Anpassen und Exportieren des Startlayouts

Betrifft

  • Windows 10

Suchen Sie Informationen für Verbraucher? Siehe Anpassen des Startmenüs

Die einfachste Methode zum Erstellen eines angepassten Start Layouts, das auf andere Windows10-Geräte angewendet werden soll, besteht darin, den Startbildschirm auf einem Testcomputer einzurichten und dann das Layout zu exportieren.

Legen Sie nach dem Export des Layouts fest, ob Sie ein vollständiges oder partielles Startlayout anwenden möchten.

Bei Anwendung eines vollständigen Startlayouts können die Benutzer auf der Startseite keine Apps anheften, loslösen oder deinstallieren. Die Benutzer können alle Apps in der Ansicht Alle Apps anzeigen und öffnen, jedoch keine Apps an die Startseite anheften.

Wenn ein partielles Startlayout angewendet wird, können die Inhalte der angegebenen Kachelgruppen nicht geändert werden, die Benutzer können diese Gruppen jedoch verschieben und auch eigene Gruppen erstellen und anpassen.

Hinweis

Das Layout für teilweise Start wird nur auf Windows10, Version 1511 und höher, unterstützt.

Die resultierende XML-Datei können Sie mit einer der folgenden Methoden auf Geräten bereitstellen:

Anpassen des Startbildschirms auf Ihrem Testcomputer

Um ein Startlayout für den Export vorzubereiten, passen Sie es einfach auf einem Testcomputer an.

So bereiten Sie einen Testcomputer vor

  1. Richten Sie einen Testcomputer ein, auf dem das Startlayout angepasst werden soll. Ihr Testcomputer sollte über das Betriebssystem verfügen, das auf den Computern der Benutzer installiert ist (Windows10 pro, Enterprise oder Education). Installieren Sie alle Apps und Dienste, die im Startlayout angezeigt werden sollen.

  2. Erstellen Sie ein neues Benutzerkonto, das Sie zur Anpassung des Startlayouts verwenden werden.

So passen Sie die Startseite an

  1. Melden Sie sich mit dem erstellten Benutzerkonto bei Ihrem Testcomputer an.

  2. Passen Sie das Startlayout so an, wie es den Benutzern angezeigt werden soll. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

    • Heften Sie Apps an die Startseite an. Geben Sie auf der Startseite den Namen der App ein. Wenn die App in den Suchergebnissen angezeigt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie dann auf An „Start“ anheften.

      Klicken Sie zum Anzeigen aller Apps in der linken unteren Ecke der Startseite auf Alle Apps . Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschten Apps, und heften Sie sie an die Startseite an bzw. lösen Sie sie davon.

    • Lösen Sie Apps, die nicht angezeigt werden sollen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die App, und klicken Sie dann auf Von „Start“ lösen.

    • Ziehen Sie Kacheln auf der Startseite, um die Apps neu anzuordnen oder zu gruppieren.

    • Ändern Sie die Größe der Kacheln. Klicken Sie zum Ändern der Größe einer Kachel mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie dann auf Größe ändern.

    • Erstellen Sie Ihre eigenen App-Gruppen. Ziehen Sie die Apps in einen leeren Bereich. Klicken Sie zum Benennen einer Gruppe oberhalb der Kachelgruppe, und geben Sie dann den Namen in das Feld Gruppe benennen ein, das oberhalb der Gruppe angezeigt wird.

Wichtig

In Windows10, Version 1703, bei einem Startseitenlayout mit Kacheln für Apps, die nicht auf dem Gerät installiert sind, und für die das Layout später angewendet wird, sind die Kacheln für diese Apps leer. Die leeren Kacheln bleiben dabei leer, bis sich der Benutzer das nächste Mal anmeldet. Dann werden sie entfernt. Einige Systemereignisse sorgen möglicherweise dafür, dass die leeren Kacheln vor der nächsten Anmeldung entfernt werden.

In früheren Versionen von Windows10 wäre keine Kachel angeheftet worden.

Exportieren des Startlayouts

Wenn Sie das Startlayout erstellt haben, das Ihren Benutzern angezeigt werden soll, exportieren Sie es mit dem Export-StartLayout -Cmdlet in Windows PowerShell in eine XML-Datei. Das Start Layout befindet sich standardmäßig unter C:\Users\username\AppData\Local\Microsoft\Windows\Shell\

Wichtig

Wenn Sie sekundäre Microsoft Edge-Kacheln in das Layout aufnehmen (Kacheln, die Links zu bestimmten Websites in Microsoft Edge enthalten), finden Sie Anweisungen unter Hinzufügen benutzerdefinierter Bilder zu sekundären Microsoft Edge-Kacheln.

So exportieren Sie das Startlayout in eine XML-Datei

  1. Wenn Sie mit dem Konto angemeldet sind, das Sie zum Anpassen von Start verwendet haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und wählen Sie Windows PowerShellaus.

  2. Geben Sie auf einem Gerät, auf dem Windows 10, Version 1607, 1703 oder 1803 ausgeführt wird, an der Windows PowerShell-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:

    Export-StartLayout –path <path><file name>.xml

    Führen Sie auf einem Gerät mit Windows 10, Version 1809, den Export-StartLayout mit dem Switch -UseDesktopApplicationIDaus. Beispiel:

    Export-StartLayout -UseDesktopApplicationID -Path layout.xml
    

    Im vorherigen Befehl ist -path ein erforderlicher Parameter, der den Pfad und den Dateinamen für die Exportdatei angibt. Sie können einen lokalen oder einen UNC-Pfad (beispielsweise \\FileServer01\StartLayouts\StartLayoutMarketing.xml) angeben.

    Verwenden Sie einen Dateinamen Ihrer Wahl – z. B. StartLayoutMarketing.xml. Verwenden Sie dabei die Dateierweiterung .xml. Das Export-StartLayout-Cmdlet hängt die Dateierweiterung nicht an, sie ist jedoch für die Richtlinieneinstellungen erforderlich.

    Beispiel für eine mit Export-StartLayout erzeugte Layoutdatei:

    XML
    <LayoutModificationTemplate Version="1" xmlns="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/LayoutModification">
      <DefaultLayoutOverride>
        <StartLayoutCollection>
          <defaultlayout:StartLayout GroupCellWidth="6" xmlns:defaultlayout="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/FullDefaultLayout">
            <start:Group Name="Life at a glance" xmlns:start="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/StartLayout">
              <start:Tile Size="2x2" Column="0" Row="0" AppUserModelID="Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe!MicrosoftEdge" />
              <start:Tile Size="2x2" Column="4" Row="0" AppUserModelID="Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy!CortanaUI" />
              <start:Tile Size="2x2" Column="2" Row="0" AppUserModelID="Microsoft.BingWeather_8wekyb3d8bbwe!App" />
            </start:Group>        
          </defaultlayout:StartLayout>
        </StartLayoutCollection>
      </DefaultLayoutOverride>
    </LayoutModificationTemplate>

  3. Optional Bearbeiten Sie die XML-Datei, um eine Taskleisten Konfiguration hinzuzufügen oder das exportierte Layout zu ändern. Beachten Sie, dass die Reihenfolge der Elemente in der XML-Datei kritisch ist , wenn Sie Änderungen am exportierten Layout vornehmen.

Wichtig

Wenn das Startseitenlayout, das Sie exportieren, Kacheln für Desktop-Apps (Win32) oder URL-Links enthält, verwendet Export-StartLayout DesktopApplicationLinkPath in der resultierenden Datei. Verwenden Sie einen Text- oder XML-Editor, um DesktopApplicationLinkPath auf DesktopApplicationID zu ändern. Weitere Informationen zur Verwendung der App-ID anstelle des Linkpfads finden Sie unter Start-Kacheln festlegen.

Hinweis

Alle Clients, auf die das Start Layout angewendet wird, müssen die apps und anderen Verknüpfungen auf dem lokalen System am gleichen Speicherort wie die Quelle für das Start Layout aufweisen.

Damit Skripts und Anwendungs Kachel Pins ordnungsgemäß funktionieren, befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • Ausführbare Dateien und Skripts sollten in "Dateien" oder "unabhängig vom Installationsprogramm der App" aufgelistet werden.

  • Tastenkombinationen, die an den Start angeheftet werden, sollten in \ProgramData\Microsoft\Windows\Start-Menu\Programs. gespeichert werden.

  • Wenn Sie ausführbare Dateien oder Skripts im Ordner "\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Startmenü" platzieren, werden diese nicht an den Start angeheftet.

  • Start unter Windows 10 unterstützt keine Unterordner. Wir unterstützen nur einen Ordner. Beispiel: \ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Folder. Wenn Sie tiefer als einen Ordner wechseln, wird der Inhalt des gesamten Unterordners auf der obersten Ebene von Start komprimiert.

  • Drei weitere Tastenkombinationen werden nach dem Export an das Startmenü angeheftet. Hierbei handelt es sich um Verknüpfungen zu%ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Startmenü,%APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Startmenü und%APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\System Tools.

Konfigurieren eines partiellen Startlayouts

Bei Verwendung eines partiellen Startlayouts können Sie den Startbildschirmen oder -menüs der Benutzer eine oder mehrere angepasste Kachelgruppen hinzufügen. Gleichzeitig haben die Benutzer jedoch die Möglichkeit, andere Bereiche des Startlayouts zu ändern. Alle Gruppen, die Sie hinzufügen, sind gesperrt, die Benutzer können also die Inhalte dieser Kachelgruppen nicht ändern, haben allerdings die Möglichkeit, die Position der Gruppen zu verändern. Gesperrte Gruppen sind mit einem Symbol gekennzeichnet, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

gesperrte Kachelgruppe

Wenn ein partielles Startlayout zum ersten Mal angewendet wird, werden die neuen Gruppen zu den vorhandenen Startlayouts der Benutzer hinzugefügt. Wenn eine App-Kachel sowohl in einer bereits bestehenden Gruppe als auch in einer neuen gesperrten Gruppe vorhanden ist, wird die doppelte App-Kachel aus der bestehenden (nicht gesperrten) Gruppe entfernt.

Wenn ein partielles Startlayout auf ein Gerät angewendet wird, auf das bereits eine Datei StartLayout.xml angewendet wurde, werden die zuvor hinzugefügten Gruppen entfernt und die Gruppen aus dem neuen Layout hinzugefügt.

Wenn das Startlayout über eine Gruppenrichtlinie oder MDM angewendet und die Richtlinie entfernt wird, bleiben die Gruppen auf den Geräten, werden jedoch entsperrt.

So konfigurieren Sie ein partielles Startbildschirmlayout

  1. Passen Sie das Startlayout an.

  2. Exportieren Sie das Startlayout.

  3. Öffnen Sie die Datei layout.xml. Es gibt ein Element <DefaultLayoutOverride> . Fügen Sie LayoutCustomizationRestrictionType="OnlySpecifiedGroups" wie folgt zum Element DefaultLayoutOverride hinzu:

    <DefaultLayoutOverride LayoutCustomizationRestrictionType="OnlySpecifiedGroups">
    
  4. Speichern Sie die Datei, und wenden Sie sie mithilfe einer der Bereitstellungsmethoden an.

Verwandte Themen