-VMS ausführen, können Sie dieses Ereignis ignorieren:If you're running Azure VMs, you can ignore this event:

Event ID 32: The driver detected that the device \Device\Harddisk5\DR5 has its write cache enabled. Data corruption may occur. 

Fehler bei der Leistung oder bei bereit Stellungen, bei denen Intel P3x00 nvme-Geräte verwendet werden, oder "verlorene Kommunikation", "e/a-Fehler", "getrennt" oder "keine Redundanz".Slow performance or "Lost Communication," "IO Error," "Detached," or "No Redundancy" errors for deployments that use Intel P3x00 NVMe devices

Wir haben ein kritisches Problem identifiziert, das sich auf einige direkte Speicherplätze Benutzer auswirkt, die Hardware auf der Grundlage der Intel P3x00-Familie von nvme-Geräten (nvme) mit Firmwareversionen vor dem Release 8 verwenden.We've identified a critical issue that affects some Storage Spaces Direct users who are using hardware based on the Intel P3x00 family of NVM Express (NVMe) devices with firmware versions before "Maintenance Release 8."

Hinweis

Einzelne OEMs verfügen möglicherweise über Geräte, die auf der Intel P3x00-Familie von nvme-Geräten mit eindeutigen firmwareverzeichenfolgen basieren.Individual OEMs may have devices that are based on the Intel P3x00 family of NVMe devices with unique firmware version strings. Weitere Informationen zur neuesten Firmwareversion erhalten Sie von Ihrem OEM.Contact your OEM for more information of the latest firmware version.

Wenn Sie in Ihrer Bereitstellung Hardware verwenden, die auf der Intel P3x00-Familie der nvme-Geräte basiert, wird empfohlen, dass Sie sofort die neueste verfügbare Firmware (mindestens Wartungs Release 8) anwenden.If you are using hardware in your deployment based on the Intel P3x00 family of NVMe devices, we recommend that you immediately apply the latest available firmware (at least Maintenance Release 8). Dieser Microsoft-Support Artikel enthält weitere Informationen zu diesem Problem.This Microsoft Support article provides additional information about this issue.