Kontenkonfigurationsdienstanbieter

Der Konfigurationsdienstanbieter für Konten (CSP) wird vom Unternehmen (1) verwendet, um ein Gerät umzubenennen, (2) um ein neues lokales Windows Konto zu erstellen und es einer lokalen Benutzergruppe zu verknüpfen. Dieser CSP wurde in Windows 10, Version 1803, hinzugefügt.

Im Folgenden wird der Konfigurationsdienstanbieter für Konten im Strukturformat angezeigt.

./Device/Vendor/MSFT
Accounts
----Domain
--------ComputerName
----Users
--------UserName
------------Password
------------LocalUserGroup

./Device/Vendor/MSFT/Accounts
Stammknoten.

Domäne
Innenknoten für die Kontodomäneninformationen.

Domäne/ComputerName
Dieser Knoten gibt den DNS-Hostnamen für ein Gerät an. Diese Einstellung kann remote verwaltet werden. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht für Geräte unterstützt wird, die mit Azure Active Directory und einem lokalen Active Directory verbunden sind. Der Server muss das Gerät explizit neu starten, damit dieser Wert wirksam wird. Einige Makros können in den Wert für die dynamische Ersetzung eingebettet werden. Wenn Sie eines dieser Makros verwenden, wird der neue Name auf 15 Zeichen beschränkt.

Verfügbare Benennungsmakros:

Makro Beschreibung Beispiel Generierter Name
%RAND:<# der Ziffern> Generiert die angegebene Anzahl zufälliger Ziffern. Test%RAND:6% Test123456
%SERIAL% Generiert die vom Gerät abgeleitete Seriennummer. Wenn die Seriennummer bewirkt, dass der neue Name den Grenzwert von 15 Zeichen überschreitet, wird die Seriennummer ab dem Anfang der Sequenz abgeschnitten. Test-Device-%SERIAL% Test-Device-456

Unterstützter Vorgang ist "Hinzufügen".

Hinweis

Verwenden Sie für Desktop-PCs auf Windows 10, Version 2004 oder höher, den Knoten Ext/Microsoft/DNSComputerName in DevDetail CSP.

Users
Innenknoten für die Benutzerkontoinformationen.

Benutzer/Benutzername
Dieser Knoten gibt den Benutzernamen für ein neues lokales Benutzerkonto an. Diese Einstellung kann remote verwaltet werden.

Benutzer/Benutzername/Kennwort
Dieser Knoten gibt das Kennwort für ein neues lokales Benutzerkonto an. Diese Einstellung kann remote verwaltet werden.

Unterstützter Vorgang ist "Hinzufügen". GET-Vorgang wird nicht unterstützt. Diese Einstellung wird als fehlgeschlagen gemeldet, wenn sie vom Endpoint Manager bereitgestellt wird.

Users/UserName/LocalUserGroup
Dieser optionale Knoten gibt die lokale Benutzergruppe an, der ein lokales Benutzerkonto hinzugefügt werden soll. Wenn der Knoten nicht festgelegt ist, wird das neue lokale Benutzerkonto nur der Gruppe "Standardbenutzer" hinzugefügt. Legen Sie den Wert für die Gruppe "Administratoren" auf 2 fest. Diese Einstellung kann remote verwaltet werden.

Unterstützter Vorgang ist "Hinzufügen".