Aktualisieren der Version des virtuellen Computers in Hyper-V auf Windows 10 oder Windows Server

Gilt für: Windows Server 2022, Windows 10, Windows Server 2019, Windows Server 2016

Stellen Sie die neuesten Hyper-V-Features auf Ihren virtuellen Computern zur Verfügung, indem Sie die Konfigurationsversion aktualisieren. Führen Sie dies erst aus, wenn:

  • Sie aktualisieren Ihre Hyper-V-Hosts auf die neueste Version von Windows oder Windows Server.
  • Sie aktualisieren die Clusterfunktionsebene.
  • Sie sind sicher, dass Sie den virtuellen Computer nicht zurück auf einen Hyper-V-Host verschieben müssen, auf dem eine frühere Version von Windows oder Windows Server ausgeführt wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Cluster Operating System Rolling Upgrade und Perform a rolling upgrade of a Hyper-V host cluster in VMM.

Schritt 1: Überprüfen der Konfigurationsversionen des virtuellen Computers

  1. Klicken Sie auf dem Windows-Desktop auf die Schaltfläche „Start“, und geben Sie einen beliebigen Teil des Namens Windows PowerShell ein.
  2. Klicken Sie mit der rechten Windows PowerShell, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.
  3. Verwenden Sie das Cmdlet Get-VM. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Versionen Ihrer virtuellen Computer zu erhalten.
Get-VM * | Format-Table Name, Version

Sie können die Konfigurationsversion auch im Hyper-V-Manager anzeigen, indem Sie den virtuellen Computer auswählen und die Registerkarte Zusammenfassung anzeigen.

Schritt 2: Aktualisieren der Konfigurationsversion des virtuellen Computers

  1. Fahren Sie den virtuellen Computer im Hyper-V-Manager herunter.
  2. Wählen Sie Aktion > Upgradekonfigurationsversion aus. Wenn diese Option nicht für die VM verfügbar ist, weist diese bereits die höchste vom Hyper-V-Host unterstützte Konfigurationsversion auf.

Verwenden Sie das Cmdlet Update-VMVersion, um die Konfigurationsversion des virtuellen Computers mit Windows PowerShell aktualisieren. Führen Sie den folgenden Befehl aus, wobei vmname der Name des virtuellen Computers ist.

Update-VMVersion <vmname>

Unterstützte Konfigurationsversionen für VMs

Führen Sie das PowerShell-Cmdlet Get-VMHostSupportedVersion aus, um zu sehen, welche VM-Konfigurationsversionen ihr Hyper-V-Host unterstützt. Wenn Sie einen virtuellen Computer erstellen, wird er mit der Standardkonfigurationsversion erstellt. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Standardwert zu sehen.

Get-VMHostSupportedVersion -Default

Wenn Sie einen virtuellen Computer erstellen müssen, den Sie auf einen Hyper-V-Host verschieben können, auf dem eine ältere Version von Windows ausgeführt wird, verwenden Sie das Cmdlet New-VM mit dem Parameter -version. Um beispielsweise einen virtuellen Computer zu erstellen, den Sie auf einen Hyper-V-Host verschieben können, auf dem Windows Server 2012 R2 ausgeführt wird, führen Sie den folgenden Befehl aus. Mit diesem Befehl wird ein virtueller Computer namens "WindowsCV5" mit der Konfigurationsversion 5.0 erstellt.

New-VM -Name "WindowsCV5" -Version 5.0

Hinweis

Sie können virtuelle Computer importieren, die für einen Hyper-V-Host erstellt wurden, auf dem eine ältere Version von Windows oder sie aus einer Sicherung wiederherstellen. Wenn die Konfigurationsversion des virtuellen Computers in der folgenden Tabelle nicht als unterstützt für Ihr Hyper-V-Hostbetriebssystem aufgeführt ist, müssen Sie die VM-Konfigurationsversion aktualisieren, bevor Sie den virtuellen Computer starten können.

Unterstützte VM-Konfigurationsversionen für Long-Term Servicing Hosts

In der folgenden Tabelle sind die VM-Konfigurationsversionen aufgeführt, die auf Hosts unterstützt werden, auf denen eine langfristige Wartungsversion von Windows.

Windows-Version des Hyper-V-Hosts 9.1 9.0 8.3 8,2 8.1 8.0 7.1 7.0 6.2 5.0
Windows Server 2019
Windows 10 Enterprise LTSC 2019
Windows Server 2016
Windows 10 Enterprise 2016 LTSB
Windows 10 Enterprise 2015 LTSB
Windows Server 2012 R2
Windows 8.1

Unterstützte VM-Konfigurationsversionen für Semi-Annual Channelhosts

In der folgenden Tabelle sind die VM-Konfigurationsversionen für Hosts aufgeführt, auf denen eine derzeit unterstützte Semi-Annual Channel-Version von Windows ausgeführt wird. Weitere Informationen zu Semi-Annual Kanalversionen von Windows finden Sie auf den folgenden Seiten für Windows Server und Windows 10

Windows-Version des Hyper-V-Hosts 9.1 9.0 8.3 8,2 8.1 8.0 7.1 7.0 6.2 5.0
Windows 10 May 2019 Update (Version 1903)
Windows Server, Version 1903
Windows Server, Version 1809
Windows 10-Update von Oktober 2018 (Version 1809)
Windows Server Version 1803
Windows 10-Update vom April 2018 (Version 1803)
Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709)
Windows 10 Creators Update (Version 1703)
Windows 10 Anniversary Update (Version 1607)

Warum sollte ich die Konfigurationsversion des virtuellen Computers aktualisieren?

Wenn Sie einen virtuellen Computer auf einen Computer verschieben oder importieren, auf dem Hyper-V auf Windows Server 2019, Windows Server 2016 oder Windows 10 ausgeführt wird, wird die Konfiguration des virtuellen Computers nicht automatisch aktualisiert. Dies bedeutet, dass Sie den virtuellen Computer zurück auf einen Hyper-V-Host verschieben können, auf dem eine frühere Version von Windows server Windows ausgeführt wird. Dies bedeutet aber auch, dass Sie einige der neuen Features des virtuellen Computers erst verwenden können, wenn Sie die Konfigurationsversion manuell aktualisieren. Sie können die Konfigurationsversion des virtuellen Computers nach dem Upgrade nicht herabstufen.

Die Konfigurationsversion des virtuellen Computers stellt die Kompatibilität der Konfiguration, des gespeicherten Zustands und der Momentaufnahmedateien des virtuellen Computers mit der Version von Hyper-V dar. Wenn Sie die Konfigurationsversion aktualisieren, ändern Sie die Dateistruktur, die zum Speichern der Konfiguration der virtuellen Computer und der Prüfpunktdateien verwendet wird. Außerdem aktualisieren Sie die Konfigurationsversion auf die neueste Version, die von diesem Hyper-V-Host unterstützt wird. Aktualisierte virtuelle Computer verwenden ein neues Konfigurationsdateiformat, das entworfen wurde, um die Effizienz beim Lesen und Schreiben von VM-Konfigurationsdaten zu steigern. Das Upgrade verringert auch das Potenzial von Datenbeschädigungen bei einem Speicherausfall.

Die folgende Tabelle enthält Beschreibungen, Dateinamenerweiterungen und Standardspeicherorte für jeden Dateityp, der für neue oder aktualisierte virtuelle Computer verwendet wird.

Dateitypen des virtuellen Computers BESCHREIBUNG
Konfiguration Konfigurationsinformationen für virtuelle Computer, die im Binärdateiformat gespeichert werden.
Dateinamenerweiterung: .vmcx
Standardspeicherort: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines
Laufzeitstatus Laufzeitstatusinformationen des virtuellen Computers, die im Binärdateiformat gespeichert sind.
Dateinamenerweiterung: .vmrs und .vmgs
Standardspeicherort: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Machines
Virtuelle Festplatte Speichert virtuelle Festplatten für den virtuellen Computer.
Dateinamenerweiterung: .vhd oder .vhdx
Standardspeicherort: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Hard Disks
Automatische virtuelle Festplatte Unterscheidende Datenträgerdateien, die für Prüfpunkte virtueller Computer verwendet werden.
Dateierweiterung: .avhdx
Standardspeicherort: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Hyper-V\Virtual Hard Disks
Prüfpunkt Prüfpunkte werden in mehreren Prüfpunktdateien gespeichert. Jeder Prüfpunkt erstellt eine Konfigurationsdatei und eine Datei mit dem Laufzeitzustand.
Dateinamenerweiterungen: .vmrs und .vmcx
Standardspeicherort: C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Snapshots

Was geschieht, wenn ich die Konfigurationsversion des virtuellen Computers nicht upgrade?

Wenn Sie über virtuelle Computer verfügen, die Sie mit einer früheren Version von Hyper-V erstellt haben, funktionieren einige Features, die auf dem neueren Hostbetriebssystem verfügbar sind, möglicherweise erst mit diesen virtuellen Computern, wenn Sie die Konfigurationsversion aktualisieren.

Als allgemeine Anleitung wird empfohlen, die Konfigurationsversion zu aktualisieren, nachdem Sie die Virtualisierungshosts erfolgreich auf eine neuere Version von Windows aktualisiert haben und sicher sind, dass Sie kein Rollback mehr benötigen. Wenn Sie das Feature für das rollierende Upgrade des Clusterbetriebssystem verwenden, ist dies in der Regel nach dem Aktualisieren der Clusterfunktionsebene der Fall. Auf diese Weise profitieren Sie auch von neuen Features und internen Änderungen und Optimierungen.

Hinweis

Nachdem die VM-Konfigurationsversion aktualisiert wurde, kann der virtuelle Computer nicht auf Hosts gestartet werden, die die aktualisierte Konfigurationsversion nicht unterstützen.

Die folgende Tabelle zeigt die Mindestkonfigurationsversion des virtuellen Computers, die für die Verwendung einiger Hyper-V-Features erforderlich ist.

Funktion Mindestversion der VM-Konfiguration
Speicher bei laufendem Systembetrieb hinzufügen/entfernen 6.2
Sicherer Start für Linux-VMs 6.2
Produktionsprüfpunkte 6.2
PowerShell Direct 6.2
VM-Gruppierung 6.2
Virtual Trusted Platform Module (vTPM) 7.0
VM-Multiwarteschlangen (Virtual Machine Multi-Queue, VMMQ) 7.1
XSAVE-Unterstützung 8.0
Schlüsselspeicher-Laufwerk 8.0
Unterstützung der virtualisierungsbasierten Sicherheit (VBS) für Gastbetriebssysteme 8.0
Geschachtelte Virtualisierung 8.0
Anzahl virtueller Prozessoren 8.0
VMs mit großem Arbeitsspeicher 8.0
Erhöhen Sie die maximale Standardanzahl für virtuelle Geräte auf 64 pro Gerät (z. B. Netzwerk und zugewiesene Geräte). 8.3
Zulassen zusätzlicher Prozessorfeatures für Perfmon 9.0
Automatisches Verfügbar machen der gleichzeitigen Multithreadkonfiguration für VMs, die auf Hosts mithilfe des Core Schedulers ausgeführt werden 9.0
Ruhezustandsunterstützung 9.0

Weitere Informationen zu diesen Features finden Sie unter Neuerungen in Hyper-V auf Windows Server.